Springe zu den Kommentaren

Attack on Titan - I Can Control The Titans, But I Wont Help U - Short Story

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 3.527 Wörter - Erstellt von: MichiruMurasakime - Aktualisiert am: 2016-10-12 - Entwickelt am: - 643 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Was wenn jemand die Titanen wirklich kontrollieren könnte? Dieser jemand aber nicht seiner eigenen Rasse mit dieser Fähigkeit hilft? Kommt er zur Vernunft?


So hier wieder mal ne Mini Geschichte, so wie die von FNAF ne kleine und so. ^w^
Diese Geschichte hat nix mit der Attack on Titan Geschichte zu tun die ich gerade schreibe, solche sind eigentlich nur zum Zeit vertreib und ma was schönes für zwischen durch: D

Wenn sich jemand fragt warum die Figuren keine Namen haben und sie nicht beschrieben werden: Damit ich persönlich keine Verbindung aufbaue, klingt doof aber wenn ich Charakteren Namen gebe sind sie meine OC's...und ich hab schon zu viele: v

Wenn ihr zur FNAF Kurz Geschichte noch die zweite Nacht haben wollt scheut nicht zu schreiben: D

FNAF Kurz Geschichte:
http://www.testedich.de/quiz41/quiz/1463679421/Five-Nights-at-Freddys-Short-Story

Attack on Titan Part 1:
http://www.testedich.de/quiz44/quiz/1473957549/Attack-on-Titan-Levi-LS

Kritik usw. wir alles sorgfältig aufgesammelt v.v
Viel Spaß beim Lesen:333

    1
    Es war Nacht. Die meisten waren wach und hielten Ausschau nach Titanen, die die lagen schliefen auch nicht, zu groß war für sie die Gefahr von Titan
    Es war Nacht. Die meisten waren wach und hielten Ausschau nach Titanen, die die lagen schliefen auch nicht, zu groß war für sie die Gefahr von Titanen angegriffen zu werden.
    Ich stand auf eines der vielen Dächer und übersah die Landschaft, es sollten eigentlich keine Titanen in Nacht aktiv sein…trotzdem blieben wir alle extrem wachsam wie als ob wir am Tag durch die Gegend ritten.
    Plötzlich schlug mir jemand auf die Schulter, ich erschreckte mich sehr und drehte mich augenblicklich um. „Ey, Mann! So schreckhaft?“ lachte mein Freund aus Kindertagen mich aus. „Wenn DU dich so anschleichst natürlich!“ fuhr ich ihn an und drehte mich wieder um, um weiter Ausschau zu halten. „Du bist zu vorsichtig, komm mal ein bisschen runter und ruh dich aus!“ nörgelte er hinter mir gekünstelt streng, ich hatte einen genervten Gesichtsausdruck, antwortete ihm ohne mich umzudrehen schnippisch „Und DU solltest mal ein wenig vorsichtiger werden! Es ist ja nicht so als ob wir hier draußen ein leichtes Ziel sind wenn keine Bäume und Gebäude in der Nähe sind!“ ich war von Natur aus sehr sarkastisch auch wenn es manchmal…immer…öfters! Unangebracht war. „Och komm schon Dude! Ich übernehme jetzt wache leg du dich hin.“ Ich drehte mich wieder um zu ihm, er war zwar unvorsichtig und ein durchgehender Optimist aber man konnte auf ihn Bauen. Seufzend ging ich ein wenig mehr zum höchsten Punkts des Daches, ließ mich dann mit einem weiteren seufzten auf dieses fallen. „Du solltest Optimistischer werden…“ sagte er mir mit dem Rücken zu mir gedreht, ich zog eine Augenbraue hoch was er natürlich nicht sah. „Keiner ist so zuversichtlich wie du, und keiner wird es…“ er zuckte mit den Schultern. „Los geh dich jetzt hinlegen! Ich will nicht das du mir morgen vom Pferd fällst Bro!“ lachte er, ich lachte mit und stand wieder auf sprang dann vom Dach.

    „Los! Alle aufstehen wir brechen auf!“ hörte ich eine männliche Stimme schreien, langsam machte ich die Augen auf. Gerade gewöhnte ich mich an die Helligkeit da wurde ich auch schon an den Schultern gepackt und durchgeschüttelt. „Alter! Wach auf! Ansonsten ist der Hauptmann noch sauer auf dich!“ ich antwortete wütend „Junge! Ich bin schon wach! Also werd mal ein wenig ruhiger!“ sofort hörte er auf mit einem ‚Sorry‘.
    Ich streckte mich und ging dann zu meinem Pferd das nicht weit von meinem Temporären Schlafplatz stand, das Pferd von meinem Kumpel war mehr oder weniger genau daneben. Wir schwangen uns gleichzeitig auf die Pferde und ritten zu den anderen Soldaten oder so.
    Keine 5 Minuten später ritten wir auch schon los, wir alle wussten nicht so recht wohin aber schon bald sah man einen Wald. „Was soll‘n der Scheiß?“ fragte ich an meinen Freund gerichtet. „Kein Plan! Sieht aber gut aus! Los vor allen anderen da sein!“ gab er aufgeregt zurück und wollte gleich schneller reiten hätte ich nicht schneller reagiert und mein Pferd vor seines getrieben. „Ich kenne dich zu gut, versuch es erst gar nicht!“ grinste ich ihn an, er machte einen schmoll Mund. „Du bist bescheuert weißt du das?“ fragte er noch immer gespielt beleidigt als wir weiter ritten „Klar! Deswegen sind wir Freunde!“ nun grinste auch er wieder. Zusammen ritten wir mit ein paar anderen noch weiter bis wir von einem darauf hin gewiesen wurden in den Wald zu reiten. Sofort folgten wir ihm und ritten in den Wald der sich sehr weit ausstreckte, das konnte man schon so sehen.

    Irgendwann stießen wir auf den Hauptmann und seinen Trupp, mein Kumpel stieß mich an und flüsterte zu mir „Das ist so cool! Oder nicht?“ ich sah ihn skeptisch an, er sah zu dem Hauptmann auf, er hatte ihm einmal das Leben gerettet, seitdem war der Hauptmann für ihn das Vorbild schlecht hin. „Für dich vielleicht, ich stehe eher neutral dazu.“ Gab ich wahrheitsgemäß zurück. „Aufpassen! Da vorn!“ rief der Hauptmann und machte sich Kampf bereit, sein Trupp genauso.
    „Ihr bleibt hier!“ rief er noch zu mir, meinem Kumpel und den anderen die sich mehr oder weniger dem Hauptmann und seinem Trupp auf dem Weg angeschlossen haben.
    Schon waren er und sein Trupp weg, sie ritten direkt auf eine Titanen gruppe zu, ließen uns zurück. Es schien nicht zu schlimm…jedoch konnte keiner wissen was als nächstes passieren würde…
    Ein verrücktes lachen war nun zuhören, und das stampfen von mindestens 3 Titanen die direkt auf uns zu kamen. Keine Sekunde später wurden die anderen weggeschleudert, gerade so konnte ich das Pferd von meinen Kumpel umlenken indem ich mit meinem Pferd es anstieß.
    Als ich sah wie die anderen Leute zerquetscht am Boden klebten hielt ich mein Pferd an. „Scheiße! Was zur Hölle?“ schrie nun mein Kumpel und blieb neben mir stehen…dumm möchte man meinen, direkt neben einen Titanen stehen bleiben…aber eine Stimme war zu hören. „Ey! Junge! Greif die mal nicht an!“ er und ich sahen uns um woher die Stimme kam, konnten sie aber nicht ausfündig machen. „Lass mich runter!“ der Titan bewegte sich, nur seinen Arm. Seine Hand blieb vor seiner Schulter stehen, kurz darauf senkte er sie wieder. „Los komm lass uns abhauen!“ schrie nun mein Kumpel neben mir, das er schrie war sehr selten. „Nana…wer will denn gleich abhauen?“ fragte uns eine doch recht hohe männliche Stimme, wieder sahen wir uns um. Die Hand des Titanen war nun komplett am Boden angekommen, aus dieser kroch ein Mann heraus. Als er gänzlich aus ihr herausgekrochen war wandte er sich zu dem Titanen mit freundlicher Stimme gab er dem riesen einen Befehl: „Versteck dich jetzt erst mal! Ich ruf dich dann später wieder! Hahaha!“ am Ende lachte er ein völlig wahnsinniges lachen. Mein Kumpel und Ich starrten uns erst gegenseitig an, wie als ob dieser Typ absolut den Verstand verloren hätte dann sahen wir den Titanen an der dem Befehl des Irren tatsächlich nachgekommen war. Der Riese verschwand, noch immer völlig perplex sahen wir diesen
    hinterher. „Woooooooow! Ihr seid die ersten die irgendwie einen Angriff von mir koordiniert ausgewichen seid!“ der Irre Typ hatte sich nun völlig zu uns gedreht und war absolut begeistert wie als ob wir gerade…keine Ahnung…die Titanen ausgerottet hätten? Der Typ hatte seine Hände auf seine Wangen gelegt und sah so aus als ob es jetzt ernst meinte. „Von dir koordinierten Angriff?“ fragte mein Kumpel neben mir nun völlig ungläubisch und stieg vom Pferd ab. Der Irre sah ihn nun stolz an und legte eine Hand unter sein Kinn. „Sehr wohl! Ein Angriff des Titanen den ihr soeben habt weggehen sehen! Eure Leute sind noch mit den anderen beschäftigt!“ nun sahen wir den Irren auch ohne Scheu so an als ob er Irre wäre. „S-Soll das heißen…du kontrollierst Titanen?“ fragte ich aufgebracht und stieg nun auch vom Pferd. Noch immer stolz sah er zu uns „Soooo ist es! Ich kann den Titanen meinen Willen aufhetzen!“ verkündete er „D-Das ist unmöglich! Wie kann das sein?“ fragte nun mein Kumpel wieder, der Irre hielt nun eine Hand nach oben, wie als ob er etwas halten sollte. Die andere Hand legte er auf die Brust und sein Kopf sah hoch zu der Hand in der er anscheinend dachte er würde etwas halten. „Sein! Oder nicht sein! Das ist hier die Frage!“ was zum Geier sollte das jetzt? Dann brach er wieder in einem wahnsinnigen lachen aus. „Warum fressen dich die Titanen nicht?“ fragte ich kühl und langsam zog mein Kumpel seine Schwerter, was wohl die falsche Sache war die er hätte machen können. Der Typ der die Titanen befehligen soll hörte mit seinem lachen auf und sah ihn mit weit aufgerissenen Augen an, sein Kopf legte er etwas schief. „Weiß nicht…warum ziehst du deine Waffen? Ich wollte doch nur reden!“ fuhr er ihn nun an, sah ihn noch immer wie vorher an. Ich legte eine Hand auf seine. „Leg sie zurück…“ nur wiederwillig tat er wie ich sagte, der Typ hatte nun eine viel freundlichere Miene. „Wie schön! Dann reden wir jetzt weiter ja?“ fragte er noch dazu. Ich lehnte mich vorsichtig zu meinem Kumpel „Wir sollten keine falsche Bewegung machen, er befielt anscheinend wirklich Titanen.“ Er nickte.
    „Antwortest du uns auch auf unsere Fragen?“ fragte ich den Unbekannten, dieser nickte. „Wie kommt es das die Titanen auf dich hören? Das sie dich nicht fressen?“ er sah uns mit einem netten Lächeln im Gesicht an.
    „Ich glaube sie fressen mich nicht weil ich durchgehend nach Tier rieche! Fast täglich schlitze ich ein Tier auf und reibe mich mit ihrem Blut ein!“ das nette lächeln wandelte sich zu einem sadistischen dann fuhr er fort „Warum ich sie befehligen kann kein plan! Hahaha!“ wie ein irres lachen.
    „Und…warum greifst du uns an? Du bist doch auch ein Mensch oder nicht? Warum hilfst du uns also nicht?“ das Lachen von ihm hörte wieder abrupt auf und er sah uns wieder mit weit aufgerissenen Augen an, auch der Kopf legte er wieder leicht schief. „Warum sollte ich euch helfen?“ seine Stimme war ruhig und es fühlte sich gleich kälter an. „W-Weil du ein Mensch bist!“ tapfer versuchte mein Kumpel ihm es zu erklären. „Kommt her…alle…“ sprach nun dieser Wahnsinnige.
    Keine Sekunde später war trampeln zu spüren und zu hören.
    „Ich scheiß auf Menschen! Mensch sein oder nicht! Denkste ich würde hier irgendwem helfen? Ich helfe nur mir selbst!“ er lachte wieder, um uns herum tauchten die Gesichter von ein Haufen Titanen auf. „Oh Gott…“ sagten mein Kumpel und ich gleichzeitig. Wir waren wirklich eingekesselt, man konnte es nicht anders sagen, unsere beiden Gesichter waren kreidebleich.
    „Scheiße Mann! Was machen wir jetzt?“ brüllte er neben mir und zog seine Schwerter wie ich, sein Optimismus war komplett weg, ihm war die Angst ins Gesicht gestochen.
    „Kämpfen! Er sagte doch dass die anderen noch mit den Titanen beschäftigt seien. Sie werden diese sicher verfolgen, immerhin sind wir der Aufklärungstrupp und zumindest der Feldwebel wird ihnen folgen müssen, du weißt wie sie ist.“ erklärte ich ihm ruhig und leise sodass der irre uns nicht hört. „Stimmt, wenn wir Glück haben schickt der Kommandant den Hauptmann hinter ihr her, seinen Trupp auch. Wenn wir solang durchhalten sind wir sicher!“ vervollständigte mein Kumpel meinen Gedanken, wir nickten uns zu. „Ich helfe nur mir selbst ja? ICH SEHE EUCH ALS GEFAHR FÜR MICH!“ brüllte der irre jetzt der wieder von einem Titanen hochgehoben wurde. Das ist nicht gut, seine Launen sind wie die eines kleinen Kindes. „Beseitigt sie“ befiehlt er und sogleich stürzten sich die Titanen auf uns beide, wir wichen geschickt aus. Entkommen konnten wir nicht, dafür waren hier zu viele Titanen. Er und ich stießen uns an jeweils einem Baumstamm ab und fingen an die Nacken der Titanen auseinander zu schneiden.
    Es lief relativ gut für unsere Lage, der Irre der die Titan kontrollierte gab ihnen immer schnelle und kluge Anweisungen was uns das Kämpfen extrem erschwerte, nur mit außergewöhnlicher Geschwindigkeit konnten wir gegen diese Armee an Titanen bestehen. „JETZT!“ brüllte der Wahnsinnige von der Schulter eines still stehenden Titanen. Zuerst wusste ich nicht was er meinte sah dann aber schnell zu meinem Freund. Sein Gas ging ihm gerade aus und er fiel zu Boden, drauf und dran von einem Titanen geschnappt zu werden. Sofort war ich bei ihm und fing ihn auf, mir war klar dass auch ich nicht mehr viel Gas hatte wenn seine schon leer waren. „Shit!“ fluchte er als wir auf einem Ast landeten, er war nicht hoch aber hoch genug um ein wenig zu verschnaufen. „Los macht sie nieder!“ schrie der Typ weiter von der Schulter. „Wenn wir ihn umbringen…“ sagte ich laut „…könnten wir eventuell überleben.“ Vervollständigte er wieder. Dabei grinste er sein typisches Optimisten lächeln „Du schaffst das Bro! Ich glaub an dich!“ ich nickte ihm zu und machte mich sofort auf diesen Typen zu töten. Wenn ich schnell genug bin kann ich uns beide da raus holen, gedacht getan.
    Blitzschnell war ich bei den der die Titanen kommandierte, der Titan auf dem er stand konnte nicht reagieren er selbst auch nicht, kaum hatte er ein entsetzten blick schon stieß ich ihn von der Schulter dieses Titanen. Keiner könnte einen solchen Fall überleben! Als ich mich wieder umdrehen wollte zu meinem Freund ging mir das Gas aus und ich stürzte unaufhaltsam auf den Boden zu. „Wenigstens kann er noch weiter leben.“ Sagte ich mir selbst als ich weiter fiel.
    „Los! Zerquetscht die beiden!“ befahl brüllend die Stimme des Irren. Geschockt sah ich in die Richtung aus der seine Stimme kam, er wurde von einem etwas kleineren Titan getragen. „Unmöglich!“ sagte ich zu mir und ich wurde von einem Titanen aufgefangen. Er hielt mich wirklich fest, ich fühlte mich als ob jeder einzelne meiner Knochen in millionen teile zersplittern würde, ein Arm von mir war noch frei, was mir nicht viel nützte, naja ich konnte noch einen Dolch herausholen den ich immer dabei hatte. Sicher ist sicher. „Lasst ihn in RUHE!“ brüllte nun mein Kumpel, er sprang von dem Ast, auf den Kopf des Titanen der direkt vor diesen Stand, stieß sich an dem ab sprang zum nächsten und stieß sich dort noch einmal ab. In seinen Augen hatten sich tränen gebildet, ich sah ihn mit weit aufgerissenen Augen an. „Spinnst du? Du hättest doch fliehen können!“ schrie ich ihn an als er sich wieder von einem Titanen abstieß und die Hand nach mir ausstreckte, ich tat es ihm gleich und griff ihn, den Dolch ließ ich in der Hand stecken. „Hey! Wir waren schon seit ich denken kann zusammen und haben Unfug gemacht! Gut mehr ich! Und du hast mir immer geholfen, jetzt revangiere ich mich mal!“ rief er zu mir als er sich hoch zog und den Arm des Titanen hoch kletterte. „Bist du völlig irre?“ fragte ich ihn geschockt als er sich den Arm des Riesen rauf hangelte. „Ohw! Wie süüüüß!“ meldete sich der Irre Typ wieder der nun wieder auf seinem eigentlichen Titanen stand. „Es ist so süß, ich hab kein Bock mehr drauf macht endlich Schluss!“ und das taten sie auch…jedoch…hatte mein Kumpel es echt geschafft den Titanen der mich zerdrückte zu Töten, er rannt wieder zu mir und stemmte mit die Hand auf. Als sie offen war hielten wir uns an den Fingern des Riesen fest, da dieser umstürzte.
    Eine große Staubwolke entstand als dieser komplett umfiel. „Das ist unsere Chance! Los!“ brüllte ich in die Staubwolke hinein und wollte die Hand meines Freundes greifen. Fand ihn jedoch nicht. „Okeeeee, Plan Änderung Jungs!“ rief die Wahnsinnige Stimme wieder, ich hörte wie stampfen wieder aufkam, viele Titanen verließen diesen Ort, ich schüttelte den Kopf und suchte weiter nach meinem Freund.
    Der Staub verflog und ich konnte wieder sehen, auch ihn! Jedoch…er lag einige Meter von mir weg, zerquetscht…er konnte sich wohl nicht mehr festhalten und wurde weggeschleudert. Er hätte noch leben können wenn er so auf den Boden aufgekommen wäre, ein Titan musste wohl auf ihn getreten sein.
    Er war wirklich zertreten, alle Knochen müssten gebrochen sein…eine Träne rollte meinen Wangen hinunter. „Oooohw! Es tut mir Soooo leid für diiiiiich!“ rief wieder der Typ, er stand hinter mir auf dem Boden. Sein Tonfall war lächerlich, höhnisch…und so auch seine Gesichtsmimik. „Wirf es“ befahl er nun und ein Baumstamm wurde geworfen, direkt auf mich.
    Er traf mich mehr an den Beinen, ich wurde nach hinten geschleudert. Ein sekündchen später knallte ich mit einem anderen Baumstamm zusammen. Ich hörte wie die Knochen meiner Beine zersprangen, ich schrie vor lauter Schmerz. Wirklich mehr als meine Beine wurden nicht getroffen, es war nur sehr schwer für mich zu atmen. Meine Arme waren frei. „Tut es weh?“ nun kam dieser Psychopatische Titanen Kontrollierende Futzi auf mich zu. Ich sah ihn schwer atmend mit hasserfüllten Augen an und brachte dabei ein „Nicht wirklich“ heraus.
    „Eeeeecht? Deine Beine sehen sicher nicht gut aus! Ich meine, überall ist Blut.“ Grinste er und trat immer näher an mich heran. Sehr gut.
    „Hey! Was ist hier los?“ hörte ich die nicht so weit entfernte Stimme des Hauptmannes. Ich grinste „Ohoh, sieht so aus als ob wir uns verabschieden müssten.“ Grinste der Psychopath zurück trat noch einmal näher an mich heran. Er zog etwas aus seiner Tasche, so schnell das ich es nicht genau sehen konnte. Aufjedenfall stach er mit irgendetwas in meine Brust. Augenblicklich wurde mir schwindelig und schlecht, er musste den menschlichen Körper gut verstehen wenn er so gut zustechen konnte das einem augenblicklich der Blutverlust zu schaffen machte „Jetzt: ByeBye! Ich wollte dir eigentlich noch eine Nachricht geben die du überbringen solltest…egal hier ist sie: Ich kann die Titanen kontrollieren, aber ich werde euch nicht helfen.“ wollte er sich verabschieden, ich grinste ihn noch einmal an was ihn verwirrt aussehen ließ. Schnell fixierte ich meinen Blick auf seine Kehle und schwang meinen Arm, ich hatte den Dolch auf der Hand des Titanen entfernt und weggesteckt sodass er ihn nicht sah. Nun hatte ich mit diesem seine Kehle durchgeschnitten, das Blut von ihm floss unermüdlich aus der Wunde und er sank auf die Knie, bevor er gänzlich das Leben aushauchte meinte ich noch einen letzten Befehl gehört zu haben: „Esst die Menschen weiterhin.“ Das war es er fiel komplett zu Boden.
    „Was zur Hölle?“ hörte ich von Hauptmann der gerade auf dem Schlachtfeld ankam. Ich hustete einmal, er kam sofort auf mich zu und sah mich doch recht geschockt an. „Was ist hier passiert?“ fragte er ruhig, ich merkte immer mehr wie mein Leben sich dem Ende neigte. Der Hauptmann sah von dem gerade gestorbenen Irren wieder zu mir „Dieser Mann dort…“ ich sah leicht zu dem der die Titanen steuerte und hustete einmal zur Seite damit der Hauptmann nicht voll mit Blut gespuckt wurde. „Konnte…“ presste ich noch hervor und wurde immer schwächer. „Ruhig, rede.“ Der Feldwebel stand auch neben mir. „Er konnte…Titanen…“ ich holte tief Luft das letzte Wort noch! „Bef…be…b…“ ich konnte nicht mehr reden und driftete langsam ins Schwarze. Ich sah noch wie der Hauptmann die Mimik völlig entglitt und er mich mit einer Mischung aus Wut und schock anbrüllen wollte. Ich formte mit meinen Lippen was ich nicht mehr sagen konnte und hoffte sie haben es verstanden. Dann war alles schwarz…


    „Los Alter komm schon!“ mein Guter Freund rief nach mir. „Ey! Jetzt sind wir Tod! Lass uns etwas Spaß haben hahaha!“ rief er weiter. Wir waren Tod, ja, und nun wandelten wir auf der Erde umher. Warum, was weiß ich? Aber egal, wir werden mit verfolgen können was noch passieren wird. Ist doch toll!

article
1476130019
Attack on Titan - I Can Control The Titans, But...
Attack on Titan - I Can Control The Titans, But...
Was wenn jemand die Titanen wirklich kontrollieren könnte? Dieser jemand aber nicht seiner eigenen Rasse mit dieser Fähigkeit hilft? Kommt er zur Vernunft? So hier wieder mal ne Mini Geschichte, so wie die von FNAF ne kleine und so. ^w^ Diese Ges...
http://www.testedich.de/quiz44/quiz/1476130019/Attack-on-Titan-I-Can-Control-The-Titans-But-I-Wont-Help-U-Short-Story
http://www.testedich.de/quiz44/picture/pic_1476130019_1.jpg
2016-10-10
407LR
Attack on Titan

Kommentare (0)

autorenew