Springe zu den Kommentaren

Dark Romantic

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 520 Wörter - Erstellt von: Black Moon - Aktualisiert am: 2016-11-14 - Entwickelt am: - 277 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Es geht um das Mädchen Amaya, welches von Freunden verraten und von rätselhaften Männern entführt wird und an ihr Experimente ausprobieren. Ihre letzte Hoffnung ist der mysteriöse Junge, der eines Tages mit in ihre Zelle gesperrt wird.

1
DARK ROMANTIC


1. Kapitel

Verrat

Es war ein verschneiter Tag im Winter. Amaya stapfte durch den Schnee im Schulhof. »Hey! Amaya! Das musst du dir ansehen! Da sind komische Personen im Forum. Sie haben Pistolen! Außerdem verlangen sie nach dir!«, schrie Mia, Amaya's beste Freundin.
»Was? Kein Bock!«, knurrte Amaya. Für sie klang es nicht besonders einladend, wenn Personen mit Waffen nach ihr verlangten, die sie selbst wahrscheinlich nicht mal kannte. Dennoch folgte sie Mia.
»WO. IST. DIESES. MÄDEL?«, schrie ein Mann mit kurzen, grünen Haaren und einem weißem Kittel. Eine menge Schüler und Lehrer standen mit erhobenen Händen auf der einen Seite des Forums. Auf der anderen Männer, die anscheinend Gefolgsleute des Irren waren. Miss White, eine Biolehrerin drehte sich zur Tür, als sie diese aufgehen hörte, und Amaya sah.
»Da!«, sagte sie kalt, und alle Augen wandten sich dem schwarzhaarigen, schlanken großem Mädchen mit den eisblauen Augen zu. Amaya blieb das Herz stehen, als sie von hinten niedergeschlagen wurde. Sie fiel auf die Knie, und stöhnte auf, als diese auf dem hartem Forumsboden aufschlugen. Langsam drehte sie den Kopf, und sah Mia, welche eine Eisenstange in der Hand hielt. »Es tut mir leid.«, sagte sie leise, dann zog sie Amaya hoch und schubste sie zu dem Mann mit den grünen Augen.
Dieser fing sie lachend auf und legte ihr ein Messer an die Kehle. »Hast du Eltern?«, fragte er leise. Amaya antwortete nicht; sie war immer noch benebelt von dem Schlag auf den Kopf. Der Mann drehte sie zu sich und verpasste ihr ein Faustschlag ins Gesicht. Das brachte Amaya zur Besinnung.
»Nein! Sie sind schon lange tot.«, sagte sie kühl, konnte aber ein Zittern in ihre Stimme nicht verhindern. Sie spürte, dass ihre Knie bald nachgeben würden.
»Was zum Henker wird hier gespielt?«, schrie sie mit schwindender Kraft. Niemand antwortete ihr. Sie sah nur traurige Gesichter, und da wusste sie, dass sie keine Hilfe bekommen würde.
»Ich hasse euch! Ich werde mich rächen!«, schrie sie alle an, als der Mann mit den grünen Haaren sie packte und zum Ausgang schubste. Langsam wurde um Amaya alles schwarz und sie hörte noch das Lachen der Männer.























Kommentare (1)

autorenew

Komikoro ( von: Komikoro)
vor 272 Tagen
Schreib bitte weiter