Springe zu den Kommentaren

Tengwe Eleni - Im Zeichen der Sterne 2

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 879 Wörter - Erstellt von: Lonukira - Aktualisiert am: 2016-10-04 - Entwickelt am: - 1.259 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Wir befinden uns im Jahr 2940 des Dritten Zeitalters. In einer Regennacht wird eine Entscheidung getroffen, die die Geschichte von Mittelerde verheerend beeinflussen wird...

    1
    Ein ungewöhnliches Angebot Jahr 2940, Drittes Zeitalter, Spätherbst Der Regen prasselte ununterbrochen gegen die lädierte Fassade des alten Gasthau
    Ein ungewöhnliches Angebot

    Jahr 2940, Drittes Zeitalter, Spätherbst

    Der Regen prasselte ununterbrochen gegen die lädierte Fassade des alten Gasthauses, perlte an den schmutzigen Glasfenstern herab und sammelte sich in tiefen Pfützen auf dem schiefen Pflaster der Straße. Aus dem Inneren der Schenke drangen Gelächter, Gesang und das Klappern von Geschirr. Der alte Zauberer lächelte leicht. Er war sich sicher, dass es die, welche er suchte, hierher verschlagen hatte. Und sein Gefühl trügte ihn nie, das wusste Gandalf der Graue. Er stieß die morsche Holzpforte mit der Spitze des langen Stabes in seiner Hand auf und trat ein.
    Dankbar für die willkommene Wärme blieb er einige Herzschläge lang stehen, bevor er den Blick durch den Raum schweifen ließ. Dort, hinter der Theke, stand der alte Roggenhalm Butterblume. Die Mehrheit der Gäste hatte sich am größten der Tische versammelt, dort, wo die fröhlichen Lieder gesungen wurden.
    Gandalf wandte den Blick ab. Hier würde er sie nicht finden. Sie möchte keine Gesellschaft.
    Er lief weiter in den hinteren Teil der Gaststube, wo das Licht der Fackeln kaum hinreichte und düstere Gestalten schweigend ihre Umgebung betrachteten. Der Zauberer lief vorbei an den verhüllten Leuten, die über ihr Bier oder ein Kartenspiel gebeugt saßen. Bei einer von ihnen hielt er inne. Das Gesicht war von der Kapuze verborgen, der Kopf über die Seiten eines alten Buches gebeugt. Gandalf zog den zweiten Stuhl zurück und ließ sich nieder, wobei er die Gestalt nicht aus den Augen ließ. Sie zeigte keine Regung, doch kaum hatte der Zauberer sich hingesetzt, spürte er bereits die kalte Spitze eines Dolches unter dem Tisch an seinem Schenkel.
    "Habt keine Sorge, Meoi*.", sagte Gandalf.
    Sein Gegenüber ließ kaum merklich erleichtert die Schultern sinken und hob den Kopf. Gandalf erhaschte einen Blick auf dunkelbraune, wellige Haare und den Schimmer von dunkelbraunen, fast schwarzen Augen.
    "Gandalf. Es überrascht mich, Euch hier zu sehen."
    "Das glaube ich gern. Sagt, was verschlägt Euch nach Bree? Noch dazu zu dieser Jahreszeit?"
    Gandalf glaubte, ein leises Lächeln auf dem verborgenen Gesicht zu erkennen.
    "Dasselbe könnte ich Euch fragen.", erwiderte sie. In diesem Moment trat eine Schankmaid an ihren Tisch und fragte nach ihren Wünschen. "Ein Tee wäre jetzt gut.", erwiderte der Zauberer im Gedanken an seine durchnässte Kleidung. Die Schankmaid nickte und wandte sich der Kapuzengestalt zu.
    "Wasser.", murmelte die Verhüllte.
    Die Schankmaid hob kurz die Brauen, wandte sich dann ab und verschwand.
    "Sagt schon, Gandalf. Was wollt Ihr von mir?"
    Gandalf seufzte. Irgendwann musste er zum Punkt kommen. "Ich bereite ein Abenteuer vor. Eine Gruppe von Zwergen aus den Blauen Bergen hat sich entschlossen, das alte Königreich zurückzuerobern. Und..."
    "Erebor.", hauchte Meoi. Gandalf nickte. Zum ersten Mal hob sie wirklich den Kopf, er konnte nun genau die jugendlichen und doch ernsten Züge ihres Gesichtes erkennen.
    "Ich erinnere mich an die goldenen Hallen.", fuhr sie leise fort. "Und nun will Thorin Eichenschild, Erbe von Dúrin, den Berg zurückerobern und den Drachen Smaug besiegen."
    Abermals nickte Gandalf. "Ich will, dass Ihr uns begleitet, Meoi."
    Augenblicklich wurde ihr Blick hart. "Warum sollte ich das tun?"
    "Ihr wisst genau, warum. Ihr seid klug, eine hervorragende Kämpferin. Nichts entgeht Eurem scharfen Blick, der dem eines Falken gleicht; eure Ohren sind wie die eines Rehes; eure Fähigkeit, Spuren zu lesen übertrifft die der meisten Waldläufer. Und das wichtigste: Ihr wisst, was es heißt, keine Heimat zu finden."
    "Spart Euch die Lobreden." Die schwarzen Augen glänzten traurig. Eine Weile lang schwieg Meoi, bevor sie antwortete. "Nun gut, Gandalf. Ich werde Euch begleiten, unter einer Bedingung: Niemand wird erfahren, wer ich bin."
    "Ich werde dafür Sorge tragen. Nun zu den anderen Dingen: Ich werde Euch im Auenland erwarten, im Frühjahr. Ihr werdet wissen, wann und wo genau ich warte."
    Meoi nickte. "Ich verstehe. Nun, Olórin, entschuldigt mich."
    Als sie sich erhob, wurde Gandalf einmal mehr bewusst, wie klein sie doch war. Beinahe so klein wie ein Hobbit. Sie war unscheinbar, und strahlte gleichzeitig eine nicht greifbare Macht aus, die auf den ersten Blick nicht zum Vorschein kam. Ein Lächeln ließ den Bart des Zauberers erzittern, während er seine Pfeife aus der Tasche zog.

    *Katze

article
1475304363
Tengwe Eleni - Im Zeichen der Sterne 2
Tengwe Eleni - Im Zeichen der Sterne 2
Wir befinden uns im Jahr 2940 des Dritten Zeitalters. In einer Regennacht wird eine Entscheidung getroffen, die die Geschichte von Mittelerde verheerend beeinflussen wird...
http://www.testedich.de/quiz44/quiz/1475304363/Tengwe-Eleni-Im-Zeichen-der-Sterne-2
http://www.testedich.de/quiz44/picture/pic_1475304363_1.jpg
2016-10-01
402C
Herr der Ringe

Kommentare (6)

autorenew

Rey (84588)
vor 293 Tagen
Schreib bitte weiter
Dunkler Schwur (67478)
vor 413 Tagen
Sehr schöne FF! Dein Schreibstil ist echt der Hammer!
Leâna (21794)
vor 424 Tagen
👍👍👍 sehr schön schreib so weiter
Blauherz ( von: Blauherz)
vor 431 Tagen
Sehr gut geschrieben, hoffentlich wird die Fortsetzung auch so gut...;-)^-*
Nafira1564 (90770)
vor 435 Tagen
Die FF ist sehr gut geschrieben,ich freue mich auf eine Vortsetzung.
Lydia ( von: Lydia)
vor 440 Tagen
Unglaublich super geschriebenen! Ich liebe diese FF!!