Die Reise beginnt und endet mit Liebe

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.560 Wörter - Erstellt von: Pandera - Aktualisiert am: 2016-08-19 - Entwickelt am: - 443 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Eine kurze Lovestory mit Trafalgar Law.

    1
    Name: Azada Spitzname: Az
    Aussehen: extrem lange dunkelgrüne Haare, Smaragdgrüne Augen, schlank, 1, 61m groß
    Charakter: freundlich, liebevoll, tagträumerisch, gastfreundlich, humorvoll
    Merkmale: Blumengesteck im Haar
    Kampfstyle: Sense
    Kopfgeld: 230.000.000


    Vergangenheit: Ich bin auf einer Frühlingsinsel in der neuen Welt aufgewachsen. In einem kleinen Dorf am Berg nahe der Stadt am Strand. Ich bin auch in einer sehr großen Familie groß geworden. Ich habe 3 Schwestern und 5 Brüder. Mein Vater besitzt eine Bar in der Stadt und da die meisten arbeiteten hatte ich nur meinen 3 Jahre jüngeren Bruder zum Spielen. Da meine Zwillingsschwester mit 5 verstarb. Meine Mutter hat das sehr mit bekommen dann bekam sie meinen jüngeren Bruder. Wir erlebten viele Abenteuer miteinander und er will später mal Pirat werden. Wir waren deshalb oft in der Bar von unserem Vater, weil da ab und zu Piraten vorbeischauen da unsere Insel mitten auf der Grandline liegt. Als ich 17 war habe ich selber angefangen in Vaters Bar zu arbeiten und übernahm sie Großteiles mit meiner ältesten Schwester Annelie. Sie ist schon verheiratet und hat 2 Kinder.


    Gegenwart: Ich bin grade in der Bar und arbeite. Zum Glück ist heute nicht viel los. Bis jetzt keine Piraten und keine allzu betrunkenen Gäste. Ein friedlicher Abend. „Schwesterherz ich muss früher gehen meine Tochter ist krank.“ „Schon ok Annelie. Heute ist ein ruhiger Abend.“ Ich umarme meine Schwester und dann verschwindet sie auch schon. Ich bediene die paar Gäste die immer wieder reinkommen und dann auch gehen. Die Tür wird wieder aufgemacht und ich stocke. Eine kleine Gruppe von 5 Personen kommt herein und setzt sich zu einem Tisch. Sieht ganz nach Piraten aus. Wenigstens sie brüllen nicht von Anfang an rum. Ich schüttle meinen Kopf und begebe mich zu dem Tisch. „Was kann ich denn Herrn bringen?“ „5 kühle Bier.“ Sagt einer mit einer gefleckten Mütze. Ich nicke und mache mich sofort an die Arbeit. Kurz später stelle ich ihnen das Bier hin und gehe kurz in unsere hinter Kammer wo wir auch die ganzen Steckbriefe haben. Ich schaue alle durch. Ah hier Trafalgar Law 440.000.000 Berry. Vielleicht ist das Kopfgeld nicht mehr aktuelle bekommen selten Steckbriefe. Da wir bei vielen Piraten etwas auf der Rückseite notiert haben sehe ich nach. ‚Chirurg des Todes, 26, Operations-Frucht, Vorsicht vor Room, Heart Piratenbande – Käpt’n, Charakter ruhig, sucht keinen Streit‘ Ich lege den Steckbrief weg und gehe wieder nach vorne. Ich sehe mich um und direkt in die Augen von Law. Er sieht ja gut aus. Dieser ernstere und ruhigere Blick. Der schöne Körper und das perfekte Gesicht. So habe ich früher meinen Traummann gezeichnet. Warte mal was? Ich schüttle die Gedanken von ihm ganz schnell aus dem Kopf. „Oh Schwesterherz rate mal was ich endlich geschafft habe?“ Ich sehe zur Tür und meinen jüngeren Bruder. „Du hast endlich ein Schiff?“ „Jap, das heißt ich werde bald aufbrechen.“ „Wenn du meinst.“ „Jetzt komm du würdest auch gerne das Meer bereisen.“ Zugegeben ja würde ich schon gerne aber trotzdem. „Ja schon aber du weißt ja ich werde hier gebraucht.“ „Annelie würde das schon schaffen.“ „Leonard nein du weißt das ich gebraucht werde.“ Er seufzt. „Du solltest endlich frei sein. Vater und Mutter sind besorgt ob du je dein eigenes Leben führen wirst. Sie wollen keine Last für dich sein.“ „Sind sie auch nicht nur ich würde gerne die richtigen Leute finden.“ „Schon verstanden und wen? Deinen Traummann aus der Kindheit.“ „Haha ich war ein Kind.“ „Ja trotzdem du hast ihn gezeichnet und jetzt sitzt er vom Aussehen her auch noch in deiner Bar.“ „Hältst du nicht gleich die Klappe lernst du fliegen.“ Mein Bruder fängt einfach an ins Lachen und setzt sich endlich an den Tresen. Ich sehe mich in der Bar um jeder hat unser Gespräch mitgekriegt und wieder treffen sie die Blicke von Law und mir. Schnell schaue ich weg, weil ich rot werde. Ich sehe in das Gesicht meines Bruders der nur grinst. Mir geht das auf den Nerv und ich warf ihn raus. Mit der Zeit gehen auch die anderen. Nur noch die Heart Piraten. „Zahlen.“ Ich geh zu ihnen und sie zahlen. Ich höre noch Law etwas nuschelt und merke wie er bleibt während die anderen gehen. „Dein Bruder hat von mir geredet oder?“ Jetzt wurde mir total heiß und ich war wahrscheinlich rot wie eine Tomate. „Ähh... naja gut ja aber ich war damals ein Kind.“ „Sah aber vorher so aus als ob es noch immer so wäre.“ Etwas beschämt schaue ich zu Boden. „Und willst du mitreisen?“ Ich sah bei der Frege auf. „Wir kennen uns nicht einmal.“ „Ich habe deinen Bruder schon gestern getroffen wie er sich das Schiff kaufte. Er hat mit mir geredet und da du anscheinend sehr stark bist mit deiner Sense und du eh auf reisen willst dachte ich mir wieso nicht.“ Ich sehe zu Boden und dann zu ihm. „Oke Ich komme mit.“ Lächle ich ihn an. „Gut wir legen Morgen zu Mittag ab.“ Ich nicke und er geht. Ich schließe die Bar ab und gehe noch zu meiner Schwester. „Und irgendetwas besonderes passiert?“ „Nun ja. Ja schon. Ich gehe ab morgen auf reisen.“ „Na endlich. Du hast also jemanden in unserer Bar kennen gelernt mit dem du reist. Wer ist es denn?“ „Nun ja.“ „Komm schon sag mir wie er aussieht.“ „Weißt du noch die Kinderzeichnungen von meinem Traummann.“ „Der sieht echt so aus? Wie witzig. Aber wie ist sein Name?“ „Trafalgar D. Water Law.“ Sie sieht mich an. „Hast du einen Vogel?“ „Sag das lieber Leonard. Der hat mir das bei seinem Schiffskauf aufgebrummt. Er hat dort Law getroffen und da er sich an die Zeichnungen erinnerte mit ihm geredet. Heute kam Law in die Bar und hat mich bei Ladenschluss darauf angesprochen.“ „Sei vorsichtig. Hier der neue Steckbrief von ihm. Sein Kopfgeld hat sich auf 500.000.000 Berry erhöht.“ Ich sehe den Zettel an und wirklich. „Ich passe schon auf mich auf.“ Versichere ich ihr und umarme sie zum Schluss. Ich ging heim und erzählte es noch meinen Eltern. Ich ging noch kurz duschen und dann schlafen. Am nächsten Tag packe ich noch ein paar Sachen und schleife ein letztes Mal meine Sense. Im Schlepptau mit meiner Familie gehe ich zum Hafen. Law wartet schon. Ich umarmte noch einmal jeden und gehe dann zu ihm. „Große Familie.“ „Ja.“ Meine ich und sehe in den Himmel. Schau Annalore ich bereise die Welt so wie du es auch wolltest. Ich sehe noch zu einem Berg und sehe doch traurig rauf. „Wie lange brauchst du?“ „30 Minuten.“ „Gut beeile dich.“ So renne ich los noch ein letztes Mal zum Grab meiner Schwester aus einer Tasche ziehe ich eine Zeichnung die ich noch heute in der Früh gemacht habe. Sie zeigt mich wie ich in ein Abenteuer reise während sie vom Himmel aus auf mich achtet. Ich bin an ihrem Grab angekommen und lege die Zeichnung ab. „Ich hoffe du bist stolz auf mich Annalore.“ Ich sehe in den Himmel, lächle und renne zurück. Law ist schon auf seinem U-Boot. Ich winke noch mal meiner Familie und springe auf das U-Boot. Law zieht mich ins Boot und wir legen ab. „Du warst am Grab deiner Schwester?“ „Leonard?“ „Leonard.“ Wir fingen an ins Lachen. „Ja sie ist eben mein Zwilling und ja.“ „Schon ok ich habe auch meine Schwester verloren.“ Er umarmt mich kurz und ich fühle mich äußerst wohl.
    *2 Monate später*
    Ich habe mich wirklich gut eingelebt und Penguin ist mein bester Freund. „Az du musst es ihm sagen.“ Genervt schnaufe ich. „Nein muss ich nicht. Es ist besser, wenn er es nicht weiß.“ Ich stritt mich ja oft mit Penguin aber das war einfach das nervtötendste Thema. „Bitte er wird sicher dasselbe für dich fühlen. Er mach sich immer extreme sorgen um dich.“ Ich sehe zu Boden. „Ok ich geh ja.“ Ich stehe auf und gehe zu seinem Zimmer. Ich atme tief ein und klopfe. „Herein.“ Ich trete ein. „Az was brauchst du denn?“ „Ich muss mit dir reden.“ „Klar setzt dich.“ Er deutet auf einen Sessel neben sich. Schweren Schrittes gehe ich hin und setzte mich. „Und über was willst du reden?“ „Nun ja es geht um uns.“ Er sieht mich an. „Gut da muss ich dir auch etwas sagen.“ Meint er und wird Rot. Warte er wird rot. Wir sehen uns jetzt direkt in die Augen. Er kommt langsam vor zu mir ich konnte gar nicht reagieren da lagen schon seine Lippen auf meinen. Es brauchte einen Moment bis ich ihn erwidern konnte aber es war wunderschön. „Ich liebe dich Law.“ „Ich liebe dich noch mehr Az.“

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Mai Takagy ( von: Mai Takagy )
Abgeschickt vor 101 Tagen
Voll Schade, dass hier noch keine Kommentare stehen,denn die Story ist echt gut und irgendwie auch süß. Gut geschrieben ^^