World of Mystik 6

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 2.059 Wörter - Erstellt von: Torden! - Aktualisiert am: 2016-09-13 - Entwickelt am: - 548 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Die Welt, wie wir sie kennen, existiert nicht mehr. Europa wurde in Stücke gesprengt und Asien steht in Flammen. Nordamerika und Russland sind zu einem gigantischen Waldgebiet verschmolzen. Mittendrin einige Jugendlich, die dem Chaos auf den Grund gehen sollen.
Basierend auf Phyria's MMFF

    1
    ((bold)) Dachkantendialoge((ebold)) Man sagt, wenn man stirbt, ziehe das ganze Leben an einem vorbei. Leándra fragte sich, ob sie am schönsten Momen
    Dachkantendialoge

    Man sagt, wenn man stirbt, ziehe das ganze Leben an einem vorbei. Leándra fragte sich, ob sie am schönsten Moment einen Cut machen könne und dann für immer in ihm gefangen wäre, als sie einen Fuß auf die Dachkante setzte. Dann fragte sie sich, ob es den schönsten Moment überhaupt gab. Der zweite Fuß folgte. Jeder Moment war schöner als alle Momente nach Tag X.
    Leándra schloss die Augen. Ein Schritt trennte sie von ihrem ganzen Leben. Der Wind trieb ihr die Haare aus dem Gesicht. Sie spürte ihn nicht. Sowie sie kaum noch etwas spürte, seitdem die Welt buchstäblich um sie herum eingestürzt war. Jetzt wollte sie es den Gebäuden ihrer Heimatstadt gleichtun und auch stürzen.
    Doch kurz bevor Leándra ihrem Leben ein Ende setzen konnte, stutzte sie. Etwas fehlte und diesmal war es ausnahmsweise nicht das fehlende Stück in ihrer Brust. Dieses Loch würde sich sowieso bald schließen.
    Dann fiel es ihr siedend heiß ein. Der Paukenschlag war bereits vor mehr als einer Woche ertönt. Wahrhaft, dachte sie, das war ein Paukenschlag gewesen. Aber die Pauke war nichts ohne das letzte Wort, den ultimativen letzten Satz. Alle Verachtung und alle Trauer wollte sie darin zurücklassen, sodass sie befreit an einem unheilbaren Schädelbasisbruch sterben konnte.
    Leándra schlug die Augen wieder auf. Der letzte Satz, den diese Welt von ihr hören sollte. Sie überlegte. „Leck mich doch am Arsch!“, wäre zu banal, ebenso wie „Und Cut!“. „Wir sehen uns auf der anderen Seite“ ergab keinen Sinn. Alle die sie kannte, waren schon dort. Kurz war sie versucht mit dem Blade-Runner-Zitati abzuschließen, das ihr Vater so gemocht hatte, doch das gehörte in Gewitternächte und nicht an sonnenklare Frühlingstage.
    Auf der Suche nach ihren letzten Worten balancierte sie die Dachkante entlang. Der Stein bot ihr Halt und sie wünschte, sie könnte tanzen. So wie sie es einmal mit Alexandros getan hatte, als nach einer langen Trockenperiode die ersten Regentropfen seit Ewigkeiten den Staub aus den Straßen wuschen. Damals war alles so leicht gewesen. Doch ihre innere Musik hatte sie verlassen, wie alles andere auch. Familie, Freunde, Nachbarn, alle Leute, die sie je gekannt hatte, Alexandros. Noch vor wenigen Tagen hatte es geheißen, er und sie gegen den Rest der Welt. Nun war sie allein und die Welt drehte sich dennoch weiter.
    Heute Nacht hatte Leándra Hannah im Bett über sich leise weinen gehört. Nicht zum ersten mal fragte sie sich, wo denn ihre eigenen Tränen waren. Sie hatte es ernsthaft versucht, nur war da nichts. Als hätte sie das Weinen in den Ruinen verlernt.
    Ihr fielen die alles entscheidenden Worte ein. Ein Blick hinunter zeigte ihr erneut, dass sie den Sprung nicht überleben konnte. Gut so. Sie öffnete den Mund, um sich dem Universum entgegenzuschleudern.
    „Also ich würde ja Pillen nehmen.“, verkündete eine Stimme hinter Leándra. Sie fuhr erschrocken zusammen und taumelte. Im letzten Moment fing sie sich und sprang aufs Dach zurück.
    „Spinnst du? Du hättest mich umbringen können!“, blaffte sie Tulio an, der auf einem Liegestuhl in der Nähe der Tür lag. Der Junge grinste sie breit an.
    „War das nicht eh Plan?“
    „Ach, verpiss dich doch! Was verstehst du denn schon davon?“, fauchte sie und fragte sich insgeheim, wie lange er sie schon bei ihrem Selbstmordversuch beobachtete. Sie hatte ihn nicht kommen hören und auf dem Dach war keiner gewesen, als sie hier heraufgeklettert war.
    „Ich bin verdammt gut darin zu sterben. Deshalb sage ich dir: Nimm Tabletten. Es fühlt sich echt nicht gut an, wenn sich die Rippen in deine Lunge bohrt und deine Organe zermatscht werden.“, sagte er und kramte in seiner Hosentasche.
    „Oh danke, für diese Erleuchtung, Großmeister. Kannst du jetzt gehen?“, fragte sie verärgert. Zwar hatte sie die Liege beim Betreten des Daches bemerkt, aber nicht damit gerechnet, jemanden zu begegnen.
    „Damit ich später erklären muss, warum sich ein Teammitglied während meiner Anwesenheit vom Dach gestürzt hat? Nein danke. Außerdem will ich das Schätzchen hier...“, er kramte weiter in seiner Hosentasche und hielt schließlich triumphierend ein Plastiktütchen in die Luft, „...noch loswerden, bevor Kallik und Lapis wieder meine Sachen durchwühlen.“
    Leándra betrachtete das Tütchen genauer und verdrehte die Augen.
    „Rauch das Zeug woanders und tu so, als hättest du mich nie gesehen.“, forderte sie Tulio genervt auf. Dieser verteilte das Gras sorgfältig auf einem Papierchen.
    „Nope, keine Chance. Ist mit meinem Gewissen nicht vereinbar.“, sagte er und fügte einen selbstgebastelten Filter hinzu. Leándra gab ihre Pläne vorerst auf und setze sich hin. Ich warte ab, bis er im Nirwana verschwindet und springe dann, dachte sie und lehnte sich zurück.
    „Eins versteh ich nicht.“, nuschelte Tulio als er die Klebefläche des Papiers ableckte, „Warum bist du hier geblieben, wenn du sowieso vorhast dich bei der nächstbesten Gelegenheit umzubringen? Du hättest einfach mit den Anderen gehen können.“
    Leándra schwieg. Ja, warum war sie hier geblieben? Sie hatte ernsthaft geglaubt, dass sie das schaffen könnte. Durchhalten. Doch dieser Ort stellte alles nur noch mehr auf den Kopf. Andere Leute wie sie, Training, sich darauf vorbereiten die Welt zu retten. Viele der Anderen hatten Ähnliches erlebt wie sie und ihre Trauer erinnerte sie zu sehr an das, was sie selbst verloren hatte.
    Tulio biss ein Ende des Joint ab und beobachtete sie. Sein Blick war ihr unangenehm. Als würde er sie für schwach halten. Und er war ihr eindeutig zu mitleidig.
    Er denkt, ich gebe auf, stellte sie fest. Das hätte Alexandros aber nicht gewollt. Sie stellte sich vor, wie er hinter ihr stand und ihr ins Ohr flüsterte: „Du bist niemand, der schnell aufgibt. Das warst du noch nie. Als ich dir Inlinerfahren beigebracht habe, bist du ständig auf die Schnauze gefallen und ich habe dich jedes mal ausgelacht. Aber du bist jedes mal auch wieder aufgestanden und eines Tages hast du mich lachend überholt. Steh wieder auf und fahre so schnell, dass keiner dich mehr einholen kann.“
    Fast konnte Leándra seinen Atem in ihrem Nacken spüren.
    „Hallo? Luft an Leándra, bist du noch da?“, sagte Tulio und schnipste vor ihrem Gesicht. Sie schreckte zusammen und schüttelte die Vorstellung ab.
    „Was? Ja, ja.“, stammelte sie. Aufgeben war nun keine Option mehr für sie.
    „Also, warum bist du geblieben?“, fragte er erneut und ließ sie nichts aus den Augen, während er den Joint anzündete.
    „Ach, lass mich in Ruhe!“, fauchte sie und ging zur Tür.
    „Heißt das, du willst dich nicht mehr umbringen?“, rief Tulio ihr hinterher. Kommentarlos zeigte sie ihm den Mittelfinger.
    „Dann ist ja gut.“, verkündete er und nahm einen tiefen Zug von seinem Joint und lehnte sich zurück. Sie schnaubte verächtlich und warf die Tür hinter sich ins Schloss.


    2
    Für Kritik, Anregungen und neue Charaktere bin ich immer offen. Über Kommentare würde ich mich sehr freuen.
    Hier gibt es den Link zu Phyria's Original: http://www.testedich.de/quiz40/1458904529/World-of-Mystik-MMFF

    An dieser Stelle möchte ich Lilian für das Erstellen neuer Charaktere danken. Von ihr stammen Leándra und Josiah.

    3
    Alle, die diese Geschichte schon länger verfolgen, wissen vielleicht, dass sie auf einer MMFF von Phyria basiert. Nun erhaltet ihr die Möglichkeit selbst Charaktere zu erstellen, die dann in der Geschichte vorkommen werden. (Achtung, langer Steckbrief)

    Ihr habt die Wahl zwischen zwei Teams; Team Shadow und Team Element.

    Über Team Shadow: Dieses Team besteht aus 14 Jugendlichen im Alter von 13 – 18 Jahren. Sieben Jungs, sieben Mädchen. Sie werden vom Rat der Vier beauftragt, dem Chaos auf den Grund zu gehen. An einem geheimen Ort, der jetzt nach ein paar Kapiteln nicht mehr ganz so geheim ist, werden sie trainiert und auf ihre Mission vorbereitet. Danach werden sie losgeschickt, um die Welt zu retten. Jedes dieser Kinder hat eine besondere Fähigkeit, wie zum Beispiel: Die Zeit anhalten, extreme Sinne, usw.

    Bisherige Mitglieder: Hope Collins Telekinese
    Hjördis Ismardóttir Extrem gesteigerte Sinne
    Hannah Franziska Gerke Zeit anhalten
    Leándra Melas Röntgenblick
    Chloé Hadley diverse Wasserfähigkeiten
    Carol Carmine Telepathie
    Sugna Rhea Okomura Illusion
    Sol Cascado Menschen mit ihrer Stimme manipulieren

    Karu Hernández Erinnerungen von Leuten sehen
    Josiah Young Gefühle lesen
    Newt Vaquiz Umgebung spüren
    Aaron Clover Schattenkontrolle
    Django McFadden 7x Geschwindigkeit
    Tayo Madaki Muskelgedächtnis

    Über Team Element: Diese vier Jugendlichen sind sogar noch außergewöhnlicher als Team Shadow. Sie (und nur sie) sind in der Lage ein Element vollständig zu beherrschen. Außerdem sind sie unsterblich, können jedoch getötet werden. Nach ihrem Tod werden sie jedoch wiedergeboren. Ihre Aufgabe ist es, Team Shadow zu unterstützen und Hilfe zu leisten, wo Hilfe gebraucht wird.

    Bisherige Mitglieder: Lapis Erde
    Tulio Rafael Cubillas Luft
    Kallik Feuer
    Marina Wasser

    Nun zum Steckbrief:
    Name: (Vielleicht nicht gerade Gustav oder so...)
    Alter: (Team Element vom Aussehen her höchstens 20!)
    Geschlecht: (Denkt daran: 8 Mädels/ 6 Jungs)
    Wohnort: (sehr wichtig; bei Europäern und Asiaten bitte mit einer Stadtangabe.)
    Team: (Shadow oder Element)
    Aussehen: (Seid kreativ! Gerne auch verrückte Dinge. Bitte mehr als Haar- und Augenfarbe)
    Kleidung: (relativ egal)
    Charakter: (Auch relativ egal, wenn möglich in ganzen Sätzen und/oder MBTI. Niemand ist perfekt)
    Waffe und wie du gelernt hast, damit umzugehen: (z.B Kann mit Wurfmessern umgehen weil er/sie bei Wutanfällen Messer gegen Dinge schleudert. Man kann das nicht einfach aus dem nichts.)
    Stärken: (Max. 4)
    Schwächen: (Min. 3)
    Vorlieben: (Egal)
    Abneigungen: (Egal)
    Träume/Wünsche:
    Ängste:
    Familie: (Die meisten haben durch das Chaos keine mehr)
    Element: (Nur bei Team Element und da ist nur noch Wasser übrig)
    Fähigkeit: (Nur Team Shadow)
    Darf er sterben:
    Darf er sich verlieben:
    darf aus seiner Sicht geschrieben werden:

    (Jetzt nur noch Team Shadow)
    Was tut der Chara, wenn...
    ...jemand geliebtes stirbt?
    ...jemand verhasstes stirbt?
    ...jemand aus dem Team verletzt wird, während ihr gerade auf der Flucht seid?
    …er selbst verletzt wird, während ihr auf der Flucht seid?

    Kann der Chara gut mit...umgehen? (10 ist gut, 0 sehr schlecht; Euch stehen 40 Punkte zur Verfügung)
    Messern:
    Pfeil und Bogen:
    Dolche:
    Macheten:
    Äxten:
    Schwertern:
    Katana:

    Ihr werdet ausgelost, falls es mehr als 14 für Team Shadow gibt. Wenn alle Plätze besetzt sein solltet und ihr mitmachen wollt, taucht ihr trotzdem in der Geschichte auf. Vielleicht mit anderem Alter.

    Danke, wenn du bis hierhin durchgehalten hast. Ich weiß, dass sind sehr viele Punkte. Der Steckbrief kommt in die Kommentare und ab und zu werde ich vielleicht ein paar Fragen á la: Wie reagiert dein Chara in folgender Situation dort hin schreiben. Viel Spaß beim Erstellen.



article
1471772707
World of Mystik 6
World of Mystik 6
Die Welt, wie wir sie kennen, existiert nicht mehr. Europa wurde in Stücke gesprengt und Asien steht in Flammen. Nordamerika und Russland sind zu einem gigantischen Waldgebiet verschmolzen. Mittendrin einige Jugendlich, die dem Chaos auf den Grund gehen...
http://www.testedich.de/quiz43/quiz/1471772707/World-of-Mystik-6
http://www.testedich.de/quiz43/picture/pic_1471772707_1.jpg
2016-08-21
40B0
Fantasy Magie

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

torden ( 3.170 )
Abgeschickt vor 129 Tagen
Aufnahme-Stopp
Romy ( 7.215 )
Abgeschickt vor 137 Tagen
Schwächen: Manipulierbar, Höhenangst, Selbstzweifel.
Stärken: mitfühlend und Ideenreich.
Familie: sie hatte eine große Familie mit 10 Geschwistern, 3 Schwestern und 7 Brüder, ihre Großeltern und ihre 2 Onkel und 2 Tanten haben auch bei ihnen gewohnt.
Romy ( 7.215 )
Abgeschickt vor 137 Tagen
Name: Rhea
Alter: 14
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Australien
Team: Element
Aussehen: Ihre blonden Haare gehen ihr bis zur Schulter und sind leicht gewellt, meist aber mit einem Gummi zusammen gebunden. Sie besitzt große, meergrüne Augen die im Licht schimmern. Sie ist klein und zierlich mit leicht gebräunter Haut.
Kleidung: Sie trägt meist eine kurze, blaue Hose mit einem grünen Batikt-shirt und darüber manchmal eine Jeans Weste.
Charakter: Sie ist eher schüchtern und bleibt im Hintergrund, auch wenn sie nicht so aussieht, ist sie sportlich, wendig und flink, sie kann Leute gut aufmuntern und ist immer für ihre Freunde da, sie ist sehr liebevoll und sanftmütig, sie kann gut Geheimnisse für sich behalten, sie zweifelt oft an sich selbst und lässt sich dadurch leicht manipulieren, doch im Kampf ist sie listig.
Waffe und wie du gelernt hast damit umzugehen: sie kämpft meist mit Messern, die sie geschickt zu verwenden weiß aber vor allem benutzt sie ihr Element.
Stärken: sie kann mit ihrem Element Leute heilen, mitfühlend und Ideenreich.
Schwächen: Manipulierbar, Höhenangst, Ihr fällt es schwer Menschen zu verletzten auch wenn sie böse sind.
Vorlieben: Meeresrauschen, Sonnenuntergänge am Strand.
Abneigungen: Wüsten, Tod.
Träume/Wünsche: irgendwann in Ruhe einen Tag am Strand verbringen mit all ihren Freunden:
Ängste: wenn kein Wasser in der Nähe wird sie nervös.
Familie: sie hatte eine große Familie mit vielen Geschwistern.
Element: Wasser
Romy ( 7.215 )
Abgeschickt vor 139 Tagen
Schwächen: seine Narbe fängt in manchen Situationen an weh zu tun und stört seine Kräfte, zu ehrgeizig und zu streng mit sich und wenn er seine Freunde beschützten muss vergisst er seine anderen Pflichten um sie retten zu können.
Romy ( 7.215 )
Abgeschickt vor 139 Tagen
Name: Newt Vaquiz
Alter: 14
Geschlecht: männlich
Wohnort: Europa, Rumänien, Transsilvanien
Team: Shadow
Aussehen: seine kurzen Haare sind schwarze und zerzaust. Er hat schockoladenbraune Augen mit hellen Flecken in der Iris. Er ist normal groß und eher schlank, aber auch recht sportlich. Er hat helle Haut und auffällig weiße Zähne. Er besitzt eine Narbe die von links nach rechts über seine Stubsnase geht (das ist passiert als er klein war, weiß aber nicht wie er sie bekam).
Kleidung: schwarze Jeans mit einem blauen Hemd oder T-shirt und darüber eine Jeans Jacke mit schwarzen Ärmeln.
Charakter: kann gut zuhören und unterhält sich gerne, ist jedoch schnell reizbar, sportlich, eher pessimistisch und denkt selten positiv, sagt es meisten sarkastisch, clever, macht sich selber sehr viel Druck, ihm sind seine Freunde sehr wichtig und kann seine Meinung überzeugend vertreten, dass auch an seiner Dickköpfigkeit liegt, ein schwierigen Situationen behält er jedoch einen klaren Kopf.
Waffe und wie du gelernt hast, damit umzugehen: Am liebsten benutz er sein Katana, den er sich irgendwann in einem Museum ergattert hatte. Er lernte nach und nach damit um zu gehen.
Stärken: sein Durchsetzungsvermögen und für seine Freunde alles tun.
Schwächen: seine Narbe fängt in manchen Situationen an weh zu tun und stört seine Kräfte.
Vorlieben: Unterhaltungen, Freunde, Familie, Unternehmungen mit seiner Schwester, draußen sein, der Himmel egal ob Tag oder Nacht.
Abneigungen: nicht zu wissen wo er ist.
Ängste: zu Versagen egal ob wichtig oder unwichtig und er hat angst allein zu sein.
Familie: seine Mutter stammt aus Amerika und sein Vater aus Rumänien und hat eine kleine süße Schwester.
Element: /
Fähigkeit: er kann seine Umgebung über mehrere Kilometer spüren auch im Dunkel, es ist so ähnlich wie Echoortung nur über eine weiteren Entfernung (zum Beispiel kann er eine Kirche spüren die 10km entfernt ist und hat ein genaues Bild vor Augen).
Darf er sterben: ist mir egal
Darf er sich verlieben: liebend gern
darf aus seiner Sicht geschrieben werden: auf jeden Fall

Was tut der Chara, wenn... ...jemand geliebtes stirbt? Er wird traurig sein, doch er wird sich dadurch nicht unterkriegen lassen und diese Person in seinen Erinnerungen weiter leben lassen.
...jemand verhasstes stirbt? Er würde darüber nachdenken ob diese Person den Tod verdient hat und dann erst seine Schlüsse ziehen.
...jemand aus dem Team verletzt wird, während ihr gerade auf der Flucht seid? Er würde alles dafür tun diesem Teammitglied zu helfen und ihn beschützen.
…er selbst verletzt wird, während ihr auf der Flucht seid? Er würde sich Mühe geben weiter zu kommen.

Kann der Chara gut mit...umgehen?
Messern: 7
Pfeil und Bogen: 7
Dolche: 5
Macheten: 6
Äxten: 0
Schwertern: 6
Katana: 9