Springe zu den Kommentaren

The Dragon Girl #3

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 2.376 Wörter - Erstellt von: Lydia - Aktualisiert am: 2016-08-28 - Entwickelt am: - 1.650 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Sie findet die Zwerge, doch in den Händen der Goblins ergeht es keinem von ihnen gut. Der große Ork gibt ihr ein Mittel, das ihr ihre Drachenkräfte für einige Stunden raubt und sie so schwach macht, wie sie noch nie in ihrem Leben war. Sie können zwar fliehen, doch vor dem bleichen Ork hat sie Angst. Nicht weil er sie töten will, sondern weil er sie begehrt…

    1
    ((bold))1. Kapitel((ebold)) Überall suchte ich nach den Zwergen. Sie waren nicht in Bruchtal gewesen und ich war mir sicher, sie hatten sich heimlich
    1. Kapitel
    Überall suchte ich nach den Zwergen. Sie waren nicht in Bruchtal gewesen und ich war mir sicher, sie hatten sich heimlich aufgemacht. Ich hatte ihre Fährte aufgenommen und so suchte ich nun. Ich hatte einige Steinriesen gesehen und hoffte jetzt einfach, dass sie nicht tot waren. Da stieg mir der Geruch wieder in die Nase! Ich raste los und fand eine kleine Höhle. Sie schliefen alle friedlich. Bofur schien Wache halten zu sollen, doch er schlief. Ich schüttelte den Kopf. „Chrm! Chrm!“, räusperte ich mich und die Zwerge schreckten hoch. Alle starrten mich an. „Wo warst du!“, fragte Thorin. Wut und gleichzeitig Sorge schwang in seiner Stimme mit. Ich erzählte ihnen was geschehen war. Alle schienen verblüfft. „Du hast mir nie erzählt, dass du mit der Königsfamilie verwandt bist!“, sagte Thorin vorwurfsvoll. Ich lachte auf und sagte: „Das liegt daran, dass ich sehr weit weg mit ihnen verwandt bin!“ „Aber warum wirst du dann nun Königin?“, fragte Bofur. Ich seufzte und sagte: „Weil sie alle tot sind“ Darauf folgte Stille. „Nun ja, soweit wirst du nun auch nicht mit ihm verwandt sein“, sagte der Hobbit in einem Versuch mich zu trösten. Ich schüttelte den Kopf. Dann reichte ich ihnen einen Zettel und sagte: „Alle die hier draufstehen sind tot, außer mir.“ (Bitte einmal runterscrollen zum Bild vin Kapitel 2) Der Hobbit machte ein langes Gesicht. Ich wischte mir über die Augen. Ich seufzte und zuckte mit den Schultern. In dem Moment krachte es und der Boden der Höhle klappte auf. Wir schrien um die Wette. Als wir landeten, waren überall Goblins! Ich fluchte. Wir kämpften so gut es ging. Ich spie ein wenig Feuer, doch das war schwierig. In dem Getümmel konnte ich leicht die Zwerge treffen. Da wurden die Zwerge gefangen genommen. Ich musste mich wohl oder übel meinem Schicksal fügen und ebenfalls mitlaufen. Sie brachten uns zum großen Ork. „Wer wagte es, bewaffnet in mein Reich einzudringen?“, fragte er. Keiner von uns antwortete. „Nun gut! Für das Schweigen werdet ihr teuer bezahlen! Holt den Knochenbrecher und den Zerfleischer!“, rief der große Ork. Die anderen Goblins johlten vor Begeisterung. „Fangt mit dem Jüngsten an!“, befahl der große Ork und zeigte auf Ori. „Halt!“, ertönte Thorins Stimme von hinten. Er trat vor. „Oh!“, meinte der große Ork, „Wen haben wir denn da? Es ist Thorin Eichenschild! Es gibt jemanden den es sicher interessieren wird, dass du hier bist! Du kennst ihn, es ist ein alter Feind von dir! Ein bleicher Ork auf einem weißen Warg!“ Thorins Stimme zitterte vor Wut: „Azog wurde vernichtet!“ Der große Ork schüttelte genüsslich den Kopf. „Haben wir hier sonst noch irgendwelche Berühmtheiten?“, fragte der große Ork grinsend. Ich weiß nicht warum, aber ich trat vor. Er starrte mich mit offenem Mund an. Dann grinste er breit. „Azog wird es auch interessieren das du hier bist! Du müsstest wissen warum!“, sagte er gehässig. „Nur über meine Leiche!“, zischte ich. Der große Ork grinste immer noch und sagte: „Glaubst du etwa, er lässt dir eine Wahl? Schon morgen früh wird es vorbei sein!“ Ich wurde blass. Der große Ork lachte nur gehässig. Dann kam er auf einmal auf mich zu. Er hatte ein Fläschchen in der Hand. „Das ist ein Mittel um deine Drachenkräfte für ein paar Stunden zu zerstören, wir wollen doch nicht das du jemanden verletzt!“ Er grinste immer noch. Er hielt es mir an die Lippen und ich musste trinken. Ich keuchte. Ein Zittern durchfuhr meinen Körper und ich fühlte mich so schwach wie noch nie. Ich konnte mich nicht mehr auf den Beinen halten und brach zusammen. „Analie!“, riefen die Zwerge. Thorin war als Erster bei mir. Er half mir hoch. Der große Ork grinste immer noch. Er packte mich und fesselte mich. Ich konnte mich nicht wehren. Dann wollte er mit Thorin anfangen. Er nahm eine mit Stacheln übersäte Peitsche und schlug damit auf Thorin ein. Er schrie auf. „Nein!“, schrie ich. Ich riss an meinen Fesseln. „Lasst ihn in Ruhe!“, schrie ich. Tränen rannen mein Gesicht hinab. Gerade als der große Ork zu einem weiteren Schlag ausholte, erstrahlte plötzlich mitten in der Halle ein gleißendes Licht. Drei Gestalten standen da. Die Goblins rannten kreischend davon. Die Gestalt in der Mitte war Gandalf. Mir stockte der Atem als ich die anderen beiden erkannte. Anadá und Andoel! „Was macht ihr denn hier?“, fragte ich die beiden. Sie grinsten nur und Anadá schnitt meine Fesseln durch. „Ihr sollt doch Amlugdôr regieren!“ „Meine Schwester regiert so lang“, sagte Anadá grinsend. „Und mein Bruder!“, sagte Andoel. Ich schüttelte lachend den Kopf. Dann schnappte ich mir mein Schwert und kämpfte so gut es ging. Wundersamer Weise, schien mich neue Kraft zu durchfluten als ich Amlug-ûr in die Hand nahm. Zwar konnte ich mich immer noch nicht der Drachenmacht bedienen, doch ich lag auch nicht mehr erschöpft am Boden. Dieses Schwert war wirklich unglaublich! Es hatte auch schon einige Schlachten gesehen und auch schon das Blute Saurons geschmeckt. Mein Vater hatte in der letzten Schlacht gegen Sauron gekämpft. Er wollte Rache für meine Mutter und meine Schwester Annethor. Er hatte sich bis zu Sauron durchgekämpft und dann mit ihm gefochten. Es war ein kurzer, aber harter Kampf. Mein Vater war Sauron nicht gewachsen gewesen und so fiel er. Doch er verwundete Sauron am linken Bein. Im Kämpfen rannten wir davon. Die Orks hatten ziemlich Angst vor uns, da Thorin mit Orkrist kämpfte und Gandalf Glamdring, den Feindhammer schwang. Gandalf tötete sogar den großen Ork, doch dann brach die Brücke auf der wir standen. Wir stürzten auf ihr in die Schlucht. Anadá und Andoel packten mich und schwangen sich in die Luft. Die Zwerge und Gandalf waren eher unsanft gelandet. Die beiden setzten mich ab und wir halfen den Zwergen aufzustehen. Dann rannten wir wieder los, denn die Goblins, erzürnt vom Tod des großen Ork, kamen auf uns zu. Wir rannten und rannten. Anadá und Andoel rannten ganz hinten und spuckten über die Schultern immer wieder Feuer in Richtung der Goblins. Endlich waren wir draußen und Sonnenlicht flutete uns entgegen. Die Sonne ging gerade auf. Wir rannten weiter bis in ein kleines Wäldchen und Gandalf zählte durch. Doch er kam nicht auf 13 Zwerge und einen Hobbit, sondern nur auf 13 Zwerge! Wir hatten Bilbo verloren! Da schimpfte Thorin über ihn und meinte, er wäre wahrscheinlich abgehauen. „Nein ist er nicht!“, ertönte da die Stimme des Hobbits und er trat hinter einem Baum hervor. Ich musste lächeln. „Thorin, ich weiß, dass du an mir zweifelst und es stimmt.“, sagte der Hobbit, „Ich denke oft an meinen Sessel und meinen Garten in Beutelsend. Das ist Heimat. Und darum helfe ich euch, weil ihr keine habt! Sie wurde euch genommen! Und jetzt helfe ich euch, sie zurückzubekommen!“ Thorin war sprachlos. Die anderen Zwerge schienen gerührt. Doch da verdunkelte sich der Himmel und man hörte das Jaulen von Wargen. Ich wurde blass. Ich wusste wer nun käme. Ich konnte es spüren. „Schnell!“, sagte Gandalf. Wir rannten los und kamen an den Rand einer Klippe. Ich wimmerte leise. „Schnell! Auf die Bäume!“, sagte Gandalf und wir taten wie geheißen. Ich kletterte mit Anadá und Andoel auf den gleichen Baum wie Gandalf. Die Warge sprangen an unseren Bäumen hoch. Und dann sahen wir ihn. Thorins Gesichtsausdruck sprach Bände als er Azog erblickte. Die Warge waren gerade dabei die Bäume zu stürzen, als Gandalf uns brennende Kiefernzapfen zuwarf. Wir fingen sie auf und brannten weitere an. Dann warfen wir sie in die Wargmeute, die jaulend auseinandersprang. Warge fürchteten sich vor Feuer. Azog fluchte. Doch da kippten einige Bäume um! Die Zwerge die auf ihnen saßen, sprangen immer zum nächsten Baum. Schließlich saßen wir alle auf demselben Baum, doch der würde uns nicht lange halten. Da stand Thorin auf und zog sein Schwert. Er lief auf Azog zu. „Thorin! Thorin!“, schrien alle. Ich sah unseren Anführer einfach nur an. Der Warg von Azog warf unseren Anführer zu Boden. Dann nahm er ihn zwischen die Zähne. Thorin schrie vor Schmerz laut auf. Ich konnte nicht länger zusehen und stand auf. Als Azog mich erblickte grinste er. „Lass ihn in Ruhe und ich komme! Das ist es doch was du willst?“, sagte ich zu ihm. Azog befahl seinem Warg Thorin fallen zu lassen. „Schwöre das du keinem etwas tust!“, verlangte ich von ihm und Azog nickte. „Was geht hier vor?“, fragte Thorin mit schwacher Stimme. „Deine kleine Freundin hat den Antrag den ich ihr damals schickte abgelehnt und ich habe geschworen Durins Geschlecht auszulöschen. Scheinbar hat sie es sich anders überlegt!“, sagte Azog grinsend. Thorin starrte mich fassungslos an. Eine Träne rann meine Wange hinab. Morgen früh würde ich Azogs Frau sein. Er packte mich und setzte mich vor ihm auf seinen Warg. Ich sah Thorin nicht an. Doch dann sagte Azog etwas, dass mich aufblicken ließ: „Bring mir den Kopf des Zwerges!“ Er hatte es zu einem seiner Orks gesagt und der ging nun auf Thorin zu. „Aber du hast geschworen ihm nichts zu tun!“, sagte ich entsetzt. Azog grinste und sagte zu mir: „Ich habe aber geschworen Durins Geschlecht auszulöschen! Den kann ich doch nicht brechen!“ Tränen strömten nun mein Gesicht hinab. Thorin lag da und rührte sich nicht. Er war zu schwach. Doch da kam Bilbo angerannt und tötete den Ork. Ich atmete kurz auf. Dann drehte ich den Kopf und sah Azog ins Gesicht. „Wenn du nicht hälst, was du schwörst, muss ich meinen Schwur auch nicht halten!“, sagte ich zu ihm. Dann sprang ich vom Warg und traf Azog mit den Füßen im Gesicht. Er brüllte auf. Ich zog Amlug-ûr und tötete den Warg des anderen Orks. Da kamen weitere Warge mit Orks auf uns zu, doch nun kamen die Zwerge. Mit Kriegsgeheul rannten sie auf die Orks zu. Doch die Chancen zu gewinnen standen schlecht für uns. Das schien auch Azog zu merken, denn er grinste. Doch da brauste es über unseren Köpfen. Die Adler waren gekommen! Ich seufzte vor Glück! Da sah ich Aeggamp (Übersetzung: spitze Kralle), er war ein alter Freund von mir. Ich pfiff und er kam auf mich zu. Ich rannte zu Thorin. Vorsichtig legte ich ihn auf Aeggamps Rücken und kletterte dann schließlich selbst hinauf. Er stieß sich ab und ich hörte nur noch das wütende Brüllen von Azog. Ich sah zu Thorin. Noch immer regte er sich nicht. Ich legte seinen Kopf in meinen Schoß. Sei Gesicht war kalt und leblos. Eine Träne rann meine Wange hinab. Nun hatte ich alles verloren. Immer wieder warfen die anderen uns besorgte Blicke zu, doch ich sah nicht auf. Manche riefen nach Thorin, doch er antwortete nicht. Er würde nie wieder antworten. Ich strich ihm über die Wange. Eine meiner Tränen fiel auf seine Wange hinab und rann an ihr herunter. Wir flogen auf eine Klippe zu und Aeggamp und die anderen Adler landeten. Ich rutschte von Aeggamp und hob Thorin vorsichtig von ihm herunter. Die anderen rannten auf uns zu. Da lag Thorin auf dem Boden. Gandalf kam angerannt und hielt seine Hand über Thorins Gesicht. Er murmelte einige Wörter. Ich tauschte einen Blick mit Anadá. Gab es noch Hoffnung? Da schlug Thorin die Augen auf. Ich starrte ihn an. Er starrte mich an. Und dann, ohne nachzudenken, fiel ich ihm um den Hals und küsst ihn. Er erwiderte meinen Kuss. Ich löste meine Lippen von seinen und sah ich an. Tränen des Glücks rannen mein Gesicht hinab. Er wischte sie fort. Die anderen Zwerge sahen ebenfalls glücklich aus. Da ging Thorin auf den Hobbit zu. Der Hobbit der ihm das Leben gerettet hatte. Ich kannte Thorin gut genug um zu wissen was nun kam. Und ich hatte recht: „Du hättest sterben können! Hatte ich nicht gesagt du wärst keiner von uns? Hatte ich nicht gesagt du wärst verloren und hättest niemals mitkommen sollen?“ Dann ging er auf den Hobbit zu und umarmte ihn. „Noch nie habe ich mich so sehr geirrt!“ Der Hobbit lächelte überrascht und glücklich. Dann wandte Thorin sich um und die anderen auch. „Ist das, das was ich denke?“, fragte der Hobbit und ich nickte. In der Ferne sahen wir den Erebor. Ich ging zu Thorin und er nahm meine Hand. Dann sah er mich an. „Dort liegt unser Königreich, meine Königin!“, sagte er zu mir und lächelte. Ich lächelte zurück und war so glücklich wie seit so vielen Jahren nicht mehr.

    2
    Hallöchen! Der dritte Teil von ‚The Dragon Girl‘ und ich hoffe er gefällt euch. Ich habe mich sehr angestrengt und hoffe er ist es würdig von e
    Hallöchen!
    Der dritte Teil von ‚The Dragon Girl‘ und ich hoffe er gefällt euch. Ich habe mich sehr angestrengt und hoffe er ist es würdig von euch gelesen zu werden! Namarië und bis bald!
    LG Lydia

article
1472240632
The Dragon Girl #3
The Dragon Girl #3
Sie findet die Zwerge, doch in den Händen der Goblins ergeht es keinem von ihnen gut. Der große Ork gibt ihr ein Mittel, das ihr ihre Drachenkräfte für einige Stunden raubt und sie so schwach macht, wie sie noch nie in ihrem Leben war. Sie können zw...
http://www.testedich.de/quiz43/quiz/1472240632/The-Dragon-Girl-3
http://www.testedich.de/quiz43/picture/pic_1472240632_1.jpg
2016-08-26
402C
Herr der Ringe

Kommentare (41)

autorenew

Moosfeuer (55385)
vor 49 Tagen
Ich weiß, dass es die nächsten Teile schon gibt , hier aber trotzdem meine Antwort auf deine Fragen:
1. Ich mag die drachenelben, sie sind sehr kämpferisch und haben Ehrgefühl. Sie sind meiner Sicht her eher elbisch.
2. Ich fänd es schön wenn sie überleben.

Ich finde du hast einen schönen Schreibstil. Schreib bitte noch mehr. Vielleicht auch mal etwas mit Harry Potter? Oder etwas anderes, wieder mit Drachen?
VLG Moosfeuer
Namenlose ( von: Namenlose)
vor 151 Tagen
Coole Story, gefällt mir sehr gut.
Feuer (09302)
vor 154 Tagen
Oh mein gott war das süß von dir. Ich fühle mich geerhrt. Ich selbst habe auch eins geschrieben komme aber ihrgentwie nicht weiter. allerdings nicht unter dem namen Feuer. Ich fand deine FF richtig toll und jetzt richtig traurig das es aufhört. (schreibe in letzter zeit den zweiten teil meines eigenen buches bin autori weis also wovon ich spreche wenn ich es gut nenne!) Deine story war wirklich toll und warte sehensüchtig auf vieleicht eine anderes FF

Feuer
Itia (66476)
vor 178 Tagen
Hab jetzt alle vorhandenen Teile durch & es war soooo cool! Du hast echt ein großes Talent fürs schreiben^~^ Sonst keine Worte dafür!!...oh ja doch! WEITER SO!!!!
Feuer (73593)
vor 180 Tagen
Bitte bitte! wann kommt das nächste raus? ich warte jetzt schon ganz sehensüchtig darauf! Ich kann da nicht mehr aufhören zu lesen.
Lydia ( von: Lydia)
vor 219 Tagen
Vielleicht hab ich jetzt doch ein kleines bisschen Zeit... Ich versuche mein bestes zu geben!
Feuer (83005)
vor 222 Tagen
NEEEEIIIIIIIIIINNNN ich überlebe das nicht ... kannst du dein PC nicht Mitnehmen? ich werde deine Geschihten so vermissen
Lydia ( von: Lydia)
vor 241 Tagen
Wichtige Information! Die Geschichte ist NICHT fertiggestellt! Ich weiß echt nicht warum das da steht!
Lydia ( von: Lydia)
vor 259 Tagen
Hi liebe Leser, es tut mir leid, aber ich weiß noch nicht wann ich weiterschreiben kann, da es mir im Moment gesundheitlich nicht so gut geht. Bitte entschuldigt das.
LG Lydia
Lydia ( von: Lydia)
vor 265 Tagen
Vielen, vielen Dank für eure Kommentare ellysmiley und leah! Ich habe mich sehr gefreut! Und keine Sorge ellysmiley, das mit💗ie ist schon lange geplant *grins*
ellysmiley (36969)
vor 268 Tagen
Ich will das die Kinder überleben! Und gäbe es eine Möglichkeit das auch💗ie überlebt?
leah (43796)
vor 268 Tagen
Die Drachenelben sind eher elbisch würde ich sagen. Und es wäre schön wenn beide Kinder am leben ( auf jeden fall das von💗ie bitte. Bitte schreib die Geschichte weiter ich finde sie richtig toll!! Super Story!!
Lydia ( von: Lydia)
vor 275 Tagen
Vielen Dank für deine Antwort, legolas 03! Und keine Sorge, ich bin schon wieder eifrig am Schreiben!
legolas 03 (56507)
vor 276 Tagen
Ich finde Drachenelben sind eher elbisch,aber haben auch etwas menschliches an sich.Ich hoffe das Anadá und💗ie's Kinder überleben um auf die gestellten Fragen zurückzukommen.Hoffe es kommt bald wieder ein Teil!
Lydia ( von: Lydia)
vor 282 Tagen
Vielen Dank Cassie, für deinen Kommentar und deine Antwort! Ich brauche sie nämlich bald um weiter planen zu können. Und keien Sorge, der 15. Teil ist fast fertig!
legolas 03 (19800)
vor 284 Tagen
Einfach wundervoll geschrieben und ausgedacht.Mach weiter so!😄
Cassie ( von: Cassie)
vor 286 Tagen
Hey :)
Also zu deiner zweiten Frage ob das Kind oder die Kinder überleben sollen sage ich ja. sonst wäre es eine doppelter verlust zuerst seinen Mann zu verlieren und dann noch das Kind von ihm. Und was deine erste Frage betrifft kann ich dir nur sagen so wie du es beschrieben hast sind da sehr viele emotionen vorhanden ich habe die elben eher steif außer denen gegenüber die sie mögen (kommt mir so vor). Ich hoffe ich konnte helfen?. :)
Oh und bittte schreib weiter ich finde sie wirklich gut :)
Lydia ( von: Lydia)
vor 313 Tagen
Der dreizehnte Teil wurde in die falsche Kategorie aufgenommen... Warum kommt mir das bloß so bekannt vor?
Lydia ( von: Lydia)
vor 348 Tagen
So, jetzt ist alles wieder gerichtet! DANKE!
Lydia ( von: Lydia)
vor 350 Tagen
OK, man kann ihn jetzt wenigstens bei der Liste mit all den anderen Teilen finden