Springe zu den Kommentaren

Versprochen-Gebrochen 3

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 917 Wörter - Erstellt von: NightcoreLover123 - Aktualisiert am: 2016-11-14 - Entwickelt am: - 450 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Es kann nur einen geben.

Bist du bereit den Preis zu zahlen?

    1

    Saphira, Arena


    „Jewel?“ Meine Stimme hallt im inneren des Füllhorns, sie ist hoch und kristallklar. „Phira?“ Hinter mir landet Jewel auf dem Boden und dreht sich zu mir um. «Alles klar? »
    Er grinst mich schief an, und ich lächel mit meinem Puppenhaften Modellächeln zurück. „Natürlich ist alles klar Jewel. Ich wollte nur sicher gehen, dass du noch am Leben bist.“ Er schüttelt etwas genervt den Kopf und ich seufzte. „Kaskada und Raymond sind da, wir gehen los.“ Mit diesen Worten drehe ich mich um und knalle ihm meine Platinblonden Haare ins Gesicht.

    „Also war doch was.“ Höre ich Jewel im hinausgehen murmeln, aber schon stehen wir alle bei einander.
    „Also alle da?“ Fragt Filja schließlich als auch Jewel eingetrudelt ist,, dann guckt sie von Jewel zu mir, zu den beiden Zweiern und schließlich zu ihrem Distriktpartner.
    „Also Alle da…“ meint dieser genervt, und beginnt damit den Dreizack zwischen seinen Fingern umher wirbeln zu lassen.
    „okay, also ich bleibe hier und passe auf unser Lager auf, ihr geht jetzt los klaro? Und seid erfolgreich Ja?“
    Am Schluss zwinkert sie uns zu, dreht sich dann aber um und verzieht sich aus meinem Blickfeld. „Puh… ein Glück ist die Fischfresse weg…“ raune ich Jewel zu, dann stapfen wir 5 los.
    Fast schon kann ich die Hörner hören, und grinse leicht.

    Möge die Jagd beginnen.

    2


    Jikan, Arena

    (Anmerkung vom Autor; dank geht raus an Luca (Opeila) und Jikan, die beiden mussten hier einfach rein ^^)

    „Luca? Kommst du?“ Ich seufzte und betrachte sie schief.
    Luca sitzt auf einem großen umgefallenen Baum, die Knie angewinkelt und die Augen groß, und etwas rot. Vielleicht hat sie ja geweint… trösten sollte ich sie auf jedenfall. Also setzte ich mich neben sie, und lege sanft einen Arm um sie. Aber sie schiebt mich weg, und in ihren blauen Augen glitzern schon wieder Tränen.


    Während ich mich frage, was ich jetzt schon wieder falsch gemacht habe, kommt schließlich Maya, dass Mädchen aus D9, und raunt mir leise zu: „Ich habe einen kleinen Fluss gefunden. Kommt mit Was trinken ja?“
    Dann setzt sie sich neben Luca, und raunt ihr wahrscheinlich dasselbe zu. Jedenfalls steht sie auf, und wir folgen Maya langsam zu dem kleinen Bach.
    „So… und jetzt trinkt ihr beiden bitte erst mal was.“ Mit diesen Worten kniet sich Maya selber hin und trinkt etwas. Nach einigem Überlegen folgen Luca und ich schließlich ihrem Beispiel.
    Das Wasser ist angenehm kühl, und ich lächle leicht, als es meine Kehle hinunter rinnt.
    Es schmeckt rein und frisch, vielleicht eine Nuance nach Erde und Moos, aber dieser Geschmack ist nicht dominant. Wenn das Wasser in unserem Distrikt nur auch so gut schmecken würde.

    Maya steht indessen auf, und geht einige Meter weg in den Wald hinein. Und kommt kurz darauf zurück gerannt. In ihrem Gesicht steht pures Entsetzten geschrieben, ihre Hände zittern, doch ihre Stimme ist ruhig als sie leise flüstert: „Karrieros.“
    Und schon rennen wir möglichst leise in irgendeine Richtung davon.

    Als ob wir das hier überleben können!

    3
    Jewel, Arena


    „Habt ihr das gehört?“ Octavian flüstert, und wir nicken alle. „Also nichts wie hinterher!“
    Und schon rennen Phira und Kaskada lachend voraus. Ich folge ihnen grinsend, beobachte aber noch, wie sich Octavian und Raymond hinunter beugen, um ihre Trinkflaschen aufzufüllen. Grinsend schüttle ich den Kopf und beginne Comatose (Skillet) zu summen. Dabei beginne ich langsam zu rennen, und bin bald auf der Höhe von Phira und Kaskada. Die Mädchen lachen, und schreien den 3 fliehenden Personen irgendwelche Beleidigungen hinterher.
    Aber ich seufzte nur dezent genervt und trotte ihnen hinterher. Langsam geht mir die Puste aus, aber genau in dem Moment, in dem ich um eine Pause bitten möchte, haben es Phira und Kaskada schließlich geschafft, die drei auf einen Baum zu treiben. „Klasse Kay!“ Hinter mir taucht Raymond auf und klatscht mit Kaskada ab, dann schlagen wir in Ruhe unser Lager auf.
    „Also Leute, wir warten einfach, bis die 3 runter müssen. Ja?“ Ohne eine Antwort abzuwarten setzt sich Octavius unter einen Baum und zieht sich die Kapuze über die braunen, aber bald geschlossenen Augen.
    „Jo Leudies, ich würde das auch für eine gute Idee halten, was?“ Phira reibt sich grinsend die Hände, aber ich frage grinsend. "Das belagern oder das Schlafen?" Frage ich verschmitzt, Kaskada lacht, Phira schüttelt den Kopf und setzt sich dann zu Octavian.
    Einige Momente später scheinen alle zu schlafen, und toll wie ich bin übernehme ich die Wache.

    Als ob die kleinen Pisser überhaupt daran denken können, geschweige denn wachbleiben!

Kommentare (1)

autorenew

XD (30917)
vor 350 Tagen
Ich finde deine Geschichten echt gut, ich mag auch deinen Schreibstil

Mach BITTE weiter so ! ; D