Springe zu den Kommentaren

Rache ist nicht immer süß

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 4.477 Wörter - Erstellt von: Ticci-Work - Aktualisiert am: 2017-01-11 - Entwickelt am: - 545 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

1
Sie lief durch die Straßen und versuchte hier und da einen Job oder etwas zu Essen zu erwerben. Chantal (Chanti) 17 Jährige Schülerin suchte nach einem Job, nachdem sie aus ihrer Wohnung geworfen wurde. Ihre Eltern waren vor etwa 12 Jahren bei einem Unfall ums Leben gekommen. Gerade als sie von einer älteren Dame weggeschickt wurde, fand sie einen Flyer mit der Aufschrift: Freddy Fazbear´s Pizza: Nachtwächter gesucht! Chanti freute sich über diese Anzeige und suchte sofort die Pizzaria auf. Dort angekommen schlug ihr der Geruch von Pizza in die Nase.


Ein paar Minuten später standen sie in der großen Eingangshalle. Es tobten einige Kinder herum und auf der Bühne standen drei Animatronics. Ein blauer Hase, ein gelbes Küken und ein brauner Bär. In der Nähe der Bühne stand eine kleine, extra Bühne. Davor stand ein Schild mit der Aufschrift: Sorry! Out of order. Chanti wollte wissen was hinter dem Vorhang dieser Bühne war. Sie ging hin und schob den Vorhang zur Seite. Als Chanti sah das ein weiterer Animatronic dahinter stand, wurde sie ein bisschen traurig, weil dieser Animatronic, ein roter Fuchs, kaputt war. Er tat Chanti sehr leid. Plötzlich wurde sie von der Bühne gezogen mit den Worten:,, Hey! Du darfst da nicht hin Püppi! Zu gefährlich! ´´ Sie drehte sich um und vor ihr stand ein junger Mann. Er trug eine lila uniform und seine langen, lilanen Haare waren zu einem Zopf gebunden. Auf seiner golden glänzenden Dienstmarke stand: Vincent.


,, Ehhm...``, begann Chanti, wurde aber von Vincent unterbrochen:,, was machst du hier eigentlich Püppi?`` Chanti sagte:,, ehhm... ich suche den Chef...``,, in der pirate cove? ´´ fragte Vincent,, nein´´ antwortete Chanti leicht genervt,,, wo hat der Chef denn sein Büro?´´,, Geh einfach den Flur da lang. Die zweite Tür links. ´´ Chanti bedankte sich und ging zu dem Büro des Chefs.


An der Tür des Büros stand S.C.. Chanti klopfte und von drinnen hörte man ein hektisches,, HEREIN´´. Als sie eintrat sah sie einen älteren Herrn mit freundlichen blauen Augen im Büro sitzen der gerade einen Berg aus Blättern durchwühlte. Er stellte sich als Scott Cawthon vor.,, Also. Weswegen bist du hier? ´´ fragte er. Chanti erwiederte,, ehhm... ich bin Chantal und bin wegen dem Nachtwächterjob hier. ´´ Als Scott das hörte weiteten sich seine Augen:,, Chantal... Bist du dir sicher dass du diesen Job willst? Ich meine... wegen 120,50 $ pro Woche? ´´,, Ja natürlich bin ich mir sicher. ´´,, Nun gut... ´´erwiderte Scott und gab Chanti ihre neue Uniform und eine Mütze mit der Aufschrift NIGHTGUARD.,, Wann beginnt und endet meine Schicht? ´´ fragte sie. Scott sagte aber nur dass er sie heute Abend um 23:00 in seinem Büro erwartet.


Da es noch einige Stunden bis 23.00 waren, lief Chanti noch ein bisschen herum, nahm sich hier und da ein Stück Pizza und beobachtete die Animtronics auf der Bühne. Um 21:00 schloss die Pizzeria. Chantal setzte sich an einen der Tische und las in einer alten Zeitung. Ein halbe Stunde später kam Vincent und sagte:,, Viel Glück Püppi. Ich hatte diesen Job auch mal. Es ist nicht so einfach wie du denkst. Pass auf dich auf. ´´ Dann ging er. Chantal dachte darüber nach was er meinte. Aber sagte er,, Pass auf dich auf´´? Machte er sich wirklich Sorgen um Chantal? Da nun keiner mehr da war ging sie zur Pirate Cove. Sie schob den Vorhang weg und kletterte zu dem Fuchs hoch. Sie sagte zu ihm:,, Ich werde dich und deine Freunde reparieren.´´ Als sie wieder hinuntersprang vernahm sie ein leises,, Danke´´ Sie dachte sie hätte sich das eingebildet, sagte aber trotzdem:,, Mach ich doch gerne´´.

Da es langsam auf 23:00 zuging, lief Chanti den langen Flur entlang. Sie dachte immer noch darüber nach, was Vincent gemeint haben könnte. In Gedanken versunken lief sie eine Tür zu weit. Sie bemerkte es aber erst, als sie sich in einem dunklen Raum wiederfand. Sie tastete nach dem Lichtschalter und knipste das Lich an. In einer Ecke,, saß´´ ein Kostüm, welches sehr stark dem Bären auf der Bühne ähnelte. Nur das dieses Kostüm Golden war. Daneben lag eine Art Skelett aus Metall. Plötzlich kam Scott herein und sagte:,, Chantal? Was machst du hier? Du solltest doch in mein Büro kommen!´´,, Ehhm...´´ begann Chanti,,, Tut mir leid Mr. Cawthon... ich bin in Gedanken daran vorbei gelaufen und hier gelandet...´´,, Naja kann ja mal passieren. Ach und bitte. Nenn mich doch Scott.´´


Als sie in Scott`s Büro kamen sah Chantal einen sehr genervt aussehenden Vincent auf einem Stuhl im Büro sitzen.,, Was zur Hölle machst du hier Vincent!´´,, Ich hab vorhin einen Anruf von Scott bekommen... Ich soll in der ersten Nacht bei dir bleiben und dich einweisen. Warum immer ich? Also komm Püppi... sag mal wie heißt du eigentlich?´´,, Chantal...´´ antwortete sie knapp und verließ zusammen mit Vincent das Büro.


Bis 00:00 saßen Chantal und Vincent im Büro und Vincent sagte zu Chanti:,, Also Chantal...´´
Begann er, aber Chantal redete ihm dazwischen:,, wow du hast mich nicht püppi genannt... mal ganz was neues´´,, Chantal... ich muss dir jetzt schnell alles erklären okay? Also. Sobald jemand zu nahe am Büro ist musst du das Licht benutzen. Wenn du jemanden siehst darfst du nicht zögern und musst SOFORT die Türe schließen. Aber mach sie wieder auf sobald derjenige vor der Tür weg ist. Sonst verbrauchen wir zu viel Strom und... jaa. Dann sind wir ziemlich am Ar*** wenn uns das passiert. Auf den Kameras siehst du jeden Raum. Achte vor allem auf die pirate cove.´´,, Heißt das alle wollen uns... wollen uns umbringen?´´ fragte Chantal schockiert.,, Also... wenn man es so sieht... ja. Aber mach dir keine Sorgen. Ich bin bei dir.´´ Vincent hörte sich wie ein Vater an. So liebevoll und vertrauenswürdig. Aber was seltsam war...sie hatte ein tiefen vertrauen in... in Bonnie.. Es fühlte sich an also ob sie ihn schon oft gesehen hatte.Seine Ausstrahlung... Das klingt sehr seltsam aber... Chantal hat das Gefühl das es mehr als nur Animatronics sind. Sie hatte sich vorgenommen Foxy und seine Freunde wieder aufzupäppeln. Aber dazu brauchte sie Hilfe. Von Vincent.

,, Sag mal Vincent... wenn jemand auf dich zukommen würde und dich fragen würde ob ihr, zufälligerweise, die Animatronics auf der Bühne reparieren wollt... was würdest du dann sagen?´´ fragte Chanti vorsichtig.,, WAS! Damit sie uns noch leichter töten können? Niemals.´´ entgegnete Vincent,, och komm schon Vincent. Tu es für mich´´ sagte Chantal und setzte ihr süßestes Lächeln auf.,,*seufz* na schön. Aber nur tagsüber okay?´´ daraufhin umarmte Chantal ihn stürmisch und Vincent spürte wie er rot wurde. Als Chanti sich wieder den Monitoren zuwandte, bekam sie den schreck ihres Lebens:,, BONNIE IST WEG!´´ rief sie blieb aber ruhig und suchte die Kameras ab. In einem Raum stand Bonnie ganz dicht an der Kamera und starrte hinein.,, Hm... seltsam nicht wahr?´´ sagte Vincent nur. Als Chanti zur Kamera der Küche wechselte hörte sie nur lautes geklirr.,, chica... ich frage mich was sie in der Küche macht. Ist ja ganz schön laut.´´ Plötzlich war alles still und Chantal blickte auf die Uhr: 6:00. Sie verließ zusammen mit Vincent das Büro und... naja. Sie hatte ja keine Wohnung mehr. Also leistete sie Vincent bei seiner Tagschicht Gesellschaft.

Vincent durfte heute schon um 5:00 Schluss machen, weil er ja noch mit Chanti Nachtschicht hatte. Also ging sie in den Raum in dem Bonnie in der Nacht gestanden war. Plötzlich fragte eine Vertraute stimme:,, willst du nicht nachhause gehen Chantal?´´ Sie drehte sich um und sah Scott.,, Ehhm... ich... ich bin beschäftigt... ich kann nicht heim gehen´´ stotterte
Chantal.,, Scott ich passe auf das sie hier keinen Unfug treibt´´ meldete sich Vincent, der hinter Scott stand.,, Ja... dann lasse ich euch zwei Mal alleine... Vincent? Du musst heute nicht in der Nachtschicht mitarbeiten. Aber das ist dir überlassen.´´ Sagte Scott noch und ging. Chantal und Vincent suchten Ersatzteile du fanden welche für Freddy, Chica und Bonnie.,, Wo sind die Teile für Foxy?´´ fragte Chantal.,, Oh... ich vergaß... für Foxys erste Reparatur wurden bereits alle verbraucht... er hat keine mehr.´´ sagte Vincent ein wenig enttäuscht. Doch Chanti hatte eine Idee. Sie ging zu dem Regal wo noch viele Masken der Animatronics lagen. Sie nahm aus einer die Kabel und Metallstücken heraus. Dann ging sie zu einem Ständer auf dem der Torso, die Arme und Beine von Freddy waren und nahm auch da alles heraus. Sie begann die Maske und den Rest ein wenig anzupassen, dass es den Maßen von Foxy halbwegs entsprach. Aber... Roter Stoff für Foxy war nirgends aufzufinden. Chantal suchte weiter und... fand einen großen Fetzen schwarzen Stoff. Sie entschied sich, diesen zu benutzen.



Einige Stunden später war sie fertig. Sie schaute auf die Uhr die sie in einer Schublade im Büro gefunden hatte. Sie zeigte bereits 23:41. Vincent war inzwischen eingeschlafen und so leise wie möglich ging sie und holte Foxy. Er war ziemlich schwer, weshalb sie ihn halb tragend halb ziehend zu dem Raum brachte. Vincent wurde wach und half Chantal Foxy auf den Tisch zu legen. Aber er war so Müde, das er direkt wieder einschlief. Aber... Moment mal... war das auf seinem Hemd BLUT! Sie weckte ihn und fragte:,, ist...ist das auf deiner Uniform Blut?´´,, Ehhm... ja das ist weil... ich musste einen kleinen jungen verarzten weil er sich verletzt hat.´´ Antwortete Vincent. Chantal konnte das nicht so richtig glauben... Vor allem, weil er das so unsicher von sich gab. Aber sie vertraute Vincent inzwischen wie einem Bruder. Da sie sehr müde war, schloss sie Tür ab und setzte sich zu Vincent. Dieser legte seinen Arm um Chantals Schulter. Chantal wehrte sich nicht dagegen und sie schliefen ein.


,, Ach wie süß´´ mit diesem Satz wurden Chantal und Vincent aus dem Schlaf gerissen. Vor ihnen stand Scott.,, Ich habe mir schon Sorgen gemacht. Ihr wart nicht in eurem Büro. Naja...euch scheint es ja soweit ganz gut zu gehen. Vincent deine Schicht beginnt gleich. Chantal komm bitte mit mir.´´ Vincent half Chantal auf und lief hinaus ohne irgendwas zu sagen. Chantal folgte Scott in sein Büro. Plötzlich war der freundliche Glanz in seinen Augen erloschen. Er setzte sich auf seinen Stuhl und drückte Chantal eine Zeitung in die Hand sie war von 1987: Freddy fazbears Pizzeria: 5 Kinder vermisst. Laut der Polizei ist kein Lebenszeichen vorhanden. Bitte wenden sie sich an die Polizei wenn sie folgende Kinder sehen: Toby Martins Samantha Statson Timothy Dalton Oliver Seraphin... Chantal stockte der Atem als sie den letzten Namen las,, Oliver Seraphin!... das... das war mein kleiner Bruder... er ist verschwunden als ich 5 war... kurz vor dem Unfall meiner Eltern´´ Chantal spürte wie ihr die Tränen in die Augen schossen.


Sie las mit Tränen in den Augen weiter: 1 weiteres Kind schwer verletzt. Ein kleines Mädchen Namens Brandy Seraphin zwar schwer verletzt, aber lebend in einem Raum der Pizzeria gefunden.,, Aber... was hat das mit mir zu tun?´´ fragte Chantal verunsichert.,, Erinnerst du dich nicht daran was passiert ist... Brandy?´´fragte Scott,, Warum Brandy? Ich heiße Chantal´´,, Nein... versuch dich zu erinnern. Du bist im Krankenhaus aufgewacht und man hat dir erzählt dass deine Eltern bei einem Unfall gestorben sind. Denn deine Mutter und dein Vater waren nicht mehr aufzufinden. Man gab dir den Namen Chantal. Du wurdest von anderen Eltern aufgezogen. Versuch dich zu erinnern. Was war bevor du Verletzt
wurdest?´´ Brandy schloss die Augen und versuchte sich zu erinnern was geschehen war. Plötzlich fiel ihr alles wieder ein. Da war Fredbear. Er hatte Kuchen und führte sie und 5 andere Kinder in einen Raum weit weg von den anderen Leuten. In diesem Raum war es dunkel und sie konnte nichts sehen.Sie saß auf dem Boden und wartete das jemand Licht machte. Plötzlich hörte sie schrie.,, Was ist los? Warum schreit ihr?´´ rief Brandy und wollte aufstehen. Aber sie wurde auf den Boden gedrückt und sie erkannte nun auch wer über ihr war...,, Daddy? Daddy bitte nicht... nei...´´ dann spürte sie einen stechenden Schmerz. Sie öffnete ihre Augen wieder und Scott sah sie besorgt an,, kannst du dich nun erinnern?´´,, ja... ich denke schon...´´ antwortete sie und begann zu weinen. Scott nahm sie beruhigend in den Arm:,, alles ist gut Brandy. Es ist vorbei. Ich bin bei dir´´


Vincent kam ins Büro und sah die weinende Chantal:,, Chantal? Warum weinst du was ist denn los?´´,, N-nichts a-alles gut... ach und... bitte nenn mich Brandy... mein Name ist Brandy´´ antwortete sie und wischte sich die Tränen aus den Augen.,, Ich hatte mal eine Tochter die Brandy hieß... sie war sehr Krank und starb mit 7 Jahren...´´ sagte Vincent komplett emotionslos,, Mein Daddy wollte mich töten... er hat 4 meiner Freunde getötet... und meinen geliebten kleinen Bruder...´´ Vincent wusste sofort das sie seine Tochter war, sagte aber nichts da sonst alles auffliegen würde.,, Oh... das tut mir sehr leid. Aber... möchtest du mit mir zu Mittagessen? Weißt du ich fühle mich manchmal so allein.´´,, ja warum nicht. Ehhm... auf wieder sehen Scott.´´,, auf Wiedersehen Chan... ich meinte...Brandy´´ Sie ging mit Vincent hinaus.,, ich muss noch kurz etwas erledigen. Kommst du mit?´´ fragte Vincent und ging mit ihr wieder in den Raum in dem sie die Nacht verbracht hatten.



,, Was musst du denn noch hier machen?´´ fragte Brandy leicht verwirrt,, das gleich was ich schon vor langer Zeit machen wollte. Hahaha du dachtest doch nicht das ich nicht wüsste wer du bist oder? Brandy du weißt nicht wie das ist den ganzen Tag: Mr. Vincent Bonne hat mich geschlagen, Mr. Vincent chica hat meine Pizza runtergeworfen... und wenn ich etwas gemeiner werde bin ich wieder der böse. Es fühlt sich gut an sich zu rächen. Verstehst du? Und wenn nicht früher... dann jetzt´´,, Da...Daddy? Bi...bitte leg das Messer weg... bitte... ich verrate niemandem was du getan hast... bitte´´ flehte sie. Aber sie spürte schon den ersten stich im Bauch. Sie sank zusammen und Vincent trat auf sie ein. Sie fühlte wie ihre Nase brach und Blut ihre Uniform rot färbte. Nach einer gefühlten Ewigkeit hörte er auf,, weißt du jetzt wie es ist verraten zu werden? Von der eigenen Familie?´´ er trat ihr noch einmal hart in Gesicht und sie wurde ohnmächtig.


Vincent ging in das Sicherheitsbüro und holte Seile und Klebeband. Er fesselte Brandys Hände auf ihrem Rücken zusammen und ihre Beine band er an den Tisch. Dann klebte er ihr 2 Streifen Klebeband auf den Mund und ließ sie gefesselt und blutend dort liegen. Inzwischen war es 16:00. Vincent begann nun richtig zu Arbeiten.,, Wo ist Brandy?´´ fragte Scott der gerade aus seinem Büro gekommen war.,, Sie war sehr Müde und ist bei mir eingeschlafen. Ich hole sie wenn ihre Schicht beginnt.´´ antwortete Vincent locker. Um 21:00 ging er nachhause. Scott aber blieb noch und wartete auf Brandy. Aber gegen 22:00 ging er heim, weil er nicht ewig bleiben wollte. Um 0:27 wachte Chantal auf. Sie hatte schreckliche Kopfschmerzen und sie spürte immer noch das Blut aus ihrer wunde am Bauch laufen. Als sie versuchte sich aufzusetzen merkte sie, dass sie gefesselt war. Die Tür stand offen und sie sah, dass Bonnie und Freddy nicht mehr auf der Bühne standen. Sie wollte schreien aber sie hatte den Kleber über dem Mund. Die Welt begann sich vor ihren Augen zu drehen und sie wurde wieder Bewusstlos.


Sie begann zu träumen:,, Hallo Kinder! Mein Name ist Fredbear. Möchtet ihr Kuchen?´´ Brandy und die anderen Kinder wollten natürlich Kuchen von dem großen, gelben Bären.
,, Dann kommt mit ich bringe euch zur Küche. Da bekommt ihr euren Kuchen.´´ Die Kinder liefen ihrem Lieblings Animatronic hinterher. Sie liefen weit weg von den anderen Leuten. In einem Raum setzten sich die Kinder auf Stühle und warteten gespannt. Plötzlich schloss Fredbear die Tür ab und zog sein Kostüm aus. Vincent stand vor ihnen. Er grinste breit und lief mit einem Messer zu ihren Freunden. Brandy wollte laufen, aber sie konnte nicht. Sie musste mit ansehen wie ihre Freunde qualvoll sterben mussten. Vincent kam Brandy sehr nahe und... da wachte sie schweißgebadet auf. Sie hatte nun keinen Kleber auf dem Mund. Aber... sie konnte weder ihre Arme, noch ihre Beine bewegen. Dann bemerkte sie warum...


Sie lag auf dem Tisch und wurde von... sie wusste nicht genau von was dort festgehalten. Ihr Bauch schmerzte immer noch und sie hörte auf einmal relativ beruhigende Musik.,, Wer ist da?´´ fragte sie panisch,, Toll du bist wach. Jetzt lass uns spielen. Hehehe.´´ Darauf folgte ein fieses Gelächter und eine Art Puppe trat aus dem Schatten hervor.,, Mein Name ist Marionette oder auch Puppet. Ich liebe es zu spielen.´´,, W-was spielen? Ich glaube... ich glaube ich möchte nicht spielen.´´ antwortete Brandy in der Hoffnung lebend hier raus zu kommen.,, Wenn sie spielen will, will sie spielen. Das solltest du dir merken kleine.´´ Antwortete eine tiefere Stimme aus einer Ecke.,, Springtrap! Stell dich erst mal vor.´´ sagte Puppet.,, Na gut. Ich bin Springtrap. Ich spiele gerne Fangen.“ erklärte er und trat aus dem Schatten hervor. Er war ein großer, gold-gelber Hase. Größtenteils war er kaputt.,, Ja. Und genau das macht ihr beiden jetzt. Ich lass dich jetzt frei und gebe dir 10 Sekunden Vorsprung kleine. Solltest du bis 6:00 weglaufen können lassen wir dich in Ruhe. Sollte Springi dich aber fangen wirst du eine von uns. Und... LOS´´ Brandy sprang auf und rannte hinaus. Sie lief, doch die schmerzen an ihrem Bauch waren unerträglich. Sie kam fast bis zu ihrem Büro, brach aber davor zusammen. Sie war zwar wach, konnte sich aber kaum bewegen. Das Atmen viel ihr schwer und sie wusste, wenn Springtrap sie jetzt erwischt ist alles vorbei.


Sie lag einfach da und weinte leise. Nach etwa 5 Minuten wurde sie von starken Händen hochgehoben. Springtrap hatte sie gefunden. Er trug sie langsam durch die große Pizzaria. An der Küche und dem Partyraum vorbei. Auf dem Weg sprachen beide kein Wort. Brandy versuchte auch nichtmehr sich zu wehren oder wegzulaufen.,, Marionette ich hab sie!´´ rief Springtrap als sie wieder in dem dunklen Raum angelangt waren.,, Wie schön. Wie es aussieht haben wir eine neue Freundin. Und sie hat schon einen Anzug vorbereitet. Springtrap. Hol bitte mal das Endoskellet aus dem Parts & Service room.´´ Er ging Schweren Schrittes davon.,, Warum tut ihr das?´´ Fragte Brandy, die vor Schmerzen kaum noch reden konnte, leise. Puppet antwortete nicht. Sie lachte nur und holte das Kostüm, welches eigentlich für Foxy war aus dem Regal.


,, Solange Springtrap weg ist können WIR ja noch ein wenig spielen´´ sagte Puppet. Sie ging auf Brandy zu und ihre langen, krallenartigen Finger bohrten sich in Brandys Arm. Sie schrie kurz auf, aber ließ Puppet trotzdem weitermachen. Sie hatte keine Chance sich zu wehren, dafür war sie zu schwach. Das Blut sickerte nur so aus der Wunde hinaus und Brandys Uniform war nun fast ganz rot. Sie begann wieder zu weinen. Da ging die Tür auf und Springtrap kam zurück. Er fixierte das Endoskellet in dem Kostüm und Puppet begann Brandy das Kostüm anzuziehen.,, Hoffentlich wird es nicht zu schmerzhaft.´´ dachte Brandy nur. Puppet setzte ihr den Kopf des Kostüms auf. Es war ein wenig dunkel, aber sie lebte.,, Springtrap? Bitte sorge dafür dass sie uns bis heute Nacht nicht wegläuft. Es ist gleich 6:00.´´ sie zeigte auf die Uhr an Brandys Handgelenk und verschwand wieder im Schatten. Springtrap nahm die Seile die auf dem Boden lagen und fesselte Brandy an den Tisch.,, Bleib einfach hier und sei schön still. Vielleicht lässt dich Marionette nicht ganz so Qualvoll sterben. Bis heute Nacht´´ sagte er und verschwand ebenso.


Brandy lag auf dem Tisch und bewegt sich nicht. Unter anderem, weil sie gefesselt war und Angst hatte sich an dem Kostüm noch mehr zu Verletzten. Die Tür ging auf und Vincent kam herein. Als er den Zustand von Brandy sah lachte er nur:,, Hehehe... wie es aussieht hat man dich gefunden. Aber schau du hast hier alles dreckig gemacht. Jetzt musst du auch putzen.´´ Er nahm Brandy die Fesseln ab und warf sie auf den Boden. Er trat sie und sie spürte nur ganz leicht die Tritte an ihrem Rücken. Er riss sie nach oben und griff nach dem Metall Arm in dem Kostüm:,, Irgendwelche letzten Worte?´´fragte er und aktivierte das Endoskellet wieder. Das bedeutete, dass das es zuschnappte. Erst bohrte sich das Metall nur in ihren Arm, sodass Brandy vor Schreck nur entsetzt zu Vincent schauen konnte. Dann ging der Schnappmechanismus komplett an. Brandy schrie. Viele scharfe und spitze Metallstücke bohrten sich in ihren Körper. Sie fiel auf die Knie und das Blut spritze aus dem Anzug heraus. Sie schrie und weinte. Dann blieb sie einfach liegen. Sie bewegte sich nicht mehr. Erst jetzt begann Vincent zu verstehen was er getan hatte.,, Oh nein... was... was habe ich getan!´´ Er fiel auf die Knie und nahm Brandys leblosen Körper in den Arm:,, Brandy! Wach auf! Es tut mir leid bitte wach auf! ´´ er weinte und schrie sie an:,, Verdammt wach doch auf! Du darfst nicht tot sein!´´

,, Brandy! Wach endlich auf! Du.Bist.Nicht.Tot! Bitte!´´ schrie er sie unter Tränen an. Aber es half nichts. Brandys Herz hatte aufgehört zu schlagen. Plötzlich stand in der Tür ein kleiner Junge,, Mister Vincent? Was ist denn los warum weinst du?“ Natürlich konnte Vincent ihm nicht sagen das er seine Tochter umgebracht hatte also antwortete er:,, ehhm... ich hab meinen Kirschsaft fallen lassen und mich an den Glasscherben geschnitten... mehr nicht. Aber was machst du hier Mike?´´,, Mir ist langweilig und Mama telefoniert nur. Spielst du mit mir?´´ fragte Mike hoffnungsvoll.,,*seuftz* ja gleich. Geh schon mal vor ich komme gleich.´´ Mike ging hinaus und Vincent wischte sich die Tränen aus dem Gesicht.


Immer noch tief betrübt verließ er den Raum. Mike war bei der Pirates Cove:,, Mr. Vincent wo ist Kapitän Foxy?´´ Vincent fiel jetzt erst auf, dass Foxy gar nicht mehr auf dem Tisch gelegen hatte bevor er Brandy umgebracht hatte. Jetzt schossen ihm wieder Tränen in die Augen. Warum? Warum war er so ein Monster? Er wollte gehen und Foxy suchen. Als Mike ihm folgen wollte sagte er:,, Mikey. Bitte bleib hier. Ich hole Foxy.´´,, Aber ich will zu Kapitän Foxy!´´ rief er. Eigentlich hasste Vincent Kinder, aber Mikey war ihm ans Herz gewachsen. Er kannte ihn schon seit 3 Jahren.,, Mike du bleibst hier. Sonst bleibt Foxy in seinem Versteck.´´ drohte Vincent und Mike fragte:,, Warum darf ich nicht mitkommen? Ich will zu Foxy!´´


,, Hör zu Mikey! Hm... Wenn du eine Pizza bekommst. Bleibst du dann hier sitzen?´´ fragte Vincent den kleinen, schwarzhaarigen Jungen.,, hm... vielleicht.´´ antwortete Mike. Vincent ging in die Küche und schnitt Mike seine Pizza klein. Mikey liebte Pizza über alles, weshalb er auch keine Gelegenheit auslie- welche zu essen.,, Ich gehe jetzt Foxy holen. Er hatte...ein kleines Update und sieht etwas anders aus. Ausserdem ist er noch nicht richtig in betrieb also wundere dich bitte nicht wenn... er heute nicht mit dir spricht, okay?“ Mike nickte nur und stopfte sich die Pizza in den Mund. Vincent ging zurück zu Brandy und wischte so gut es ging das Blut von dem Anzug, um ihn anschließend in die Pirates Cove zu stellen. Plötzlich waren von draußen Schreie zu hören. „Irgendjemand muss einen Krankenwagen rufen! Und holt den Eigentümer der Pizzaria!“ Vincent rannte hinaus und sah eine große Menschenmenge vor der Piratescove stehen. Erschrocken stellte er fest, dass Mike nicht mehr auf seinem Platz saß. Er drängelte sich an den ganzen Menschen vorbei. Auf dem Boden lag, blutüberströmt und mit einer großen Wunde am Kopf, der kleine Junge. Vincent spürte wie etwas Nasses, Warmes auf seinen Kopf tropfte. Er sah nach oben: dort stand der rote Fuchs, aus dessen Mund das Blut tropfte. „Mikey! Was ist denn passiert?“ fragte er den kleinen. Aber er antwortete nicht. Vincent holte sein Handy aus der Tasche und rief einen Krankenwagen: „Hallo? Sie müssen sofort in die Pizzaria kommen! Es... es ist ein Unfall passiert. Ein kleiner Junge ist von einem Animatronic schwer am Kopf verletzt worden. Nein ich weiß nicht wie das passiert ist!“ Er legte auf und legte seine Finger an Mikes Handgelenk. Sein Puls war sehr schwach, aber vorhanden.

Der Krankenwagen kam und Mike wurde auf die Trage gelegt. „Sir? Wir müssen den Eigentümer der Pizzaria sprechen. Könnten sie ihn bitte holen?“ fragte einer der Ärzte ihn.
„J-ja natürlich...“ er lief am Nachtwächterbüro vorbei zu Scott: „Scott? Sie müssen mitkommen. Es... ist ein Unfall passiert bei dem Mikey verletzt wurde. Einer der Ärzte möchte sie sprechen.“ „Ein Unfall? Mein Gott Vincent du bist doch dafür verantwortlich, dass so etwas nicht passiert!“ Er stand auf und ging in die große Halle. Vincent liefen wieder ein paar Tränen über die Wagen. Es war alles seine Schuld. Hätte er Brandy nicht umgebracht wäre Mike nicht verletzt worden. Er sank in einer Ecke des Büros zusammen und begann wieder stark zu weinen. „Ich wollte das nicht... es.. es tut mir leid...“ flüsterte er zu sich selbst.

Kommentare (1)

autorenew

Sayo-ko :) ( von: Sayo-ko :))
vor 283 Tagen
Yay kein Happyend \(^.^)/ Aber jetzt mal im ernst...das war mega traurig...Gute Geschichte :D weiter so!