Unglaublich und doch wahr- mein Leben als Teil von Hogwarts Teil 1

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
7 Kapitel - 19.100 Wörter - Erstellt von: Alexandra - Aktualisiert am: 2016-09-02 - Entwickelt am: - 1.890 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Dies ist meine erste Fanfiction und ja sie geht über Hogwarts. Viele Namen sind gleich wie in den Büchern und doch ist dies eine eigenständige Geschichte, die ich selbst erfunden habe.

1
Unglaublich und doch wahr: Mein Leben als Teil von Hogwarts

Hallo, mein Name ist Stella Schmidt. Ich bin ein elfjähriges Mädchen, das in einer kleinen Stadt in Deutschland aufgewachsen ist. Seitdem uns mein Vater vor drei Jahren verlassen hat, lebe ich, mit meiner Mutter und meinen zwei jüngeren Schwestern, in einem kleinen Haus mit großem Garten, am Ortsrand von London. Meine Mutter arbeitet tagsüber in einem Supermarkt, während meine Geschwister im Kindergarten sind. Nachmittags kümmert sich meine Mutter liebevoll um meine Schwestern und mich. Es ist für sie nicht leicht, drei Kinder allein großzuziehen und noch genügend Geld zusammenzutreiben um uns das nötigste zu kaufen. Da mein Vater sehr gut verdient hat, er war selbstständiger Ingenieur, war es für uns alle ein harter Schlag als er wegging und uns ohne Rücklagen zurückließ. Aber wir haben uns mittlerweile damit abgefunden, auch wenn ich mir manchmal schon wünschen würde, nicht jeden Cent umdrehen zu müssen; schließlich bin ich ein Teenager, der auch bestimmte Wünsche hat.
Mein Leben ist auch ansonsten nicht unbedingt das, was sich ein elfjähriges Mädchen wünscht. In meiner Schule habe ich nicht viele Freunde, im Gegenteil. Die meisten meiden mich, weil sie der Ansicht sind, dass ich nicht normal bin und sie daher nichts mit mir zu tun haben wollen. Zum Glück habe ich Sina und Tim. Die beiden sind meine besten Freunde. Wir kennen uns seit unserer Geburt, da ihre Mütter im gleichen Krankenhaus entbunden haben wie meine Mutter. Wir verbringen fast jede freie Minute miteinander und ich weiß nicht was ich ohne sie machen würde. Ich war damals wirklich froh, als ich erfahren habe, dass die beiden auch hierherziehen. Die beiden sind die einzigen auf die ich mich immer verlassen kann, mit Ausnahme meiner Mutter, und ich bin auch immer für sie da, schließlich ist das doch selbstverständlich, wenn man befreundet ist, oder nicht? Leider gehen die beiden nicht in die selbe Klasse wie ich, das heißt, ich muss mich jeden Tag durch den Unterricht kämpfen bis endlich der erlösende Pausengong oder das Klingeln zum Ende der Schule erklingt. Meistens passe ich im Unterricht gar nicht auf. Ich sitze in meiner hinteren Ecke und male oder lese in Sachbüchern. Der Unterrichtsstoff interessiert mich nicht und ich habe das Glück nicht lernen zu müssen und trotzdem Bestnoten zu bekommen. Man könnte fast meinen mir würde alles zufliegen, naja außer Freunde und Anerkennung. Manchmal habe ich das Gefühl in einer falschen Welt gefangen zu sein, in die ich eigentlich gar nicht hineingehöre. Aber genug gejammert, es gibt ja auch jede Menge gutes in meinem Leben.
Ich glaube ich sollte euch mal eine kleine Beschreibung meiner Person geben, damit ihr euch ein besseres Bild von mir machen könnt. Ich bin ziemlich groß für mein Alter, habe schulterlanges rotes Haar, dass in leichten Wellen hinabfällt, blaue Augen und bin sehr sportlich. Ich habe eine sehr weibliche Figur und finde mich an und für sich ganz sexy. Ich glaube, dass auch viele Jungs heimlich in mich verliebt sind auch wenn sie das nie öffentlich zugeben würden, schließlich bin ich ja die unerwünschte. Meine jüngeren Schwestern sind drei und vier Jahre alt und haben beide blonde Haare und braune Augen. Sie sind etwas mollig und nicht so sportlich wie ich. Ich glaube, das haben sie von unserem Vater geerbt, denn auch er war nicht gerade schlank. Ich gehe eher nach meiner Mutter, sie ist auch rothaarig und hat eine super Figur, um die sie viele ihrer Freunde beneiden. So nun könnt ihr euch hoffentlich ein besseres Bild von mir und meiner Familie machen und ich kann euch mein Leben weitererzählen.

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Daphne Malfoy ( von: Daphne Malfoy )
Abgeschickt vor 18 Tagen
Die Geschichte war wirklich schön. Doch es heißt
Gryffindor,Professor McGonagall und es gibt keinen Herr
Gordon. Also lesen müsstest du die Bücher schon.