Der DrachenClan - Kräuterkunde für die Seher

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Fragen - Erstellt von: Fuchsi - Aktualisiert am: 2016-11-17 - Entwickelt am: - 435 mal aufgerufen

Das RPG hierzu:

http://www.testedich.de/quiz44/quiz/1475069092/Der-DrachenClan-Die-Insel-der-Drachen

    1
    Als Seher immer nur "geht Kräuter sammeln" oder "wir brauchen mehr von diesen Kräutern" schreiben zu können, wird schnell langweilig. Damit das Behandeln von Kranken und Verletzten wieder interessanter wird, hier eine Liste aller, vom DrachenClan, genutzten Kräuter ;)

    2
    Und wieder besteht die Möglichkeit, etwas Eigenes zu erfinden: Kräuter und andere Heilmittel. Die Drachen heilen mit Beeren, verschiedenen, mehr oder weniger großen, Kräutern und Pflanzen und Pilzen. Ihr könnt euch natürlich auch andere Sachen einfallen lassen!
    Dazu nur folgende Angaben machen:

    Name, Aussehen, Fundort, Wirkung und vielleicht noch wie man es zubereitet oder zu sich nimmt.

    3

    Bei Wunden und Entzündungen:

    -Androdiapilz: weiß bis gräuliche Pilze, die im Dunkeln grünlich leuchten. Sie wachsen in Höhlen, selten auch an Bäumen. Sie sind giftig, aber wenn man sie zerkleinert und dann erwärmt werden sie zu einem dickflüssigen, ungiftigen Brei, den man auf der Wund verteilt.

    -Tientakullus: breite Algen in dunkellila bis schwarz mit hellerem Kreismuster. Man findet sie am Meeresgrund oder in Unterwasserhöhlen. Sie werden befeuchtet und dann auf die Wunde gelegt, dort stoppen sie Blutungen. Man kann auch mit ihnen herumlaufen oder fliegen, da sie sich an den Schuppen "festsaugen".


    Gegen Schmerzen:

    -Jlegakraut: blumenähnliche Pflanze, grünen Stängel, gelb-weißliche Blütenblätter. Findet man sehr häufig, auf Wiesen und Steppen, manchmal auch in Wäldern. Lindert Schmerzen, nur die Blüten und die Wurzeln werden verwendet, die Wurzeln muss man nach dem ausgraben abwaschen und zerkauen und dann die Paste auf die schmerzende Wunde schmieren, die Blüten muss man einfach nur essen und Sie lindert innerlich Schmerzen


    Bei Zahnproblemen:

    -Tisubeere: pflaumengroße, weiße Beere, wächst an leicht rosanen Sträuchern ohne Blätter. Findet man häufig in lichten Wäldern oder an Bergen. Hilft bei Zahnschmerzen oder Löchern in den Zähnen, die Beere wird dazu ausgedrückt und der Saft in das Loch gefüllt, wo er verhärtet und einen neuen Zahnschmelz bildet.


    Gelenk-, Knochen- und Muskelbeschwerden:

    -Llattich: große, flache Blätter, wachsen dich überm Boden und recken sich auch als Büschel nach oben, kann leicht mit Drachenfarn verwechselt werden, hat aber braun-grüne Wurzel. Wächst auf Wiesen und Steppen, die Blätter werden in Wasser getränkt und auf die schmerzende Stelle gelegt.

    -Schagga: ähnlich wie Pfefferminze, Dornen an der Pflanze. Findet man in feuchten Höhlen, muss mit Androdiapilz gegessen werden, dann heilen Kochenbrüche innerhalb von 2-4 Wochen.


    Bei Husten:

    -Drachenfarn (Drachenwurz): große farnähnliche Pflanze mit grauen Wurzeln, die man in Wäldern und Steppen findet. Es werden nur die Wurzeln verwendet: gründlich gewaschen und dann gegessen. Die eigentliche Pflanze ist giftig.


    Bei Lähmungen:

    -Megrabeere: abweisend wirkende, grün-bläuliche Beere, relativ klein, leicht zu übersehen, riecht so scheußlich, dass man ihren Geruch nicht übersehen kann.
    Sie wächst an Mooren und Sümpfen, da wo es immer Nass ist und das Wasser nicht so Sauber ist. Man macht aus den Beeren einen Brei und gibt ihn auf die gelähmte Stelle.



    Bei Schock:

    -Megrabeere: (siehe Lähmungen, Megrabeere) Die unter Schock stehenden Drachen müssen die Beere einfach nur essen.


    Bei Parasiten:

    -Flohpulver: feine, sandähnliche Körnchen, sehen fast genauso aus aber haben einen leichten grünen Schimmer. Man findet es in der Wüste und muss sich einfach öfters darin wälzen um Parasiten wie Flöhe oder Schuppenläuse los zu werden. Verursacht bei Einatmung Husten und Niesanfälle.

    -Königssaftorchidee: rote Blüte die nach außen hin gelb wird 2 Meter groß und mit holzigem kurzen Stiel. Findet man in Sümpfen, Dschungel, Laub- und Nadelwäldern, gibt einen gelben, süßen Nektar ab (auch Königssaft genannt) der mit Quellwasser verdünnt und auf die Haut aufgetragen wird oder man leckt die Blüte aus.


    Um zu vergessen:

    -Vergessenskraut: blaues Gras mit roten Spitzen, das man nur in einer engen Höhle im Dschungel finden kann. Man kann es nur um Mitternacht pflücken, ansonsten wirkt es nicht. Wenn es zermalmt und mit Wasser gemischt getrunken wird, lässt es den, der es trinkt, alle Erinnerungen verlieren.


    Bei Folter oder Todesstrafe:

    -Quälkraut: rote Stängel mit schwarzen Blumen die innen gelb sind. Findet man in einer Höhle am dunkelsten verlassensten Ort. Veruracht Schmerzen und Unbeweglichkeit für 2 Stunden, man muss einfach die Blüten essen.

    -Todesbeere: schwarze Beere die an einer kommplett braunen Pflanze sind. Findet man wo das Ende eines Drachen seinen Anfang genommen hat. Eine Stunde nach der Einnahme tritt der Tod ein.

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Nitro ( von: NickderCOOLE )
Abgeschickt vor 68 Tagen
Name: Königssaftorchidee
Aussehen: eine rote Blüte die nach außen hin gelb wird
mit einen Radios von 2 Metern und einen holzigen
kurzen Stiel
Fundort: Sümpfe, Dschungel, Laub- und Nadelwälder
Wirkung: gibt einen gelben, süßen Nektar abgeben der
auch Königssaft nennt der als Wundermittel gegen
Krankheiten und Parasieten gilt
Zubereitung:
Bei Krankheiten: die Blüte einfach auslecken
Bei Parasieten: mit Quellwasser verdünnen und auf die
Haut auftragen
Nitro ( von: NickderCOOLE )
Abgeschickt vor 105 Tagen
(Achja und )
Einnahmezeit: ca. 2-4 Wochen bis zur vollständigen
Heilung
Nitro ( von: NickderCOOLE )
Abgeschickt vor 105 Tagen
Name: Schagga
Aussehen: ähnlich wie Pfefferminze nur mi Dornen
Fundort: in feuchten Höhlen. selten
Wirkung: ist gut bei Knochenbrüche um die Knochen wieder
zusammen wachsen zu lassen
Zubereitung: Dornen und Blätter sorgfältig entfernen danach
einfach mit Anrodiapilz essen
Shira ( von: Shira )
Abgeschickt vor 112 Tagen
Name: Jlegakraut
Aussehen: blumenähnliche Pflanze, grünen Stängel, gelb-weißliche Blütenblätter
Fundort: sehr häufig, auf Wiesen umdrehen steppen, manchmal auch in Wäldern.
Wirkung: lindert Schmerzen (ähnlich wie Mohnsamen)
Zubereitung: nur die Blüten und die Wurzeln werden verwendet, die Wurzeln muss man nach dem ausgraben abwaschen und zerkauen und dann die Paste auf die schmerzende Wunde schmieren, die Blüten muss man einfach nur essen und Sie lindert innerlich schmerzen
Erik ( 0.207 )
Abgeschickt vor 112 Tagen
Name:Todesbeere
Aussehen :schwarze Beere die an einer kommplett braunen Pflanze sind
Wirkung:tötet eine Stunde nach der Einnahme
Fundort:dort wo das Ende eines Drachen den Anfang genommen hat
Erik ( 0.207 )
Abgeschickt vor 112 Tagen
Name:quälkraut
Aussehen:rote Stängel mit schwarzen Blumen die innen gelb sind
Fundort: in einer Höhle am dunkelsten verlassensten Ort
Wirkung: quält den der es gegessen hat mit Schmerzen und Unbeweglichkeit für 2 Stunden
Zubereitung: einfach die Blüten essen
Silberteich ( von: Silberteich/Emilie )
Abgeschickt vor 113 Tagen
Name: Llattich
Aussehen: große, flache Blätter, wachsen manchmal dich überm Bodeb und manchmal recken sie sich auch als Büschel weit Richtung Himmel, kann leicht mit Drachenfarn verwechselt werden, hat aber braun-grüne Wurzel
Fundort: auf Wiesen, Steppen
Wirkung: gegen Gelenkschmerzen und Zerrungen
Zubereitung: Werden in Wasser getränkt und so auf die schmerzende Stelle gelegt
Shira ( von: Shira )
Abgeschickt vor 113 Tagen
Name; Drachenfarn (Drachenwurzel)
Aussehen: große, farnähnliche Pflanze, die Wurzeln sind gräulich
Fundort; Wälder und Steppen
Wirkung; hilft gegen Husten und allgemein bei Unwohlsein
Zubereitung: nur die Wurzeln werden verwendet, die eigentliche Pflanze oben ist für Drachen giftig, die Wurzeln muss man zuerst ausgraben und danach gründlich abwaschen, die betroffenen Drachen müssen die Wurzel danach selber kauen und dann runter schlucken
Silberteich ( von: Silberteich/Emilie )
Abgeschickt vor 113 Tagen
Name: Megrabeere
Aussehen: Eine abweisend wirkende, grün-bläuliche Beere. Sie ist relativ klein und leicht zu übersehen, dafür riecht sie so scheußlich, dass man ihren Geruch nicht übersehen kann.
Fundort: Sie wächst an Mooren und Sümpfen, also da wo es immer Nass ist und das Wasser auch nicht so Sauber ist.
Wirkung: Man gibt die Beere Drachen, die unter Schock stehen und sie hilft bei einer Lähmung.
Zubereitung: Drachen die unter Schock stehen müssen die Beeren einfach so Essen. Bei einer Lähmung macht man aus den Beeren einen Brei und macht diesen dann auf die gelähmte Stelle.
Erik ( 0.207 )
Abgeschickt vor 113 Tagen
Name:vergessenskraut
Aussehen:blaues Gras mit roten Spitzen
Fundort:im Dschungel nur in einer extrem engen Höhle und nur um genau 24:00 Uhr Echtzeit;)
Wirkung:lässt den der es gegessen hat alles vergessen außer Sachen wie Sprache,laufen ,fliegen,klettern,schwimmen und essen und trinken
Zubereitung:muss zermalmt werden und mit Wasser gemischt getrunken werden das es wirkt
Shira ( von: Shira )
Abgeschickt vor 113 Tagen
Ok... Ich denk mir jetzt mal was aus XD

Name: Androdiapilz
Aussehen: wie Pilze, sind eigentlich eher weiß bis gräulich aber im dunklen leuchten Sie grünlich
Fundort: sehr selten, nur tief in Höhlen, sehr selten auch mal an der Oberfläche wachsend an bäumen
Wirkung: anfangs giftig wenn man es benutzt (anfassen kann man die Pilze aber man muss sich danach waschen, nach richtiger Zubereitung wirkt der Pilz sehr gut gegen Wunden und Entzündungen, das beste Mittel
Zubereitung: zuerst muss der Pilz zerkleinert werden, entweder man wickelt Sie in blätter ein und zerstampft Sie danach, was aber echt lange dauert, oder man hat einen Geistersänger der die Pilze zerkaut (Geistersänger sind die einzigen Drachen die gegen diesen Pilz immun sind) danach muss man sie erwärmen, es geht mit Feuer und Plasmastrahlen am schnellsten, danach erhält man einen dickflüssig Brei den man auf der wunde verteilen kann