Warrior Cats Story...

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
4 Kapitel - 5.467 Wörter - Erstellt von: Schattenherz - Aktualisiert am: 2016-10-30 - Entwickelt am: - 191 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

    1
    DAS GESETZ DER KRIEGER:

    Das Gesetz der Krieger sind 15 Regeln an die sich die Katzen aller Clans befolgen müssen. Diese werden den Jungen schon beigebrachtes wird gesagt, dass kein Schaden über den Wald kommen wird, solange die Clans das Gesetz der Krieger befolgen. Ein Gesetzesbruch wird bestraft, die Strafe kann bis hin zur Verbannung reichen.

    1. Verteidige deinen Clan, selbst wenn es dein Leben kostet. Du darfst dich mit Katzen ande-rer Clans anfreunden, aber deine Loyalität gilt stets deinem eigenen Clan.

    2. Im Territorium eines anderen Clans darfst du niemals jagen und es auch nicht betreten.

    3. Älteste, Königinnen und Junge werden zuerst mit Beute versorgt, vor den Schülern und Kriegern.

    4. Beute wird nur erlegt, um sich davon zu ernähren. Danke dem Sternenclan für jedes Leben.

    5. Ein Junges muss mindestens sechs Monde alt sein, bevor es zum Schüler ernannt wird.

    6. Wenn neu ernannte Krieger ihren Kriegernamen erhalten haben, halten sie eine Nacht lang schweigend Wache.

    7. Eine Katze kann nicht zum Zweiten Anführer ernannt werden, bevor sie wenigstens einmal Mentor eines Schülers gewesen ist.

    8. Wenn ein Anführer zurücktritt oder verstirbt, tritt sein Zweiter Anführer die Nachfolge an.

    9. Ein Zweiter Anführer muss vor Mondhoch ernannt werden, wenn der Vorgänger befördert wird, verstirbt oder zurücktritt.

    10. Jeden Vollmond treffen sich alle Clans zu einer Großen Versammlung. In dieser Nacht dürfen die Clans nicht gegeneinander kämpfen.

    11. Territoriumsgrenzen sind täglich zu kontrollieren und zu markieren. Katzen, die unbefugt eindringen, müssen verjagt werden.

    12. Ein Krieger darf ein Junges in Not oder Gefahr niemals im Stich lassen, selbst, wenn es zu einem fremden Clan gehört.

    13. Das Wort des Anführers eines Clans ist Gesetz.

    14. Ein ehrbarer Krieger tötet keine Katzen, um eine Schlacht zu gewinnen, es sei denn, ein Gegner hält sich nicht an das Gesetz der Krieger oder bedroht sein Leben.

    15. Ein Krieger verachtet das verweichlichte Leben von Hauskätzchen.



    2
    • Heilkräuter

    Todesbeeren:
    Rote, giftige Beeren. Werden sie eingenommen stirbt die Katze sofort. Man kann sie nur selten retten, indem man sie dazu bringt, sich zu übergeben. Das funktioniert nur, wenn das Gift noch nicht in den Kreislauf gelangt ist.
    • Erlenrinde:
    Diese Rinde wird dazu verwendet, Zahnschmerzen zu behandeln.
    • Gurkenkraut/Borretsch:
    Das ist eine kleine Pflanze mit pinken oder blauen Blüten und haarigen Blät-tern. Sie wird für eine bessere Milchproduktion säugender Königinnen benutzt. Gut durchkauen und dann schlucken. Sie behandelt auch Fieber. Man kann sie leicht an ihren sternenförmigen Blüten identifizieren.
    • Ginster:
    Ginster wird verwendet, um gebrochene Knochen und Wunden zu behandeln, wenn es als Breipackung gemischt wird.
    • Klettenwurzel:
    Eine große gestachelte Distel mit einem scharfen Geruch und dunklen Blättern. Wenn sie ausgegraben und gewaschen wird, kann das Fruchtfleisch gekaut und auf von Ratten zugefügte Wunden gelegt werden, um eine Infektion zu verhindern. Sie kann auch auf infizierte Ratten-Bisse verwendet werden, um den Schmerz zu vermindern und sie zu heilen.
    • Katzenminze:
    Eine belaubte und köstlich riechende Pflanze, die in freier Wildbahn selten ge-funden wird. Größtenteils findet man sie in Zweibeiner-Gärten. Katzenminze ist das beste Heilmittel gegen den tödlichen Grünen Husten.
    • Schöllkraut:
    Dieses Kraut kann verwendet werden, um die Augen zu beruhigen.
    • Kamille:
    Dieses Kraut stärkt das Herz, wirkt beruhigend und hilft gegen Erbrechen.
    • Kerbel:
    Kerbel ist eine süßriechende Pflanze, die große farnähnliche Blätter mit kleinen weißen Blüten hat. Wenn die Blätter gekaut werden, kann der Saft auf Wunden getan werden, um Infektion zu verhindern oder zu heilen oder um Bauchschmerzen zu heilen.
    • Vogelmiere:
    Vogelmiere kann wie Katzenminze gegen Grünen Husten verwendet werden.
    • Spinnenweben:
    Sie sind sehr häufig im Wald zu finden, man sollte aber darauf achten die Spinne nicht mitzubringen. Sie werden verwendet um blutende Wunden zu verbinden oder Brüche zu schienen.
    • Huflattich:
    Eine Pflanze mit Löwenzahn ähnlichen gelben oder weißen Blüten. Die Blätter werden zerkaut, und Katzen mit Atemschwierigkeiten oder Husten gegeben. Es kann auch verwendet werden, um Husten bei Jungen zu behandeln.
    • Schwarzwurzel:
    Schwarzwurzel haben große und kleine Blätter, glockenförmige Blumen, die sich in der Farbe von rosa zu weiß und purpurrot erstrecken. Ihre dicken, schwarz-farbigen Wurzeln werden gekaut und als Breiumschlag verwendet um Knochenbrüche zu Heilen und Wunden zu versorgen.
    • Löwenzahn:
    Die weiße Flüssigkeit innerhalb des Stengels wird für Bienenstiche verwendet.
    • Ampfer:
    Das Blatt muss zerkaut und der Saft auf die Wunde getropft werden. Die Reste werden nicht verwendet. Ist auch gut um wunde Ballen zu behandeln.
    • Drachenblut:
    Harz vom Drachenbaum. Es lockert die Muskeln und löst Verspannungen. Au-ßerdem kann man es zum Heilen von Knochen benutzen. Gehört zu den Reise-kräutern.
    • getrocknete Eichenblätter:
    Am leichtesten sind diese Blätter im Herbst zu finden. Sie werden getrocknet und können dann gegen Infektionen angewendet werden.
    • Mutterkraut:
    Kleiner Strauch dessen Blüten ähnlich wie Gänseblümchen aussehen. Die Blät-ter können gegessen werden um Fieber zu senken. Es wird auch zum Heilen von Erkältung und Schmerzen (auch Kopfschmerzen) verwendet. Mutterkraut hat einen scharfen Geruch.
    • Goldrute:
    Eine große Pflanze mit hellen, gelben Blumen. Wird gekaut und als Breium-schlag zur Behandlung von Wunden eingesetzt.
    • Heidekraut:
    Über diese Heilpflanze ist nicht viel bekannt, außer das sie verwendet wird um Medizin süßer und geschmackvoller zu machen.
    • Honig:
    Eine süße, goldengefärbte Flüssigkeit, die von Bienen hergestellt wird. Die Gefahr beim Sammeln von Bienen gestochen zu werden ist groß. Honig wird verwendet um Infektionen, Halsweh, oder Katzen die Rauch eingeatmet haben zu behandeln. Es wird auch verwendet um anderen Katzen das einnehmen von Medizin zu erleichtern. Kann als Leckerei für Junge verwendet werden.
    • Schachtelhalm:
    Eine hohe, borstige entstielte Pflanze, die in sumpfigen Gebieten wächst. Die Blätter werden gekaut und dann als Breiumschlag verwendet um infizierte Wunden zu behandeln.
    • Wacholderbeeren:
    Wacholderbeeren wachsen an einem Strauch mit dunkelgrünen, stacheligen Blättern. Die Beeren sind purpurrot und können Bauchschmerzen behandeln, geben Kraft und beruhigen die Atmung.
    • Wollziest:
    Wird allgemein in den Bergen gefunden. Die Pflanze gibt Katzen Kraft.
    • Lavendel:
    Ein kleines, lilanes Blütenwerk, das Fieber und Erkältung behandelt.
    • Malve:
    Die Blätter werden am besten zu Sonnenhoch gesammelt, wenn sie trocken sind. Sie beruhigen den Magen.
    • Studentenblume/ Ringelblume:
    Eine niedrigwachsende Blume, die orange oder hellgelb in der Farbe ist. Die Blütenblätter oder Blätter können gekaut und auf Wunden als Breiumschlag angewandt werden um Infektion zu behandeln. Sie können auch verwendet werden um Rattenbisse zu behandeln, sie sind manchmal aber nicht stark genug.
    • Mäusegalle:
    Extrahiert aus der Maus. Das einzige Heilmittel gegen Zecken. Mäusegalle riecht abscheulich und wird in Moos aufbewahrt. Wenn es auf eine Zecke ge-träufelt wird, lässt diese los. Den Geruch kann man durch Wilden Knoblauch überdecken. Wenn sie zufällig geschluckt wird hinterlässt sie einen ekelerre-genden Geschmack im Mund.
    • Brennnesselsamen:
    Kann wie Schafgarbe verwendet werden, wenn eine Katze Gift geschluckt hat.
    • Petersilie:
    Stoppt die Milchproduktion einer Königin wenn ihre Jungen sterben oder keine Milch mehr benötigen.
    • Mohnsamen:
    Kleine, schwarze Samen, die aus einem getrockneten Mohnblüte geschüttelt werden. Sie werden verwendet um Katzen zum Schlafen zu bringen oder sie zu beruhigen. Sind aber nicht empfehlenswert für säugende Königinnen. Mohnsa-men können auch dazu verwendet werden um Schmerzen zu lindern.
    • Greiskraut-Blätter:
    Die Blätter werden zerdrückt und mit Wacholderbeeren gemischt. Die Mi-schung wird als Breiumschlag verwendet um Schmerzen in den Gelenken zu lindern.
    • Traubenkraut:
    Wie Wollziest wird Traubenkraut allgemein in den Bergen gefunden und gibt Katzen Kraft.
    • Himbeerblätter:
    Ein Kraut das bei den Geburt von Jungen verwendet wird. Es lindert die Schmerzen und stoppt die Blutung.
    • Binse:
    Dieses Kraut wird verwendet, um gebrochene Knochen zu verbinden. Es hat lange schmale Blätter, und einen Lavendelfarbenden Hauptstiel.
    • Brennnessel:
    Die Blätter können bei Wunden angewandt werden, damit Schwellungen zu-rückgehen. Die stacheligen, grünen Samen können einer Katze gegeben werden, die durch Krähenfraß, Zweibeinerabfälle oder andere toxische Gegenstände vergiftet worden ist.
    • Wanzenkraut:
    Das beste Heilmittel gegen Gift, besonders gegen Schlangen-Bissen.
    • Rainfarn:
    Der Rainfarn hat runde, gelbe Blätter, und einen starken, sehr süßlichen Geruch. Es ist gut um andere Gerüche zu Überdecken. Außerdem wird es angewendet um Husten zu behandeln, es muss allerdings in kleinen Dosierungen verabreicht werden.
    • Thymian:
    Dieses Kraut kann gegessen werden um Nervosität und Angst zu mindern. Au-ßerdem wird es Katzen gegeben, die unter Schock stehen. Es hilft auch gegen Muskelschmerzen.
    • Reisekräuter:
    Reisekräuter bestehen aus Sauerampfer, Gänseblümchen, Kamille, Pimpernell, Tausendschön und Drachenblut. Kamille stärkt das Herzen, und beruhigt Kat-zen. Das andere Kraut ist unbekannt.
    • Bachminze:
    Eine grüne, belaubte Pflanze die in der Nähe von Strömen oder feuchter Erde gefunden wird. Wird zur Behandlung von Bauchschmerzen eingesetzt.
    • Bärlauch:
    Wenn er gerollt ist, kann er helfen Infektion zu verhindern. Besonders gut für Rattenbissen. Wegen seines starken Geruches kann er den Geruch eines be-stimmten Clans verbergen, und Katzen für Überfällen tarnen.
    • Weidenrinde:
    Diese Rinde dient als ein schmerzstillendes Mittel.
    • Schafgarbe:
    Ein Blütenwerk, dessen Blätter in einen Breiumschlag getan und bei Wunden angewendet werden um Gift herauszuziehen. Wenn es eingenommen wird, lässt es eine Katze erbrechen. Die Salbe der Schafgarbe kann auch verwendet werden um gerissene Pfotenballen zu heilen.
    • Gänseblümchenblätter:
    Wenn es zu einem Brei gekaut wird, kann es auf schmerzende Gelenke getan werden.
    • Pfefferminze:
    Ein Pflanze die stark riechende Blätter besitzt. Sie wird verwendet um die Durchblutung anzuregen.
    • Rosmarin:
    Ein immergrüner, buschig verzweigter Strauch der intensiv-aromatisch duftet. Seine Blätter werden verwendet, um den Kreislauf anzuregen und das Herz zu stärken.
    • Bilsenkraut:
    Das beste Mittel gegen Schmerzen.
    • Borretsch:
    Auch als Gurkenkraut bekannt, ist eine kleine Pflanze mit haarigen Blättern. Außerdem kann es leicht an seinen rosa oder blauen, sternenförmigen Blüten identifiziert werden. Die Blätter werden gekaut und regen die Milchproduktion säugender Königinnen an. Borretsch hilft auch gegen Fieber.
    • Luzerne:
    bringt Katzen dazu, zu erbrechen, so wie Schafgarbe
    • Maßliebchenblätter:
    Gut gegen schmerzende Gelenke.
    • Gänsefingerkraut
    Das Gänsefingerkraut ist das beste Heilmittel gegen Weißen Husten, außerdem gibt es Katzen Kraft.
    • wilder Knoblauch
    Ist gut gegen Rattenbisse.
    • Holunder
    Hilft einer Katze bei einer Zerrung.
    • Beinwell
    Beinwell wird verwendet um gebrochene Knochen und Verstauchungen zu be-handeln. Außerdem behandelt man damit Kratzer und Schürfwunden.

    3
    DonnerClan

    ANFÜHRER:
    Feuerstern: dunkelrot getigerter Kater mit hellgrünen Augen.

    ZWEITER ANFÜHRER:
    Staubfell: hellgrau gestreifte langhaarige Kätzin mit blauen Augen.

    HEILER:
    Tigerherz: leopardenartig gefleckte Kätzin mit goldenen Augen.

    KRIEGER:
    Goldhauch: golden gestreifte Kätzin mit helllbraunen Augen.
    Nachtkralle: pechschwarzer Kater mit grünen Augen.
    Silbersee: weiße Kätzin mit silbernen Tupfen und blauen Augen.

    Echoklang: brauner Kater mit gelben Augen.
    Wolkenschweif: langhaariger weißer Kater mit blauen Augen.
    Löwenkralle: großer gelb getigerter Kater mit grünen Augen.
    Schattenkralle: schwarzer Kater mit bernsteinfarbenen Augen.
    Flammenherz: flammenfarbene Kätzin mit gelben Augen.

    KÖNIGINNEN:
    Silberstreif: hellgraue Kätzin mit silbernen Streifen und blauen Augen
    Wirbelherz: dunkelgraue Kätzin mit eisblauen hellen Augen.
    Dunkelblick: dunkelgraue fast schwarze Kätzin mit grauen Augen.

    Schneeflocke: schneeweiße Kätzin mit grauen Augen.
    JUNGEN:
    Feuerjunges: hellroter Kater mit blauen Augen.
    Nachjunges: pechschwarzer Kater mit gelben Augen.
    Schattenjunges: dunkelrauchgraue Kätzin mit auffallend weißer Brust, weiß gestiefelten Pfoten und schwarzen Ohrspitzen und hellen eisblauen Augen.

    SCHÜLER:
    Windpfote: weißer Kater mit hellblauen Augen.
    Ginsterpfote: dunkelgrauer getigerter Kater mit gelben Augen.
    Dunkelpfote: schwarze Kätzin mit eisblauen Augen.
    Efeupfote: feuerrote Kätzin mit mandelförmig grünen Augen.

    ÄLTESTE:
    Mausefell: mausgraue helle Kätzin mit grauen Augen.
    Fischauge: brauneinäugiger Kater mit schwarzem fell.
    ------------------------------------------------ --------------
    BlitzClan

    ANFÜHRER:
    Donnerstern: goldenener prachtvoller Kater mit gelben Augen.

    ZWEITER ANFÜHRER:
    Rostkralle: kleiner braunroter Kater mit gelben Augen.

    HEILER:
    Mottenflügel: schöne goldene Kätzin mit blauen Augen.

    KRIEGER:
    Sandsturm: hellgelbe Kätzin mit dunkelgrauen Augen.
    Tüpfelmoos: leopardenähnlich getupfte braunweiße Kätzin.
    Rauchzahn: rauchgrauer Kater mit grünen Augen.
    Züngelblick: dunkelroter Kater mit hellgelben Augen.
    Bernsteinpelz: goldgelbe Kätzin mit bernsteinfarbenen Augen.
    Sturmwind: muskulöser großer feuerroter Kater mit grünen Augen
    Rostschweif: rostroter dunkler Kater mit grünen Augen.
    Traumfell: Kätzin mit dunkelrotem Pelz und braunen Augen.
    Flockenblatt: weißer Kater mit blauen Augen.
    Braunblatt: braun-weiß gefleckter Kater mit braunen Augen.
    Schwarzfell: schwarz-weiß gefleckter Kater mit blauen Augen.
    Schneeflocke: schneeweiße Kätzin mit blauen Augen.
    Weißflug: weißer Kater mit graublauen Augen.
    Flockenblatt: Kätzin mit weißen flockenartigen Flecken und braunen Augen.
    Milchfell: Kätzin mit schmutzig braunweißem verwischtem Fell und blauen Augen.
    Blaupelz: Kätzin mit seltenem aber schönen blauen Fell und goldenen Augen.
    Adlerfeder: dunkelbrauner Kater mit grünen Augen.
    Silberfluss: weiße Kätzin mit einer hellgrau silbernen Zeichnung und blauen Augen.

    SCHÜLER:
    Rußpfote: schöne schwarze Kätzin mit gelben Augen.
    Silberpfote: schöne hellgraue silbern gestreifte Kätzin mit eisblauen Augen.
    Feuerpfote: feuerroter gestreifter hübscher Kater mit hellen giftgrünen Augen.
    Nachtpfote: schwarzer Kater mit leuchtend grünen Augen.

    KÖNIGINNEN:
    Lavendelfell: langhaarige cremefarbene hübsche Kätzin mit blauen Augen.
    Rauchfell: rauchgraue dunkle Kätzin mit dunkelgrauen Augen.
    Frostblüte: schneeweiße Kätzin mit wenigen braunen Tupfen. Hat gelbe Augen.
    Feuerherz: flammenfarbene dunkelrote attraktive Kätzin mit mandelförmigen hellgrünen Augen.

    JUNGEN:
    Eisjunges: weißes Männchen mit blauen Augen.
    Fuchsjunges: hellrot-weißes Weibchen mit grünen Augen.
    Tigerjunges: dunkel getigertes Männchen mit stechend gelben Augen.
    Sturmjunges: weiß-golden geflecktes Weibchen mit langem Fell und gelben Augen.

    ÄLTESTE:
    Ozeanherz: Einst sehr hübsche hellgelbe Kätzin mit blauen Augen. Ehemalige Heilerin.
    Abendsonne: hellrote Kätzin mit hellen grünen Augen und weiß gestiefelten Pfoten.
    Efeuranke: dunkel gestreifter grauer Kater mit braunen Augen.
    Dunkelstreif: schildplattfarbene Kätzin mit treuen ehrlichen braunen Augen.
    ------------------------------------------------ ----------
    SturmClan

    ANFÜHRER: Weststern-rotbrauner Kater mit braunen Augen und auffälligem feuerroten Schwanz.

    ZWEITER ANFÜHRER: Finsterkralle: leopardenartig gefleckter Kater mit leuchtend gelben Augen.

    HEILER:
    Wolkenblitz: rot gestreifter Kater mit gelben Augen.
    Dämmerlicht: kleine Kätzin mit leuchtend grünen Augen und grauem Fell.

    KRIEGER:
    Haselnuss: braune Kätzin mit grauen Augen.
    Kieselstein: kleiner grauer Kater mit gelben Augen.
    Feuerglut: hellroter wilder Kater mit gelben Augen.
    Wellenfell: langhaarige Kätzin mit gewelltem weißroten Fell und grünen Augen.
    Fetzohr: brauner struppiger Kater mit nur einem blauen Auge.
    Borkenrinde: schildpattfarbener Kater mit grünen Augen.
    Sonnenfunke: hellgelber Kater mit ein paar weißen Flecken im Fell und braunen Augen.
    Wolkenschweif-dunkelgrauer Kater mit grauen Augen.
    Lichterherz: grauäugige Kätzin mit vernarbtem Gesicht und gelbgrauem Fell.
    Morgenrot: dunkelrote Kätzin mit blauen Augen. Eine wulstige Narbe zieht sich über ihren Rücken.
    Düsterlicht: schwarzer Kater mit gelben Augen.
    Pilzkralle: hellbraun gestreifter Kater mit schokoladefarbenen dunkelbraunen Augen.
    Adlerfeder: dunkelbraun gestreifte Kätzin mit ein paar goldenen Streifen. Hat gelbe Augen.
    Taugras: lebendiger aschefarbener grauer Kater fast schwarz. Hat graue Augen.
    Schneesturm: grünäugige Kätzin mit weißem Fell und goldenen Tupfen.
    Stummelschwanz: rotbrauner Kater mit gelben Augen. Hat einen Stummelschwanz dank eines Hundes.

    SCHÜLER:
    Nachtpfote: schwarzer Kater mit braunen Augen.
    Dunkelpfote: dunkelbrauner Kater mit gelben Augen.
    Blütenpfote: weiße Kätzin mit schwarzgestiefelten Pfoten und blauen Augen.
    Mondpfote: grauweiß gefleckte Kätzin mit blauen Augen.
    Steinpfote: gelb gestreifte Kätzin mit goldenen Augen.
    Weißpfote: weiße Kätzin mit braunen Flecken und goldenen Augen.

    KÖNIGINNEN:
    Farnpelz: braune Kätzin deren Fell im Sonnenlicht grünlich schimmert. Hat gelbe Augen.
    Scheckenfell: schwarz-weiß gescheckte Kätzin mit blauen Augen.

    JUNGEN:
    Graujunges: grau-weiß geflecktes Weibchen mit braunen Augen.
    Blaujunges: blauäugiges Weibchen mit schwarz-weißem Fell.

    ÄLTESTE:
    Limettenblatt: gelbschwarze Kätzin mit bernsteinfarbenen Augen.
    Goldlicht: schwarzer Kater mit goldenen Augen. Älteste Katze des Clans.
    ------------------------------------------------ --------------
    GewitterClan

    ANFÜHRER: Mondstern-weiße Kätzin mit blauen Augen.

    ZWEITER ANFÜHRER:
    Gewitterpelz: Kätzin mit schwarzem Fell und grauen Augen.

    HEILER:
    Einauge: blauäugiger einäugiger Kater mit vernarbtem Gesicht, grau gestreiftem Fell.

    KRIEGER:
    Schneesturm: weißer Kater mit grauen Augen.
    Brombeerkralle: roter Kater mit blauen Augen.
    Schattenkralle: geschickter muskulöser Kater mit grünen Augen und schwarzem Pelz.
    Ampferblatt: hübsche Kätzin mit braunrotem Fell und braunen Augen.

    SCHÜLER:
    Triefpfote: hellgrauer Kater mit braunen Augen.
    Kurzpfote: dunkler gelbbrauner Kater mit braunen Augen.
    Federpfote: taube Kätzin mit weißem Fell und braunen Tupfen. Hat grüne Augen..

    KÖNIGINNEN:
    Häherfeder: hübsche rotbraune Kätzin mit blauen Augen

    JUNGEN:
    Federjunges: rotbraunes Männchen mit grünen Augen.
    Taubenschweif: schwarzes Weibchen mit braunen Augen.

    ÄLTESTE:
    Braunpelz: struppige braune Kätzin mit gelben Augen. Älteste Katze des Clans.
    ------------------------------------------------ ---
    RegenClan:

    ANFÜHRER:
    Nachtstern-schwarzer großer Kater mit grauen Augen.


    ZWEITER ANFÜHRER:
    Eichenherz-rotbrauner Kater mit gelben Augen.

    HEILER:
    Rubinfell: feuerrote Kätzin mit funkelnden gelben Augen. Mentor von:

    KRIEGER:
    Ahornblatt: rotbraune Kätzin mit gelben Augen.
    Blausee: blauäugige Kätzin mit schwarzem Fell.
    Streifenfeder: schwarz gestreifter Kater mit grauen Augen.
    Baumblatt: schwarzer Kater mit gelben Augen.
    Buchenfeder: flinke Kätzin mit schildplattfarbenem Fell und braunen Augen.
    Waldblatt: schneller geschickter Kater mit schildpattfarbenem Fell und gelben Augen.
    Taugras: dünner unterernährter Kater mit blauen Augen und weißem Fell.
    Sauerklee: angriffslustiger brauner Kater mit grünen Augen.
    Mausezahn: kleine graue Kätzin mit zwei verschiedenfarbigen Augen. Eines grün eines blau.

    SCHÜLER:
    Gelbpfote: hübscher gelber Kater mit blauen Augen.
    Lichtpfote: gelbäugige Kätzin mit weiß-braun geflecktem Fell.

    KÖNIGINNEN:
    Sturmfell: dickere braungelbgraue Kätzin mit gelben Augen.
    Sonnenkralle Kätzin mit blauen Augen und gelbem Fell.

    JUNGEN:
    Sturmjunges: rotbraunes hübsches Weibchen
    Fleckenjunges: schildplattfarbenes Männchen mit gelben Augen.
    Lilienblatt: schildplattfarbenes Weibchen mit braunen Augen.
    Graujunges: grauäugiges Männchen mit gelbem Fell. Mutter:

    ÄLTESTE:
    Federsturm: grau gestreifte Kätzin mit gelben Augen. Älteste Katze des Clans.
    Blutwurzel: hellbrauner Kater mit grauen Augen.
    ------------------------------------------------ -------

    4
    1.Prolog

    Vor sechs Monden...

    Vor sechs Monden...

    Feuerstern, damals noch Feuerglut, bahnte sich seinen Weg durch den frisch gefallenen Pulverschnee.
    Tiefe Trauer und viel Schmerz lag in seinen Augen. Im Maul trug er ein unförmiges kleines Bündel das kläglich miaute. Feuerglut war das Herz schwer. Er hatte soeben seine große Liebe Schattenherz verloren. Vor nicht ganz einer Stunde hatte sie dieses Kätzchen geboren und war dann anschließend gestorben weil sie zu viel Blut verloren hatte. Er hatte sie zurück lassen müssen wenn er nicht wollte, dass alle von seiner Liebe zu Schattenherz erfuhren. Denn dann war seine Chance jemals zweiter Anführer zu werden dahin. Für immer.
    Und dem blutrünstigen Kater Scharfzahn durfte er diese Stelle auf keinen Fall überlassen.
    Er würde den Clan gefährden.
    Aber einem Kater der das Gesetz der Krieger gebrochen hatte um mit einer Kätzin aus dem BlitzClan zusammen zu sein und auch noch ein Junges mit der feindlichen Kriegerin gezeugt hatte würde man diese Stellung wohl noch weniger geben.
    Also hatte er keine Wahl.
    Das Pflichtgefühl, seinen Clan zu beschützen und vor Scharfzahns heimtückischen Plänen zu bewahren die dem Donner Clan dem Ende entgegen brächten war stärker.
    Ein schneidender Wind fuhr durch sein Fell. Feuerglut seufzte als die kleine Kätzin protestierend miaute.
    Das einzige, das ihm geblieben war von Schattenherz war dieses zappelnde und maunzende Geschöpf.
    Er wusste nicht was anzufangen damit. Und doch liebte er es.
    Jetzt hätte er nur noch zu klären woher er das Junge hatte.
    Und das dürfte sich auch schwieriger gestalten als er vermutet hatte.
    Feuerglut betrat das Lager. Von überall sahen ihn die Katzen neugierig und auch eine Spur überrascht an als er mit dem Jungen auf den Königinnenbau zu lief.
    Er hörte die mechanischen bestimmten Schritte schon bevor er ihre scharfe Stimme hörte. „Feuerglut!“
    Der Kater stöhnte innerlich. *Schon wieder diese arrogante neunmalkluge Heilerin!*
    Er atmete noch einmal tief durch und drehte sich dann um. Eine kleine rotbraune Kätzin mit stechenden giftgrünen Augen funkelte ihn herausfordernd an. „Wohin willst du denn mit diesem Jungen?“ Sie traute sich sogar so weit zu gehen und an ihm zu schnuppern. Feuerglut unterdrückte ein instinktives Knurren.
    „Es stinkt geradezu nach BlitzClan!“ fauchte die alte Heilerin. Feuerglut erkannte ein Paar bernsteinfarben blitzende Augen. Vorsichtig und leicht schüchtern trat die golden gestreifte Heilerschülerin hinter der anderen Kätzin hervor für die Feuerglut immer schon eine Schwäche gehabt hatte.
    *Ich würde zu gerne wissen wie sie sich fühlt, bei so einer Mentorin.*
    Die Schülerin Mottenpfote murmelte etwas in das Ohr der Heilerin. Er musste zugeben, dass diese erstaunlich sanft mit der Kleinen umging. „Ja. Ganz richtig Mottenpfote. Das machst du gut. Denk nur daran Mutterkraut noch zu sammeln. Ich komme später um das Ergebnis zu begutachten. Zuerst muss ich hier noch was…“ Sie suchte das passende Wort. „…klären.“ Mottenpfote nickte und huschte davon. Das kleine Kätzchen jaulte wieder und fing an zu zittern. *Es hat kalt…ich sollte es schleunigst ins Warme bringen…*
    Doch dazu kam er nicht. Die Heilerin Scharfblick stellte sich ihm in den Weg. „Wo willst du hin?“
    „Das Junge ins Warme bringen bevor es erfriert Scharfblick!“ Die Kätzin musterte ihn misstrauisch.
    „Ich wüsste nur zu gerne woher es kommt und warum es so extrem nach BlitzClan stinkt…“ Sie rümpfte verächtlich die Nase und machte keine Anstalten ihm aus dem Weg zu gehen.
    „Beim SternenClan, lass mich doch einfach vorbei!“ jaulte Feuerglut ungeduldig. „Das hat doch alles Zeit bis später!“ Scharfblick kniff die Augen zusammen. „Schön. Ich werde inzwischen mal Löwenstern Bescheid geben. Mal sehen was er davon hält, dass du einfach so mit einem fremden Jungen angelaufen kommt.“ Endlich ließ sie ihn vorbei, wenn auch etwas widerstrebend. „Und glaube nicht ich hätte das so leicht vergessen. Ich behalte dich im Auge Feuerglut!“ Der Kater verdrehte nur die Augen und schlüpfte in die Kinderstube.
    Der Duft von süßer warmer Milch und frischer Maus flog ihm entgegen.
    Er sah die Königin Traumfell die liebevoll ihren Jungen Ostjunges, Minzjunges und Dämmerjunges mit sanftem und leicht verträumtem Blick dabei zusah wie sie sich um eine Maus balgten.
    Feuerglut sah auch Silberfluss die mit ihrem neugeborenen Jungen Staubjunges, Regenjunges, Lichtjunges, Nachtjunges und Gewitterjunges dalag und sie liebevoll säugte. Er sah sie an.
    Sie war die perfekte Mutter. Zwar hatte sie fünf Jungen die bereits all ihre Milch brauchten aber er glaubte nicht, dass sie seine Bitte, sich seinem eigenen Jungen anzunehmen, abschlagen würde.
    Sie war so eine gute Kätzin mit solch einem guten Herzen. „Hallo Traumfell, Hallo Silberfluss!“ begrüßte er die beiden Königinnen freundlich. Die beiden sahen überrascht auf. Silberfluss nickte ihm respektvoll zu.
    Traumfells besorgter Blick galt dem kleinen Jungen das in seinem Maul baumelte.
    „Oh! Hallo Feuerglut! Wo hast du denn diesen armen kleinen Tropf her?“ fragte sie.
    „Ja darum bin ich hier…“ meinte er und versuchte Zeit zu schinden. „Alsooo…“ begann er.
    „Ich habe es an der Grenze des BlitzClan-Territoriums gefunden…“ log er aber Traumfell schien es ihm sofort abzunehmen. „Das arme kleine Ding!“ murmelte Traumfell mitleidig. „War es alleine? Warum mögen die BlitzClan-Katzen so ein armes kleines Kätzchen bloß ausgesetzt haben? Ich wäre nie dazu fähig so etwas Grausames zu tun!“ Die Kätzin schauderte. „Ich finde es gut dass du es mitgenommen hast!“
    Silberfluss nickte und blickte dann wieder auf ihre eigenen Jungen. „Ich frage mich ob jemand es säugen würde… Es braucht Milch und Wärme… Ich allein kann ihm das nicht geben…“ fing er an.
    Traumfell lächelte sanft aber auch leicht traurig. „Ich habe leider keine Milch mehr. Meine Jungen brauchen sie nicht mehr. Tut mir schrecklich leid.“ Ihre Augenbrauen zogen sich besorgt zusammen.
    „Aber du Silberfluss… Meinst du nicht du könntest diesem arme kleine Geschöpf ein wenig deiner Milch abgeben?“ fragte sie.
    Die Kätzin sah auf. „Ich habe zwar selbst fünf Jungen aber ich kann doch dieses eine nicht im Stich lassen.
    Ja ich kümmere mich um es.“ Feuerglut nickte dankbar und setzte das Junge ab, das sofort wimmernd auf den Milchgeruch zu kroch. Silberfluss Blick wurde weich und sie schob das Junge mit dem Schwanz nahe an ihren Bauch, neben ihre eigenen Jungen. „Hat es denn einen Namen?“ Traumfell nickte zustimmend. „Jedes Junge muss einen Namen haben.“ Feuerglut überlegte kurz.
    Die Antwort fiel ihm nicht schwer. „Ja. Schattenjunges soll es heißen.“ miaute er. „Ein schöner Name!“ schnurrte Traumfell. „Ach ist das schön, mal Abwechslung in der Kinderstube zu haben!“
    Verträumt sah sie zu Silberfluss.
    Die Kätzin lächelte liebevoll und warf Traumfell einen vielsagenden Blick zu. „Was ist es denn?“ „Eine Kätzin!“ antwortete der Kater. Silberfluss Ohren zuckten belustigt. Feuerglut lächelte. „Schön. Aber ich muss jetzt gehen…“ miaute er. „Scharfblick wartet auf mich…“ Sein Blick verfinsterte sich leicht.
    „Lass dich von der bloß nicht einschüchtern! Die ist ja fast zu keinem nett…“ Traumfell biss sich auf die Lippe als ob ihr gleich noch ein paar angemessene Schimpfwörter einfallen würden die sie ihr gerne an den Kopf werfen würde. „Weißt du was sie zu mir gesagt hat als Minzjunges zur Welt gekommen ist?“ fragte sie leicht erbost und wütend. Silberfluss warf ihr einen tadelnden Blick zu als wollte sie sagen; Komm lass es Traumfell. Wir wissen, dass Scharfblick gemein ist. Außerdem will Feuerglut jetzt gehen. Wir sollten ihn nicht aufhalten.“
    Traumfell seufzte. „Ja wie auch immer! Auf Wiedersehen Feuerglut! Und komm uns bald wieder besuchen!“
    Silberfluss lächelte. „Und mach dir keine Sorgen ich werde gut auf Schattenjunges aufpassen!“ versprach sie.
    Der Kater nickte. „In Ordnung! Und Danke!“ Er schlüpfte hinaus ins Freie.
    Zu seinem Glück war von Scharfblick weit und breit nichts zu sehen.
    Er seufzte erleichtert. *Zuerst mache ich mich mal auf den Weg zu Löwenstern… Dann frage ich ihn ob er Schattenjunges in den Clan aufnehmen will. Aber bestimmt war Scharfblick bereits bei ihm und hat ihm wahrscheinlich irgendwelche Lügen aufgetischt.*
    Er lief auf den Anführerbau zu. „Hallo? Hier ist Feuerglut… Ich würde gerne mit dir sprechen Löwenstern.“
    Der Kater schluckte und wartete auf eine Antwort.
    Ein heiseres Husten ertönte. „Dann komm herein, Feuerglut.“
    Ein wenig angespannt betrat der Kater den Bau. Löwenstern saß da und sah ihn mit müden Augen an. „Ich habe schon nach dir gesucht. Wo hast du denn gesteckt?“
    „In der Kinderstube, Löwenstern.“ „Aha! Verstehe. Silberfluss Junge sind auch ganz entzückend, nicht?“ Er alte Kater lachte gutmütig. „Auf jeden Fall.“ „Nun… Ich bin abgeschweift vom Thema tut mir leid, das war immer schon eine meiner Schwächen…“ Er lächelte sanft. „Also, wo waren wir? Ach ja! Du wolltest ja mit mir über etwas reden genau. Also?“ „Ich habe heute Morgen auf der Patrouille ein kleines Kätzchen im Revier des BlitzClans entdeckt… Wie die Regel der Krieger besagt, ich dürfe es nicht zurücklassen…“
    „Du vergisst, ich kenne die Regeln der Krieger.“ lachte Löwenstern. „Ach Entschuldige ja!“ „Immerhin bin ich der Anführer. Wie auch immer. Und weiter?“ „Dann habe ich es mitgenommen ins Lager. Dort habe ich Silberfluss gebeten die Kleine zu säugen… Es tut mir furchtbar leid, dass ich nicht zuerst dich aufgesucht habe und es mit dir besprochen habe…“ Er sah den Anführer abwartend und auch eine Spur nervös an.
    Doch der Anführer schimpfte nicht. Er sagte lediglich; Jaja. Ist doch nicht so schlimm. Ich hätte das gleiche getan. Wer würde mit solch einem kleinen Fellknäuel nicht Mitleid haben?“ fragte er. „Waren irgendwelche andere Katzen dabei als du das Junge mitgenommen hast?“ Feuerglut verneinte.
    „Also ich denke schon, dass wir es aufnehmen… Rätselhaft ist mir nur warum sie es ausgesetzt haben…
    Ist es irgendwie verstümmelt oder hat es sonst irgendwelche Fehler?“
    „Nein… Überhaupt nicht!“ verteidigte er Schattenjunges.
    „Alles klar.“ Der alte Anführer hustete wieder. „Aber da ist noch etwas über das ich mit dir reden wollte…“
    Feuerglut setzte sich und lockerte seine Muskeln erleichtert. *Sie darf bleiben…*
    „Ähm ja?“ antwortete er leicht nervös. „Ich wollte wissen ob du gerne zweiter Anführer wärst?“
    Feuerglut war sprachlos. „Ja schon…“ „Aber?“ „Nichts aber. Ich bin nur gerade etwas verblüfft und überrascht.
    Ich hatte mehr damit gerechnet, dass du Scharfzahn für diese Stelle nimmst…“
    Löwenstern lächelte. „Nun habe ich aber dich gewählt. Wenn du einverstanden bist, werde ich dich morgen zum zweiten Anführer ernennen.“ „Furchtbar gerne, Löwenstern.“ miaute der Kater.
    „Ich weiß das wirklich zu schätzen!“
    „Gerne doch. Und nun lass mich bitte alleine. Der alte Kater braucht seinen Schlaf!“ Löwenstern gähnte.
    „Aber natürlich! Und danke!“
    Feuerglut verließ den Bau des alten Anführers. *Alles gut gelaufen…* Er seufzte erleichtert musste aber sofort wieder an Schattenherz denken. Die Kätzin die er über alles geliebt hatte und sein Herz wurde ihm schwer.
    Er musste sich bemühen seine Tränen zurückzuhalten. *Nicht. Jetzt. Weinen.* befahl er sich selbst. *Du hast es geschafft! Euer einziges Junges ist in Sicherheit und wird von einer wunderbaren Kätzin großgezogen!*
    Feuerglut zwang sich keine Traurigkeit zu zeigen.

    Nach einem Blattwechsel starb Löwenstern der nun schon sehr alt war und an grünem Husten litt.
    Er hatte sein letztes Leben gelebt. Feuerglut wurde der Anführer des DonnerClans und trug nun den Namen Feuerstern.

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.