Badewannen und Bleistifte

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 449 Wörter - Erstellt von: Fabienne 3 - Aktualisiert am: 2016-08-24 - Entwickelt am: - 77 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Lies es doch einfach...

    1
    Vor einer langen, laaaaaangen Zeit (Aber nicht zu lange her),
    wollte sich Nilo an einem warmen Sommertag ein leckeres, kühles Guarana holen, welches er in der Badewanne lagerte, da vor Bleistiften im Kühlschrank kein Platz mehr war. Da er nun alleine in seinem Badezimmer stand, und merkte, dass die Badewanne leer war schrie er, in der schrillsten Stimme, die je ein Mensch vernahm:"Auf zur Tanke!", schnappte sich ein paar Bleistifte für unterwegs und ging los. Seine Entzugserscheinungen wurden von Minute zu Minute stärker und so bemühte er sich, sein Ziel möglichst schnell zu erreichen.

    2
    Zu allem Übel wurde er dann auch noch von zwei Sekten-Vertretern angehalten, die ihn drängten, möglichst schnell dem Badismus beizutreten, doch Nilos Entzugserscheinungen waren inzwischen schon so schlimm, dass er sich kaum auf den Beinen halten konnte. Er hastete an ihnen vorbei und rannte weiter in Richtung Tankstelle. Langsam bekam Nilo Hunger, da er schon lange gelaufen war. "Gleich ist es geschafft", rief er, da er nur noch 2 Straßen vor sich hatte. Der Dust war so unerträglich, dass Nilo hoffte, das Leiden durch den Genuss von Bleistiften verringern zu können. Da sprachen ihn zwei Jungs an: "Hast wohl ne Wette verloren..." Nilo antwortete:"ja, wieso?" darauf die Jungs:" nicht jeder isst freiwillig Bleistifte." Nilo begann zu stottern:" Eigentlich dachte ich...die Haare...und... das mit den Bleistiften...Egal, muss los"und er ging weiter...

    3
    Mit seiner letzten Kraft schleppte sich Nilo in die Tankstelle . Bevor er sie betrat, blickte es sich noch einmal um: Warte...War das eben eine Badewanne? Nein. Ausgeschlossen. Er musste sich das eingebildet haben.Zweifellos. Er schaffte es bis zur Kasse, kaufte das Guarana und trank es, sobald er draußen war. Da sah er sie wieder... DIE BADEWANNE! Er spührte überall so ein Kribbeln. Das Blei schien ihm nicht gut zu bekommen . Egal. Er musste jetzt vor der Badewanne fliehen, doch alles was wir wissen ist, dass er nie zurückkehrte . Wurde er von der Badewanne gefressen, ist er an einer Bleivergiftung gestorben, oder ist er weder in Rewi`s Keller? wir wissen es nicht...


    ENDE

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.