Springe zu den Kommentaren

One Piece Invisible Pain 6

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.543 Wörter - Erstellt von: Mai Takagy - Aktualisiert am: 2016-12-05 - Entwickelt am: - 434 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

1
Kapitel 5:
Nun stand ich also da, die Tränen liefen mir ungehindert über die Wangen. Beschämt drehte ich mich von ihm weg, während ich auf seine Reaktion wartete. Es war noch immer eine Schande für mich, dass ich in meiner Pflicht als Captain damals versagt hatte. “Ich hätte wissen müssen, dass das passiert. Ich hätte wissen müssen, dass ich nicht stark genug bin, um sie alle zu schützen”, fügte ich leise hinzu. Noch immer weinte ich. Dann spürte ich auf einmal eine große Hand auf meiner Schulter. Als er mich zu sich umdrehte, wagte ich es nicht, ihn anzusehen. Die Angst vor seiner Reaktion war einfach zu groß. “Sieh mich an”, forderte er mich nach einer Weile auf. Seine Stimme war noch immer relativ laut, aber irgendwie… sanft? Vorsichtig hob ich den Blick und sah ihm in die Augen. In seinen bernsteinfarbenen Augen lag Mitleid. “Erzähl mir die ganze Geschichte”, forderte er freundlich. Als nach einigen Minuten immer noch vor ihm stand, ohne etwas zu sagen, meinte er dann: “Du musst nicht, wenn es dir zu schwer fällt. Komm einfach, wenn du es rauslassen willst.Du musst nicht alleine kämpfen.” Dann ging er wieder hinein und ich blieb weinend an Deck zurück. Damit niemand, der zufällig an Deck kam, mich sehen konnte, stieg ich zum Krähennest hinauf und ließ mich dort nieder.

Ich musste vermutlich eingeschlafen sein, denn ein heller Sonnenstrahl, der in das Krähennest fiel, blendete mich. Verschlafen streckte ich mich und setzte mich auf. Es war wohl nicht so klug, hier oben auf dem harten Boden zu schlafen, mein Rücken meckerte schon. Dann sah ich die Decke zu meinen Füßen. Irgendjemand hatte mich in der Nacht zugedeckt. Aber wer? Sie waren doch alle mit feiern und saufen beschäftigt.

Warum kümmerten sie sich überhaupt um mich? Sie hätten mich genauso gut festketten können. Aber warum scherte es sie überhaupt? Beim Gedanken an diese Fürsorge wurde es mir irgendwie warm ums Herz. Trotz der Umstände, durch die ich hier gelandet war, fühlte ich mich wohl. Vielleicht war es Zeit, mich jemandem anzuschließen… aber das ging noch nicht. Er war mir noch immer auf den Fersen. Bevor noch einmals jemand wegen mir starb, würde ich lieber einsam und allein wie ich war, versauern. Aber andererseits wünschte ich mir wieder Gesellschaft. Es war schon seltsam, aber ich wollte hier bleiben.

“Hey, ist alles okay? Es gibt jetzt Essen”, sagte eine mir bekannte Stimme freundlich. Ace’ Kopf schaute in das Krähennest. “Ja, sicher, alles ist… gut. Ich komme”, antwortete ich leise. Nachdem er unten war, kam auch ich.

Die Stimmung in der Kombüse war schlecht. Mit dem Wissen, dass alle einen Kater hatten außer Whitebeard, rief ich mit Absicht sehr laut: “Guten Morgen!” “Sei doch nicht so laut!”, jammerte Haruta und rieb sich die Schläfen. Allesamt lagen sie mit ihren Köpfen auf den Tischen, wie traurige Kartoffelsäcke. Diese Tatsache trieb mir ein ehrliches Lächeln ins Gesicht. Ace starrte mich an, als wäre ich ein fliegendes Schiff oder sowas. “Was ist?”, fragte ich daher. “N-nichts”, antwortete er schnell, nahm meine Hand (ich wurde natürlich knallrot) und zog mich zum Tisch der Kommandanten.

Mitten beim Essen fragte ich Marco, ob ich auch kurz die Zeitung haben dürfe. Nur weiblich mein Leben isoliert lebte, hieß das nicht, dass ich mich nicht darüber informierte, was in der Welt geschieht. Irgendwo mittendrin stieß ich auf eine ganze Seite über eine einzige Person.

Sunny Island. Vor kurzem erhielt die Marine eine Nachricht, dass sich eine Piratenbande auf der Insel herum trieb, Bewohner niederschlug, die nicht das taten, was sie verlangten. Sie fragten nach “Kristallschatten Nightmare”. Zudem vergewaltigen sie eine Vielzahl der dort lebenden Frauen, oftmals sogar vor Kindern. Danach töteten sie beinahe alle Bewohner und brannten die Insel nieder. Ein Teenager hatte es mit schweren Verbrennungen überlebt. Angeblich sollte die Insel vor kurzem unter Whitebeard's Schutz gestellt worden sein. Der Überlebende machte, bevor er im Krankenhaus an seinen Verletzungen erlag, seine Aussage. Demnach konnte er das Jolly Roger der Piraten beschreiben und somit würde es identifiziert. Dieser Anschlag verübt von…

Weiter konnte ich nicht lesen. Als ich das las, wurde mir schlagartig schlecht. Mit aller Mühe versuchte ich, die in mir aufsteigenden Emotionen zu kontrollieren. Marcos Stimme drang gedämpft mit der Frage “Ist alles in Ordnung?” an mein Ohr. “Ich muss raus hier, ich…”, setzte ich an, kam aber nicht weit, da meine Gefühle mich zu übermannen drohten. Schnell pfefferte ich die Zeitung auf den Tisch und verließ fluchtartig die Kombüse.

Ich hörte, wie Haruta mir hinterher lief und meinen Namen rief. Dennoch lief ich weiter. Sie sollten mich so nicht sehen. Niemand außer Whitebeard und Ace hatten mich bis jetzt so gesehen und das sollte auch so bleiben. Daher irrte ich rennend durch die Gänge der Moby und suchte ein geeignetes Versteck. Dann kam ich an einer riesigen Tür vorbei. Diese war so auffällig, sie würden mich dort bestimmt nicht suchen. Sie erinnerte mich irgendwie an die Tür zu Whitebeard's Kajüte. Das war mir in diesem Moment jedoch vollkommen egal.

Schnell rannte ich hinein und ohne weiter auf meine Umgebung zu achten, ließ ich mich zu Boden und begann leise zu weinen. Auf Sunny Island war ich gewesen, bevor Ace mich auf die Moby Dick… gebracht hatte. Der Tod dieser Menschen dort war allein meine Schuld. Nachdem meine Tränen schließlich versiegten, sang ich ganz leise wieder ein Teil eines Songs:

“Full of despair, inside a darkness
Self conscious and scared held prisoner of war
Running out of air, buried in a sadness
Want a way out of this paralyzing world
And the sounds of the cries when a family's loved one dies
It echoes through a vacant room where a young soul still resides
When the night is cold and I feel like no one knows what it's like to be the only one buried in this hole

Voller Verzweiflung in einer Dunkelheit,
Befangen und verängstigt, als Kriegsgefangener gehalten.
Die Luft geht aus, begraben in einer Traurigkeit,
Ich will einen Ausweg aus dieser lähmende Welt
Und das Geräusch der Schreie, wenn ein Geliebter aus der Familie stirbt
Es hallt durch einen freien Raum, in dem noch eine junge Seele wohnt
Wenn die Nacht kalt ist, und ich mich fühle, als wisse keiner,
wie es ist die Einzige zu sein, die in diesem Loch begraben ist”*


Als ich endete, legte sich eine große Hand auf meine Schulter. Nun wusste ich genau, dass ich ausgerechnet in Whitebeard's Kajüte gelaufen war. Schnell erhob ich mich und drehte mich um. Ich wagte es nicht, ihn anzusehen. Schließlich war ich unerlaubt in seine Kajüte eingedrungen. “E-es tut mir leid, ich wollte nicht…”, würgte ich hervor und wollte mich so schnell wie möglich aus dem Staub machen. Die Trauer und Wut auf mich selbst hatte einer unbeschreiblichen Leere Platz gemacht.

Als ich schnell an Whitebeard vorbei laufen wollte, hielt er mich jedoch auf: “Lass es doch endlich raus, Mädchen. Sonst machst du dich nur selbst kaputt.” “Ich bin schon kaputt, seit ich ihm das erste Mal begegnete! Niemand will so ein Monster und so ein Schwächling wie mich haben! “ “Glaubst du das wirklich?”, fragte Whitebeard ruhig, “von meinem Sohn Ace habe ich da aber was anderes gehört.” Danach ging er zu seinem Bett und setzte sich. Als ich ihn fragend ansah, sagte er: “Du kannst gehen, wenn du magst. Oder du setzt dich her zu mir und redest dir endlich alles von der Seele.” Jetzt übernahm mein Herz wieder die Kontrolle. Unsicher ging ich zu seinem Bett und ließ mich neben ihm nieder. Das stellte sich zu Beginn als schwer heraus, da sein Bett an seine Größe angepasst war. Nachdem diese Hürde bezwungen war, warf ich meine gesamten Bedenken über Bord und begann zu erzählen…
______________
*Our last night - Sunrise (Text leicht abgeändert)
______________
Hey Leute,
Eigentlich wollte ich abbrechen, aber ich entschloss mich, weiterzumachen und euch nicht zu enttäuschen. Sorry, dass ich so lange für das Kapi brauchte, aber hab zur Zeit echt viel zu tun =.=

Jedenfalls freue ich mich auf weitere Kommis von euch und vielen Dank für's Lesen:)

LG,
eure Mai

Kommentare (11)

autorenew

lollo1376 (60486)
vor 372 Tagen
Wurst du den auf fanfiction.de weiter schreiben?
lollo1376 (14444)
vor 389 Tagen
Danke das du versuchst es regelmäßig zumachen , jetzt muss ich nicht mehr jeden Tag gucken ob ein neuer teil da ist :D
Mai Takagy ( von: Mai Takagy)
vor 399 Tagen
P. S.: DIESE BESCHEUERTE AUTOKORREKTUR :/

Statt Mallorca benutzen meine ich Komma benutzen.

Schönen Abend noch 🙂
Mai Takagy ( von: Mai Takagy)
vor 399 Tagen
Hi liebe Leute,
Hier eine Nachricht vom Autor selbst: Danke für die lieben Kommentare, freue mich über alle (die nicht sinnbefreit sind).

An keine Ahnung:
Freut mich für dich, scheinbar weißt du, wie man mit dem Tempus umgeht. Allerdings solltest du auch Mallorcas benutzen und überlegen, wann man das und dass nach dem (hier nicht vorhandenen) Komma verwendet XD

Ja, das kommt überheblich, so soll's sein. Wenn ihr Kommis hinterlässt, bitte nicht dermaßen sinnbefreit ohne Zusammenhang zur Story. Vielen Dank.

Ich freue mich, dass euch die Story gefällt und arbeite weiter daran :)

LG,
Mai Takagy
keine Ahnung (25202)
vor 401 Tagen
Ich habe ein Dromedar dass heißt Pain. Ich hatte ein Dromedar dass hieß Pain. Ich habe ein Dromedar gehabt dass hieß Pain. Ich hatte ein Dromedar gehabt dass hieß Pain. Ich werde ein Dromedar haben dass Pain heißt. Ich werde ein Dromedar gehabt haben dass heißt Pain.

PS: Meine Hausschuhe sind fett.
lollo1376 (14444)
vor 407 Tagen
Hey kein Problem :)
Die Story ist echt gut und es ist echt cool das du alles eher langsam angehst und nicht sofort nach 2 parts ende machst! Ich bin ein totaler fan von solchen Storys wie du diese schreibst, und dein stiel ist auch gut! Also immer weiter so ;)
Jupiter (10311)
vor 408 Tagen
Du must unbedingt weiter schreiben!!! Die Story ist
echt nice. Ich bin schon gespannt wie es weiter geht.
Bahar (17668)
vor 408 Tagen
Ich finde du soltest weiter schreiben die geschichte
ist echt gut
Just ( von: Just)
vor 413 Tagen
Sorry Rechtschreibfehler. : *Geschichte
Just ( von: Just)
vor 413 Tagen
Ja. Ich will unbedingt weiter lesen. Die Geschenke ist toll. Großes Kompliment👍
lollo1376 (62215)
vor 414 Tagen
Hey coole Story! Mach bitte schnell weiter :D