Springe zu den Kommentaren

Der Hobbit: Eine unerwartete Reise- Von Hobbits, Zwergen und Elben #3

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
6 Kapitel - 4.074 Wörter - Erstellt von: Mereya - Aktualisiert am: 2016-11-23 - Entwickelt am: - 786 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Nun hat Tinúviel die Reise mit den Zwergen und Gandalf angetreten. Bilbo wurde schlummernd zurückgelassen. Einige der Zwerge wetten, dass Bilbo nicht erscheinen wird. Tinúviel ist allerdings anderer Meinung. Sie spürt das der kleine Halbling nachkommt. Ein paar Tage später kommt die Unternehmung an einen verlassenen Bauernhof an. Doch irgendetwas stimmt absolut nicht. Findet heraus welche Abenteuer noch auf die Gruppe wartet.

1
Ich lächle, ich glaube ich kann ihn doch dazu überreden. „Mein Bündel Gold, wenn er nicht kommt, was bietet Ihr mir?“ Jetzt sehe ich ihn zum ersten Mal lächeln, wenn auch nur siegessicher. „Dasselbe von meiner Seite, ein Bündel gefüllt mit Gold, wenn der Hobbit doch noch erscheinen sollte!“ Und so schließen wir die Wette mit einem Handschlag ab. Ich hoffe natürlich die ganze Zeit das Bilbo noch kommt. Kurz vor der Abbiegung hören wir von ganz weit hinter uns ein paar Rufe, zaghafte Rufe. „Der Hobbit!“ ruft Bofur. Wir drehen uns alle um, um Ausschau zuhalten. Irgendwann kommt eine kleine Gestalt auf dem Weg angelaufen und ich reite auf ihn zu. Er bleibt neben meinem Pferd stehen und schaut zu mir hoch „Ich möchte doch mitkommen! Hier ich habe den Vertrag unterschrieben.“ Er reicht mir den Vertrag und ich hieve den kleinen Hobbit auf mein Pferd damit er den ganzen Weg nicht laufen muss. Erst im nächsten Dorf können wir ihm ein kleines Pony holen. Wir reiten zu den anderen und Bilbo reicht Balin seinen Vertrag, der nimmt ihn im wahrsten Sinne unter die Lupe und erklärt ihn für Rechtskräftig. Nun können wir, die 15-köpfige Unternehmung, weiterreisen. Ich reite wieder zu Thorin nach vorn, immer noch Bilbo auf meinem Pferd, als er sich zu mir dreht grinse ich ihn nun triumphierend an und er wirft mir grimmig ein Bündel seines Goldes zu. Ich fange es auf und drehe mich zu den Hobbit um der mich jetzt verwundert anschaut, „Ihr habt Wetten abgeschlossen?“ Ich lache und schaue Thorin erneut an, der mich mit finsterer Miene anblickt „Ja, einmal und nie wieder!“ Bilbo, der jetzt noch verwunderter dreinschaut fragt mich „Auf was habt ihr gesetzt?“ Ich lächle ihn liebevoll an „Ich habe keine Sekunde daran gezweifelt, dass Ihr doch noch kommt, Herr Beutlin!“ Der Hobbit nickt nachdenklich und wir reiten in das nächste Dorf. Dort angekommen besorgen wir uns noch drei Ponys, ein kleines für Herrn Beutlin und zwei weitere um unser Gepäck besser aufteilen zu können.
Die Pferde sollen nicht allzu schwer schleppen. Wir reiten eine Weile bis wir abends eine Anhöhe erreichen und unser Nachtlager aufbauen. Wir machen ein Lagerfeuer und essen jeder ein Stück vom Brot, welches wir noch heut morgen gekauft hatten. Ich schlage mein Nachtlager ein paar Meter entfernt von Balins auf, er scheint mir der vernünftigste der Zwerge zu sein. Er lächelt mich an. An der anderen Seite unseres kleinen Lagerfeuers sitzt Bilbo mit Fili und Kili zusammen und erzählen sich leise. Plötzlich hört man in der Ferne einen Wolf oder etwas Ähnliches heulen. Der kleine Hobbit schreckt auf und fragt nervös was das war. Kili und Fili wollen sich einen Scherz erlauben „das waren Orks, sie schlagen in der Nacht zu, wenn alle friedlich schlafen“ sagt Kili und Fili fügt noch hinzu „Und sie töten leise und kurz vor Morgengrauen zu. Und alles ist voller Blut.“ Die beiden Brüder lachen über ihren Scherz. Ich finde das ganze überhaupt nicht lustig. „Ihr solltet solche fiesen Scherze nicht treiben! Über Orkangriffe lacht man nicht! Und erst recht nicht wenn es um den Tod geht!“ Thorin, der das ganze wohl genauso sieht, stimmt mir zu. „Tinúviel hat Recht, Ihr solltet über so etwas keine Scherze machen. Habt Ihr denn überhaupt nichts gelernt? Ihr solltet euch schämen.“ Die beiden schauen beschämt zu Boden. „Verzeiht, wir haben uns nichts dabei gedacht.“ Balin schaut mich stirnrunzelnd an. „Thorin scheint Orks zu hassen!“ „Oh meine Teure, Thorin hat mehr Grund diese abscheulichen Kreaturen zu hassen wie jeder einzelne von uns. Als wir auf der Suche nach einer neuen Heimat waren, wollten wir unser altes Zwergenkönigreich Moria zurückfordern. Doch die Orks waren bereits da und schändeten unsere heiligen Hallen. Thorins Großvater wurde enthauptet. Wir waren stark in der Unterzahl und wurden zurückgedrängt. Thorin wurde auch fast geschlagen, doch er kämpfte mit seinem Schwert und nichts als einen Eichenstamm als Schutzschild. Er trennte Azok, ein bleicher Ork und Anführer der Orks, die linke Hand ab. Unsere Truppen sammelten sich und drängten die Orks zurück. Unser Feind war besiegt. Doch kein Fest feierten wir und keine Lieder sangen wir in dieser Nacht. Denn zu viele Tote hatten wir zu beklagen. Nur wenige von uns haben überlebt. Und da sah ich Ihn.“ Ich nicke, „Thorin.“ Balin nickt ebenfalls „Damals sagte ich mir, diesen Einen will ich folgen. Diesen Einen kann ich König nennen.“ Stolz blickt Balin auf Thorin, der ihn dankbar anschaut. „Und der bleiche Ork? Was ist aus ihm geworden?“ fragt Bilbo neugierig. Balin zuckt bei dieser Frage leicht und kaum merkbar zusammen. Doch bevor er etwas sagen kann ergreift Thorin das Wort. „Er kroch in das Loch zurück aus dem er gekommen war. Dieser Abschaum ist vor langem an seinen Wunden verreckt!“ Niemand wendet nur ein Wort ein. Nur Balin und Gandalf tauschen besorgte Blicke miteinander aus. Kaum für andere sichtbar und ungesehen. Wir beruhigen uns nach einer kurzen Zeit wieder und schlafen alle nacheinander ein.

Kommentare (3)

autorenew

Mereya ( von: Mereya)
vor 144 Tagen
Hallo ihr Lieben! :) Vielen Dank für eure Kommentare :) Es freut mich wirklich sehr das meine Geschichte gut ankommt. Nach langer Zeit möchte ich mal wieder einen Teil der Geschichte vervollständigen. Und den Abschnitt hochladen. Es dauert nicht mehr lange und ihr könnt weiterlesen, was bei Tinúviel & Co. geschehen wird! Bleibt dran und sendet mir weiterhin eure Meinung zu :)

Liebe Grüße Eure Mereya :*
Kleeblatt 🍀 ( von: Kleeblatt)
vor 146 Tagen
Du musst unbedingt weiter schreiben! Mir gefällt sie und du hast einen wunderschönen schreibstill!

Lg 🍀
legolas 03 (24496)
vor 221 Tagen
Wirklich wunderschön geschrieben und eine super Idee für eine Geschichte😘