Du in der Welt von Violetta

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 2.034 Wörter - Erstellt von: Lena250316 - Aktualisiert am: 2016-10-18 - Entwickelt am: - 259 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

    1
    Du in der Welt von Violetta
    (Ich hoffe euch gefällt die Story . ES ist mal etwas anderes was ich so noch nicht gelesen hab, wenn doch dann bin ich ja nicht die einzige die sich so was ausdenkt ;))

    Steckbrief:
    Name: Eléna
    Alter: 15 Jahre alt
    Herkunft: Argentinien 70GA
    Geschwister: Léon
    Vergangenheit: Eléna wurde mit 5 Jahren nach Spanien zu ihrer Tante gebracht von ihrem Vater aus, da sie früher noch nicht so viel Geld hatten . Léon konnte bei seiner Familie bleiben . Er war damals 9 Jahre alt . Sie ist genau so talentiert wie ihr Bruder wenn nicht sogar etwas mehr . In Spanien musste sie ihrer Tante helfen . Ihre Tante war nicht gerade nett zu ihr und Eléna lief mit 6 Jahren davon . Sie lebte ab da auf der Straße und musste sich durchs Leben schlagen . Sie hatte nur eine Gitarre mit der sie Songs spielt um Geld zu verdienen . Als sie 10 war nahmen immer mehr Leute ihre Songs auf und stellten diese online . Das führte dazu das eine Plattenfirma wind von ihr bekam und sie unter Vertrag nahm . Jetzt ist sie 15 und gibt schon sehr viele Konzerte und macht Weltturnen . Seit sie 13 ist ist sie berühmt geworden und jetzt kennt sie die ganze Welt . Eléna beschließt einen Monat vor ihrem 16ten Geburtstag ihre Familie zu suchen die sie nie mehr gesehen hat . Sie weiß nur noch das sie in Buenos Aires gewohnt haben und dort fliegt sie jetzt hin …


    In Buenos Aires:
    Ich ging gerade aus dem Flughafen als eine große Masse an Fans mich überrannte .
    „Léna (Eléna) komm wir müssen uns beeilen .“ rief mein Manager . Ich nickte und stieg in das Auto . Wir fuhren zum Rathaus und fragten dort wo meine Familie jetzt wohnte . Sie wusste wahrscheinlich nicht das ich berühmt bin da ich einen Deck Namen hatte Léna, obwohl meine Freunde mich auch so nannten obwohl sie wussten das ich eigentlich Eléna hieß . Der Bürgermeister erzählte uns das meine Familie eine angesehene Familie sei die nicht schlecht lebte da mein Vater die letzten Jahr immer wieder befördert wurde . Mein Bruder Léon geht in eine Musikschule Namens „Studio On Beat „ . Ich wollte sofort dort hin und ihn sehen . „Léna ruh dich jetzt erst mal aus und geh morgen zu diesem Studio . Du musst heute Abend sowieso noch ein Interview geben und dann hast du morgen den ganzen Tag Zeit .“ schlug Philipp mein Manager vor . „ Ja du hast ja recht aber ich freu mich halt mega meine Familie wieder zu sehen .“ entgegnete ich .

    Im Hotelzimmer:
    Ich lag auf meinem Bett und erinnerte mich an die Worte von dem Bürgermeister das meine Familie angesehen sei und nicht schlecht lebe . Und immer wieder stellte ich mir die Frage „Warum haben sie nie nach mir gesucht?“ und schon kam Trauer in mir hoch und mir liefen einzelne Tränen die Wange runter . Dann klopfte es und Philipp kam rein . Er sah mich an und nahm mich in den Arm . Philipp und ich sind so was wie Geschwister . Er war derjenige, der mich von der Straße geholt hat und er behandelte mich auch nicht wie irgend einen Gegenstand wie manch andere Behandelt wurden sondern wie eine Schwester . Er tröstete mich und dann klingelte schon sein Handy . Ich fragt ihn was los ist und wer ihn angerufen hat . „Léna es tut mir leid aber ich muss für das nächste halbe Jahr zurück in die USA .“ sagte er und schaute mich traurig an . „ Ist nicht so wild ich mein es war ja eigentlich schon immer dein Traum ein halbes Jahr in den USA Manager zu sein, außerdem bin ich ja hier um meine Familie zu finden . Ich bin auch zu dem Entschluss gekommen das ich nur noch hier in Buenos Aires ein paar Konzerte gebe und für das nächste halbe Jahr hier bleibe bei meiner Familie, wenn ich sie finde .“ entgegnete ich und umarmte ihn . Er verabschiedete sich und ich musste mich auf das Interview vorbereiten .

    Interview:
    „Also Léna, ich habe gehört das ihr Manager in die USA geht?“ fragte mich Mia die Reporterin . „ Ja das stimmt . Es war schon immer sein Traum ein halbes Jahr in die USA zu gehen und er ist ein guter Manager . Ich bin stolz auf ihn .“ entgegnete ich mit einem lachen . „Eine Frage, läuft da was zwischen euch beiden?“ Mia schaute mich mit erwartungsvollem Blick an . „Nein, nein . Philipp und ich sich nur Freunde .“ lachte ich . „Da hört ihr es, Léna ist noch zu haben . Mir wurde gesagt das sie jetzt auch Modeln und das schon seit 2 Monaten?“ fragte sie . „Ja das stimmt ich habe vor 2 Monaten damit angefangen und es macht auch sehr viele Spaß .“ antwortete ich . „Ähm ich wollte noch etwas sagen . Ich werde für das nächste halbe Jahr eine Pause einlegen . Es wird vielleicht ein zwei Konzerte geben aber mehr auch nicht . Ich möchte mich jetzt ganz darauf konzentrieren meine Familie zu finden .“ beendete ich . „ Ich glaube das kann man verstehen auch wenn das schade ist da sie eine Berühmtheit sind aber wir wünschen ihnen alles gute und viel Erfolg bei der Suche .“ sagte Mia zum Schluss und das Interview war zu ende .

    Nächster Tag:
    Heute wollte ich zu dem Studio gehen, wo mein Bruder studierte . Auf dem Weg dorthin ging ich durch einen Park und ein paar Fans kamen auf mich zu und wollten Fotos machen . Ich setzte mich kurz auf eine Bank und genoss es wieder hier zu sein . Ich erinnerte mich an diesen Park und plötzlich kamen Erinnerungen von denen ich nichts wusste . Ich erinnerte mich daran das mein Bruder kurz bevor ich nach Spanien geschickt wurde in ein Studio gekommen ist und der Besitzer wollte mich auch dazu holen wenn ich alt genug wäre . Dazu ist es dann leider nicht gekommen . Ich ging in die Richtung in der ich meinte das Studio in Erinnerung zu haben . Und tatsächlich, nach ca 500 Metern stand ich vor dem Studio On Beat . Ich ging langsam hinein .

    Im Studio:
    Das Studio war noch schöner von innen als es schon von außen war . Es war so schön offen und alle sahen so fröhlich aus . Dann erinnerte ich mich wieder daran wie ich damals schon in der Eingangshalle stand und alles bewunderte . Als mich die meisten bemerkten wollten sie ein Autogramm und schon kamen alle zu mir ich gab so schnell ich konnte jedem ein Autogramm und dann sah ich jemanden an den ich mich genau erinnern konnte . Gregorio . Gregorio war schon immer ein Miesepeter gewesen, aber tief im inneren hatte er ein gutes Herz . „Was ist denn hier schon wieder los!“ fragte er genervt als er ankam und die meisten verschwanden schnell . „Hallo ich bin Léna, ich wollte mich hier umschauen und ...“ weiter kam ich nicht denn schon kam noch eine Person die ich ganz genau kannte . „Gregorio was schreist du denn so rum?“ fragte Pablo der Direktor von dem Studio . Als er mich sah sagte er erstaunt „Du bist doch Léna der Berühmte Teenie .“ sagte er und ich war etwas traurig das er mich nicht erkannte . Naja . Ich nickte und fragte „Ich wollte fragen ob ein gewisser Léon hier ist .“ „Léon ist gerade bei Angie unserer Gesangslehrerin . Warum willst du ihn sprechen wenn ich fragen darf?“ antwortete er und schaute mich fragend an . „Ich wollte ihn sehen und ihn was fragen .“ erwiderte ich nur und ging zum Gesangsraum .
    Als ich die Tür leise auf machte sah ich Violetta . Sie ist der alte You Mix-Star singen . Sie bemerkte mich nicht und sang normal weiter . Ich bewunderte sie, denn sie hat eine sehr schöne Stimme . Außerdem sah ich Ludmilla, Federico, Maxi, Natalia, Camila, Andres, Diego, Francesca und Léon . Camila war die erste die mich bemerkte und es dauerte nur Sekunden bis die anderen mich auch sahen . Ich ging in den Raum und alle begrüßten mich . Alle konnten es kaum fassen und redeten auf mich ein bis Angie mich rettete und alle sich wieder setzten . „Es ist uns eine große Freunde und Ehre dich hier zu haben Léna . Ich wollte fragen ob du vielleicht mit uns ein Lied singen könntest?“fragte sie . „Es ist auch für mich eine große Ehre hier zu sein . Und wir können gerne zusammen singen .“ antwortete ich .

    Der Song:

    FRIENDS 'TILL THE END SONGTEXT
    On the first day that I met you
    Feeling out of place, so many new faces
    The first friend that I looked to
    When I reached out, you'd always be there for me

    Friends till the end, never break, never bend
    Friends understand, make you smile, hold your hand

    Now we're standing together, we're never alone
    And we shine a light wherever we may go

    If you need me in a heartbeat, just say so
    You can count on me, count on me
    I will come in a heartbeat 'cause you know
    You will always be, always be number one

    The first time I sung a song
    Finding my feet, the right melodies to key
    The first time you sung along
    It was real harmony, like you were a part of me

    Friends till the end, never break, never bend
    Friends understand, make you smile, hold your hand

    Now we're standing together, we're never alone
    And dreams are alive, gonna keep believing

    The friendship we share like the music we love
    It keeps us together wherever we may go

    If you need me in a heartbeat, just say so
    You can count on me, count on me
    I will come in a heartbeat 'cause you know
    You will always be, always be number one
    If you need me in a heartbeat, just say so
    You can count on me, count on me
    I will come in a heartbeat 'cause you know
    You will always be, always be number one
    Now we're standing together, we're never alone
    And dreams are alive, gonna keep believing
    The friendship we share like the music we love
    It keeps us together wherever we may go
    If you need me in a heartbeat, just say so
    You can count on me, count on me
    I will come in a heartbeat 'cause you know
    You will always be, always be number one
    If you need me in a heartbeat, just say so
    You can count on me, count on me
    I will come in a heartbeat 'cause you know
    You will always be, always be number one
    If you need me in a heartbeat, just say so
    You can count on me, count on me
    I will come in a heartbeat 'cause you know
    You will always be, always be number one
    Es war richtig cool mit ihnen zu singen . Ich merkte wie Léon mich anschaute und überlegte . Ich wollte mit ihm reden aber dann war er weg wie vom Erdboden verschluckt .
    Ich war traurig und wusste tanzen ist jetzt das einzige was mich aufmuntern kann . Ich ging zum Tanzraum und tanzte zu Supercreativa .
    Ich merkte jedoch nicht wie jemand den Raum betrat und …





Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

bunny sonobe ( 72394 )
Abgeschickt vor 70 Tagen
Bitte schreib weiter!