Springe zu den Kommentaren

Das Rudel

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 549 Wörter - Erstellt von: SchattendesTodes - Aktualisiert am: 2017-05-31 - Entwickelt am: - 522 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Mein Rudel wurde von nichts bedroht bis die neue kam. Sie veränderte alles und drohte uns an die Menschen zu verraten ich konnte nicht anders...

    1
    Der Mond leuchtet hell durch das Blätterdach des Waldes. Nicht stört die Ruhe des Rehes das friedlich auf einer kleinen Lichtung grast. Es ist fast so als würde der Wald seinen Atem anhalten. Doch auf einmal ein Knacken was das Reh aufschreckt. Es flieht dicht gefolgt von einer furchterregenden Gestalt, dann zwei weitere und schließlich die vierte erwischt das gejagte Tier. Ein letztes Grollen des Rehes und alles ist wieder ruhig. Sie schleppten die Beute auf eine Wiese die gut von dem Mondlicht erhellt wurde. Nun konnte man die Gestalten besser erkennen. Es handelte sich um Wölfe. Genau genommen drei kleine graue Jungtiere und ein ausgewachsenes Tier. Unter seinem mit Narben bestückten schwarzen Fell zeichneten sich die Muskeln ab die dieses Tier besaß. " Lynn pass das nächste mal besser auf wo du hin trittst, wegen dir hätten wir das Reh fast verloren." knurrte der Ältere. An seiner Stimme erkannte man dass es ein männliches Tier war. "Tut mir leid Finn. ich hab nicht aufgepasst." Lynn schaute betroffen weg. " Nun ist ja gut wir haben es ja. Bringt es ins Lager und geht dann noch mal allein auf Jagd ich muss mich um die Patrouille kümmern!"Die Schüler nickten und verschwanden mit dem Reh im Dickicht. Finn dreht sich um und geht zum Waldrand wo er sich in eine menschliche Gestalt verwandelt. Sein Blick sucht instinktiv den Mond. Eine leichte Brise streift seine schwarzen Haare und seine blauen Augen funkeln im Mondlicht. Er war etwa 15 Jahre alt, doch er strahlte eine für sein Alter ungewöhnliche Weisheit aus. Ja er war ein Werwolf das waren sie alle, das ganze Rudel. Auf einmal hört er leise Schritte hinter sich. Eine weiße Wölfin tritt aus dem Schatten, doch ehe man sich versieht verwandelt sie sich in ein jugendliches Mädchen, nicht viel jünger als er selber. Ihre blonden Haare lagen glatt auf ihren Schultern und ihre grünen Augen lagen noch etwas im Schatten. "Jenny ich hab auf dich gewartet." Er drehte sich zu ihr um. Sie kam zu ihm und gab ihm einen Kuss." Naja ich brauchte noch kurz wegen meinem Schüler. Müssen wir wirklich schon los?""Ja leider morgen müssen wir wieder los." Er lächelte sie an. " Ich hasse Schule." " Morgen kommt aber die Neue. Ich frag mich wie sie ist." erwiderte er. Von Jenny war nur ein Brummen zu hören, während sie ihren Weg mit ihm Richtung Stadt fortsetzte.

    2
    Nun das ist eine neue Idee meinerseits über Feedback und Kommentare würde ich mich sehr freuen. ;)

    LG
    SchattendesTodes

Kommentare (1)

autorenew

Ascona ( von: Ascona)
vor 352 Tagen
Sehr spannend. Bitte schreib weiter.