Springe zu den Kommentaren

Schwerelos in der Harry Potterwelt Teil 2

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.480 Wörter - Erstellt von: Cecely Collins - Aktualisiert am: 2016-12-18 - Entwickelt am: - 336 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Cecely Collins glaubt sie sei ein ganz normales Mädchen, vielleicht ein kleiner Bücherwürm, aber nie hatte sie gedacht das sie selbst Teil einer Welt wie aus einem Buch seien würde, bis sie heraus findet das sie eine Hexe ist und dabei soll es nicht bleiben. Findet mit ihr heraus was noch in ihr schlummert. Kommentare und Kritiken sind stark erwünscht.

    1
    Also folgten wir der Wegbeschreibung, bis zu einem alten Pub, auf dem der Tropfende Kessel stand. Es sah so aus, als ob die Menschen die um uns herum gingen, diesen Pub nichts sahen. Ich fragte meine Eltern, warum die anderen ihn nicht sahen. „ Wen?„ fragte Mum“ Den Pub was sonst!“ „ Welcher Pub?“ Der da vorne!„ Da ist kein Pub, Süße! „ Das erklärt es, Ihr könnt nicht Zauber also könnt ihr ihn nicht sehen. Ich glaub wir müssen da rein „Wen du meinst“ sagte mein Dad . Wir betraten den Pub, der von innen nach schäbiger aussah als von außen. Es waren viele zwielichtige Gestalten dort. Sie sahen so aus als ob, sie mit irgendwas beschäftigt wären, den sie schauten alle in die Mitte des Raums . Wo hin genau konnte ich nicht sagen, weil ein riesiger Mann mit zottigen Haaren den Weg versperrte . „Entschuldigen sie“ rief ich laut. „Wo kann ich die Winkelgasse finden, ich weiß erst seit eben, dass ich eine Hexe bin und würde gern mehr erfahren.“ Mir antwortete niemand und jetzt wurde ich etwas sauer. Meine Mom sah mich an, „Süße!“ aber es war schon zu spät. Mein Temperament ging mit mir durch, ich schrie“ Haaalloooo!“ endlich passierte irgendwas, der Riese drehte sich um und sagte“ wenn du mit Harry reden willst, dann kannst du dich auch anstelle!“ Was „ Wer zur Hölle ist Harry und warum sollte ich mit ihm sprechen wollen, ich will nur wissen wo die Winkelgasse ist und wie ich da hinkomme Oh sagte der Riese, ich kann dir zeigen wo du hin musst
    , ich und Harry müssen da auch hin einkaufen.“ „Ich bin übrigens Hagrid, der Hüter der Schlüssel und Länderrein von Hogwarts“. „Oh es tut mir Leid. dass ich sie Angeschrien habe.“ „Komm“, sagt er und er tippt einen Jungen an, der ungefähr in meinem Alter zu seien schien. Er wurde von allen Leuten umringt und er war also Harry. Ihn schien das ganze mindestens genauso zu verwirren wie mich. „Mom“ „Dad „rief ich nach hinten. „ Ich habe jemanden gefunden, der uns den Weg zeigt“ . „Toll“ rief meine Mutter zurück. Sie und mein Vater folgte mir, ich wie auch Harry folgte wiederum Hegrid . Harry hatte Schwarze Harre und Grüne Augen, wie ich, und er lächelte verunsichert, was ihn mir gleich sympathisch erscheinen ließ . Ich stellte mich vor. „Ich bin Cecely Collins und wer bist du?.“ „Ich bin Harry Potter und es scheint so, als ob alle hier mehr über mich wüsten als ich.““ Also ich nicht, bist du auch aus einer Nichtzaubererfamilie?“fragte ich. Harry sagte „ Das kann man wohl sagen, ich wüsste bis heute nicht, das ich zaubern kann, obwohl meine Eltern Zauberer waren,“ „Wie geht denn das?“ fragte ich neugierig. „ Meine Eltern sind tot, sie sind getötet worden als 1 war und ich bin bei meinem Onkel und meiner Tante aufgewachsen, die mich und Zauberei abgrundtief hassten!.“ „ Oh das tut mir Leid, du musst ja so froh sein, jetzt nach Hogwarts gehen zu könne“ „ Ja“ sagte er und setzte zu einem weiteren Satz an, doch er würde von Hagrid unterbrochen, „ Ich möchte euch ja nicht stören, doch wir müssen hier durch, um in die Winkelgasse zu gelangen.“ Ich war so in mein Gespräch mit Harry vertieft gewesen, dass ich gar nicht gemerkt hatte, dass sich vor mir ein Weg auftat. Er zeigte ein Straße, die vor Leben strotze. Ich sah Harry an, wir grinsten und rannten zusammen los. Hagrid und meine Eltern liefen uns nach und Hagrid rief,“ wir müssen erst nach Gringotts, um Harrys Geld abzuholen und um euer Geld zu wekseln“ letzeres sagte er an meine Eltern gewandt. „Dann los!“ rief ich und wir gingen schnell, zu dem imposanten Gebäude. Obwohl Harry und Ich immer wieder stehen blieben, um uns anzusehen. Es war sooooo spannend, ich wünschte mir mehr Augen, um alles zu sehen .als wir in Grigotts angekommen waren, war ich zu sehr mit schauen beschäftigt und merkte erst das alle weg waren, als sie wieder kamen und mich fragten,„ Was ich in der Zeit gemacht hatte, und als Mom mich fragte ob, sie mich bei Harry und Hagrid lassen könnten, weil sie für mich ein Konto anlegen wollten und mir einen Sack voller goldener Münzen, wie Hagrid sag“ Gallieonen“ gab. Stimmte ich mit einem Blick, zum strahlenden Harry zu, der froh war, nicht allein mit Hagrid zu sein, sondern eine Gleichaltrige dabei zu haben. Wir machten uns auf den Weg, zu Madem Malkins, einem Klamotten Laden wo Harry und ich getrennt wurden. Als wir wieder aufeinander trafen, sah er irgendwie traurig aus . Er erzählte mir, dass er einen Jungen getroffen hatte, der sagte das Muggelstämmige nicht nach Hogwarts gehortet. Was für ein Idiot, dachte und sagte ich dann auch. „Der hat doch keine Ahnung und sicher auch keine Freunde,“ Wir gingen dann weiter, die Dinge auf unserer Liste kaufen, als letztes besorgten wir uns unsere Zauberstäbe. Bei Olivender, der etwas Grusliges an sich hatte und mich anstarrte, als er mir vor Harry die Zauberstäbe reichte. Meiner war schließlich nach 15 Versuchen aus „Kirsche und Villa 11 ½ Zoll Zauberhaft“, sagte er zu mir. „ Lass die überraschen Angel “ „ Ich heiße Cecely“ sagte ich irritiert zu ihm . „ Na dann“, sagte er und ich sagte zu Harry „Ich warte draußen“ Ich ging schnell, ich fand Olivander nämlich Angsteinflössend. Ich sah neben mir einen magischen Tierladen. Ich wollte schon immer ein Haustier haben. Also ging ich hinein und eine kleine schwarze Katze mit großen blauen Auge, in die ich mich sofort verliebte, sprang auf meine Schulter. Sie begann zu schnurren und ich fragte sie . „ Willst du meine Katze, sein Kleine„. Es kam mir so vor, als würde sie nicken . Ich ging freudestrahlend zur Kasse und bezahlte . Ich ging ich mit meiner Katze, die wie ich heraus fand Luzifer hieß, zurück. Dort erwarteten mich Harry und Hagrid, dieser hielt zwei Käfige in der Hand und strahlte, als er mir einen davon reichte. Darin war eine wunderschöne Schleiereule. Hagrid sagte „ Alles Gute zur Einschulung, eure Eulen sind Geschwister“ und lachte. Ich und Harry der eine ebenfalls wunderschöne Schneeeule bekam, bedankten uns andauernd, während wir zurückgingen. Harry und ich verabschiedet uns gegenseitig und ich mich auch von Hagrid, als ich mit meinen Eltern ging war ich so glücklich wie noch nie . Ich und Harry haben abgemacht, uns zu schreiben und uns im Zug zu treffen. Und so trafen wir uns auch eine Woche später am Tag der Abfahrt am Eingang, wo ich einen Blick auf seine Familie erhaschte, eine Knochen dünne Frau, ein dicker Mann mit Schnauzer und ein Schweine ähnlicher fetter Junge, die hämisch lachten. Ich ging mit meinen Eltern und meinem großen Bruder Jace zu ihm und seine Miene hellte sich auf . Wir suchte zusammen Gleis 9 ¾ vergebens, bis wir eine Familie mit vielen rothaarigen Kindern die das Wort Muggel benutzten fanden und sie nach dem Weg fragten. Sie zeigten ihn uns, man musste durch den Pfeiler zwischen 9 und 10 rennen, was beängstigen war, aber die andere Seite war überwältigend, eine riesige rote Dampfblock und ganz viele Kinder verschiedenen Alters mit Koffern Eulen Katzen verabschiedeten sich von ihren Eltern. Ich verabschiedet mich von Mom und Dad, die mir viel Spaß wünschten und mir sagte“ ich solle ihnen jeden Tag schreiben „.Jace der 2 Jahre alter und jetzt 14 war sagte mir, „falls mir jemand etwas tat, solle ich ihm schreiben, er würde kommen und ihn verprügeln „. Das meinte er sicher ernst, er war sehr muskulös und hatte ein ähnliches Temperament wie
    ich. Ich umarmte alle und suchte mit Harry ein leeres Abteil. Setzte mich und lies lou frei, als sich gerade ein rothaariger Junge zu uns setzte, der sich als Ron vorstellte, er war ein Kind der Familie die uns den Weg zum Gleis gezeigt hatte, wir unterhielten uns gut...

Kommentare (2)

autorenew

Cecely Collins ( von: Cecely Collins)
vor 261 Tagen
Vielen Dank Luilu.Warum ich das Alter verschoben habe, ich möchte die Liebesgeschichte zwischen dem 4 und 5 Schuljahr beginnen lassen und fand die Figuren so aber zu jung. Harry und Cecy sind nicht verwand , sie verbindet aber viel. LG Cecely
Luilu ( von: Luilu)
vor 339 Tagen
Schöne Fanfiktion, schreib bitte weiter, aber: warum hast du das mit dem Alter verschoben? Das wäre jetzt nicht unbedingt nötig gewesen. Klärt sich hoffentlich noch auf. Ist Cecely mit Harry verwand? Wirkt auf mich irgendwie so. Wäre irgendwie voll cool. Vielleicht sind sie ja aber auch nur gute Freunde. Und noch etwas: wenn sie einen Freund bekommt (egal wer) dann mach es bitte nicht so das sie im ersten oder zweiten Schuljahr zusammen kommen. Aber das ist nur meine Meinung:)) ich freue mich auf die Fortsetzung, bin schon voll gespannt in welches Haus sie kommt! Noch viel Spaß beim Schreiben
LG luilu^^