Severus Snape auf Klassenfahrt

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
10 Kapitel - 39.535 Wörter - Erstellt von: Risha - Aktualisiert am: 2016-09-16 - Entwickelt am: - 3.283 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

    1
    Snape auf Klassenfahrt
    Steckbrief:
    Vorname/Nachname: Rose Lockhardt
    Aussehen: 1,70m groß, schlank, dunkel braune leicht gewellte Harre die bis kurz unter die Brust gehen und Rehbraune Augen
    Ehemaliges Haus: Griffindor
    Beruf: Lehrerin für Verteidigung gegen die dunklen Künste
    Besonderheiten: Besondere Kräfte welche erfahrt ihr in der Geschichte, kann einen Patronus ohne Zauberstab beschwören und sie ist ein Animagus der die Form eines weißen Wolfes hat sie ist eine besondere Art von Hexe und zwar eine Königinhexe(Uralte hexen Art welche alle möglichen Künste beherrscht) was auch erklärt warum sie diese Kräfte hat
    Eigenschaften: Mutig, Liebevoll, Hilfsbereit aber auch emotional und ein kleiner Tollpatsch
    Blutstatus: Reinblut ist ihr aber so was von egal
    Familie: Mutter, Vater und einen großen Bruder mag ihre Familie aber nicht (weshalb erfahrt ihr später)
    Geburtstag: 09.02.1962
    Die Geschichte beginnt 1 Jahr vor dem Goldenen Trio. Und Dumbledore ist der einzige der von ihren Kräften weiß. Hier geht es nicht wie in den Büchern vor also Dumbledore stirbt es gibt eine Schlacht und Voldemord wird auch sterben aber es läuft ein bisschen anders nicht alle werden sterben nur die die ich nicht mag .Und ich mache sie alle ein paar Jahre jünger. Severus ist am Anfang der Geschichte 30 er ist immer 2 Jahre älter als Rose.

    2
    Rose Sicht:

    Es war ein Tag wie jeder andere, mein Wecker riss mich aus meinem Schlaf, ich schaute auf die Uhr es war erst 6 Uhr ich hab also noch 2 Stunden bis es Frühstück gibt. Ich stand auf und ging Erstmal schön duschen und Haare waschen. Als ich fertig war betrachtete ich mich im Spiegel ich hatte meine dunkel Braunen leicht gewellten harre offen gelassen den so gefielen sie mir am besten sie gingen mir bis kurz unter die Brust, geschminkt habe ich mich nicht den ich hatte von Natur aus schon lange und volle Wimpern. Meine Reh braunen Augen bildeten zu meinen Haaren einen tollen Kontrast. Ich war zufrieden mit meinem aussehen.
    Ich sah auf die Uhr es wahr 7:30 Uhr. Ich lächelte und ging in Richtung Große Halle, ich ging gerade Gedanken verloren um die Ecke als ich mit jemanden zusammen traf und zu Boden fiel ich spürte wie mir die Tränen in die Augen schossen doch ich hielt sie zurück, weil ich versucht hatte mich mit meinen Händen abzufangen was mir nicht sonderlich gelungen ist denn nun tat mir meine Rechte Hand weh. Ich sah auf und sah vor mir auf dem Boden sitzen niemand anderes als Professor Snape. „Können sie nicht aufpassen wo sie hin laufen oder sind sie..“ weiter sprach er nicht den er hatte wohl bemerkt das ich kurz vor dem weinen war er erhob sich und kam neben mir zum Stehen und hockte sich neben mich „Haben sie sich verletzt?“ fragte er leicht verwundert. „Ich glaub ich habe mir meine Hand verletzt“ gab ich zurück. Er schaute mich an „Ich werde sie in den Krankenflügel bringen“ sagte er mit fester Stimme stand auf half mir hoch und zusammen gingen wir schweigend in Richtung Krankenflügel. Als wir ankamen ging ich rein und Severus wartete Draußen auf mich. Nachdem Madame Pomfrey mir einen Trunk zum Trinken gegeben hatte durfte ich gehen. Ich war echt erleichtert dass es nichts ernstes war. Wie zu erwarten wartete auf mich vor der Tür Severus ich schaute ihn an und er mich“ Und wieder alles in Ordnung?“ fragte er schließlich. „Ja alles ok“ er nickte und wir gingen in Richtung Große Halle.

    Alls wir dort ankamen ging die große Tür mit Schwung auf und alle schauten uns fragend an was ich ein bisschen unangenehm fand, Snape neben mir interessierte es anscheinend wenig denn er ging an den Schülern vorbei Richtung Lehrertisch wo er kurz etwas zu Albus sagte, dieser nickte und schaute mich freundlich an. Erst jetzt bemerkte ich das ich immer noch an der Tür stand und mich nicht bewegt hatte, also schüttelte ich meinen Kopf ging an den verwunderten Schülern vorbei setzte mich neben Severus und Albus. Nachdem ich saß erhob sich Albus und ging vor zum Pult wo er für ruhe sorgte, als es dann still war fing er an “ Also bevor wir mit dem Festessen beginnen möchte ich euch noch mitteilen das ihr bald alle auf Klassenfahrt geht für 2 Woche entweder mit einer anderen Klassenstufe oder alleine aber mit jeweils 2 Lehrern.“ Er machte eine Pause und die Schüler applaudierten was das Zeug hielt und ich mit den ich freute mich genauso wie die Schüler auf die Klassenfahrt. Als sie wieder ruhig waren sprach er weiter und ich wurde aus meinen Gedanken gerissen “Also die Klassenstufen 1 und 3 fahren nach Irland mit Professor Hagrid und Professor Sprout, die Klassenstufe 2 fährt nach Hawaii mit Professor Lockhardt und Professor Snape“ er legte eine kurze Pause ein. Nein bitte nicht dachte ich mir alle bloß nicht Severus ja gut ich hatte eigentlich nichts gegen ihn nur manchmal kann er echt fies sein, Na ja egal kann man nicht ändern oder, weiter kam ich nicht den Albus fuhr fort „Die Klassenstufen 4 und 5 fahren nach Deutschland mit Professor McGonagoll und Professor Flitwick und zu guter Letzt die 6 und 7 fahren nach New York mit Professor Hooch und Professor Shlughhorn. So ich glaube wir haben jetzt alle ich werde eine Eule an eure Eltern schicken damit sie Bescheid wissen wir fahren in einem Monat und nun genug geredet lasst das Festessen beginnen“ .
    Dann ging er auf seinen Platz neben mich und begann zu essen. Nur ich konnte ich nichts mehr essen den mir war so schlecht und schwindelig geworden. Albus neben mir bemerkte das ich nichts aß und beugte sich zu mir rüber “Keinen Hunger oder geht es ihnen nicht gut werte Kollegin?“ „Ich habe einfach keinen Hunger“ log ich denn ich wollte kein Aufsehen erregen “Ich glaube ich gehe mich schon mal auf den Unterricht vorbereiten“ ich stand auf musste mich aber als das Schwindel Gefühl schlimmer wurde an meiner Stuhllehne festhalten um nicht um zu kippen. Nun stand auch ein besorgt drein blickender Severus neben mir “Ist wirklich alles ok?“ „Ja ich denke schon“ und sah ihm in die Augen die voller Angst waren, warte mal angst das passte ja mal so gar nicht zu ihm. „Es ist nichts nur ein leichter Schwindel“ flüsterte ich und faste mir an den Kopf welcher immer schlimmer Schmerzte ehe ich weiter sprechen konnte fiel ich auf einmal um das einzige was ich noch mitbekam waren zwei arme die mich auffingen bevor ich auf den Boden fiel, dann war alles schwarz.

    Severus Sicht:

    Nun lag sie in meinen Armen mit geschlossenen Augen, ich sah sie geschockt an ich hatte sie gerade noch so auf fangen können den sonst wäre sie auf den Boden gefallen und hätte sich wahrscheinlich ernsthaft verletzt. Ich schaute sie an und hatte Angst um sie was mit ihr ist, im Hintergrund tuschelten derweil die Schüler und die Lehrer was passiert ist doch das bekam ich fast gar nicht mit den ich hatte nur Augen für sie.
    Nun stand auch Albus neben mir und schaute auf sie hinab nun wand er sich an mich “Bring sie schnell in den Krankenflügel Severus, ich werde gleich nachkommen“. Ich nickte erhob mich mit ihr in den Armen und ging um den Lehrertisch an den Schülern vorbei die mich und die Professorin mit vor Angst geweiteten Augen ansahen. Als ich Draußen im Flur war ging ich schnellen Schrittes Richtung Krankenflügel, dort angekommen stand Poppy mit vor Schreck geweiteten Augen vor mir „Kommen sie mit“ ich folgte ihr in den Raum der komplett leer war. „Legen sie sie dorthin“ sie deutete auf eines der Betten wo ich sie auch ablegte und mich neben das Bett auf einen der Stühle setzte und Poppy dabei beobachtete wie sie Rose einen Trunk nach dem anderen gab. Ich weiß nicht wie lange ich schon hier saß und sie beobachtete doch dann sagte Poppy “Ich kann nichts weiter für sie tun“ „Wiesen sie was sie hat, oder haben sie eine Erklärung wieso sie umgekippt ist denn heute früh ging es ihr ja noch gut“. Fragte ich sie ruhig mit einer Spur Besorgnis in der Stimme. „Leider nicht Severus, ich habe einfach keine Erklärung was sie hat“. Ich nickte, sie ging raus, kurze Zeit später kam Albus und Minerva in den Raum gerannt, sie hielten vor dem Bett von Rose an. Dann schaute Albus mich an „Wissen sie was sie hat Severus?“ „Nein leider nicht“ gab ich als Antwort und schaute wieder Rose an. „Nun gut ich glaube wir gehen wieder Minerva und sie Severus kommen sie mit?“ „Ich glaube ich bleibe noch kurz hier“ sagte ich und schaute dabei weiter Rose an die sich immer noch nicht regte.
    Albus nickte und ging mit Minerva Richtung Ausgang. Als sie draußen waren stand ich auf ging zu Rose ans Bett setzte mich an den Rand des Bettes nahm ihre Hand in meine und streichelte mit meinem Daumen über ihren Handrücken. So saß ich bis Nachmittags an dem Bett dann kam Poppy rein „Sie braucht jetzt ruhe Severus“ ich nickte verständlich und ging dann aus dem Raum raus zu meinem Unterricht.
    Die nächsten Wochen passierte nichts weiter, Rose war immer noch nicht wach und ich besuchte sie jeden Tag wen ich zeit hatte. So wie heute ich saß wieder an ihrem Bett und fragte mich wieso sie nicht aufwachte. Sie sollte langsam mal aufwachen denn in einer Woche geht es nach Hawaii und ich wollte nicht mit Ursula (ausgedacht) fahren. Mit diesen Gedanken schlief ich ein.

    Rose Sicht:

    Ich versuchte gerade meine Augen zu öffnen mit Erfolg. Ich blinzelte und versuchte zu erkennen wo ich war, es war dunkel so viel stand fest. Nur eine Kerze neben mir spendete licht wodurch ich erkannte wo ich war, ich war im Krankenflügel wie bin ich den hier gelandet fragte ich mich ich wollte mich gerade aufrichten als mir ein schrecklicher Schmerz durch den ganzen Körper ging und ich kurz leise vor Schmerz aufschrie. Etwas regte sich neben mir als ich meinen Kopf nach links gleiten ließ sah ich dort jemanden sitzen der mich mit großen schwarzen Augen ansah.“Professor Snape sind Sie das?“ fragte ich mit leiser und brüchiger Stimme. Die Person stand schnell auf und trat an mein Bett, nun erkannte ich die Person mit den bekannten fettigen schwarzen Schulterlangen Haaren und der hacken Nase es war wirklich Severus der mich besorgt anschaute. „Ja ich bin es ein Glück geht es ihnen gut, wir haben uns schon sorgen gemacht“. „Wie lange war ich den Weg zwei tage?“ „Nicht ganz Sie waren 3 Wochen lang ohnmächtig“. Antwortete er mir. Ich schaute ihn geschockt an „3 Wochen?“ Er nickte „ Ich Gehe mal Poppy wecken“ mit diesen Worten drehte er sich um und ging raus, ein paar Minuten später kam Severus mit Poppy im Schlepptau zu mir. „Wie fühlen sie sich“ fragte sie mich „Ganz gut eigentlich habe nur Kopf und Glieder Schmerzen“ sagte ich. „Nun gut danke Severus das sie mich geholt haben aber sie sollten jetzt gehen damit sich Rose ausruhen kann“ „Ich hätte da mal noch eine Frage“ sagte ich, beide drehten sich zu mir um „welche denn?“ fragte mich Poppy ruhig. „Kann ich trotzdem mit auf Klassenfahrt gehen?“ Poppy sah mich mit prüfendem Blick an dann sagte sie „Wen es ihnen Morgen besser geht selbst verständlich“. Das freute mich sehr ehe ich mich versah bin ich auch wieder eingeschlafen. Am nächsten Morgen ging es mir wieder super und Poppy lies mich gehen, wenn auch nur widerwillig ich sah auf meine Uhr es war 8 Uhr. Frühstück dachte ich mir. An den Gedanken an etwas zu essen meldete sich mein Bauch zu Wort. Ich musste lachen und ging Richtung Große Halle als ich dort ankam hörte ich von drinnen schon die Stimmen der Schüler die sich lauthals unterhielten.
    Ich klopfte gegen die große Tür diese schwang beiseite und nun lagen alle Augen auf mir. Ich ging rein und die Tür ging hinter mir zu. Alle sahen mich geschockt an doch das ignorierte ich und ging vor zum Lehrertisch an meinen Platz und setzte mich hin. Als ich all das Essen sah bekam ich noch mehr Hunger so schaufelte ich mir 3 Pfandkuchen, 1 Brötchen mit himmlischer Elfen Marmelade und einen Apfel in mich rein. Als ich fertig war sah mich Albus an „Wie geht es ihnen Rose?“ fragte er mich „ Mir geht es gut danke der Nachfrage Albus“ antwortete ich freundlich. Als dann alle Schüler aus der Großen Halle raus waren kamen noch ein paar meiner Kollegen zu mir und hießen mich willkommen zurück. Ich bedankte mich bei jedem und nun schaute ich mich nach Albus um den ich wollte ich fragen ob ich trotzdem mit nach Hawaii fahren darf und da stand er. Er unterhielt sich gerade mit Severus, ich ging auf sie zu, sie bemerkten mich offenbar den kaum war ich bei ihnen waren sie ruhig und schauten mich an. „Wie kann ich ihnen Helfen Rose?“ fragte mich Albus, woher wusste er das ich mit ihm und nicht mit Severus reden wollte na ja egal „Ich wollte fragen ob ich trotz des Vorfalles mit nach Hawaii fahren kann, den ich habe mich so darauf gefreut“ sagte ich er sah mich mit seinen blauen Augen an ich wusste was er tat er wollte in meine Gedanken schauen was er auch tat, dann sagte er „Ich würde sagen es spricht nichts dagegen oder was meinen sie Severus“ er drehte sich zu Severus um ich auch und schaute ihm in seine schwarzen Augen die mich verächtlich beäugten. „Es spricht nichts dagegen sie sollte sich nur die nächsten paar Tage noch etwas ausruhen nur zur Sicherheit selbstverständlich und ich kann der Weile ihren Unterricht übernehmen“. Ich sah ihn an und er mich ich nickte und wendete mich wieder Albus zu „Nun dann hätten wir das auch geklärt“. Ich nickte drehte mich um und ging in Richtung meines Zimmers Welches im 3 Stock war, ich hatte gerade mal die Große Halle verlassen als auf einmal jemand neben mir stand ich drehte mich erschrocken um, neben mir stand Severus Mensch hat der mich erschreckt. „Mensch schleichen Sie sich nicht so an mich ran“ sagte ich geschockt und hielt mir meine Hand ans Herz welches sehr schnell Schlug. Er sah mich an „Ich soll sie von Professor Dumbledore aus mit zu ihrem Zimmer begleiten, nur zur Sicherheit versteht sich“ sagte er Ausdrucks los. Ich nickte und machte mich mit Severus auf den Weg in mein Zimmer unterwegs erzählte er mir alles was passiert war während ich im Koma lag. Als wir bei meinem Zimmer ankamen bedankte ich mich bei ihm und ging in mein Zimmer. Dort legte ich mich in mein Bett und schlief sofort ein. Die letzten Tage passierte nichts weiter. Hauptsächlich schlief ich oder las ein Buch, denn meinen Koffer hatte ich schon lange gepackt.
    Endlich kam der Tag der Abreise an diesem Tag mussten wir noch eher als sonst schon aufstehen. Ich zog mich an machte mir einen Pferdeschwanz und ging runter zur Großen Halle wo schon fast alle da waren sowohl Schüler als auch die Lehrer sahen müde aus alle außer ich. Als wir fertig waren mit Frühstücken gingen wir zu unseren Busen die schon auf uns warteten. Als ich bei meinem Bus ankam bemerkte ich das Severus noch nicht da war ich ging in den Bus machte schon mal die Anwesenheit der Schüler, alle waren da außer Severus wo blieb der den nur schon wieder. Und wie aufs Stichwort kam er an dem Bus an verlud seine Sachen und kam in den Bus und setzte sich neben mich in die erste Reihe und schon ging es auch los, die Schüler freuten sich riesig nur Severus sah nicht sehr begeistert aus also eigentlich so wie immer. „Alles Ok oder warum sind sie nicht so gut gelaunt Professor“ fragte ich ihn. „Ich war noch nie so ein Freund von Ausflügen, da ist es immer so laut wir müssen jeden Tag auf die Schüler aufpassen und darauf habe ich eigentlich keine Lust. Wenn es nach mir gehen würde, würde ich lieber hier bleiben als nach Hawaii zu fahren“ sagte er ohne mit der Wimper zu zucken. „Oh ok, also ich persönlich finde so etwas aufregend“ nun schaute er mich mit fragenden Blick an. „Was soll denn daran aufregend sein?“ „Alles Professor so lernen wir uns alle besser kennen und unternehmen was zusammen was den Zusammenhalt stärkt und das finde ich so toll“ wehrend ich redete drehte er sich wieder um und schaute wieder gerade aus „Wenn sie meinen“ brummte er genervt. Ich drehte mich um und schaute aus dem Fenster und merkte wie mir langsam die Augen zu fielen und ich in die Traumwelt eintauchte.

    Severus Sicht:

    Ich war so in Gedanken versunken über die Situation mit der Klassenfahrt, ich hatte wirklich keine Lust darauf aber Albus hat darauf bestanden das ich mit fahre egal was ich für Argumente brachte. Ich wurde aus meinen Gedanken gerissen als ich merkte wie sich jemand gegen mich lehnte ich drehte meinen Kopf nach rechts und da sah ich wie Rose an meiner Schulter gelehnt schlief. Ich konnte mir ein Grinsen nicht verkneifen, wie sie da an mir gelehnt lag Seelenruhig schlafend. Ich ließ es zu und schlief nach kurzer Zeit selber ein als ich wieder aufgewacht war lag Rose immer noch schlafend an mich gelehnt. „Wir werden in Kürze unser Ziel erreichen“ kam die Ansage vom Busfahrer. So drehte ich mich wieder Rose zu „Tja jetzt musst du aufstehen“ flüsterte ich.

    3
    Rose Sicht:

    Jemand sprach zu mir dass ich aufwachen solle. Ich schreckte hoch und sah einen belustigten Severus neben mir „Wie lange habe ich geschlafen“ fragte ich verschlafen. „Die ganze Busfahrt“ und grinste immer noch „Was ist den los warum Grinsen Sie so blöd“ fragte ich leicht gereizt nun sah er überrascht aus denn das war sonst nicht so meine Art “Entschuldigung“ murmelte ich und sah ihm in die Augen. Er nickte nur und sagte “Sie sehen nur lustig aus weil ihre Haare so zerzaust aussehen“ gab er mir als Antwort. Ich kramte in meiner Handtasche nach meinem Spiegel als ihn endlich gefunden hatte sah ich hinein er hatte recht ich sah aus wie ein gerupftes Huhn. Ich holte noch meine Haarbürste aus meiner Tasche machte meinen Zopf auf kämmte mir Erstmal die Haare und ließ sie gleich offen das war einfacher auch wen sie relativ lang waren, das war mir im Moment egal. Ich stand auf und wollte mal nach den Schülern schauen oder sie wecken als der Bus mit einer starken Bremsung zum Stehen kam, ich fiel um landete auf Severus seinem Schoß. Er schaute mich leicht verlegen an. Und ich ihn auch bis er sich räusperte und ich merkte das ich noch immer auf seinem Schoß saß sprang ich auf und sagte verlegen „Entschuldigung“ ohne auf eine Antwort zu warten ging ich durch den Bus und wecke die Schüler die noch schliefen und das waren so ziemlich alle. Als ich wieder vorne war gab ich Severus Bescheid das alle wach wären, er nickte und stand ebenfalls auf. „Los alle aufstehen wir sind da“ schrie er durch den Bus und alle tobten vor Freude. Er drehte sich genervt um und ging aus dem Bus raus, ich blieb im Bus und wartete bis alle Draußen waren dann ging ich auch raus. Severus stand da mit den Schülern und wartete allen Anschein nur noch auf mich, ich ging schnell meine Tasche holen und gesellte mich zu Severus.
    „Also ihr geht immer zu zweit neben einander und seit leise“ sagte er kalt und abweisend. Ich sah die Schüler an und sah das sie Angst hatten vor Severus was verständlich war. So sagte ich noch „Und wen wir dann da sind könnt ihr euch eure Zimmer anschauen und euch ausmachen mit wem ihr in einem Zimmer schlafen wollt“ und nun sahen sie sich freudestrahlend um und schienen etwas glücklicher als davor. Nun sah mich Severus an „Willst du vorne oder hinten laufen?“ „Ich laufe Vorne“ sagte ich freudestrahlend er sah mich fragend an sagte aber nichts sondern ging hinten an die Reihe. „So meine lieben dann folgt mir mal“, nach 10 Minuten laufen am Strand entlang, kamen wir am Hotel an. Ja am Hotel so einen Luxus haben wir. Ich drehte mich um und sagte laut und deutlich“Ich gehe mal rein die Anmeldung machen“. Severus nickte und ich ging rein der erste Eindruck ist echt gut es war groß gepflegt und schön beleuchtet. Ich ging an die Rezeption und checkte ein er gab mir die Zimmer Schlüssel und ich ging wieder raus dort stand Severus und hielt allen Anschein den Schülern einen Vortrag über gutes Benehmen. Ich verdrehte die Augen und ging auf ihn zu und legte ihm eine Hand auf seine Schulter er erschrak und ich musste lachen als ich sein geschocktes Gesicht sah. Dann wendete ich mich wieder den Kindern zu „So hier sind die Zimmer Schlüssel ihr müsst schauen wie viele Betten drinnen sind wenn alles gut klappt dürft ihr euch euer Zimmer und eure Zimmergenossen selbst aus suchen wen es Streit gibt entscheiden wir“ als ich fertig war kamen die Schüler auf mich zu und holten sich einen Schlüssel und rannten ins Hotel, ich lachte in mich hinein und drehte mich Severus zu „Tja wir müssen uns ein Zimmer teilen“ als ich das sagte blickte er mich so an wie immer emotionslos los und nickte dann ich ging Richtung Hotel an der Tür wurde mir die Tür aufgehalten ich bedankte mich und ging Richtung Fahrstuhl, dort wartete ich auf Severus, er schaute mich geschockt an „Was ist das?“ „Das ist ein Fahrstuhl damit man nicht laufen muss“ gab ich als Antwort und schaute ihn verwundert an „Hast du noch nie einen Fahrstuhl gesehen?“ fragte ich. Er schüttelte den Kopf. „Ist nicht schlimm komm ich will endlich unser Zimmer sehen“ und packte ihn dabei an der Hand und zog ihn in den Fahrstuhl wo ich den Knopf der 6 Etage drückte, die Tür schloss sich und der Fahrstuhl fuhr nach oben. Als wir oben an kamen ging ich aus dem Fahrstuhl raus sucht unser Zimmer, als ich es gefunden hatte schloss ich auf und staunte nicht schlecht es war groß hell mit Zwei schränken einem Sofa, Fernseher und wir hatten unser eigenes Bad mit Dusche und Toilette. Severus stand nun neben mir und sah sich wenig begeistert um „Und wo ist das zweite Bett?“ „Wie es aus sieht müssen wir uns ein Bett teilen“ sagte ich. Er sah nicht gerade begeistert aus was ich ignorierte. Dann sah ich eine Tür und ging zu ihr im vorbei gehen stellte ich meine Sachen am Bett ab und ging zu der Tür und machte sie auf und trat raus auf den Balkon er war recht groß draußen war eine Sofaecke ein kleiner Tisch und eine Hängematte. Als ich auf sah blieb mir die Sprache weg wir hatten einen wunderschönen Blick aufs Meer und jetzt sah er richtig schön aus den die Sonne stand ihrem höchstens Punkt ich war wie gebannt und schaute aufs Meer raus. Ich blieb dort stehen bis ich merkte das jemanden neben stand ich wusste gleich das es Severus war und so blieb ich ruhig stehen erst als er sich räusperte drehte ich meinen Kopf in seine Richtung und sah ihn an. „Wir sollten mal nach den Schülern sehen“ „Ja ich glaube du hast recht lass uns gehen“ ich drehte mich um ging hinter Severus zurück ins Zimmer und machte die Balkon Tür zu und ging aus dem Zimmer und schloss zu und dann gingen wir von Zimmer zu Zimmer und sagten ihnen Bescheid das wir uns unten in der Halle trafen. Wir fuhren runter und warteten bis alle da waren “Und konntet ihr euch alle einigen?“ fragte ich alle nickten glücklich und lächelten „Gut also ihr kennt ja die Regeln zaubern ist verboten habt ihr verstanden?“ alle nickten schnell und ich fuhr fort „Und sonst gelten die Regeln die sonst auch gelten und nun los jetzt gehen wir Erstmal Mittag essen“ Also wir fertig waren mit Mittagessen fragte uns eine Schülerin ob wir nicht zu Strand gehen können. Alle waren begeistert, alle außer Severus ich schaute ihn flehend an dann gab er nach „Also ihr habt jetzt einen halbe Stunde zeit euch umzuziehen und dann treffen wir uns wieder hier in der Großen Halle verstanden?“ fragte ich in die Runde alle nickten und gingen hoch in ihre Zimmer um sich um zuziehen. Severus und ich nahmen wieder den Fahrstuhl. Im Zimmer ging ich zu meinem Koffer und sagte zu Severus „Ich geh mich mal im Bad umziehen“. Im Bad zog ich mir meinen Bikini an der Schwarz war und band mir ein durchsichtiges Tuch um die Hüfte. „Kann ich raus kommen oder ziehst du dich noch um“ fragte ich durch die Tür. „Ich bin fertig“ kam es genervt von draußen. Als ich aus dem Bad kam traute ich meinen Augen nicht vor mir stand Severus aber er sah so anders aus wie ein normaler Muggel eben, mit seinen kurzen schwarzen Shorts und Buntem Hemd sah er viel Freundlicher aus. Als er mich sah blieb er reglos stehen und schaute verlegen weg, ich musste kichern. Ich ging zu einem der Schränke und räumte meine Sachen rein und sagte zu Severus gewandt „Können wir los?“ „Ähm ja na klar“ er machte die Tür auf und ging nach mir raus auf den Flur er schloss die Tür zu und zusammen gingen wir runter in die Große Eingangshalle, dort angekommen waren schon alle Schüler da und schauten uns mit großen Augen an „So meine Lieben dann gehen wir mal zum Strand ein bisschen Schwimmen aber denkt daran nicht aus unserer Sichtweite gehen den sonst habt ihr und wir ein Problem, haben wir uns da verstanden“ fragte ich sie und sie nickten schnell.

    Ich lächelte und ging voraus und die anderen folgten mir. Nach nicht mal 3 Minuten waren wir am Strand angekommen er war fast leer. „So die die ins Wasser gehen wollen können gehen die anderen können sich am Strand beschäftigen“ bei diesen Worten liefen alle Richtung Wasser wo sie sich lachend ins Wasser fallen ließen. Severus hat sich der Weile eine Strandliege geholt und setzt sich hinein. Dann blickte mich mit an als wäre ich ein Außerirdischer. Ich lächelte ihn an „Willst du nicht mit rein kommen?“ „Nein“ antwortete er nur mies Gelaunt „Ok ich gehe mir schnell ein Surfbrett holen ok, Pass du bitte der Weile auf die Kinder auf“ ohne auf eine Antwort zu warten ging ich mir ein Surfbrett ausleihen.

    Es war blau und weiß. Ich ging zurück zu Severus der Sich der Weile ein Buch durchlas über wie konnte es anders sein über Zaubertränke ging, als bei ihm ankam sagte ich „Ich gehe jetzt mal ins Wasser surfen“. Er nickte und ich ging Richtung Wasser wo ich alle Schüler raus schickte weil es gleich große Wellen geben würden sie nickten und schwammen zum Strand zurück. Als ich glaubte das alle draußen waren kam auch schon die erste Welle sie war nicht groß also tauchte ich unter ihr durch als wieder hoch kam sah ich die nächste Welle kommen sie war echt groß, ich schwamm auf sie zu und drehte recht zeitig und stand auf und los ging es ich habe schon lange nicht mehr gesurft aber es machte so viel Spaß ich ritt sie rauf und runter und machte ab und zu auch mal einen Backflipp oder Frontflipp. Bis ich einen Hilfe Schrei hörte ich sah mich um dann sah wer da Schrie es war Lola Green eine meiner Schülerinnen ich surfte auf sie zu und schnappte sie mir an den Schultern zog sie aufs Brett wo sie sich an meinem Bein fest hielt ich ließ es zu und Surfte Richtung Strand wo schon alle geschockt da standen inzwischen hat Lola auch mein Bein los gelassen und lag nun auf dem Surfbrett als im Strand ankam kamen alle auf uns zu gerannt ich hob Lola hoch legte sie auf den Sand horchte ihren Atem ab sie atmete sie war bloß ohnmächtig, ich sah mich Hilfesuchend um aber es waren nur meine Schüler da „LOS EINER VON EUCH GEHT JETZT SCHNELL PROFESSOR SNAPE SUCHEN UND BRINGT IHN HER“ sofort lief Justin MCLais los in Richtung Professor Snape wehrend dessen kniete ich mich neben Lola dann kam mir eine Idee was ist wen sie nur zu viel Wasser geschluckt hat. Ich setzte sie auf und klopfte ein paar Mal kräftig gegen ihren Rücken und dann tat sich etwas und Lola spuckte Wasser auf meinen Rücken was mich nicht weiter störte ich legte ihren Kopf auf meinen Schoß und sah sie an „Geht es dir gut Lola?“ fragte ich sie verzweifelt. Sie schaute mich an und nickte, ich war so erleichtert, ich hob sie hoch und trug sie jetzt in meinen Armen sie ist der Weile eingeschlafen und hat sich an mich gekuschelt nun wand ich mich zu den anderen Schülern um und sagte laut und deutlich „So ihr kommt jetzt alle mit zurück ins Hotel“ sie nickten ich ging schweigend voraus.

    Severus Sicht:

    Ich lag gerade in der Liege und schlief ein bisschen während Rose mit den Kindern im Wasser war. Ich träumte so vor mich hin als ich plötzlich wach gerüttelt wurde ich fuhr hoch und sah die Person die mich geweckt hat an es war Justin MCLais dieser kleiner Huffelpuffjunge „Was fällt dir ein mich so zu wecken ich bin immer noch dein Lehrer und nicht einer deiner Freunde. Wenn wir in der Schule wären würde ich dir erst mal 20 Punkte abziehen, sei also froh das wir hier sind und nicht in der Schule“ Nach dem ich fertig war sah ich raus aufs Wasser und stellte mit erschrecken fest das alle Schüler weg waren und Rose auch, ich drehte meinen Kopf wieder MCLais zu „Wo sind die anderen und Lüge mich ja nicht an“ sagte ich mit wütender stimme. Er ging einen Schritt zurück und sah mich mit angst geweiteten Augen an dann sprach er „Wir waren im Wasser und dann sagte Professor Lockhardt zu uns wir sollen aus dem Wasser gehen weil es gleich hohe Wellen geben würde wir hörten auf sie und schwammen zum Strand zurück wo wir sie beobachteten wie sie Surfte und Tricks zwischen durch machte. Doch dann surfte sie auf einmal in die andere Richtung und dann sahen wir wieso dort war Lola im Wasser und schrie nach Hilfe Professor Lockhardt surfte zu ihr und sammelte sie auf ihr Brett. Dann surfte sie Richtung Strand und da trug sie Lola im Arm die aussah wie tot und nun hat mich Professor Lockhardt zu ihnen Geschickt damit ich sie hole weil sie Hilfe braucht“. Als er fertig war sah ich ihn entsetzt an sammelte meine Sachen zusammen und sagte „OK das ist ein guter Grund mich zu wecken los zeig mir wo sie sind“ er nickte und rannte los ich hinter her von weitem konnte ich schon Rose erkennen die jemanden im Arm trug und hinter ihr waren die anderen.

    Rose Sicht:

    Wir waren noch nicht weit gegangen als ich schon von weitem Severus und Justin auf uns zu rennen sah. Als sie bei uns ankamen sah mich Severus Geschockt an und dann sah er Lola in meinem Arm liegen “Sol ich sie dir abnehmen?“ „Nein es geht schon, kannst du bitte die Schüler durch zählen ob jetzt wirklich alle da sind“ er nickte. Ich ging der Weile langsam weiter den Lola war schon schwer aber das war mir egal. Kurze Zeit später erreichten wir das Hotel. Wir ließen die Schüler in ihre Zimmer gehen und sagten ihnen das wir uns 18 Uhr unten in der Halle trafen sie nickten und gingen in ihre Zimmer wo sie wahrscheinlich ihre Koffer aus packten oder so. Ich lief mit Severus voraus und Lola immer noch schlafend oder Ohnmächtig ich weiß es nicht richtig im Arm in Richtung unser Zimmer, Severus schloss auf und ließ mir den Vortritt. Ich legte Lola aufs Sofa und kniete mich neben sie „Ich habe meine Tränke leider nicht alle mit für den Fall kann ich leider nichts tun“ sagte Severus der sich auf einen Der Sessel gegen übersetzte. Ich achtete nicht weiter darauf und streichelte Lola die Haare aus dem Gesicht und dabei zucke sie machte blinzelt ihre Augen auf. „Wo bin ich?“ fragte sie leise Flüsternd. „Du bist im Hotel Lola alles ist gut du bist in Sicherheit“
    „Wie bin ich hier her gekommen ich war doch noch gerade im Wasser und bin geschwommen als auf einmal mich eine Welle nach unten riss und weiter weiß ich nicht mehr“ sie setzte sich dabei auf. „ist nicht schlimm Lola du hast nur nicht aufgepasst ich habe euch doch gesagt ihr sollt in unserer Nähe bleiben. Wieso warst du so weit weg von den anderen?“ fragte ich mit leiser und Freundlicher Stimme. „Ich wollte mir etwas anschauen so einen hübschen Fisch doch er ist immer weiter weg geschwommen und ich bin ihm Hinter her. Es tut mir sehr leid Professor ich wollte das doch alles nicht“ sagte sie und war den Tränen nahe. Ich bekam das mit und setze mich neben sie und nahm sie in den Arm wo sie auch gleich an fing zu weinen.
    „Ist ja gut Lola, alles ist gut dir ist doch nichts passiert oder also hör auf zu weinen es gibt nämlich keinen Grund dafür Ok?“ Sie schaute mich mit ihren geröteten Augen an und nickte leicht. „So und da wir uns jetzt alle wieder beruhigt haben können wir ja jetzt noch was zusammen spielen was sagst du Lola?“ Sie nickte kräftig ich stand auf und ging zu meiner Tasche holte ein Kartenspiel raus ging zu Lola und Severus zurück, Ich schaute Severus fragend an „Möchten sie auch mitspielen Professor?“ Er sah mich verblüfft an und nickte dann. Dann setzten wir uns auf den Boden und spielten Karten, als ich das nächste Mal auf die Uhr sah war es schon 17 Uhr. „So Lola ich glaube du solltest langsam mal in dein Zimmer gehen und dich fertig machen fürs Abendessen und deine Freunde werden sich bestimmt auch freuen dich zu sehen“ „Ja das denke ich auch Professor“ Ich stand auf und reichte ihr meine Hand die sie ergriff ich zog sie auf die Beine und brachte sie zur Tür ich öffnete sie ihr sie drehte sich noch mal zu mir um und Umarmte mich ich erwiderte die Umarmung ich flüsterte ihr zu so das Severus es nicht hören konnte „Und wen du mal jemanden zum Reden brauchst kommst du einfach zu mir oder zu Professor Snape Ok?“ Sie nickte und ging in ihr Zimmer wo man gleich die anderen Mädchen glücklich lachen und quieken hörte. Ich ging wieder ins Zimmer und schloss die Tür hinter mir und nun sah ich in die Augen von Severus der mir gegen überstand und mich anschaute „Was ist den hab ich etwas im Gesicht oder warum starren Sie mich so an?“ Er schüttelte sich „Nein Sie sehen gut aus, ich habe nur gerade nach gedacht“ sagte er. „Worüber haben sie den nachgedacht?“ „Ich habe darüber nachgedacht was Miss Green wohl für sie empfindet weiter nichts“ Ich sah ihn ungläubig an „Was soll sie den schon für mich empfinden ich bin ihre Lehrerin weiter nichts“ „Das würde ich nicht sagen so wie sie sie angesehen hat könnte man fast meinen sie ist ihr Tochter“ als er das sagte brachte mich das echt ins Grübeln. „Sie ist aber nicht meine Tochter sie ist meine Schülerin, sie brauchte jemanden der sie in den Arm nimm und das habe halt ich übernommen weil sie ja leider keine Familie hat die sie tröstet. Oder hätten sie sie in den Arm genommen? Ich glaube nicht“ das hatte gesessen, er schaute mich nicht mehr an sondern setzte sich aufs Sofa. In mit tat alles weh ihn so zu sehen so traurig und verletzt, Moment mal was denk ich denn da er ist mein Kollege. Ich setzte mich neben ihn aufs Sofa und nahm seine Hand komischer weise wehrte er sich nicht dagegen und so saßen wir schweigend da bis ich die Stimme erhob „Es tut mir leid so was wollte ich nicht sagen“ Er sah mich an und ich ihn „Ist schon ok es war ja meine Schuld ich hätte mit so einer Reaktion rechnen sollen“ Ich ließ seine Hand los und stand auf er eben falls „Ich glauben ich gehe mich mal fürs Abendessen fertig machen“ Er nickte „Darf ich zuerst ins Bad ich glaub ich brauch nicht so lange wie sie“ Ich sah ihn gespielt beleidigt an und nickte dann. Nach 10 Minuten trat er aus dem Bad mit seinen normalen Klamotten raus nur den Umhang hatte er weg gelassen. Es war bereits 18 Uhr „Ich glaube Professor sie sollten schon mal runter gehen die Schüler warten bestimmt schon“. Er nickte und ging zur Tür und machte sie auf eher er raus ging fragte er „Kommen sie allein zurecht?“
    „Natürlich gehen sie mal besser mit den Schülern essen ich komme gleich nach“ Er nickte und ging aus dem Zimmer und machte die Tür zu. Schnell ging ich zu meinem Schrank und suchte mein Rotes bodenlanges Oben eng und runter zu etwas weiter werdendes Kleid nach kurzem suchen fand ich es nun ging ich mit dem Kleid auf dem Arm und Schminke, Lockenstab ins Bad ich zog mich um Schminkte mich schnell dann machte ich mir noch locken in meine Haare dann sah ich mich im Spiegel an ich sah gar nicht mal so schlecht aus ich hatte zwar nur roten Lippenstift passend zum Kleid natürlich und Wimperntusche aufgetragen doch irgendetwas fehlt ah ich weiß Schmuck. Ich ging aus dem Bad raus zu meiner Tasche und fand das kleine Schmuckkästchen und öffnete es nahm mir meine silbernen langen Ohrringe raus und machte sie mir rein. Ich stand auf und suchte mir aus dem Schrank meine Schwarzen hohe Schuhe heraus und zog sie an ich ging zum Spiegel und betrachtete mich Ich sah gut aus ich schaute auf die Uhr es war 18:15 Uhr ok nur eine viertel Stunde zu spät das geht ja noch nahm mir meine Clutch und ging zur Tür ich ging raus und Schloss ab und ging zum Fahrstuhl fuhr runter in die Eingangshalle von dort aus ging ich in den Speisesaal, wo ich meine Schüler und Severus sah wie sie alle an einem runden Tisch saßen dann sah ich das neben Severus ein Platz frei war und ging auf ihn zu.
    Severus Sicht:

    Ich schloss die Tür und ging Richtung Treppe alleine würde ich niemals mit diesem Fahrstuhl fahren. Als ich unten ankam waren schon alle da „So da ja alle da sind können wir ja jetzt essen gehen“ sagte ich laut und deutlich, au einmal hob sich eine Hand es war die von Lola. „Ja Miss Green“ „Wo ist den Professorin Lockardt, Sir?“ und schaute mich fragend an nun tuschelten auch die andern, ich ließ sie mit einem Handzeichen zum Schweigen bringen, dann antwortete ich „Professorin Lockhardt zieht sich noch um Miss Green nichts weiter, Sie müssen sie also keine Sorgen um sie machen“ antwortete ich leicht genervt und kühl wie immer. Sie nickte „Sonst noch irgendwelche Fragen“ fragte ich gereizt. Alle schüttelten den Kopf ich nickte und ging in Richtung Speisesaal. Dort wurden wir zu unserem Tisch gebracht wo sich jeder hin setzte und nur der Platz rechts von mir noch frei war. Und schon wurden wir gefragt was wir Trinken möchten und kurze Zeit später kamen die Getränke auch schon ich wurde gefragt ob wir mit der ersten Speise beginnen wollten „Nein noch nicht den es fehlt noch jemand“ versuchte ich freundlich zu sagen was wohl so rüber kam denn der Kellner ging wieder. Es war still am Tisch was mich überraschte sonst waren sie doch immer so gesprächig. Ich wollte gerade etwas sagen als die Tür zum Speisesaal auf ging und Rose rein kam ich hätte sie fast gar nicht erkannt sie sah noch schöner aus als sonst schon ohne hin mit ihrem roten Kleid und ihren Locken sah sie aus wie ein Engel. Sie schaute mir in die Augen lächelte und kam auf uns zu.

    4
    Rose Sicht:

    Ich ging gerade in den Speisesaal und sah wie mich Severus ansah ich musste gleich lachen und ging auf Severus und meine Schüler zu „Einen schönen Guten Abend“ sagte ich und lächelte alle an, warum sahen mich den alle mit so großen Augen an. Das Abendessen verlief ohne weiter Ereignisse von dannen, außer das Severus immer wieder in meine Richtung schaute was mich verwunderte.
    Nach dem Essen gingen wir mit den Schülern hoch „Also ich möchte euch noch darauf hin weisen das 22 Uhr Bett ruhe ist, ihr könnt euch gerne noch leise unterhalten aber so das ihr niemanden stört“ sagte ich mit freundlicher Stimme nun meldete sich Severus zu Wort „Wir werden dann Punkt 22 Uhr noch mal bei allen vorbei schauen und wehe es ist nicht still im Zimmer oder läuft noch jemand draußen Rum der bekommt es mit mir zu tun, haben wir uns da verstanden?“ die Schüler nickten und sahen Severus nicht mal in die Augen was auch verständlich war so böse und kalt er mit ihnen redet obwohl sie ihm nichts getan haben. „Nun gut dann ab mit euch in eure Zimmer“ sagte ich und schon waren sie alle ihn ihren Zimmern verschwunden, ich drehte mich zu Severus um „Müssen Sie so streng zu ihnen sein sie haben ihnen doch nichts getan“. Er beachtete mich nicht und ging zu unserem Zimmer er blieb davor stehen „Währen Sie so freundlich die Tür auf zu schließen?“ fragte er mich erstaunlich ruhig, ich nickte und schloss auf, er ging ohne ein Wort zu sagen rein. Ich ging hinter ihm her und schloss die Tür hinter mir. Severus hatte sich aufs Sofa gesetzt und lass ein Buch ich ging auf ihn zu „Geben Sie mir noch eine Antwort auf meine Frage?“ fragte ich schon leicht genervt „Das geht Sie nichts an“ erwiderte er nur kalt „Oh doch und ob mich das was interessiert schließlich teile ich mir ja ein Zimmer mit ihnen“ gab ich zurück. Er schaute mich wütend an stand nun auf und stellte sich vor mich und sah mir weiter Hass erfüllt in die Augen „Denken Sie mir gefallen diese Umstände in denen wir uns befinden, ich würde mir lieber ein Zimmer mit einem Troll teilen als mit IHNEN“.
    Das hatte gesessen ich sah ihn an und mir kamen Tränen in die Augen ich wand mich ab und ging raus auf den Balkon wo ich mich in die Sitzecke setzte und meinen Tränen freien Lauf ließ. Wieso sagte er so etwas ich hatte ihm doch nichts getan, ich wollte nur eine Antwort auf meine Frage mehr nicht. Während ich weiter weinte merkte ich auf einmal das jemand vor mir stand ich wusste natürlich sofort das es Severus war denn wer sollte es sonst sein wen nicht er? „Darf ich mich zu ihnen setzen?“ fragte er mit ruhiger Stimme „Wen sie es möchten oder soll ich besser sagen wen sie es mit MIR aus halten“ gab ich mit versuchter wütenden stimme zurück es klang aber mehr verletzt als alles andere. Severus setze sich Wortlos neben mich ich spürte seinen Blick auf mir. Ich sah auf und sah direkt in seine Augen, er nahm meine Hand in seine und ich ließ es ohne etwas zu sagen zu aber in mir spürte ich etwas mir war auf einmal schrecklich warm und dann wieder kalt ich ignorierte es einfach. „Es tut mir leid ich wollte nicht so laut werden es ist nur es ist Momentan echt viel los und ich bin das nicht gewohnt mit all den Schülern und nur einer Kollegin in der Muggelwelt zu sein“ er brach ab „Ich war auch nicht sonderlich nett zu ihnen ich hätte sie nicht so bedrängen dürfen ich weiß ja das sie ihren Freiraum brauchen“ sagte ich jetzt wieder mit ruhiger Stimme den ich hatte mit weinen auf gehört. „Herrscht jetzt wieder Frieden?“ fragte ich mit flehender Stimme und sah Severus fest in die Augen „Ja ich denke schon“ gab er lächelnd zurück und ließ dabei meine Hand los ich hatte völlig vergessen das er immer noch meine Hand gehalten hatte. „Ich glaube wir sollten mal nach den Schülern schauen gehen“ sagte ich und stand dabei auf und Severus Ebenfalls „Ja das sollten wir“ . Wir gingen unsere Runde und hatten dann doch noch einen netten Abend zusammen. „Was schon so spät ich glaube ich sollte mich mal umziehen“ und stand auf und verschwand mit meinen Sachen im Bad wo ich mich umzog. Ich hatte mir mein rotes Nachthemd eingepackt weil ich dachte ich hätte ein eigenes Zimmer aber ist ja auch egal es ging mir ja zum Glück bis zu den Knien. Als ich aus dem Bad kam saß Severus immer noch auf dem Sofa „Wollen Sie nicht auch schlafen gehen?“ „Noch nicht ich muss noch was erledigen“ sagte er ohne mich anzuschauen. „Ok machen Sie aber nicht zu lange“ sagte ich fröhlich und fügte noch rasch ihn zu „Sonst bekomme ich Sie morgen nicht aus dem Bett weil Sie so müde sind und das hat zur Folge das Sie bestimmt dann nicht gut zum Kuchen essen sind“ sagte ich lachend. Und ging ins Bett und schlief auch gleich ein.

    Severus Sicht:

    Ich wollte gerade etwas erwidern als ich sah das Rose schon längst eingeschlafen war, ich musste grinsen diese Frau überraschte mich immer wieder aufs Neue. Ich sah sie noch kurz an dann wendete ich mich wieder dem Blatt Pergament zu welches vor mir auf dem Tisch lag. Ich schrieb schnell den Brief für Albus fertig und ließ ihn mit einem Zauber verschwinden. Ich sah auf die Uhr 0 Uhr. Ich sollte mich langsam mal schlafen legen dachte ich mir und stand so leise wir möglich auf und ging ins Bad mich umziehen als ich aus Bad raus war ging ich rüber zum Bett wo Rose immer noch Seelen ruhig schlief, ich legte mich neben sie und sah sie mir an. Wie schön sie aussah wen sie schlief, Moment mal was denk ich denn da, ich schüttelte meinen Kopf drehte mich um machte das Licht aus und schlief auch schnell ein.

    Rose Sicht:

    Die nächsten 3 Tage passierte nichts Spannendes. Wir waren mit den Schülern oft am Strand oder an einem Tag im Museum und auch einen Tag auf einer Shopping Maile wo ich mir einen neuen Rock und ein neues Top kaufte, sonst war nicht weiter passiert. Ich saß gerade auf dem Sofa und las ein Buch zur Vgddk durch als es an der Tür klopfte ich sah von meinem Buch auf und auch Severus ah fragend zur Tür. Ich stand auf und sah auf die Uhr es war schon 0 Uhr wer konnte das nur sein fragte ich mich. Ich ging zur Tür und machte auf vor mir steht mit verweinten und großen Augen Lola. Ich sah sie an „Was ist den los Lola warum weinst du denn?“ fragte ich sie besorgt, „Ich hatte einen Albtraum“ gab sie leise und verängstigt von sich und fing wieder an zu weinen.
    „Komm rein Lola setz dich aufs Sofa ich koch dir einen Tee“. Sie ging an mir vorbei und grüßte den Professor auch er hatte in der zwischen zeit sein Buch weg gelegt und sah Lola mit großen Augen an. Ich kam mit einer Tasse Tee zu Lola und gab sie ihr, sie dankte mir und nippte an dem Tee. „Also was ist denn in deinem Traum passiert?“ fragte ich sie. „Ich habe geträumt das alle entführt wurden also sie und die anderen und gefoltert wurden und ich musste das mit ansehen und dann..“ sie brach ab und fing wider an zu weinen ich nahm sie in den Arm und „Und dann musste ich mit ansehen wie erst die anderen und auch sie und der Professor getötet wurden“ es herrschte stille. „Du hast von uns und den anderen geträumt?“ fragte ich überrascht. „Ja“ gab sie leise als Antwort „Aber wieso denn von uns?“ fragte ich sichtlich verwirrt.“Weil,.. sie und die andern so etwas wie ein Familien Ersatz sind für mich, weil ich ja sonst keinen habe“ sagte sie mit trauriger Stimme und fing wieder an zu weinen. Ich nahm sie fest in den Arm und streichelte ihr mit meiner Hand über den Rücken „Ist ja gut es war doch nur ein Traum oder? Wir sind doch noch alle hier in bester Gesundheit, es gibt also nichts zu befürchten Lola“. Lola löste sich leicht von mir und sah mir in die Augen „Professor darf ich ihnen eine private Frage stellen?“ „Was ist denn?“ fragte ich liebevoll, „Ich wollte nur fragen warum sie mich immer mit meinem Vornamen ansprechen, Professor?“ und sah mich fragend an. Nun saß ich da und dachte scharf nach. „Das ist eine sehr gute Frage Lola die ich nicht so leicht beantworten kann, vielleicht weil ich dich echt gern habe oder dich einfach nur wie ein normales Kind behandeln möchte ich weiß es nicht. Stört es dich dann spreche ich sie wieder mit Miss Green an“ „Nein mich stört es nicht ich finde es auch cool das sie mich nicht bei meinem Nachnamen nennen der erinnert mich nur an meine nicht vorhandene Familie“ gab sie als Antwort.
    Plötzlich räusperte sich jemand und wir schauten zu Severus der immer noch im Sessel saß und uns anschaute. „Wenn Sie möchten Miss Green, kann ich ihnen einen Traumlos Trank geben damit Sie besser schlafen können ohne ihre Albträume“ sagte er ruhig, sie schaute ihn an und nickte schon kramte Severus in seinem Umhang und fand schnell was er gesucht hatte und gab Lola das Fläschchen welches sie mit einem Zug leerte. Nach kurzer Zeit war sie auch schon eingeschlafen und lag nun an meine Brust gekuschelt und schlief Seelen ruhig, ich strich ihr durch die Haare und sah Severus an der mich beobachtete. „Was denn?“ fragte ich ihn „Ich denke nur über das nach was Miss Green gesagt hat über ihren Traum“ und sah Lola mit prüfendem Blick an dann er hellte sich seine Miene und schaute mich nun grinsend an. Oh nein was denkt er jetzt schon wieder.“Was grinsen sie denn wie ein Honigkuchen Pferd?“ fragte ich zuckersüß, „Ich glaube Miss Green sieht in ihnen eine Art Mutter Ersatz“ Ich sah ihn entsetzt an „In mir eine Art Mutter ich glaube Sie hauen da was durch einander und selbst wenn das stimmen sollte dann währen Sie ja der Vater Ersatz“ sagte ich grinsend nun sah er mich geschockt an und schüttelte den Kopf. „Was machen wir jetzt mit ihr, wir können sie jetzt schlecht in ihr Zimmer bringen“ „Ich finde wir sollten sie einfach hier auf dem Sofa liegen lassen“ gab ich als Antwort, Severus sah mir ungläubig in die Augen und ich hielt ihm stand dann gab er nach, ich grinste und stand vorsichtig auf und legte Lola auf eines der Kissen und holte eine Decke und deckte sie zu damit sie nicht friert was zwar nicht passieren dürfte den schließlich sind hier so um die 25° im Schatten aber egal sicher ist sicher. Dann legte ich mich mit Severus hin und schlief zwar schnell ein aber geriet gleich selbst in einen schrecklichen Traum. Ich lag auf dem Boden gefesselt und mit verbundenem Mund ich hatte meinen Zauberstab nicht bei mir ich sah mich um und sah vor mir auf dem Boden Severus liegen ich versuchte zu schreien aber es brachte nichts, plötzlich kam jemand hinter mich und löste meine Mundfessel, ich schrie auf und die Person trat vor mich ich konnte sein Gesicht nicht erkennen aber er ging auf Severus zu der Mittlerweile wieder bei Bewusstsein war und folterte ihn, Severus schrie auf vor Schmerz und auch ich schrie und weinte bitterlich, dann lies die Person von Severus ab und kam zu mir und stellte sich vor mich und fing an mich mit dem Crucios Fluch zu foltern ich schrie auf vor Schmerz und weinte dann kam es wie es kamen musste er rief „Avada Kedavra“ der grüne Strahl traf mich mitten in die Brust ich stieß einen Letzten Scherzens Schrei aus und sank zu Boden. Ich schreckte hoch ich war Schweiß gebadet und zitterte am ganzen Körper. Ich atmete kräftig ein und aus trotzdem konnte ich mich nicht beruhigen, es war einfach zu schlimm. Erst wusste ich nicht wo ich war doch dann fiel es mir wieder ein das ich im Hotel war Severus neben mir schlief genau wie Lola welche auf dem Sofa lag, ich stand so leise wie möglich auf und ging raus auf den Balkon wo ich mich in die Sitzecke setzte und mich beruhigte. Es war nur ein Traum Rose, ein Traum nichts weiter, versuchte ich mir ein zu reden. Ich hörte hinter mir ein Geräusch und fuhr erschrocken herum hinter mir stand Severus und schaute mich mit fragendem und besorgtem Blick an, „Ist alles in Ordnung mit ihnen?“ „Ja es geht schon wieder war nur ein Albtraum nichts weiter“ gab ich als Antwort.
    Er nickte und setze sich neben mich „Wollen Sie mir erzählen worum es ging?“ Und so erzählte ich ihm alles bis ins kleinste Detail er nickte zwischen durch „Ja und dann bin ich auf gewacht“ beendete ich meine Geschichte. Er sah raus aufs Meer und sagte nichts doch dann fing er an mit mir über Hogwarts und unsere Familien zu reden er wollte mich bestimmt ablenken was auch super funktionierte bis ich von meiner Familie erzählen sollte dies war kein leichtes Thema denn ich hasste meine Familie und das sagte ich Severus und erzählte ihm alles „Ja mein großer Bruder ist Gilderoy Lockhardt der berühmte Auror was aber eh nur alles lügen sind wen sie mich fragen und dann wären da noch meine Krä..“ weiter sprach ich nicht den eigentlich wollte ich niemanden von meinen Kräften erzählen nicht mal meine Familie weiß davon.“Ihre was“ fragte er mich ruhig und interessiert. „Kann ich ihnen ein Geheimnis anvertrauen das sonst nur Albus weiß?“ „Natürlich können sie es mir sagen schließlich sind wir doch Kollegen“ gab er lächelnd zurück. Ich holte tief Luft und fing an „Also ich habe besondere Kräfte müssen Sie wiesen“ „Und was wären das für Kräfte?“ fragte er interessiert. „Also ich beherrsche die 4 Elemente und noch zwei weiter Kräfte. Einmal die Eis Kraft und noch die Heilkraft die zwei sind sehr selten und das man beide besitzt ist noch seltener“. Er schaute mich mit seinen großen schwarzen Augen an „Und das soll ich ihnen glauben?“ „Ja soll ich es ihnen beweisen“ fragte ich ruhig obwohl ich innerlich kochte vor Wut. „Aber nicht hier draußen das ist zu gefährlich“ sagte er ich nickte und stand auf er auch, wir gingen rein und schlossen die Tür machten alle Gardinen zu damit man von draußen ja nichts sieht. Er setzte sich aufs Bett und schaute mich heraus fordernd an „Bereit?“ fragte ich ihn „Wen Sie es sind Professor“ gab er als Antwort ich nickte und schloss meine Augen und konzentrierte mich womit fang ich an ich weiß mit Erde ich machte die Augen auf und ließ die Erde unter uns leicht beben, Severus sah sich irritiert um und schaute dann mich wieder an ich ließ das Beben auf hören und dachte ich an Luft, es flogen alle Fenster auf und und ein starker Wind kam herein ich schloss die Fenster und erzeugte auf meiner Hand einen kleinen Tornado und spielte mit ihm, ich ließ ihn verschwinden nun Wasser ich zog alles Wasser was in der nächste wie ein Magnet an und ließ das Wasser durch den Raum gleiten und dann als feinen Regen runter nieseln ich ließ das natürlich nicht so und sammelte das Wasser wider vor mir auf und schickte es auf seinen vorherigen Platz zurück nun mein Lieblings Element Feuer ich spürte wie es in meinen Fingerspitzen kitzelte und lächelte ließ Feuer auf meiner offenen Handfläche erscheinen, es war nur eine kleine Flamme aber trotzdem wunderschön ich ließ die Flamme größer werden und ließ sie sogar eine Gestalt an nehmen und zwar einen Phönix der dann munter durch das Zimmer flog ich folge ihm mit meinem Blick und sah kurz zu Severus der wie versteinert da saß und dem Feuer Phönix hinterher starte, ich ließ den Vogel verschwinden. Jetzt noch zu guter Letzt Eis, ich dachte an Schnee und schon fing es an zu schneien ich formte aus dem nichts einen Schneemann und formte noch eine Eisstatue und ließ alles schnell wieder tauen es war nur noch Wasser da welches ich dank meiner Kräfte sammelte und verschwinden ließ. Als ich fertig war schaute ich Severus in die Augen „Und glauben Sie mir jetzt?“ fragte ich lachend weil er immer noch wie versteinert da saß. Er schüttelte seinen Kopf und sah mich an „Ja ich glaube Ihnen nur was ist mit ihren Heilkräften die haben Sie mir noch nicht gezeigt“ „Wie den auch ist hier jemand verletzt?“. Er nickte verstehend und stand auf „Tut mir leid dass ich ihnen nicht geglaubt habe Rose“ sagte er. Ich schaute ihn geschockt an was er mit bekam „Was ist den los?“ fragte er besorgt, „Du hast mich das erste Mal mit meinem Vornamen angesprochen“ sagte ich verdutzt. Auch jetzt bemerkte er seinen Fehler und sah mich mit an „Entschuldigung ich wollte nicht unhöflich sein“ entschuldigte er sich. „Ist doch nicht schlimm ich finde wir sollten es beim du belassen oder?“, er schaute mir lange in die Augen „Das finde ich ist eine gute Idee“. Ich lächelte „Ich glaube wir sollten uns noch etwas schlafen legen damit wir wenigstens noch 2 Stunden Schlaf bekommen“ sagte ich müde und musste auch gleich gähnen. Severus sah mich grinsend an „Das ist eine sehr gute Idee“. Wir machten die Lichter aus und legten uns ins Bett.“Gute Nacht Severus“ „Gute Nacht Rose“ und schon schlief ich ein und hatte keinen fiesen Albtraum.
    Als ich am nächsten Morgen aufwachte schlief Severus noch friedlich neben mir, ich stand so leise wie möglich auf ging zum Schrank holte meine Sachen raus und ging ins Bad um mich um zu ziehen. Ich zog mir meinen neuen Rock und mein neues Top an dazu lockte ich mir meine Haare leicht und ließ sie offen über meine Schulter hängen dazu trug ich mir Wasser feste Wimperntusche auf und ging zufrieden aus dem Bad um mir meine schwarzen Ballerinas an zu ziehen. Severus schlief immer noch ich musste grinsen ich will gar nicht wissen wie lange er noch auf war. Ich ging zu Severus rüber „Aufstehen Severus es gibt in einer Stunde Frühstück“. Er rührte sich nicht nun setzte ich mich neben ihn aufs Bett und streichelte ihm über die Wange, jetzt rührte er sich und sah mir in die Augen. Ich stand schnell auf und sah peinlich berührt zum Boden. „Was ist den los?“. „Du musst aufstehen es gibt bald essen“. Er nickte und ging ins Bad nach kurzer Zeit kam er wieder raus und sah zu mir.
    Ich ging rüber zum Sofa und sah dort Lola noch tief und fest schlafen ich ging zu ihr und stieß sie sachte an „Lola aufstehen“, Lola bewegte sich „Nur noch 5 Minuten Mami“ sagte sie laut genug so das es auch Severus hören konnte er sah mich mit einem warmen Blick in die Augen an und ich musste lächeln denn ich hatte Lola schon richtig ins Herz geschlossen . „Lola los komm schon steh auf es gibt bald Frühstück und du willst dich doch bestimmt noch umziehen oder willst du mit deinem Schlafanzug runter gehen?“. Jetzt schlug sie ihre Augen auf und sieht mich mit großen Augen „Haben sie gehört was ich gerade gesagt habe?“ „Nein was hast du denn gesagt?“ fragte ich sie gespielt, „Ach nichts“ sie stand auf und ging zur Tür ich ging ihr hinter her und machte die Tür für sie auf. Bevor sie raus ging drehte sie sich noch einmal um „Danke noch einmal für alles Professor Lockhardt“ und Umarmte mich kurz dann ließ sie mich los und drehte sich zu Severus um „Ich danke ihnen natürlich auch Professor Snape“ und lächelte ihn an. Ehe er etwas sagen konnte drehte sie sich um und ging in ihr Zimmer, ich schaute ihr hinter her bis sie in ihrem Zimmer war, dann drehte ich mich um und machte die Tür zu. Severus lächelte mich an „Was grinst du denn so?“ „Was sie zu dir gesagt hat, habe ich richtig gehört hat sie dich gerade Mami genannt?“ „Ja hat sie“ und schaute ihn an. „Wieso hast du sie angelogen?“ fragte er mich. Ich schaute ihm nicht in die Augen denn ich spürte das ich leicht rot wurde was mir sehr unangenehm ist. Er sah das und musste lachen, „Du magst sie oder?“. „Ja ich habe sie echt gern sie erinnert mich ein bisschen an mich als ich noch klein war, nur das sie keine Familie hat. Na gut meine Familie hat mich auch nie beachtet.“ sagte ich. Nun sah mich Severus mit einem traurigem Blick an.“Genug von mir ich finde wir sollten jetzt runter gehen Frühstücken“ sagte ich und ging aus dem Zimmer Severus hinter mir her. Das Frühstück sah so lecker wie immer aus nur hatte ich keinen Hunger und so entschuldigte ich mich bei Severus und den Schülern und ging hoch. Ich setzte mich auf das Sofa aber es wurde mir langsam zu eng hier ich fühlte mich wie eingekesselt und so ging ich raus auf den Balkon wo ich mich in die Hängematte legte und weg nickte.
    Severus Sicht:

    Kurz nachdem sie gegangen ist machte ich mir sorgen um sie seit dem was heute Morgen passiert ist ist sie nicht mehr so wie sonst. Ich wollte ihr am liebsten hinter her was aber nicht ging den ich konnte ja nicht die Schüler allein hier lassen. So aßen wir alle still unser Frühstück auf und gingen hoch, „In einer Stunde treffen wir uns unten“ an die Schüler gewandt diese nickten und gingen in ihre Zimmer. Auch ich ging in mein Zimmer, Na gut in das Zimmer von Rose und mir, als ich rein kam sah ich mich um wo ist Rose?. Auf einmal bekam ich Panik ihr könnte was passiert sein ich lief im Zimmer Rum dann sah ich das die Balkon Tür offen stand ich ging auf sie zu und dann viel mir ein Stein vom Herzen, da lag sie schlafend in der Hängematte ich ging langsam auf sie zu und schaute sie an. Wie friedlich sie doch aussah, ich wollte gerade gehen und sie noch etwas schlafen lassen als sie sich bewegte und leise sagt“Severus“ ich drehte mich um und sah das sie immer noch schlief aber viel verkrampfter aussah. Ich ging zu ihr“Severus NEIN“ jetzt schrie sie, ich ging zu ihr und rüttelte an ihr „Rose wach auf komm wieder zu dir“ sie schlug die Augen auf und wäre fast aus der Hängematte gefallen wen ich sie nicht noch rechtzeitig aufgefangen hätte.

    5
    Rose Sicht: Nun standen wir da oder besser gesagt er stand und ich lag in seinen Armen und schaute ihm in die Augen die Augen die mich schon immer fas
    Rose Sicht:

    Nun standen wir da oder besser gesagt er stand und ich lag in seinen Armen und schaute ihm in die Augen die Augen die mich schon immer fasziniert haben und auch er sah mir tief in die Augen. Ich weiß nicht wie lange wir so da standen doch dann riss ich mich von seinen Augen los „Ähm Danke fürs auffangen“ sagte ich verlegen und nun rührte auch er sich „Kein Problem“ und stellte mich sicher auf meine Füße. „Ich denke ich gehe mich mal umziehen“ und ging an ihm vorbei ins Bad und zog mich um, ich zog mir meinen Bikini an und darüber zog ich eine kurze Jens und ein lockeres rotes Top an. Ich ging aus dem Bad raus und auch Severus hatte wider seine Muggelsachen an. Ich nahm mir meine Tasche wo ich noch schnell meinen Zauberstab einpackte und zog mir meine Schuhe an den heute gehen wir in eine Geheime Bucht die Muggel nicht kannten und auch nicht rein kamen und dort wollten wir heute unseren Tag verbringen die Schüler haben dort auch die Erlaubnis zu Zauber, was sie aber noch nicht wissen denn es soll eine Überraschung werden. Auch ich freute mich riesig darauf selbst ich war zu Kindheitstagen in der Bucht gewesen. „Können wir los?“ fragte ich Severus, er nickte und ging zur Tür ich hinter her.
    Als wir unten ankamen waren schon alle da. „Also ihr wertet euch wieder zu zweit finden und euch wider in reihe aufstellen“ sagte ich die Schüler nickten und fanden sich schnell zu zweit zwar waren sie dabei sehr laut aber egal „Heute wird Professor Snape voraus laufen und ich werde hinten laufen. Gibt es noch irgendwelche Fragen?“, alle blieben ruhig und schüttelten die Köpfe ich nickte den Schülern zu und dann Severus und ging hinter zu den letzten Schülern. Severus drehte sich um und ging los und ich passte auf das wir niemanden verloren. Nach 30 Minuten Fußmarsch standen wir vor einer riesigen Wand die Schüler sahen sich suchend um als fragten sie sich wo denn nun die Bucht war und so konnte ich mir ein Grinsen nicht verkneifen doch Severus riss mich aus meinen Gedanken „Professor währen sie so freundlich mir zu Helfen anstatt Löcher in die Luft zu starren“ sagte er kühl, „Natürlich“ sagte ich und ging an den Schülern vorbei nach vorne dort angekommen zog ich mein Taschen Messer aus der Tasche, Severus sah mich geschockt und fragend „Was machen sie da?“ „Ich werde die Tür zur Bucht öffnen“ antwortete ich ruhig „Wozu brauchen sie dann ein Messer wir öffnen die Tür mit Magie“ „Das funktioniert aber nicht Professor glauben sie mir ich war schon mal hier ich weiß was ich tue“ ich schnitt mich in die Hand und aus der Wunde floss Blut ich drückte meine Hand gegen die Wand welche sich sofort bewegte und zur Seite ging. Ich packte mein Messer weg und ging wieder nach hinten, Severus sah mich immer noch ungläubig an und ging dann mit den Schüler hinter sich durch den Spalt ich folgte ihnen mit den Nachzüglern kaum war ich durch den Spalt ging die Wand auch schon wieder zu und nun stand ich mitten in der Bucht und sie sah genauso aus wie früher. Mit dem großen Baum in der Mitte welches ein herunter gekommenes Baumhaus in seinen Ästen trug und der schöne Strand mit dem Meerwasser welches Friedlich mit kleinen Wellen ans Land schlug. Das weckt alte Erinnerungen. Auch die Schüler staunten nicht schlecht und tuschelten miteinander andere hüpften ungeduldig auf und ab. Mein Blick wanderte zu Severus auch er schaute mich an aber er schaute nicht in meine Augen sondern an mein linke Hand die immer noch Blutet doch nun riss er den Blick von mir „So wir werden heute den ganzen Tag hier verbringen und wie ihr sicher mit bekommen habt sind wir hier alleine weil dies ein magischer Ort ist und deshalb ist es euch heute gestatten zu Zaubern“ als er fertig war jubelten alle und freuten sich wie verrückt doch Severus hob seine Hand und es herrschte augenblicklich wieder stille „Wir möchten aber das ihr keinen Verletzt oder sonstiges haben wir uns da verstanden?“ fragte er kalt und drohend, sie nickten „Nun gut ihr könnt jetzt gehen“ schnaubte er und schon rannten sie los in alle Richtungen auch ich ging in Richtung des alten Baumhauses doch auf dem Weg dorthin gaben meine Beine nach und nun lag ich auf meinen Knien.

    Mir war schwindelig aber ich merkte wie sich jemand neben mich Kniete ich sah auf und sah in Severus besorgtes Gesicht „Was ist den los Rose?“ „Ich glaube.. ich habe zu viel Blut verloren“ antwortete ich leise, „Zeig mal deine Hand“ ich sah ihm in die Augen und er mir „Na komm schon ich will sie mir nur mal anschauen“ sagte er ruhig ich nickte und hielt ihm meine Hand hin er drehte sie und sah sich die tiefe Schnittwunde an.

    Dann hob er seinen Zauberstab richtete ihn auf meine Hand und murmelte einen Zauberspruch den ich nicht kannte schon schloss sich die Wunde und der Schwindel ließ nach. „Besser?“ „Ja danke“ er stand auf zog mich mit hoch so standen wir jetzt da, er hielt meine Hand und wir schauten uns in die Augen plötzlich kam er mir immer näher doch bevor es zu einem Kuss kam rannte ein Schüler auf uns zu Severus ließ mich los und ging einen Schritt zurück schaute den Schüler an ich tat es ihm gleich. „Ähm Professor ich hätte da mal eine Frage“ „Was ist den Stefan?“ fragte ich ihn freundlich „Ich wollte fragen ob wir auch in das alte Baumhaus dürfen?“ ehe ich was sagen konnte fing Severus an zu reden „Das kommt gar nicht in Frage dieses Baumhaus ist viel zu alt und kaputt als das ihr dort Rum lungern könntet“ schrie er Stefan förmlich an. Stefan wollte gerade gehen als ich sagte „Also ich finde das ist eine Fantastische Idee“ sofort drehten sich Severus und Stefan zu mir um und sahen mich an „Aber bevor wir dort rauf gehen können müssen wir es erst mal wieder ganz machen und glaube das bekomme ich schnell wieder hin“ und ging Richtung Baumhaus es lag zwar weit oben in der Krone des Baumes aber das war mir egal ich zog meinen Zauberstab aus meiner Tasche und sagte einen Zauberspruch und schon sah das Baumhaus wie neu aus und strahlte regelrecht in seinem neuen Glanz „So jetzt fehlt nur noch ein Weg nach oben“ auch dafür hatte ich einen Zauber und schon erschien eine schöne Wendeltreppe und eine Rutsche damit sich die Kinder nicht in den Weg kamen als ich fertig war sahen nun alle Schüler zum Baumhaus hoch und rannten darauf zu doch bevor sie hoch rannten schrien sie alle im Chor „Danke Professor sie sind die Beste“ ich lächelte und sah zu wie sie alle nach oben stürmten, nun ging auch Stefan aufs Baumhaus zu doch als er an mir vorbei kommt schaut er mich an und sagt“Sie sind echt die coolste Lehrerin die wir hatten, vielen dank Professor“ jetzt umarmte er mich auch noch kurz und rannte dann schnell zu der Treppe rannte sie hoch und war kurze Zeit später im Baumhaus verschwunden. Ich drehte mich um und sah in Severus Gesicht welches mich böse anschaute „Was ist den los?“ fragte ich er wollte gerade antworten als von oben Lola rief „Professor sie müssen unbedingt mit hier rauf kommen es ist wunderschön hier“ Ich sah zu ihr rauf „Ja ich komme sofort“ Sie nickte und ging wieder rein ich schaute Severus wieder an der sich allen Anschein nach wieder beruhigt hat. „Kommen sie mit?“ er schaute mich fragend an „Wo hin soll ich den mit kommen?“ „Na mit nach oben“ antwortete ich lächelnd. Er sah nicht gerade begeistert aus doch das war mir egal ich ging auf ihn zu nahm seine Hand und zog ihn Richtung Baumhaus „kommen sie das wird lustig“ sagte ich aufmunternd und zog ihn die Treppe hoch, komischer weise wehrte er sich nicht. Als wir oben ankamen blieb mir die Spucke weg was war das für eine Aussicht hier oben. Nun stand ich da und schaute kurz raus aufs Meer doch ich drehte mich schnell wieder weg und ging mit Severus ins Baumhaus rein es sah genauso aus wie früher bloß moderner versteht sich. Ich bekam große Augen und lief durch den großen Raum und drehte mich um meine eigene Achse und lachte. Wie schon so lange nicht mehr und ließ mich in einen Sessel Plumpsen. „Warum so fröhlich?“ fragte mich Severus und stand immer noch neben der Tür und schaute mich an „Ich bin so glücklich weil ich hier schon mal war mit meiner Familie und da haben wir in diesem Baumhaus gewohnt und auch so war noch alles gut mit meiner Familie und ich freue mich einfach so hier zu sein an dem Ort wo ich noch ein gutes Verhältnis mit meiner Familie hatte“. „Sie haben hier gewohnt?“ fragte er ungläubig „Ja dieses Baumhaus ist riesig und es..“ weiter kam ich nicht denn ich hatte auf einmal einen geniale Idee „Wieso reden sie nicht weiter haben sie einen Frosch verschluckt?“ fragte er grinsend „Nein habe ich nicht ich habe nur eine geniale Idee die den Schülern bestimmt gefallen dürfte“ „Und die wäre?“ nun schien er neugierig „Wie wäre es wen wir hier wohnen und nicht im Hotel, es ist genug Platz für alle und hier sind wir ungestört und können auch Zaubern was die Schüler bestimmt toll finden würden“. Nun schaute er mich an und ich sah das er Überlegte ein gutes Zeichen. „Und du bist dir sicher das hier niemand rein kommt oder kann?“ „Ja da bin ich mir ganz sicher“ gab ich selbst bewusst wieder. „Na gut aber wie ist es mit Schlafzimmern?“ „Es wäre so wie im Hotel wir müssten uns wieder eins teilen was mich Persönlich jetzt nicht gestört hat“. Er sah mich an und nickte „Also bist du einverstanden?“ fragte ich ihn hoffnungsvoll „Ja ich bin einverstanden“. Ich sprang auf rannte auf ihn zu Umarmte ihn ich merkte das er total steif war ich löste mich schnell wieder von ihm und ging einen Schritt zurück und sah ihm in die Augen in seine wunderschönen schwarzen Augen in denen man sich verlieren könnte, auch er sah mir tief in die Augen und ich spürte ein Kribbeln im Bauch und mein Herz raste wie wild. Er kam mir näher und sah mir dabei weiter in die Augen nun stand er genau vor mir, beugte sich langsam runter um mich zu Küssen, doch er ließ kurz bevor sich unsere Lippen berührten ab und ging einen Schritt von mir weg ich fragte mich warum nun sah ich das er auf etwas hinter mir starte ich drehte mich um dort stand Lola und schaute uns an . „was ist denn los Lola?“ fragte ich ruhig „Ach nichts“ sie wollte gerade gehen „Lola warte mal bitte bevor du gehst könntest du bitte mal alle anderen Schüler her bringen“ sie nickte und rannte los. Nach 2 Minuten war sie wieder da und hatte alle mit gebracht nun ging ich zu Severus und flüsterte zu ihm „Du solltest es ihnen sagen dann mögen sie dich bestimmt etwas mehr“ ohne auf eine Antwort zu warten ging ich einen Schritt vor und brachte die Schüler zum Schweigen nun sahen sie mich mit großen Augen an „Also wir haben euch her gebeten um euch etwas wichtiges zu Fragen und wir möchten eure ehrliche Antwort hören“ ich ging einen Schritt zurück und nun ging Severus einen Schritt vor nun sahen ihn alle mit großen Augen an „Also wir hatten die Idee das wir statt im Hotel zu wohnen wir auch hier leben könnten, denn es gibt genug Platz und wir sind hier fern von den Muggeln und ihr dürft auch Zaubern“ er machte eine Pause und nun kam ich wieder nach vorne neben Severus „Und nun wollen wir wissen was ihr davon haltet“ und ich sah in die Runde, es war still und von der einen auf die anderen Sekunde sprangen alle auf klatschten in die Hände und Jubelten laut „Ist das ein JA?“ fragte ich in die Runde und alle schrien „JA“ und ich musste lachen auch Severus musste grinsen „Nun gut sucht euch schon mal ein Zimmer aber das Zimmer ganz oben im Korridor links, ist Tabu den dort werden die Lehrer schlafen und nun ab mit euch“ und schon waren sie alle weg. „und wer holt jetzt die Sachen aus dem Hotel?“ fragte mich Severus. Ich musste grinsen ich schnipste mit meinem Finger und es machte Plopp ich hörte von oben Jubel schreie „Sonst noch was?“ fragte ich lachend „Nein das war es obwohl woher wissen Sie das oben ein Zimmer ist und haben es schon reserviert?“ „Ich kenne das Zimmer es ist das größte und schönste von allen“ sagte ich und ging in Richtung Treppe ich drehte mich um „Kommst du?“ fragte ich zuckersüß er setzte sich in Bewegung und folgte mir in den 2 Stock in den Linken Korridor dort war nur eine Tür ich öffnete sie ging rein und sah mich um alles sah noch genauso aus wie früher.
    In der Mitte des Raumes stand ein großes Himmelbett und rechts von der Tür standen ein Sofa mit zwei Sessel einem schönen großen Kamin und einem Bücher Regal links standen zwei Schränke. Ich ging durch den Raum auf eine Tür zu und ging ins Bad rein es war viel größer als ich es in Erinnerung hatte es gab eine Dusche und eine Wanne die in der Mitte des Raumes stand und natürlich eine Toilette und zwei Waschbecken. Ich ging wieder raus machte die Tür hinter mir zu und ging zur Balkontür die Riesen groß und aus Glas war so das man aus dem Bett aufs Meer blicken konnte. Ich machte sie auf ging raus und genoss die leichte Brise die meine Haare leicht hüpfen ließ ich genoss es so sehr das ich gar nicht merkte wie sich Severus neben mich stellte. „Es ist echt schön hier“ flüsterte er und ich sah ihn an. „Finde ich auch“ und ging wieder rein. Vor dem großen Spiegel bürstete ich mir meine langen gewellten Haare einmal durch. „Ich werde mal noch etwas runter gehen“ sagte ich und ging aus dem Raum und einen Stock runter raus auf die Aussichtsplattform und dann hörte ich ein Geräusch ich wusste nicht was es war doch Plötzlich spürte ich wie ich unter mir denn Boden verlor ich schrie und fiel dann wurde es schwarz.

    Severus Sicht:

    Ich zog mich gerade um als ich einen Schrei hörte und diesen kannte ich nur zu gut „Rose“ flüsterte ich rannte durch das Zimmer und runter zum Ort wo ich den Schrei gehört hatte und sah auf der Aussichtsplattform die Schüler stehen „Was ist hier los wo ist Professor Lockhardt“ fragte ich in die Runde nun meldete sich Lola zu Wort „Sie ist dort unten Sir“ und war denn Tränen nahe ich sah über das Geländer und traute meinen Augen nicht dort am Fuße des Baumes lag Rose und rührte sich nicht „Rose“ ich rannte runter zu ihr ich kam bei ihr an und schmiss mich neben sie auf die Knie „Rose nein“ flüsterte ich und schaute nach ob sie noch lebte was ich bezweifle und da spürte ich ihn Ja sie hatte noch einen Puls sie lebt noch.
    Ich hob sie vorsichtig hoch und ging mit ihr auf dem Arm die Treppen hoch in unser Zimmer, denn Schülern sagte ich sie sollen sofort in ihr Zimmer gehen und dort bleiben. Ich zauberte allen noch was zu essen was sie dann in ihren Zimmern aßen. Ich legte Rose vorsichtig aufs Bett und murmelte ein paar Zaubersprüche in der Hoffnung dass sie ihr halfen. Nun saß ich neben ihr auf dem Bett und schaute sie an wie sie dort lag und sich nicht rührte und sie ihre Brust nur langsam und flach hob und senkte. Ich nahm ihre Hand in meine, strich ihr ein paar Strähnen aus dem Gesicht und fing an zu weinen.

    Rose Sicht:

    Ich hatte fürchterliche Kopfschmerzen doch sonst ging es mir recht gut ich hörte wie jemand neben mir weinte, ich öffnete langsam meine Augen und sah Severus neben mir sitzen und weinen, ich konnte mir ein Grinsen nicht verkneifen, er weinte um mich wie süß. Ich hob meine Hand an seine Wange und strich ihm die Tränen weg nun schaute er mich entgeistert an, ich musste lächeln. „Nicht weinen ich kann Leute nicht weinen sehen sonst muss ich auch noch weinen“. „Ich hatte solche Angst um dich Rose“ sagte er noch mit Tränen in den Augen.“Wie geht es dir Rose?“, „Es geht mir eigentlich ganz und dir“ fragte ich fröhlich. „Du bist echt unmöglich Rose“ „ja ich weiß“. Ich setzte mich auf und sah Severus in die Augen „Was ist eigentlich genau passiert Rose keiner konnte mir sagen was mit dir passiert ist oder wie du da runter gefallen bist?“ „Ich bin durch ein Loch im Boden gefallen ich weiß aber nicht wie denn es tauchte auf einmal auf und dann fiel ich darauf ist alles schwarz und nun bin ich hier bei dir“. „Wie ein Loch ist aufgetaucht ich habe aber gar keins gesehen als ich auf der Aussichtsplattform war“ Ich schaute ihn fragend an „Da war kein Loch im Boden?“ „Ja da bin ich mir ganz sicher Rose“ sagte er „Ich bin nur froh das dir nichts passiert ist Rose“ und schaute mir in die Augen und ich sah in seine. Nun kamen sich unsere Gesichter immer näher und diesmal würde uns keiner stören hoffe ich. Und nun endlich trafen sich unsere Lippen der Kuss war erst zurückhaltend wurde dann aber immer fordernder und leidenschaftlicher. Und nun saß ich schon auf seinem Schoß so wie damals im Bus nur das es dieses Mal beabsichtigt war und kein Zufall in mir explodierte alles und mein Herz schlugt Purzelbäume. Wir hatten eine tolle Nacht zusammen verbracht.
    Ich wachte auf und sah mich um ich lag in dem Himmelbett und neben mir liegt Severus und schläft noch friedlich und hat einen Arm um mich gelegt, ich musste lächeln gestern Nacht war die beste Nacht meines Lebens. Ich kuschelte mich weiter an Severus ran und legte mich auf seine nackte Brust und Umarmte ihn nun rührte er sich und streichelte mir durch mein Haar „Guten Morgen meine Hübsche“ sagte er lieblich. „Guten Morgen mein Hübscher“ und drehte meinen Kopf in seine Richtung und küsste ihn auf den Mund und er erwiderte es. „Gut geschlafen?“ „Mit dir an meiner Seite kann man nur gut schlafen“ erwiderte ich zuckersüß. Er musste grinsen, „Ich glaube wir sollten langsam aufstehen und den Schülern ein Frühstück zubereiten“ sagte ich „Oder wir bleiben noch etwas liegen und genießen die ruhe bevor sie aufwachen“ sagte er und drückte mich weiter an ihn ran ich atmete seinen vertrauten Duft nach Kräutern ein und schloss die Augen. „Ich würde gerne liegen bleiben aber es geht nun mal nicht wir sind nicht allein hier“ und ich stand auf. Severus knurrte leicht aber erhob sich ebenfalls ging zum Schrank und zog sich seine gewohnten Sachen an ich dagegen zog mir meine kurze Hose dazu mein Lieblings Top danach stellte ich mich vor denn Spiegel und kämmte meine Haare nun trat Severus hinter mich und schlang seine Arme um meine Taille und zog mich an ihn ran. Ich grinste und schaute in den Spiegel und sah ihn an auch er sah mich an „weißt du eigentlich wie schön du bist“ flüsterte er mir verführerisch ins Ohr so dass ich eine Gänsehaut bekam, ich wand mich in seinem Griff und drehte mich zu ihm um und sah in seine Augen „Natürlich weiß ich das“ gab ich grinsend zur Antwort und küsste ihn kurz auf den Mund löste mich aus seinem Griff und ging zur Tür „Warte Rose“ ich drehte mich zu Severus um und sah ihn fragend an „Was ist denn?“ fragte ich besorgt, er kam auf mich zu er nahm meine Hände in seine welche augenblicklich warm wurden „Ich möchte nur das die Schüler nichts davon erfahren was letzte Nacht passiert ist also tun wir so als wäre nichts gewesen und sind einfach nur Kollegen.
    Ist das Ok für dich Rose?“ „Ja klar ich bin ganz deiner Meinung Severus“ ich schaute ihm in die Augen und lächelte ihn an. „Ich gehe jetzt mal Frühstück machen“ ich drehte mich um und ging zur Tür „Ich helfe dir“ kam es von Severus ich lächelte und ging runter in die große Küche und machte ein leckeres Frühstück und der Weile deckte Severus denn großen Essenstisch. Als wir fertig waren rief ich „Alle aufstehen Frühstück ist fertig“ und schon konnte ich Getrampel von Oben hören und schon standen alle in ihren Schlafanzügen vor uns und sahen noch ziemlich müde aus was ich komisch fand denn es war schon lange nach 10 Uhr. „kommt setzt euch und bedient euch wenn was leer ist sagt mir bitte Bescheid“ und schon saßen wir da und aßen unser Frühstück als wir fertig waren mit essen standen wir auf und teilten uns die Aufgaben auf und so waren wir schnell fertig. Als wir mit den Arbeiten fertig waren haben wir uns eine Liste erstellt wo drauf steht wer wann etwas machen muss denn nur so kann es funktionieren. Als wir fertig waren hob Lisa Winter ihren Arm „Was ist denn Lisa?“ fragte ich sie „Professor können wir heute eine Party feiern?“ alle riefen „Ja können wir Bbbiiitttteee“. Ich sah Severus an und er mich „Also von mir aus ja und wie steht es bei ihnen Professor?“ „Ich habe auch nichts dagegen“ sagte er schließlich und alle brachen in Begeisterung aus und sprangen auf und ab. „Aber nur wenn einer der Professoren mit Hilft also wer soll euch helfen?“ fragte ich.
    „Können sie das bitte machen Professor Lockhardt?“ nun stiegen alle mit ein und sahen mich mit großen Augen an manche hatten sogar einen Dackelblick aufgesetzt. Ich lachte „Wenn ihr das wollt mache ich das gerne“ sie rannten auf mich zu und Umarmten mich es waren aber so viele das ich nach hinten umfiel und lachend auf dem Boden lag. Die Schüler ließen von mir ab und sahen mich entschuldigend an, nun streckte mir jemand eine Hand entgegen ich erkannte das es die von Severus war und nahm sie ohne zu zögern an, er zog mich hoch nun standen wir uns ganz nahe und fast glaubte ich das er mich Küssen würde aber er räusperte sich und ließ mich los. Ich drehte mich zu den Schülern um die uns mit großen Augen ansah, um die Situation zu entschärfen fragte ich an die Schüler gewandt „Also wollen wir anfangen oder wollen wir noch weiter Löcher in die Luft starren?“. Sie nickten und liefen los in Richtung Küche wo sie sich an den Essenstisch setzten. Wir planten denn ganzen Vormittag und teilten alles in mehrere Gruppen auf damit es schneller geht. Ich ging Einkaufen während die Schüler die mit machen wollten beim Helfen schon alles soweit vorbereiten. Als ich vollgepackt zurück kam staunte ich nicht schlecht sie hatten das große Wohnzimmer komplett um geräumt, die Sofas stehen jetzt an der Wand und die Tische an der an der anderen Seite vom Raum wo wahrscheinlich die Snacks hin kommen und es hing sogar eine Discokugel an der Decke wie sie die wohl an die Decke bekommen haben. Ich ging in die Küche wo schon alle Hilfsbereiten Schüler auf mich warteten als sie mich sahen sprangen sie auf „Haben sie alles mit Professor?“ fragte mich einer der Schüler „Ja ich habe alles mit was wir aufgeschrieben haben“.
    „So dann machen wir uns mal an die Snacks und dann ziehen wir uns um dann wird es wahrscheinlich schon Zeit sein für eure Party“ alle stimmten mit in meinen Jubelschrei ein und halfen mir die Taschen aus zu packen. Es dauerte noch ganze 3 Stunden bis wir fertig waren aber es hatte sich gelohnt die Stube war nicht mehr wieder zu erkennen, wir hatten ganze Arbeit geleistet, als ich die Schüler entließ um sich um zu ziehen ging ich hoch in mein Zimmer und da sah ich Severus im Bett liegen und lesen. Als er mich sah sah er von seinem Buch auf und schaute mich an „Erst jetzt fertig?“ „Ja hat länger gedauert als gedacht aber nun sind wir fertig und nur das zählt. Die Schüler haben ganze Arbeit geleistet“ sagte ich und ging zum Schrank und wühlte in meinen Sachen und fand endlich was ich gesucht hatte mein eisblaues bodenlanges Kleid mit dem schönen Herzausschnitt. Ich nahm es und legte es ins Bad den Severus sollte es noch nicht sehen es sollte eine Überraschung werden. „Severus gehst du schon mal runter und passt auf das die Schüler keinen Blödsinn machen oder was essen.
    Ich komme gleich nach ich muss mich noch fertig machen und du bist ja allem Anschein schon fertig“ Er schaute mich mit hochgezogenen Augenbrauen an und kam auf mich zu und nahm mich in den Arm „Natürlich kann ich das machen oder ich helfe dir dein Kleid anzuziehen“ flüsterte er mir verführerisch in mein Ohr so dass ich wieder eine Gänsehaut bekam und lächelte „Nein es soll ja eine Überraschung werden was ich anziehe und wenn du mir Hilfst ist es keine Überraschung mehr, aber vielleicht kannst du mir ja Heute Abend beim ausziehen Helfen“ gab ich verführerisch zurück und streichelte neben bei auf seiner Brust Rum. Er sah mich verschmitzt an und lächelte „Das hört sich auch gut an“ mit diesen Worten ging er aus dem Raum aber mir war immer noch warm und ich atmete seinen vertrauten Duft nach Kräutern ein und genoss es bis ich mich zusammen riss und ins Bad ging und mir das Kleid anzog(Siehe Bild).

    Ich schminkte mich dezent und machte mir eine elegante Hochsteckfrisur. Als ich aus dem Bad ging und mir meine hohen Silbernen Schuhe anzog ging ich zum Spiegel und Staunte nicht schlecht, ich hätte mich fast selbst nicht erkannt so anders sah ich aus,. Ich war zufrieden und ging runter ins Wohnzimmer von wo schon laute Musik kam und ich auch schon die Schüler reden hörte. Ich ging in den Raum und augenblicklich war alles ruhig die Musik war aus und die Schüler sahen mich mit großen Augen an und auch Severus staunte nicht schlecht als er mich sah er sah aus als würden ihm gleich die Augen aus dem Kopf fallen. Ich grinste und nahm mir ein Glas Bowle „Da es gerade so schön ruhig ist möchte ich die Gelegenheit nutzen und ein paar Worte sagen. Also ich möchte mich bei allen fleißigen Schülern bedanken die mir geholfen haben diese tolle Party zu Organisieren und ich wünsche euch heute noch einen tollen Abend“ ich hob mein Glas „Auf uns“ alle hoben ihre Gläser „Auf uns“ sagten sie im Chor und stoßen mit ihren Freunden an.

    Die Musik fing wieder an zu spielen und auch die Schüler unterhielten sich wieder. Ich stand da und schaue dem regen Treiben zu und merkte so nicht wie sich Severus hinter mich schlich und mich an der Schulter berührte ich fuhr erschrocken herum und sah in sein lachendes Gesicht „Du Schuft man schleicht sich nicht an eine Lady ran“ sagte ich gespielt beleidigt und drehte mich wieder um. Ich spürte seinen belustigten und zugleich geschockten Blick in meinem Rücken nun trat er vor mich und verbeugte sich er hielt mir seine rechte Hand hin „Es tut mir sehr leid My Lady aber darf ich um diesen Tanz bitten?“ „Aber es spielt doch nicht mal langsame Musik“ sagte ich und schon wurde die Musik langsamer und auch die Schüler tanzten jetzt langsam und zu zweit ich sah Severus an und musste Lachen. Ich nahm seine immer noch ausgestreckte Hand und er führte mich auf die Tanzfläche er legte seine rechte Hand an meine Hüfte und mir wurde augenblicklich warm ich grinste legte meine linke Hand an seine Schulter und meine rechte Hand legte ich in seine linke und schon tanzten wir los es fühlte sich an als würde ich fliegen und zwar mit Severus ich vergaß alles um mich herum und konzentrierte mich nur auf ihn. Der Tanz war wunderschön und ging viel zu schnell vorbei als das Lied endete ging auch schon das nächste los und Severus tanzte einfach weiter. Bis ich Severus von der Tanzfläche zog damit die Schüler wider ihre Musik anmachen konnten nun standen wir am Rand der Tanzfläche und sahen den Schülern zu wie sie Feierten und lachten. So ging es noch bis tief in die Nacht bis wir entschieden das es nun genug war und die Party beendeten und alle in ihre Zimmer schickten. Als wir in unserem Zimmer ankamen war ich total fertig was aber an den Schuhen lag. Kaum war die Tür zu kam Severus auf mich zu und strich mir ein paar Haare aus dem Nacken welchen er nun Küsste „weißt du eigentlich wie wunderschön du heute aussieht?“ Ich grinste und dreht mich zu ihm um und Küsste ihn verlangend er schmeckte nach Kräutern. Als ich mich von ihm löste drehte ich ihm wider den Rücken zu „Kannst du mir vielleicht mit dem Reißverschluss helfen?“ fragte ich zuckersüß und wusste das er nicht nein sagen würde und schon hörte ich das Geräusch vom Reißverschluss wie er sich öffnete und nun stand ich nur noch in Unterwäsche da ich grinste drehte mich um und Küsste ihn verlangend er erwiderte es und hob mich hoch ich klammerte mich mit meinen Beinen um ihn und vergrub meine Hände in seinem Haar. Er legte mich sachte ins Bett und ich zog ihm denn Umhang aus und wir hatten unseren Spaß, dieser Abend war noch schöner als der letzte und das sollte was heißen.
    Als ich am nächsten Morgen aufwachte lag ich auf Severus seiner nackten Brust und schaute ihn an er schlief noch tief und fest was so süß aussah, ich strich ihm eine Strähne aus dem Gesicht und küsste ihn zärtlich nun bewegte er sich aber er schlief weiter und murmelte nur „Rose“ ich lachte stand langsam und leise auf zog mich an ich setzte mich neben ihn ans Bett und wollte gerade ein Buch holen zum lesen als ich zurück gezogen wurde und nun unter Severus lag der mich triumphierend ansah „Wo wollen wir denn hin“ fragte er gespielt kalt und musste aber selber lachen „Nirgends Professor“ antwortete ich ihm wahrheitsgemäß und streichelte über seine Brust. „Nun das ist schön“ sagte er und küsste mich ich erwiderte es, der Kuss war sanft und liebevoll ich verlor mich in dem Kuss und nun lag ich auf ihm und er unter mir „Hab ich dir eigentlich schon gesagt wir sehr ich dich liebe Rose?“ Ich sah ihn an „Nein hast du nicht“ gab ich zurück „Gut dann sag ich es dir halt jetzt Rose ich Liebe dich“ „Ich liebe dich auch Severus“ und küsste ihn stand auf und ging in Richtung Tür „Wo gehst du denn hin?“ fragte er „Ich gehe Frühstück machen was denn sonst oder sollen die Schüler und wir verhungern?“ ohne auf eine Antwort zu warten ging ich aus dem Raum in die Küche, wo ich denn Tisch deckte als ich damit fertig war kam Severus in die Küche „Kannst du Hilfe gebrauchen?“ „Liebend gern du kannst mir beim Kochen Helfen“ und ging mit ihm in die Küche. Ich machte das Rührei und er das Spiegelei, ich ging ins Esszimmer und stellte das Rührei auf denn Tisch und sah das noch der Orangensaft fehlte ich zog meinen Zauberstab aus meiner Tasche und schwang ihn und schon hielt ich denn Orangensaft in meiner Hand„Wie kannst du es wagen“ ich fuhr herum und ließ vor Schreck denn Saft fallen und verschüttete ihn auf dem Boden und auf meinen Klamotten „Musstest du mich so erschrecken Severus war das echt nötig“ Schrie ich ihn an „Es tut mir leid ich hab doch nicht gesehen das du..“ „Oh doch du hast sehr wohl gesehen das ich was gemacht habe und wieso schleichst du dich immer so an mich ran das ist echt gruselig“ er sieht mich schuldbewusst an „Es tut mir leid ich bekomme das wieder hin“ er zog seinen Zauberstab aus seinem Umhang schwang ihn schon war alles wieder sauber und auch meine Sachen waren wieder in Ordnung. „Entschuldigung das ich dich so angeschrien habe wollte ich nicht“ gab ich klein laut von mir „Schon ok ich wäre wahrscheinlich genauso ausgerastet“ gab er lachend zur Antwort „Wenn nicht sogar schlimmer“ ich lachte los und auch er stieg mit ein. Bis wir hinter uns etwas hörten wir drehten uns um dort standen ein paar Schüler die uns mit fragenden Blicken mustern. „Was steht ihr denn dort so Rum kommt und setzt euch“ sagte ich sie gingen auf ihre Plätze auch ich setzte mich an meinen Platz und begann zu essen nun kamen auch die restlichen Schüler und Frühstückten mit uns zusammen.
    Wir räumten denn Tisch ab alle gingen sich umziehen denn wir wollten heute mal wieder einen Ausflug machen. Heute wollten wir einfach mal wieder an den Strand gehen und ich sollte den Schülern zeigen wie man Surft, ich freute mich schon riesig darauf. Im Zimmer zog ich mir meinen Bikini an und schon ging es los. Am Strand war nicht viel los was mich ernsthaft verwunderte aber es war mir herzlich egal umso besser für uns. Wir gingen zum Surfbrett Leihhaus jeder bekam ein Surfbrett auch Severus auch wenn er nicht sonderlich begeistert aussah. „Alles ok oder geht es ihnen nicht gut werter Kollege?“, er schaute mich an und ich bekam eine Gänsehaut „Nein bei mir ist alles in Ordnung ich hatte bloß noch nie Surfunterricht deshalb bin ich wohl etwas aufgeregt mehr nicht“ gab er zur Antwort. „Wenn das so ist dann ist ja gut, also ich zeige euch erst mal die Grundstellungen dann schau ich wer es schon gut kann die dürfen dann mit mir ins Wasser Surfen kommen“. Gesagt getan wir Übten erst mal die Trockenübungen und ich war positiv überrascht jeder bekam es am ende hin selbst Severus obwohl es bei ihm am längsten gedauert hat es war schon Mittag die Sonne stand hoch am Himmel und es war auch mehr los am Strand. „Also ich denke jetzt können wir ins Wasser gehen und unser gelerntes Praktisch anwenden also los geht es mir nach ins Wasser und bleibt schön bei mir oder bei Professor Snape damit wir keinen verlieren das geht besonders an die Lola“ ich schaute die besagte Person an sie sah beschämt zu Boden und nuschelte „Ja Professor“ „Schön dann los geht´s“.
    Ich ging ins Wasser die Schüler und Severus hinter mir. Wir paddelten ein bisschen raus weil erst weiter hinten die Wellen waren. „So ihr könnt euch erst mal an den kleinen Wellen versuch und ich schaue euch zu und Helfe euch im Notfall“ Sie nickten und schwammen los einige stellten sich echt gut an andere weniger ich musste oft Helfen was mich aber nicht störte ich sah hoch zum Himmel die Sonne ging langsam Unter „Ich glaube wir sollten jetzt besser raus gehen bald kommen die großen Wellen und für die seit ihr noch nicht bereit“ schrie ich alle sahen mich an und nickten und schwammen Richtung Ufer ich zählte wehrend dessen die Schüler und stellte fest das jemand fehlte ich schwamm rüber zu Severus „Severus ich glaube es fehlt jemand ich werde mal im Wasser suchen kannst du der Weile an den Strand gehen und dort auf die andern Schüler aufpassen“ „Ja kann ich machen aber bitte Pass auf dich auf“ sagte er besorgt ich sah ihm in die Augen „Natürlich passe ich auf und zur Not habe ich ja noch meine Kräfte zudem bin ich eine gute Surferin“ mit dieser Antwort gab er sich zufrieden und schwamm an den Strand.
    Ich dreht mich um und paddelte durchs Wasser dann sah ich eine Monsterwelle auf mich zukommen ich wollte gerade wenden als ich etwas weiter weg von mir einen Jungen sah der wild um sich schlug sofort musste ich an Lola denken als sie fast ertrunken ist ich paddelte mit schnellen Zügen zu dem Jungen und siehe da es war einer meiner Schüler „Hilfe Professor helfen Sie mir“ schrie er. „Ich komme“. Als ich bei ihm ankam sah ich wer er war es war Paul Becker der schrie. Ich zog ihn auf mein Brett und fragte „Wo ist dein Brett Paul und wieso warst du nicht bei der Gruppe das gibt ärger Junger Freund und..“ doch ehe ich zu Ende reden konnte schrie Paul auf und zeigte hinter mich ich drehte mich um und sah mit entsetzten das die Welle bedrohlich nah war es gab kein Entrinnen ich drehte mich zu Paul um „Wir müssen Surfen also du setzt dich einfach vor mich und hältst dich an meinem Bein fest verstanden?“. Er sah mich mit großen Augen an ich sah in ihnen das er Angst hatte „Alles wird gut ich verspreche es dir“ er schien sich etwas zu beruhigen und nickte keine Sekunde zu früh den schon war die Monsterwelle da ich stellte mich hin und Paul setzte sich vor mich und hielt sich an meinem Bein fest. Die Welle trieb uns bis an ihre Spitze doch ich wusste was zu tun war ich beugte mich vor und schon rasten wir runter Paul schrie vor Angst und klammerte ich noch fester an mich ich musste mich konzentrieren hier geht es um mein Leben und das von Paul. Ich Surfte und tatsächlich schafften wir es unversehrt zum Stand wo schon Severus und die anderen Schüler auf uns warteten. Ich ging aus dem Wasser und sah noch wie Severus auf mich zu rannte doch ich konnte nicht mehr hören was er sagte ich kippte um und alles war schwarz.

    Severus Sicht:

    Ich sah mit entsetzten das weiter hinten eine riesige Welle auf Rose zukam auch den Schülern entging diese Szene nicht auch sie schnappen entsetzt nach Luft doch dann sah ich wie jemand die Welle runter surfe, ich hoffte das es Rose war und tatsächlich ich sah wie sie mit einem Schüler an den Strand schwamm ich rannte auf sie zu und wollte sie in den Arm nehmen doch bevor ich bei ihr ankam kippte sie um und blieb liegen. Ich rannte auf sie zu und beachtete die Schüler gar nicht weiter kniete mich neben sie und fühlte ihren Puls er war schwach aber es war einer da sie war nur Ohnmächtig was mich erleichterte.
    Ich hob sie hoch und ging mit den Schülern zurück zu unserer Bucht alle verschwanden in ihren Zimmern diesen Paul Becker würde ich mir später vornehmen. Ich trug Rose in unser Zimmer legte sie aufs Bett und gab ihr paar Tränke die mir Poppy für den Notfall mit gegeben hat. Nun saß ich neben ihr und hielt ihre Hand in meiner, ich schaute sie an und hatte große Angst um sie was ist wen sie nie wieder aufwacht dann konnte ihr noch nicht mal sagen was ich für sie empfand und dieser Gedanke allein machte mich fertig ich fing an zu weinen mal wieder.

    Rose Sicht:

    Ich öffnete meine Augen nur langsam aber sicher ich konnte hören wie jemand weinte ich drehte meinen Kopf leicht nach rechts den von dort kam das Geräusch ich traute meinen Augen kaum neben mir saß Severus und weinte er hatte wohl nicht mit bekommen das ich wach war ich grinste und lachte leise, wie auf Kommando dreht er sich zu mir um und schaut mich mit großen leicht geröteten Augen an. Ich wollte gerade fragen was passiert ist doch da lagen schon seine Lippen auf meinen ich erwiderte denn Kuss. Der Kuss war so voller Leidenschaft das es mir denn Atem raubte. Als wir uns von einander lösten schauten wir uns an es lag so viel Liebe in seinem Blick ich frage mich ob er jemals gelacht oder allgemein eine andere Emotion gezeigt hatte als Kälte und Abneigung. „Wo für war das denn?“ fragte ich leicht irritiert. „Ich..also..“ stotterte er vor sich hin, „Ja?“ fragte ich erwartungsvoll „Also ich.. hatte einfach solche Angst um dich weil du schon wieder Ohnmächtig geworden bist ich hatte Angst du schaffst es nicht weil du einen so einen schwachen Puls hattest und jetzt bist du wieder auf und ja ich bin einfach froh das es dir gut geht“ beendete er seine Rede. Ich schaute ihn mit großen Augen an „Ist doch gut Severus es geht mir gut ich habe überlebt und bin hier bei dir und das ist das einzige was zählt und außerdem..“ weiter kam ich nicht denn schon hatte mich Severus in die Arme genommen und küsste mich liebevoll und voller Leidenschaft, ich vergrub meine Hände in seinem Haar und er hielt mich an der Taille fest aber dennoch zärtlich umschlungen.
    Der Kuss wurde immer Intensiver und fordernder bis wir uns ins Bett fallen ließen und eine schöne Nacht miteinander verbrachten. Am nächsten Morgen wurde ich durch eine Bewegung unter mir wach ich öffnete meine Augen und drehte meinen Kopf nach links und sah in das Gesicht von Severus der mich liebevoll anlächelte „Guten Morgen“ flüsterte er und Küsste mich zärtlich „Guten Morgen“ gab ich verschlafen zurück. „Wie spät ist es?“ „Es ist gleich 10 Uhr wieso fragst du?“ er schaute mich überrascht an „Ich frage weil wir mal aufstehen sollten und den Schülern ein Frühstück zubereiten sollten“ mit diesen Worten stand ich auf zog mich an auch Severus stand auf und zog sich an wenn auch nur langsam „Ich gehe schon mal runter“ sagte ich an Severus Gewand. Ich ging in die Küche und bereitete das Frühstück vor. Nach kurzer Zeit war ich fertig und wie auf Kommando sitzen sie alle am Tisch und essen auch Severus ist mit von der Partie. Der Tag war sonst recht ruhig. Am Abend gingen wir alle recht zeitig schlafen weil wir total fertig waren ich legte mich ins Bett wo auch schon Severus lag und mich aufmerksam musterte. Ich legte mich in seine Arme und kuschelte mich an ihn und schlief schnell ein. Ich schlief gerade so schön und träumte gerade vor mich hin als ich von einem lauten Knall geweckt wurde ich richtete mich Kerzengerade auf und auch Severus neben ist scheinbar durch den lauten Knall wach geworden ich sprang aus dem und zog mir meinen Morgenmantel über griff meinen Zauberstab. Ich ging aus der Tür Severus dicht hinter mir nur er war so wie immer angezogen dank Zauber versteht sich und auch mit gezückten Stab. Lief schnell die Treppe runter und schon Knallte es wieder nur dieses Mal so stark das ich ins Wanken kam doch zum Glück war Severus schnell bei mir und hielt mich in seinen Armen fest umschlungen als es aufhörte zu beben schälte ich mich aus seinen Armen und rannte in die Küche von wo der Knall kam ich ging rein und traute meinen Augen nicht vor mir standen keine Diebe oder Verbrecher vor mir standen meine Schüler die mich musterten doch ehe ich fragen konnte was hier los sei Knallte es wider ich fuhr herum und sah auch den Grund dafür einer der Schüler hatte wohl nicht aufgepasst und gleich mehrere Knallbomben gezündet.
    Ich richtete meinen Zauberstab auf ihn und zauberte ihn weg nun stand auch Severus neben mir nun sah ich die Schüler streng an „Was ist hier los und wieso macht ihr hier einen solchen Lärm und was suchen diese Knallbomben hier es stand doch auf dem Zettel das Scherzartikel strengstens verboten sind um solche Sachen zu vermeiden“ schrie ich aufgebracht und wütend zugleich ich schaute mich in der Menge um alle sahen beschämt zu Boden „Robin“ die betreffende Person ein kleiner aber freundlicher und schlauer Schüler hob denn Kopf „Ja Professor?“ in seiner Stimme lag angst „Was habt ihr hier gemacht und wieso seit ihr so früh auf es ist gerade mal 6 Uhr“. „Also ähm wir wollten für Sie einen Frühstück zubereiten und den Raum etwas schmücken weil Sie ja heute Geburtstag haben wiesen Sie? Wir wollten ihnen eine Freude machen“ ich schaute erst ihn und dann alle an es stimmt heute ist mein Geburtstag denn habe ich ja völlig vergessen „Stimmt das“ fragte ich ruhig in die Runde alle nickten ich grinste „Das ist sehr nett von euch aber das nächste mal fragt doch bitte Professor Snape ob er euch helfen kann was ist wenn was schief gegangen wäre dann hätten wir ein großes Problem aber trotzdem Danke für die Bemühung“ alle sahen auf und schauten mich an. Und dann sagten alle auf Kommando „Alles Gute zum Geburtstag Professor Lockhardt“.

    6
    Ich lachte und war gleich zeitig auch geschockt als dann alle auf mich zu rannten und mich umarmten und mir alles Gute wünschten. „Ich gehe mal hoc
    Ich lachte und war gleich zeitig auch geschockt als dann alle auf mich zu rannten und mich umarmten und mir alles Gute wünschten. „Ich gehe mal hoch mich umziehen und ihr stellt bitte keinen Blödsinn an ist das klar?“ fragte ich gespielt streng alle nickten damit gab ich mich zu Frieden so lief ich wieder hoch in mein Zimmer ich ging gerade auf meinen Schrank zu als die Tür auf ging und Severus rein kam. „Hab ich richtig gehört du hast heute Geburtstag und sagst mir nichts?“ er sah mich böse an ich ging auf ihn zu nahm seine Hände in meine und sah ihm in die Augen „Es tut mir leid Severus aber ich habe meinen Geburtstag völlig vergessen in der ganzen Aufregung“ ich schaute ihn mit traurigen Augen an „ entschuldige mich bitte ich muss mal nach den Schülern sehen das sie ja keinen Blödsinn machen“ mit diesen Worten drehte sich Severus um und ging aus dem Zimmer machte die Tür hinter sich zu nun stand ich wieder allein im Zimmer und es fühlte sich komisch an so ganz ohne Severus ich zog mir ein weißes bodenlanges Kleid an was oben enger anliegt aber ab der Hüfte leicht weiter wird(Siehe Bild) dazu zog ich hohe weiße Absatz Schuhe an ich betrachtete mich im Spiegel und fand ich sah ganz gut aus. Ich ging zur Tür und machte sie auf doch vor mir stand eine mir fremde Person „Was wollen Sie hier? Wer sind Sie?“ „Wir sind wegen ihnen hier Miss Lockhardt und wer wir sind werden Sie schon noch früh genug erfahren“ mit diesen Worten griff er mich am Handgelenk ich schrie „HILFE SEVERUS HILF MIR“ ich war denn Tränen nahe doch ehe ich zu einem weiterem Schrei ansetzten konnte wurde alles schwarz um mich.

    Severus Sicht:

    Ich ging aus dem Zimmer runter in die Küche wo ich denn Schülern half alles zu schmücken als ich auf einmal Geschrei hörte ohne auf die Schüler zu achten rannte ich aus der Küche hoch ins Zimmer von mir und Rose als ich dort ankam ging ich ins Zimmer aber niemand war da „Rose bist du hier?“ keine Antwort ich ging zum Bett und dort lag ein Zettel mit einer Botschaft für mich darauf stand:

    „Lieber Severus ich habe es hier nicht mehr ausgehalten ich konnte nicht mehr aus diesem Grund bin ich gegangen bitte suche mich nicht ich bin weg in Liebe Rose“.

    Als ich das lass konnte ich nicht Glauben was ich da lass das konnte nicht sein Rose würde mich nie alleine lassen, das konnte nicht sein ich dachte sie hätte Spaß hier mit mir und den Schüler aber an scheinend habe ich mich da getäuscht. Ich schloss die Tür und kaum war sie zu fing ich an stark zu weinen was ich nur selten tat das letzte Mal wo Lili gestorben ist seitdem hatte ich nie wieder so stark geweint bis jetzt.

    Rose Sicht:

    Ich wachte langsam auf und sah mich um ich war in einem dunklem Raum ohne Fenster ohne Licht ich versuchte auf zu stehen doch kaum hob ich denn Kopf spüre ich einen stechenden Schmerz am hinter Kopf ich faste dort hin und spürte dort etwas klebriges ich zog meine Hand zurück und sah an meiner Hand Blut mein Blut trotz der Schmerzen setzte ich mich auf und stand vom Bett auf und ging zu Tür ich versuchte sie auf zu machen was nicht funktionierte nun schaute ich an mir runter mein Kleid war mit Blut verschmiert. Ich schrie „Lasst mich hier raus“ aber niemand antwortete oder öffnete die Tür ich ging zurück zum Bett wo ich mich wieder hin setzte und wie aufs Stichwort ging die Tür auf und 2 Männer kamen herein die Tür ging hinter ihnen wieder zu. Die Männer standen da und schauten mich an „Was wollen sie von mir“ fragte ich so selbst bewusst wie nur möglich nun kamen sie auf mich zu denn einen Erkannte ich es war der Mann der mich entführt hat der andere musste wohl ein Wachmann sein der Mann kam auf mich zu und setzte sich neben mich aufs Bett ich versteifte mich und schaute stur an die Wand „Liebe Rose ich hoffe ich darf dich so nennen?“ fragte er freundlich „Hab ich denn eine andere Wahl“ gab ich spitz zurück und schaute ihn böse an worauf er nur noch mehr lächelt. „So gesehen hast du keine Wahl aber egal du fragst dich bestimmt was du hier suchst?“ fing er an „Ja das frage ich mich wirklich“ gab ich zurück „Also du bist hier weil wir wissen das du besondere Kräfte hast und wir möchten das du uns beitrittst bei unserer Organisation“ sagte er „Was soll das für eine Organisation sein und Außerdem Rede ich nicht gern mit Leuten die mir nicht mal sagen können wie sie heißen“ antwortete ich gereizt. „Oh wie unhöflich von mir ich bin der Anführer dieser Organisation und ich heiße Justin Blood freut mich dich kennen zu lernen Rose du bist gerade in unserem Hauptquartier. Nun möchte ich dir etwas über unsere Organisation erzählen wir sind die „pure Blood“ Organisation wie der Name schon sagt sind wir alle Reinblüter und unser Ziel ist es alle Schlammblüter aus der Welt der Hexen und Zaubere zu vertreiben denn sie sind eine Schande für unser da sein und deshalb haben wir diese Organisation gegründet doch allein schaffen wir das nicht dann haben wir erfahren das du Kräfte besitzt von den andere nur träumen können und weil wir wussten das du dich Wahrscheinlich nicht gleich anschließen wirst mussten wir es halt auf diese Weise regeln was mir außer ordentlich leid tut“ „Ihre Entschuldigung können sie sich sonst wo hin stecken und ich werde mich auf gar keinen Fall ihrer dämlichen Organisation anschließen eher sterbe ich“.
    „Nun das lässt sich einrichten aber das wäre ja wirklich schade wenn ihr geliebter Severus dann nur noch ihre Leiche finden würde oder?“ ich schaute ihn geschockt an „Was haben Sie mit Severus gemacht?“ „Nichts meine Liebe aber stellen sie sich mal vor wie er am Boden zerstört sein würde wenn sie Tot währen“ Er stand auf und ging Richtung Tür auf halben Weg drehte er sich noch einmal um „Ich habe ihrem geliebten Severus eine Nachricht hinter lassen das sie gegangen sind weil sie es nicht mehr ausgehalten haben ich hoffe das war in Ordnung“ „Nein“ sagte ich mit zitternder Stimme „Sie Monster“ mit diesen Worten griff ich ihn mit meiner Eiskraft an doch er währte sie ab wenn auch nur knapp nun schaute er mich mit bösem Blick an „Du wagst es MICH an zu greifen?“ ich stand bloß reglos da nun wand er sich an seine Wache „Ich glaube ihr muss mal Respekt eingeflößt werden ich verlasse mich auf dich aber lass sie ja am Leben wir brauchen Sie noch“ mit diesen Worten ging er raus ließ mich und denn Wachmann allein „So und nun Zu dir Mädchen“ nun kam er auf mich zu peitschte mich aus und belegte mich immer wieder mit einem Cruciatus Fluch ich schrie und weinte stark nach einer langen Zeit hörte er endlich auf mich zu quälen ging aus dem Zimmer wo ich jetzt auf dem Boden lag zusammen gekauert. Nun lag ich da und dachte nach was ist wenn ich jetzt für immer hier bleiben musste oder noch schlimmer was ist wenn Sie Severus aufsuchen und ihn auch Foltern oder gar Umbringen bei diesen Gedanken kamen mir die Tränen und das auch noch an meinem Geburtstag doch dann kam mir eine Idee ich schicke meinen Patronus zu Severus damit er weiß das es mir gut geht schon bei diesem Gedanken tauchte neben mir etwas silbernes auf beim genaueren betrachten stellte es sich als mein Patronus heraus der immer auftaucht wen ich Hilfe brauchte sogar ganz ohne Zauberstab. Ich war schon immer stolz auf meinen Patronus der die Form eines Pumas hatte er legte sich neben mich und schaute mich mit großen Augen an „Los geh mein lieber Blitz geh zu Severus und sag ihm das es mir gut geht und das er sich und die Schüler in Sicherheit bringen soll“ sagte ich mit leiser heiserer Stimme kaum war ich fertig wurde alles um mich schwarz und ich ließ es zu.

    Severus Sicht:

    Ich weiß nicht wie lange ich hier schon saß aber es scheint schon eine ganze Weile zu sein denn die Sonne stand schon an ihrem höchsten Punkt. Ich rappelte mich auf ging ins Bad um mich frisch zu machen als ich denn Spiegel sah sah ich meine roten Augen die vom Weinen diese Farbe angenommen hatten. Ich spritze mir kaltes Wasser ins Gesicht und schon ging die rote Farbe aus meinen Augen als sie wieder so Schwarz waren wie immer ging ich aus dem Bad und sah vor mir einen silbernen Puma sitzen der mich aufmerksam musterte wessen Patronus das wohl ist ich ging auf ihn zu und kniete mich vor ihn er schaute mir in die Augen und irgendwie fühlte ich mich gleich viel ruhiger. Doch plötzlich bewegte der Puma denn Kopf nun sprach er „Sind Sie Severus Snape?“ fragte er mit ruhiger Stimme ich schaute ihn verblüfft an denn eigentlich können doch Patroni nicht sprechen doch ich schüttelte meinen Kopf um auf normale Gedanken zu kommen und Antwortete „Ja der bin ich“. Nun setzte sich der Puma aufrecht hin „Ich habe eine wichtige Nachricht für Sie“ „Und welche wäre das?“ fragte ich neugierig. „Es geht um Rose“ sagte er ruhig ich riss die Augen auf und war denn Tränen wider nahe „Wenn Sie sich entschuldigen will dafür das Sie abgehauen ist kannst du gleich wieder gehen“ gab ich wütend zurück stand dabei auf mit dem Rücken zum Puma nun stand auch der Puma auf und fauchte „SIE IST NICHT ABGEHAUEN SIE WURDE ENTFÜHRT“ ich drehte mich um und sah ihn an „Warum soll ich dir glauben?“ fragte ich.
    „Ich weiß du glaubst mir nicht ich werde dir jetzt eine Szene zeigen von Rose“ und schon tauchte ein Bild auf ich sah Rose mit einem Blutverschmierten weißen Kleid und einen mir Fremden Mann er ging auf sie zu und Sie wurde mit dem Cruciatus Fluch gefoltert dann war auch schon das Bild verschwunden ich stand da und spürte wie mein Puls schneller ging mein Herz wie wild in meiner Brust schlug ich hatte wieder Tränen in den Augen. Ich konnte nicht mehr stehen ich sackte zusammen und keuchte schwer. Der Puma saß da und beobachtete mich „Glaubst du mir nun?“ fragte er „“Ja ich glaube dir aber was soll ich bitte tun ich weiß doch gar nicht wo sie ist“ gab ich mit bebender Stimme zurück. „Ich werde dich hin bringen aber zuerst sollten wir die Kinder in Sicherheit bringen“. Ich nickte und stand auf „Wir bringen sie nach Hogwarts zurück da sind Sie sicher“ „Nun gut du kümmerst dich um die Schüler ich werde da weile Professor Dumbledore aufsuchen und ihm die Situation erklären wir treffen uns in der Großen Halle“ mit diesen Worten war der Puma verschwunden. Ich ging runter in die Küche wo die Schüler immer noch waren.
    „Alle Schüler gehen jetzt sofort hoch ihre Sachen packen wir gehen zurück nach Hogwarts ich werde ihnen später erzählen wieso aber nun beeilen sie sich bitte wenn sie fertig sind kommen sie mit ihren Sachen runter ins Wohnzimmer“ kaum war ich fertig gingen die Schüler hoch ihre Sachen packen auch ich packte meinen Sachen und ging runter ins Wohnzimmer wo auch schon alle Schüler auf mich warteten „So wir werden jetzt mit Hilfe von Flohpulver zurück nach Hogwarts reisen“ sagte ich laut und bestimmend doch nun hob sich eine Hand es war die von Lola „Ja Miss?“ fragte ich leicht genervt „Wo ist Professor Lockhardt Sir?“ kaum sprach Sie das aus wurde überall getuschelt ich hob die Hand und schon war es ruhig nun wendete ich mich an alle „Was mit Professor Lockhardt ist werden sie noch früh genug erfahren und nun ab in den Kamin“ die Schüler gingen immer in kleinen Gruppen aus 5 Personen in den Kamin fasten sich an den Händen und einer rief laut Hogwarts mit einem Knall waren sie weg wir hatten uns vorher einen Treffpunkt ausgemacht und zwar die Große Halle die Taschen haben wir schon in die Schule gezaubert nun waren alle Schüler weg bis auf Lola „Wieso sind Sie nicht mit ihren Freunden in einer Gruppe gereist Miss Green?“ fragte ich sie „Wissen Sie Sir, ich bin noch nie mit Flohpulver unterwegs gewesen“ gab Sie kleinlaut von sich ich sah Sie an und sah pure angst in ihren Augen „Ist doch nicht schlimm möchten Sie vielleicht mit mir zusammen reisen damit Sie sich Sicherer fühlen?“ fragte ich Sie sie schaute mich mit großen Augen an „Wenn es ihnen nichts ausmacht Sir“ gab sie zurück ich stieg in den Kamin Lola stellte sich neben mich. Ich nahm Sie an die Hand ich spürte das sie zitterte „Alles wird gut“ sagte ich und schaute sie an sie schaute mich auch an und nickte „Bereit?“ fragte ich sie „Bereit“ gab sie mit bebender Stimme von sich ich nahm etwas Flohpulver in die andere Hand und sagte laut und deutlich „Hogwarts“ mit einem lauten Knall waren wir weg und schon standen wir in Albus seinem Büro na ja ich stand und Lola lag mit dem Rücken auf dem Boden ich ging zu ihr „Alles in Ordnung Miss Green?“ fragte ich besorgt aber auch leicht belustigt bei dem Anblick.
    „Ja mir geht es gut Sir“ ich half ihr hoch „Und so schlimm war es doch nicht mit Flohpulver zu reisen?“ „Nein Sir, ehrlich gesagt war es sogar recht lustig“ gab sie von sich. „Nun gut wir sollten uns auf in die Große Halle machen die anderen warten bestimmt schon auf uns“ mit diesen Worten ging ich zur Tür öffnete Sie ließ Lola vorbei und lief mit ihr in die Große Halle dort waren alle Schüler und auch alle Kollegen, Albus muss sie wohl alle zurück bestellt haben aus Angst es könnte auch noch andere Treffen ich ließ Lola stehen und ging vor zu Albus und Minerva die sich angestrengt unterhielten als Sie mich sahen hörten sie auf zu reden. „Albus haben sie alles erfahren?“ fragte ich ihn „Nur das ich alle Klassen nach Hogwarts zurück holen soll und auch die Lehrer und das wir uns hier treffen sollten mehr weiß ich nicht Severus“ gab er als Antwort „Was ist denn passiert Severus?“ fragte mich Minerva.

    Ich wollte ihr gerade Antworten als ich ein Fauchen hörte ich drehte mich um und sah da denn silbernen Puma an der Tür stehen die Schüler schreckten zurück und schrien vor Angst die Lehrer zücken ihre Zauberstäbe als ich das sah konnte ich nicht anders „Lasst bitte eure Zauberstäbe sinken dies ist ein guter Patronus es ist der von Rose“ als ich das sagte ließen meine Kollegen ihre Zauberstäbe sinken. Der Puma verbeugte sich und lief langsam nach vorne während er sprach „Vielen Dank Severus und nun möchte ich mich vorstellen ich bin Blitz der Patronus von Rose Lockhardt ich bin aber kein gewöhnlicher Patronus wie ihr sicherlich bemerkt habt ich habe meinen eigenen willen mein eigenes Leben aber darum geht es jetzt nicht“ nun stand er oben am rede Pult neben mir und sprach weiter „Ich bin hier weil ich euch allen etwas furchtbares mitteilen muss Rose wurde entführt und gefoltert“ als er dies sagte ging ein Raunen durch die Halle „Ich bin hier um euch Lehrer zu bitten mir zu helfen Rose zu befreien sie wird in einem Haus gefangen gehalten wo sie sich einer Organisation anschließen soll die alle Nicht Magischen Hexen und Zauberer aus dieser Welt vertreiben oder gar töten wollen, sie haben Rose gefangen genommen weil sie Kräfte besitzt die sonst keiner besitzt.“ „Und was sollen das für Kräfte sein?“ fragte Minerva „Sie besitzt die Kraft der Elemente aber sie hat noch zwei weitere Kräfte sie hat auch noch die Eiskraft und sehr starke Heilkräfte aber allein schafft sie es nicht sie ist zu schwach sie hat mir eigentlich gesagt ich solle euch nur sagen das sie es schaffen wird und das ich Severus und die Kinder in Sicherheit bringen soll aber wir können sie doch nicht einfach so im Stich lassen“ sagte er nun lauter.
    Nun erhob Albus die Stimme „Blitz wir werden dir natürlich helfen ich werde eine Eule an die Auroren schicken und“ „Dafür ist keine Zeit Albus“ fauchte Blitz „Wir müssen jetzt handeln, Rose wird immer schwächer ich spüre es, wenn wir nicht sofort handeln ist es zu spät“. Nun erhob ich die Stimme „Albus wieso machen wir es nicht so die Lehrer die möchten begleiten mich und Blitz zu Rose der Rest bleibt hier und passt auf die Schüler auf“ „Das ist eine gute Idee Severus“ sagte Blitz „Was meinst du Albus?“ ich drehte mich zu ihm ich konnte sehen das er nachdachte ob es noch einen anderen Weg gibt doch nun schaute er mich mit seinen blauen Augen die hinter einer Halbmond Brille liegen an „Nun gut Severus wir werden deinen Plan in die tat um setzen“ nun wand er sich der Menge zu „Alle Lehrer die bereit sind mit zu kommen um Professor Lockhardt zu retten mögen sich uns anschließen der Rest bleibt hier und passt auf das Schloss und die Schüler auf“ nun dreht er sich zu Minerva „Minerva würden sie während ich weg bin bitte hier die Stellungübernehmen?“ fragte er „Selbst verständlich Albus“ sagte sie und führte die Schüler aus der Großen Halle am Ende standen noch Hagrid, Professor Sprout, Albus, Madame Hooch und Professor Shlughhorn in der Halle.

    Ich drehte mich zu Blitz „Blitz wie sollen wir denn bitte dahin kommen wir können nicht apparieren?“ „Nein aber ihr könnt auf einem Besen fliegen und ich renne vorneweg“ „Ich besorge schnell unsere besten Besen Severus wir treffen uns Draußen auf dem Rassen“ mit diesen Worten dreht sich Madame Hooch um und geht nun dreht auch ich mich um ging raus dicht gefolgt von den anderen Lehrern. Als wir Draußen ankamen wartete bereits Madame Hooch auf uns mit den besten Besen die wir hatten auch wenn ich nicht gerne fliege muss ich es jetzt tun ich frage mich nur wie das Albus machen will er ist doch auch nicht mehr der Jüngste wie aufs Stichwort steht Albus neben mir „Machen sie sich um mich keine Sorgen Severus ich bin vielleicht alt aber ich habe noch einiges drauf“ sagte er mit einem Grinsen im Gesicht „Ich weiß Albus möchten sie vorne weg fliegen?“ fragte ich ihn immerhin ist er der weiseste von uns allen und auch noch der beste Zauberer der Welt. „Nein Severus ich möchte das sie voraus fliegen ihnen liegt Rose doch sehr am Herzen“ woher weiß er das wieder bloß doch ehe ich weiter darüber nach grübeln kann fauchte Blitz neben mir „Wollen wir noch ewig hier rum stehen oder wollen wir endlich los?“ ich nicke stieg auf meinen Besen die anderen taten es mir gleich und schon flogen wir los mit Blitz vorne weg. Es war ein relativ langer Flug bis wir an einem alten Haus ankamen, wir stiegen von den Besen und versteckten diese „Ich werde rein gehen und Rose alles sagen“ mit diesen Worten löste sich Blitz in Luft auf na klasse jetzt konnten wir auf eigene Faust nach Rose suchen. „Albus ich werde denn Auroren einen Patronus schicken damit sie uns Unterstützung schicken“ sagte ich, Albus nickte und schon schoss mein Patronus davon. Wenig später standen neben uns Tonks, Kingsley, Remus und Mad-Ey. „Wir haben gehört was passiert ist und sind sofort hier her gekommen“ sagte Tonks.

    „Wir kennen dieses Pack sind schon lange hinter denen her müsst ihr Wissen“ gab Mad-Ey von sich. „Nun gut ich sage wir teilen uns auf wenn jemand Rose findet schickt er einen Patronus und wir treffen uns dann hier und falls ihr unterwegs jemand trefft tötet sie wenn es sein muss aber wenn nicht schockt sie nur dann können wir sie später noch befragen verstanden?“ fragte Kingsley. Alle nickten „Gut dann los“ sagte ich und ging mit gezücktem Zauberstab ins Haus ich überlegte wo würde ich einen gefangenen verstecken entweder oben oder unten ich entschied mich für oben. Ich ging hoch in den zweiten Stock ich flüsterte „Lumos“ und schon leuchtete mein Zauberstab ich ging denn langen Gang entlang bis ich etwas hörte es hörte sich wie ein Atem an und schon schoss ein Fluch auf mich zu denn ich gerade noch so abwehrte „Avada Kedavra“ ich hörte einen Schrei dann war es still ich schlich leise vor und sah dort vor mir am Boden die Leiche meines Gegenübers ich ging weiter immer wieder hörte ich die anderen im Haus wie sie mit Flüchen um sich schossen. Ich kam an einer weiteren Treppe an die weiter nach oben führte ich ging sie hoch doch dann hörte ich etwas es klang so als ob jemand weinte dann sah ich am Ende des Ganges etwas silbernes es war der Puma „Blitz wo ist Rose“ fragte ich ihn als ich bei ihm ankam „Sie ist da drin Severus aber sie ist nicht allein“ sagte er fauchte ich sprengte die Tür und ging rein.

    7
    Rose Sicht: Ich öffnete die Augen und wollte mich strecken als ich etwas festes um meine Arme und meinen Beinen merkte ich sah hinunter und stellte m
    Rose Sicht:

    Ich öffnete die Augen und wollte mich strecken als ich etwas festes um meine Arme und meinen Beinen merkte ich sah hinunter und stellte mit Entsetzen fest das ich an Armen und Beinen an die Wand gefesselt wurde ich versuchte die Fesseln zu lösen doch es ging nicht. Ich fing wieder an zu weinen bis etwas silbernes neben mir auftauchte „Blitz Gott sei Dank geht es dir gut ich hatte solche Angst um dich wo bist du so lange gewesen?“ fragte ich ihn mit kratzender Stimme „Ich war bei Severus und den Schülern die Schüler sind jetzt in Sicherheit. Es hat so lange gedauert weil ich noch in Hogwarts war und dir Verstärkung mitgebracht habe ein paar Lehrer und Auroren sind gekommen um dich zu retten Rose“ sagte Blitz ruhig. „Blitz ich habe dir genaue Anweisungen gegeben wieso kannst du nicht einmal auf mich hören“ fragte ich „Weil du mir am Herzen liegst Rose und ich dich nicht sterben lassen kann deshalb“ ich wollte gerade etwas erwidern doch da hörte ich jemand die Stufen hoch kommen „Los Blitz Versteck dich und sag denn anderen das sie gehen sollen“ schon war Blitz weg und der Raum war wider dunkel kaum war er weg ging die Tür auf und Justin kam rein er hockte sich vor mich „Rose wie hast du es geschafft das deine kleinen Freunde unser Versteck gefunden haben“ „Ich habe nichts getan“ sagte ich nun schlug er mir ins Gesicht und ich unterdrückte es zu schreien „Lüge mich nicht an egal wie du es gemacht hast das wirst du noch bitter bereuen“ er holte schon zum nächsten Schlag aus als die Tür explodierte und Justin von mir weg geschleudert wurde und gegen die Wand fiel nun lag er Ohnmächtig in der anderen ecke des Raumes. Ich hob meinen Blick und traute meinen Augen nicht dort stand Severus mit Blitz.

    Severus kam auf mich zu gerannt kniete sich neben mich und löste meine Fesseln ich rieb mir die Handgelenke weil die fesseln ganz schön fest waren und schaute Severus in die Augen. „Wie hast du mich hier in diesem großen Haus gefunden?“ fragte ich leise „Ich bin nach meinem Gefühl gegangen und dann habe ich Blitz getroffen da wusste ich ich bin richtig“ sagte er. Ich wollte gerade etwas sagen als Blitz Fauchte „Achtung Severus“. Blitz sprang vor uns und rettete uns vor einem Fluch. Justin war wieder aufgewacht und stand uns nun gegen über Severus stand auf und zog seinen Zauberstab Blitz stellte sich Schützend vor mich ich flüsterte Blitz zu „Blitz lauf und hol Hilfe los“ Blitz nickte und war schnell verschwunden. Nun brach ein Kampf zwischen Severus und Justin aus bis Severus von einem roten Strahl getroffen wurde und zu Boden fiel Justin ging auf ihn zu und wand sich nun an dich „Siehst du Rose was du angerichtet hast hättest du dich einfach uns angeschlossen wäre es gar nicht erst soweit gekommen und nun sie zu wie dein Freund stirbt“ er hob denn Zauberstab und löste denn Fluch nur um Severus zu Fesseln„Nein bitte töte ihn nicht ich schließe mich euch an aber bitte las ihn am Leben“ gab ich unter Tränen nach er schaut dich mit hoch gezogenen Augenbrauen an „Und du schwörst das du dich uns anschließt wenn ich ihn am Leben lasse?“ „Nein Rose tu das nicht“ schrie Severus „Schweig“ sagte Justin und schaute mich wieder an „Ich schließe mich euch an wenn du Severus und die anderen gehen lässt“ sagte ich während mir weiter die Tränen über die Wangen liefen ich stand neben bei auf und konnte tatsächlich stehen bleiben trotz das ich so geschwächt war wie musste das nur aussehen eine junge Frau mit einem weißen Kleid was Blut verschmiert war dachte ich mir. „Gutes Mädchen ich kann damit leben also“ weiter sprach er nicht er kippte zur Seite und blieb liegen ich sah ihn geschockt an und fragte mich was passiert war dann sah ich das im Türrahmen Albus mit Kingsley und Mad-Ey stand. Albus löste die fesseln von Severus welcher sich gleich wieder aufrichtete während Mad-Ey und Kingsley sich Justin zuwendeten. Ich war Glücklich endlich war es vorbei doch nun merkte ich wie mir plötzlich Schwindelig wurde ich schwankte ich hielt mir denn Kopf fest versuchte ruhig zu stehen doch es ging nicht ich spürte noch wie ich zu Boden fiel und alles um mich schwarz wurde.

    Severus Sicht:

    Albus befreite mich gerade von den Fesseln während Kingsley und Mad-Ey sich mit diesem komischen Typen befassten als ich sah das Rose schwankte und sich denn Kopf hielt dann um kippte ich rannte auf sie zu und fühlte ihren Puls er war schwach und unregelmäßig was nichts Gutes bedeuten sollte „Rose bitte wach wieder auf komm zu dir ich brauch dich doch“ flüsterte ich ihr ins Ohr doch sie rührte sich nicht.
    Plötzlich stand Albus neben mir „Wir sollten so schnell wie möglich nach Hogwarts zurück damit sich Poppy um sie kümmern kann“ ich nickte hob Rose vorsichtig hoch aus Angst ich könnte sie verletzen „Meinen sie wir können mit ihr apperrien Severus?“ „Nein Albus sie ist zu schwach dafür“ gab ich als Antwort. Mit Rose im Arm gingen wir nach draußen wo die anderen schon auf uns warteten keiner hatte wirklich schwere Verletzungen was mich etwas beruhigte.

    Ich stieg auf meinen Besen und flog los mit Rose auf dem Arm dieses Mal fühlte sich der Weg kürzer an auf dem Weg zurück nach Hogwarts fragte ich mich wo eigentlich Blitz hin ist nun ja er hatte ja gesagt das er seinen eigenen Willen hatte wahrscheinlich streunert er durch irgend einen Wald oder was man halt so als Puma macht.
    Wir kamen schnell in Hogwarts wieder an ich lief mit Rose auf dem Arm schnell in Richtung Krankenflügel dort begegnete ich Poppy als sie Rose in meinen Armen sah schaute sie mich mit großen vor Angst geweiteten Augen an „Leg sie dort hin Severus“ sie deutete auf ein leeres Bett hinter sich sie ging aus dem Raum in ihr Büro um wahrscheinlich ein paar Sachen zu holen, ich legte Rose vorsichtig in eines der Betten. Ich war froh das der Raum leer wahr und ich so meine weiche Seite zeigen konnte wenn jemand hier gewesen wäre könnte ich das nicht. Schon kam Poppy wieder mit vielen Piolen in der Hand sie stellte sich neben Rose ans Bett und flößte ihr einen Trank nach dem anderen ein. „Wissen Sie was mit ihr gemacht wurde?“ fragte sie mich neben bei „So weit ich weiß wurde sie gefoltert und mit dem Crutiatus-Fluch belegt“ gab ich als Antwort und hielt dabei Rose Hand in meiner, ich streichelte mit meinem Daumen über ihren Handrücken „Mehr kann ich nicht tun jetzt heißt es abwarten“ sagte Poppy. „Severus ich denke Rose braucht jetzt erst mal ruhe“Ich nickte und ging mit Poppy aus dem Raum. Ich machte mich auf in mein Zimmer.

    Rose Sicht:

    Ich wachte langsam auf es war still um mich, war ich immer noch in dem gruseligen Haus und was ist dann mit Severus und den anderen sind sie in Sicherheit oder sind sie jetzt gefangene wie ich? All diese Fragen gingen mir durch denn Kopf wehrend ich versuchte die Augen zu öffnen, als ich es endlich schaffte sah ich nicht viel es war schon dunkel oder immer noch dunkel so recht wusste ich das nicht.
    „Hallo jemand da?“ fragte ich so laut ich konnte schon hörte ich schritte und vor mir stand Poppy mit einer Kerze in der Hand und mit einem erleichterten Gesichts Ausdruck „Wie geht es ihnen Rose?“ fragte sie mich „Denn Umständen entsprechend“ gab ich als Antwort mit einem leichten grinsen auch Poppy grinste „Ich werde dem Schulleiter Bescheid geben das sie wieder auf gewacht sind oh und natürlich Severus“ sie wollte gerade gehen „Ähm Poppy?“ „Ja meine Liebe?“ „Könnten sie mir einen Gefallen tun?“ fragte ich sie leise.
    „Selbst verständlich“ „Könnten sie es bitte nicht Severus sagen und Albus soll es ihm bitte auch nicht sagen ich möchte ihn Überraschen“ gab ich kleinlaut zurück und spürte die Röte in meinem Gesicht, Poppy lachte sie wusste worauf ich hinaus wollte „Natürlich meine Liebe lässt sich einrichten“ mit diesen Worten ging sie raus schloss die Tür hinter sich auch ich drehte mich auf die Seite und schlief ein. Gleich am nächsten Morgen ging es mir besser aber Poppy meinte ich solle mal noch eine Woche hier bleiben weil ich ja so viel durch gemacht hatte und auch so noch recht geschwächt war. Poppy hatte Albus alles erzählt und er war einverstanden es nicht Severus oder anderen Kollegen zu erzählen in dieser Zeit bekam ich auch keinen Besuch was mich nicht weiter störte ich genoss einfach die Ruhe.
    Nach 1 Woche war es endlich soweit ich durfte denn Krankenflügel verlassen Poppy brachte mir sogar ein paar Klamotten von mir worüber ich mich sehr freute. Endlich dieses weise Nachthemd auszuziehen. Als ich fertig war mit umziehen sah ich mich im Spiegel an und fand das ich gut aussah für mein wieder treffen mit den Schülern und meinen Kollegen.
    Ich sah auf meine Uhr oh schon Frühstückszeit bei dem bloßen Gedanken an Essen meldete sich mein Magen ich grinste verabschiedete mich bei Poppy und bedankte mich natürlich auch dann machte ich mich auf den Weg in die Große Halle vor der Tür blieb ich stehen von drinnen war schon lautes Stimmen Gewirr zu hören. Ich atmete tief durch und klopfte an die Tür welche mit Leichtigkeit auf ging nun lagen alle Blicke auf mir genauso wie schon mal vor ein paar Wochen wo ich auch aus dem Krankenflügel wieder gekommen bin, es war schön alle wieder zu sehen.

    Severus Sicht:

    Es war ein Tag wie jeder andere ich saß am Lehrertisch aß mein Frühstück und hörte den Schülern zu wie sie mit einander Tratschten nun wussten alle und er jeder was mit Rose passiert war. Jeden Tag fragte ich Albus ob er etwas wusste doch er verneinte immer. Ich wollte gerade aufstehen um meinen Unterricht vorzubereiten als die Tür auf ging sofort waren alle still und blickten zur Tür auch ich hob meinen Blick um zu sehen wer da zu spät zum Frühstück kam. Als ich sah wer da stand traute ich meinen Augen nicht dort stand sie so lebendig wie eh und je meine geliebte Rose.

    Rose Sicht:

    Ich schaute zum Lehrertisch wo mich Albus anlächelte nur er wusste von Poppy das ich heute wieder kam ich ließ meinen Blick weiter über den Lehrertisch gleiten bis ich an ein paar Schwarzen Augen hängen blieb die mich geschockt aber zugleich liebevoll musterten ich lachte und ging zum Lehrertisch. Vorne angekommen stand Albus vor mir „Rose meine Liebe wie geht es ihnen?“ fragte er mich so ruhig wie immer „Mir geht es gut aber allen Anschein nach den Schülern nicht die sind so ruhig“ die letzten Worte sprach ich laut so das mich alle hören konnten einige Kicherten andere blieben immer noch ruhig. „Nun meine Lieben Schüler und Kollegen heißen wir Professor Lockhardt wieder Herzlich Willkommen“ nach diesen Worten brach die Halle aus alle Klatschten und Jubelten und das nur wegen dir dachte ich mir auch die Lehrer klatschten ich verbeugte mich 2 mal elegant und ging an meinen Platz neben Severus und Albus welcher sich auch wieder hin gesetzt hatte.
    Die Halle beruhigte sich alle lachten und tuschelten weiter als wäre nichts gewesen na gut so konnte man das auch nicht sagen viele Schüler lächelten mich an oder Winkten natürlich Winkte ich zurück. Nach dem Essen blieben noch viele Schüler in der Großen Halle und hießen mich willkommen was ich sehr rührend fand das ich nach kurzer Zeit anfing zu Weinen natürlich waren es Freuden Tränen aber trotz aller Bemühungen konnte ich sie nicht zurück halten auch fast alle Lehrer hießen mich Willkommen und freuten sich für mich das ich wieder da war alle bis auf Severus was mich sehr traurig machte. Ich schüttelte denn Gedanken „nicht traurig sein Rose heute ist dein erster Schultag seit langem und denn lässt du dir nicht vermiesen“ sagte ich zu mir selber und ging in meinen Unterricht.

    Severus Sicht:

    Es war schön sie wieder zu sehen und ihre Stimme zu hören doch es tat mir im Herzen weh nicht zu ihr zu gehen um ihr zu gratulieren das es ihr besser ging aber ich hatte meine Gründe dafür ich hatte mit Albus und allen Lehrern und Schülern ausgemacht eine Feier für sie zu organisieren erstens weil sie wieder da ist und zweitens und der wichtigste Punkt weil sie ja Geburtstag hatte.
    Wir hatten uns schon einen Plan gemacht aber da wir nicht wussten wann sie wieder kommt konnten wir ihn noch nicht in die Tat umsetzten aber nun ist es soweit.
    Am Abend nach dem Essen als Rose ging machten sich alle daran die Große Halle zu schmücken als Albus auf mich zu kam „Severus ich glaube sie sollten Rose holen“ mit diesen Worten drehte er sich um und half noch beim letzten feinschliff. Ich ging also hoch zu ihrem Zimmer vor ihrer Tür blieb ich stehen atmete noch mal tief durch, strich meinen Anzug glatt und klopfte an.

    Rose Sicht:

    Mein erster Unterrichtstag war toll außer das die Schüler mich heute alle so komisch angrinsten als ob sie etwas aushecken würden. Nach dem Abendessen ging ich hoch in mein Zimmer um den Unterricht für Montag vorzubereiten denn morgen war Samstag das hieß für mich ausschlafen ein schöner Gedanke. Ich setzte mich an den Schreibtisch und machte mich an die Arbeit als es an der Tür klopfte verwundert schaute ich auf die Uhr 21 Uhr wer könnte das wohl sein ich ging zur Tür und öffnete sie vor mir stand Severus der mich mit seinen schwarzen Augen wieder mal in seinen Bann zog. Reiß dich zusammen Rose sagte ich mir in Gedanken ich war immer noch sauer das er mich heute nicht mal begrüßt hat „Was kann ich für sie tun Professor?“ fragte ich so höflich wie ich nur konnte „Darf ich rein kommen?“ fragte er ich wies ihn mit einer Handbewegung ein rein zu kommen und sich es auf dem Sofa bequem zu machen. Er setzte sich und ich tat es auch „Also was kann ich für sie tun?“ fragte ich erneut „Ich möchte mich bei dir Entschuldigen, mein verhalten von heute Morgen war falsch ich hätte dich heute Morgen wenigstens begrüßen können“ ich schaute ihn ungläubig an Severus Snape entschuldigt sich bei mir ich lächelte ihn an „Ich verzeihe dir Severus“ und nahm seine Hand in meine er schaute mich an und unsere Gesichter kamen sich immer näher bis sich unsere Lippen endlich nach langer Zeit wieder berührten in mir explodierte alles und ich spürte wie mein Herz schneller schlug. Der Kuss war zwar kurz aber voller Liebe nun schauten wir uns in die Augen „Rose würdest du mich heute auf ein Fest begleiten nur wir zwei?“ „natürlich Severus aber ich muss mich noch schnell fertig machen“ ich stand auf und ging die Wendeltreppe hoch in mein Schlafzimmer kramte in meinem Schrank und fand endlich was ich gesucht hatte ich wollte mich heute wie eine Königin fühlen und dieses Kleid sollte mir dabei helfen (Siehe Bild oben) ich ging in mein Bad was in der gleichen Etage war neben dem Schlafzimmer und zog es an ich machte mir locken und steckte diese an der Seite hoch dazu schminkte ich mich dezent. Ich sah mich im Spiegel an und fand das ich wunderschön aussah dazu zog ich rote Absatzschuhe an welche denn gleichen rot Ton hatten wie das Kleid. Ich ging die Treppe runter wo Severus immer noch auf mich wartete als er mich sah staunte er nicht schlecht er stand auf und kam auf mich zu „Rose du siehst umwerfend aus“ sagte er mit sanfter Stimme ich spürte das meine Wangen leicht Rot wurden „Vielen dank Severus können wir los?“ fragte ich.
    Er nickte bot mir seinen Arm ich hackte mich unter und wir gingen los. Er führte mich durchs Schloss in Richtung Große Halle was mich wundere „Was wollen wir hier Severus, ich dachte wir wollten auf eine Feier gehen?“ fragte ich irritiert und drehte meinen Kopf in Richtung Severus dieser lächelte „Tun wir doch“ nun standen wir vor der Tür zur Großen Halle. Severus lächelte öffnete die große Tür und ging mit mir in die Große Halle welche komplett dunkel war was ich komisch fand die Tür schloss sie hinter uns nun standen wir im Dunkeln ich kuschelte mich an Severus „Severus ich habe Angst, diese Dunkelheit erinnert mich an die Zeit wo ich entführt wurde“ flüsterte ich und war den Tränen nahe, Severus nahm mich in seine Arme und zog mich in eine Umarmung. Und schon wurde es hell ich öffnete die Augen und sah überall Schüler und Lehrer „Überraschung“ schrien sie alle gleich zeitig Jubelten und applaudierten kräftig und ich stand da und wusste nicht was hier los war doch nun kamen Albus auf mich zu „Wir wünschen dir alles Gute nachträglich zum Geburtstag Rose, wir wissen alle das dein Geburtstag nicht der schönste war deswegen hatte Severus die Idee eine Überraschungsparty zu feiern. Ich hoffe das sie dir gefällt wir haben uns alle Mühe gegeben“ ich schaute mich um die Große Halle war geschmückt mit roten Rosen es regnete sogar Rosenblätter was wunderschön aussah die Tische waren an den Rand gerückt worden und so war in der Mitte des Raumes eine große Tanzfläche. Ich drehte mich langsam im Kreis um alles zu bestaunen und kam aus dem Staunen nicht mehr heraus ich spürte sogar wie mir die Tränen in die Augen stiegen. Sofort kam Severus auf mich zu „Gefällt es dir etwa nicht?“ fragte er traurig und besorgt zugleich „Doch Severus es gefällt mir ich bin nur so gerührt das ihr alle so etwas für mich Organisiert habt es ist nämlich wunderschön“ die letzten Worte sagte ich so laut das mich hoffentlich alle hören konnten. „Nun gut aber nun möchten wir dass sie ihre Geburtstags Torte die Kerzen auspusten“ sagte Albus und wie aus dem nichts stand nun vor mir eine wunderschöne Torte. Sie war wunderschön sie hatte 3 Stockwerke und war schwarz weiß mit weißen Blumen geschmückt.„Wir wussten nicht wie alt Sie geworden sind deswegen konnten wir keine Kerzen drauf machen oder eine Schrift drauf machen, aber das wollen wir schnell ändern also nur wen Sie das möchten können wir noch drauf schreiben wie alt Sie geworden sind“ ich schaute Albus an und musste lächeln „Also wen Sie es genau wissen wollen ich bin 28 geworden“ alle schauten mich geschockt an ich lachte laut los nun trat Severus auf mich zu „ Und nun wollen wir ihr richtiges alter wissen“ gab er von sich „ Ich bin wirklich 28 Jahre alt geworden“ gab ich von mir und schaute dabei Severus in die Augen. Sie waren so wunderschön auch wenn sie schwarz waren und man nur schwer Gefühle darin erkennen konnte. Ich spürte wie er in meine Gedanken eindrang aber ich hinderte ihn nicht daran weil ich ihn nur sehen ließ wann ich geboren bin. Anscheinend hat er es gesehen und schaut mich geschockt an „Ich habe gedacht du wärst jünger“ gab er kleinlaut von sich „Ich weiß das denken viele“ antwortete ich „Also ich würde gern denn Kuchen anschneiden wen es ok ist?“ fragte ich „Aber natürlich deswegen ist er ja da“ sagte Albus und ging zur Seite ich ging auf die Torte zu unter den Blicken der Schüler und Lehrern. Neben der Torte lag ein Messer ich nahm es in die Hand und schnitt die Torte an und nahm ein Stück sie schmeckte himmlisch auch die anderen nahmen sich ein Stück und allen Anschein nach schmeckte es ihnen auch.
    Nun trat Albus zum Pult hoch und sorge für ruhe „Also ich möchte noch einmal Professor Lockhardt gratulieren und sie nun bitten nach vorne zu kommen und eine kleine Rede zu halten“ ich musste wohl ziemlich geschockt geschaut haben den Albus musste lachen, ich rührte mich nicht von der Stelle er winkte mich heran nun ging ich langsam nach vorne und stellte mich an seine Stelle an den Pult und räusperte mich „Also ich.. ich möchte mich erst mal dafür bedanken also für die Glückwünsche und die netten Worte und zudem möchte ich mich bei allen bedanken die diese Feier organisiert haben mein ganz besonderer Dank geht an Severus“ ich schaute ihn an und er sah ziemlich geschockt aus aber auch verwundert ich fuhr fort „Ohne deine Hilfe würde ich wahrscheinlich nicht hier sein und im schlimmsten Fall sogar schon tot also was ich sagen will ist .. Danke“ bei den letzten Worten kamen mir die Tränen ich versuchte sie zurück zu halten was mir kläglich misslang doch ich sprach weiter „ Ich danke dir für all die Jahre die ich schon hier bin in denn du mich unterstützt hast und immer für mich da warst auch wenn du manch mal keine Hilfe warst“ das sagte ich belustigt und viele lachten kurz auf auch Severus musste grinsen.
    „Also mehr fällt mir nicht ein also ich danke euch allen noch einmal“ mit diesen Worten ging ich vom Pult weg schon stellte sich Albus dort wieder hin und klatschte immer mehr stiegen mit ein. Als es wieder ruhig war sagte Albus „So und nun möchten wir diese Party mal anfangen aber zuerst muss unser liebes Geburtstags Kind denn Eröffnungstanz tanzen“. Als er geendet hat stand ich nur da und fragte mich wie ich das machen soll ohne Tanzpartner wie aufs Stichwort kam Severus auf mich zu und verbeugte sich leicht vor mir „Darf ich um diesen Tanz bitten?“ fragte er. Ich machte einen leichten Knicks und lächelte „Natürlich dürfen Sie“. Er hielt mir den rechten Arm hin ich hackte mich unter zusammen schritten wir auf die Tanzfläche meine rechte Hand lag in seiner linken und meine linke Hand an seiner Schulter während er seine rechte Hand an meine Hüfte legte wo sich gleich ein warmes Gefühl bildete auch meine Haut prickelte an dieser Stelle ich musste lächeln.

    Und schon fing die Musik an zu spielen, Severus war ein wunderbarer Tänzer es fühlte sich an als würden wir über den Boden schweben ich konnte meinen Blick nicht von Severus abwenden. Für mich war das Lied viel zu schnell vorbei aber na ja als es zu Ende war verbeugte er sich und ging nun stand ich da aber ehe ich überlegen konnte was ich jetzt machen sollte wurde ich von Albus zum Tanz aufgefordert.

    Severus Sicht:

    Nach dem Tanz welcher wunderschön war ging ich aus der Großen Halle und ließ Sie zurück. Ich lief durchs Schloss bis ich an meinem Zimmer ankam und ich mich in mein Bett legte. Ich kann sie nicht lieben doch tu ich aber ich darf nicht sonst bringe ich sie noch in Gefahr und ich könnte es nicht verkraften wenn ihr was passiert ich muss wieder mehr Abstand zwischen uns bringen. Auch wenn es mir in der Brust weh tat ich spürte das der dunkle Lord versuchte wider zu kommen und da konnte ich sie nicht einer solchen Gefahr aussetzten.

    Rose Sicht (Harrys 1 Jahr):

    Meine Geburtstagsfeier liegt jetzt schon 1 Jahr wieder zurück seit diesem Tag hat mich Severus wie Luft behandelt und ich weiß nicht wieso immer wen ich ihn darauf ansprechen wollte ging er oder wechselte schnell das Thema.
    (In diesem Jahr ist nicht viel passiert alles war so wie im Film.)

    (Harrys 2 Jahr) Rose Sicht:

    Dieses Jahr saß ich wie immer neben Severus der andere Platz neben mir war leer als sich Albus erhob und mir zuzwinkerte ich fragte mich was er wollte „Also ich möchte euch dieses Jahr euren neuen Lehrer für Verteidigung gegen die dunklen Künste vorstellen begrüßt bitte mit mir Gilderoy Lockhardt“ schon öffnete sich die große Tür und mein ach so toller Bruder kam herein ich hatte ihn lange nicht mehr gesehen aber das war auch gut so. Er schritt mit erhobenem Kopf auf den Lehrertisch zu er hatte wider sein ach so tolles Grinsen aufgesetzt und die Mädchen schmolzen dahin würg dachte ich mir. Nun war er vorne aber allen Anschein hatte er mich noch nicht mit bekommen „Wie bereits gesagt wird Professor Lockhardt, Miss Lockhardt zur Seite stehen und ihr ein paar Klassen abnehmen“. Nun war sein Grinsen verschwunden er schaute die reihen nach mir ab nun trafen sich unsere Blicke er grinste mich an ich schaute weg er nervte jetzt schon und zu allem Überfluss war ja nur noch neben mir Platz er setzte sich neben mich ich versuchte ihn zu ignorieren. „Na Schwesterherz so sieht man sich wieder“ „Ich hatte gehofft das wir uns nie wieder sehen würden aber na ja Wünsche werden doch nicht immer war“ gab ich gereizt zurück „Wieso so unhöflich“ „Weil du mich nervst“ sagte ich „Ich habe dir doch nie etwas getan?“ gab er von sich „Nein bloß nicht, du bist ja immer der liebe gute Bruder und der aller beste Sohn unserer Eltern“ „Da hast du wohl recht“ gab er schwärmend von sich das war zu viel für mich ich erhob mich wobei ich ziemlich laut war alle schauten mich an „NA DANN NOCH EINEN RECHT GUTEN APPETIT“ schrie ich ihn an so das mich alle hören konnten mit diesen Worten ging ich aus der Großen Halle in mein Zimmer wo ich erst mal meine Wut raus ließ ich zerstörte mein Zimmer regelrecht ich wollte gerade den nächsten Stuhl in die Ecke werfen als es an der Tür klopfte „Herein“gab ich gereizt von mir. Wehe es ist mein Bruder dann bring ich ihn um doch es kam nicht mein Bruder sondern Severus herein als er das Zimmer sah blieb er wie angewurzelt stehen. „Was ist“ fragte ich genervt und schmetterte den Stuhl gegen die Wand „Ich soll von Albus aus nach ihnen sehen und wie ich sehe haben Sie ihrer Wut freien lauf gelassen“ „Ja na und ist doch mein Zimmer“ „Ich würde es kurz für Sie reparieren“ mit einem schwenker des Zauberstabs räumte sich das Zimmer wider auf.
    Nun wandelte sich meine Wut in Trauer um ich setzte mich auf mein Sofa und fing an zu weinen ich hatte vergessen das Severus immer noch im Zimmer war, nun trat er zu mir setzte sich neben mich und nahm mich in den Arm wo ich nur noch mehr weinte, ich weiß nicht wie lange wir so da saßen aber irgend wann hatte ich mich beruhigt. Ich ließ ihn los und murmelte „Danke“ was er wohl verstand und leicht lächelte „Ist doch selbstverständlich dazu sind doch Freunde da“ kaum sprach er das Wort Freunde aus war ich wieder wütend ich sprang auf und schrie ihn an „FREUNDE, FREUNDE? SEIT WANN SIND WIR DEN FREUNDE IMMER WENN ICH DICH GEBRAUCHT HABE BIST DU MIR AUS DEM WEG GEGANGEN UND DAS SEIT DER KLASSENFAHRT und ich weiß nicht mal wieso“ ich wurde am Ende ruhiger ich spürte wie mir wieder Tränen in die Augen schossen. Severus sah mich mit großen Augen an „Ich weiß das ich nicht gerade nett dir gegen über wahr und auch immer noch bin aber es hat seine gründe und die würdest du nicht verstehen“ er schaute weg. „Dann erkläre es mir damit ich dich verstehen kann“ ich setzte mich neben ihn. „Ich kann nicht“ gab er leise von sich ich hörte und spürte das er es ernst meinte „Na gut dann muss ich mich damit wohl abfinden aber du weist das ich immer für dich da bin egal was passiert“ nun schaute er mich an.

    Severus Sicht:

    Dieser Satz rührte mich sehr ich wusste das ich mich auf sie verlassen konnte aber ich durfte sie nicht in Gefahr bringen denn der dunkle Lord war auf den Vormarsch. Ich schaute in ihre wunderschönen Reh braunen Augen und verlor mich in ihnen, ich beugte mich langsam vor ich konnte ihren Atem schon auf meinen Lippen spüren als es an der Tür klopfte.

    Rose Sicht:

    Ich rieß meinen Kopf zurück und schaute ihn überrascht an hatte er gerade versucht mich zu küssen doch ich konnte nicht weiter darüber nach denken denn es klopfte wider ich stand auf und ging zur Tür es stand niemand anderes als mein Bruder vor mir „Hallo Schwesterherz ich wollte mit dir..“ er brach ab und sah hinter mich ich drehte mich um dort stand Severus „Wir sehen uns Rose“ an meinen Bruder gewandt zischte er „Lockhardt“ mit diesen Worten ging er an uns vorbei in Richtung Kerker. „Was hat Severus bei dir gemacht?“ fragte mich mein Bruder „Geht dich gar nichts an was willst du hier?“ fragte ich ruhig obwohl ich innerlich kochte „Ich wollte mit dir über die Stundenverteilung reden“ Ich bat ihn rein wir beredeten die Stundenverteilung und mir war von Anfang an klar das er Harry unterrichten wollte. Sollte er ruhig mir doch egal dann wollte er mit mir über die Familie reden worauf ich keinen Bock hatte so schmiss ich ihn kurzer Hand raus. Danach bereitete ich mich auf den morgigen Unterricht vor.

    Kleiner Zeitsprung
    Rose Sicht:

    Es war schrecklich die Kammer des Schreckens wurde geöffnet und viele wurden schon versteinert und Ginny Weasly wurde sogar entführt. Und mein toller Bruder wusste also wo sich der Eingang befand ich wusste das er lügte.
    Ich war gerade auf den Weg zu meinem Bruder als dieser von Harry und Ron mit Zauberstäben bedroht wurde ich wollte gerade eingreifen als ich hörte was Harry sagte „Sie haben gelogen Sie wissen nicht wo der Eingang ist aber wir und sie werden uns begleiten“ ich grinste, Harry war klug das musste man ihm lassen. Ich ging auf sie zu „So ihr wisst also wo der Eingang ist dann sollte wenigstens eine Erwachsene Person dabei sein meinen Bruder lassen wir hier, Du gehst zu Albus und sagst ihm das wir den Eingang gefunden haben er soll bitte zum.. wohin soll er denn kommen?“ „Ins Mädchenklo der Maulenden Myrte“ ich nickte „Gut dann mal los“. Wir gingen los mein Bruder ging Richtung Albus Büro wir in den 3 Stock. Harry öffnete die Kammer mit Pasel ich legte einen Zauber über das Loch damit es offen blieb.
    Ich ging als erste runter als wir unten ankamen stürzte die Wand über uns ein so wurden Harry und ich von Ron getränt. Ich rappelte mich auf „Alles gut Ron?“ „Ja alles gut“ kam es von Ron. „Gut du bleibst erst mal dort wir sind gleich wieder da“. Harry und ich gingen weiter bis wir in einen großen Raum kamen am Boden lag Ginny und rührte sich nicht Harry rannte auf sie zu und kniete sich neben sie. Dann tauchte plötzlich ein Junge auf es stellte sich raus das es sich bei dem Jungen um Voldemord handelt. Er erzählte uns alles über seinen Plan als er fertig war sah er mich an „Und wer bist du?“ „Ich bin Rose Lockhardt“ gab ich selbstbewusst zur Antwort. Er schaute mich noch kurz an dann sprach er was auf Pasel schon tauchte der Basilisk auf ich wollte gerade angreifen als Fawks auftauchte und mit dem Basilisken kämpfte dieser erblindete durch die Krallen des Phönix. Der Basilisk wollte auf Harry los gehen welcher immer noch bei Ginny war doch ich ging dazwischen und nutzte meine Kräfte doch der Basilisk war stark und schnell wenn man bedenkt das er eine Schlange und blind war. Ich kämpfte weiter gegen ihn ich stieß Feuer aus der Basilisk ging in Flammen auf doch er schaffte es noch mich am Bauch leicht zu Beißen ehe er mit einen lauten Schrei starb ich schleppte mich zu Harry und Ginny nahm das Tagebuch und zerstörte so Voldemords jüngeres ich. Ich ließ mich neben Harry und Ginny auf denn Boden sinken und spürte wie das Gift langsam seine Wirkung zeigte ich hörte noch Stimmen auf uns zu kommen ich drehte meinen Kopf in die Richtung der Stimmen und erkannte Severus zumindest glaubte ich das er es war doch ehe die Personen bei uns ankamen wurde alles schwarz und ich dachte ich würde sterben.

    Severus Sicht:

    Ich war gerade in meinem Zimmer an meinem Schreibtisch und korrigierte Hausaufgaben als Albus, Minerva und Lockhardt in mein Zimmer stürmten „Was ist denn los werte Kollegen?“ fragte ich Sie Albus meldete sich zu Wort „Es geht um Harry, Ron und Rose sie sind in der Kammer des Schreckens sie wollen Ginny retten“ gab er panisch von sich so kannte ich ihn gar nicht „Rose Lockhardt?“ fragte ich in der Hoffnung das es eine andere Rose war doch Albus nickte „Worauf warten wir denn noch?“ fragte ich gestresst und sprang von meinem Stuhl auf. Albus, Minerva und Lockhardt ging voraus in Richtung 3 Stock auf die Toilette der Maulenden Myrte zu als wir rein kamen war vor uns ein Eingang er führte runter ins scheinbare nichts. Meine Kollegen gingen zu erst ich ging als letztes.Wir gingen weiter und fanden Ron vor einer eingestürzten Wand mit ein paar Zaubern hatten wir die Steine aus dem Weg geräumt, Lockhardt ging mit Ron zurück. Als wir weiter gingen hörten wir einen fürchterlichen Schrei ich rannte an meinen Kollegen vorbei in Richtung des Schreis als wir in einem großen Raum ankamen sah ich dort Potter mit Miss Weasly im Arm die weinte doch sie beugten sich über jemanden erst beim näher kommen sah ich wer dort auf dem Boden lag und bei diesem Anblick schnürte sich meine Lunge zu dort auf dem Boden lag Rose „Oh du meine Güte“ sagte ich entsetzt. Ich rannte auf Sie zu ließ mich neben sie auf den Boden fallen und hob ihren Kopf auf meinen Schoß. Erst jetzt sah ich die riesige Wunde in ihrem Bauch. Albus und Minerva kamen zu uns „Was ist hier passiert Harry?“ fragte Albus „ Professor Lockhardt ist mit mir und Ron in die Kammer gegangen hier war dann ein Junge namens Tom Riddel der sich als Voldemord heraus stellte denn er ist der erbe, er hat den Basilisken los gelassen dieser wollte mich und Ginny töten doch Professor Lockhardt setzte auf einmal irgend welche Kräfte ein ohne ihren Zauberstab zu benutzen. Sie tötete den Basilisken wurde aber von ihm am Bauch gebissen dann zerstörte sie noch das Tagebuch von Tom welcher sich dann auflöste und verschwand danach ist Sie umgekippt“ als Harry fertig war bekam ich panische angst um Rose denn das Gift des Basilisken ist Tödlich. „Rose bitte du darfst nicht sterben ich brauch dich doch“ flüsterte ich ihr zu so das nur sie es hätte hören können. Ich hörte einen Schrei und ein Vogel kam angeflogen es war der Phönix von Albus er landete neben mir und Rose. Er ließ denn Kopf sinken und weinte, seine Tränen trafen die Wunde am Bauch sie schloss sich ich schaute den Phönix an „danke“ flüsterte ich, der Vogel neige den Kopf ich schaute Rose an Sie bewegte sich Sie lebte. Ich drehte mich zu Albus und Minerva um „Sie lebt“ sagte ich schlicht beide atmeten erleichtert auf „Ich denke wir sollten jetzt hier raus und Professor Lockhardt, Harry und Ginny in den Krankenflügel bringen“ sagte Albus ich nickte und hob Rose vorsichtig hoch wie eine tote lag Sie in meinen Armen und rührte sich nicht. Wir gingen schweigend nach oben in den Krankenflügel. Dort angekommen kam sofort Poppy angelaufen als erstes kümmerte Sie sich um Harry und Ginny als sie mit ihnen fertig war kümmerte sie sich um Rose in der zwischen zeit sind die anderen schon gegangen doch ich blieb bei Rose, Albus hatte zum Glück nichts dagegen. Ich setzte mich neben Sie auf einen Stuhl nahm ihre Hand in meine und schlief so ein.

    Rose Sicht:

    Alles um mich war schwarz aber es machte mir nichts aus das es so schwarz war im Gegenteil es hatte sogar eine beruhigende Wirkung auf mich doch dann verschwand die Schwärze ich spürte meinen Körper wider aber das ist doch unmöglich dachte ich mir ich bin doch tot. Ich versucht die Augen zu öffnen und es klappte das hieß also ich war nicht tot ich lebte noch es war still um mich ich sah mich um ich erkannte sofort wo ich war ich war im Krankenflügel wie schon so oft.

    Doch ich spürte auch wie jemand meine Hand hielt ich drehte mich in die Richtung und hörte ein leises Schnarchen welches ich nur zu gut kannte leicht drückte ich seine Hand „Severus?“ fragte ich leise und mit kratziger Stimme, die Person neben mir reagierte und sprang auf „Rose du bist ja wach“ kam die Antwort und da wusste ich das es Severus war seine ölige Stimme ist ja auch einzigartig. Er zündete eine Kerze an nun sah ich ihn richtig er sah besorgt, erleichtert und total erschöpft aus. Er beugte sich über mich „Ich hatte solche angst du könntest..“ weiter kam er nicht den ich hatte meine Lippen auf seine gelegt und küsste ihn leidenschaftlich er schien kurz überrascht erwiderte aber den Kuss welcher immer intensiver wurde. Ich weiß nicht mehr wie lange wir so verharrten doch irgend wann löste ich mich von ihm.“Mir geht es gut Severus aber wie hab ich überlebt ich wurde doch gebissen?“. Nun erzählte mir Severus alles von Anfang an.

    Sonst passierte nichts weiter mein Bruder kündigte mit der ausrede er müsste weiter an seinen Büchern schreiben. Severus und ich wurden Freunde. Die Sache mit dem Kuss stempelten wir ab als Ausrutscher.

    (Harrys 3 Jahr)
    Rose Sicht:

    Es war ein Tag wie jeder andere heute sollten die Schüler aus den Ferien wider kommen. Ich bin über die Ferien im Schloss geblieben weil es mir hier so gefiel. Am Abend trafen dann die Schüler ein ich saß wie immer neben Severus und dieses Jahr auch wider neben Albus. Als die neuen Schüler eingeteilt wurden sprach Albus weiter „Ich möchte euch heute auch euren neuen Lehrer in Verteidigung gegen die dunklen Künste vorstellen Professor Lupin“ ein Mann erhob sich welchen ich vorhin gar nicht mit bekommen hatte er sah eigentlich ganz gut aus wenn man mal die dreckigen und zerlumpten Sachen nicht beachtete.
    Ich freundete mich mit Remus so hieß er an wir wurden gute Freunde und verstanden uns blendend.
    Natürlich wusste ich das er ein Werwolf war weshalb ich auch immer den Unterricht übernahm wen Vollmond war.

    Ich war gerade auf dem weg zu Remus seinem Büro um mir mein Buch zurück zu holen welches er sich ausgeliehen hatte ich klopfte an seiner Tür und ging rein doch zu meiner Überraschung war niemand da. Ich ging zu seinem Schreibtisch auf dem lag die Karte des Rumtreibers. Komischer weise konnte ich die Karte öffnen und sah mit schrecken das Harry und Co. mit Severus, Remus, Sirius Black und Peter in der heulenden Hütte waren. Schnell packte ich meine Sachen zusammen und rannte zur Heulenden Hütte. Als ich dort an kam sah ich wie Harry, Ron, Hermine, Sirius, Remus und Peter heraus kamen.
    Ich rannte auf sie zu „Geht es euch gut?“ fragte ich alle besorgt nun schauten mich alle geschockt an nun kam Sirius auf mich zu „Wer sind Sie und was wollen Sie hier“ fragte er mich drohend „Lass Sie in ruhe Sirius Sie ist unsere Lehrerin, Sie wird dich nicht verraten“ antwortet Harry an meiner Stelle „Aber woher..“ weiter kam Sirius nicht denn wir hörten einen Schrei er kam von Remus ich sah mit entsetzten wie Peter floh und sich Remus langsam in einen Werwolf verwandelte. Sirius rannte zu ihm und redete auf ihn ein doch Remus hörte ihn nicht mehr er schleuderte Sirius von sich und gab einen letzten Schmerzvollen Schrei von sich ehe er vollständig verwandelt war. Ich stellte mich schützend vor die Kinder welche sich hinter mir versteckt hielten. Remus krümmte sich vor Schmerz und winselte ich ging langsam auf ihn zu vielleicht erkennt er mich ja wider „Remus? Remus ich bin es Rose“ nun sah er auf ich dachte einen funken liebe in seinem Blick zu sehen doch dieser verschwand viel zu schnell als er den Kopf in den Nacken legte und heulte wich ich erschrocken zurück. Nun tauchte auch Severus auf er rannte auf Harry zu und schnauzte ihn wegen irgend was voll er hatte den Werwolf wohl nicht bemerkt. Doch ehe ich eingreifen konnte tauchte ein schwarzer Hund auf ich wusste das es Sirius war, er stürzte sich auf Remus und kämpfte mit ihm. Nun bekam auch Severus den Werwolf mit dann sah er mich an ich sah pure angst in seinem Blick. Doch ich wurde aus meinen Gedanken gerissen als Remus Sirius von sich schleuderte und auf Severus und die Kinder zu ging.

    Ich muss es tun sonst sterben Sie dachte ich mir.
    Ich spürte wie ich mich in einen großen weißen Wolf verwandelte, ich stürmte auf Remus zu und schleuderte ihn zu Boden. Schützend stellte ich mich vor Severus und die Kinder, Remus richtete sich langsam wider auf ich knurrte ihn an und versuchte ihn zu vertreiben doch er wollte nicht, er rannte auf mich zu ich macht mich zum Sprung bereit und sprang ihn an. Wir kugelten über den Boden und kämpften, ich versucht seinen Bissen aus zu weichen und gleichzeitig Remus nicht zu stark zu verletzten als wir voneinander abließen spürte ich wie Blut aus meiner Flanke tropfte doch das war mir egal dann kam mir eine Idee. Werwölfe folgen ausschließlich dem Ruf anderer Wölfe oder Werwölfe ich legte denn Kopf in den Nacken und heulte das er mir folgen sollte was er zu meiner Überraschung tat. Ich rannte in den Wald dort wurde ich ihn dann irgendwie los ich weiß schon gar nicht mehr wie. Ich rannte zurück in Richtung Schloss als ich dort ankam verwandelte ich mich schnell um kein zu großes aufsehen zu erregen. Ich schleppte mich in die Große Halle wo mich alle mit geschockten Blicken ansahen doch das nahm ich kaum noch wahr ich kippte um und viel mal wider in die wohlbekannte Schwärze.

    8
    Severus Sicht:

    Ich wachte auf und stellte fest das ich noch immer in der Heulenden Hütte war nur das alle weg waren. „Wenn ich diesen Potter in die Finger kriege kann der was erleben mich einfach anzugreifen“. Ich stellte mich auf und ging mit schnellen Schritten raus als ich dort Potter und seine Freunde sah rannte ich auf sie zu und griff Potter am Hemd „Da sind Sie ja Potter wie können Sie es wagen einen Lehrer an zu greifen, Sie kommen jetzt mit mir in mein Büro“ sagte ich mit wütender Stimme und wollte gerade los gehen als ich hinter mir Geknurr hörte ich drehte mich um dort stand ein Werwolf ich wusste das es Remus war er kämpfte mit einem schwarzen Hund welcher Black sein musste. Als ich sah wer noch da war traute ich meinen Augen nicht etwas abseits von uns stand Rose und schaute mich mit großen vor Angst geweiteten Augen an doch nun wurde Black von Remus weggeschleudert.
    Remus drehte sich zu uns um und kam langsam auf mich und die Kinder zu ich stellte mich schützend vor sie dann sah ich wie sich Rose in einen großen weißen Wolf verwandelt ich wusste gar nicht dass sie ein Animagus war. Sie stürmte auf Remus zu und brachte ihn zum Fall nun stellte sie sich schützend vor uns der Weile erhob sich Remus wider, Rose knurrte ihn an. Remus rannte auf uns zu Rose machte sich Sprung bereit, sprang und riss ihn von den Beinen. Nun kämpften sie als sie sich voneinander lösten sah ich mit schrecken das Rose an ihrer Schulter verletzt war. Sie riss denn Kopf in den Nacken heulte und rannte weg Remus hinterher. Ich schaute ihnen nach Potter nutze die Chance und rannte hinter Black her. Ich belegte Weasly und Granger mit einem Zauber und beschwor Tragen dann suchte ich Potter und fand ihn an dem kleinen See mit Black ich beschwor noch mehr Tragen und brachte sie hoch ins Schloss.

    Ich ging in die Große Halle vielleicht ist Rose ja wieder da doch ich wurde enttäuscht. Ich ging zu Albus und erklärte ihm alles als die Tür auf ging und eine Blutverschmierte Rose reinkam ich sah sie an und sah mit Entsetzen das sie schwankte ich ging auf sie zu doch sie viel um und landete hart auf dem Boden die Schüler schrien ich ging auf sie zu hob Rose hoch und brachte sie in den Krankenflügel. Poppy kümmerte sich sofort um sie. Jedes Jahr dasselbe dachte ich mir immer landet sie im Krankenflügel und das nur weil sie sich immer wieder für andere opfert. „Sie hat Glück gehabt Severus sie wurde nicht gebissen“ sagte Poppy und riss mich aus meinen Gedanken. Ich atmete erleichtert auf, Poppy erlaubte mir hier zu bleiben was mich freute dann ging sie zu Potter, Granger und Weasly welche immer noch schliefen. Ich stellte mich an ihr Bett und strich ihr eine ihrer braunen Strähnen aus dem Gesicht da sah ich wie sich ihre Lider bewegten.

    Rose Sicht:

    Ich spürte wie mir jemand eine Haarsträhne aus dem Gesicht strich, ich vernahm einen bekannten Duft und zwar der nach Kräutern das konnte nur Severus sein. Ich öffnete die Augen und tatsächlich stand neben mir Severus er schaute mich liebevoll an „Wieso lande eigentlich immer ich im Krankenflügel?“ fragte ich belustigt er schaute mich kurz geschockt an doch er fing sich wider „Ich weiß es nicht aber jedes Jahr das selbe wird das nicht langsam langweilig?“ fragte er belustigt. „Nun es geht du musst bedenken das es jedes Mal ein anderer Grund ist“ gab ich zur Antwort, Er grinste er sah toll aus wen er lächelte da sah er so glücklich aus. „Rose ich muss jetzt gehen und du solltest jetzt besser schlafen“ er beugte sich zu mir runter und gab mir einen Kuss auf die Stirn dann ging er.

    Zusammenfassung:

    Rose konnte nach 2 Tagen wieder gehen, Remus hat gekündigt und Sirius ist geflüchtet mit Seidenschnabel und Harrys Hilfe.

    4 Jahr Rose Sicht:

    Es ist viel passiert dieses Jahr fand das Trimagische Turnier statt an dem nur Schüler teilnehmen durften die 17 Jahre alt waren doch auch Harry wurde ausgewählt. Er schlug sich erstaunlich gut die 1 Aufgabe mit dem Drachen hatte er echt clever gelöst, die 2 Aufgabe mit dem Ei auch nun stand vor der 3 Aufgabe noch der Ball an alle Schüler waren so aufgeregt und tuschelten im Unterricht was echt nervte aber ich konnte sie verstehen auch ich freute mich schon riesig darauf.

    Tag des Balles:

    Heute war es endlich soweit der Ball stand an ich freute mich so sehr. Heute hätte ich die Chance mit Severus zu tanzen dachte ich mir und freute mich. Ich sah auf die Uhr „was schon so spät ich komme zu spät zur Besprechung im Lehrerzimmer“ ich packte meinen Zauberstab und rannte aus meinem Zimmer in Richtung Lehrerzimmer als ich dort ein traf war ich noch pünktlich alle waren schon da.
    Albus stellte sich vorne hin „Also wie Sie alle wissen findet heute der Ball statt und natürlich ist uns auch erlaubt daran teilzunehmen nach dem die Champions den Eröffnungstanz getanzt haben dürfen auch wir die Hüften schwingen. Deshalb haben Minerva und ich uns überlegt das die Lehrer immer zusammen gehen sollten dazu haben wir alle Namen auf ein Blatt geschrieben natürlich getrennt voneinander“ er hielt zwei Behälter hoch in beiden waren Zettel also in dem einen Glas waren die Namen der Weiblichen Personen in dem anderen der der Männlichen „und nun wird anhand des Zufalls ihr Partner bestimmt also fangen wir an“ ich war aufgeregt wenn ich wohl bekommen würde Albus zog einen Zettel aus dem linken Glas „Rose Lockhardt“ sagte er oh mein Gott mein Name gleich als erster er zog einen zweiten aus dem anderen Glas „Severus Snape“ sagte er ich machte innerlich Freuden Sprünge ich habe Severus abbekommen Juhu. Wie aufs Stichwort kam Severus auf mich zu „Also gehen wir zwei wie es scheint“ sagte er „Sieht wohl so aus“ sagte ich gespielt normal „Also wann holst du mich ab?“ fragte ich ihn „Ich würde sagen wir treffen uns 19 Uhr an der Großen Halle“ sagte er „Klingt gut aber ich muss jetzt los äähhm ich muss noch ...ähm Arbeiten kontrollieren, bis heute Abend“ ich gab ihm einen flüchtigen Kuss auf die Wange und ging schnellen Schrittes aus dem Raum in mein Zimmer.

    Severus Sicht:

    Ich freute mich das ich mit Rose auf den Ball gehen sollte und allen Anschein nach sie auch. Sie versuchte zwar es nicht zu zeigen aber ich sah dass sie sich freute. Als sie mir einen Kuss auf die Wange gab war ich völlig verwirrt doch als ich wieder klar bei verstand war ging ich in mein Zimmer um mich fertig zu machen und um den verwirrten blicken meiner Kollegen aus dem Weg zu gehen.

    Es war kurz vor 19 Uhr und Rose war immer noch nicht da. Wo blieb sie den bloß? Doch da sah ich sie und sie sah wunderschön aus.


    Rose Sicht:

    In meinem Zimmer angekommen machte ich mich fertig.
    Ich hatte mir schon vor ein paar Wochen ein Kleid gekauft und bereute es nicht. Es war blau und lag bis zur Hüfte eng an ab da viel es locker runter, zudem hatte es einen Herzausschnitt und wunderschöne Verzierungen (Siehe Bild). Dazu zog ich hohe Silberne Schuhe an, meine Haare lockte ich mir nur und lies sie locker über die Schultern fallen, schminken tat ich mich nur ganz wenig.
    Als ich mich im Spiegel sah war ich zufrieden ich schaute auf die Uhr schon fast 19 Uhr ich sollte mich beeilen. Ich ging aus meinem Zimmer in Richtung Große Halle ich begegnete nur wenigen Schülern aber die sahen mich an als sei ich von einem anderen Planeten. Ich ging die Treppe zur Großen Halle runter ein paar der Schüler standen noch draußen und schauten mich mit großen Augen an doch mein Blick war nur auf Severus gerichtet welcher mich mit ebenfalls großen Augen und offenem Mund an schaute, er sah echt gut aus in seinem Anzug. Ich ging auf ihn zu „Mach den Mund zu sonst fliegen noch die Fliegen rein“ sagte ich belustigt er schüttelte den Kopf und reichte mir seinen Arm „Können wir?“ fragte er „Mit vergnügen“ ich hackte mich bei ihm unter.
    Die Halle war wunderschön geschmückt alles war weiß und glitzerte ich spürte wie uns viele irritierte Blicke zuwarfen aber das war mir egal. Wir stellten uns an den Rand als der Eröffnungstanz zu ende war trauten sich immer mehr Schüler auf die Tanzfläche aber auch Albus und Minerva gingen auf die Tanzfläche. Ich sah ihnen belustigt zu doch nun trat Severus vor mich verbeugte sich und fragte „Darf ich um einen Tanz bitten?“ ich machte einen eleganten Knicks „Aber natürlich dürfen Sie“ und hackte mich bei ihm unter. Er führte mich auf die Tanzfläche, wir nahmen Position ein und tanzten los oder besser gesagt wir schwebten ich schaute ihm nur in die Augen und er in meine ich verlor mich in ihnen sie waren so wunderschön. Doch schon war der Tanz beendet er führte mich an den Rand zurück doch kaum waren wir da kam Igor Karkaroff auf mich zu und forderte mich zum Tanz auf.

    Er war ein guter Tänzer keine Frage aber es fühlte sich nicht so schön an wie bei Severus. Als das Lied endete wollte ich gerade zu Severus zurück gehen als er mich mit nach draußen zog auf einem dunklen Gang drückte er mich gegen die kalte Wand und hielt meine Arme fest „Rose weist du eigentlich wie schön du bist“ raunte er mich ins Ohr ich versuchte ihn weg zu drücken doch er war zu stark „Komm schon Rose ich weiß das du es auch willst“ „Nein lass mich los Igor ich will das nicht“ sagte ich und versuchte mich zu befreien doch es brachte nichts er kam mir näher „Ich habe gerade das große verlangen dich zu Küssen“ sagte er und lies meine eine Hand locker ich befreite sie und klatschte ihm eine. Er sah mich wütend an und nahm meine Hand und drückte mich mehr an die Wand ich schloss meine Augen. „Wie kannst du es wagen dir bringe ich Manieren bei“ er ließ meine Hand los und holte wahrscheinlich aus doch ehe er mich schlagen konnte wurde er zur Seite geschleudert.
    Ich machte die Augen auf und sah meinen Retter es war Severus, er hielt seinen Zauberstab hoch erhoben in der Hand nun sah ich auch warum den Igor rappelte sich wider auf kam zu mir gerannt und umfasste von hinten meinen Hals ich spürte wie er mir seinen Zauberstab in den Hals bohrte „Einen Schritt weiter und ich töte sie“. Ich sah Severus an ich gab ihm ein Zeichen und er verstand nun trat ich Igor auf den Fuß er schrie und ließ mich vor Schreck los ich sprang zur Seite nun feuerte Severus einen Fluch nach dem anderen und traf. Igor sackte zusammen blieb liegen und rührte sich nicht. Auch ich spürte wie meine Beine nach gaben und zusammen sackten ich fing an zu weinen sofort war Severus bei mir.

    Severus Sicht:

    Ich sah zu wie Rose mit Igor tanzte sie schien nicht gerade glücklich was mich freute den als sie mit mir getanzt hatte, hatte sie gestrahlt und mich mit ihren wunderschönen Augen in den Bann gezogen. Das Lied endete sie wollte anscheinend auf mich zu kommen doch Igor packte sie am Arm und zog sie nach draußen das gefiel mir gar nicht.
    Ich kannte Igor er führte was im Schilde ich hatte Angst um Rose aber was ist wenn sie mich gar nicht liebt sondern Igor und mich nur benutzt hat um an ihn ran zu kommen fragte ich mich, egal ich sollte mal nachschauen ob alles in Ordnung ist.
    Ich ging zum Ausgang und hörte plötzlich um die Ecke einen klatsch ich lief in die Richtung und zog meinen Zauberstab als ich um die Ecke ging sah ich Igor wie er Rose an die Wand drückte drohend die Hand hob ich feuerte einen Fluch ab er flog von Rose weg. Doch Igor erhob sich schnappte sich Rose und drückte ihr den Zauberstab in den Hals nun sagte er „Einen Schritt weiter und ich töte sie“ sie gab mir ein Zeichen ich wusste nicht was sie von mir wollte doch ich gab ihr zu verstehen das ich sie verstand und schon trat sie im auf den Fuß er schrie und ließ sie los ich feuerte einen Fluch nach dem anderen auf ihn bis er umkippte.
    Ich sah zu Rose sie sackte zusammen und fing an zu weinen, schnell lief ich zu ihr.
    Rose Sicht:

    Er nahm mich in den Arm „Ist ja gut Rose alles ist gut ich bin ja bei dir“ sagte er und strich mir durch meine Locken. „Ich weiß“ gab ich leise zurück. „Wieso immer ich wieso muss immer ich in Schwierigkeiten geraten?“ fragte ich „Ich weiß es auch nicht“ sagte er leise „Severus?“ „Hmh?“ kannst du mich in mein Zimmer begleiten?“ „Natürlich“ er stand auf und reichte mir die Hand ich nahm sie er zog mich sanft hoch doch ich war noch wackelig auf den Beinen und drohte umzukippen doch Severus nahm mich in seine starken Arme. Letzten Endes trug mich Severus in mein Zimmer die Wendeltreppe hoch zu meinem Schlafzimmer.
    Er legte mich sanft auf mein Bett und wollte gehen doch ich hielt ihn am Arm fest „Kannst du bitte hier bleiben ich kann sonst glaube ich heute nicht schlafen“ sagte ich voller angst und noch mit Tränen in den Augen er drehte sich um und schaute mir in die Augen zu meiner Überraschung willigte er ein. Er legte sich neben mich auf den Rücken ich kroch zu ihm und legte mich auf seine Brust „Severus ich danke dir“ flüsterte ich und spürte wie sein Herz schneller schlug „Kein Problem“ er strich mir durch die Haare kurz darauf schlief ich ein.

    Als ich am nächsten Morgen aufwachte lag Severus immer noch unter mir und schlief seelenruhig, er sah so süß aus wenn er schlief ich entschied mich erst mal umzuziehen zum Glück war heute Samstag dachte ich mir.
    Ich ging ins Bad und zog mich um ich entschied mich für eine einfache Jeans mit einem Schwarzen Pullover mit schwarzen Absatzschuhen und meinen Umhang, die Haare machte ich mir zu einem lockeren Zopf zusammen. Als ich aus dem Bad raus ging schlief Severus immer noch, ich schaute auf die Uhr 9.30 Uhr das Frühstück hatten wir also verpasst. Leise lief ich die Treppe runter und rief einen Hauselfen, ich sagte ihm das ich ein Frühstück für 2 gerne hätte er nickte und verschwand mit einem leisen Plopp.
    Kurze Zeit später tauchte er wieder auf mit einem tollen Frühstück ich bedankte mich er nickte und verschwand wider. Leise ging ich die Treppe wider hoch und auf Severus zu. Ich setzte mich neben ihn aufs Bett und streichelte ihm über die Wange „Aufstehen Severus“ sagte ich sanft er regte sich „Nur noch 5 Minuten“ sagte er verschlafen und drehte sich auf die Seite ich lachte „Nichts da“ mit diesen Worten rüttelte ich an ihm doch noch immer regte er sich nicht da kam mir die Idee ich ging ins Bad und machte einen Lappen nass aber mit eiskaltem Wasser und ging mit dem Lappen zurück. Ich setzte mich neben ihn und träufelte das kalte Wasser in seinen Nacken sofort sprang er auf.

    Ich lachte los nun schaute er mich an „Wie kannst du es wagen?“ fragte er böse
    „Du bist nicht aufgestanden“ sagte ich unter lachen, ich kriegte mich einfach nicht wieder ein. Nun kam er auf mich zu und kitzelte mich „Nein bitte... Severus….. hör auf“ sagte ich zwischen meinen Lachern doch er dachte gar nicht daran „Das ist die Straffe“ sagte er. Nach einer gefühlten Ewigkeit ließ er von mir ab. Mir tat der Bauch weh doch ich konnte nicht aufhören zu lachen. Als ich mich halbwegs wieder beruhigt hatte sah ich Severus an „Hast du Hunger?“ „Ja wieso?“ fragte er „Ich habe uns Frühstück bringen lassen“ mit diesen Worten ging ich runter, Severus hinter mir.
    Wir Frühstückten zusammen doch dann musste Severus gehen er hatte noch ein paar Sachen zu erledigen.

    Zusammenfassung;

    Harry wurde Champion, Cedric ist gestorben durch Voldemord welcher wieder zurück ist laut Harry. Auch Severus hatte sich verändert seit diesem Tag.


    9
    5 Jahr: kurze Zusammenfassung: Also Dolores Umbruge ist die neue VGDDK Lehrerin später wird sie auch noch stellvertretende Schulleiterin aber nur dur
    5 Jahr:
    kurze Zusammenfassung:

    Also Dolores Umbruge ist die neue VGDDK Lehrerin später wird sie auch noch stellvertretende Schulleiterin aber nur durch den Minister. Harry bekommt Oklumentikunterricht von Severus weil Harry immer wieder Träume von Voldemord hatte, was aber bald abgebrochen wurde weil sie sich ja hassen. Dumbledore ruft den Orden des Phönix wieder ins Leben an dem sich auch Rose beteiligte aufgrund ihrer Kräfte und auch Sirius.

    Rose Sicht:

    Heute war Heiligabend und wo war ich? Ich durfte in der Schule bleiben während die anderen im Hauptquartier waren und zusammen feierten. Ich habe ja nichts gegen das Schloss es ist nur die Tatsache das ich hier niemanden hatte außer ein paar Lehrern und Schüler die hier geblieben sind. Aus purer Langeweile schmückte ich mein Zimmer mit allem was ich da hatte und das war eine ganze Menge. Am Ende sah mein Zimmer richtig weihnachtlich und gemütlich aus. Ich schnappte mir ein Buch und las etwas doch ich war schnell fertig so entschloss ich mich ein bisschen durchs Schloss zu laufen. Unterwegs traf ich nicht auf einen Schüler was echt ungewohnt war denn sonst war hier immer was los und nun war hier keine Menschenseele. Man hörte nur meine Schuhe war doch ein Fehler gewesen Absatzschuhe anzuziehen doch ich hatte den ganzen Tag über das Gefühl verfolgt zu werden.
    Am Abend machte ich mich schick denn schließlich war ja Weihnachten und es gab bald Abendessen, als ich mich im Spiegel betrachtete war ich zufrieden. Ich trug ein rotes bodenlanges Kleid mit Rüschen(Siehe Bild).
    Dazu trug ich rote Absatzschuhe mit 6 cm Absatz, meine Haare hatte ich mir zu einem lockeren und doch schicken Dutt gemacht. Geschminkt hatte ich mich fast gar nicht nur roten Lippenstift und Wimperntusche. Ich machte mich auf den Weg in die Große Halle dort stand in der Mitte des Raumes ein runder Tisch weil ja nicht so viele Lehrer und Schüler da waren. Albus, Minerva und ein paar Schüler waren schon da, Umbride zum Glück nicht die saß bestimmt in ihrem Zimmer und träumte vom Zaubererminister. Ich wollte gerade weiter gehen als Severus an mir vorbei ging und sich setzte. Auch ich setzte mich und aß leise mein essen. Ich hoffte das Severus sich mit mir unterhielt oder wenigstens ansah doch nichts dergleichen passierte er ignorierte mich regelrecht. Das wurde mir zu viel ich wünschte noch allen ein schönes Weihnachten. Stand auf und ging ohne es zu merken an den See dort ließ ich mich in den Schnee sinken mir war egal das es eiskalt war. Ich ließ meinen Tränen freien lauf. Mir war es recht wenn ich sterbe ich habe nichts was mich am Leben hält. Mit diesen Gedanken stand ich auf und ging denn Steg entlang am Ende atmete ich ein letztes Mal ein. Ging einen schritt und spürte wie ich in die Tiefen des Sees gezogen wurde.

    Severus Sicht:
    Ich machte mich auf in die Große Halle wo ich Rose wieder sah, sie sah aus wie ein Engel. Ich freute mich innerlich sie wieder zu sehen doch fragte ich mich warum sie heute durchs Schloss gelaufen ist es hatte den Anschein als suche sie etwas.

    Ich ging an ihr vorbei und würdigte sie keines Blickes doch ich spürte wie sie beim Essen immer wieder zu mir schaute ich ignorierte es. Schließlich stand sie auf wünschte uns schöne Weihnachten und verließ flucht artig die Große Halle. Ich machte mir Sorgen was ist wen sie wider Unsinn treibt. Ich erhob mich und verließ ebenfalls die Halle.

    Leise sprach ich einen Suchzauber der Rose finden sollte, er fand sie ich folgte der Spur und sah sie wie sie den Steg am See entlang ging am Ende blieb sie stehen. Was dann passierte hätte ich nicht erwartet sie ging einen Schritt und fiel in den See. Will sie sich umbringen? Schnell rannte ich zum See und sprach einen Zauber, schon schwebte Rose aus dem Wasser in meine Arme. Sie war eiskalt aber sie atmete noch. Ich legte ihr meinen Umhang um und rannte in den Kerker in mein Zimmer. Dort legte ich sie in mein Bett gab ihr ein paar Tränke, deckte sie zu und hoffte das sie wirkten.
    Es war schon spät so legte ich mich neben Rose sie war noch kalt aber nicht mehr eiskalt. Ich grübelte vor mich hin Wieso hat sie das getan?, Was hat sie dazu getrieben? Wurde sie verletzt oder gar gefoltert? Mit diesen Gedanken schlief ich ein und dem wunderschönen Duft von Rose.

    Rose Sicht:

    Ich spürte wie ich auf etwas weichem lag warte mal weich das konnte nicht sein, langsam öffnete ich die Augen ich lag in einem Bett aber nicht in meinem, ich hörte ein leises Schnarchen, langsam drehte ich meinen Kopf in die Richtung neben mir lag Severus und schlief. Wie kam ich nur hier her? Alles was ich wusste war das ich mich im See ertrinken wollte doch was danach war weiß ich nicht mehr. Leise erhob ich mich ohne Severus zu wecken. Ich ging in die Richtung meines Zimmers dort zog ich mir erst mal was anderes an denn bald würde es essen geben. Ich entschied mich für ein Strickkleid mit Strumpfhose und Absatzschuhen, meine Haare flocht ich mir locker und ließ den Zopf über die Schulter hängen. Die Uhr zeigte 8:30 Uhr an zeit fürs Frühstück. In der Großen Halle waren schon alle da und unterhielten sich angestrengt doch als sie mich bemerkten wurde es still alle sahen mich an wussten sie etwa was gestern passiert ist. Mir schossen Tränen in die Augen ich sah Severus an und er mich wie konnte er nur. Ich rannte aus der Halle in die Kerker, in einer dunklen Gasse ließ ich mich an der Wand runter gleiten, legte mich auf den Boden und ließ meinen Tränen freien Lauf.

    Severus Sicht:

    Sie sah so Traurig und verletzt aus aber wieso was habe ich falsch gemacht?. Sie rannte aus der Halle, Albus wies mich an nach ihr zu sehen und ich war ihm dankbar das er es aussahen ließ als wäre es meine Aufgabe. Ich suchte das ganze Schloss ab und fand sie nicht Suchzauber funktionierte nicht sie hatte sie abgeblockt. In ihrem Zimmer war sie nicht, auf dem Astronomieturm auch nicht, draußen nicht. Ich war der Verzweiflung nahe als ich ein Schluchzen hörte es kam aus dem Kerker. Leise schlich ich mich an und tatsächlich sah ich Rose am Boden liegen und weinen. Mein Herz machte Freudensprünge das ich sie gefunden hatte, ich ging auf sie zu anscheinend hatte sie mich bemerkt sie hob den Kopf und sah mich mit roten Augen an erst lag in ihrem Gesicht Trauer doch diese verschwand schnell stattdessen wandelte sie sich in Wut um ehe ich etwas sagen konnte stand sie auf und stellte sich gegenüber von mir.

    „Und bist du jetzt Glücklich?“ fragte sie mich wütend „Und jetzt bist du bestimmt hier um es mir unter die Nase zu reiben hab ich recht?“ „Ich weiß nicht was du meinst?“ sagte ich wahrheitsgemäß „Ach tu doch nicht so ich weiß das du den anderen alles erzählt hast sonst hätten sie mich nicht so angesehen“. Jetzt verstand ich alles „Nein so war das nicht ich habe keinem etwas erzählt ich habe ihnen nur erzählt das es dir nicht gut ginge und du deshalb nicht kommst weil sie sich gewundert haben warum du nicht pünktlich da warst“. Sie sah mich prüfend an „Stimmt das?“ fragte sie mit leiser und ruhiger Stimme „Ja jedes Wort“. Ich sah ihr in die Augen und sie in meine „Es tut mir so leid“ sagte sie schließlich „Bitte verzeih mir Severus“ anscheinend war sie den Tränen wider nahe. Ich nahm sie in den Arm und flüsterte „Ist schon ok“ wir lösten uns von einander ich sah das sie wider lachte. So standen wir da und schauten uns an als ich etwas über uns hörte ich schaute an die Decke sie auch und da sah ich einen Mistelzweig welch lustiger Zufall. Ich sah sie wieder an auch sie sah mich wieder an „Lustig die Dinger kommen und gehen wann sie woll-..“ weiter kam sie nicht den ich beugte mich vor und küsste sie sanft.
    Sie verkrampfte sich, sofort ließ ich von ihr ab war ja klar dass sie nichts von mir wollte „Tut mir leid ich wollte...“ doch schon spürte ich ihre Lippen auf meinen. Es war wunderschön in mir verbreitete sich ein warmes Gefühl was ich zu Letzt bei Lili verspürt hatte, ich schlang meine Arme um ihre Hüfte und zog sie näher an mich heran. Sie legte ihre Arme in meinen Nacken.

    Es war einfach wunderschön, keine Ahnung wie lange wir so da standen doch irgendwann löste sie sich von mir „weißt du wieso ich das gestern Abend getan habe? Ich wollte nicht mehr Leben weil ich das Gefühl hatte das mich nichts mehr im Leben hält. Meine Familie verabscheute, ich meine große Liebe beachtete mich nicht, doch nun bin ich froh das ich lebe“ ich sah sie traurig an ich hatte schon geahnt das sie vergeben war doch ich wollte es nicht wahr haben doch nun bestätigte sie es.

    Ich ließ sie los und wollte gehen als sie mich am Arm fest hielt „Wo willst du hin?“ fragte sie Traurig „Ich gehe in mein Zimmer und du solltest zu deinem geliebten gehen was hier passiert ich werde ich nicht verraten keine Angst“ doch sie hielt mich immer noch fest „Was redest du da?“ ich sah sie an „Ich dachte du hast schon deine große Liebe?“ fragte ich verwundert „Ja die habe ich er ist wundervoll, er ist ein Charmeur, liebevoll, hilfsbereit und kann wahnsinnig gut Tränke brauen aber er ist auch ein echter Sturkopf und lässt niemanden an sich rann außer mich“ „Das klingt toll ich an deiner Stelle würde ich jetzt zu ihm gehen“ „Du verstehst es nicht oder?“ fragte sie belustigt ich sah sie fragend an „Was verstehe ich nicht?“ Sie kam auf mich zu „Ich liebe dich“ sagte sie leise und belustigt.

    Rose Sicht:

    „Ich liebe dich“ sagte ich leise und belustigt. Severus sah aus als hätte er gerade Voldemord persönlich kennen gelernt. Er rührte sich nicht das war Antwort genug ich ließ seinen Arm los wollte an ihm vorbei gehen doch er hielt mich zurück. Ich versuchte mich los zu reißen bevor die Tränen flossen doch er drehte mich mit einer schnellen Bewegung um nun lag ich in seinen Armen ehe ich etwas sagen oder machen konnte küsste er mich ich erwiderte sofort es war wunderschön in mir explodierte alles und mir wurde abwechselnd warum und kalt automatisch legte ich meine Arme in seinen Nacken er legte seine Hände wider auf meine Hüften wodurch ich wieder näher an ihn ran gedrückt wurde. Der Kuss war voller Leidenschaft gewesen aber auch sehr fordernd. Dieses Mal unterbrach er den Kuss „Ich liebe dich auch Rose“ sagte er mir ich küsste ihn wieder stürmisch.

    Severus und ich wurden ein Paar hielten es aber geheim, wir traten dem Orden des Phönix bei wo mir Severus alles erzählte über sein Versprechen und das er ein Spion war erst war ich geschockt das er ein Todesser war und das er es mir nie erzählt hatte aber ich fand mich schnell damit ab. Umbruge wurde Ende des Jahres gefeuert, Sirius starb im Ministerium beim Kampf und Voldemord ist wieder auferstanden aber das wusste ich ja schon von Severus der immer von seinen Todessertreffen erzählte.

    6 Jahr zu diesem Jahr schreibe ich jetzt nur eine Zusammenfassung:

    Also Draco wird ein Todesser, Severus leistet den Unbrechbaren Schwur, was Rose gar nicht lustig fand. Severus und Rose sind immer noch zusammen halten es aber immer noch geheim weil es sonst zu gefährlich wäre wegen Voldemord. Dumbledore wird von Severus getötet was so abgesprochen wurde Rose wusste es. Harry flüchtet mit Hermine und Ron.


    10
    7 Jahr Rose Sicht Zusammenfassung: Seit letztem Jahr hat sich einiges geändert, Severus wurde Schulleiter es gab neue Lehrer die Carrows die auch Tod
    7 Jahr Rose Sicht Zusammenfassung:

    Seit letztem Jahr hat sich einiges geändert, Severus wurde Schulleiter es gab neue Lehrer die Carrows die auch Todesser waren manche Fächer wurden abgeschafft es gab viele neue Regeln und Bestrafungen zudem muss ich mir VGDDK mit einem der Carrowszwillinge teilen. Mit Severus traf ich mich immer noch so gut es eben ging denn es durfte nicht auffallen sonst hätten wir ein Problem.Schlacht Rose Sicht:

    Mir wurde von Harry berichtet das mein Verlobter unten im Bootshaus im sterben lag ich fackelte nicht lange und rannte mitten durch die Schlacht in Richtung Bootshaus. Auf dem Weg dahin schleuderte ich noch ein paar Flüche um mich. Als ich am Bootshaus an kam schossen mir die Tränen in die Augen dort am Boden lag er Severus, mit Blut verschmierten Gesicht lag er da auf dem Boden und atmete nur noch schwach.
    Ich kniete mich neben ihn und nahm seine Hand sie war eiskalt, er drehte seinen Kopf in meine Richtung und schaute mich mit leicht glasigen Augen an „Rose… bitte hör auf zu weinen“ sprach er mit kratziger und leiser Stimme. „Severus bitte du darfst nicht sterben du hast mir doch versprochen mich zu Heiraten wenn das alles hier vorbei ist“ „“Ich glaube das schaffe ich nicht mehr“ „Doch natürlich ich muss nur meine Kräfte einsetzen und dich heilen“ mit diesen Worten ließ ich Severus Hand los und legte meine Hände auf seine Brust und spürte wie die Kräfte in mir aufblühten doch sie waren nicht mehr so stark weil ich selbst geschwächt war vom Kämpfen, doch ich durfte nicht aufgeben ich musste für Severus kämpfen und für meine Kinder die noch nicht auf der Welt waren aber bald werden, für sie alle musste ich kämpfen. Mit diesem Gedanken bündelte ich noch einmal alle Kräfte und heilte Severus so gut ich konnte und schaffte es die Wunden zu schließen dann wurde es schwarz.

    Severus Sicht:

    Es war ein schöner Gedankte zu wissen das Rose bei meinem letzten Atemzug dabei sein würde, ich spürte wie langsam alles um mich schwarz wurde und ich ließ es zu.
    Doch plötzlich spürte ich wie sich meine Augen wieder öffneten und der Schmerz weg war, ich schaute an mir runter und stellte fest das die Wunden geheilt waren und nur noch Narben zu sehen waren. Aber das ist doch unmöglich Nagini hatte mich doch gebissen und das tödlich also wie kann ich dann noch leben ich sah neben mir jemanden liegen zuerst erkannte ich nicht wer es war doch dann sah ich mit Entsetzen das es Rose war.
    Ich rappelte mich auf und kniete mich neben sie, erst dachte ich sie sei tot doch ich spürte einen schwachen Puls jetzt weiß ich auch wieso ich überlebt hatte, Rose musste mich geheilt haben mit ihren Kräften und nun lag es an mir sie zu retten. Ich hob sie vorsichtig hoch und hatte das Gefühlt das sie schwerer war als sonst doch das beachtete ich nicht weiter und trug sie schnell ins Schloss und brachte sie in die große Halle.
    Dort schauten mich alle mit bösem Blick an was ja auch verständlich war sie alle dachten wahrscheinlich immer noch das ich zu den Todessern gehören würde langsam zogen sie ihre Zauberstäbe und richteten sie auf mich doch kurz bevor sie auch nur einen Zauber sprechen konnten kam Potter zu mir und stellte sich vor mich alle sahen zu tiefst geschockt aus „Professor Snape ist kein Todesser er kämpft auf der guten Seite das hat er schon immer und Dumbledores tot war mit Dumbledore abgesprochen er wollte das der Professor ihn tötet den der Professor ist ein Spion FÜR Dumbledore“ als er fertig war drehte er sich zu mir um „Aber eins verstehe ich nicht Professor müssten sie nicht tot sein?“ „Das dachte ich auch erst aber Rose hat mir das Leben gerettet und nun brauche ich Poppys Hilfe damit sie Rose rettet“. Potter nickte auch die anderen schienen sich beruhigt zu haben und glaubten Potter was er sagte denn sie ließen ihre Stäbe sinken.
    Ich lief zu Poppy die am anderen Ende der Halle stand und die anderen verletzten versorgte. Als sie mich mit Rose in den Armen sah kam sie auf mich zu gerannt „Oh mein Gott hat Rose etwa mit gekämpft?“ „Ja wieso?“ fragte ich. „Weil sie das eigentlich nicht sollte“ „Und wieso nicht?“ „Hat sie es ihnen noch gar nicht gesagt?“ „Nein, was gesagt?“ fragte ich besorgt „Sie ist schwanger und das im 4 Monat“. Ich schaute sie geschockt an „Sind sie sicher?“ „So sicher wie das Amen in der Kirche“ ich taumelte langsam zurück sie war schwanger und hatte, mir nicht erzählt das ich Vater werde. Wann sie es mir wohl erzählen wollte jetzt hab ich es durch Poppy erfahren. Nun lag sie da auf dem Boden und rührte sich nicht ich kniete mich neben sie und nahm ihre Hand in meine „Bitte wach auf Rose ich brauch dich doch oder besser gesagt wir brauchen dich und ich liebe dich doch“.
    Rose Sicht:

    Ich spürte wie jemand meine Hand hielt und sagte „Bitte wach auf Rose ich brauch dich doch oder besser gesagt wir brauchen dich und ich liebe dich doch“ ich erkannte die Stimme von Severus „Ich liebe dich doch auch Severus“ sagte ich leise und machte die Augen auf „Rose du lebst“ „Natürlich lebe ich was denn sonst“ er umarmte mich doch das zu dolle „Severus bitte ich bekomme keine Luft“ sagte ich mit erstickter Stimme, sofort ließ er mich los „Oh tut mir leid Rose ich wollte dich nicht..“ Ich küsste ihn liebevoll auf die Lippen er schien überrascht was mir aber egal war, ich beendete den Kuss und stand auf, Severus ebenfalls.
    „Rose ich denke du solltest liegen bleiben um unser Kind willen“ ich schaute ihn geschockt an „Woher weißt du das ich schwanger bin?“ „Poppy hat es mir eben erst gesagt, ach ja ehe ich es vergesse WIE KANNST DU ES WAGEN ZU KÄMPFEN WEN DU SCHWANGER BIST“ schrie er mich an nun lagen alle Blicke auf uns „Weil ich nicht einfach tatenlos Rum sitzen will Severus ich will Helfen“ „ALLES SCHÖN UND GUT ABER DU BIST SCHWANGER UND SOLLTEST DICH AUSRUHEN KAPIERST DU DAS NICHT“ „NEIN TU ICH NICHT DENN ICH KANN JA WOHL SELBST ENTSCHEIDEN WANN ICH KÄMPFE UND WANN NICHT“ mit diesen Worten ging ich aus der großen Halle auf den Hof.
    In der Ferne sah ich Voldemord und seine Anhänger auf uns zukommen, Voldemord sah mich und kam schneller auf die Schule zu. Ich sah Hagrid mit Harry im Arm welcher sich nicht regte. Voldemord rief alle auf den Hof und schnell füllte sich der Hof ich sah auch kurz Severus sein schwarzes Haar durch die Menge beachtete es aber nicht weiter nun sprach Voldemord „Harry Potter ist tot“ „NEIN“ schrie Ginny neben mir, sie wollte vor rennen doch ich hielt sie an den Armen fest drehte sie zu mir um und hielt sie in meinen Armen fest wo sie dann anfing zu weinen, „Sei still Harry Potter ist tot für immer und bis in alle Ewigkeit nun ich fragte euch wer schließt sich mir an wer sie mir nicht anschließt wird sterben“ niemand regte sich als Draco aufgefordert wurde rüber zu gehen weigerte er sich ich war stolz auf ihn. „Nun gut aber ich hätte gerne jemand bestimmten auf meiner Seite diese Person ist unter euch und ihr kennt sie alle als eure Lehrerin für Verteidigung gegen die Dunklen Künste“ nun waren alle Blicke auf mich gerichtet sie sahen mich geschockt an doch ich war selbst viel zu geschockt um zu begreifen was hier los war, Voldemord bekam das anscheinend mit und lachte gehässig „Komm Rose trete vor“ wie in Tranche schritt ich vor und lies dabei Ginny los „Nun Rose du fragst dich bestimmt warum ich dich
    auf meiner Seite haben will also die Antwort ist leicht ich weiß von deinen Kräften und sie währen perfekt für diese Seite geschaffen wir 2 könnten hier alle unterwerfen uns würde alles gehören. Ich als König und du als meine dunkle Königin also was sagst du?“
    Ich schaute ihm in die Augen „Dir werde ich mich niemals anschließen“ „Aber wieso denn nicht meine Liebe ich habe schon lange ein Auge auf dich geworfen und..“ er brach ab und schaute an meine linke Hand wo mein Verlobungsring war er schaute mich ungläubig an „Wer hat dir diesen Ring geschenkt meine Liebe?“ fragte erstaunlich ruhig „Severus, Severus Snape“ sagte ich laut und entschlossen er grinste mich an „Nun dann bedauere ich dir mitteilen zu müssen das dein Geliebter schon im reich der Toten wandelt“ „Nein das tue ich nicht“ ich drehte mich um und sah Severus zwischen denn Leuten „Wie ist das möglich ich habe dich doch getötet“ ich schaute Voldemord wieder an.
    „Ich habe ihn gerettet mit meinen Kräften“, Voldemord schaute mir wieder tief in die Augen „Was für Kräfte sind das ich dachte du kannst nur die Elemente?“ „Die Kräfte die ich gleich gegen dich einsetzten werde um dich ein für alle Mal zu vernichten“ mit diesen Worten greif ich ihn mit meinem Feuer an, er wich mir nur knapp aus und feuerte Flüche auf mich.
    Niemand der anwesenden machte auch nur die Anstalt jemanden zu helfen. So ging das ganze 5 Minuten bis ich von einem Stupor getroffen wurde durch die Luft flog und hart auf dem Boden landete aber zum Glück auf dem Rücken „Nun Rose ich denke wir sagen lebe wohl zu dir“ Voldemord richtete seinen Stab auf mich mit letzter Kraft rief ich nach Blitz „Blitz bitte ich brauche dich“ schon tauchte neben mir Blitz auf Voldemord sah mich geschockt an „Sag wie machst du das Mädchen?“ doch ich ignorierte ihn und schaute Blitz an er fauchte „Ich fordere alle Patronuse auf sich gegen Voldemord zu erheben und Rose zu schützen“ langsam rappelte ich mich auf und sah wie aus jedem Zauberstab ein Patronus erschien und sich vor mich stellte „Denkst du wirklich ich lasse mich von ein paar Patronusen aufhalten?“ schon schoss ein Grüner Stahl auf mich zu doch die Patronuse beschützten mich in der zwischen zeit zückte ich meinen Zauberstab und richtete ihn auf Voldemord welcher nun ohne Zauberstab auf dem Boden lag durch die Gegenangriffe der Patronuse „Rose bitte las uns noch einmal darüber reden“ „Da gibt es nichts mehr zu bereden Tom, Avada Kedavra“ so wie ich die letzten Worte ausgesprochen hatte löste sich Tom in Luft auf.
    Stille trat ein außer bei den Anhängern Voldemords diese Flüchteten alle ich rannte zu Hagrid welcher immer noch den toten Harry im Arm hielt.
    „Hagrid leg Harry bitte auf den Boden vielleicht kann ich ihn noch retten“ er gehorchte mir und legte Harry vor mir auf den Boden wie bei Severus kniete ich mich neben ihn und legte meine Hände auf seine Brust ich spürte noch einen Funken leben in ihm und nun setzte ich all meine Macht frei die ich hatte und versuchte ihn wieder zu beleben. Als ich von ihm abließ sah ich wie sich seine Brust schwach hob und senkte mir kamen Tränen in die Augen ich drehte mich um sofort kam Severus angerannt und nahm mich in den Arm „Ist ok Rose du hast das Beste für ihn getan“ er hatte meine Tränen wohl falsch verstanden ich löste mich aus seinen Armen und schrie „Er lebt, Harry Potter lebt“ Alle brachen in Jubel aus ich sah Severus an und er mich langsam erhoben wir uns „Es tut mir leid Severus das ich dich angeschrien habe und das ich nicht auf dich gehört habe“
    „Du musst dich nicht entschuldigen ich bin es der sich entschuldigen sollte nur durch dich ist Voldemord endgültig besiegt und Harry ist am Leben genau wie ich und dafür danke ich dir“
    Ich lächelte ihn an und küsste ihn er erwiderte den Kuss und so standen wir gefühlt ewig da und wurden von allen Seiten bejubelt.

    Zusammenfassung:

    Rose und Severus halfen beim Wieder Aufbau der Schule mit alle überlebten dank Rose und ihren Kräften nur Dumbledore konnte sie nicht wieder beleben, er war schon zu lange tot und hatte daher keinen funken leben mehr in sich. Kurz danach bekam Rose ihre Zwillinge ein Junge und ein Mädchen den Jungen nannten sie auf Severus Wunsch hin Tobias Severus an gedenken an seinen Vater und das Mädchen Alexandra Rose oder kurz Lexi. Severus blieb Schulleiter von Hogwarts. Heute sollte endlich die Hochzeit in Hogwarts stattfinden. An diesem Tag waren Lexi und Tobias 3 Jahre alt.

    Rose Sicht:

    Nervös ging ich in meinem Zimmer auf und ab wo blieb sie den nur sie sollte doch schon vor einer halben Stunde hier sein mit meinem Kleid in dem Moment klopfte es an der Tür schnell rannte ich zu ihr und öffnete sie vor mir stand Minerva meine Trauzeugin mit meinem Kleid schnell zog ich sie in mein Zimmer „Wieso hat das denn so lange gedauert?“ fragte ich sie leicht gereizt „Es tut mir ja leid aber rennen sie mal in meinem Alter vom Kerker bis hier hoch“ sagte sie leicht gereizt „Tut mir leid Minerva ich bin nur so aufgeregt“ gestand ich „Nun das ist normal meine Liebe aber nun husch husch und ziehen sie sich das Kleid an“ ich nickte schnappte mir das Kleid und ging ins Bad „Wie geht es den Kinder bei Molly?“ „Prächtig sie kümmert sich liebevoll um die Kinder als wären es ihre eigenen“ ich lachte und schlüpfte ins Kleid es passte wie angegossen. Ich betrachte mich im Spiegel und fand das ich wunderschön aussah (Kleid siehe Bild) ich zog meine Schuhe an und ging aus dem Bad Minerva schaute mich mit Tränen in den Augen an „So schlecht“ fragte ich verzweifelt „Nein nein meine liebe ich finde sie sehen umwerfend aus“ „Oh vielen Dank Minerva also wollen wir los gehen?“ „Ja natürlich gehe schon einmal vor und sage Mister Potter Bescheid er wird dann unten auf dich warten“ ich nickte und sie ging aus dem Zimmer ich atmete noch einmal tief durch und machte mich dann auf den Weg zur Großen Halle. Dort angekommen stand Harry in einem schicken Anzug ganz in schwarz er bot mir seinen Arm ich nahm ihn an ich spürte wie ich zitterte auch Harry bemerkte es „Ganz ruhig Rose er liebt dich über alles und deine Kinder natürlich auch“ „Ich weiß ich bin nur so Aufgeregt lass mich bitte nicht fallen oder stolpern ich schwöre dir danach bist du einen Kopf kürzer“ Er nickte und die Tür öffnete sich ich sah mir die Halle an sie war weiß mit schwarz vermischt alle schauten mich an doch mein Blick war nur auf Severus in seinem schicken Anzug gerichtet.

    Severus Sicht:

    Nervös zupfte ich an meinem Anzug herum und lief in meinem Zimmer hin und her was die Gemälde an der Wand nicht so lustig fanden „Nun beruhigen sie sich doch einmal Severus“ sprach mich Albus sein Gemälde an „Wenn es nur so einfach wäre Albus dann würde ich es nicht tun“ „Sie sind nur aufgeregt mein lieber Freund“ „Das mag sein aber das sollte auch so sein oder?“ fragte ich, Albus lachte „Natürlich ist das normal, aber was denken wie es Rose erst gehen muss“ „Es ist schade das sie nicht dabei sein können“ sagte ich traurig „Ich werde dabei sein nur nicht auf die übliche Art und Weise sie waren ja so freundlich ein Gemälde für mich in die Große Halle zu hängen damit ich dabei sein kann aber nun genug geredet sie sollten langsam runter in die Große Halle gehen sonst verpassen sie noch ihre eigene Hochzeit“ Ich nickte „Ich danke ihnen Albus für alles“ mit diesen Worten drehte ich mich um und ging in die Große Halle wo schon Draco vorne auf mich wartete denn er war mein Trauzeuge. Die Halle war schön geschmückt in weiß und schwarz auch ich hatte mich schick gemacht und trug einen schwarzen Anzug und keinen Umhang.
    Ich stellte mich vorne hin wo Draco und der Priester standen auch die Gäste waren schon da in dem Fall die Schüler und Lehrer.

    Die Tür ging auf und Harry mit Rose am Arm kamen herein ich sah nur sie an sie sah wunderschön aus in ihrem Kleid allgemein sah sie aus wie ein Engel erst sah sie sich um doch dann blieb ihr Blick an mir hängen sie lächelte mich an und ich lächelte zurück als sie vorne ankam über gab mir Harry Rose mit den Worten „Pass gut auf sie auf“ „Das werde ich“ nun wanden wir uns dem Priester zu „Also wir haben uns heute hier versammelt um diese Frau und diesen Mann in den Heiligen Bund der Ehe zu schließen wer etwas gegen diese Ehe haben sollte möge jetzt sprechen oder für immer schweigen“ es herrschte Stille doch dann ging Geschrei los ich drehte mich um auch Rose suchte nach dem Grund und sie fand ihn, Molly hielt gerade die Schreiende Alexandra in ihrem Arm und versuchte sie zu beruhigen welche aber immer weiter schrie.

    Rose ging zu ihr und nahm Lexi auf ihren Arm und wiegte sie hin und her Lexi beruhigte sich langsam wieder, nun kam Rose mit Lexi auf dem Arm nach vorne und lächelte mich an ich ging zu ihr und schaute mir Lexi an sie sah aus wie ich sie hatte schwarze Haare und schwarze Augen sie schaute mich an und fing an zu lachen durch die Anwesenden ging ein „ohh“ „Nun gut da niemand Einwände gegen diese Ehe hat fahre ich nun fort“ der Priester wandte sich an mich „Severus Snape möchten sie die hier anwesende Rose Lockhardt zu ihrer Frau nehmen und sie lieben und Ehren bis das der Tod euch scheidet“ „Ja ich will“ nun wand er sich an Rose „Und nun frage ich auch sie Rose Lockhardt möchten sie denn hier anwesenden Severus Snape zu ihrem Mann nehmen und ihn lieben und Ehren bis das der Tod euch scheidet“ „Ja natürlich will ich“ „Nun denn bitte tauschen sie nun ihre Ringe aus“ wir tauschten unsere Ringe welche beide schwarz weiß waren. „Nun denn des mir Kraft verliehenen Amtes erkläre ich sie zu Mann und Frau sie dürfen die Braut küssen“ das ließ ich mir nicht zweimal sagen ich nahm ihr Gesicht in meine Hände und küsste sie mit all meiner Liebe und sie erwiderte den Kuss anscheinend auch nur allzu gern alle klatschten und jubelten uns zu.
    Denn ganzen Abend lang haben wir nur gefeiert und nach der Feier verbrachten Rose und ich unsere gemeinsame Hochzeitsnacht die Kinder waren der Weile bei Molly.

    Szene aus der Zukunft Rose Sicht:

    Wie lebten nun schon seit 8 Jahren in unserem Haus in der Nähe eines Waldes mit einem Bach am Haus Lexi und Tobias sind nun auch schon groß und werden dieses Jahr nach Hogwarts kommen worauf ich mich freute ich war immer noch Lehrerin für VGDDK und Severus immer noch Schulleiter.
    Ich ging raus in den Garten wo Lexi und Tobias am Bach spielten ich legte mich auf die Wiese und schaute in den Himmel bis Lexi schrie „Mami Tobias hat mich nass gespritzt“ ich stand auf und ging zu ihnen „Na dann mach ihn doch auch nass“ ich spritzte Tobias nass „Eh das ist unfair ich bin allein“ doch er wehrte sich gut ich spritze auch Lexi nass nun benutze ich meine Kräfte und erzeugte eine Welle welche ich auf Lexi und Tobias los lassen wollte doch ich hörte hinter mir ein Geräusch schnellte herum und schleuderte der Person das Wasser direkt ins Gesicht zu spät erkannte ich das Gesicht meines Mannes „Oh mein Gott Schatz das wollte ich nicht“.

    Er schaute mich wütend an und kam langsam und bedrohlich auf mich zu „Ach so du wolltest das nicht dann bist du mir ja auch nicht böse wenn ich das tue“ er spritze mich mit Wasser voll und die Kinder lachten wehrend ich geschockt da stand „Du wagst es mich an zu greifen“ ich spritze ihn und die Kinder voll so entstand eine wilde Wasserschlacht. Doch es wurde langsam dunkel und so gingen wir rein ins warme Haus die Kinder gingen hoch um sich um zu ziehen. Ich zauberte mich und Severus trocken wir gingen in die Stube und setzten uns aufs Sofa.

    Ich kuschelte mich an ihn und er nahm mich in den Arm „weißt du eigentlich wie sehr ich die liebe?“ „Ja das weiß ich“ sagte ich leise und gab ihm einen Kuss. Nun traten unsere Kinder in den Raum und waren wieder trocken, wen ich sie so vor mir stehen sah merkte ich wie groß sie schon geworden sind und wie unterschiedlich sie aussahen Lexi kam eher nach ihrem Vater mit ihren Schwarzen langen Haaren und schwarzen Augen, Tobias hingegen kam eher nach mir mit seinen braunen Haaren und braunen Augen.

    „So meine Lieben ich hab hier was für euch“ Severus griff in seine Tasche und holte zwei Briefe mit dem Logo von Hogwarts heraus. „Was ist das Daddy?“ fragte Lexi auch Tobias schaute fragend drein „Das meine Süßen ist euer Einkaufszettel für Hogwarts“ sagte mein Mann voller Stolz „Wir kommen nach Hogwarts, nach Hogwarts nach Hogwarts“ sangen sie und hüpften im Kreis. Ich lachte und schaute Severus in die Augen „Ich bin froh das wir damals zusammen nach Hawaii gefahren sind sonst wären wir nie zusammen gekommen und hätten auch nicht diese tolle Familie gegründet was ich sagen will ist ich liebe die Rose“ er küsste mich kurz aber liebevoll auf den Mund „Ich dich doch auch“.

    Am darauf folgenden Tag ging die kleine Familie in die Winkelgasse und besorgte alles. Am 1.September machten sie sich dann auf zur Schule per Flohpulver versteht sich: ), Tobias Severus kam nach Slytherin und Alexandra Rose kam nach Griffondor, Rose und Severus lieben ihre Kinder sehr und freuten sich für sie. Beide Kinder bekamen die Kräfte von Rose.

    Ende

    Kommentare der anderen:

    Albus: Ich finde sie sind ein schönes Paar sie sind zwar Grund verschieden aber passen trotzdem wunderbar zusammen. Wie sagt man so schön Gegensätze ziehen sich bekanntlich an.

    Minerva: Da gebe ich Albus vollkommen recht sie passen gut zusammen und ich wünsche ihnen noch ein schönes Leben zusammen mit ihren Kindern.

    Sirius: Sie ist echt heiß wieso gibt sie sich mit jemanden wie Schnifelus ab sie passt eher zu mir.

    Harry: Ich bin froh so eine tolle Lehrerin gehabt zu haben und des Weiteren wünsche ich Severus und ihr eine schöne Zeit.

    Hermine: Sie sind so Süß zusammen ich hatte mir schon so was gedacht aber nicht damit gerechnet das es stimmte egal ich freue mich für die zwei.

    Ron: Also ich finde sie passen mal so gar nicht zusammen hallo die coolste Lehrerin aller Zeiten mit dem schlimmsten das kann doch nur schief gehen.

    Remus: Ich freue mich zwar für sie aber ich habe so meine bedenken. Aber sie ist ein sehr netter Mensch.

    Umbride: Sie ist gegen das Ministerium sie ist eine Schande für alle Zauberer und Hexen.

    Voldemord: Sie hat sich gegen mich gestellt obwohl ich ihr so ein gutes Angebot gemacht habe. Sie war perfekt Reinblütig mit besonderen Kräften die perfekte Braut für mich aber sie hat mich umgebracht. Sie hat sich gegen den Meister entschieden dieses Miststück. Sie hätte sterben sollen.

    Severus: Ich liebe sie über alles auch wenn mir das erst später richtig bewusst geworden ist. Ohne sie würde ich nicht mehr leben ohne sie hätte ich nie gelernt was liebe ist. Sie ist mein Gegenstück wir ergänzen uns perfekt. Ich liebe sie und meine Kinder und Das werde ich für immer und ewig.

    Rose: Ich liebe Severus und die Kinder so sehr ich könnte nicht ohne denn andren leben.

    Gilderoy Lockhardt: Was meine Schwester hat geheiratet und mir nichts erzählt ist ja auch egal ich mag sowieso keine Kinder.

    Bellatrix: BLUTSVERRÄTERIN!

    Tonks: Es ist schön für sie dass sie jemanden gefunden hat. Auch wenn ich sie nicht so richtig kenne.

    Mad-Ey: Schön für sie.

    Kingsley: Ich kenne sie zwar nur flüchtig aber sie passt gut zu Severus sie ergänzen sich perfekt.

    Draco: Sie echt super heiß aber schon viel zu alt für mich aber ich freue mich das sie jemanden hat auch wenn dieser jemand Severus ist.

    Ich hoffe euch hat meine Geschichte gefallen und es waren nicht allzu viele Rechtschreibfehler darin könnt mir ja einen Kommentar hinterlassen. PS: schreibe schon an meiner nächsten FF mit Severus:)

article
1471676202
Severus Snape auf Klassenfahrt
Severus Snape auf Klassenfahrt
http://www.testedich.de/quiz43/quiz/1471676202/Severus-Snape-auf-Klassenfahrt
http://www.testedich.de/quiz43/picture/pic_1471676202_5.jpg
2016-08-20
402D
Harry Potter

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Risha ( von: Risha )
Abgeschickt vor 139 Tagen
Ach ja nur mal zur Info die FF ist zu ende ich hatte mich vertippt sorry.
Risha ( von: Risha )
Abgeschickt vor 154 Tagen
Hallo Nica,
Vielen lieben dank für deinen lieben Kommentar. Ich nehme mir rat gerne zu Herzen und ich weiß auch das nicht jedem meine Fanfiktion gefallen wird aber das ist ok und auch nicht schlimm. Severus Snape ist auch mein absoluter Lieblings Charakter aus Harry Potter.
Arbeite zurzeit schon an neuen FF. die auch etwas mit Severus zu tun haben werde demnächst schon was hoch stellen.
Und nochmals vielen lieben Dank für deinen Komi ❤
Nica ( 15.15 )
Abgeschickt vor 154 Tagen
Ohhhhhh wie süß!!! Mega coole FF. Also ich finde es absolut nicht schlimm das ab und zu ein paar Fehler sind (nobody is perfect). Severus Snape ist einer meiner Lieblingscharaktere!! Es ist auch nicht schlimm das Harry Voldemort nicht tötet, dass verleit der Geschichte deinen persönlichen Style und macht sie einzigartig. Bitte schreib mehr solcher Geschichten. Kann es gar nicht abwarten bis es mehr gibt!! Ach und nimn es nicht persönlich wenn jemand deine FF hatet, denn es wird immer Leute geben, die deine Geschichten mögen und manche die sie nicht mögen. Glg Nica🌼🌸
Risha ( von: Risha )
Abgeschickt vor 155 Tagen
Ok danke für die Kritik ich bin für alles offen zudem geht es mir darum spaß zu haben aber trotzdem danke
Theodora ( 29.41 )
Abgeschickt vor 155 Tagen
Das soll nicht als Hate rüber kommen aber mir hat am Ende nicht gefallen das plötzlich Rose Voldemort besiegt das verdirbt ganz Harry Potter

Außerdem wird Voldemort mit t geschrieben wird und die Mehrzahl von Patronus ist nicht Patronuse sondern Patroni.

Sonst würde ich der Geschichte ein A geben (Hogwarts Note nicht A wie 1)

Gruß Theo