Doctor Who - Flug mit der TARDIS

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
13 Fragen - Erstellt von: Blu3D1r3x - Aktualisiert am: 2016-10-28 - Entwickelt am: - 3.742 mal aufgerufen

Hey, das hier ist mein erstes RPG, deshalb würde ich mir wünschen, dass ihr mir helft das Ganze zu verbessern. =D
Dieses Roleplay spielt auf der TARDIS und an allen möglichen Punkten in Raum und Zeit

    1
    Hey, ich bin Blue Melody und so weiter Song . //Ich muss Dad sagen, dass ich zu viele Namen habe!/ Sag einfach Blue zu mir =)
    Okay... Du bist hier, weil Dad dich mitnehmen möchte. *du sagst, dass du keine Ahnung hast, wer mein Dad ist* Oh, tschuldige, mein Dad ist der 11. Doctor und meine Mum ist River Song. Du kennst die beiden sicher. *lächelt freundlich*
    Und jetzt komm mit! *ziehe dich in die TARDIS*

    2
    *drücke dir einen Zettel in die Hand* Fülle das bitte aus. Sonst darfst du nicht mit *gucke streng* Und das willst du ja, oder?

    *Du liest den Zettel und füllst ihn aus*

    Name:
    Spitzname: (wenn du keinen hast bekommst du später einen vom Doctor)
    Alter: 16-24
    Aussehen:
    Besonderes: (mind. 2)
    Charakter: (gutes + schlechtes, mind. 5)
    Zimmer:
    Spezies:
    Herkunft:(Planet immer Erde)
    Bild:

    3
    *nehme deinen Zettel und lese ihn*
    Scheint zu passen... Okay, ich erkläre dir jetzt die Regeln *deute auf einen Zettel an der Wand*

    Regeln

    1.Bitte kommt regelmäßig on
    1a. Wer 14 Tage ohne Abmeldung nicht on kommt, verlässt die TARDIS (Tod, UNIT, TORCHWOOD)

    2. Niemand kann einen Timelord spielen (außer mir)

    3.Ihr dürft die TARDIS auch verlassen, ohne zu sterben
    3a. Natürlich könnt ihr auch sterben

    4.Ihr dürft auch zur Hälfte Alien sein

    5.Schreibt nicht zu pervers
    5a. Ihr dürft eine romantische Beziehung haben

    6. Habt Spaß!

    7.Lest bitte die Steckbriefe, damit ihr wisst, mit wem ihr es zu tun habt

    8.Ihr müsst nicht mit jedem befreundet sein
    8a. Ihr dürft euch gerne auf den Tod hassen und versuchen euch gegenseitig zu töten

    9.Bitte habt höchstens 2 Hauptcharaktere

    10.Schreibt nach oder vor euren Steckbrief 42, damit ich weiß, dass ihr das gelesen habt

    4
    Die Zimmer:

    Meerblau:

    Weltall: Blue,

    Waldgrün:

    Höhlengrau:

    Stadt:

    Wolkenweiß:

    Sonnengelb:

    (Pro Zimmer 4 Leute)

    Die Zimmer sind nach ihrem Namen gestaltet und haben je 1 großes Bad, den Rest überlasse ich euch

    5
    Schwarzes Brett:

    Hier sind wir: London, 5 Minuten nach Abflug

    6
    Ehemalige TARDIS - Reisende

    Alle sind raus!

    Geschichten

    Lucy: Kapitel 11
    Bill: Kapitel 12
    Arisu: Kapitel 13

    Keine neuen Mitglieder mehr!

    7
    Beziehungen:
    Verwandt (#)
    Freunde (☆)
    Verliebt in ... (@)
    Beide verliebt (+)
    Zusammen (×)
    Mögen sich nicht (¥)
    Hassen sich (●)

    Blue☆Arisu
    Arisu☆Bill
    Bill☆Blue

    Lucy¥ --> Blue

    8
    Die Zimmergestaltung:

    Meerblau:

    Weltall:

    1 Hochbett, an der Decke ist immer das All zu sehen, großes Bücherregal, Fernseher mit Konsolen und vielen Spielen und Filmen, Schreibtisch mit Laptop und lauter nützlichen Sachen

    Waldgrün:

    Höhlengrau:

    zwei Bücher Regale, decke in grau mit stallag[BEEP], 22 Steckdosen in verschiedener Form, Schreibtisch mir gaming PC (Höllenmaschine 7), Fernseher mit action filmen und Western filmen drauf und LAN Anschluss, und ein signal Verstärker

    Stadt:

    viele Regale mit Büchern und Manga, sowie ein Fernsehr mit vielen Anime und ein Himmelbett

    Wolkenweiß:

    Sonnengelb:

    9
    Der Link zu den Steckbriefen:

    http://www.testedich.de/quiz44/quiz/1473662527/Doctor-Who-Flug-mit-der-TARDIS-Steckbriefe

    10
    Zur Info:
    Auf Blue treffen die ganzen Doctor- Regeln auch zu😊

    11
    Lucys Tod - Vertrauen ist die Basis

    Die Braunhaarige, die wie ich glaube Arisu oder so hieß, und das kleine blauäugige Mädchen, das kaum älter als 10 sein konnte und trotzdem die Anführerin war, kamen gerade zurück. Wütend schnaubte ich. Nur weil sie irgendein Alien war, hieß das nicht, dass sie sich so aufspielen konnte! Langsam und vorsichtig ging ich rückwärts ein Stück den Gang zurück. Die beiden sollten mich nicht sehen. Was sie konnten, konnte ich schon lange. So fasste ich den ersten Entschluss, der dazu führen würde, das ich starb.

    „Was machen wir jetzt?“, das war die Braunhaarige mit dem japanischen Namen, die Stimme war zu alt für ein Kind. „Weiß nicht, vielleicht schlafen?“, die Stimme des kleinen Mädchens, ging fast in einem lautem Poltern unter. Reflexartig wollte ich losstürmen, als die beiden wieder mit einander sprachen: „Alles okay bei dir, Blue?“Was konnte passiert sein, dass die japanische so besorgt klang? Angestrengt lauschte ich, was weiter passierte: „Passt schon. War halt keine gute Idee.“ Das Mädchen war vom Stuhl gefallen oder etwas ähnliches. „Na dann“, ich konnte deutlich die Erleichterung aus Arisus Stimme hören. „ich geh jetzt schlafen. Bis dann!“, das Mädchen gähnte und dann hörte ich ihre leisen Schritten in meine Richtung kommen.. Erschrocken drückte ich mich an der Wand hoch, die ich während des Lauschens hinabgesunken war. So schnell ich konnte lief ich den Gang hinunter und in das Zimmer, das ich mir leider mit Blue teilte.Aber sie wollte ja schlafen oder? Ich brauchte also nur warten.

    Nach ungefähr 20 Minuten wurden die Atemzüge des Mädchens ruhiger und ich stand vorsichtig auf. Leise schlich ich mich nach draußen auf den Gang, leider fiel die Tür hinter mir mit einem lauten Knall zu //Verdammt!/ Angespannt lief ich los Richtung Steuerzentrale, immer vorsichtig, falls mir jemand entgegen kommen sollte. Ich atmete erleichtert auf, als ich die Tür erreichte ohne jemandem zu begegnen. Langsam und vorsichtig zog ich die Tür auf in freudiger Spannung an das denkend, was die beiden mehrere Stunden lang beschäftigt hatte. Als ich die Spannung nicht mehr aushielt, riss ich die Tür auf und sah nichts weiter als eine stinkende Gasse, die überall hingepasst hätte. Es konnte Paris sein, London oder ganz woanders. Irgendwie enttäuschte mich diese Anblick mehr, als ich zugeben wollte. Trotzdem betrat ich den glatten Steinboden, der irgendwie nicht wirklich zu den grünen Verkaufswägen, die an der Seite standen, passen wollte. Was sollte das? Ich hatte echt keine Lust auf versteckte Kamera! Jetzt aufgebracht lief ich die Gasse hinunter und kickte ein Steinchen vor mir her, als sich plötzlich die Verkaufsräume der Wagen öffneten. Erschrocken schaute ich auf. In jedem Wagen stand eine Person, die lauthals ihre Waren anpries: „ Sie vermissen es doch auch traurig zu sein, oder?“ „Das neueste und beste Glück, nur hier!“ „ Zeig es denen, die es verdienen mit unserer Wut!“ „Finde heraus, ob du betrogen wirst, Alles, was du wissen willst in einem Plättchen!“, all diese Angebote flogen mir in kürzester Zeit um die Ohren. Neugierig ging ich zu dem Händler, der das Glück anbot. „Was ist das?“, fragte ich geradeheraus und deutete dabei auf die mit grünen Plättchen gefüllten Beutel, die an den Wänden hingen. „Das ist Bliss, der neue Geheimtipp. Er soll das hundertfache vom herkömmlichen bewirken. Willst du was?“ Nein, das war eindeutig keine normale Gasse auf der Erde. Nur wo war ich dann?

    Ich träumte gerade wieder vom vom Zeit-Vortex und seiner unendlichen Tiefe und Schönheit, als der Traum plötzlich von einem lauten Knall unterbrochen wurde. An der Stelle, an der ich normal in den Zeit-Vortex fiel und irgendein Abenteuer noch einmal erlebte, setzte ein 4-Schlag-Trommel-Rhytmus ein, wie der Herzschlag eines Timelords. Nein! Ich war nicht der Master! Schweißgebadet wachte ich auf und setzte mich ruckartig auf. Panisch fuhr ich mit meinen Händen über Gesicht und Haare. Erleichtert atmete ich aus. Ich war noch ich. Aber was hatte diesen Alptraum ausgelöst? Suchend blickte ich mich im Zimmer um. Lucy, die blonde mit den Sommersprossen war weg. Erschrocken sprang ich vom Bett und rutschte kurz über den Boden, da ich Socken anhatte. Schnell zog ich meine Turnschuhe an und rannte los, mein Pullover und meine Leggins waren jetzt egal. Ich musste sie finden, bevor etwas schlimmes passierte!

    Warum denn nicht? Weshalb sollte ich das nicht tun? Einmal mutig sein? „Gerne. Wie viel wollen sie?“ Ich ahnte nicht im mindesten, wohin mich diese Entscheidung führen sollte. „Ich habe leider nur 5 Euro“, sagte ich und hielt ihm den grünen Schein hin. Erstaunt beobachtete ich, wie seine Augen beim Anblick der Banknote immer größer wurden. Was war an dem Schein so besonders? Mit zitternden Händen nahm er den Fünfer und prüfte ihn auf seine Echtheit. „Das ist ein Vermögen wert! Woher hast du das?“ „Von daheim?“, erwiderte ich verwirrt, doch er achtete nicht darauf. Hatte er selbst etwa keine? „Hier das sollte dem ungefähren Wert entsprechen!“, mit leicht glasigem Blick gab er mir einen ganzen Beutel voll mit grünen Plättchen, auf denen alle Bliss stand, in die Hand. Dabei murmelte er immer wieder Sachen wie: „Und so gut erhalten!“ „Ich habe für immer ausgesorgt!“ Anscheinend freute er sich tierisch über den 5-€-Schein. Ich hatte genug andere. Langsam und angespannt öffnete ich den Beutel und zog eines der Plättchen aus der Tüte und schaute mir ein Bild an, dass zeigte, dass man sich das Plättchen nur auf den Hals legen musste. „Nein! Tu es nicht!“, keuchte das Mädchen mit den blauen Augen hinter mir.

    Ich hatte die ganze TARDIS dursucht und mit jedem leeren Raum, den ich betreten hatte, war meine Hoffnung geschwunden, Lucy doch noch irgendwo zu finden. Als letztes kam ich zur Steuerkonsole. Auch hier war sie nicht, jetzt gab es nur noch einen Ort, wo sie sein konnte. Sie war rausgegangen. Keuchend zog ich die Tür auf, lief raus und sah Lucy, wie sie mit einem Beutel voll Bliss, der tödlichen Droge, und einem Plättchen davon in der Hand stand. „Nein! Tu es nicht!“, stieß ich keuchend hervor. Erschrocken dreht sie sich zu mir um. „Lucy, oder?“ Sie nickte und ich fuhr fort „ Ich bin Blue“ „Und was interessiert mich das?“ sie klang bissig und ich schluckte. Bleib ruhig!, ermahnte ich mich selbst. „Du weißt, dass dich das umbringt, oder?“ ich deutete auf das Bliss. „Weshalb sollte ich dir das glauben?“, fuhr sie mich an. „Bitte, Lucy, es sind zu viele daran gestorben. Lass es nicht noch mehr werden.“

    Ich lachte kalt auf. So kannte ich mich gar nicht. „Ja, genau!“, giftete ich rum „Weil es so etwas gibt. Und das mit diesem Ding ist doch auch gelogen! Das ist versteckte Kamera mehr nicht!“, Entschlossen riss ich das Plättchen aus seiner Verpackung. „Nein!“, das Mädchen, Blue, schrie entsetzt auf. Doch es war mir egal und ich drückte das grüne Teil auf die empfindliche Haut über meinen Halsschlagadern. Sofort wurde ich von einem warmen, seligem Glücksgefühl durchströmt, das sich von der Stelle ausbreitete, an der das Plättchen meinen Hals berührte. Irgendwo in einem entlegenen Teil meines Gehirns erkannte ich, dass wenn dieses Plättchen echt war, Blue auch gar nicht gelogen hatte. Es war keine Show gewesen. Doch die Droge ließ diesen entsetzlichen Gedanken nicht in den Hauptbereich meiner Wahrnehmung und ich begann zu lächeln. So starb ich also: unwissend und von mir selbst verraten, aber glücklich.

    Ich konnte nichts tun. Gar nichts. Außer entsetzt zuzusehen, wie sie sich das Plättchen an den Hals klebte, sich ihr Gesicht zu einer grotesken Maske verzerrte, die wahrscheinlich ein Lächeln sein sollte.Doch es war nur aufgesetzt, das grauenhaftes Abbild eines echten, eines natürlichen Lächelns. Als sie dann nach hinten weg kippte uns sich nicht mehr bewegte, konnte ich endlich meine Schockstarre ablegen. Ganz am Rande meines Bewusstseins nahm ich war, wie sich die Läden schlossen, während ich stark zitternd zu ihr lief und mich neben ihrer Brust auf die Knie fallen ließ. Mit zittrigen Fingern riss ich das Bliss von ihrem Hals. Die Haut war dort, wo das Plättchen sich mit winzigen Stacheln hinein gebohrt hatte, gerötet.Ängstlich legte ich meinen Zeige- und Mittelfinger auf ihre Halsschlagader. Dabei glitt mein Blick über ihr Gesicht, die geweiteten Pupillen, das starre unmenschlich wirkende Lächeln. Ich konnte nicht mehr anders, ich schluchzte auf. 30 Sekunden und sie hatte immer noch keinen Puls. Meine Augen füllten sich mit Tränen, die Straße um mich herum verschwamm und ich versuchte die Tränen weg zublinzeln, doch trotzdem fing ich an zu weinen. Sie war ein Mensch, was wusste ich schon über Menschen. Heiß liefen mir die Tränen einzeln die Wangen hinunter und tropften auf Lucys Pullover, Als ich mich nach vorne beugte, fiel mir eine träne auf den Handrücken und ich erinnerte mich an daran, dass sie noch eine Chance hatte. Zumindest eine kleine. Hastig beugte ich mich vor, hielt ihre Nase zu, blies vorsichtig Luft in ihre Lunge und begann dann mit der Herzdruckmassage. Ich denke, dass ich schon wusste, dass jede Hilfe zu spät kam. Trotzdem gab ich die Hoffnung erst nach 15 Minuten auf. Kein Mensch kann solange überleben ohne zu atmen. Verzweifelt ließ ich die Hände in meinen Schoß sinken, kurze Zeit beherrschte ich mich noch, dann begann ich hemmungslos zu weinen. Trotz meines guten Zeitsinns kann ich nicht sagen, wie lange ich dort saß. Ich weiß, dass es mindestens eine halbe Stunde war, denn irgendwann gingen mir die tränen aus und ich starrte nur noch ins Nichts. Wieso war das nur passiert? Ich würde es wahrscheinlich nie wissen.
    Später kam Dad, setzte sich neben mich und hielt mich fest. RE kannte mich, wusste, dass ich jetzt nicht reden konnte. Dafür würde er später fragen.Irgendwann schob er ihre Augenlider runter und zog mich hoch. Sanft schob er mich in die TARDIS. Dabei strich er mir über die Haare und und murmelte mir beruhigend zu. Irgendwie würde es weitergehen. Tat es schließlich immer.

    12
    Bills Tod - Verheimliche nicht, wer du bist

    13
    Arisus Entscheidung - Was nun?

Kommentare Seite 20 von 20
Du musst Mitglied bei testedich sein um hier ein Kommentar schreiben zu können. - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Blu3D1r3x ( von: Blu3D1r3x )
Abgeschickt vor 166 Tagen
(Notiz:
Lucy=Neue Erde
Bill= fällt wo runter
Arisu=>UNIT)
Blue ( von: Blu3D1r3x )
Abgeschickt vor 166 Tagen
(Gut dann töte ich noch Bill und Lucy und dann ist das hier aus. Du bekommst auch noch eine Geschichte, wie du weg bist =( Schade...)
Arichen ( von: Arichen )
Abgeschickt vor 166 Tagen
(Hast du Recht...)
Blu3D1r3x ( von: Blu3D1r3x )
Abgeschickt vor 167 Tagen
(Ich glaube nicht, dass es nicht mehr wrirklich lohnt, das hier zumachen Arisu, ich meine Bill fehlt jetzt auch schon 2 Wochen und wir machen das hier allein. Ich glaube, das das RPG ziemlich tot ist)
Arichen ( von: Ariche )
Abgeschickt vor 167 Tagen
*findet ihr Zimmer wieder und geht hinein*
Blu3D1r3x ( von: Blu3D1r3x )
Abgeschickt vor 168 Tagen
*gehe in mein Zimmer und schlafe ein*
Arichen ( von: Ariche )
Abgeschickt vor 168 Tagen
*zuckt mit den Schultern und geht*
Blu3D1r3x ( von: Blu3D1r3x )
Abgeschickt vor 169 Tagen
*kippt mit dem Stuhl um* Weiß nicht? Schlafen vielleicht?
Arichen ( von: Arichen )
Abgeschickt vor 169 Tagen
Was nun?
Blue ( von: Blu3D1r3x )
Abgeschickt vor 170 Tagen
*kippelt auf dem Stuhl*
Arichen ( von: Arichen )
Abgeschickt vor 170 Tagen
*läuft hin und her*
Blu3D1r3x ( von: Blu3D1r3x )
Abgeschickt vor 170 Tagen
Okay *wippt vor und zurück*
Arichen ( von: Arichen )
Abgeschickt vor 171 Tagen
Mir egal wer daran Schuld ist, solange ich nicht mehr dahin muss.
Blu3D1r3x ( von: Blu3D1r3x )
Abgeschickt vor 171 Tagen
Daran sind die Toten schuld *setzt sich auf einen Stuhl*
Arichen ( von: Arichen )
Abgeschickt vor 171 Tagen
Nein, nur Drogenabhängige, Tote und Umweltverschmutzer...
Blu3D1r3x ( von: Blu3D1r3x )
Abgeschickt vor 171 Tagen
*dreht sich zu ihr, gähnt* So schlimm war es auchnicht
Arichen ( von: Arichen )
Abgeschickt vor 171 Tagen
Ich bin froh wieder hier zu sein...
Blue ( von: Blu3D1r3x )
Abgeschickt vor 172 Tagen
*geht nach drinnen, ist ziemlich müde*
Arichen ( von: Arichen )
Abgeschickt vor 172 Tagen
*folgt ihr*
Blu3D1r3x ( von: Blu3D1r3x )
Abgeschickt vor 172 Tagen
*läuft Richtung TARDIS*