Springe zu den Kommentaren

Ein ganz besonders Mädchen

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
10 Kapitel - 3.286 Wörter - Erstellt von: Julia:) - Aktualisiert am: 2016-09-10 - Entwickelt am: - 798 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Caro ist unglaublich glücklich endlich darf sie wieder nach Hogwarts zurück . Doch dort ist nichts mehr wie es war . Ihr bester Freund Harry behauptet das der dunkle Lord wieder lebt und sie glaubt ihm natürlich . Doch das schlimmste ist Umbridge auch genannt die pinke Pest . Was sie gegen die neue Lehrerin unternimmt und in wen sie sich verliebt erfährst du hier .

    1
    ZURÜCK IN HOGWARTS: Caros Wecker klingelt um fünf Uhr morgens . Sie schrickt mit pochendem Herzen hoch und schleudert ihn in Panik zu Boden . Erst nachdem er auf dem Boden zerrschellt ist wird ihr klar das das nicht das richtige war . Sie vernimmt Schritte die eilig zu ihrem Zimmer laufen . Caro legt sich schnell wieder hin und schließt die Augen . Da reißt jemand die Tür auf und eine schrille Stimme sagt: " Charlotta was hast du schon wieder angestellt?" Sie setzt sich auf und reibt sich die Augen . Noch bevor sie etwas erwidern kann redet ihre Heimmutter weiter: " Was fällt dir ein mitten in der Nacht so einen Radau zu schlagen? Wegen dir ist jetzt das ganze Heim wach und weißt du wer alle Kinder jetzt wieder zu Bett legt?" ´Caro sagt nichts sondern schwingt sich aus dem Bett . " Oh und du bekommst kein Frühstück!" Dann verschwindet sie wieder und lässt Caro stehen . " Blödes Heim wieso kann ich nicht das ganze Jahr auf Hogwarts bleiben?", murmelt sie als sie die Tür zum Zimmer der Mädchen öffnet . Caro ist eine Hexe und hat leider keine Eltern mehr . Ihre Heimmutter hat nicht sehr viel für Magie über und wen sie nachdem Jahr in Hogwarts zurück kommt wird sie oft harr bestraft . Da sie einfach abhaut . " Was war das?", fragt Leoni sie ängstlich . " Ein Gespenst?", will Lotta wissen . " Nein meine Katze hat nur etwas runter geschmissen!", beruhigt Caro sie und setzt sich auf Connis Bett . Die hat sich unter der Bettdecke verkrochen . " Alles ist gut!", meint sie mit weicher Stimme und nimmt das magere Mädchen in den Arm . Sie war immer schon wie eine echte Mutter für die kleineren Kinder . Aber es gibt kaum ältere Kinder als Caro . Sie ist schon fünfzehn Jahre sonst gibt es nur noch Kati und Mimi die beide sechzehn sind aber sich nicht um die Jüngeren kümmern . Caro liest ihnen vor, bring ihnen Lieder bei, spielt mit ihnen, tröstet sie und bringt sie zum Lachen . Conni beruhigt sich da Caro sie hin und her schaukelt . Das blonde, kleine Mädchen ist erst vier Jahre alt . Ihre Mutter ist vor einem Jahr gestorben und ihr Vater konnte sich nicht um sie kümmern . Nach einer Weile schläft sie wieder friedlich . Lotta und Leoni singt sie leise etwas vor bis auch die schlafen . Die beiden sind Schwestern und acht Jahre . " Hab euch lieb!", flüstert Caro als sie die Tür hinter sich schließt . Dann kümmert sie sich noch um Luisa, Tina und Mona . Die drei sind 12 Jahre alt . Sie redet noch eine Weile mit den Mädels schließlich schlafen auch die wieder ein . Als letztes bringt sie Kai, Timo, Lucas und Tom zurück in ihre Betten . Ihre Heimmutter steckt den Kopf aus ihrem Zimmer und nickt ihr zu . Das soll heißen sie darf sich wieder hin legen . Doch Caro muss zum Bahnhof endlich geht es wieder nach Hogwarts . Sie schlüpft in einen großen Mantel und hohe Stiefel . Dann nimmt sie ihre Katze, Mindera und ihren Zauberstab . Sie schleicht hinunter und öffnet die Tür, ein kalter Wind weht ihr entgegen und sie wickelt sich noch einen Schal um die Schultern . Es ist noch dunkel nur die Straßenlaternen leuchten . Die Bäume rascheln im Wind und Caro stapft durch den Schnee . Ihren Koffer schleppt sie auch hinter sich her . Nach einer guten halben Stunde kommt sie am Bahnhof an und läuft durch die Absperrung . Da es erst sechs Uhr ist sind keine Zauberer und Hexen zu sehen . Caro setzt sich in ein Abteil und verstaut ihren Koffer . Müde lehnt sie sich an das Fenster und macht die Augen wieder zu . Mit einer schnurrenden Katze am Schoß schläft sie ein . Als sie aufwacht ist es hell und der Bahnhof ist voller Menschen . Wenig später strecken Harry, Ron und Hermine den Kopf durch die Tür . Sie fällt ihren Freunden um den Hals und bei Harry spürt sie ein Kribbeln . Mit leicht roten Wangen setzt sie sich wieder . " Wie waren eure Ferien?", will Caro wissen und alle beginnen zu erzählen . Während der Fahrt essen sie Süßigkeiten, lachen und plaudern . Da sieht Caro endlich wovon sie solange geträumt hat Hogwarts .

    2
    DIE PINKE PEST: Caro springt auf und die anderen folgen ihr aus dem Abteil . Sie laufen zu den Kutschen und wenig später sind sie in ihrer geliebten Schule . Sie gehen in die große Halle und beobachten die Häuseraufteilung . Als Dumbledore seine Rede beginnt dreht Caro sich um und hört aufmerksam zu . Doch plötzlich wird er von einer kleinen, krötenähnlichen Frau unterbrochen . Sie trägt nur pink und an all ihren Kleidern sind Rüschen und Schleifen . Caro verzieht das Gesicht und die Frau beginnt mit einer langweiligeren Rede als Bing sie jemals zu Stande gebracht hätte . Es ist wie sinnloses Rauschen in ihren Ohren . Erst als ihr Kopf schon fast auf der Tischplatte liegt hört sie auf zu reden . Caro seufzt erleichtert . Harry gähnt und sie müssen beide lachen . Dann machen sie sich über das Essen her . Das wie jedes Jahr einfach nur lecker ist . Umbridge die pinke Frau steht plötzlich hinter ihr und schnaubt ihr in den Nacken . Caro erschrickt so das sie sich ihren Becher Kürbissaft auf den Umhang schüttet . Mit einem Wink ihres Zauberstabes ist die Sauerei beseitigt und sie wendet sich an die neue Lehrerin: " Ja?" " Ich wollt ihnen nur mitteilen das mich sehr geehrt fühle sie kennen zu lernen!", säuselte sie mit süßlicher Stimme und Caro sah sie mit gerunzelter Stirn an . " Weshalb?", fragte sie und die pinke Hexe antwortet: " Ihre Eltern waren sehr hohe Tiere im Ministerium und ich dachte sie möchten mir vielleicht zur Hand gehen!" " Wobei?" " Ordnung in dieser Schule zu schaffen!", trällerte sie und Caro gab schlicht zurück: " Nein!" Dann erhob sie sich und lief gefolgt von ihren Freunden aus dem Saal . Aber nicht nur weil sie genug zu lernen haben würden und sie den Job einfach nicht wollte . Sondern weil ihr Tränen in die Augen traten . Caro ließ sich an einer Wand zu Boden sinken und schluchzte laut . Harry legte ihr eine Arm um die Schulter und Hermine tätschelte ihr den Rücken . Ron stand nur da und sah sie mitleidig an . " Ich verstehe dich!", sagte Harry schließlich und Caro fühlte sich nicht mehr so alleine .

    3
    NACHSITZEN: Caro rieb sich die braunen Augen und hüpfte aus dem Bett . Leise summend machte sie sich fertig und weckte Hermine die ihr in die große Halle folgte . Dort saßen Harry und Ron bereits . Beide sahen nicht sehr glücklich aus . Lächelnd schenkte Caro sich etwas Orangensaft ein und bestrich sich einen Toast mit Butter . Ron starrte sie an und fragte: " Wie schaffst du es morgens immer so fröhlich zu sein?" " Wen ich daran denke das ich jetzt auch ohne Essen in meinem Zimmer sitzen könnte .....!", lachte Caro und biss herzhaft in ihren Toast . " Aber du siehst auch perfekt aus ganz ohne Make -- up!", nörgelte Hermine . Caro sah an sich hinunter . Es stimmte sie war echt schön . Da sie im Waisenhaus nie Schminke gehabt hatte schminkte sie sich auch jetzt nicht . Doch ihre langen braunen Haare waren leicht gewellt, ihre Augen funkelten, sie war schlank, hatte ein schönes Lächeln und ein süße Stupsnase . Nach einem ausgewogenem Frühstück gingen sie zum Unterricht . In Sachen Schule war Caro eher wie Hermine . Sie setzte sich neben Harry und Ron . Nun sollten sie Vdg haben und ihre neue Lehrerin war, die pinke Pest . Caro legte gerade ihren Stab auf den Tisch als sie herein kam und verkündete: " Die brauchen wir heute nicht!" Caro schnaubte wütend . " Wir lesen die erste Seite im Buch!" Sie schlug es auf und begann zu lesen . Ihre Augen huschten über das Papier . " Fertig!", rief sie aus während Hermines Augen noch über die Zeilen flogen . " Bitte melden sie sich!", murmelte Umbridge mit zuckersüßer Stimme . Caro strecke die Hand in die Luft und wartete bis sie dran genommen wurde . Doch die pinke Hexe ignorierte sie einfach . " Ich hasse die jetzt schon!", wisperte Harry ihr zu und Caro nickte . Die Stunde war eine Katastrophe aber dann wurde es noch schlimmer . Caro war so langweilig da sie ständig früher fertig war und sie nur lasen das sie wieder beinahe einschlief . Da redete Harry plötzlich mit der pinken Pest darüber das der dunkle Lord lebte . " Ich glaube ihm er lügt nicht!", sagte Caro ruhig und bestimmt . " Melden!", befahl Umbridge und Caro kochte innerlich . Nachdem sie endlich dran genommen wurde widersprach ihr die pinke Pest strickt . Bis es ihr reichte mit hoch rotem Gesicht und zitternder Stimme sagte sie: " Professor sie werden das nicht wissen! Waren sie dabei sind die Voldemort schon dreimal entkommen! Harry wird nicht lügen wieso sollte er lügen ´über denjenigen der seine Eltern getötet hat! Ich bin sicher ihm wäre es lieber wen Voldemort nicht zurück wäre!" Die ganze Klasse war still und Caro bebte . " Nachsitzen!", lachte die Lehrerin als sie sich wieder gefangen hatte .

    4
    IN DER HÖLLE: Am spätem Abend nach dem Essen stieg sie hoch zum Büro der alten Hexe . Sie klopfte höflich und Umbridge flötete: " Herein!" Caro trat ein und schrecke erst Mal zurück . Über all waren Spitzen, Schleifen, Rüschen und alles war Pink . Der Teppich, die Wände, der Schreibtisch ....... . " Guten Tag!", meinte Caro dennoch geblendet von dem grellen pink . " Setzt dich!", sagte die Hexe und Caro ließ sich auf einen rosa Stuhl sinken . " Sie werden nun schreiben: Ich werde nicht mehr lügen!" Caro biss die Zähne zusammen und fragte: " Wie oft!" " Oft genug!", lächelte die Kröte und Caro nahm die Feder und wollte schreiben doch sie sah keine Tinte . " Wo ist -!", begann sie und ihre Lehrerin sagte: " Die wirst du nicht brauchen!" Caro schrieb also den Satz und ihre Hand fing an fürchterlich zu brennen . Sie hielt die Luft an um nicht los zu schreien . Jetzt wurde ihr klar das sie mit ihrem Blut schrieb . Es wurde dunkel draußen und Caro drehte das Blatt bereits um . Das Blut tropfte auf den Teppich und auf ihren Umhang . In Caros Hand pochte ein unendlicher Schmerze und man konnte vor Blut die eingeritzte Schrift nicht mehr sehen . Caros grauer Pulli war schon Blut getränkt . Doch die pinke Pest ließ sie einfach nicht gehen . Caro vergoss unzählige Tränen die auf ihre Wunde tropften und diese brannte drauf hin noch mehr . Die Uhr schlug bereits zwei Uhr . Caro war todmüde und alles verschwamm vor ihren Augen . Ihre Hand zitterte und nun fing auch noch alles an sich zu drehen . Da sagte Umbridge: " Ach hättest du dich nicht mit diesem schrecklichem Lügner angefreundet!" Caro vergaß kurz den Schmerz und sprang auf . Das verbliebene Blut kochte in ihren Anderen . " Er lügt nicht! Sie können das von mir sagen aber nicht von ihm!", schrie Caro und zückte ihren Zauberstab . Ihr dunkelrotes Blut tropfte auf Umbrindges Buch . Caro stach ihr mit dem Stab in die Brust . " Wen sie noch einmal so über Harry reden!", fauchte sie und taumelte . Umbridge entließ sich nach einer weiteren halben Stunde endlich und Caro torkelte den Gang entlang . Da wurde einfach alles schwarz und sie stürzte in ein endlos tiefes Loch .......

    5
    IM KRANKENFLÜGEL: Caro erwachte wieder in einem weichem Bett . Sie biss sich auf die Lippe den ihre Hand schmerzte noch immer höllisch . Da erkannte sie Harry . " Oh Caro!", rief er glücklich und umarmte sie fest . Hermine stürzte und nahm sie in den Arm . " Diese dumme Umbridge wird noch von mir hören!", meinte Harry verbissen . " Nein wir müssen etwas unternehmen bei dem sich keiner verletzt!", warf Caro ein und umklammerte ihre Hand . Harry nickte und ein Kribbeln durch fuhr sie wieder . " Ich weiß schon etwas!", flüsterte sie und grinste .

    6
    DUMBELDORS ARMEE GEGEN DIE PINKE PEST: Caro nickte Harry zu sie hatte ihre Armee ein Jahr lang trainiert und es war soweit sie würden Umbridge alles heim zahlen . " Bereit?", flüsterte sie und alle nickten . Caro und Hermine gingen etwas nervös auf Position . Da kam Malfoy den Gang entlang . " Komm gehen wir zu dem Treffen!", meinte Hermine und zwinkerte Caro zu . " Ich weiß nicht was wen uns die alte Kröte da erwischt!", sagte diese . " Wird sie schon nicht!", gab Hermine zurück und da trat Draco vor sie . " Das habt ihr aber nicht durch dacht!", lachte er . Doch da hetzte Caro ihm einen schweige Zauber auf den Hals und Hermine brachte ihm in die Toilette der maulenden Myrthe . Dort sperrte sie ihn in eine Kabine und kehrte zurück . " Alle Mitglieder von DA standen da, bereit es der pinken Pest zu zeigen . Als diese vor sie trat ließen Fred und George ein großes Netz auf sie fallen und Caro schwang sich auf ihren Besen . Harry tat es ihr nach und sie packten das Netz mitsamt der zappelnden Umbridge und zogen sie hoch in die Luft . Die Lehrerin schrie und kreischte lauter als Caros Heimmutter . Harry lachte triumphierend . " Verschwinde endlich!", schrie er zu ihr hinab . " Ich werde euch beide von der Schule werfen!", keifte sie nach oben und wand sich wie ein riesiger Fisch hin und her . Doch Caro schüttelte nur den Kopf . Dann flog sie mit Harry einige Loppings und Rollen . Die pinke Pest war nun nicht mehr rosa sondern grün . " Stopp!", flehte sie und würgte . Caro lachte schadenfroh und sie landeten unter dem Jubel von vielen Schülern am See . Caro holte ihren Stab hervor und murmelte den Vergessens Zauber . Umbridge sah sie verwirrt an . " Wo bin ich? Wer bin ich? Wie bin ich?", fragte sie und Caro half ihr mit einem Grinsen aus dem Netz . " Sie sind Karla Kindersen und sie sind bald wieder zuhause!", meinte sie und Harry fügte lachend hinzu: " Und sie lieben die Farbe grün einfach unfassbar!" Alle anderen Schüller kicherten und lachten . Caro konnte nicht mehr sie schnappte nach Luft und klammerte sich an Harry der ebenfalls lauthals lachte. " Du bist einfach toll!", stieß er hervor .

    7
    DER KUSS: Caro stieg aus dem Zug sie verabschiedete sich traurig von Hermine und Ron . Doch Harry und sie standen noch lange da und sahen sich in die Augen . Caros Herz schmolz dahin und wurde von tausenden Schmetterlingen geschlürft . Harry kam ihr langsam immer näher . Caro schloss die Augen ihr Herz pochte heftig gegen ihre Brust . Da spürte sie seine weichen Lippen auf ihren . Er nahm ihr Gesicht vorsichtig in die Hände und sie vergrub ihre in seinen Haaren . Es war ein unbeschreiblich wunderbares Gefühl . So standen sie Minuten, Stunden oder Tage . Caro wusste es nicht es gab nur noch sie und Harry . Als sie sich nach ihrem leidenschaftlichen und doch zärtlichem Kuss lösten sagte Harry: " Ich liebe dich Charlotta Stone!" " Ich dich auch Harry Potter!", sagte Caro und küsste ihn noch einmal sie wollte ihn nie wieder los lassen .

    8
    DIE SCHLACHT: Caro kämpfte tapfer neben Harry . Sie tötet zehn Todesser doch plötzlich wurde sie gepackt und mit geschleift . Ihre Arme fingen wieder an zu schmerzen und sie wurde auf den Boden geworfen ." Da haben wir Harrys Freundin ja!", lachte eine kalte Stimme und Caro wagte es nicht zu Atem oder etwas zu sagen . Es war der dunkle Lord . Sie war sich sicher zu sterben als er seinen Stab auf sie richtet und fing an zu weinen . Da wurde der dunkle Lord von einem Fluch getroffen und kämpfte mit Harry . Caro wurde wieder gepackt doch sie riss sich los und schleuderte eine Todesfluch auf den dunklen Lord . Harry sprang zur Seite und die Schlacht war beendet . Caro stürzte auf ihn zu und küsste ihn leidenschaftlich . Er erwiderte den Kuss und sie wurden von tausenden Menschen bejubelt und gefeiert .

    9
    FÜR IMMER VEREINT: Caro saß vor dem Fenster im Waisenhaus . Bald war sie erwachsen und dann würde sie ausziehen . Doch sie wollte nicht weg bevor sie Harry nicht getroffen hatte . Die zwei hatten sich ewige Liebe und ´Treue geschworen . Hatte er eine andere oder verspätete er sich nur? Caro wusste das er kommen würde, oder zumindest hoffte sie es . Tränen glitzerten in ihrem Augenwinkel . " Bitte!", flehte sie hoch zum Himmel und schluchzte . Da hob sie jemand hoch und wirbelte sie durch die Luft . " Harry!", schrie Caro überglücklich und er rief: " Caro!" Dann setze er sie vorne auf seinen Besen und schlang seine Arme um ihre Hüfte . Sie stieß sich vom Boden ab und flog hinaus über dem Waisenhaus drehte sich noch eine Runde dann flogen sie davon . Es war wundervoll seine Wärme und Nähe zu spüren . Der Wind zerzauste ihre Haare und sie lachte . Auch Harry lachte hinter ihr und küsste sie auf die Schulter .

    10
    BABYBAUCH: Harry saß neben ihr auf dem Sofa und streichelte ihren dicken Bauch . Caro war schwanger und erwartete einen Jungen! Sie lächelte . Harry meinte strahlen: " Er bewegt sich ja schon!" " Ja er ist eben wie ich und kann nie still sitzen!", lachte Caro und legte selber eine Hand auf ihren Bauch . Harry ergriff sie und drückte ihr eine Kuss auf die Wange . " Ich liebe dich!", sagte er und Caro murmelte:" Ich dich auch!" Dann lächelte er wieder und strich ihr die Haare aus dem Gesicht . In Caros Bauch trat der Junge aus und beide werden Eltern lachten . Schließlich küssten sie sich noch Mal einig ehe Harry in die Küche verschwand um Essen zu machen .

Kommentare (1)

autorenew

Julia:) (82052)
vor 313 Tagen
Freue mich über Bewertung !!!!!!!!!!