Springe zu den Kommentaren

Schwarz-Weiß ~6

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 898 Wörter - Erstellt von: Kussmond - Aktualisiert am: 2016-12-09 - Entwickelt am: - 381 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

    1
    Hallu^^
    wie bereits angekündigt, wird dieses Kapitel wesentlich schneller kommen als das vorhergehende, dem es allerdings sehr ähnlich ist, was mir aber erst nach der Vollendung aufgefallen ist. Ich hoffe, es gefällt euch trotzdem.
    Liebe Grüße und einen fröhlichen Nikolaus
    Kussmond

    PS.: Für alle, die nicht mehr wissen, wer Edhellas ist; sie ist die Ziehtochter von Elbereth und Elanor das Pferd.

    Kapitel 6

    „Ah! Da ist ja unser Elbenprinzlein!“, triumphierte Gimli, als Legolas in die Halle gestürmt kam. „Wo warst du denn die ganze Zeit? Ich dachte, ihr Elben seit immer so schnell!“, neckte der Zwerg den Ankömmling. „Schon gut, Gimli, spar´s dir.“, erwiderte dieser nur und schwang sich auf sein Pferd. Keinen Augenblick zu früh, denn schon galoppierten die ersten Pferde los.

    Mit kraftvollen Galoppsprüngen ritten die Krieger Theodens aus der Hornburg gegen die Anhänger Saurons. Pfeile fanden ihr Ziel, Stahl traf auf Stahl, Blut spritze, Schreie halten durch das Tal. Opfer fielen auf beiden Seiten.
    Wie lange die Schlacht dauerte, wusste am Ende keiner mehr. Jegliches Zeitgefühl hatte sie verlassen.
    Bald liefen nur noch vereinzelt Orks herum, die von den wenigen unverletzten Kriegern hingerichtet wurden.

    Legolas hatte gerade zwei weiteren Orks den Gar ausgemacht, als er eine leise Stimme hörte und ein leichtes Zupfen an seiner Kleidung spürte. Schwungvoll drehte er sich um, bereit jeder Zeit zuzuschlagen. Aber was er sah, war alles andere als das, was er erwartet hatte.
    „Hast du… hast du meine Mama gesehen?“, fragte ihn eine kleine Person auf Elbisch. Irritiert musterte er die Gestalt, deren Stimme eindeutig die eines jungen Mädchens war. Aber was suchte sie hier? Hatte sie etwa mitgekämpft! Die blutbesudelte, zerrissene Kleidung, durch die man teilweise kleine Wunden und Schnitte sehen konnte, die Waffen und ihr Arm, der bewegungslos und schlaff an ihrer Seite hing, deuteten darauf hin.
    „Hast du jetzt Mama gesehen oder nicht?“, brachte das Mädchen schluchzend hervor. Leicht überfordert blickte sich der Elbenprinz um, aber bis auf ein paar einzelne Krieger, die die Verletzten bargen und eine Gruppe schwarzer Reiter, die sich in der Ferne sammelten, war niemand zu sehen.
    Unsicher blickte er wieder auf die dunkel gekleidete Gestalt, die weinend auf die Knie sank und ihr Gesicht in der gesunden Hand verbarg. Zögernd ließ sich Legolas ebenfalls zu Boden sinken und zog das Mädchen kurzerhand in seine Arme. Schutzsuchend schmiegte sie sich an ihn und weinte hemmungslos.
    ‚Wann habe ich mich das letzte Mal so an jemanden gekuschelt?‘, schoss es dem Prinzen durch den Kopf, während er das Mädchen leicht in seinen Armen wiegte und ihr beruhigend über den Rücken strich. Es dauerte eine ganze Weile, bis sie aufhörte ihren Gefühlen freien Lauf zu lassen. Sanft lehnte sie sich zurück, um Legolas ins Gesicht sehen zu können. „Danke.“, schniefte sie und klang dabei leicht verlegen, was ein leichtes Lächeln auf die Züge des Elben zauberte.
    „Keine Sorge, wir werden deine Mama finden. Sie ist bestimmt in den Hölen bei den anderen Frauen.“, erinnerte er sich an den Grund ihres Kommens. Mit einer flinken Bewegung riss sich sein Gegenüber die Kapuze von Kopf. Wirres blondes Haar, welches anscheinend einst in einem Duett zusammengefasst war, quoll hervor und zwei grüne Augen funkelten ihn zornig an. „Willst du meiner Mama etwa unterstellen, dass sie sich wie diese dummen Menschenfrauen in irgendwelche Höhlen verkriecht und ihren Clan alleine kämpfen lässt!“, kreischte sie fast, was allerdings von ihren Stimmbänder durch ein Husten vereitelt wurde.
    „Edhellas!“, brüllte plötzlich einer der schwarzen Reiter, die Legolas vorhinsah und kam auf sie zu, gefolgt von einem braunen Pferd, was den Reiter aber schon auf halber Strecke überholte. „Elanor!“, quietschte das Mädchen erfreut und wand sich aus seinen Armen, schwankend kam sie auf die Füße und taumelte sichtlich angeschlagen auf das Tier zu, an welchem sie sich augenblicklich festhielt.
    Schon fast liebevoll fuhr das Pferd mit seinen Nüstern durch ihre blonden Haare und drückte das Mädchen leicht an sich, was sie zum Kichern brachte. „Lass das, Elanor!“, vernahm der Elb leise. „Komm!“, unterbrach der Reiter die Szene, packte die Blonde unter den Achseln und hob sie unter einem lauten Schmerzensschrei auf sein Pferd.
    Ein letztes Mal musterte der Reiter den Prinzen eingehend, bevor er sein Haupt leicht zum Gruß neigte und davongaloppierte, zurück zu seiner Sippe. Ebenso wie der Krieger zuvor musterte auch das Pferd den Elben kritisch, drehte sich aber schließlich um und folgte.
    Nachdenklich blickte Legolas ihnen nach. Das Mädchen und der Mann schienen sich offensichtlich zu kennen. Aber warum, in Erus Namen, hatte die Blonde ihm ihr Gesicht gezeigt! Warum hatten sie überhaupt für Theoden gekämpft!



    Ich würde mich über ein Feedback freuen *unwiderstehlicher Hundeblick ansetz*

Kommentare (14)

autorenew

Kleeblatt ( von: Kleeblatt)
vor 162 Tagen
Die Geschichte ist echt toll und du hast einen wunderbaren Schreibstill! Bitte schreib weiter*flehend anschauen*
star of düsterwald (85429)
vor 258 Tagen
Das war etc toll,aber schreibe bietet weiter:-)
legolas 03 (19800)
vor 264 Tagen
Bitte schnell weiter schreiben!Hatte schon seit einer Ewigkeit auf die nächsten Teile dieser Geschichte gewartet.Du schreibst echt sehr gut😀
Skylor (27423)
vor 264 Tagen
Hab' die Story erst heute entdeckt und bin sehr beeindruckt. Aber wie wäre es wenn Legolas mit ihr einen Ausflug macht und mehr über sie erfährt?
Kussmond ( von: Kussmond)
vor 350 Tagen
Freut mich zu hören, dass dir der Teil gefallen und ja, der nächste wird definitiv nicht so lange dauern (den Bettelblick wirkt also ausgezeichnet). Wann genau kann ich zwar noch nicht, aber er ist fertig geschrieben und ich muss ihn nur noch abtippen.
LG
Kussmond
Lydia ( von: Lydia)
vor 351 Tagen
Ich bin empört! Du hast uns eine EWIGKEIT warten lassen! Aber dir sei verziehen, denn du hast einen MEGA tollen Teil rausgebracht! Es war so witzig, als Legolas keine Ahnung hatte was er machen soll! ;-) Also Hut ab und lass uns das nächste Mal nicht so lange warten *bettelblick aufsetz*
legolas 03 (95007)
vor 429 Tagen
Bitte weiterschreiben!!
Lydia ( von: Lydia)
vor 483 Tagen
Der zweite Teil ist wieder sehr gelungen. Es ist sehr elegant geschrieben. Allerdings finde ich das Eliza recht hat. Mach deine Hauptfigur nicht zu perfekt! Sympathie wird oft durch Fehler oder einfach ein wenig Menschlichkeit erzeugt. Das du das mit den Frauen und so erklärt hast finde ich sehr gut. Anfangs habe ich nicht ganz verstanden was Finorn für eine Rolle hat, aber darum finde ich es umso besser das du das alles erklärt hast! Weiter so!
Kussmond ( von: Kussmond)
vor 487 Tagen
Tausend Dank für die superlieben Kommentare, das macht mich mega glücklich und spornt an. Ich freue mich, dass es Euch so gut gefällt und über die Feedacks. Wie bereits angekündigt, weiß ich noch nicht, wann das 2.Kapitel kommt, da ich jetzt eine Woche nicht zu Hause war. Allerdings habe ich vor, es in den nächsten Tagen hochzuladen, da ich es schon seit mehreren Tagen fertig mit mir herum schleppe, es also nur noch abtippen muss.
Ich bedanke mich noch einmal für das superliebe Lob und die hilfreichen Tipps, an die ich versuchen werde mich zu halten.
Euch noch einen schönen Freitag
Kussmond
Eliza (34103)
vor 493 Tagen
Eine sehr schöne Geschichte gefällt mir ganz gut.
Wenn du noch ein paar Kapitel schreibst bist du au jeden Fall auf den richtigen Weg, du musst auf jeden all weitermachen. Aber du musst auf jeden Fall deine Kapitel noch einmal durchlesen bevor du sie fertigstellst (Rechtschreibfehler, Buchstaben dreher) aber Übung macht ja den Meister.
Du hast dir außerdem sehr viel Recherche vorgenommen, Tolkiens Geschichten (Welt) oder vergangene Zeiten z.B Mittelalter erfordern sehr viel Recherche, tu das und es wird dir auf jeden Fall leichter fallen Kapitel zu schreiben (Ich persönlich habe mich in das Abenteuer 17Jhd. gestürtzt auch nicht so einfach).
Zum Schluss noch ein letzter Tipp: Mach deine Hauptfigur nicht zu perfekt, jeder noch so kleiner Fehler oder schusseligkeit macht eine Hauptfigur noch sympathischer(ich weiß wovon ich rede :D).

Dies sind alles Tipps und keine Kritik um dir zu helfen. Ich hoffe du weißt zum Teil was ich meine und freue mich auf neue Kapitel.
Jana und Sophie (14433)
vor 497 Tagen
WOW! Ich bin begeistert, das ist eine der besten (vielleicht auch die beste) Geschichte auf teste dich! Kussmond, bitte mach schnell weiter. Ich bin ein Fan von dir ♡ Das hast du so toll gemacht! Ideenreich, fehlerfrei, mit viel Leidenschaft zum schreiben! Ich liebe es! 😉💋💋💋
Kussmond ( von: Kussmond)
vor 499 Tagen
Danke, danke für die lieben Kommis♥♥ Das 2. Kapitel ist schon in Arbeit und wird hoffentlich bald kommen, allerdings kann ich noch nicht sagen wann und leider habe ich auch sehr viel zutun, sodass ich nicht mehr so oft zum schreiben, aber ich versuche, mich dahinter zu klemmen.
Noch einmal vielen, vielen Dank, dass ist eine echte Ermunterung und freut ich sehr
Euch noch einen schönen Abend
Kussmond
SchattendesTodes ( von: SchattendesTodes)
vor 500 Tagen
Ich muss sagen ich bin beeindruckt. Es ist sehr schön geschrieben alles wird gut beschrieben hat aber immer etwas geheimnisvolles an sich. Ich freu mich auf den nähsten Teil. Mach bitte schnell weiter und viel Spaß beim schreiben. ;)
Lydia ( von: Lydia)
vor 500 Tagen
Wirklich schön geschrieben! Die Geschichte und die Idee die dahinter stecken sind wirklich genial! Wann bringst du denn den nächsten Teil raus?