Melody

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 630 Wörter - Erstellt von: Phobia - Aktualisiert am: 2016-08-28 - Entwickelt am: - 164 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Eine Geschichte, die ich mit meiner Freundin Caro geschrieben habe. Sie spiegelt meinen jetzige Zustand wieder. Ich danke dir, Caro, dass du immer die richtigen Worte für mich findest.

    1
    Das einsam wirkende Mädchen stand unter dem einzelnen Baum in dem verlassenen, leeren Hof. Von den Blättern der alten Kastanie tropfte das Regenwasser. Langsam hob das Mädchen die Hand und berührte die Spitze eines kahlen Astes. Ein Wassertropfen blieb an ihrer Fingerspitze hängen, schimmerte wie ein kleiner Diamant. Melody schaute in den Himmel. Sie liebte den Regen. Nichts oder niemand ließ sie ihre Sorgen so schnell vergessen wie er. Es war, als würde er sie reinwaschen, von allen Ängsten, doch war dieses Wunder nur von kurzer Dauer. Der so wohltuende Regen der sie vorher noch daran erinnert hatte, dass sie am Leben war, wurde zu einer Droge, als sie das Haus wieder betrat. Denn kaum hörte das sanfte Prasseln auf ihrer Haut auf, wünschte sie sich zurück nach draußen. Sie seufzte als sie vor dem Fenster stand. Allein in diesem Haus. Vollkommen allein. Überall, wo sie hinsah, erblickte sie gepackte Koffer und sie hörte die bleischweren Schritte ihrer Freunde. Diese begaben sich ins Ungewisse, und das ganz ohne sie. Noch nie hatte Melody sich so verlassen gefühlt. Und verraten. Gar nichts hatten sie ihr gesagt, gar nichts! Melody war die Letzte die es erfuhr, doch auch die, die es als erstes hätte erfahren sollen. Langsam trat sie weg vom Fenster und setzte sich an ihren Schreibtisch. Ihre Hand griff nach der schwarzen Rabenfeder, aus der sie sich eine Schreibfeder zurechtgeschnitzt hatte. Sie liebte das Schreiben und Zeichnen. Vorsichtig schraubte sie das gläserne Tintenfass auf und stippte die Feder hinein. Sie brauchte nicht lange um einen Satz zu finden, der zu ihrer Stimmung passte. Ihre Schrift war kunstvoll und verschnörkelt, die Buchstaben schlangen sich ineinander. Nach einigen Minuten setzte sie die Feder ab und betrachtete das Blatt. „Mein Leben ist eine zerbrochene Fensterscheibe.“, stand jetzt in dicker schwarzer Tinte darauf. Ihr Mund verformte sich für einen kurzen Augenblick zu einem Lächeln, eine einzelne Träne funkelte auf ihrer Wange. „Ich vermisse euch.“, schluchzte sie. Niemals hätte sie gedacht, das Glück so schnell zerbrechen konnte. Niemals hätte sie geahnt, dass es so zerbrechlich war wie... „...wie eine Fensterscheibe.“, flüsterte sie mit emotionsloser Stimme. Diese Worte hallten durch ihren Kopf. Was war das nur für ein Leben? Womit hatte sie das verdient? Ein unglücklich verliebtes Mädchen, zart, zerbrechlich, ein Mädchen das den Halt und die Sicherheit die es so sehr benötigte nur dort fand, wo seine Freunde waren. Aber was waren das für Freunde, die sie nicht einmal davor warnten, dass sie sie heute dem Messer noch einen Schritt näher gebracht hatten? Sie hatte es immer unter ihrem Kissen, hatte es Tag und Nacht geschärft. Zuerst nur aus Langeweile, später aus purer Verzweiflung. Eine Todeswaffe lag unter ihrem Kissen, nun lag sie über ihrem Herzen. So viele Fragen surrten durch ihren Kopf. So viele Fragen, die sie mit ihren Schreien stoppen wollte. Konnte sie das Gefühl, von innen heraus zu erfrieren mit dem warmen Blut auf ihrer Haut stoppen? Konnte das Geräusch von tropfendem Blut das von den schweren Schritten übertönen? „Wir werden sehen...“, war ihr letzter Gedanke, bevor sie zustach.

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.