Wenn du ein Zombie wärst....(Teil 3 alles nur ein Traum?)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
10 Fragen - Erstellt von: Alphawölfin - Entwickelt am: - 1.645 mal aufgerufen

WICHTIG! Macht erst die ersten beiden Teile!

Es sind drei Jahre vergangen, seitdem das Virus ausgebrochen ist und um dich steht es schlecht.
Du bist in Berlin alleine mit deinem Hund Antar unterwegs.
Jetzt heißt es DU und dein treuer Begleiter, gegen die kommenden Probleme, Prüfungen und unerwartete Ereignisse zu bestehen.
Was wirst du tun? Wie entscheidest du dich und findest du in dein altes Leben zurück?
Ihr spielt wieder mal Eren. Ich schreibe das aus eurer Perspektive und es wird auch noch ein Teil veröffentlicht!
Die Auswertungen sind kleine Voraussetzungen, also bitte nicht wundern und sie sind mal anders.

  • 1
    Ich drehe mich um und sehe nichts außer einem leeren dunklem Gang. Ich habe das Gefühl verfolgt zu werden und renne schnell den Gang entlang.
    Plötzlich höre ich eine kreischende Kinder Stimme in meinem Kopf .
    Schlagartig bleibe ich stehen und halte mich an der Wand haltesuchend fest.
    ,, Papa! Hilfe! Er will mich umbringen!" Das Kind fängt an zu weinen, ich drücke mich von der Wand ab und renne zu einer Tür am Ende des Ganges.,, Hallo! Bist du da drinnen?" Ich stürme durch die Tür und sehe einen zusammengekauerten Jungen.
    ,, Hallo du.", sage ich leise. Das Kind weint weiter und es kommt eine Männer Stimme dazu.,, Es ist alles gut Eren, er will dir nur zeigen wie du mit einer Pistole umgehen." Mein jüngerer Vater nimmt mich in den Arm und mein jüngeres ich hört auf zu weinen.
    Ich gucke meinen Vater und mich an. Was hat das zu bedeuten und was suche ich hier? Plötzlich durchfährt mich ein unbeschreiblicher Schmerz, ich krümme mich und presse meine linke Hand an mich.

    ,, Aaaaaaaaaaa!" Etwas stupst mich an und ich wache schlagartig. Ich zucke zusammen und gucke schmerzverzerrt auf meine linke Hand, in die mich ein Zombie vor ein paar Wochen gebissen hat. Sie fängt an sich zu verändern, sie wird da wo der Biss ist dicker, eitert und schmerzt verdammt dolle.,, Danke Antar." Mein treuer Begleiter guckt mich aufmunternd an und ich stehe langsam auf.
    Ich drehe mich um und sehe nichts außer einem leeren dunklem Gang. Ich habe das Gefühl verfolgt zu werden und renne schnell den Gang entlang. Plötz
  • 2
    Wackelig setze ich mich auf ein altes verstaubtes Sofa und ziehe einen erste Hilfe Kasten von der Lehne und öffne ihn. Ich muster noch einmals meine Hand und gucke schnell wieder weg. Selbst der taffste Soldat könnte sich so etwas nicht angucken!
    Aber eins ist schon komisch.....Ich hätte doch schon längst zur Hälfte ein Zombie sein gemusst, oder irre ich mich? Ich werde es wohl herausfinden müssen. Ich nehme eine Rolle Mullbinden und irgendeine Creme wo ich hoffe, dass sie hilft und verbinde meine Hand. Anschließend ziehe ich mir meine Handschuhe an, damit ich mit Antar keinen direkten Hautkontakt bekomme und er sich nicht bei mir ansteckt.
    Seufzend stehe ich auf, nehme meine wenigen Sachen und verlasse die heruntergekommene Wohnung mit Antar. Das war schon die keine Ahnung wievielte Wohnung gewesen und ich hatte kaum etwas nützliches gefunden, das ergo bedeutete, dass ich mich immer noch nicht niederlassen konnte um etwas gegen dieses Virus zu finden und wieder zurück zum Hauptquartier gehen kam erst gar nicht in Frage. Klar ich hatte schon häufiger Selbstmord Gedanken, aber was brächte es mir, wenn ich eigentlich leben wollte oder naja will. In Gedanken verloren gehe ich eine schmutzige Straße entlang und merke nicht, dass ich nervös mit meinem Kopf hin und her zucke. Antar bellt mich an und ich höre unbewusst mit dem Zucken auf und merke erst jetzt, dass ich das überhaupt gemacht habe.
    Wackelig setze ich mich auf ein altes verstaubtes Sofa und ziehe einen erste Hilfe Kasten von der Lehne und öffne ihn. Ich muster noch einmals meine
  • 3
    Ich muster die verschiedenen Häuser und gehe auch in vereinzelnde hinein, nur um wie meistens festzustellen, das ich auch hier nichts nützliches finden werde.
    Hoffnungslos gehe ich weiter, als mir etwas aus dem Augenwinkel ins Auge sticht. Schnell drehe ich mich um und sehe ein kleines Mädchen. Was sucht die denn hier?,, Hallo du da? Komm doch mal her." Antar mustert das Kind und knurrt. Ein Zombie? Nein, das glaube ich nicht. Das Kind guckt mich an, bleibt aber dort stehen und zögerlich mache ich einige Schritte in die Richtung des Mädchens.,, Was suchst du hier? Bist du alleine?" Antar knurrt und stupst mich an. Ich gucke zu Antar und merke, dass er hinter mich guckt. Ich drehe mich um und sehe einen groß gewachsenen Mann, der vorsichtig auf mich zu kommt. Was zum! Was suchen die hier und warum habe ich sie nicht bemerkt!
    Antar prescht vor und springt den großen Mann an. Dieser brüllt auf und haut Antar fest gegen den Kopf, so dass er zu Boden fällt. Wütend und entsetzt brülle ich auf und mache mich kampfbereit.
    ,, Wer sind sie!" Plötzlich höre ich einen Knall und mich durchfährt ein Schmerz von hinten, ich drehe mich um und sehe das Mädchen, welches mir eine Pistole an meine blutende rechte Seite hält.
    Ich muster die verschiedenen Häuser und gehe auch in vereinzelnde hinein, nur um wie meistens festzustellen, das ich auch hier nichts nützliches fin
  • 4
    Ich sehe noch, wie der Mann auf mich zukommt und mich als ich ohnmächtig auffängt.

    Langsam öffne ich meine Augen und blicke in eine blendende Lampe, die ein grelles Licht von sich gibt. Als ich versuche mich anders hinzulegen durchfährt mich ein stechender Schmerz in meiner Seite, aber ein noch größerer Schmerz in meiner linken Hand. Ich will mir die Hand an meinen Kopf halten und merke erst jetzt, dass ich mit Handschellen befestigt wurden bin. Was soll das? Als ob ich in meinem Zustand eine Gefahr darstellen würde! Ich versuche mich zu entspannen und gucke zu einer Tür am Ende des Zimmers. Wo ist Antar? Gerade als ich das denke, geht die Tür auf und drei verschiedene Personen zwängen sich in den kleinen Raum.
    ,, Wir stellen Fragen und sie antworten!", sagt ein kleiner Mann in grauen Klamotten.
    Ist wohl der Chef.
    Er deutet auf eine Frau im weißem Kittel:,, Das ist unsere Fachärztin, dank ihr leben sie noch." Die Frau nickt mir zu und mein Blick verfinstert sich.
    Was geht hier vor?,, Wo ist mein Hund!" Der andere Mann, dem ich schon mal begegnet bin und der mich anscheinend hier hin gebracht hat schlägt mir ins Gesicht und ich sehe kurz schwarz.,, Hören sie nicht zu! Ich habe gesagt! Ich! Stelle! Die! Fragen!"
    Ich sehe noch, wie der Mann auf mich zukommt und mich als ich ohnmächtig auffängt. Langsam öffne ich meine Augen und blicke in eine blendende Lampe
  • 5
    ,, Oh wir wissen schon, wie wir ihre Zunge lockern können." Fragend muster ich den Mann und schlagartig verfinstert sich mein Blick noch mehr und ich balle meine Hände zu Fäusten. Antar!
    ,, Hab ich es mir doch gedacht." Der Mann setzt sich neben mich und legt seine Hand auf meinen Verband.,, Also wer sind sie?" Angewidert muster ich seine Hand auf meiner Seite und blicke ihm eiskalt in die Augen.
    ,, Mein Name ist Eren.", presse ich hervor.,, Ja, das weiß ich bereits, aber WER sind sie? Wo waren sie vorher? Ihre Lebensgeschichte will ich erfahren." Ich schüttel meinen Kopf und der Mann drückt seinen Zeigefinger in meine Wunde. Gepresst muster ich den Mann weiterhin.,, Ich will erst meinen Hund sehen...." Der Mann drückt doller und die Naht öffnet sich langsam.,, Lassen sie das! Ich habe sie gerade erst geschlossen!", sagt die Frau wütend. Der Mann mustert mich noch einmal wütend und nimmt dann seinen Finger weg.,, Tut mir leid, ab und zu verliere ich meine Geduld. Wie ich sehe werden sie auch erst antworten, wenn sie ihren Hund sehen." Der Mann steht auf und mustert mich, dann holt er einen Schlüssel heraus und gibt sie dem anderem Mann, welcher meine Handschellen öffnet.
    Ich reibe an meinen Handgelenken und stehe langsam auf. Ich muster mich und merke, dass ich nur meine Boxershorts und diesen Verband um meinen Bauch trage.
    ,, Manfred, geben sie Eren doch bitte was zu anziehen. Wir warten im Büro auf euch." Der Mann und die Frau gehen aus dem Zimmer und der große Mann geht zu einem Schrank, holt weiße Klamotten heraus und reicht sie mir. Mit unerwarteter hohen Stimmer sagt er:,, Ich warte vor der Tür auf sie und machen sie nicht zu lange." Mit diesen Worten drückt er mir die Klamotten in die Hand und verlässt den Raum.
    ,, Oh wir wissen schon, wie wir ihre Zunge lockern können." Fragend muster ich den Mann und schlagartig verfinstert sich mein Blick noch mehr un
  • 6
    Ich öffne die Tür und direkt steckt mir der Mann einen Sack übern Kopf.,, Ach komm schon!" Er packt mich am Arm und wir gehen los.

    Nach einer gefühlten Ewigkeit bleiben wir stehen und ich höre eine Tür, die quietschend geöffnet wird. Mir wird der Sack vom Kopf gerissen und ich sehe ein schäbiges Büro. Ich blicke in eine Ecke und sehe Antar in einem Käfig und mit Maulkorb.,, Er ist nicht gefährlich..",, Vielleicht nicht bei ihnen, aber er hat Manfred gebissen und das wollen wir doch in Zukunft, wenn möglich vermeiden." Ich gucke den kleinen Mann an. Mir gefällt nicht, was seinen Mund verlässt! Ich nicke und mache Anstalten zu Antar zu gehen, aber Manfred hält mich fest, was mir und Antar ein knurren entlockt.,, So, da sie jetzt wissen, dass ihr Hund wohlauf ist hätte ich doch gerne eine Antwort." Ich schüttel die Hand ab und setzte mich auf einen schäbigen Stuhl, überschlage meine Beine und muster den Mann.,, Wenn sie mir gestatten würde ich gerne einen Deal vorschlagen." Der Mann mustert mich interessiert und nickt:,, Also gut, aber jeder muss antworten, sonst nicht." Zustimmend ringe ich mir ein lächeln ab.,, Also ich bin ein Soldat des Militärs, von welchem ist nicht von belangen und wer sind sie? Was ist das hier?" Der Mann schnalzt:,, Das waren zwei Fragen, aber beide will ich ihnen beantworten. Ich bin der wie kann man es nennen...der Anführer, der überlebenden Berlins, hier versuchen wir zu überleben und du darfst mich bis zu deinem tot Sir oder Ronald nennen. So und jetzt ich, was hat dich hier hin verschlagen Eren?"
    Ich öffne die Tür und direkt steckt mir der Mann einen Sack übern Kopf.,, Ach komm schon!" Er packt mich am Arm und wir gehen los. Nach einer
  • 7
    Ronald nickt:,, Nun, du bist dran." Ich gucke ihn fest an:,, Wann wirst du mich umbringen?"
    Traurig lächelt er mich an und antwortet:,, Schon sehr bald, ich meine du wurdest gebissen und nun ja, wir können nicht noch mehr Zombies gebrauchen."
    Verständlich zwinker ich und gucke Antar an.
    ,, Nun kommt meine letzte Frage. Wie bist du zu diesem schrecklichem Biss gekommen und warum hast du dich noch nicht selber erlöst? Tut es dir nicht weh? Diese ständigen Schmerzen zu wissen, dass du alles verloren hast, oder nun ja noch wirst, weil du dann entweder tot oder ohne Bewusstsein durch dieses Virus bist?"
    Angestrengt lache ich trocken.
    ,, Das sind aber auch mehr als eine Frage Ronald."
    Entschuldigend hebt er eine Hand und erwidert:,, Ich bin eben ein neugieriger Mensch." Müde antworte ich:,, Zu diesem Biss bin ich durch ein großes Unglück gekommen...Mehr möchte ich nicht dazu sagen. Ich habe schon an Selbstmord gedacht, wer täte das nicht in dieser Verfassung? Aber ich habe mich entschieden noch ein bisschen länger auf dieser Erde zu wandeln und zu versuchen ein Gegenmittel gegen dieses Virus zu finden und das mit dem Verlust ist schwerer zu beantworten....
    (alle Antworten sind gleich und das aus einem gutem Grund, aber den behalte ich mal für mich;))
    Ronald nickt:,, Nun, du bist dran." Ich gucke ihn fest an:,, Wann wirst du mich umbringen?" Traurig lächelt er mich an und antwortet:,, Sch
  • 8
    ,, Verständlich....Haben sie noch einen letzten Wunsch Eren?" Ich gucke noch einmal Antar an.,, Ja, haben sie Handschuhe?" Verständnislos mustert er mich und guckt zu Antar. Nach kurzem zögern holt er ein paar aus einer Schublade und ich ziehe sie an.,, Der Schlüssel für den Käfig bitte." Ohne Widerworte gibt er mir auch den Schlüssel, ich stehe auf gehe zum Käfig und schließe ihn auf.,, Komm raus alter Freund." Antar geht ohne es sich noch einmal sagen zulassen schnell aus dem Käfig, schüttelt sich und kommt glücklich zu mir. Lächelnd nehme ich ihm den Maulkorb ab und streichel ihn.,, Antar, ich will, das du jetzt auch auf Ronald hörst. er wird sich um dich kümmern. Hast du mich verstanden?" Antar legt den Kopf schräg und mustert mich. Ich drücke ihn noch einmal und drehe mich zu Manfred um.,, Bringen sie ihn bitte weg, er soll das nicht sehen." Ohne weitere Worte geht er mit Antar weg und schließt die Tür hinter sich.,, Das ist freundlich von dir, dass ich deinen Hund bekommen.", sagt Ronald in die Stille hinein. Ich nicke und stehe auf.,, Bringen wir es hinter uns und Ronald mach es bitte richtig ich will nicht noch mehr leiden als nötig."
    ,, Natürlich! Ich verspreche, dass ich es schnell mach und ich mich gut um Antar kümmern werde." Ich atme tief eine und aus, schließe meine Augen, höre das klicken der Entsicherung und dann den stille zerreißenden Schuss.......

    Tja ja.....tut mir leid, aber das war's mit dem 3. Teil, aber wie gesagt es kommt noch ein Teil und glaubt mir ich habe nicht vor euch zu enttäuschen. ;)
    Wie gerne würde ich jetzt Spoilern... eindeutig zu gerne.
    ,, Verständlich....Haben sie noch einen letzten Wunsch Eren?" Ich gucke noch einmal Antar an.,, Ja, haben sie Handschuhe?" Verständnislos
  • 9
    Also ich hoffe es hat euch gefallen und ihr werdet auch noch den kommenden Teil oder Teile machen.
  • 10
    Na bist du gespannt auf die Auswertung? *auf und ab hüpf* Mann, ich will Spoilern!
article
1482953494
Wenn du ein Zombie wärst....(Teil 3 alles nur ...
Wenn du ein Zombie wärst....(Teil 3 alles nur ...
WICHTIG! Macht erst die ersten beiden Teile! Es sind drei Jahre vergangen, seitdem das Virus ausgebrochen ist und um dich steht es schlecht. Du bist in Berlin alleine mit deinem Hund Antar unterwegs. Jetzt heißt es DU und dein treuer Begleiter, geg...
http://www.testedich.de/quiz45/quiz/1482953494/Wenn-du-ein-Zombie-waerstTeil-3-alles-nur-ein-Traum
http://www.testedich.de/quiz45/picture/pic_1482953494_1.jpg
2016-12-28
041DQ
Zombie

Kommentare (3)

autorenew

Alphawölfin ( von: Alphawölfi)
vor 276 Tagen
Der Link zum 4. Teil! Schaut mal vorbei! ^^

http://www.testedich.de/quiz46/quiz/1484839668/Wenn-du-ein-Zombie-waerst-Teil-4-ueberraschung )
Alphawölfin ( von: Alphawölfi)
vor 303 Tagen
@*Silberherz*
Freue mich, dass es dir gefällt.
Das mit dem Sie weiß ich, aber ich habe mir gedacht, die, die angesprochen werde, können es sowieso nicht sehen. ;)

Lg

Alpha

P.s. Ich hoffe der nächste Teil kommt schnell on, habe ihn schon fertig und weggeschickt. ;)
*Silberherz* ( von: *Silberherz*)
vor 303 Tagen
Ich liebe diese gruselige, echt gut geschriebene Quizreihe von dir - weiter so!
Allerdings schreibt man Sie groß, wenn es die Anrede ist ;)