Meine 5 Lieblingsmusicals

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
5 Listenitems - Erstellt von: Amethyst - Entwickelt am: - 458 mal aufgerufen

Einige Musicals, die ich einfach schön finde. Kommentiert doch bitte, ob ihr die kennt/mögt/welche ihr persönlich mögt, die eventuell auch nicht hier beistehen.

  • Platz 5
    Der kleine Tag
    Ein Kindermusical von Rolf Zuckowski (war das jetzt richtig geschrieben?), dass, wenn man es sich genauer ansieht, von Hass spielt, der besiegt wird. Der kleine Tag kann es nicht erwarten, aus dem Himmel rauszukommen und als er dann endlich Tag werden darf, erlebt er auf der Erde einen ganz normalen, friedlichen Tag. Er ist begeistert davon, aber als er wieder zurück zu den anderen Tagen geht, die im Himmel auf ihn warten und es ihnen erzählt, wird er ausgelacht, weil da nichts passiert ist an dem Tag. Ein Jahr später kommt jedoch raus, dass der Tag doch besonders war, WEIL kein Krieg angefangen hat oder so. Dieser Tag wird gefeiert. Und endlich bekommt der kleine Tag die Anerkennung, die er verdient.

    Ich habe dieses Musical mit der Kirchengemeinde (explizit der Chor heißt "Schola") aufgeführt, als ich acht oder neun Jahre alt war, und es war das Musical, das mir mit der Schola am besten gefallen hat. Andere Musicals, die die Schola aufführt, sind z. B. "Tuishi Pamoja" (Was mir persönlich nicht gut gefallen hat) und verschiedene Szenen aus "Tabaluga" (woran ich mich kaum noch erinnern kann). Der kleine Tag ist mir am besten im Gedächtnis geblieben, weil ich es so süß fand ♡
    Es ist das wahrscheinlich kindlichste Musical hier.
  • Platz 4
    Joseph and the amazing technicolour dreamcout
    Ein Musical zu der biblischen Erzählung von Josef (ihr wisst schon, der Typ mit den Kuhträumen.).
    Mir hat es gut gefallen, weil es mal etwas altes neu war. Ich meine- auf die Idee, eine biblische Erzählung in ein Musical zu verwandeln, muss man erst mal kommen.
  • Platz 3
    Mary Poppins
    Ein recht bekanntes Musical, das von einem quasi magischem Kindermädchen erzählt, das zu den Problemfamilien geht und dort hilft. Sie bleibt, bis der Wind sich dreht.
    Und hey, wer mag denn bitte Bert nicht^^?
    Außerdem finde ich das Ende dieser Wunschliste mit Fähigkeiten der Nanny gut (auf Englisch): "Jane and Michael-thanks." Wie die das sagen: D
  • Platz 2
    Les Misérables
    Es handelt von Krieg, Gefangenen, Frankreich vor vielen Jahren und Liebe. Es handelt auch von... eh, dieses Wort lasse ich jetzt mal, für alle unter sechs, die TD kennen und sich diese Liste angucken. Erraten?
    Ich mag 24601, Fauntine und Corsette (richtig geschrieben?), Javert ist irgendwie auch cool.
    Und die Wirtsleute, "Wer ist Herr im Haus?"-"Na, das möcht ich sehn!" aus Herr im Haus/Master in the House^^
    Und ich bin Fan der verzweifelten Liebe zwischen Corsette und dem Soldaten. Die sind soo süß^^
  • Platz 1
    My Fair Lady
    Ein Musical mit Henry Higgins (Rex Harrison) und Elaiza Doolittle (Audrey Hepburn) in den Hauptrollen, das über Frauenfeindlichkeit ("Why can't a woman be like a man?"), und doch irgendwie Liebe ("I've grown accustomed to her face") sowie Streit und Hass ("Just you wait, Henry Higgins, just you wait. You'll be sorry, but your tears would be too lait", eins meiner Lieblingslieder) handelt. Henry Higgins, ein richtige englische Aussprache-Freak ("Why can't the English teach that children how to speak?"), protzt auf der Straße damit
    herum, dass er selbst Elaiza Doolittle mit ihrer grottigen Aussprache perfekt sprechen lehren könnte, was sie wörtlich nimmt und zu ihm geht und die nächste Zeit dort wohnt. Higgins versucht es mit Sprechübungen ("The rain in Spain stays mainly in the plain", "Which kind of you to let me come", "In Hardfort (?), Harriford (?) and Hampshire hurricanes hardly happen"), die letztendlich zur großen Freude auf Elaizas Seite ("I could have danced all night") führt. Sie beweist sich auf einem königlichen Ball und danach demütigt Higgins sie mit seinem Freund Pekering, indem sie sie ignorieren, und immer nur sich selbst loben, wie toll sie es gemacht hätten, Elaiza so
    hinzukriegen, obwohl eigentlich ELAIZA mal gelobt werden müsste. Sie flieht zu Higgins' Mutter, wo sie sich recht wohl fühlt. Die Mutter Henrys und sie demütigen ihn daraufhin, als er Elaiza findet, dass Pekering viel toller zu Elaiza sei als Higgins persönlich etc. Letzten Endes endet das Musical damit, dass Elaiza zu Henry zurückkommt und das vorletzte Lied ("I've grown accustomed to her face") bezieht sich auf darauf, dass Elaiza weg ist und er auf sie wartet bzw die Zeit ohne sie kaum aushält. Sie kommt aber doch zurück:)

    Na ja, ich liebe dieses Musical einfach. Nebenbei erwähnt, der Film ist (wahrscheinlich wegen der Frauenfeindlichkeit)
    ab zwölf Jahren freigegeben.

Kommentare (3)

autorenew

Ascona ( von: Ascona)
vor 293 Tagen
Du hast starlight express vergessen
Amethyst (74977)
vor 313 Tagen
Jesus Christ Superstar hat meine Mom auf DVD, wollte ich demnächst mal gucken ...
Acci ( von: Accent 2.0)
vor 315 Tagen
Jesus Christ Superstar (das einzige Musical was ich gesehen hab... in Berlin. Judas war echt cool und hat super gesungen)
Zählt auch HighSchoolMusical? XD
Les Misérables hört sich gut an... merk ich mir falls es mir mal über den Weg läuft ^^