Springe zu den Kommentaren

One Piece - Invisible Pain 4

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.029 Wörter - Erstellt von: Mai Takagy - Aktualisiert am: 2016-11-14 - Entwickelt am: - 415 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Hier der vierte Teil!

1
Kapitel 4:
Meine Gedanken rasten. Sollte ich es ihm wirklich erzählen? Konnte ich ihn vertrauen? Wieder musste ich daran denken, was mit meiner eigenen Crew damals passiert war. Blackbeard hatte sie alle einfach ermordet, weil sie Kontakt zu mir hatten und mich kannten. Eigentlich hatte Whitebeard also ein Recht darauf, das zu erfahren, bevor ihm und seiner Crew das gleiche widerfuhr. Aber warum fiel es mir so schwer, das einfach zu erzählen? Weil ich in meiner Pflicht als Captain damals versagt hatte? War es der Verrat von Amyr gewesen? Oder wollte ich einfach nur meine Hilflosigkeit verstecken, die nach wie vor bestand? Einerseits würde ich am liebsten meine Vergangenheit, meine Geschichte totschweigen, in der Hoffnung, endlich vergessen zu können. Andererseits bestand durch mich eine permanente Gefahr für seine Crew… oder eher für seine Kinder, wie er es immer ausdrücken würde. Fazit: Wenn ich verhindern wollte, dass so etwas noch einmal passierte, musste ich auspacken. Und zwar jetzt.

“Also… gut”, würgte ich hervor, “ich erzähle es. Aber… es ist… eine lange… Geschichte.” Kurz sah ich zu ihm hoch, wodurch meinen Blick seinen traf. Aufmunternd lächelte er mich leicht an, in seinen Augen stand Mitleid geschrieben. “Wer meine Eltern sind, weiß ich nicht”, setzte ich an und kämpfte die aufsteigende Trauer und Übelkeit herunter, “jedenfalls mochten mich die Inselbewohner nicht. Weshalb… keine Ahnung. Aber eines Tages kamen Sklavenhändler vorbei und sie verkauften mich einfach an sie…“ Tränen stiegen in mir hoch. Ich hasste meine Vergangenheit und dass ich damals nicht stark genug gewesen war, mich zu wehren. “Ich… ich… ich war doch erst vier!”, brachte ich noch hervor, bevor die Gefühle komplett aus mir hervor brachen. Wieder war es, als würde ein Damm brechen. Auch wenn es mir peinlich war, konnte ich nicht länger alle Gefühle in mich rein fressen und verstecken. Schluchzer schüttelte meinen Körper und in diesem Moment fühlte ich mich schutzlos, schwach und nackt. Und das nur, weil ich seiner Frage nicht ausgewichen war. Dann stieg kalte Wut in mir hoch. “Ich verstand damals noch nichts von der Welt, ich dachte immer, die Welt wäre nicht immer so grausam”, redete ich weiter, als sich plötzlich ein Arm um mich legte. Er gehörte zu Whitebeard. Moment… zu Whitebeard? War er etwa doch nicht so grausam, wie die Gerüchte sagten? Konnte ich ihm etwa vertrauen? Noch einmal wagte ich einen Blick nach oben in sein Gesicht. Zwar verschleierten die Tränen meine Sicht, aber mein Blick traf wieder auf seinen. Und wieder konnte ich Mitgefühl wahrnehmen. Wie er seinen Arm um mich gelegt hatte, tröstete mich ein wenig und war beinahe schon… beinahe schon was? Fürsorglich?

Whitebeard schwieg und wartete, bis ich mich soweit beruhigt hatte, um weiter zu erzählen…

//Perspektivenwechsel: Ace’ Sicht//
Das Frühstück war mittlerweile vorbei und Vater war nicht gekommen. Wo war er gewesen? Das Mädchen, das ich hierher gebracht hatte, hatte sich auch nicht blicken lassen. Als ich wieder an das Mädchen dachte, fiel mir wieder die Sache von gestern ein. Sie schien Blackbeard genauso zu hassen wie ich. Als ich seinen Namen erwähnt hatte, hatte sie sich verkrampft und war total abwesend. Und dann hatte sie irgendwann “Verschwinde, Teach, verschwinde endlich aus meinem Leben” gerufen, so, als stände er gerade vor uns. Sie war als Kristallschatten Nightmare bekannt und die Gerüchte sagten, sie wäre kalt und gefühllos. Aber gestern hatte sie wirklich geweint, außerdem hatte sie so ausgesehen, als würde sie jeden Moment zerbrechen. Als wäre hinter ihrer harten Schale eine ängstliche, enttäuschte und verletzte Seele, die sie mit aller Kraft zu verstecken versuchte. Sie war nicht so grausam, wie sie allen weiszumachen versuchte. Es schien eigentlich nur eine Fassade zu sein.

Ich wurde aus meinen Gedanken gerissen, als eine Hand vor meinem Gesicht mit ihren Fingern schnippte. Kurz zuckte ich zusammen, doch als ich mich umschaue, konnte ich niemanden sehen. Erst als ich nach unten sah, bemerkte ich Haruta, die mich fragend ansah. “Was ist los?”, fragte ich unschuldig. “Das sieht dir gar nicht ähnlich, die ganze Zeit so ernst auszusehen und in Gedanken versunken zu sein”, meinte sie grinsend und zwinkerte mir zu, “woran das wohl liegt? Oder wohl eher, an wem?” Irgendwie fühlte ich mich ertappt. Ich spürte, wie mir das Blut in die Wangen schoss und augenblicklich rot wurde. Weshalb wurde ich jetzt rot? “Wusst ich’s doch!”, grinste sie, “es liegt an dem Mädchen!” Genervt sah ich wieder gerade aus auf das Meer hinaus.

Weiter hinten waren einige Schatten von Schiffen zu erkennen. “Vista!”, brüllte ich, da er gerade Wache hatte, “sieh dir mal auf neun Uhr steuerbord diese Schatten an!” Kurze Zeit später erhielt ich eine Antwort: “Marine! Sowohl steuerbord als auch backbord!” Keine zwei Sekunden später begann er, die Glocke zu läuten und an Deck brach das reinste Chaos aus.

_______________________

Hier ist das nächste Kapitel! Dieses Mal ist es in diesem Teil wieder nur eins. Das Schreiben hat mir wieder mal Spaß gemacht und ich hoffe, dass euch das Lesen genauso viel Spaß macht.

Also, ich versuche, jetzt jede Woche einen Teil hochzuladen, d.h., jedes Wochenende wird es einen weiteren Teil geben, hoffe ich zumindest XD

Danke für die lieben Kommis. Auf fanfiktion.de ist die Story auch zu finden, allerdings überarbeitet und leicht abgeändert. Bei Interesse schaut vorbei.

Also, viel Spaß beim Lesen: )

LG,
eure Mai

Kommentare (11)

autorenew

lollo1376 (60486)
vor 351 Tagen
Wurst du den auf fanfiction.de weiter schreiben?
lollo1376 (14444)
vor 368 Tagen
Danke das du versuchst es regelmäßig zumachen , jetzt muss ich nicht mehr jeden Tag gucken ob ein neuer teil da ist :D
Mai Takagy ( von: Mai Takagy)
vor 377 Tagen
P. S.: DIESE BESCHEUERTE AUTOKORREKTUR :/

Statt Mallorca benutzen meine ich Komma benutzen.

Schönen Abend noch 🙂
Mai Takagy ( von: Mai Takagy)
vor 377 Tagen
Hi liebe Leute,
Hier eine Nachricht vom Autor selbst: Danke für die lieben Kommentare, freue mich über alle (die nicht sinnbefreit sind).

An keine Ahnung:
Freut mich für dich, scheinbar weißt du, wie man mit dem Tempus umgeht. Allerdings solltest du auch Mallorcas benutzen und überlegen, wann man das und dass nach dem (hier nicht vorhandenen) Komma verwendet XD

Ja, das kommt überheblich, so soll's sein. Wenn ihr Kommis hinterlässt, bitte nicht dermaßen sinnbefreit ohne Zusammenhang zur Story. Vielen Dank.

Ich freue mich, dass euch die Story gefällt und arbeite weiter daran :)

LG,
Mai Takagy
keine Ahnung (25202)
vor 379 Tagen
Ich habe ein Dromedar dass heißt Pain. Ich hatte ein Dromedar dass hieß Pain. Ich habe ein Dromedar gehabt dass hieß Pain. Ich hatte ein Dromedar gehabt dass hieß Pain. Ich werde ein Dromedar haben dass Pain heißt. Ich werde ein Dromedar gehabt haben dass heißt Pain.

PS: Meine Hausschuhe sind fett.
lollo1376 (14444)
vor 385 Tagen
Hey kein Problem :)
Die Story ist echt gut und es ist echt cool das du alles eher langsam angehst und nicht sofort nach 2 parts ende machst! Ich bin ein totaler fan von solchen Storys wie du diese schreibst, und dein stiel ist auch gut! Also immer weiter so ;)
Jupiter (10311)
vor 386 Tagen
Du must unbedingt weiter schreiben!!! Die Story ist
echt nice. Ich bin schon gespannt wie es weiter geht.
Bahar (17668)
vor 386 Tagen
Ich finde du soltest weiter schreiben die geschichte
ist echt gut
Just ( von: Just)
vor 391 Tagen
Sorry Rechtschreibfehler. : *Geschichte
Just ( von: Just)
vor 391 Tagen
Ja. Ich will unbedingt weiter lesen. Die Geschenke ist toll. Großes Kompliment👍
lollo1376 (62215)
vor 392 Tagen
Hey coole Story! Mach bitte schnell weiter :D