Springe zu den Kommentaren

Der Tag an dem sie das Radio verschluckte- Warrior Cats (Kurzgeschichte)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
4 Kapitel - 791 Wörter - Erstellt von: Lil - Aktualisiert am: 2016-11-07 - Entwickelt am: - 460 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

    1
    ((green))"Heile, heile Segen, drei Tage Regen, drei Tage Sonnenschein und alles wird vergessen sein"((egreen)) Aber im Ernst. Wer glaubt dar
    "Heile, heile Segen, drei Tage Regen, drei Tage Sonnenschein und alles wird vergessen sein"

    Aber im Ernst. Wer glaubt daran?

    2
    "Mama? Mama! MAMA! .... Was ist mit ihr? Schläft sie?"
    Die Kleine sah so verwirrt aus, ängstlich starrte sie auf den leblosen Körper ihrer Mutter. Sie bekam keine Antwort.
    Die Glubschaugen fuhren über die schlaffe Gestalt mit den regungslosen Flanken.
    "Mama!"
    Sie stupste sie an, versuchte, sie aufzuwecken.
    Dabei wusste ein jeder, sie würde nicht mehr aufwachen. Nie mehr.

    3
    "Holunderjunges?"
    Das Flüstern war in der nächtlichen Stille des Lagers kaum zu hören.
    "...."
    "Bist du traurig wegen Mama?"
    "...."
    "Du kannst es mir sagen... Echt, ich verrat es auch keinem!"
    "...."
    "...."
    "... Ja...", leise, fast zerbrechlich klang sie.
    "Sie ist jetzt im SternenClan, bei Papa, sagen alle."
    "Glaubst du, es geht ihr da gut?"
    "Ja... Warum sollte sie da sonst hingehen?"
    "Hmm... Vielleicht hast du recht..."
    "Natürlich hab ich recht! Ich hab immer recht!"
    "Du bist doof, Drosseljunges!"
    "Und du bist zu traurig... Na komm, lächel doch mal... Mama geht es gut, da bin ich mir ganz sicher!"
    Zögerlich lächelte die dunkle Kätzin.
    "Okay... Drosseljunges?"
    "Hm?"
    "Willst du zum SternenClan?"
    "Nein, ich will ein Krieger werden! Der größte und beste den die Clans jemals gesehen haben! Höchstens wenn ich alt und grau bin... Und du?"
    "Ich will zu Mama..."
    "So ein Quatsch, du hast doch mich!"
    "Stimmt..."
    "Und ich bin immer für dich da, okay?"
    "Okay..."
    Er kuschelte sich an sie.
    "Und jetzt schlafen wir, damit wir morgen ganz viel Moosball spielen und die Krieger ärgern können.
    Einverstanden?"
    "Ja... Gute Nacht, Drosseljunges. Du bist echt der beste Bruder der Welt!"
    "Gute Nacht, Holunderjunges."

    4
    Und da stand sie nun, Holunderbeere, die zierliche, getupfte Kriegerin, die nur dank Drosselschwinge immer weitergemacht hatte.
    Da stand sie nun, Holunderbeere, die Waisin.
    Sie sah hinab auf das rohe Stück Fleisch, das einmal ihr Bruder gewesen war. Der Hund hatte sie überrascht, den schlanken braunen Kater geschnappt und in der Luft zerfetzt. Sie hörte seinen Schrei noch in den Ohren klingen; von verstandübersteigenden Schmerzen gepeinigt, tödlich.
    Stockstarr beobachtete sie, wie Blut die Erde tränkte, hellrot wie die Mohnblumen im Feld.
    Dann lief sie davon, nicht zu eilig, hüpfte. Der Hund würde ihr nicht folgen.
    Sie machte Luftsprünge und kehrte zurück, ins Lager.
    Und sie sang; sie sang; Melodien mit sinnlosen Texten; unverständlichen Geräuschen, die willkürlich ihrer Kehle entwichen, doch einen Klang hatten, als kämen sie direkt aus ihrer Seele.
    Die Katzen starrten sie an.
    Doch sie sang weiter, erfand Wörter, die ausdrücken konnten, was sie fühlte. Niemand verstand sie; sie sang getrost weiter, wie die Vögel in den Morgenstunden.
    Wahrscheinlich war es zu viel für sie gewesen und sie hatte den Verstand verloren.
    Einzig ihr Bruder war alles für sie gewesen, Familie und Freund; der Einzigste, der ihren Schmerz teilte.
    Warum sie sang, konnte sich niemand erklären; bald wurde nur noch gesagt: "Mal traurig, mal heiter, doch stets singt sie weiter". Denn nie mehr sprach sie ein Wort, antwortete auf Fragen.
    Aber es beruhigte die anderen Katzen, von da an immer ihren Gesang zu hören.
    Was du hören kannst, ist noch da.
    Und jeder wusste, wo sie wäre, wenn sie aufgehört hätte zu singen.

article
1478373455
Der Tag an dem sie das Radio verschluckte- Warr...
Der Tag an dem sie das Radio verschluckte- Warr...
http://www.testedich.de/quiz44/quiz/1478373455/Der-Tag-an-dem-sie-das-Radio-verschluckte-Warrior-Cats-Kurzgeschichte
http://www.testedich.de/quiz44/picture/pic_1478373455_1.jpg
2016-11-05
406A
Warrior Cats

Kommentare (8)

autorenew

Nightshadow Roseblood/ *Hestur* ( von: Werwölfin#Juniper)
vor 38 Tagen
Is ja schön und traurig aber wieso zur Hölle ein Radio? XD
Rera (84428)
vor 159 Tagen
Ich weine, ich liebe diese Geschichte und weine... so toll... so TOLL *sing* :'-) :'-) :'-)
Himmeslicht (85257)
vor 271 Tagen
tolle Geschichte , se
Amethyst (35760)
vor 335 Tagen
Och kann den anderen nur zustimmen! Echt cool!
Wacholderschweif ( von: Wacholderschweif)
vor 336 Tagen
Ich bin begeistert!
Tintenherz (47950)
vor 353 Tagen
Richtig cool geschrieben:) weiter so🤗
Mo (76716)
vor 368 Tagen
Toll geschrieben! Du hast echt immer gute Ideen und sehr lustiger Titel!
LG Amy
Blauherz ( von: Blauherz)
vor 375 Tagen
Großes Lob! Du hast einen angenehmen Schreibstil ^^