Springe zu den Kommentaren

Ein Neustart an der Seite der Avengers Teil 1

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 539 Wörter - Erstellt von: Marvel Girl - Aktualisiert am: 2017-01-24 - Entwickelt am: - 893 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Meine erste Geschichte zum Thema Avengers, die sich mit der schüchternen Mellanie beschäftigt. Diese wacht eines Morgens in einer anderen Welt auf, in der sie auf einmal bei S.H.I.E.L.D arbeitet und auch den traumhaften Steve kennenlernt. Aber eine solch Welt birgt auch Gefahren.

    1
    Seit jeher war ich immer ein Außenseiter, ein Nerd, die introvertierte Person mit der niemand etwas zu tun haben will. Ich wusste schon immer das ich anders bin, doch anders worin? Wodurch ich mich von den anderen abhob konnte niemand genau in Worte fassen. Schon in der Grundschule merkte man wie unbeliebt ich in der Klasse war. Als ich das Gymnasium besuchte, fand ich endlich eine Freundin: sie wurde gemobbt und ich kannte niemanden, also war ich die einzige die für sie da war. Wir waren uns ähnlich, introvertiert, unsozial, wir beide ließen andere nur einen Bruchteil von uns sehen, nur einen Teil unserer Fähigkeiten. Doch längst waren wir nicht gleich. Wir waren beide klüger als wir zugaben, selbst uns zwein gegenüber hatten wir Angst unsrer wahres Gesicht zu zeigen, denn tief in uns wussten wir das wir anders waren.
    Ich möchte euch nun meine Geschichte erzählen, euch verraten warum ich mich seit ich denken kann fehl am Platz gefühlt habe.
    Alles begann als ich eines Abends meinen Lieblingsfilm ansah, bei dem ich eigentlich die Texte schon mitsprechen kann, weshalb ich wohl auch irgendwann eingeschlafen sein musste. Als ich aufwachte sah alles aus wie immer, doch es fühlte sich anders an. Sobald ich aber aus dem Fenster sah, dachte ich bemerkt zu haben was anders, denn es war bereits wieder Morgen. Doch das sollte nicht die einzige Überraschung für mir sein. Da ich davon allerdings noch nichts wusste, beschloss ich ganz normal mit dem Bus in die Stadt zu fahren und mein Wochenende zu genießen. Als ich wieder nach Hause kam und als erstes nach der Post sah, fand ich einen merkwürdigen Brief. Er enthielt eine Nachricht die mir ein Stellenangebot in Washington DC nahelegte, seltsamerweise waren auch schon ein Flugticket und eine Wegbeschreibung. Da ich mein Abitur sowieso besaß und eh auf der Suche nach einem Job war beschloss ich die Gelegenheit zu nutzen und diesem Angebot nachzugehen. Der Flug war für nächste Woche gebucht. Ich ging meinen Koffer packen. Davon ausgehend das ich den Job bekommen sollte und in DC bleiben sollte nahm ich den großen Reisekoffer und packte allerhand persönliche Dinge hinein. Alles was nicht in den Koffer gepasst hatte packte ich in einen Rucksack. Die Wohnung kam mir noch nie so leer vor doch das war ein Neuanfang für mich und mit dieser Einstellung stieg ich in den Flieger. DC, ich komme!

Kommentare (3)

autorenew

Anja (91308)
vor 81 Tagen
hey ich will ja nicht meckern aber bitte las bald den 5 teil kommen. die Geschichte ist so spannend. ich möchte unedingt die vortsetzung lesen
Marcel Girl (73926)
vor 259 Tagen
Und es sollte eigentlich heißen: Steve brachte mich noch zur Bürotür.
Marcel Girl (73926)
vor 260 Tagen
Tut mir leid, dass dieser Teil etwas später kam als versprochen aber hier etwas hochzuladen dauert immer ewig. Also vielleicht nicht jeden Samstag aber mindestens jede zweite Woche. Ich hoffe ihr versteht das!😊