Springe zu den Kommentaren

Eisgraues Eis und Schnee des Morgens

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
4 Kapitel - 1.364 Wörter - Erstellt von: Ami (g.):) - Aktualisiert am: 2016-10-06 - Entwickelt am: - 422 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Wird noch geschrieben

    1
    Prolog:
    Der Frost stürmte über Nacht das Land, frohr alles ein und ließ sie in einer anderen Welt aufwachen. Dise Welt war kalt und tödlich.
    Kältesturm legte sich dichter an die zitternde Königin, ihr Körper war eiskalt und er wusste, sie würde vielleicht nicht überleben, doch er hatte ihr geschworen, immer bei ihr zu sein.
    Plötzlich, wie schon zuvor, überkam sie ein unaushaltsamer Schmerz, der wie tausend Krallen in sie stach. Sie atmete schneller. Ihr Körper war zwar kalt, aber da war etwas warmes an ihren Bauch, gerade erst gekommen. Sie blickte an sich herunter und sah ein hellgraues und ein eisgraues Junges. Sie zwängten sich unter ihren Bauch, noch so klein und zart wie sie waren, hatte die Kätzin Angst sie zu zerquetschen.
    Kältesturm blickte liebevoll zu den Jungen, die sich an den Körper ihrer Mutter drängten. Vorsichtig legte er seinen Schwanz über seine Jungen, um sie noch etwas mehr zu wärmen.
    ,, Eisjunges und Graujunges", flüsterte die Kätzin schwach und senkte den Kopf langsam, um sie noch einmal zu sehen.
    Kältesturm nickte und stand vorsichtig auf und trat aus der Kinderstube um es den Anführer mitzuteilen.

    2
    IKältesturm rannte den Weg zum Bau des Anführers hinauf und rutschte ein paar Mal heftig aus, aber er musste weiter. Er konnte Eisfrost nicht erfrieren lassen. Er stürzte fast auf Mondstern, der gerade Maus fraß.
    Mondstern blickte auf und sah ihn streng an.
    Kältesturm erzählte Mondstern von den Jungen und ihren Namen. Dann stürzte er so schnell er konnte zurück.

    ,, Eisfrost?", keine Antwort
    ,, Eisfrost?", fragte er abermals und jauelte auf. Ihr Körper war eiskalt, er spürte schon die Tränen. Er kauerte sich neben sie, doch sie atmete nicht mehr.
    ,, Nein", jaulte er lauter und presste sich an sie. Das hatte er nicht gewollt. Er würde sich das nie verzeihen können. Er legte sich neben sie und vergrub seine Nase in ihren Pelz. Alles um ihn wurde schwarz. Er spürte wie sich Eis und Graujunges sich an seinen Bauch kuschelten und leise maunzten.
    Erst würde er seine Jungens in Sicherheit bringen und dann würde er zu Eisfrost gehen und sie unterstützen. Er wollte das doch nicht. NEIN!, dachte er blind und atmete ihren Geruch ein.!, Nein, Nein, Nein!", dachte er todtraurig. Er schüttelte sich und schlief ein, mit den Jungen an seinen Bauch.

    Er wachte auf und spürte etwas Warmes auf seinen Pelz. Sonne, dachte er traurig. Normalerweise, hätte er sich gefreut, doch ohne Eisfrost, er senkte den Kopf und hörte nicht wie der Anführer hinter ihm in die Kinderstube trat.
    ,, Was ist los Kältesturm?", fragte der Anführer leise in die Stille. Kältesturm deutete traurig auf Eisfrost
    ,, Pass auf meine Jungen auf als wären es deine. Ich werde zu Eisfrost gehen, ohne sie will ich nicht hier sein. ", flüsterte Kältesturm schwach. Der ehemals kräftige Krieger wirkte zum ersten Mal verletzlich. Mondstern nickte stumm, weil er verstand, und nahm die schlafenden Jungen zu sich und sah, wie sich Kältesturm an Eisfrost s Flanke legte und aufhörte zu atmen. Traurig senkte Mondstern den Kopf und trat aus der Kinderstube mit den Jungen im Maul, damit Kältesturm in Ruhe zum *Weltall gehen konnte.
    Er würde Kältesturm vermissen.


    *Ahnen des Clans

    3
    Die ersten zwei Kapitel waren nur der Prolog, jetzt geht es richtig los.
    Hierarchie:
    Anführer: Mondstern;blaugrauer Kater mit gelben Augen

    2Anführer: Eschenblatt;hellbrauner kleiner Kater

    Heiler: Aschenstaub;dunkelgraue Kätzin-Mentorin von Baumpfote

    Krieger:
    Gelbstrich;ein weißer Kater mit zitronengelben Augen ;Mentor von Nachtpfote

    Kältesturm(tot);ein großer hellgrauer Kater mit einen grünen und einen blauen Auge

    Silberspross;eine weißgrau getigerte Kätzin

    Aststurz;dunkelbrauner Kater mit kurzen Beinen

    Steinflug;weißer Kater mit grauen und schwarzen Tupfen-Mentor von Himmelpfote

    Wasserflüstern;graue Kätzin mit hellgrünen Augen

    Sonnensturm;gelbbraune Kätzin mit dunkelbraunen Augen-Mentorin von Wellenpfote

    Schüler:
    Baumpfote;fast schwarzer Kater mit hellbraunen Augen

    Wellenpfote;grauschwarz gestreifter Kater

    Himmelpfote;begefarbene Kätzin mit hellgrauen Augen

    Nachtpfote;eine braune Kätzin die vom Nacken aus nach hinten heller wird, aber ab den Schwanz wieder dunkler mit weißen Augen.

    Königinnen:
    Eisfrost(tot);eine hell und dunkelgraue Kätzin-Mutter von Grau und Eisjunges

    Jungen;
    Graujunges;dunkelgrauer Kater mit langen Beinen und blattgrünen Augen
    Eisjunges;eisfarbene Kätzin mit dunkelblauen Augen und einen roten Streifen am Hals

    Älteste
    : Tropfensichel;alter beigefarbener Kater
    Blumenglanz;kleine weiße Kätzin
    Dornenherz;orangene Kätzin, ziemlich dünn
    —-——————————————————————————————
    Mondstern blickte zum Lagereingang und hörte die trommelten Pfoten seiner Clan gefährten. Aschenstaub stürmte als erste ins Lager und sah Mondstern erwartungsvoll an, der als einziger im Lager geblieben war, um Kältesturm und Eisfrost vor Feinden zu schützen, weil sie ja ihre Junge bekam. Mondsturm sah sie traurig an. Aschenstaub sah zurück und nahm sich vor ihn später zu fragen.
    Mondstern blickte zum Lagereingang und erblickte die ersten Krieger, Wasserflüstern, Steinflug und Aststurz, die vom Kampf ins Lager kamen. Sie sahen zwar zerkratzt und leicht verletzt aus, aber sonst ging es ihnen gut. Das beruhigte ihn.
    Da kam Eschenblatt durch den Steintunel auf die Lichtung. Seine Augen glänzten fröhlich und so merkte er gar nicht wie traurig der Anführer war.
    Mondstern blickte nicht zu Eschenblatt, sondern auf den Boden, mit er nicht Mondsterns traurigen Blick sah.
    Mondstern schüttelte sich .
    ,, Was ist los ", flüsterte Eschenblatt vorsichtig, der jetzt auch bemerkt hatte, das mit Mondstern etwas seltsam war.,, Nichts! '', fauchte Mondstern.,, Doch!'', beteuerte Eschenblatt. Monstern widmete ihn nur einen vernichtenden Blick und lief zügig in deinen Bau.
    Aschenstaub hatte das Gespräch mitgehört, ihr tat. Mondstern leid. Nur etwas sehr trauriges konnte Mondstern so schlagartig verändern. Sie nahm sich vor, ihn erstmal nicht darauf anzusprechen.
    Mondstern ging in seinen Bau und blickte auf die zwei schlafenden Jungen in seinen Nest. Er würde sie beschützen, es war schließlich der letzte Wille seines Freundes. Vorsichtig legte er sich neben sie und legte seinen Schwanz behutsam um die Zwei.

    4
    Und Zwei Monde waren vergangen, seit Kältesturm seine Jungen Mondstern überlassen hatte. Es war immer noch Blattleere, jetzt gab es aber auch Schnee.
    Mondstern hatte alles für sie getan und Eisjunges und Graujunges wuchsen schnell, Graujunges war sogar halb so groß wie der zweite Anführer.
    ,, Komm, Graui", rief Eisjunges und rollte einen Schneeball zwischen ihren Pfoten hin und her. Müde gähnte Graujunges im Bau des Anführers.,, Ne, lass mal, die Sonne ist noch nicht da", miaute er zurück. Eisjunges ließ den Kopf hängen und lief zwei, drei Mal vor dem Bau des Anführers herum. Dann hatte sie eine Idee. Sie formte die Schneekugel so, dass man sich reinsetzen konnte und raste darin den steilen Weg von Anführerbau bis zur Lagermitte jauchzend herunter.
    Blöderweise wollte Eschenblatt gerade den Weg hochgehen, als er auf der ersten paar Metern von Eisjunges einfach blattgemacht wurde.
    ,, Jey, neuer Rekord ", jubelte Eisjunges unten angekommen und sah sich nach Eschenblatt um.,, Eschenblatt stirbt!", rief sie zu Aschenstaub und Aschenstaub rannte panisch herbei. Sofort sprang Eschenblatt auf und schmunzelte.,, Schade", meinte Eisjunges.,, Am besten wäre er wirklich gestorben ", meinte Aschenstaub jetzt belustigt. Eisjunges zuckte kurz mit den Ohr. Aschenstaub war immer ironisch. Eschenblatt ging wieder und Aschenstaub ging wieder zum Heilerbau. Eigentlich wollte sie noch einmal rutschen, doch das hätte ihr Vater, Mondstern, ihr nicht erlaubt, nachdem sie den zweiten Anführer plattgedrückt hatte. Da hörte sie leise Stimmen aus dem Bau der Krieger. Sofort wurde sie neugierig.
    Silberspross, Aststurz und Steinflug konnte sie erkennen. Leise schlich sie ganz nah an den Bau der Krieger, doch sie konnte immer noch nichts verstehen. Naja, nur zwei Worte: Kälte und Jungen. Vorsichtig zwängte sie sich durch das Enge Gebüsch, was zum Glück nur größtenteils Blätter waren. Immer weiter kämpfte sie sich durch den Bau. Als sie endlich etwas verstand, verharrte sie leise und atmete so leise sie konnte.
    Silberspross:,, Also ich kapier nicht wie Kältesturm das tuen konnte"
    //Wer ist das? Was konnte er tun?//dachte Eisjunges. //Er lebt nicht mal im Lager//
    Aststurz antwortete Silberspross:,, Er hatte Eisfrost doch versprochen immer bei ihr zu sein. "
    Steinflug:,, Ja, aber. . . "
    Er wurde von Silberspross unterbrochen:,, Also ich hätte meine Jungen nicht zurückgelassen. Punkt!"
    //Um welche Jungen geht es? Etwa um mich und Graujunges?//dachte Eisjunges still und hörte weiter zu.
    Steinflug:,, Hm, ich finde es auch dumm. Zwei Jungen ohne seine Eltern aufwachsen zu lassen "
    Aststurz:,, Silberspross, ich glaube Eisfrost hätte das auch nicht zugelassen, wenn sie noch gelebt hätte "
    ,, Sie. war. aber. tot.!", keifte Silberspross.
    ,, Außerdem geht es ihnen doch gut"meinte Aststurz "Zwar denken sie Mondstern ist ihr richtiger Vater, aber, es ist doch gut so. "
    ,, Gut? gut?", fragte Silberspross jetzt etwas lauter.
    //Wer ist denn jetzt unser Vater//, dachte Eisjunges mit Tränen in den Augen. Sie wollte das es Mondstern war!
    ,, Gut? Ist das gut? Kältesturm und Eisfrost lassen ihre Jungen einfach ohne Eltern aufwachsen? Ohne eine Familie. Eisjunges und Graujunges denken jetzt Mondstern ist ihr Vater. Aber was ist, wenn sie rausbekommen das es falsch ist?", miaute Silberspross streng und sauer weiter.
    Steinflug beantwortete ihre Frage:,, Sie werden Mondstern hassen. "
    Aststurz ergänzte Steinflug:,, Und eine Gefahr für den Clan darstellen "
    Silberspross:,, Genau deswegen finde ich es falsch, die Jungen können jederzeit zur Gefahr werden. "
    Aststurz:,, Dann werden wir ab jetzt ganz besonders. . . "
    Das war zu viel. Eisjunges zwängte sich aus dem Kriegerbau und rannte den vereisten Weg zum Bau des Anführers hoch und legte sich in ihr Nest um alles zu verarbeiten. //Mondstern ist nicht unser Vater. Kältesturm ist unser Vater//, waren die letzten Gedanken, bevor sie in einen tiefen Schlaf fiel.

    5
    Eisjunges erwachte eiskalt und bibbernd. Neben ihr schlief noch Graujunges. Weiter hinten in der Höhle lag, Mondstern. //Er war nie mein Vater//, dachte sie traurig und holte tief Luft. //Er hat uns angelogen, er sagte immer, er wäre unser Vater. //Wut loderte in Eisjunges Bauch auf und unendliche Trauer. Zum Glück hatte sie noch Graujunges . Plötzlich regte sich neben ihr Graujunges und wachte auf. //Ich muss es ihm sagen//, dachte Eisjunges traurig und wütend zugleich.
    , Morschen, Eisi", rief er freudig.
    ,, Hm, . . . . hm, hm, hm", machte Eisjunges.
    ,, Ist etwas Eisjunges?", fragte Graujunges besorgt.
    ,, Ne, also. . . . mh, mh, . . . . ja. Aber versprich mir mit niemandem darüber zu reden. ", flüsterte Eisjunges.
    ,, Jap", grinsend meinte er das, "Katzenehrenwort"
    Eisjunges überlegte. //Hier in der Höhle könnte uns jemand hören, wir mussten aus dem Lager. //, dachte sie, stand auf und führte Graujunges zu ihren Versteck. Sie hatte dieses Versteck schon lange und war immer hier wenn sie nachdenken wollte.
    Die zwei Gestalten huschten aus den Lager, ohne dass jemand es bemerkte. Ihre grauen Pelze sah man nämlich kaum im Schnee, wenn man nicht genau hin sah. Die hellere Gestalt folgte einen scheinbar unsichtbaren Weg zu einer Höhle, am Fuße eines baumhohen, schneebedeckten Hügels. Die dunklere Gestalt huschte leise hinterher und schon nach kurzer Zeit waren auch ihre Spuren verschwunden.
    Eisjunges schüttete sich den Schnee aus ihren fast weißen Pelz während Graujunges ihr Fell einfach weiter Tropfen ließ, als schien es sie nicht zu stören. Eisjunges fing an sich zu putzen und als sie fertig war, sah sie Graujunges an, bevor sie nickte.,, Ich erzähle es dir. Doch, hm, warte kurz ", miaute sie stotternd. Graujunges starrte erwartungsvoll zu ihr.,, Unsere echten Eltern sind tot!", fing sie an. Sofort sah Graujunges sie bestürzt an und meinte:,, Mondstern ist unser Vater. Und unsere Mutter ist auch nicht tot. Sonnensturm lebt. " Eisjunges sah sie traurig an und machte eine wegwerfende Geste.,, Ich muss dir die Wahrheit sagen: Mondstern, ist nicht unser Vater und Sonnensturm nicht unsere Mutter! Unsere Eltern heißen Kältesturm und Eisfrost", miaute Eisjunges und seufzte traurig. Mit einer Mischung aus Trauer und Wut sah Graujunges zu Eisjunges bevor sie leise aussties:,, Du lügst. Wie kannst du nur so was über Mondstern sagen ",, Es ist die bittere Wahrheit. Unsere Eltern sind tot und Mondstern hat uns angelogen ", meinte Eisjunges etwas lauter.,, Wieso sollte er so etwas tuen?", miaute Graujunges böse flüsternd.,, Das, das haben sie nicht gesagt", sagte Eisjunges stimme traurig.,, Siehst du, du lügts . Du hast dir das alles nur ausgedacht. Unsere Eltern sind nicht tot und Mondstern hat uns nicht angelogen. Du wolltest mich nur so ärgern. Warum tust du so was?"
    Eisjunges senkte den Kopf, ehe sie ihre Worte kaum hörbar flüsterte:,, Ich habe nicht gelogen, ich habe dich nie angelogen, Bruder. ",, Ich bin nicht dein Bruder, ich bin Mondsterns und Sonnensturms Sohn und nicht von Kältesturm oder so. Dann sei du doch das Kind von ihm! Ich glaube Mondstern, er hat niemals gelogen. Ich bin nicht dein Bruder, du wolltest es so. Dann lern allein zu leben, ich helfe dir nicht mehr und gehe zu Mondstern zurück!", schrie Graujunges wütend und drehte sich um und ging und ließ Eisjunges in der Höhle zurück.,, Keinen Familie ", dachte Eisjunges. Und jetzt brachen die Tränen vor, die sie die ganze Zeit nicht zeigen wollte. Sie hatte alles verloren, ihre ganze Familie . Sie blieb auf den eiskalten Boden liegen und weinte bis sie nicht mehr konnte. Ihre Augen waren noch mit Tränen gefüllt, als sie irgendwann einschlief.

    6
    Ich wachte auf. Ich spürte meine Beine nicht mehr. Mein Pelz war verklebt. Alles tat weh. Und mein Herz... Ich wollte nicht zurück. Mondstern war nicht mehr mein Vater, Sonnensturm nicht meine Mutter und Graujunges nicht mehr mein Bruder. Ich hatte einfach niemanden. Vielleicht sollte ich gehen oder in einen anderen Clan kommen? aber was sollte das bringen. Ich war allein. Ich zitterte, während eiskalter Wind in die Höhle wehte . Mein rechtes, vorderes Bein war steif vor Kälte. ich konnte es nicht bewegen. Und, die anderen auch nicht. Ich war fest gefroren. Und auf einmal fühlte ich mich verraten. Graujunges hatte mich allein hier gelassen. Er hätte es wissen können und mich nicht hier lassen können. Ich hätte erfrieren können. Er, er hatte mich einfach hier gelassen. Eine kalte Träne kullerte aus meinen Auge. Er war einmal mein Bruder gewesen.Erschöpft legte ich meinen Kopf wieder auf meine Voderbeine. Dann würde ich jetzt erfrieren. Keiner wusste wo ich war, keiner würde mich retten. Und ich schloss die Augen. Stunden vergingen, doch das war mir egal. Keiner brauchte mich. Keiner interessierte sich für mich. Dann erfriere ich eben. Einfach warten bis ich erfriere. Ich biss die Zähne zusammen. Graujunges hätte es ändern können. Hätte mir einfach glauben können. Das war doch nicht so schwer, oder? Es war seine Entscheidung gewesen, die meine letztendendes bestimmte. Und so holte mich Stunde um Stunde die Kälte ein, die Dank Graujunges besitz über mich ergreifen würde. Ich machte meinen Namen alle Ehre, dachte ich traurig, Eisjunges = in eis erfroren. Mein Bewusstsein wurde müde und schlief ein, und ich glaubte jemanden noch Eisjunges rufen zu hören, ehe ich einschlief und mit mir mein Bewusstsein.

    4 Monde später
    Aschenstaub beugte sich über den kleinen Körper von der eisgrauen Kätzin. Sie hatte extrem abgenommen seit sie sie als Junges fast eingefroren in einer Höhle gefunden hatten. Graujunges, nein schon Graupfote, hatte Mondstern gesagt, er hätte seine Schwester dort gefunden. Doch Aschenstaub glaubte dies nicht so recht. Mittlerweile war Eisjunges groß und stark genug, bald Schülerin zu werden. Ihr Bruder war schließlich schon Schüler geworden, sein Mentor war Eschenblatt, der zweite Anführer. Aschenstaub beugte sich vorsichtig wieder über Eisjunges. Vorsichtig legte sie Brenneselsamen und Honig zusammen vor Eisjunges Nase. Ihre Nase zuckte leicht und ihre großen, dunkelblauen Augen öffneten sich. Sie hatte das Blau ihres Auges von ihrem Vater geerbt ebenso das hell bis eisgraue Fell.,, Es das bitte", meinte Aschenstaub. Denn Eisjunges Fell war dünn und damit ihr warm wurde gab sie ihr Brenneselsamen mit ihr warm wurde. Außerdem hatte sie ein wenig Giersch dazu gemischt, mit sich Eisjunges Zustand verbesserte. Sie war ein wenig traurig und in sich gekehrt. Aschenstaub wusste auch nicht, weshalb Eisjunges so war. Gerade kam ihr Schüler Baumpfote mit einigen Himberblättern sowie Habichtskraut wieder. Er sah kurz hinüber zu Eisjunges, ehe er die Kräuter einsortierte. Eisjunges hatte mittlerweile die Mischung aus den Kräutern vor ihrer Nase gegessen und sah sich gelangweilt in Heilerbau um. Aschenstaub wusste, es würde Zeit werden sie zur Schülerin zu machen. Aber Mondstern hatte gesagt, sie solle Eisjunges noch ein wenig Zeit lassen. Aber trotzdem konnte er Eisjunges nicht verbieten, sich ein wenig im Lager umzusehen. Denn sie musste sich wieder ins Clan Leben einfinden.,, Geh doch ein bisschen ins Clanlager, Eisjunges. Du warst schon so lange nicht mehr im Lager.", miaute sie auffordernt zu Eisjunges. Die gähnte nur und sah sie unverständnissvoll an.,, Ach, komm. Die beißen doch nicht und du kannst ja mal wieder mit andern plaudern und....", versuchte Aschenstaub es weiter.,, Jaja, ich mach ja schon. Wow, wird bestimmt super.", miaute Eisjunges mies gelaunt. Dann stand sie auf und trat aus den Heilerbau. Draußen standen einige Katzen herum, zum einen die Kriegerschüler Wellenpfote, Himbeerpfote und Nachtpfote, sowie Eschenblatt, hinter dem Eisjunges einen dunkelgrauen Pelz ausmachen konnte. Sie hoffte es war nicht Graujunges. Ihr wurde übel. Und der alte Hass loderte wieder auf. Sie hasste ihn dafür dass er ihr nicht geglaubt hatte und sie fast hatte erfrieren lassen. Doch dann trat er hinter Eschenblatt hervor und sah sie triumphierend an. Seine Augen glühten vor Stolz und Stärke.Und das brachte sie dazu ihn noch mehr zu hassen. Sie brauchte so einen Bruder nicht. Er war ja auch nicht ihr Bruder, nicht mehr. Sie wollte jemanden der sie verstand, kein arogantes Miststück, keiner der in seiner eigenen Welt lebte. Sie wante sich von Graupfote ab, der hinüber zu den anderen Kriegerschülern ging. Sie hatte sich jetz den Lagereingang zugewand. Mit einigen getöse kamen Sonnensturm, Silberspross und Aststurz in Begleitung eines weißen Katers mit schwarzen Flecken im Gesicht ins Lager. Eisjunges erstarrte. Sie hatte den weißen Kater noch nie gesehen. Und doch verband sie irgendetwas mit ihm. Doch sie wusste nicht was.

    Denn ihre Schicksale waren miteinander verbunden, das eine mit den anderen.

Kommentare (9)

autorenew

*Ivy* (93725)
vor 418 Tagen
Eine schöne FF, schade ist es nur dass, Eisjunges so früh mitkriegt das Mondstern nicht ihr und Graujunges Vater ist.
ami (g.) :) (33551)
vor 430 Tagen
Bald, nur noch einer muss antworten,der noch nicht geantwortet hat
Sonnenuntergang ( von: Sonnenuntergang)
vor 431 Tagen
Wann geht es weiter???
ami (g.) :) (49435)
vor 434 Tagen
Genau wegen der Auflösung beginnt in Prinzip die richtige Fanfiktion
Wartets ab
Sonnenuntergang ( von: Sonnenuntergang)
vor 435 Tagen
Echt coole Ff!
Ich finde es allerdings etwas... nun ja... langweilig das du es schon im 4. Kapitel aufgelöst hast, ansonsten gut :)
Blauherz ( von: Blauherz)
vor 435 Tagen
Achso..:P
Danke, es heißt dann My Clans:)
Ich habe auch schon ein paar Tests von dir gemacht ^^
ami (g.) :) (49435)
vor 435 Tagen
Ja,es gibt die Farbe eisgrau.
Ich meine damit die Farbe von grau schimmernden eis
ami (g.) :) (49435)
vor 435 Tagen
Danke für die Bewertung, ich werde es noch verbessern.
Es wird auch noch spannender
Das dritte Kapitel muss ich auch nochmal rein machen,dort ist die Hirachie
Ich werde deine Ff lesen
Ami
Blauherz ( von: Blauherz)
vor 436 Tagen
Gut geschrieben, manche Situationen hast du etwas zu lange beschrieben, finde ich, die Namen gefallen mir und die Idee auch ziemlich.
Aber gibt es die Farbe eisgrau?
Ich bin mir sicher, du wirst noch andere, gute FFs schreiben, wenn du dich etwas verbesserst.
Du hast sehr liebevoll Eisjunges beschrieben!
Vielleicht könntest du dein nächstes FF etwas spannender machen?
Ich würde dir 7/10 Punkten geben!
Lg Blauherz
P.S.: Ich hab auch gerade ein FF abgeschickt, es wäre schön wenn du es auch lesen würdest!^^