Ein schreckliches tolles Jahr

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
10 Kapitel - 3.208 Wörter - Erstellt von: Julia:) - Aktualisiert am: 2016-09-02 - Entwickelt am: - 526 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Kims siebtes Jahr in Hogwarts beginnt . Es bringt viel, Herzschmerz, Trennung und Tränen mit sich . Doch dann lernt sie ihre einzige Hoffnung in der schlimmsten Situation ihres Lebens kennen und verliebt sich sofort in ihn ..........

    1
    ZURÜCK NACH HOGWARTS: Kim nahm ihren Koffer und hob ihn hoch. Dann stürzte sie aus ihrem Zimmer und hinaus aus dem Haus . Dort warteten bereits ihr Bruder und ihre Mutter . Sie gingen mit schnellen Schritten Richtung Bahnhof, da sie direkt in London lebten . Als sie endlich ankamen liefen sie schnell durch die Absperrung . Da tauchte schon die rote Lok vor ihnen auf . " Kim!", rief eine ihr sehr vertraute Stimme . Sie wirbelte herum und sah in die Augen ihres Freundes Toni . Sie fiel ihm um den Hals und drückte ihm einen Kuss auf die Wange . Enttäuscht sah er sie an . " Nicht hier in der Öffentlichkeit!", flüsterte Kim und er nahm ihren Koffer . " Wieso es sollen ruhig alle wissen das wir uns lieben!", rief er so laut das alle sich nach ihnen umwandten . Er hatte Recht . Toni nahm ihr Gesicht in seine Hände und küsste sie leidenschaftlich . Atemlos lösten sie sich von einander . Kims ganzer Körper kribbelte . Er grinste und sie verabschiedete sich schnell von ihrer Mutter . Gemeinsam suchten sie sich ein Abteil und Toni legte einen Arm um ihre Schulter . Kim ließ ihren Kopf auf seine Schulter sinken und so saßen sie eine ganze Weile schweigend . Da kam ihre beste Freundin Luna in das Abteil . Kim sprang auf und drückte sie ganz fest an sich . " Wie war euer Sommer so?", fragte Luna und nickte Toni kurz zu . " Ach ganz okay!", murmelte Kim und setzte sich wieder zu Toni . " Naja!", sagte dieser gelangweilt und strich Kim eine Haarsträhne hinter das Ohr . Luna vergrub ihr Gesicht hinter dem Klitterer und Kim schlief irgendwann neben Toni ein . Als sie wieder aufwachte war es draußen schon finster . Erschrocken erhob sie sich und schlüpfte in ihren Umhang . Dann verließ sie mit Luna und Toni den Zug .

    2
    ANKÜNDIGUNGEN: Sie wichen einer Schar von Erstklässlern aus und gingen auf die Kutschen zu . Toni half ihr hinein und Kim warf einen schnellen Blick auf ihren Bruder der auf Hagrid zu ging . Sie verschwand wieder in ihrer Kutsche und die setzte sich in Bewegung . Kim lehnte den Kopf an das Fenster und Toni nahm ihre Hand . Nach wenigen Minuten landeten sie und Kim hüpfte mit Toni aus dem Wangen . Sie liefen zum Schloss und machten sich auf in die große Halle . Toni hauchte ihr einen Kuss auf die Lippen und verschwand zum Slytherintisch und Kim ging zu dem der Rawenclaws zu . Luna setzte sich zu ihr und sie warteten darauf das die Erstklässler in die Halle kamen . Als Kims Bruder Luca an der Reihe war wurde er nach Gryffindor geschickt wie ihr Vater . Rawenclaw bekam kaum neue Schüler dazu . Die meisten landeten in Gryffindor und Huffelpuff . Als alle aufgeteilt worden waren räusperte Dumbeldor sich und verkündete: " Dieses Jahr findet das Trimagische Tunier in Hogwarts statt! Auch Drumstrang und ( die französische Schule keine Ahnung wie die heißt zumindest nicht wie man sie schreibt ) werden teil nehmen . Aus jeder Schule wird ein Champion der 17 Jahre alt sein muss ausgewählt der diese Schule so gut es geht vertritt!" Ein aufgeregtes Murmeln erhob sich im Saal . Nach der Tradition wird auch der Weinachtsball wieder statt finden!" Einige Mädchen kicherten . " Wie schön!", meinte Luna gedankenverloren . Kim schielte zu Toni hinüber . Sie würde natürlich mit ihm hingehen . Was sie da noch nicht wusste Toni hatte da andere Pläne . Da erschien schon das Festessen vor ihnen und Kim langte ordentlich zu . Luna summte vor sich hin und pickste ab und zu eine Erbse auf . Nachdem Essen stiegen Luna und Mim die Treppen hoch bis zum Rawenclawturm . " Das werde ich vermissen!", seufzte Kim und trat in den Gemeinschaftsraum . Luna nickte und ihr Blick wurde wehleidig . Sie liefen in ihren Schlafsaal hoch und Kim warf sich auf ihr Bett . Drehte sich um und schlief einfach ein .

    3
    HERZSCHMERZ: Kim streckte sich und öffnete die Augen . Müde schwang sie sich aus dem Bett und trippelte ins Bad . Schnell schminkte sie sich und putzte ihre Zähne . Dann zog sie sich ihren Umhang und band ihre schwarzen Haare zu einem Pferdeschwanz . Schließlich lief sie mit Luna in die große Halle und schaufelte sich ihr Müsli in den Mund . Dann raste sie mit Luna los in die erste Unterrichtsstunde . Am Nachmittag hastete sie zur nächsten Unterrichtsstunde . Da wäre sie fast gegen Toni gerannt . Gerade wollte sie sich entschuldigen doch da sah sie das er nicht alleine war . Neben ihm stand Daphne ein hübsches Slytherin Mädchen . Er grinste sie an und kam ihr langsam näher . Kim war starr wie ein Stock . Toni presste seine Lippen auf ihre und nahm ihr Gesicht in seine Hände . Kim kamen die Tränen und sie fühlte sich als würde ein Messer in ihr Herz gerammt . Sie versuchte etwas zu sagen um sie zu stoppen doch ihre Kehle war wie zu geschnürt . Sie riss sich die Kette die sie von ihm hatte vom Hals. Ihre Wimpertusche verteilte sich auf ihrem ganzen Gesicht und sie drehte sich um . Dann rannte sie weg, nur weg von diesem schrecklichem Schauspiel . Sie ließ sich im nächst besten Klassenraum zu Boden sinken und schluchzte . Ihre Tasche schleuderte sie in eine Ecke und sie versuchte die Tränen fort zu wischen doch es strömten immer wieder neue nach . Ihr Leben war gelaufen . Sie weinte Rotz und Wasser . Alles war perfekt und jetzt küsste dieser Trottel eine andere! Kim weinte so lange bis sie keine Tränen mehr hatte . Es war bereits dunkel als sie in den Schlafsaal zurück schlich und sich auf ihr Bett warf . Kim drehte sich zur Seite und starrte genau auf das Bild von Toni und ihr am Jahrmarkt . Sie mit einer roten Mütze und Schal und er in schwarzem Mantel . Toni sah ihr noch einmal in die Augen dann verschwand er aus dem Bild . Kim warf das Bild traurig und wütend zugleich an die Wand . Sie vergrub ihr Gesicht in ihrem Kopfkissen und schlief ein .

    4
    CEDRIC: Kim saß im Gemeinschaftsraum und klagte Luna ihr Leid . Die nahm sie in den Arm und tröstete sie: " Er ist nicht umsonst in Slytherin!" Kim nickte und sah sie mit verweinten Augen an . " Ich wäre jetzt gerne allein!", murmelt sie . " Geht klar aber stell nichts an das du bereuen wirst!", warnte Luna Kim und die verschwand aus dem Gemeinschaftsraum . Eine Weile streifte sie alleine durch die Gänge Hogwarts bis sie in den Kerker kam . Plötzlich wusste sie nicht mehr wo sie hergekommen war oder wo sie hin sollte . Panik breitete sich in ihr aus . " HALLO!", schrie sie . Keine Antwort . Sie lehnte sich an eine kalte Steinwand und sank zu Boden . Kim stützte den Kopf in die Hände und schloss die Augen . Da hörte sie Schritte . " Jetzt bin ich dran das ist sicher Snape!", dachte sie und presste sich an die Wand . Doch es war Cedric . Der hübscheste Junge auf ganz Hogwarts . In ihrem Bauch erhob sich ein Schwarm Schmetterlinge . " Was tust du den hier?", fragte er verwirrt und Kim erzählte ihm alles . Sie wusste nicht mal wieso aber danach ging es ihr viel besser . " Dann kommt es vielleicht ungünstig wen ich frage ob du mit mir auf den Ball gehen willst!", meinte er grinsend . " Ich würde liebend gerne mit dir hin gehen Cedric!", rief Kim überglücklich aus . Schließlich half er ihr aus dem Labyrint aus Kerkergängen zu finden . Fröhlich hüpfte Kim zurück in ihren Schlafsaal und summte leise vor sich hin . " WAs ist den mit dir los?", lachte sie .

    5
    EIN BALL UND EIN KUSS: Kim stand vor dem Spiegel du drehte sich im Kreis . " Und wie sehe ich aus?", fragte sie mit einem Lächeln . " Super!", meinte Luna begeistert . Kim trug ein violettes Kleid das bis zum Boden ging und viele Rüschen besaß . Ihre Haare fielen ihr offen bis zur Hüfte und waren leicht gewellt . Aufgeregt verließ sie den Schlafsaal und ging zu ihrer Begleitung, Cedric . Der staunte nicht schlecht: " Du bis bezaubernd!", hauchte er und nahm ihre Hand: Kim stand unter Strom . " Danke!", murmelte sie und folgte ihm in die große Halle . Da die Champions den Ball eröffnen sollten zog er Kim auf die Tanzfläche . Es war ein wundervoller Tanz und sie vergaß alles andere um sich herum auch die stechenden Blicke von Toni der mit Daphne hier war . Am Ende des Tanzes raubte ihr der Anblick dieser karamellbraunen Augen mit goldenen Sprenkeln den Atem . Er und Kim schwebten noch lange über die Tanzfläche und mit jedem Schritt den sie taten verliebte sie sich mehr in Cedric . Kim war ziemlich heiß deshalb zog er sie hinter sich her aus der Halle hinaus . Cedric lief mit ihr zum See und blieb dort stehen . Ein kalter Wind umwehte sie . Die zwei setzten sich in den Schnee und er legte ihr seine Jacke um die Schultern . Dann rückte Cedric ganz nahe an sie heran und griff nach ihrer Hand . Die Sterne funkelten am Himmel und Kim beobachtete sie eine Weile lang . Die Nähe von Cedric tat ihr gut . Er drehte ihr Gesicht zu sich und sah ihr in die Augen . Kim schloss die Augen und schon spürte sie seine weichen Lippen auf ihren . Er küsste sie sanft aber auch leidenschaftlich und Kim hätte sich nichts schöneres vorstellen können . Ihr ganzer Körper kribbelte nach dem Kuss und er lächelte sie unwiderstehlich an .

    6
    DIE ERSTE AUFGABE: Heute sollte die erste Aufgabe das Tuniers von den Champions erledigt werden . Von denen es ungewöhnlicher Weise vier gab . Kim lief gemeinsam mit Luna zu dem Platz an dem sie sich ihrer Herausforderung stellen mussten . Kim hatte Angst um Cedric und die wurde noch größer als sie sah gegen was sie kämpfen mussten . Gegen Drachen, sie musste ein goldenes Ei aus ihrem Nest stehlen . Kim wurde übel vor Aufregung und sie war bleicher als ein Blatt Papier . Doch zu ihrer Erleichterung gesah nichts mit ihrem Schwarm . Erleichter fiel sie ihm nach der Aufgabe um den Hals und knutschte ihn ab . Er küsste sie zurück und grinste .

    7
    KIMS RETTUNG: Kim ist auf dem Weg zu Dumbeldors Büro ´. Auch Hermine, Ron und Fleurs Schwester kommen mit . Sie sind je einem Champion das wichtigste im Leben . Ihr Schulleiter tritt vor sie und beginnt zu erklären: " Jeder von euch soll gerettet werden und falls nicht werde ich es selber tun! Ich werde euch allen eine Schlaftrank geben und ihr kriegt das gar nicht mit!"


    Etwas nervös trinkt sie die Flasche die Dumbeldor dir gibt aus und plötzlich wird Kim unendlich müde obwohl es erst acht Uhr ám Morgen ist . Kim sinkt zu Boden und verschwindet im Traumland.................



    ..............................Hier ist Cedric Digorry mit Kim Leader!", hallt es in ihren Ohren wieder . Kim ist kalt und sie paddelt neben ihm her . Sie ist bis auf die Knochen durchnässt . Als sie an Land sind werden sie beide in ein Handtuch gewickelt und warten auf die anderen . Cedric küsst Kim kurz auf den Mund und sagt: " Ich liebe dich meine kleine Seehexe!" " Ich dich auch!", ruft Kim von Wolke 7 herunter .

    8
    LIEBE IST TOD: Kim steht neben Cedric . " Bitte tu es nicht Schatz!", versucht sie ihn zu überreden doch es bringt nichts . Kim hat ein mulmiges Gefühl im Bauch doch er besteht darauf es für sie zu tun . Ihr kommen dir Tränen . " Ich liebe dich und keinen anderen!", schluchzt Kim und umarmt ihn . Er nimmt ihr Gesicht in die Hände und küsst sie . Es ist wie ein Feuerwerk in Kims Körper . " Ich liebe dich auch von tiefsten Herzen!", sagte er ehrlich . " Falls dir etwas zu stößt ich behalte dich immer in meinem!", schnieft sie und küsst ihn noch einmal . " Und ich sehe auf dich herab . Es ist das wunderbarst Gefühl auf Erden von diesem Jungen geküsst zu werden .


    Es wird bereits dunkel und er ist immer noch nicht zurück . Plötzlich kommt Kim ein Gedanke der ihr so real erscheint das sie ihn über den ganzen Platz schreit: Der dunkle Lord ist zurück!" Angst steigt in ihr hoch . Sie will in den Irrgarten und nachdem Cedric sehen doch das bleibt ihr erspart . Harry trägt seine Leiche aus dem Irrgarten . Kim weint einfach los . Mit verschleiertem Blick läuft sie zu ihm und wirft sich auf die Knie . Der Schmerz übertrifft die Trennung von Toni um das hundertfache . Sie kann nicht aufhören zu weinen . Luna kniet neben ihr und versucht sie zu beruhigen . Doch Kim lässt sie nicht . Sie will nicht mehr weiter leben . Kim möchte in den Himmel zu Cedric . Weil sie so heftig schluchzt und weint übergibt sie sich sogar . Kim weint wie ein kleines Kind und würgt immer wieder . Ihre Nase ist so voller Rotz das sie kaum atmen kann und ihre Augen brennen . Ihr Gesicht fühlt sich verklebt an, ihre Kehle ist verschleimt und sie erbricht sich auf die Füße von irgend jemanden . Alles um sie ist tonlos und verschwommen . Kim klammert sich in sein Hemd und schreit: " MEINE SCHULD!"

    9
    HOFFNUNG: Kim weinte die ganze Nacht um ihren geliebten Cedric sie legte sich neben ihn und war am nächsten Tag selber nur eine leblose Hülle . Sie hätte alles dafür gegeben noch einmal zurück reisen zu können und ihn irgenwie zu stoppen . Der Schmerz war nicht weniger er war mehr geworden . Erneut begann sie zu heulen . Tränen strömten über ihr dreck und blut verschmiertes Gesicht . Da sie keine Flüssigkeit mehr hatte und so heftig schluchzte, übergab sie sich erneut und dieses Mal würgte sie Blut auf den Boden . Alle Leute die die Nacht bei ihr geblieben waren schreckten zurück . Kim wollte etwas sagen irgendetwas doch sie weinte und schluchzte so dass sie keinen Ton hervor brachte . Die Krankenschwester versuchte ihr zu helfen doch schaffte es nicht . Kim hörte nichts und sah nichts . Sie lag da und weinte . Vorlauter Heulen fiel es ihr auch immer schwerer zu Schlucken oder zu atmen . Ein weiteres Mal erbrach sie sich . Sie konnte irgendwann als die Sonne am höchsten stand erkennen wer bei ihr war . Cedrics Eltern die beide traurig auf ihren toten Sohn blickten aber sich mehr Sorgen um Kim machten, Luna die ´selber auch beinahe zu schluchzen begann, Madam Pomfrey, Dumbeldor und einer der Weasly Zwillinge . Was wollte der hier? Kim konnte nicht mehr klar denken . Sie weinte einfach weiter und keiner konnte ihr helfen so sehr sie es auch versuchten . Verzweifelt stand Kim auf ohne zu wissen was sie wollte . Doch ihr wurde schwindlig und alles begann sich zu drehen . Der Rotschopf fing sie geschickt auf und Kim fühlte ein Kribbeln im Bauch . Für einen Moment war sie abgelenkt und hörte auf zu weinen . " Was ist mit ihr George?", schrie Luna hysterisch und eilte herbei . Da heulte Kim wieder weiter und George setzte sich vorsichtig auf den Boden . In seinen wunderbaren braunen Augen in denen sie sich plötzlich verlor schimmerte Angst um Kim . Wieder hörte sie auf zu weinen und atmete tief ein und aus . Der Geruch von frischem Holz und Lebkuchen stieg ihr in die Nase . George lächelte sie an . Kim schniefte und würgte wieder . Sie übergab sich direkt neben ihn doch er blieb wo er war und streichelte ihr sanft über den Rücken . Luna und Pomfrey kamen herbei gerannt dicht gefolgt von Luna die nun wirklich weinte . " KIm beruhige dich doch! Es ist nicht deine Schuld und er hätte nicht gewollt das du soooo leidest Kim!", redete George auf sie ein . Er hatte recht . Kim atmete ruhig ein und aus . Dumbeldor reichte ihr ein Taschentuch und sie schniefte kräftig hinein . Endlich war ihre Nase wieder frei . George zauberte eine Schüßel herbei und in dem Moment erbrach sie sich wieder heftig . Kim fühlte sie besser und Schmetterlinge tobten in ihrem Magen .

    10
    WAHRE LIEBE: Kim war erschöpft und müde . Nach wenigen Minuten lag sie in einem weißem, weichem Bett . Madam Pomfrey reichte ihr ein Glas Wasser das sie in einem Zug leerte . George und Luna setzten sich neben sie . Zögernd das Wiesel Kims kalte Hand . Ein Gefühl der Geborgenheit, Liebe, Erleichterung und Müdigkeit stieg in ihre hoch . Sie warf einen dankbaren Blick auf Luna und George dann schlief sie ein .


    Kim erwachte am nächsten Abend erst wieder und der Zwilling saß noch immer an ihrem Bett . Luna zwar auch aber sie war eingenickt . Es schien als hätte George ein Pflaster über ihr gebrochenes Herz geklebt . " Danke, George ohne dich würde ich jetzt nicht mehr leben oder so glücklich sein!", krächzte Kim da sie völlig heiser war . Er sah sie verwirrt an . " Wieso bist du glücklich!", murmelte er . " Weil ich mich in dich verliebt habe du Dummerchen!", lachte Kim . " Wirklich?", fragte er nach und als Kim nickte zog er sie zu sich heran und küsste sie leidenschaftlich und es fühlte sich besser an als Cedrics Küsse es je hätten können . " DAS ist wahre Liebe!", flüsterte sie und er lächelte . " Immer wenn ich einen verliere hilft mir der nächste aus der Patsche!", murmelte Kim . " Ich liebe dich schon seit sieben Jahren und endlich habe ich den Kuss!", rief George . " Ich liebe dich Kim!" " Ich dich noch mehr aber du wirst bei mir bleiben!" antwortete Kim und küsste ihn noch einmal und endlich war sie glücklich und hatte den richtigen gefunden . George war ihre wahre Liebe ....................

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Julia:) ( 96019 )
Abgeschickt vor 199 Tagen
Liebe PiaLotta !

Ich schreibe schon eifrig an der nächsten Geschichte ! Außerdem freue ich mich rrrrrrrrrrrrriiiiiiiiiiiiiiieeeeeeeeesss ssiiiiiiiiigggggggg das es dir gefalllen hat !"

Deine Julia:)
PiaLotta ( von: PiaLotta )
Abgeschickt vor 206 Tagen
Ich finde sie wirklich gut.Hoffe,du schreibst noch mehr.💖💎☺👍
Julia : ) ( 34339 )
Abgeschickt vor 208 Tagen
Hoff es hat euch gefallen lasst gerne einen Kommentar da ; )