Springe zu den Kommentaren

One Piece CP9 Fanfiktion Teil 2

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 1.906 Wörter - Erstellt von: Bellamina - Aktualisiert am: 2016-11-07 - Entwickelt am: - 598 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

    1
    2.Kapitel Ihre Sicht: Der Zug fuhr ab und mir lief eine Träne über die Wange. Als ich den Zug dann nicht mehr sehen konnte liefen mir noch mehr Trä
    2.Kapitel
    Ihre Sicht:
    Der Zug fuhr ab und mir lief eine Träne über die Wange. Als ich den Zug dann nicht mehr sehen konnte liefen mir noch mehr Tränen übers Gesicht. Kalifa meinte wir könnten zu den anderen gehen und Weihnachten feiern. Ich fand das war eine gute Idee und Kumadori zog wieder seine Selbstmord Nummer ab was meinen Stimmungspegel wieder weiter hoch schob. Als wir in Enies Lobby ankamen gingen wir in den Versammlungsraum wo ein großer Weihnachtsbaum und ein langer Tisch mit essen stand. Eule, Bruno, Jabura, Spandam und sogar Lucci waren schon da und lachten. Als wir rein kamen meinten sie wir sollten uns setzten und mit feiern so hatte ich sie noch nie erlebt alle gut drauf und nett. Sogar Jabura stieg von seinem hohen Ross und wünschte mir Fröhliche Weihnachten.
    Um Mitternacht waren wir immer noch am Tisch und lachten. Jabura war komplett besoffen und in seinem Rausch zustand fragte er mich:,, Sach mal Mischu wo ischen eischendlisch Ecki?“ Meine Miene fror ein und mir fiel alles wieder ein. Ich verließ den Raum und hörte noch wie Kalifa ihn anschrie was für ein Idiot er sei und ihm eine Ohrfeige verpasste. Aber dass sollte mir Recht sein er hatte es ja verdient. Ich ging in mein Zimmer, und sah die ganze Zeit auf Ecki´s Bett. Mir fiel jetzt erst auf das, das Bild das auf seinem Nachttisch gestanden hatte nicht mehr da war. Es war ein Bild von ihm, einem Schneemann und mir. Den Schneemann haben wir vor der Aufnahme des Bildes mit Kumadori und Kalifa gebaut. Es war mein lieblings Bild, da es der erste Schneemann war den ich je gebaut hatte. Ich lächelte, setzte mich an den Flügel und spielte mein Liebstes Weihnachtslied„All I want for Christmas“. Ich schwelgte in Erinnerungen während ich es spielte. Ja, es war bis jetzt die schönste Zeit in meinem Leben. Das alles nur wegen Ecki er war nicht nur einfach ein Freund für mich er war ein Teil von mir geworden. Das klingt jetzt total kitschig aber es ist so. Als ich fertig gespielt hatte fing ich an zu weinen. Ich war noch ein paar Minuten wach und ging dann auch schlafen um einfach nicht mehr weinen zu müssen.

    2 Jahre später. Weihnachten
    Ihre Sicht:
    Ich war gerade mit dem Training fertig. Jabura hatte versucht mich dazu zu überreden mit ihm auszugehen aber das konnte er vergessen. Als ich mir dann meine Kette anlegte meinte er ich solle sie wegschmeißen und seine Freundin werden. Dafür hatte er gleich eine kassiert. Ich sah mir meine Halskette an, ein halber Stern der an einer silbernen Kette hing, Ecki hatte sie mir geschenkt. Er war letztes Jahr nicht zurückgekommen und Spandam meinte er hätte seinen Auftrag noch nicht erfüllt. Ich wartete jetzt schon 2 Jahre auf ihn und in 7 Tagen war schon Silvester. Es klopfte an der Tür.,, Ja“, sagte ich und Kalifa kam rein.,, Kommst du kurz mit ich will dir was zeigen. Draußen“, meinte sie.,, Ok aber wirklich nur kurz“, sagte ich und zog mir eine Jacke und einen Schal an. Wir gingen aus dem Gebäude. Draußen angekommen ging ich hinter Kalifa her durch den Schnee. Es hatte gerade angefangen zu schneien, da blieb Kalifa stehen und drehte sich zu mir um. Sie trat einen Schritt beiseite und eröffnete mir dadurch den Blick auf einen Schneemann der unter einer Laterne stand.,, Kalifa der ist echt schön aber den hättest du mir auch Morgen zeigen können“, meinte ich, aber sie lächelte nur in sich hinein. Ich wollte gerade gehen doch dann drang eine Stimme an meine Ohren die ich nur zu gut kannte.,, Weißt du Mizu, ich hab dich vermisst.“, sagte sie und mir lief eine Träne über die Wange. Ich hörte Schritte im Schnee und bemerkte dann wie jemand hinter mir stand. Ich fing richtig an zu heulen, dann drehte ich mich langsam um. Da stand er in seinem schwarzen Anzug und mit der schwarzen Cappy. Er fasste in seinen Kragen und zog eine silberne Halskette mit einem halben Sternanhänger hervor um sie mir zu zeigen.

    Seine Sicht:
    Ich zeigte ihr die Kette und lächelte. Ich wischte ihr eine Träne aus dem Gesicht. Dann fiel sie mir um den Hals und schluchzte:,, Ecki“ Ich sah zu Kalifa die unter einer Laterne stand und sich lächelnd eine Träne aus dem Gesicht wischte.,, Es tut mir leid Zu“, sagte ich und sie löste sich aus der Umarmung. Sie sah mir in die Augen und schluchzte:,, Das braucht es nicht“ Dann lagen ihre Lippen auf meinen und ihre Hände in meinem Nacken. Ich nahm ihr Gesicht in meine Hände und erwiderte den Kuss. So standen wir da, ich wünschte mir dieser Moment würde nie enden. Doch dann lösten wir uns voneinander, sie lächelte mich an und meinte:,, Ecki, ich liebe dich“Ich sah sie an und sagte nur:,, Weißt du was? Ich dich auch.“ Dann küssten wir uns erneut.

    Als wir uns dieses Mal lösten nahm sie meine Hand und zog mich Richtung Enies Lobby. Als wir drinnen ankamen verschwand sie mit den Worten:,, Warte kurz“ ein paar Minuten in denen ich mich mit Kalifa unterhielt. Als sie dann wieder kam war ich begeistert. Sie hatte ihre Haare aus dem Zopf gelöst. Sie trug jetzt ein rotes Samt Kleid mit langen Ärmeln die eng am Körper lagen. Auch an der Hüfte war das Kleid eng geschnitten. Der untere Teil des Kleides stand ein wenig ab und ging ihr bis zu den Knien. Am unteren Ende des Kleides war weißer Pelz, sie trug die Kette und Ohrringe in Sternen Form. Ausserdem trug sie noch schwarze Stiefel mit ca. 3cm Absatz die ihr bis zum Knie gingen. Sie übersprang die letzten drei Stufen direkt in meine Arme.Ich fing sie auf und setzte sie dann auf dem Boden ab.,, Du siehst wunderschön aus Zu“, sagte ich und sie lächelte ehe sie sich bei mir einhackte. Wir gingen zum Versammlungsraum. Ihr Kopf ruhte an meiner Schulter und ich lächelte während ich die Tür öffnete. Als Zu, Kalifa und ich rein kamen hörte ich Jabur der meinte:,, Ecki! Was machst du denn hier und wieso hängt der kleine Engel an dir dran.“,, Freundlich wie immer Jabura, wieso darf meine Freundin sich nicht an mich dran hängen?“, meinte ich und besah mir dann die Reaktion der Leute im Raum. Kumadori freute sich tierisch und stolperte über seinen Stuhl als er aufstand. Eule sah mich erstaunt an und Spandam hatte wieder seine Tasse vom Tisch gehauen. Lucci sah mich mit hochgezogener Augenbraue und einem leicht erstaunten Blick an und Jabura, der fragte Zu:,, Was soll Freundin heißen! Mein Engel das ist doch nicht wahr der lügt doch. Ich werde die von diesem Teufel befreien.“

    Ihre Sicht:
    Er verpasste Ecki eine und ich kochte vor Wut. Ich nahm Jabura am Kragen und knurrte ihn an:,, Erstens, ich bin nicht dein Engel. Zweitens, lass deine Finger von meinem Freund und drittens, er ist gerade erst angekommen also könntest du ruhig etwas netter sein.“,, Zu lass ihn los, ich glaube er hat´s verstanden“, meinte Ecki und ich ließ Jabura los. Dann beförderte Ecki ihn mit einem Tritt auf die andere Seite des Raumes.,, Oh Jabura das tut mir Schrecklich leid.“, meinte er sarkastisch und alle im Raum bis auf Spandam fingen an zu lachen.,, Es reicht! Setzt euch doch bitte“, meinte Spandam und deutete auf ein paar Stühle. Kalifa, Ecki, Jabura der es geschafft hatte sich aufzurappeln und ich setzten uns an den Tisch und sahen ihn an.,, Also, ich möchte euch sagen das fünf von euch sich auf eine Mission nach Water 7 begeben um dort die Baupläne der Pluto zu finden und zu stehlen. Sie befindet sich unseres Wissens nach im Besitz eines Mannes mit dem Namen Eisberg. Auf diese Mission gehen Kalifa, Bruno, Lucci, Ecki und Mizu. Ihr werdet euch in sein Umfeld einschleichen und Informationen sammeln. Dazu habt ihr 5 Jahre Zeit, nach diesen 5 Jahren werdet ihr die Pläne stehlen“, meinte Spadam und wir nickten kurz. Er sah mich an und meinte:,, Bevor Ihr in einer Woche fahrt müssen wir aber noch etwas klären. Mizu dein Doriki-Wert, ist noch unbekannt den müssen wir noch klar stellen.“ Ich nickte und stand auf Eule erhob sich ebenfalls und kam um den Tisch. Als er vor mir stand trat ich ihn mit aller Kraft die ich aufbrachte in den Bauch. Er knallte gegen eine Wand und hinterließ in dieser eine Kuhle die fast einen Meter tief war. Eule murmelte eine Weile vor Sich hin und meinte dann:,, Sie hat einen Doriki-Wert von....2200. Also genau so viel wie Ecki.“ Ich drehte mich zu Ecki und lächelte.,, Schön“, meinte er und lächelte zurück. Ich setzte mich wieder und wir fingen an zu essen. Die nächsten Tage packten wir unsere Koffer und taten was immer wir wollten. Als es dann der 31.12 war nahmen wir um 12 Uhr unsere Koffer und gingen zum Bahnhof. Dort wartete schon der Seezug auf uns. Wir stiegen ein und ich setzte mich mit Ecki und Kalifa um einen Tisch. Ich erkannte sie nicht wieder. Ecki trug jetzt eine andere Kappe und eine lange Orange-blaue Jacke, dazu eine blaue Jeans und schwarze Schuhe. Kalifa trug einen Rock und eine Lange Bluse beides in Gelb, und ein paar schwarze Stöckelschuhe. Ihre Haare hatte sie zu einem Dutt gebunden und ein Haarreif saß auf ihrem Kopf. Ich sah kurz zu Lucci der sich mit Bruno unterhielt. Bruno sah eigentlich so aus wie immer aber Lucci erkannte ich gar nicht wieder. Er trug einen schwarzen Zylinder und auf seiner Schulter saß Hatori die für ihn sprechen sollte mit einer Krawatte. Er trug ein weißes ärmelloses Top und eine braune Hose mit Trägern. Dazu schwarze Schuhe. Ich sah auch anders aus. Ich trug meine Haare so wie immer in einem Zopf, ein weißes ärmelloses Top und darüber eine Schwarze Leder-Weste die ich mir bis zur Armbeuge hoch gekrempelt hatte. Ich trug eine lange blaue Jeans und schwarze Turnschuhe. Natürlich trug ich auch meine Kette. Aber, genau wie Ecki, unter meinem Top damit sie nicht im weg hing. Ich lehnte mich zurück, es würde eine Weile dauern bis wir da waren, also setzte ich mich auf ein Sofa und fing an ein Buch mit über 1000 Seiten zu lesen (nicht die Bibel). Mein letzter Gedanke bevor ich das Buch aufschlug war:,, Das Abenteuer beginnt“

    2
    So das war das 2.Kapitel meiner Fanfiktion hoffe es hat euch gefallen.

    Bellamina

article
1478333861
One Piece CP9 Fanfiktion Teil 2
One Piece CP9 Fanfiktion Teil 2
http://www.testedich.de/quiz44/quiz/1478333861/One-Piece-CP9-Fanfiktion-Teil-2
http://www.testedich.de/quiz44/picture/pic_1478333861_1.jpg
2016-11-05
407B
One Piece

Kommentare (2)

autorenew

Bellamina ( von: Bellamina)
vor 67 Tagen
Hi Wasserlilie,
Ich habe an dieser Geschichte vorerst nicht weitergeschrieben weil ich nicht wirklich von ihr überzeugt war.(war meine erste FF) aber wenn die Geschichte jemandem gefällt schreibe ich natürlich gerne weiter. 😊
LG
Bella
(Übrigens wieso sollte ich dich schlagen ich mag die CP9 auch😂)
Wasserlilie (41369)
vor 80 Tagen
Liebe diese Story!♥️

(Könnte daran liegen dass ich die CP9 cool finde😋. Bitte schlag mich nicht🙅)

Bitte, ich flehe dich an, schreib weiter!

LG. Wasserlilie♥️