Springe zu den Kommentaren

Cassandras Entscheidung - Teil 1

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 1.194 Wörter - Erstellt von: Malfoy - Aktualisiert am: 2016-12-22 - Entwickelt am: - 1.544 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Die Lippen von mir und Malfoy berührten sich. Er hielt mich fest - und ich genoss es.
,, Für immer?", flüsterte er.,, Für immer", erwiderte ich. Und dann sah ich ihn: Harry. Er starrte Draco und mich an.,, Cassandra?", flüsterte er verletzt.
,, Was macht Potter hier?" Draco löste sich aus meiner Umarmung. Er machte einen Schritt auf Harry zu.,, Verschwinde! Cassandra gehört MIR!"

1
,, Cassy! Sieh doch!"

Antony, meine beste Freundin, deutete auf die Umrisse von Hogwarts.
,, Es sieht... so geheimnisvoll aus", flüsterte ich.,, Ja, es sieht aus, als könnte man dort jede Menge Abenteuer erleben", lachte Antony.
Mit einem lauten Zischen hielt der Hogwarts-Express.,, Wir sind da!" Ich schnappte mir meinen Rucksack. Es war ein altmodisches Teil. Antony sagte mir oft, es würde meinen ganzen Ruf ruinieren, so wie es schon aussah. Das stimmte, denn ich hatte diesen Rucksack immer bei mir. Er war von meinem Vater.
,, Los, raus mit dir, Cassandra!" Antony schob mich aus dem Abteil. Wir stürzten uns mitten ins Gedränge.
Kinder aller Altersstufen drängelten und schubsten. Der Lärmpegel schwoll ohrenbetäubend an.
,, He! Platz da!" Ein Mädchen mit Pagenschnitt und einem grünen Overall stieß mich mit ihrem Ellbogen in die Seite. Und ich fiel.
,, Cassy!" Ich hörte Antonys hysterische Stimme wie aus weiter Ferne. Mein Kopf dröhnte.
,, Ist sie verletzt?" Das war die Stimme eines Jungen. Ich zuckte zusammen, als ich heißen Atem in meinem Gesicht spürte und schlug die Augen auf.
Über mich gebeugt stand ein Junge. Er hatte eisgraue Augen, die mythisch funkelten, und blonde, fast schon weiße Haare, die er dezent nach hinten gegeelt hatte.
Er sah...sehr hübsch aus.
,, Alles okay?", fragte der Junge. Er streckte mir seine Hand hin. Ich lächelte dankbar.,, Ja, alles okay".
Seine Hand war furchtbar kalt. Fast schon unheimlich kalt. Und gleichzeitig doch.... schützend warm.
,, Hi. Ich bin Malfoy". Der Junge blies sich lässig eine Haarsträhne aus dem Gesicht.,, Draco Malfoy".
,, Sylent." Ich klopfte mir den Dreck von der Hose.
,, Cassandra Sylent".
Draco musste lachen. Ich schmunzelte ebenfalls.
,, Hier, Cassy", Antony reichte mir meinen Zauberstab.,, Er ist runtergefallen".
,, Okay... Bis später". Draco lächelte mir zu und folgte den Massen aus dem Hogwarts-Express.
,, Bis später", flüsterte ich.,, Bis später..."
,, Träumst du?" Antony drückte mir meinen Rucksack in die Hand.,, Los, beeil dich! Wir sind die Letzten!"
Und wir traten ins Freie.
Die Erstklässler hatten sich um einen großen Mann versammelt. Ungeschickt drängelten wir uns zwischen die anderen.
,, Hi, lange nicht gesehen". Ich zuckte zusammen. Rechts neben mir stand Draco und grinste mich belustigt an.,, Hi", flüsterte ich knapp.
Wir fuhren mit Booten über den See. Als das Boot von Antony und mir durch eine Gruppe pinkfarbene Seerosen glitt, flüsterte meine beste Freundin mir zu:,, Also, dieser Draco... der ist auf jeden Fall in dich verknallt".
Ich starrte sie entgeistert an.,, In mich?"
,, Er hat dich die ganze Zeit angeschaut", wisperte Antony.,, Ich wette, er findet dich... süß".
Der Mond schlüpfte hinter einer Wolke hervor. Ich schloss die Augen und ließ meine Hand durch das kühle Wasser gleiten.
,, Cassy! Da ist Harry Potter!", schrie Antony plötzlich. Ich zog meine Hand wie elektrisiert zurück.,, Wo?"
,, Direkt vor uns".
In dem Boot vor uns saßen zwei Jungen. Der eine hatte strubbeliges, rotes Haar und tausende Sommersprossen. Der andere hatte schwarze, im Mondlicht glänzende Haare. Und eine Narbe auf der Stirn.
,, Harry?", zischte ich.
Die Jungen drehten sich um.,, Ach nee!", meinte der Rothaarige.
Ich sah Harry an. Er hatte graue, unscheinbare Augen, die aussahen wie große Murmeln. Wunderschöne Murmeln.
,, Hey", erwiderte er schüchtern.
,, Oh mein Gott! Harry Potter ist - vor - uns - im - Boot!", japste Antony. Ich bekam Angst, das sie gleich ohnmächtig werden könnte.
,, Ich bin nun wirklich nichts Besonderes". Harry grinste schief.
,, Ron Weasley, falls es euch interessiert", stellte sich der andere Junge vor.
,, Cassy".,, Antony".
Harry sah mich lange an, bevor er sich wieder umdrehte und mit Ron weiterquatschte.
Ich lehnte mich zurück. Es war fürwahr die schönste Nacht in meinem Leben.

Kommentare (2)

autorenew

Sophie*-* (74952)
vor 333 Tagen
OMG! Die Geschichte is so toll du musst weiter schreiben! Als kleine Motivation: Ich habe deine FF in meine Favoriten eingespeichert.
Alexi Mafloy ( von: Alexi Mafloy)
vor 334 Tagen
Ich finde die Story toll. Bitte schreib dann weiter, wenn du die Geschichte beendet hsst.