Springe zu den Kommentaren

Monster Hunter the tied dragon

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
4 Kapitel - 1.618 Wörter - Erstellt von: Doktor_DarkDay - Aktualisiert am: 2016-12-22 - Entwickelt am: - 331 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Und nur die Ketten des alten Drachen sind auf den Berg des Himmels zu hören. Der Drache, der eins die Welt verschlingen wird.
Der Drache, der eines Tages alles vernichten wird, was euch lieb und Teuer ist.
Doch hinter den Horizont, erwachen Krieger. Krieger die so mächtig und mutig sind, das sie sich trauen IHN gegenüber zu stehen...

    1
    ((big)) ((maroon)) Monster Hunter ((emaroon)) ((ebig)) ((bold)) ((green)) the tied dragon ((egreen)) ((ebold)) ((cur)) "lauf Gorrasch! Lauf verda
    Monster Hunter the tied dragon


    "lauf Gorrasch! Lauf verdammt! Bring die anderen in Sicherheit!" ich weiß immer noch nicht, was ich tun sollte. Wie versteinert schaue ich meinen Freund hinterher der von der Bestie gestellt wird. Ich bin starr. Meine Muskeln machen keinen Zucker und meine Augen fixieren das Monster genau. lauf endlich! Ich... war machtlos... Ich war starr und konnte nix bewegen. Das Geräusch von knackenden Knochen, schmerzerfühlten Schreie und die immer wiederkehrende Aufforderung dass ich gehen soll, riss mich raus. Kurz bevor ich mein Schwert zog, nahm mich meine Jägerpartnerin an die Hand und rannte mit mir weg. Ich forderte dass wir ihn nicht zurück lassen sollen aber sie rannte weiter! Immer kleiner wurde der Drache und das letzte was ich sah, war das der Jäger von der Bestie verschlungen wurde...
    Wir rannten zur Kutsche die von einen Gargwa, einen Straußähnlichen Tier, gezogen wird auf.
    Steig auf verdammt! wir müssen hier weg! rufte das Mädchen während sie mich raufstieß. Mit Wut schrie ich sie an Wir müssen zurück! Dieses Dreck- Vieh hat genug meiner Freunde umgebracht! Ich will es tot sehen!
    Das Mädchen stieß mich weiter auf die Kutsche und Sprang auf den Fahrerposten Du Esel! Falk ist tot! Du kannst ihn durch deine Rache nichtmehr zurück bringen! Nehm es hin! Sie hatte recht... wenn ich den Drachen töte, kommt er auch nicht zurück...
    Ich schaue den Berg hinterher auf den der Drache auf seine Opfer lauert und sie genüsslich frisst. Der Berg entfernt sich immer weiter. Als ich die Augen schloss, hörte ich noch den Schrei der Bestie, die mir das Blut in den Adern gefrieren ließ... danach...
    schlief ich auf der Kutsche ein...

    2
    Mit rattern und knarrtern fuhren wir einen verdammten Tag lang um endlich in einer Stadt anzukommen. Die Kutsche hielt bei den Tor von "Yukumo&qu
    Mit rattern und knarrtern fuhren wir einen verdammten Tag lang um endlich in einer Stadt anzukommen. Die Kutsche hielt bei den Tor von "Yukumo" an sodass wir austiegen.
    komm, Junge! Wir müssen dich untersuchen lassen. Als sie meine Hand nimmt, verweigere ich und schlag ihre weg. nein, Mara! ich bin ok. Ich brauche keine Untersuchung! Mein genervtes knurren sagt ihr eindeutig, das ich keine Lust drauf hab. Ich schaue mich genauer in der Stadt um. Yukumo ist eine reine entspannungs Anlage und vorallem für die schönen Bade bekannt.
    Mara, meine Jägerpartnerin, ist ein stolzes Mädchen das eigentlich keinen Kampf entflieht. Aber selbst dieser Kampf hat sie ziemlich mitgenommen. Sie gibt es nicht zu, aber ich weis genau was sie fühlt und was mit ihr ist. Sie ist ein recht verschlossenes Mädchen das nie wirklich ihre Emotionen zeigen kann oder auch möchte. Mara hat blonde, lange Haare die bis zur Brust gehen. Für ihre Rüstung mussten einige pinke Rathianen ihre Materialen überlassen.
    Ich gehe mit ihr durch Yukumo und zu einen Händler eines Hauses. Wir brauchen natürlich eine Unterkunft und auch ein paar Tage hier in Yukumo bleiben ist auch nicht schlecht. Der Verkäufer erweiste sich als recht nett und gab uns das Haus für... naja... (leider) recht viel Geld...
    67.000 Zenny! Sind sie bekloppt oder hast du einfach nicht alle Sahnehäufchen auf den Kuchen! Der Typ will soviel Geld für das verdammte Haus? Ich versuchte weiter mit ihn zu handel als ein ziemlich großer Goldsack vor meine Füße fällt
    Ma... Mara? Seid wann hatte Mara soviel Geld? Und warum bezahlt sie das Haus noch!
    wir nehmen es. Und jetzt geb uns den Schlüssel. Vollkommen verwirrt starr ich Mara mit großen Augen an und konnte immernoch nicht verstehen, warum sie soviel Geld bei sich hatte! Meine Mundlucke war auch ziemlich weit unten...
    Mara lief an mir vorbei und drückte mit den Fingern mein Kinn hoch zumachen. Sonst spinnt dir eine Spinne noch ein Netz in dein Mund. Ihr Kichern lässt mich den Kopf schütteln. Ich merke, durch die verdammt lange Reise, das ich ein Bedürfnis habe, mich ins Bett zu schwingen und einfach nur noch zu pennen! Ich gehe also ins Haus rein und schaue mich ruhig um...

    3
    Meine Blicke fallen auf die schönen Dekoelemente die, die Eingangshalle schmückten. Die Flaggen die runter hangen, hatten das Logo von Yukumo und di
    Meine Blicke fallen auf die schönen Dekoelemente die, die Eingangshalle schmückten. Die Flaggen die runter hangen, hatten das Logo von Yukumo und die passende Farbe, Weinrot. Mit jeden weiteren umsehen, merke ich wie schön die Wohnung eingeräumt ist. Mein Lächeln das sich aufbaut ist ziemlich groß da, inklusive Haus, noch eine Portion Fleisch zum Haus gab! Natürlich muss ich erstmal mein knurren besänftigen und darum nahm ich mir das Steak und esse es genüsslich. Nur leider verging mir der Appetit als Mara mir an den Kragen zog und mich wegschleifte. Außerdem bedaure ich es, das ich mein Steak noch nicht aufgegessen habe. Mara! was hast du denn vor!
    Du musst noch was für mich erledigen, kapiert?
    *seufzte* gut, gut! aber lass mich los! Was soll ich den machen? mit großen gekämpfen schaffte ich es, mich den Griff von ihr zu befreien. Wir stehen an der Haustür und Mara hat wieder ein Ausdrucksloses Gesicht...
    Du musst noch Pilze sammeln und Bullfango-Fleisch holen.
    u-und was machst du?
    Mara schiebt mich einfach aus der Tür und zieht eine Augenbraue hoch Ich bleibe hier sagte sie bevor ich die Tür vor die Nase bekomme. Knurre genervt und halte mir den Bauch. Mein Hunger kommt wieder und ich muss an das Steak denken, obwohl mein Hunger größer wird wenn ich das tue, kann ich nicht aufhören. Ich hab jetzt auch nicht genügend Geld dabei um mir was auf den Markt zu kaufen! Ich hab meine Taschen schon durchsucht. Mit knurrenden Magen entferne ich mich den Haus und gehe in den Wald vielleicht kann ich ja wenigstens das Fleisch des Bullfango essen... warum warf mich Mara so schnell raus? Das nächste Mal ist sie dran!
    Ich steuer auf den Wald zu und sammelte, wie Mara es wollte, Pilze und Jjagen Bullfangos für das Fleisch. Ein Glück hatte ich mein Grillspiz dabei und ich konnte mir was braten! Lachend verspeiste ich das Fleisch sag ich euch! Das war köstlich!
    Nach zwei-drei Stunden kam ich mit zwei vollen Körben wieder. Einer mir Pilzen und der andere mit Fleisch. Ich stellte den Korb ab und machte die Tür auf. ((maroon) Mara! ich hab die Pilze und das Fleisch! Ich wunderte mich, als ich keine Antwort bekam und stellte die Körbe auf den Tisch. Meine Blicke folgten einer Wolke die aus einen Zimmer kam und immer dichter wurde umso näher ich zu ihr ging. Einen Spalt weit offen, schau ich durch die Tür in das Zimmer und sah......
    Mara? So schnell ich das sagte, umso doppelt so schnell schrie Sie auf, rannte zu mir und knallt die Tür zu. Naja... das letzte was ich sah, bevor ich zu Boden knallte, war Mara´s Gesichtsausdruck. Ich richte mich auf und schaute mich um. Reib mir die Stelle an der ich die Tür abbekommen habe und murmle vor mich hin. Ehrlich gesagt hat die schon einen ziemlichen Schlag drauf... und das für ein Mädchen!
    Ich schüttele den Kopf und bekam meine Sinne wieder zusammen. Mein Zimmer war ganz in der Nähe von Mara´s und darum hoffte ich auch, dass sie mich dafür nicht nachts erwürgen würde!
    Naja... hab ja nicht viel zu verlieren! Lache nervös in mich rein bevor ich in mein Zimmer gehe. Doch dann höre ich wie die Tür des, wahrscheinlichen, Badezimmer aufgeht und rannte in mein Bett, deck mich komplett zu und versuchte so zu tun, als würde ich schlafen. Wie mir das Blut kurz stehen blieb als sie an mein Zimmer war! Gott! Ein Glück ging sie weiter und in ihr Zimmer... sonst hätte ich noch eine auf die Mütze bekommen! In Angst, dass sie auf einmal neben mein Bett stehen würde, schlief ich unruhig ein und schaute immer mal, bevor ich einschlief ob sie an meiner Tür steht...

    4
    (so... das war der erste Teil von "Monster Hunter the tied dragon". Falls es gut läuft und euch die Geschichte interessiert, mach ich noch weiter... Bis dahin, viel Spaß mit meiner kleinen Geschichte^^)

article
1481995647
Monster Hunter the tied dragon
Monster Hunter the tied dragon
Und nur die Ketten des alten Drachen sind auf den Berg des Himmels zu hören. Der Drache, der eins die Welt verschlingen wird. Der Drache, der eines Tages alles vernichten wird, was euch lieb und Teuer ist. Doch hinter den Horizont, erwachen Krieger. K...
http://www.testedich.de/quiz45/quiz/1481995647/Monster-Hunter-the-tied-dragon
http://www.testedich.de/quiz45/picture/pic_1481995647_1.jpg
2016-12-17
40B0
Fantasy Magie

Kommentare (1)

autorenew

Retex ( von: Retex)
vor 93 Tagen
Die Geschichte ist super bin ein Riesen Monster hunter Fan und kann mir das auch alles gut vorstellen
Weiter so