Springe zu den Kommentaren

Die Tochter des Severus Snape

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.710 Wörter - Erstellt von: Aurora Severus Snape - Aktualisiert am: 2016-11-22 - Entwickelt am: - 2.058 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit - 8 Personen gefällt es

Der Zweite Teil.
Wenn du noch nicht den ersten Teil gelsesen hast, solltest du das schnell nachholen.
Hier der Link dazu:
http://www.testedich.de/quiz45/quiz/1479230827/Die-Tochter-des-Severus-Snape

    1
    --Was zuletzt geschah-- -Das Haus des Löwen-fuhr der Hut auf meinem Kopf fort - wäre eine gute Option, du bist Mutig wie eine Löwin, würdest deine
    --Was zuletzt geschah--
    -Das Haus des Löwen-fuhr der Hut auf meinem Kopf fort
    - wäre eine gute Option, du bist Mutig wie eine Löwin, würdest deine Freunde, deine Familie alle die dir wichtig sind mit deinem Leben beschützen. Du bist loyal kannst aber auch ganz anders.
    Ich sehe da eine ganz andere Seite in dir, die einer Schlange, böse, hinterlistig, ich sehe auch ein großes Potential im Haus der Schlange in dir.-


    mit diesen Wörtern beendete der Hut seine Rede.
    ------------------------------------------------ -------------------------------

    Mein Vater der wenige Meter vor mir steht, sieht mich entsetzt an. Was hat er nur? Hat er Angst das ich nach Gryffindor komme, verübeln kann ich es ihm nicht, er ist ja der Hauslehrer der Slytherin und war selber in diesem Haus. Wie dumm würde es bitte kommen das ich in das Verfeindete, gehasste Gryffindor kommen würde.
    Wenn man mich jetzt zur Auswahl stellen würde ob ich nach Gryffindor oder Slytherin kommen sollte, würde ich mich für letzteres entscheiden.

    -Mit diesem Wörtern, meine kleine, hast du gezeigt das du nach Slytherin gehen würdest, um deinen Vater stolz zu machen und auch andere Faktoren stimmen dafür das du ins Haus des Löwen gehen solltest.- der Hut beendete mit diesen laut ausgesprochenen Worten seine Ansprache, dieser wurde mir vom Kopf abgesetzt.
    Ich schaue durch die Runde, Minerva steht neben Albus beide schauen mich an, lächeln mich herzlich an mein Blick wandert weiter. Mein Vater, der gar nicht wütend aussieht, in seinen Augen kann ich ganz deutlich Erleichterung erkennen. Aber warum, ist er zufrieden weil er mich nicht an der Backe hat. Hat er etwa die Schnauze voll von mir?

    Ich erhebe mich von meinem Platz und werde von den Lehrern beglückwünscht, das ich mich bestimmt gut im Haus des Löwen fühlen werde. Mein Papa zieht mich in eine Umarmung
    -Bin Stolz auf dich meine kleine- flüstert er mir ins Ohr, küsst mich auf meine Stirn und schon kommt Minerva zu uns, zieht mich auch in eine Umarmung -Ich bin so froh das du in meinem Haus unter meiner Obhut bist, keine Angst Severus ich werde gut auf deine kleine Aurora aufpassen – meint meine zukünftige Hauslehrerin triumphierend mit einem breiten grinsen auf ihrem Gesicht, so als ob sie gerade einen Preis gewonnen hätte.
    -Das rate ich dir Minerva- kontert mein Vater mit einem leicht agresiven Unterton in der Stimme.


    Wir verabschieden uns von den anderen Lehrern und laufen zu unserem Schafgemach. Jedoch geht mir die Frage nicht aus dem Kopf warum er sich freut das ich das verfeindete Haus gekommen bin bzw. gehen werde.

    – Was meinst du, ist es gut das ich bei Tante Minerva bin- frage ich ihm um die Stille zu brechen, wir laufen weiter nebeneinander
    -Ich muss sagen, ja ich finde es gut. Ich würde nicht wollen das du bei mir wärst. Du musst eins wissen Prinzessin, nicht alle Schüler vertreten die Meinung das es egal ist welches Blut man hat. In Slytherin sind nur Reinblüter, diese sind stolz auf ihr reines Blut und müssen dieses Schützen, manche freiwillig manche nicht. Aber nicht alle Slyterhin sind so schlimm, wie du sicherlich weist. Manche tun nur so, dass sie kaltherzig und böse sind.- meint Dad
    -Ich weis -


    Durch einen Zauberspruch öffnet sich die Tür zu unseren Zimmer.
    Wir betreten unser recht großes mit Bücherregalen und Zaubertränken gefülltes Zimmer, wir beiden haben drei Räume ein großen Raum in den wir uns gerade befinden, hier ist das Wohnzimmer gleichzeitig Arbeitszimmer und Lernzimmer. Es ist recht schlicht und dunkel gehalten, dass einzige richtig Bunte in diesem Zimmer sind die Büchereinbänder die sich an der gegenüberliegenden Seite zur Eingangstür in den drei großen Bücherregalen befinden.
    Der Boden ist aus Stein, jedoch befindet sich in der Mitte des Raumes ein großer dunkler schwarz burgrund roter ausgefranzter, schon ein bisschen verblasster Teppich.

    An der Rechten Wand sind drei große Fenstern, mit großen schweren dunklen Vorhängen wird die Sicht auf die umliegende Natur verhindert. Davor stehen zwei brauen, ein bisschen zerrissene geflickte Sessel mit jeweils einem Kopfkissen die ich als ich kleiner war in meiner Freizeit geschneidert habe. Der große Sessel gehört meinem Vater und der kleinere von beiden gehört mir. Zwischen diesen beiden ist ein kleiner Nachtisch, auf diesem steht immer ein Buch, ein Tagesprophet und zwei Tassen Tee.
    Meine blicke lasse ich weiter durch den Raum gleiten. Die einzigen Lichtquellen in dem Raum sind die vielen schwebenden Kerzen und der Kerzenleuchter der auf dem Regal neben dem Tür steht. Auf dem Regal befinden sich nur Fotos von mir und Dad. Anliegend an diesem Raum sind an der linken Wandseite zwei Türen, die vorderste führt zu dem Raum von Dad, die Tür daneben aus dunklen Holz mit Gravierungen die ich mit Dad vor drei Jahre reingeschnizt haben. Uns war langweilig gewesen, und ich habe keine Ahnung wer von uns beiden auf die Idea kam die dunkle Tür inklusive Rahmen mit schnörkligen Linien mit einem Messer zu gravieren aber ich finde es so viel schöner.
    Dad macht es sich auf seinem Sessel bequem, winkt mit seinem Zauberstab ein rot eingebundenes Buch über Magische Wesen zu sich, stellt eine Kerze neben sich auf, nimmt die Tasse Tee in die Hand und nippt an dieser.
    -Ich mach mich dann mal bettfertig- der angesprochene dreht sich zu mir um schenkt mir ein lächeln und nickt.

    Ich schreite zu meiner mit schnörkeln übersetzen Tür und öffne diese.
    Ein wolliger Duft steigt mir in die Nase, mein Zimmer in dem es immer nach Sonnenblumen riecht, wie ich diesen Geruch liebe. Ich schließe die Tür hinter mir.
    Ich schlendere zu meinem weiß- rosa Himmelbett das sich linken Ecke meines Zimmers befindet, es ist schräg posizioniert, das es gerade an der Wand steht wollte ich nicht ich finde es so viel schöner. Mit einem seufzer lasse ich mich auf diesem nieder und vergrabe mich in der Rosa Decke.

    Das Zimmer ist schlicht gehalten, ich mag es nicht so protzig und angeberisch. Im Gegensatz zu dem Wohnzimmer ist mein Zimmer ein bisschen heller gehalten, dass liegt größtenteils daran, dass ich die schweren dunkle Gardinen über den Tag zur Seite gebe das wenigstens ein bisschen Tageslicht das Zimmer durchflutet.
    Hinter dem Bett sind zwei große Fenster, links vom Bett steht der Vogel Käfig meines Phönixes Faith. Ich habe ihm vor mehr als drei Jahren zu meinem Geburtstag bekommen, sein Gefieder ist am Anfang Grün gefolgt von einem Gelbton und an dem ende des gefieders rot.
    Paar Meter neben Faiths Käfigs steht mein Schminktisch, weiß gehalten mit zwei Schubladen auf beiden Seiten. Ich schminke mich zwar nur zu besonderen anlässen aber ich wollte unbedingt einen Schminktisch an den ich mich hübsch machen kann. An dem anderen Ende des Zimmers ist eine weitere Tür, diese führt in mein eigenes kleines Badezimmer.
    Ein alter brauner Schreibtisch ist gegenüberlieged zu der Zimmertür, ich lerne zwar nicht viel aber ich glaube das die Lehrer hohe Ansprüche an mich haben werden also zwinge ich mich dem öfterens zu lernen.


    Ich habe am meisten Angst vor den Unterricht, mit Dad.
    Ich kann nicht einschätzen wie er mich behandeln wird, entweder er behandelt mich wie eine Gryffindor und tut so als wäre ich eine Fremde. Die zweite Variante ist das er mich ganz normal behandelt, wie seine Tochter halt, mich aber nicht bevorzugt. Dritte Möglichkeit ist das er mich komplett ignoriert.

    Es kommt auch darauf an mit welchem Haus wir den Unterricht haben. Mit Huffelpuff oder Ravenclaw kann ich mir es gut vorstellen das er mich wie seine Tochter behandeln wird.
    Die Vorstellung das er mich bevorzugen könnte vor seinen Slytherins, gefällt mir zwar irgendwie aber bevor mich mein Vater im Unterricht loben wird, wird Voldemort ein netter Mann mit einer Nase.
    Wie würd mich Dad eigentlich ansprechen? Miss Snape, Madam Snape, Fräulein Snape oder Frau Aurora Severus Snape? Oder doch nur Aurora?

    Ich springe aus dem Bett schnappe mir den Schlafanzug der sich unter dem rosanen Kopfkissen befindet und schlendere in das kleine Badezimmer. Entledige mich meiner Klamotten, lege diese auf den kleinen Schrank der neben der Tür steht. Ich steige in die Dusche und lasse das warme Wasser über meinen Körper prassen, wasche meine hüftlangen schwarzen Haare.
    Steige aus der Dusche und schnappe mir ein weiches fluffiges Handtuch das ich um meinen Körper wickele. Die nassen Haare binde ich ebenfalls in ein Handtuch. Trockne mich ab, ziehe mir den Schlafanzug bestehend aus einer schwarzen Leggins und einem Slytherin Pullover das mir mein Vater geschenkt hatte. Die nassen Haare binde ich mir in einen hohen Pferdeschwanz.

    Ich stehe vor meinem relativ großen Badezimmer Spiegel und betrachte mich genauer. Ich sehe meinen Vater wirklich ähnlich erst recht wenn ich einen Slytherin Pullover anhabe, was sage ich da ich sehe eigentlich komplett aus wie er, in weiblicher Form wie der Hut es mir schon gesagt hatte.

article
1479755082
Die Tochter des Severus Snape
Die Tochter des Severus Snape
Der Zweite Teil. Wenn du noch nicht den ersten Teil gelsesen hast, solltest du das schnell nachholen. Hier der Link dazu: http://www.testedich.de/quiz45/quiz/1479230827/Die-Tochter-des-Severus-Snape
http://www.testedich.de/quiz45/quiz/1479755082/Die-Tochter-des-Severus-Snape
http://www.testedich.de/quiz45/picture/pic_1479755082_1.jpg
2016-11-21
402D
Harry Potter

Kommentare (3)

autorenew

Luffy124 (55454)
vor 289 Tagen
Ganz coole Geschichte aber sag Mal sie heißt ja mit zweiten Namen Severus! Ist Severus nicht eher ein Jungenname?
Alexi Mafloy ( von: Alexi Mafloy)
vor 363 Tagen
Cool. Tolle Geschichte. Weiter so ❗😊😁
Risha ( von: Risha)
vor 363 Tagen
Freue mich auf denn nächsten Teil. Finde es trotzdem schade das sie nicht nach Slytherin kommt aber das hat bestimmt seine Gründe ^^