Springe zu den Kommentaren

Die Tochter des Severus Snape

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.438 Wörter - Erstellt von: Aurora Severus Snape - Aktualisiert am: 2016-11-18 - Entwickelt am: - 2.340 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit - 6 Personen gefällt es

    1
    Die Tochter des Severus Snape Mein Name ist Aurora, Aurora Severus Snape. Ich bin die Tochter von Severus Snape meine Mutter kenne ich nicht, ich muss
    Die Tochter des Severus Snape

    Mein Name ist Aurora, Aurora Severus Snape.
    Ich bin die Tochter von Severus Snape meine Mutter kenne ich nicht, ich muss mir selbst eingestehen das es mich wenig interessiert wer sie ist oder war. Wenn ich jedoch mal auf dieses Gesprächsthema komme, meint mein Vater dass es nicht darauf ankommt wer die Eltern sind, woher man kommt. Es ist wichtig dass wir uns haben, auf mehr kommt es nicht an. Ein Muggelsprichwort besagt -was man nie hatte kann man bekanntlich auch nicht vermissen.- ziemlich zutreffend, wie ich meine.
    Ich bin 17 Jahre alt, bin 1.58 klein,
    Ich habe hüftlange gestufte rabenschwarze Haare, die ich eigentlich immer offen trage, außer wen ich Quidditch spiele um für meine Hausmannschaft den Sieg zu ergattern trage ich meine Haare zu einem Hohen Zopf gebunden, sodass meine vordersten Strähnchen mein blasses, fast kränklich aussehende Gesicht umrahmen.
    Ich habe wie ein Vater dunkle pechschwarze Augen.Ich bin Reinblut, sagt mein Vater. Ist mir aber egal, man kann keinen Menschen wegen seines Blutes abstempeln.
    Zur meiner Vorgeschichte.
    Ich lebe schon mein ganzes Leben lang in Hogwarts mit meinem Dad, und den anderen Lehrern die ich wie meine Familie betrachte. Dumbledore ist für mich wie ein Opa, der mir von seiner Jugend und Mystischen Zauberwesen erzählt den er in seinem Leben begegnet ist. Als ich noch jünger war erzählte er mir diese immer vor dem schlafen gehen.

    Eine der wichtigsten Personen neben meinen Vater und Albus ist Minerva, die ich wie meine nicht vorhandene Mutter ansehe, wenn ich Probleme habe oder Rat suche ist sie eigentlich meine erste Anlaufstelle.
    Mit den anderen Lehrern verstehe ich mich auch recht gut.
    Wenn ich meinen Charakter in einigen Wörtern beschreiben müsste, würde ich mich als offen, freundlich, mutig und humorvoll beschreiben manchmal etwas aufbrausend und stur.

    Ich muss gestehen das ich manchmal etwas zu schnell genervt bin und wenn mal etwas nicht nach meinem Plan läuft das ich da leicht hysterisch und böse sein kann.

    Was ich recht oft von Schülern höre ist, dass ich das komplette Gegenteil meines Vaters bin, jedoch kaum jemand weiß ist das er eigentlich kein böser Mensch ist sondern eigentlich ein netter, freundlicher, zuvorkommender Vater. Es mag für den anderen komisch klingen das Snape, der Gryfindor hassende, Tyrann, niemals lächelnde Hauslehrer der Slytherins eigentlich ein ganz netter Mensch ist. Aber es ist so.

    Mal zu meinem Magischen-Wissen, ich finde das ich in der goldenen Mitte bin, nicht dumm wie eine Bohnenstange aber auch nicht er größte Streber unter dem Horizont. Ich möchte auch nicht zu diesen Intellektuellen-Geschöpfen gehören. Meiner Meinung hab ich genug Grundwissen um die Schule einigermaßen gut zu überstehen.



    Die Geschichte beginnt in den Sommerferien vor der Einschulung in Hogwarts.

    Da stand ich nun im mitten des Raumes, von gefühlt zwanzig Augenpaaren verschiedener Herkunft angestarrt. Die meerblauen Augen von Albus ruhten auf mir, genauso wie die rabenschwarzen meines Vaters in denen ich mich wiederspiegelte, in seinen Augen ist Freude, Stolz auch ein Hauch von Angst ist zu sehen, Minervas liebevoller blick liegt auf mir, genauso waren auch die anderen Lehrer aus Hogwarts anwesend. Von Verteidigung gegen die dunklen Künste bis zu Muggelkunde waren alle Lehrer im Büro von Albus versammelt. Was ich nicht verstehen konnte, sie verhielten sich so als ob es um Leben und Tod ging, dass wenn eine Falsche Entscheidung getroffen wird das jemand sterben wird.
    Albus bittet mich, sich zu setzen und zeigt dabei mit seiner knochigen Hand auf eine alten Holzstuhl. Ich gehe seiner bitte nach und setze mich auf den mir zugeteilten Platz im mitten des Raumes. Schlage meine Beine übereinander und lege meine Hände auf meine Knie.

    Ich fühle mich wie ein wildes Tier, von Hagrid im Käfig eingesperrt, dass von den Schülern angestarrt wird.
    Es geht nur darum das heute entschieden wird in welches Haus ich kommen werde. Ich bin erst elf Jahre alt, also kann ich erst ab das nächste Schuljahr eingeschult werden aber Albus meinte dass es besser sei jetzt schon zu wissen wohin ich komme. Wieso hatte man mir nicht gesagt.

    Mir ist es eigentlich egal in welches Haus ich komme, letztens hatte ich ein Gespräch mit Dad geführt in welches Haus ich kommen sollte, er meinte das es ihm es eigentlich egal sei.
    Aber das er nicht wolle das ich zu ihm ins Haus der Schlange kommen würde. Weshalb er das nicht will hat er mir zwar nicht gesagt aber ich bin mir sicher dass er seine Gründe hat.

    Minerva kommt mit einem alten brauen, zerflederten Hut auf mich zu, ich kenne ihn im. Immer wenn neue Schüler nach Hogwarts kommen wird ihnen der Hut aufgesetzt und dieser entscheidet dann anhand der Stärken, Schwächen, Vorlieben, Talente in welches Haus man am besten passt.
    Mir wird dieser aufgesetzt und schon höre ich eine Stimme in meinem Kopf. -Aurora schön dich kennenzulernen-
    -die ehre ist ganz auf meiner Seite-
    -Aurora Severus Snape, ganz wie der Vater, nicht nur vom Aussehen her sondern auch vom Charakter.- fügte der Hut hinzu das nur ich ihm verstehen kann.
    - Dankeschön, ich werde deine Aussage als ein Kompliment auffassen- meine ich in Gedanken
    Der Stofffetzen auf meinen Kopf räuspert sich
    – Was haben wir denn da, eine weibliche Version von Professor Snape, du meine kleine hast das Herz an der richtigen Stelle. Du bist freundlich, zuvorkommend kannst aber auch die Bosheit in Person sein, du bist ein bisschen verpeilt
    aber gleichzeitig schlau und wissbegierig. Du wärst in jedem Haus gut aufgehen -

    mein Vater der wenige Meter vor mir steht, in seinem schwarzen Umhang ebenso schwarzen Oberteil und Hose gekleidet wie so oft auch, lächelt mich an.

    Der Hut sprach weiter – In Huffelpuff meine kleine schicke ich dich nicht, du könntest zwar dahin bist aber nicht so wie eine typische Huffelpuff, ängstlich bist du keinesfalls - Erleichterung war in den Augen meines Vaters zu sehen, als sich unsere Blicke treffen.

    Der Hut fuhr in seiner Rede fort – Du bist schlau kleines, wissbegierig und hast eine Vorliebe zum Lesen aber wie ich sehe könntest du nicht jede freie Minute mit Lernen verbringen, meiner Meinung nach könntest du nach Ravenclaw aber du würdest dich dort unwohl fühlen, also kommst du nicht dahin -

    Meine Blicke wandern weiter durch den Raum, bleiben an der Hauslehrerin von Ravenclaws hängen, die etwas traurig, betrübt aussieht.
    Ich muss zugeben das ich froh bin das ich nicht nach Huffelpuff oder Ravenclaw gekommen bin. Nicht das ich was gegen diese Häuser habe, ganz im Gegenteil ich bin gut mit Schülern aus Huffelpuff befreundet, sie sind liebenswürdig immer mit einem Lächeln auf den Lippen und ständig gut gelaunt. Und das bin ich definitiv nicht.
    Genau so bin ich gut mit Schülern aus Ravenclaw befreundet, zwar nerven mich manche mit ihrer besserwisserischen Art und Weise aber manche sind ganz in Ordnung.

    - Bleiben nur noch zwei Häuser übrig, wie ich schon erwähnte bin ich der Meinung das du in jedes Haus gehen könntest, du wärst in vielerlei Hinsichten eine Bereicherung.- meint der Stofffetzen auf meinen Kopf

    -Das Haus des Löwen-fuhr er fort
    - wäre eine gute Option, du bist mutig wie eine Löwin, würdest deine Freunde, deine Familie alle die dir wichtig sind mit deinem Leben beschützen. Du bist loyal kannst aber auch ganz anders.
    Ich sehe da eine ganz andere Seite in dir, die einer Schlange, böse, hinterlistig, ich sehe auch ein großes Potential im Haus der Schlange in dir.-

    Mit diesen Wörtern beendete der Hut seine Rede.

article
1479230827
Die Tochter des Severus Snape
Die Tochter des Severus Snape
http://www.testedich.de/quiz45/quiz/1479230827/Die-Tochter-des-Severus-Snape
http://www.testedich.de/quiz45/picture/pic_1479230827_1.jpg
2016-11-15
402D
Harry Potter

Kommentare (3)

autorenew

Luffy124 (55454)
vor 288 Tagen
Ganz coole Geschichte aber sag Mal sie heißt ja mit zweiten Namen Severus! Ist Severus nicht eher ein Jungenname?
Alexi Mafloy ( von: Alexi Mafloy)
vor 362 Tagen
Cool. Tolle Geschichte. Weiter so ❗😊😁
Risha ( von: Risha)
vor 362 Tagen
Freue mich auf denn nächsten Teil. Finde es trotzdem schade das sie nicht nach Slytherin kommt aber das hat bestimmt seine Gründe ^^