Springe zu den Kommentaren

Hogwarts-Wenn Einsamkeit alles wäre

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 1.505 Wörter - Erstellt von: Fireheart05 - Aktualisiert am: 2016-12-22 - Entwickelt am: - 1.023 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Es war mein erstes Jahr in Hogwarts. Meine Eltern waren jedoch Muggel. Ich konnte es kaum erwarten, endlich anzukommen, als ich am Bahngleis 9 3/4 auf Harry Potter traf.

    1
    Ich verlor mich fast in der Menge der Winkelgasse. Ich wollte eigentlich zur Gringott's Bank, doch ich hatte völlig die Sicht verloren. Ich drä
    Ich verlor mich fast in der Menge der Winkelgasse. Ich wollte eigentlich zur Gringott's Bank, doch ich hatte völlig die Sicht verloren. Ich drängelte mich mühsam in einen Bücherladen. Ich war noch immer ganz schmutzig vom Flohpulver und meine Kleidung war von Ruß geschwärzt. Ich schloss die Tür hinter mir und warf einen Blick auf die Liste. Als ich von der Liste aufblickte, entdeckte ich Harry, der gerade das Buch für Zaubertränke aus einem Regal herausnahm.,, Hallo, Luna“, keuchte er, wendete den Blick jedoch nicht von seinem Buch.,, Snape hat sich diesmal was besonderes einfallen gelassen. Schwere Bücher!“ Ich grinste und blickte mich nach Ron um, der jedoch nirgends zu sehen war. Stattdessen fand ich das Buch fürs Wahrsagen. Ich zog es mühsam aus dem Regal und stellte es auf einem Hocker ab, bevor ich Harry mit dem Buch half.,, Du hast Recht!“, keuchte ich. Schließlich löste es sich aus dem Regal und Harry konnte es mühsam zur Kasse tragen.,, Wo ist eigentlich, Ron?“, rutschte es aus mir heraus und ich blickte mich wieder um. Harry rollte die Augen.,, Er musste mit seiner Mutter zur Autogrammstunde bei irgend einem Lockhart 2.0.“ Mir rutschte ein Lachen heraus, woraus wahrscheinlich Malfoy angelockt wurde.
    Irgendwann hatten wir alles zusammen und schritten auf den Eingang zu. Ich lugte hinter meinem Stapel Bücher hervor, als plötzlich eine wandelnde Gelfrisur vor mir auftauchte aus dem Nebenzimmer.,, Hast du alles, Potter?“, höhnte er und funkelte Harry an, der inzwischen rot angelaufen war, von der Last, die er zu tragen hatte.,, Ja, hab ich, Malfoy!“, fauchte Harry und ich sah, wie er sich auf die Lippen bis. Ich rollte die Augen trat vor, legte den Stapel auf einem Hocker ab und zischte:,, Aber dir fehlt wohl noch ein Verstand. Guck mal da hinten in den Mülltonnen nach!“ Ich wusste, dass sich ein triumphierendes Grinsen über Harry's Mund geschlichen war. Malfoy baute sich vor mir auf, anscheinend diesmal keine Antwort parat.,, Hat jemand nach deiner Meinung gefragt, du dreckiges, kleines Schlammblut!“ Ich hatte mich geirrt. Ich zuckte zusammen, unterdrückte Tränen. Er hatte mich Schlammblut genannt. Ich blickte ihn einfach zerstört an mit einem eisernen Blick. Draco wandte sich wieder Harry zu und höhnte:,, So kriegt man nutzlose Schlammblüter unterworfen. So was sollte nicht mehr zaubern dürfen.“,, Tut mir ja sehr leid, du wandelnde Gelfrisur, aber wir haben besseres zu tun, als uns mit einem Malfoy abzugeben.“ Draco wirkte nicht gerade beeindruckt und behielt sein schämisches Grinsen aufgesetzt, als er sah, wie ich zu weinen anfing.,, Du könntest dich mit der Titanic streiten, wer tiefer gesunken ist!“, würgte ich hervor, mied jedoch seinen Blick.,, Darüber würde ich mir keine Sorgen machen. Du würdest auf dem Boden landen, der ist Dreck gewöhnt“, höhnte Draco noch, bevor wir den Laden verließen.
    ,, Er ist ein Idiot!“, zischte Harry, als wir durch die Menge stolperten.,, Aber er hat recht“, schluchzte ich verletzlich.,, Ich bin nichts wert. Echte Zaubererfamilien wie die Malfoy's halten nichts von Schlammblut!“

    2
    Am ersten September trafen wir uns alle am Gleis 9 3/4 und ich war mit Fred, George, Harry und Ron in einem Abteil. Die Sache mit dem Schlammblut hatt
    Am ersten September trafen wir uns alle am Gleis 9 3/4 und ich war mit Fred, George, Harry und Ron in einem Abteil. Die Sache mit dem Schlammblut hatte mich wirklich verletzt.,, Naja, in den Ferien habe ich aus Versehen das Kleid von Tante Petunia in Spinnweben verzaubert“, erzählte Harry, der wohl ein ziemliches Trauma bei seiner Familie erlitten hatte.,, Naja, wir haben uns aufs Quidditch vorbereitet“, stöhnte Fred.,, Es hatte schlimmer sein können.“
    ,, Etwas Süßes, meine Lieben?“ Die rundliche Imbisshexe war an unserem Abteil vorbeigekommen. Wir lehnten höflich ab, nur George kaufte sich eine Packung von diesen Bohnen.,, Gibst du mir eine ab?“, fragte ich ihn und er legte mir eine feuerrote Bohne in die Hand.,, Entweder es ist Tomatensaft oder Drachenblut.“ Ich schob mir die Bühne in den Mund und lutschte. Dann sah ich Ron hektisch mit der Hand fuchteln und würgen.,, Das ist Hundefutter!“, würgte er hervor und versuchte seine Bohne auszuspucken. Harry lachte, aber das lauteste Lachen kam von Fred und George.,, Ich hab' Drachenblut“, sagte ich. Es schmeckte nicht so übel. Etwas metallisch und sauer, aber es war gut. Fred würgte vor Ekel. Anscheinend hasste er Drachenblut. Gerade, als ich meine Bohne geschluckt hatte, erschien Malfoy an der Tür, flankiert von Crabbe und Goyle. Harry rollte die Augen und erwartete wohl eine Bemerkung, denn Draco verfolgte grinsend Ron, der immer noch würgte und wild mit den Händen fuchtelte.,, Und Potter? Bist du schon aufgeregt für die neue Quidditch-Saison?“, höhnte er und seine Freunde prusteten los. Ich fragte Fred leise, was daran so lustig sein sollte, doch er zuckte einfach mit den Schultern.,, Ja, ich bin scharf drauf, dich heulen zu sehen, wenn dein Besen mit Schlamm bespritzt ist“, fauchte Harry und stieß Ron gegen das Schienbein, damit dieser nickte. Ein Lächeln huschte über meine Lippen, mit dem ich Malfoy herausfordernd anfunkelte.,, Treibst du dich immer noch mit Muggel herum, Potter? Und ich dachte, du könntest nicht tiefer sinken“, entgegnete Draco und seine Freunde lachten wieder laut los. Diesmal blickte er mich triumphierend an, doch ich weinte nicht.,, Da würde ich mir keine Sorgen machen, Malfoy. Und? Was hast du Crabbe und Goyle gegeben, damit sie deine Freunde werden? Den neuen Nimbus?“, höhnte ich scharf und verengte die Augen. Jetzt schienen seine Freunde auch zornig, denn ihre Miene verfinsterte sich allmählich. Malfoy nahm jedoch keine Notiz davon, sondern zuckte nur gereizt mit dem Mundwinkel.,, Wird sehen uns in Hogwarts, Potter!“, zischte erfuhr, wirbelte herum und warf uns seinen Umhang in die Gesichter.
    ,, Lass dich nicht von ihm ärgern“, sagte ich tröstend zu Harry, der immer noch steif vor Wut war.,, Und das nächste Quidditch-Spiel gegen Slytherin gewinnt ihr sicher.“ George zuckte mit den Schultern und gleichgültiger Miene. Ron hatte inzwischen aufgehört zu würgen, hatte aber immer noch eine blasse Farbe im Gesicht.,, Wir sind sowieso gleich in Hogwarts.“

    3
    Als der Zug hielt, drängelten sich alle Schüler zu Hagrid, um ihn zu begrüßen. Die Erstklässler hielten sich eher zurück und wirkten vorsichtig,
    Als der Zug hielt, drängelten sich alle Schüler zu Hagrid, um ihn zu begrüßen. Die Erstklässler hielten sich eher zurück und wirkten vorsichtig, schon etwas überfordert. Die übliche Situation zauberte mir wieder ein Lächeln auf die Lippen.,, Endlich wieder in Hogwarts“, wisperte Harry neben mir und ich stimmte ihm nickend zu. Er war mein bester Freund. Es musste schrecklich für Harry sein, die Ferien bei seinen Verwandten zu verbringen. Meine Mutter war gestorben als ich noch ein Baby war. Gleich darauf ist mein Vater spurlos verschwunden. Manche vermuten, er wäre überfordert mit mir gewesen und hätte mich deshalb vergessen. Aber mir schnürte der Gedanke nur den Hals zu, denn er wurde tot in einem See gefunden, zwei Jahre danach. Das war ein ziemliches Trauma gewesen, obwohl ich da erst zwei Jahre alt gewesen war. Jetzt lebte ich bei einer ziemlich strengen Pflegefamilie, Muggel. Meinen Nachnamen nannte ich nicht so gerne, denn es war jener, eines schrecklichen Zauberers. Aber ich wusste nicht, wie mein Vater mit ihm verwandt gewesen sein konnte. Auf jeden Fall hatte ich mich letztes Jahr überwunden, ihn Harry mitzuteilen. Damals hatte ich große Angst, deswegen würde er mich verachten und mich meiden, aber er hatte anders reagiert. Ihm war es egal gewesen, dass ich Riddle hieß: Luna Riddle. Und eigentlich waren meine Eltern keine Muggel gewesen, es waren nur meine Pflegeeltern und ihre zwei Söhne, die Muggel waren.

    ,, Hallo Hagrid!“, riefen Harry, Ron und ich wie aus einem Mund und winkten dem riesigen Mann, der uns immer nach Hogwarts führte. Hagrid stank nach Feuer und ich bemerkte, dass Ron gezwungen ein Husten unterdrückte.,, Tut mir leid, dass ich noch nach Feuer rieche, aber ich habe Tee für Lucius Malfoy gekocht und dabei habe ich meinen Mantel ein wenig angebrannt.,, Mr Malfoy war bei dir?“, fragte Harry ungläubig und hatte einen leicht entsetzten Ton.,, Ja, er wollte, dass ich ihm mein Grundstück verkaufe, was ich natürlich abgelehnt hatte. Er hat auch nicht mehr alle Tassen im Schrank“, schnaubte Hagrid und seine riesigen Nasenflügel bebten.,, Aber jetzt, hop hop, wir müssen im schloss sein, bevor es dunkel wird!“

article
1482059131
Hogwarts-Wenn Einsamkeit alles wäre
Hogwarts-Wenn Einsamkeit alles wäre
Es war mein erstes Jahr in Hogwarts. Meine Eltern waren jedoch Muggel. Ich konnte es kaum erwarten, endlich anzukommen, als ich am Bahngleis 9 3/4 auf Harry Potter traf.
http://www.testedich.de/quiz45/quiz/1482059131/Hogwarts-Wenn-Einsamkeit-alles-waere
http://www.testedich.de/quiz45/picture/pic_1482059131_1.jpg
2016-12-18
402D
Harry Potter

Kommentare (8)

autorenew

BlackQueen ( von: BlackQuee)
vor 9 Tagen
Mach doch bitte endlich weiter, ich warte schon so lange!
Silberstern05 (58042)
vor 50 Tagen
Suuuuuuuper❗️
Bitte weiterschreiben.
Ich liebe deine Geschichte, Fireheart05.
Love Malfoy (74303)
vor 89 Tagen
Könntest du bitte weiter schreiben? Deine Geschichten sind sooooooo toll bitte ich brauche sie!!! Danke

LG Love Malfoy ;-)
Hanni Potter (13556)
vor 110 Tagen
@Fly, ne seine Nichte😊
An den Autor Hammer Geschichte 🎉🎉😍😍
#Fly (37830)
vor 263 Tagen
Ach so,was ist mit Hermine?
#Fly (37830)
vor 263 Tagen
Wie wäre es wenn Luna von den anderen gemieden wird,
weil sie (ist sie Voldemorts Tochter oder Enkelin?) rote
Augen hätte.
Gruß #Fly
P.S.:Ist ne super FF!Mach weiter so!😘
Sophie Malfoy (02362)
vor 331 Tagen
Die FF ist soooo gut! Du musst unbedingt weiter schreiben!!!!!
Alexi Mafloy ( von: Alexi Mafloy)
vor 332 Tagen
Hi. Ich finde die Story genial! Kommt da noch eine Fortsetzung? Wenn ja, dann ist das super!