Draco Malfoy Fanfiktion Jahr 2

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
11 Kapitel - 7.656 Wörter - Erstellt von: Jasi0303 - Aktualisiert am: 2016-08-18 - Entwickelt am: - 1.543 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Das zweite Jahr hat begonnen, Luna wird von ihren Freunden immer mehr gemieden, der einzige der sich noch irgendwie für sie zu interessieren scheint ist Draco.

    1

    Die Ferien verbrachte ich mit meinen Eltern bei Verwandten in Amerika. Wir feierten meinen Geburtstag, ich war gerade zwölf geworden.
    Das Haus meiner Tante war riesig, sie kamen aus guten Verhältnissen was mich nicht sonderlich wunderte da sie als Schwester meines Vaters aus einer ausschließlich reinblütigen Familie stammte.
    Sie waren alle sehr stolz auf ihr reines Blut, akzeptierten mich aber.
    Ich war froh als die letzte Woche der Ferien anbrach und wir wieder nach Hause flogen, meine Tante brachte uns noch zum Flughafen und verabschiedete sich herzlich von meinem Vater, für mich und meine Mutter musste ein kurzer Händedruck und ein „Passt auf euch auf“ genügen.

    2
    Zu Hause angekommen freute ich mich auf alles mein großes Zimmer, die Ruhe und darauf das ich den Rest der Ferien nicht mehr bei meinen Verwandten verbringen musste, es fühlte sich nicht an wie Familie ich war eher ein geduldeter Gast, wobei es meiner Mutter auch nicht besser ging.
    Ich saß in meinem Zimmer als sich die Tür öffnete und mein Vater herein kam,
    „Hey meine Kleine sieh mal was gerade angekommen ist, der Brief mit der Einkaufsliste für das nächste Schuljahr, wir sollten am letzten Ferientag zur Winkelgasse und die nötigen Dinge besorgen das du dann wenn du alles hast gleich nach Hogwarts fahren kannst.“ Ich stimmte zu und mein Vater verließ den Raum damit ich etwas schlafen konnte, der Flug war anstrengend und ich war ziemlich müde.

    3
    Als es endlich soweit war ging ich wie gewohnt zu meinem Vater ins Wohnzimmer um mit ihm per Flohpulver in die Winkelgasse zu reisen. Wir liefen durch die Läden als wir auf Ron und Harry trafen, ich freute mich wirklich sie zu sehen, nach einem kurzen Gespräch fragte mein Vater die Beiden ob es okay für sie wäre wenn sie mich mitnehmen würden, da er noch etwas erledigen musste. Sie stimmten zu und wir machten uns auf den Weg zu einem Buchladen in dem Ron´s Familie bereits auf die Beiden wartete.
    Zuerst wurde mir Ron´s Schwester Jeannie vorgestellt, sie war ein Jahr jünger als wir, darauf folgten seine Brüder Fred und George. Ich mochte die Beiden von Anfang an sie hatten einen ziemlich guten Sinn für Humor, ich denke ich werde gut mit ihnen auskommen. Der Mann der ganz vorne im Buchladen stand, und Autogramme verteilte hieß Gilderoy Lockhart, das wurde mir zumindest von Ron´s Mutter erklärt die ein riesiger Fan von ihm war. Als Lockhart Harry bemerkte holte er diesen sofort zu sich, ich denke um sich Harry´s Bekanntheit zunutze zu machen. Er schenkte Harry nach seinem meiner Meinung nach peinlichen Auftritt sein ganzes Werk (Ein Haufen seiner selbst geschriebenen aber nicht selbst erlebten Geschichten), woraufhin Ron´s Mutter los rannte um sie signieren zu lassen. Wir gingen Richtung Ausgang und rannten geradewegs in die Malfoy´s, Draco´s Vater wandte sich Harry zu und begann ein nicht wirklich freundliches Gespräch bis er ihn zu sich zog um sich seine Narbe genau anzusehen und sagte: “Deine Narbe ist legendär, sowie der Zauberer dem du sie verdankst.“ Harry ging einen Schritt zurück und antwortete: „Voldemord hat meine Eltern ermordet, er war ein Mörder sonst nichts!“ Daraufhin knurrte Lucius: „Du hast Mumm, seinen Namen auszusprechen.“ Mr. Weasley tauchte auf und stritt sich mit Lucius wer von ihnen eine Schande für die Zauberer sei.
    Draco zog mich währenddessen ein Stück von den Anderen weg und sagte herablassend: „Es reicht dir wohl nicht das du nur ein dreckiges Halbblut bist! Nein, du gibst dich auch mit Blutsverrätern und Potter ab.“ Ich sah ihn mit großen Augen an und brüllte: „Du hast kein Recht so über sie zu sprechen, du kennst sie nicht mal und seit wann interessiert es dich auch nur im entferntesten was ich tue?“
    Er wollte gerade zu einer Antwort ansetzten als sein Vater nach ihm rief, er sah mich noch einmal an drehte sich um und ging einfach weg. Ich wusste nicht genau was ich davon halten soll, beschloss aber wieder zu den Anderen zu gehen. Harry fragte mich was ich jetzt mit Draco zu tun hatte aber aus irgendeinem Grund winkte ich nur ab, er schien sich damit zufrieden zu geben und wir machten uns auf den Weg raus aus dem Buchladen vor dem auch schon mein Vater auf mich wartete.

    4
    Mein Vater bedankte sich noch mal bei Harry und den Weasley´s das sie mich mitgenommen hatten, ich verabschiedete mich noch von ihnen da mein Vater mir sagte das er noch eine Überraschung für mich hätte. Er führte mich an einen nicht ganz so vollen Platz, drückte mir etwas das mit einem Tuch bedeckt war in die Hand und sagte: „Alles Gute meine Kleine, jetzt weißt du warum du von mir als einziges kein Geschenk bekommen hast.“ Ich zog das Tuch runter, es war ein Käfig in dem sich eine wunderschöne schwarze Eule befand. Tränen schossen mir in die Augen und ich sagte: „Danke das ist das schönste was ich je bekommen habe.“ Mein Vater konnte sich das Grinsen über die gelungene Überraschung nicht verkneifen und sagte schließlich: „Es freut mich das er dir gefällt mein Schatz, aber wie soll er heißen?“ „Ich nenne Ihn Lucifer.“ Mein Vater brachte mich nun zum Zug, ich verabschiedete mich und stieg ein. Im Inneren des Zuges kam mir auch schon Hermine entgegen, sie fragte mich wo Harry und Ron seien. „Wie, sie sind noch nicht hier? Ich war doch vorhin die ganze Zeit bei ihnen und sie hatten mir gesagt das sie sich jetzt auch auf den Weg zum Zug machen würden.“ Ich verstand nicht wie man innerhalb von fünfzehn Minuten spurlos verschwinden konnte, wir machten uns Sorgen, erst recht als der Zug langsam anfing den Bahnhof zu verlassen wir beschlossen aber abzuwarten bist wir in Hogwarts waren. Feststand wenn sie dann immer noch nicht da waren war immer noch genug Zeit für Panik, Hermine fing irgendwann damit an sich darüber auszulassen wie gemein Draco immer zu ihr und den anderen war „Er ist hinterhältig, arrogant und unausstehlich es wundert mich nicht das er außer seinen Gorillas, Parkinson und Zabini nicht wirklich Freunde hat!“
    Sie hatte Recht, ich mochte es aber nicht wenn man hinter dem Rücken anderer Leute redet, also versuchte ich sie davon zu überzeugen das er vielleicht gar nicht so schlecht war „Hör mal Hermine, du hast Recht. Das trifft alles zu aber ich denke das er ziemlich unter dem Einfluss seines Vaters steht, bist du seinem Vater schon mal begegnet? Er ist nicht wirklich eine Person bei der ich Herzensgüte oder Zuneigung vermuten würde, ich denke Draco fühlt sich alleine gelassen. So wie du es sagtest er hat keine richtigen Freunde, entweder sie bleiben weil sie sich irgendwas erhoffen da seine Familie angesehen ist oder weil er sich seine Freunde erkauft. Wie würdest du dich an seiner Stelle fühlen?“
    Sie war einen Moment lang sprachlos, fing sich aber schnell wieder schließlich fragte sie lächelnd: „Kann es sein das du ihn magst?“ Ich überlegte wie ich am besten antworten sollte damit das Thema schnell erledigt war also sagte ich: „Von mögen können wir nicht wirklich sprechen dafür kenne ich ihn zu wenig, ich denke nur nicht das er so schlecht ist wie die meisten tun oder das er wirklich so kalt und gemein ist ich glaube er will sich nur schützen das ist alles.“ Ich beschloss ihr von meiner Begegnung mit Draco im Buchladen zu erzählen, sie hörte mir gespannt zu bis sie schließlich sagte:“ Okay das ist komisch, bist du nicht neugierig was er sagen wollte?“ „Nein“ antwortete ich, aber lassen wir das Thema. Wie unterhielten uns noch ein wenig über die Schule bis der Zug langsam zum Stillstand kam und wir uns auf den Weg nach draußen machten.

    5

    Wir wurden in die Schule gebracht und versuchten Harry und Ron zu finden, immer noch keine Spur von ihnen. „ Was machen wir jetzt?“ Fragte Hermine. „ Nichts, wir können im Moment nichts tun wir sollten in die große Halle gehen und nachsehen ob sie vielleicht dort auf uns warten.“ Dort angekommen war auch hier keine Spur von den Beiden, Dumbledore hielt seine Jährliche Rede, die Erstklässler wurden auf ihre Häuser verteilt und das Essen begann doch eines wunderte mich Prof. Snape fehlte. Ich sah im Augenwinkel das Dumbledore und Prof. McGonagall hastig den Raum verließen. „ Hast du das gesehen Hermine?“ „ Ja, ich würde gerne wissen wo sie so schnell hin sind.“
    Nach ungefähr einer halben Stunde betraten Harry und Ron den Raum, sie kamen auf uns zu und Hermine fragte aufgebracht: „ Wo zur Hölle seit ihr gewesen?“ Harry erzählte uns die Geschichte, Hermine wusste nicht wie sie ihre Wut unterdrücken sollte. „Ich wusste gar nicht das du mit so einem Auto umgehen kannst Ron, aber mal ehrlich ihr hättet von der Schule fliegen können, ihr hättet tot sein können da ist das euren Eltern geschrieben wurde und eine Standpauke von Snape noch ein Segen.“ „ Ja kann sein aber das ist nicht das einzige was blöd gelaufen ist, mein Zauberstab ist kaputt.“ Ich fragte wie das passieren konnte und Ron antwortete. „ Lange Geschichte ich möchte lieber nicht darüber reden.“ Als Harry anfing zu lachen wusste ich dass es mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder eine Ron´s unüberlegter Aktionen war. Das Essen war zu Ende und wir machten uns auf den Weg in unsere Schlafsäle, Hermine wollte noch ein wenig lesen und ich beschloss zu schlafen zu gehen.

    6
    Ich wachte relativ früh auf und weckte Hermine um sie zu fragen was heute die erste Stunde sein würde
    „ Kräuterkunde, mit den Slytherin´s.“ „ Okay das kann ja noch heiter werden.“
    Wir verließen unseren Schlafsaal und warteten in unserem Gemeinschaftsraum auf Ron und Harry, ein paar Minuten später waren sie auch schon da und wir machten uns auf den Weg zum Gewächshaus. Madame Sprout erklärte uns was wir heute zu tun hatten, wir sollten Alraunen umtopfen. Des weiteren erklärte sie das man Ohrenschützer tragen muss da der Schrei der Alraunen tödlich ist, im Normalfall. Unsere waren jedoch noch jung eine fasche Ausführung der Anweisungen würde mit Bewusstlosigkeit belohnt werden. Alle setzten die Ohrenschützer auf und ein ekelhaftes Geschrei ertönte im Raum, Neville musste natürlich vormachen wie man es falsch macht und kippte um.
    Ich begann meine Pflanze umzutopfen, es war nicht sonderlich schwierig, ich stellte fest das ich eine der Ersten war die fertig waren. Wir durften das Gewächshaus nicht verlassen, also begann ich mich im Raum umzusehen und stellte zu meinem Vergnügen fest das Draco von einer Alraune gebissen wurde, er versuchte mit angestrengter Miene den Schmerz zu unterdrücken, wahrscheinlich sollte niemand sehen das Malfoy´s Schmerz empfinden können. Ich konnte mir mein Lachen aber nicht verkneifen und sah ihn kopfschüttelnd an. Als er bemerkte dass ich den kleinen Unfall gesehen hatte sah er mich mit einem Blick an den ich nicht beschreiben konnte, es war eine Mischung aus Ärger und unterdrücktem Lachen. Er entschied sich aber schnell dazu mir einfach einen abfälligen Blick zuzuwerfen. Die Stunde war vorbei und wir liefen zur großen Halle, wir aßen und unterhielten uns bis sich ein kleiner blonder junge vorstellte sein Name war Colin Creevey, er kam dieses Jahr an die Schule und war auch ein Gryffindor. Colin fuchtelte ununterbrochen mit seiner Kamera herum, bis Ron´s Eule angeflogen kam und eine Bruchlandung in der Chips Schüssel hinlegte.
    Seine Mutter hatte ihm einen Heuler geschickt, (Eine Art Brief der das Geschriebene des Absenders an den Empfänger wieder gibt und sich im Anschluss selbst zerstört) er durfte sich vor versammelter Schule eine Predigt seiner Mutter anhören, über das Auto und das sein Vater mächtig sauer war.
    Die Pause war vorbei und wir machten uns auf den Weg zur nächsten Stunde, VgddK (Verteidigung gegen die dunklen Künste) wieder mit den Slytherin´s. Unser Lehrer in dem Fach war Gilderoy Lockhart, der Typ aus dem Buchladen der der Harry benutzt hatte um auf die Titelseite des Tagespropheten zu gelangen. Gilderoy kam auf die bescheuerte Idee frisch gefangene Wichtel auf die Klasse loszulassen, es dauerte nicht lange und die Klasse war leer, alle haben die Flucht ergriffen einschließlich mir. Ich versuchte in der Schülermenge Hermine, Ron und Harry zu finden, sie waren aber nicht unter den Schülern. Ich lief durch den Gang als ich unsanft in einen angrenzenden Raum gezogen wurde, Draco Malfoy stand vor mir und sah mich wie ein bockiges Kind an. „ Kannst du mir mal verraten was es heute Morgen bei Kräuterkunde so dumm zu glotzen gab?“
    „Klar kann ich das, du wurdest von Gemüse gebissen, das allein ist schon ziemlich lustig aber das ist nicht der Grund weshalb ich gelacht habe. Es war dein Blick als du krampfhaft versucht hast dir nichts anmerken zu lassen.“
    „Wer sagt dass es weh getan hat?“
    „ Nochmal du wurdest von Gemüse gebissen, außerdem deinen Blick schon vergessen? Warum ist es so schwer für dich einfach darüber zu lachen ich sag es schon keinem.“
    „ Natürlich wirst du das nicht, würdest du auch bereuen. Abgesehen davon warum bist du so nett zu mir? Ich könnte nicht behaupten jemals nett zu dir gewesen zu sein, außerdem verstehen sich Slytherin´s und Gryffindor´s nicht schon vergessen?“
    „Ja mag sein, aber du warst mir gegenüber nie wirklich schlimm und warum muss ich mir sagen lassen mit wem ich mich verstehe und mit wem nicht, mir ist egal wer aus welchem Haus ist.“
    „ Okay wir verstehen uns irgendwie, aber das wirst du keinem sagen. Okay?“
    „Klar wenn du meinst. Aber jetzt ehrlich warum hast du mich hier rein gezogen?“
    „Ich wollte dich fragen warum du so dumm geglotzt hast, und das habe ich hiermit. Dann wollte ich dich noch beleidigen und dir drohen damit du das mit dem „Gemüse“ niemandem erzählst aber das hat sich auch erledigt.“
    „Nett“ antwortete ich nur. Er sagte ich sollte den Raum vor ihm verlassen, er kommt dann später nach damit uns niemand zusammen sieht. Es wäre ja ein Weltuntergang wen ein Gryffindor und ein Slytherin sich verstehen. Ich verließ den Raum und rannte geradewegs in die drei die ich eigentlich gesucht hatte, Hermine fragte mich als erstes was ich jetzt in der Besenkammer zu suchen hatte
    „Nichts, ich wollte nur wissen was da drin ist.“ Ich musste mir etwas einfallen lassen da Draco immer noch in dem Raum stand. Es interessierte sie nicht weiter, sie schob es einfach auf meine Neugier.
    Harry fragte ob wir nicht Lust hätten ihm beim Quidditchtraining zuzusehen, wir bejahten und sollten in der Nähe des Quidditchfeldes warten.
    Nun saßen wir im Gras uns warteten, die Gryffindor Mannschaft lief gerade durch das Tor als von der anderen Seite die Mannschaft Slytherin´s aufkreuzte. Es dauerte nicht lange und eine Auseinandersetzung begann, wir stellten uns ins Geschehen um herauszufinden was das Problem war. Der Platz wäre eigentlich für Gryffindor´s Hausmannschaft reserviert gewesen doch die Slytherin´s hatten eine Genehmigung von Prof. Snape ihren neuen Sucher zu trainieren der wie es sich herausstellte Draco Malfoy war. Wir sahen uns alle sprachlos an da keiner Verstand wie Draco so schnell ins Slytherin Team gekommen war, bis Ron bemerkte das alle aus der Slytherin Mannschaft neue Besen hatten. Sie hatten alle plötzlich einen Nimbus 2001, der Kapitän der Slytherin Mannschaft erklärte das diese ein Geschenk von Draco´s Vater waren, woraufhin Hermine sich eine bescheuerte Bemerkung nicht sparen konnte „Um in unser Team aufgenommen zu werden braucht man Talent, man kann sich nicht rein kaufen!“ Ich sah Hermine geschockt an, er hatte ihr jetzt nichts getan also wunderte es mich nicht dass er sie mal wieder als Schlammblut betitelte. Ron stellte sich vor Hermine und wollte sie verteidigen also schrie er „Schluck Schnecken!“ und richtete seinen Zauberstab auf Draco, der Fluch schoss aus seinem Stab traf aber ihn selbst da sein Zauberstab in der Mitte gebrochen war. Ron krachte auf den Boden und begann augenblicklich Schnecken hochzuwürgen. Harry schrie: „Komm Hermine wir bringen ihn zu Hagrid!“ Sie verließen den Platz und ich warf Draco einen bösen Blick zu, einer der Slytherin´s bemerkte das und sagte:“ Was glotzt du so blöd? Hat dir das nicht gereicht oder möchtest du auch Schnecken spucken?“ Jetzt richtete der Junge seinen Zauberstab auf mich, Draco stellte sich ihm in den weg und sagte: „Lass sie in Ruhe, sie ist es nicht wert! Oder möchtest du von der Schule fliegen wenn dich jemand sieht?“ Der Junge ließ seinen Zauberstab sinken, aber nicht ohne mir noch einen abfälligen Blick zuzuwerfen.
    Ich schüttelte nur den Kopf ohne meinen Blick von Draco´s Augen zu wenden und verließ den Platz.

    7
    Ich verbrachte die restliche zeit bis zum Abendessen in meinem Zimmer, als es so weit war machte ich mich auf den Weg in die große Halle. Hermine und Ron warteten auch schon auf mich, ich fragte: „ Ron geht es dir schon besser?“
    „Ja danke, aber Luna wo bist du eigentlich gewesen?“
    „Ich bin noch kurz geblieben, als mir dann irgendein Typ den gleichen Fluch angedroht hat bin ich gegangen.“
    „Was warum bist du geblieben?“
    „Ich weiß nicht, war einfach so.“
    Ron sah zum Slytherin Tisch und sagte: „Luna, Draco starrt dich an.“
    Ich antwortete: „ Komm Ron rede keinen Schwachsinn, sag mir lieber wo Harry ist.“
    Während mir Ron ausführlich erzählte wo Harry war konnte ich mir nicht nehmen lassen einen Blick zu Draco zu riskieren, er starrte mich wirklich an.
    „Luna bist du noch hier, Luna!“ Hermine riss mich aus meinen Gedanken
    „Klar bin ich noch da.“
    „Okay dann sag mir mal was Ron gerade gesagt hat.“
    „In der Kurzform? Harry muss Strafarbeiten machen wegen der Aktion mit dem Auto.“
    „Gut du hast mitbekommen was er gesagt hat, das ändert aber nichts daran das du Malfoy angestarrt hast!“
    Ich sah sie unbeeindruckt an und sagte: „ Ich hab ihn nicht angestarrt, Ron sagte er hat mich angestarrt. Ich wollte nur sehen ob Ron blind ist.“
    Hermine begann zu lachen und sagte: „ Kommt wir sollten Harry suchen gehen.“
    Ich sagte nur dass sie schon mal gehen sollten, ich würde noch ein wenig in mein Zimmer gehen.
    Sie waren weg ich aß noch ein wenig, verließ dann aber auch die große Halle um mich auf den Weg in mein Zimmer zu machen. Ich lief durch die Gänge als ich Schritte hinter mir hörte, keine Minute später stand ich wieder in einem Raum mit Malfoy
    „Jetzt mal ehrlich Draco, warum zur Hölle immer die Besenkammer?“
    „Ich hab keine Ahnung, immer wenn ich mit dir reden will rennst du an einer Besenkammer vorbei.“
    „Okay, das ist keine richtige Antwort aber nicht so wichtig, was willst du denn? Ich war gerade auf dem Weg in mein Zimmer.“
    „Ich wollte dir eigentlich nur sagen das es mir leid tut was der Typ heute gesagt hat.
    ich hatte nichts damit zu tun.“
    „Ich weiß Draco, aber mich wundert das du dich entschuldigst.“
    „Wäre es dir lieber ich würde es nicht tun?“
    „Nein ist schon okay, aber wir sollten hier raus bevor die Anderen mich suchen.“
    „Okay las uns gehen.“
    „Wie, uns?“
    „Naja wir können ja zufällig im gleichen Gang sein und den gleichen Weg haben, es muss ja keiner wissen das ich eigentlich nichts gegen dich habe.“
    „Okay, dann gehen wir.“
    Wir verließen die Besenkammer, ich wollte zum Gryffindor Gemeinschaftsraum falls Harry, Hermine und Ron mich suchten. Draco wollte zu Prof. McGonagall also beschlossen wir zusammen zu gehen.
    Wir unterhielten uns nicht wirklich da es immer noch komisch war wenn die Anderen merken würden das wir uns nicht zerfleischten.
    Wir kamen durch mehrere Gänge bis wir beide abrupt stehen blieben, die halbe Schule hatte sich in dem Gang versammelt. Sie schienen wegen irgendwas aufgebracht zu sein also fragte ich Draco ob er wüsste was passier war
    „Nein ich hab absolut keine Ahnung.“
    Da sie alle abgelenkt waren merkte keiner mit wem ich mich unterhielt bis ich Harry und die Anderen in der Menge sah
    „Draco ich werde zu Hermine gehen um zu erfahren was los ist, Zabini steht da hinten in der Ecke dann kannst du ihn fragen was passiert ist.“
    Draco nickte, ich wollte mich gerade auf den Weg zu Hermine machen als ich es sah.
    Filch´s Katze Mrs. Norris hing leblos am Schwanz aufgehängt an der Wand.
    Mir wurde schlecht, plötzlich stand Draco wieder hinter mir und fragte ob es mir gut geht
    „Ja es geht schon, wer tut so etwas? Ich muss zu Hermine. Wir sehen uns später.“
    Ich wollte zu Hermine gehen aber Prof. Dumbledore wollte uns nicht zu ihnen lassen.
    Erst jetzt sah ich das etwas mit Blut an die Wand geschmiert wurde
    „Die Kammer des Schreckens wurde geöffnet, Feinde des Erben nehmt euch in Acht.“
    Filch schrie das er genau wüsste das es Harry gewesen war, Dumbledore versprach Filch das seine Katze nicht tot war, nur versteinert man würde sie heilen können.
    Jetzt begann Dumbledore alle Schüler zurück in ihre Schlafsäle zu schicken bis auf Harry, Ron und Hermine
    „Prof. Dumbledore bitte, ich muss wissen ob es ihnen gut geht. Bitte lassen sie mich zu ihnen.“
    Ich konnte es selbst nicht glauben als er mich wirklich durch ließ, ich stellte mich zu ihnen da kam auch schon Prof. Snape und meinte das sie es wahrscheinlich nicht waren sondern sich nur zur falschen Zeit am falschen Ort befanden. Desweiteren sagte er dass es ausgesprochen verdächtige Umstände wären und er Harry nicht beim Essen gesehen hätte. Prof. Lockhart schaltete sich ein und sagte: „ Das war meine Schuld, Harry hat mir mit meiner Fanpost geholfen.“
    Hermine versuchte zu erklären dass sie deswegen nach Harry gesucht hätten.
    Ich brauchte mich nicht wirklich erklären da ich erst später dazugekommen bin, obwohl auch ich gefragt wurde was ich hier wollte. Ich antwortete dass ich in den Gemeinschaftsraum wollte falls Harry, Ron und Hermine mich suchten.
    Harry erklärte dann dass auch er in den Gemeinschaftsraum wollte da er nach der Strafarbeit keinen Hunger hatte.
    Dumbledore schien uns zu glauben und wir durften in unsere Schlafsäle, ich verabschiedete mich noch von Harry und Ron, ich und Hermine gingen in unser Zimmer.

    8
    Hermine fragte mich: „ Wo warst du eigentlich, ich dachte du wolltest in unser Zimmer?“
    „Ja das wollte ich auch aber ich wurde aufgehalten.“
    „Aufgehalten? Und von wem wenn ich fragen darf?“
    „Du musst mir versprechen es keinem zu erzählen.“
    „ Ja gut, ich verspreche es.“
    „ Es war Draco.“
    „Wie Draco?“
    „Ich verstehe mich mit ihm, er ist mir gegenüber nicht wirklich gemein. Er hat mich aufgehalten um sich bei mir zu entschuldigen wegen dem was auf dem Quidditchfeld passiert ist.“
    „Warte, Draco Malfoy hat sich bei dir entschuldigt? Ihr müsst euch wirklich verstehen.“
    „Ich denke wir könnten sowas wie Freunde werden. Er ist wirklich nicht so fies jedenfalls zu mir nicht.
    Und Hermine bitte sag es wirklich niemandem nicht mal du solltest es wissen, wir haben beide keine Lust Gesprächsthema Nummer eins zu sein, nur weil ein Slytherin und ein Gryffindor sich verstehen.“
    „Okay ich sag es niemandem, aber erwarte nicht das ich nett zu ihm bin, er ist es auch nicht zu mir.“
    „Danke Hermine das verlange ich auch gar nicht.“
    Damit war das Thema erledigt und wir gingen ins Bett.
    Am nächsten Morgen hatten wir in der ersten Stunde das Fach Verwandlung mit Prof. McGonagall, wer ein Haustier hatte sollte es mitbringen, sagte mir zumindest Hermine also nahm ich meine Eule Lucifer mit zum Unterricht. Im Klassenzimmer erklärte uns Prof. McGonagall wozu wir unsere Tiere mitbringen sollten
    „Ihr werdet heute eure Tiere in Trinkpokale verwandeln, der Spruch den ihr dafür braucht nennt sich Feraverto.“
    Nach ein paar Versuchen hatte es bei fast allen funktioniert, nur Ron hatte aufgrund seines kaputten Zauberstabes Probleme, seine Ratte Krätze wurde zu einem Becher mit Fell und Rattenschwanz.
    Die ganze Klasse lachte und Prof McGonagall sagte Ron das sein Zauberstab dringendst zu ersetzen sei. Als alle Anderen die Übung geschafft hatten fragte Hermine Prof. McGonagall nach der Kammer des Schreckens. Diese erzählte uns dass die Schule von den vier größten Hexen und Zauberern ihrer Zeit gegründet wurde, und zwar Godric Gryffindor, Helga Hufflepuff, Rubina Ravenclaw und Salazar Slytherin. Drei der vier arbeiteten zusammen, einer jedoch nicht Salazar Slytherin bestand auf eine bessere Auslese der Schüler, nur durch und durch reinblütigen sollte es gestattet sein die Zauberei zu studieren. Salazar soll demnach vor seiner Abreise eine Kammer eingerichtet haben die bis heute niemand fand, die Legende besagt das die Kammer ein Monster beherbergen soll das ausschließlich der Erbe Slytherin´s kontrollieren kann. Nach der Stunde sagten Harry, Ron und Hermine das sie noch was zu erledigen hatten und sie mich danach zu Harry´s Quidditch Spiel abholen würden, sie sagten mir nicht wohin sie wollten aber es interessierte mich nicht sonderlich da ich noch einen Aufsatz nachholen musste den ich von Prof. Snape aufgedrückt bekommen hatte weil ich mich im Unterricht mit Hermine unterhalten hatte. Später holten mich die drei für das Spiel ab, ich saß neben Hermine und das Spiel begann. Harry und Draco wurden permanent von einem Klatscher verfolgt, konnten aber beide gut ausweichen. Der Klatscher schien nicht von den beiden abzulassen dann passierte es, Draco blieb mit seinem Besen hängen und stürzte in die Tiefe, ich hatte panische Angst was jetzt passieren würde. Er legte bei der Landung einen halben Spagat hin, das musste höllisch weh tun. Sofort wurde er in den Krankenflügel gebracht und das Spiel ging weiter.
    Ich sagte noch zu Hermine das ich hoffte dass es ihm gut ging, sie versicherte mir das sie ihn wieder hinbekommen und wir verfolgten weiter das Spiel, Harry war kurz davor den goldenen Schnatz zu fangen als ihn der Klatscher mit voller Wucht am Arm traf. Er wollte aber nicht aufgeben und versuchte weiterhin den Schnatz zu fangen, was ihm auch gelang aber er fiel von seinem Besen und wurde am Boden weiterhin Von dem Klatscher attackiert, bis ich, Ron, Hermine und noch ein paar andere aufs Feld liefen und Hermine den Klatscher mit Finite Incantatem zerstörte.
    Harry´s Arm war gebrochen doch Prof. Lockhart meinte er könne Harry´s Arm auf der Stelle kurieren, er versuchte, es machte es jedoch noch schlimmer jeder einzelne Knochen in Harry´s Arm war verschwunden. Lockhart versuchte was er mit Harry angestellt hatte schön zu reden
    „ Jetzt ist es viel flexibler und du hast bestimmt nicht mehr einen gebrochenen Knochen.“
    Hagrid rief Lockhard zu: „ Kein Wunder ist auch kein Knochen mehr übrig.“
    Jetzt wurde Harry in den Krankenflügel gebracht, ich Ron und Hermine begleiteten ihn.
    Draco lag in einem der Betten und jammerte, bis Madame Pomfrey sagte: „ Oh Mr. Malfoy machen sie nicht so einen Aufstand, sie können gehen.“
    Ich beschloss schnell einen kleinen Zettel zu schreiben in dem stand: „ Hey, mach dir nichts draus. Der Sturz sah schmerzhaft aus, ich hoffe dir geht´s besser. Luna.“
    Ich stopfte den Zettel im vorbei gehen in seinen Umhang, mich wunderte das dass keiner bemerkte.
    Jetzt stellte ich mich zu den Anderen und konnte noch hören wie Madame Pomfrey meinte das es eine schlimme Nacht für Harry werden würde da Knochen neu wachsen zu lassen verdammt weh tut.

    9
    Harry kam am Nächsten Morgen aus dem Krankenflügel und erzählte uns das die Lehrer nachts einen versteinerten Jungen in den Krankenflügel brachten, es war Collin der Junge mit der Kamera.
    Das bedeutete was auch immer hier vorging, es hatte es auch auf Schüler abgesehen.
    Harry, Ron und Hermine sagten mir wie so oft das sie was zu erledigen hatten und sie mich später holen würden, sie gingen los und ich beschloss zum See zu gehen da ich nicht wusste was ich sonst machen sollte. Ich setzte mich ans Ufer und begann zu lesen, bis ich merkte dass sich jemand neben mich setzte. Draco sah mich an und hielt mir meinen Zettel unter die Nase
    „Ich hab ihn gefunden aber kannst du mir verraten wie du das gemacht hast ohne das ich es mitbekommen habe?“
    „Klar so schwer war das nicht, du warst ziemlich mit jammern beschäftigt.“
    Jetzt sah er mich böse an und wollte gehen, ich packte ihn aber am Arm und sagte: „ Draco das war ein Scherz, aber geht’s dir besser? Der Spagat hat echt böse ausgesehen.“
    „Ja danke mir geht’s besser, und ja glaub mir das war böse“
    Wir unterhielten uns noch eine Weile bis ich sagte das ich wieder In den Gryffindor Gemeinschaftsraum müsse da ich mich noch mit den anderen treffen wollte.
    Draco stand auf und wollte gehen als er sich noch einmal umdrehte und mir zurief: „Für eine Gryffindor bist du gar nicht so schlecht. Und Luna? Danke das du dir Sorgen um mich gemacht hast.“
    Ich lächelte ihn an und sagte: „ Danke du bist auch nicht so schlecht Malfoy.“ Und ging an ihm vorbei, weg vom See zum Gemeinschaftsraum. Ein wenig später kamen die Drei auch schon, wir hatten wieder eine Stunde VgddK, unser Lehrer Gilderoy Lockhart erklärte das Dumbledore ihm der Umstände wegen gestattet hatte einen Duellierklub zu gründen, damit wir uns im Fall der Fälle richtig verteidigen konnten. Prof. Lockhart wollte uns zeigen was gemeint war und duellierte sich mit Prof. Snape, Snape rief:“ Expelliarmus.“Lockhart flog durch die Luft und das Duell war beendet, niemanden wunderte es das Snape gewann. Lockhart meinte dass wenn er es wollte er Snape leicht hätte besiegen können, jeder wusste dass das nicht der Fall war. Snape meinte das Lockhart uns vielleicht zuerst das abblocken von feindlichen Zaubern beibringen sollte. Jetzt suchte Lockhart Freiwillige
    „Potter und Weasley wie wäre es mit euch beiden?“
    Snape sah Lockhart an und sagte: „ Ron`s kaputter Zauberstab richtet schon Schaden an wenn man ihn nur ansieht. Wie sollen wir Potter dann zum Krankenflügel bringen? In einer Papiertüte?
    Dürfte ich jemanden aus meinem Haus vorschlagen? Malfoy zum Beispiel.“
    Er drehte sich in Malfoy´s Richtung und wies ihn an auf die Bühne zu gehen.
    Die Beiden betraten die Bühne und Lockhart forderte sie auf die Zauberstäbe zu erheben und sich zu verbeugen, desweiteren erklärte er dass sie sich nur gegenseitig entwaffnen sollen.
    Prof. Lockhart meinte das er bis Drei zählen wird und sie dann beginnen sollen, doch Draco hatte andere Pläne und griff Harry schon bei zwei mit Everte Statum an.
    Harry wurde zurück geworfen kam aber schnell wieder auf die Beine und rief: „Rictusempra.“
    Jetzt war es Draco der durch den Raum geschleudert wurde, Prof. Snape lief zu Draco um ihn wieder aufzurichten und auf die Mitte der Bühne zu schubsen. „Serpensortia“ Schrie Draco, plötzlich stand Harry einer Schlange gegenüber, Snape trat hinter Draco hervor und sagte zu Harry dass er die Schlage für ihn beseitigt. Lockhart stellte sich Snape in den Weg und versuchte mit einem Spruch die Schlage verschwinden zu lassen was aber nicht funktionierte, im Gegenteil die Schlage flog ein paar Meter in die Luft um wieder auf der gleichen Stelle zu landen. Jetzt schien die Schlange langsam sauer zu werden, es sah aus als wollte sie einen Schüler attackieren.
    Harry begann sich irgendwie mit der Schlange zu unterhalten, es sah aus als würde die Schlage Harry verstehen. Prof. Snape sah einen kurzen Moment zu bis er rief: „Vipera Evanesca.“ Die Schlange ging in Flammen auf und verschwand, Jetzt fragte der Junge den die Schlage attackieren wollte Harry was er hier für ein Spiel spielt. Harry antwortete nicht und verlies mit Hermine und Ron den Raum, ich blieb bis wir entlassen wurden. Ich hatte keine Ahnung wo die Anderen waren, also setzte ich mich in die Bibliothek um meine Hausaufgaben zu machen. Ich war fast fertig als sich Draco wieder zu mir setzte
    „Hey Luna. Kannst du mir vielleicht bei der Aufgabe hier helfen?“
    „Klar kein Problem, aber sag mal was sollte das heute beim Duellierklub?“
    „Ich mag Potter einfach nicht das ist alles, und warum fragst du nicht lieber Harry was mit ihm nicht stimmt? Also ich kann jedenfalls kein Pasel.
    „Okay Draco was zur Hölle ist Pasel?“
    „Das bedeutet das er mit Schlangen sprechen kann, das ist sehr selten.“
    „Okay, es war trotzdem dumm von dir ihm eine Schlage vor die Füße zu werfen.
    Sie hätte auch einen anderen verletzen können!“
    „Nein Luna hätte sie nicht, wenn sie versucht hätte dich anzugreifen hätte ich sie vernichtet.“
    „Das heißt du wusstest wie du sie weg bekommst hast aber nichts gemacht?“
    „Ja das heißt es, noch mal Luna, ich mag Potter nicht und mir sind die meisten hier egal. Aber du, bist irgendwie anders.“
    „Nett von dir das du mich gerettet hättest, aber du bist trotzdem ein Idiot.“
    Ich grinste ihn an als ich das sagte, dann sagte er lächelnd: „ Okay Luna dann bin ich eben ein Idiot, du kannst mich trotzdem leiden, was mir immer noch ein Rätsel ist. Danke das du mir bei der Aufgabe geholfen hast, ich muss zurück in meinen Aufenthaltsraum die Anderen warten sicher schon auf mich.“ Ich verabschiedete mich und weg war er. Ich machte noch meine restlichen Aufgaben fertig und machte mich dann auf den Weg in den Schlafsaal, mir fiel auf das Hermine nicht da war also fragte ich Jeannie ob sie wüsste wo sie ist. Sie hatte keine Ahnung also beschloss ich schlafen zu gehen.

    10
    Am nächsten Morgen traf ich Ron und Harry um Gemeinschaftsraum, ich fragte wo Hermine sei da sie letzte Nacht nicht im Schlafsaal gewesen war. Harry antwortete: „ Sie ist im Krankenflügel ein Zauber den sie üben wollte funktionierte nicht, Jetzt sieht sie aus wie eine Art Katze und muss ununterbrochen Haarbälle hochwürgen.“
    Er sagte das aber so eigenartig dass ich ihm nicht wirklich glaube, wollte es aber dabei belassen.
    Ich fragte ob wir sie nicht besuchen sollten, aber die Beiden meinten dass das keine so gute Idee wäre. Ich fragte auch nicht weiter warum da sie sich in letzter Zeit mir gegenüber immer komischer verhielten. Ich sagte ihnen dass ich noch ein wenig zum See gehen würde, sie nickten und ich machte mich auf den Weg. Ich traf Seamus der mich fragte ob er mich begleiten darf, ich antwortete mit ja also gingen wir gemeinsam zum See. Wir sprachen über die Schule und darüber dass er es nicht schaffte zu zaubern ohne etwas in die Luft zu sprengen.
    Irgendwann sagte er: „Ich hab dich gestern mit Malfoy in der Bibliothek gesehen, was machst du mit dem Typen?“
    „Ich verstehe dass ihr ihn alle nicht leiden könnt, aber ich verstehe mich recht gut mit ihm. Außerdem habe ich Ihm nur bei einer Aufgabe geholfen.“
    Seamus sah an mir vorbei und sagte: „Wenn man vom Teufel spricht, da kommt Malfoy.“
    Er sah mich kurz an ging aber an uns vorbei
    „Der sah gerade nicht sehr glücklich aus.“ Sagte Seamus.
    Wir redeten noch ein wenig, ich stand aber bald auf und wir gingen zum Gemeinschaftsraum zurück.
    Es war ziemlich spät also verabschiedete ich mich und ging in meinen Schlafsaal.
    Die Anderen waren schon wieder weg, Hermine hatte ich schon lange nicht mehr gesehen auch nicht im Schlafsaal, also wollte ich heute als erstes zum Astronomie Turm gehen.
    Ich lief die Stufen hoch und freute mich als ich merkte das ich alleine war, man hatte hier eine wunderschöne Aussicht über ganz Hogwarts und konnte wunderbar die Ruhe genießen, das brauchte ich manchmal da ich von Anfang an ein sehr nachdenklicher Mensch war.
    Ich ließ meinen Blick über das Schloss, den See und den angrenzenden Wald wandern
    „Luna?“
    Ich drehte mich um und sah das Draco an der Wand stand
    „Draco sag mal verfolgst du mich?“
    „Nein, eigentlich nicht ich komme nur manchmal hier rauf wenn ich meine Ruhe haben möchte, aber was machst du hier?“
    „Naja, im Prinzip dasselbe, die Anderen waren wieder mal weg als ich aufgewacht bin und wir haben Wochenende, ich weiß nicht was ich sonst machen soll.“
    „Komm Luna, erzähl mir was los ist.“
    „Es ist nichts, die Anderen verhalten sich in letzter Zeit irgendwie eigenartig.“
    „Was meinst du damit?“
    „Sie reden nicht viel mit mir, sind ständig verschwunden und wenn ich frage lügen sie mich an.“
    „Jetzt wo du es sagst, Crabbe und Goyle waren das letzte Mal auch komisch.“
    „Okay dann passt ja alles zusammen.“
    „Luna weißt du eigentlich das Hermine versteinert wurde?“
    „Hermine wurde was?“
    „Das hat dir niemand gesagt? Mit deinen Freunden stimmt wirklich irgendwas nicht.“
    „Das denke ich langsam auch, danke Draco. Das wenigstens einer mir sagt was hier los ist.“
    „Luna du weißt das ich die Anderen nicht mag aber ich denke nicht dass sie sich wegen dir so geheimnisvoll verhalten. Kann es sein das du irgendjemandem erzählt hast das wir uns nicht hassen?“
    „Ja ich hab, ich hab es Hermine gesagt. Es tut mir leid, ich weiß das du nicht wolltest das jemand mitbekommt das wir Freunde sind.“
    „Ja das dachte ich mir, was denkst du wieso ich gesagt habe dass ich nicht möchte dass du von unserer Freundschaft jemandem erzählst? Weil ich wusste mit wem du befreundet bist, sie meiden dich weil sie mir nicht vertrauen und Angst hatten du könntest mir etwas erzählen. Mir ist egal wer weiß das wir uns verstehen, mich hat noch nie interessiert was die Anderen über mich denken.
    Sie dachten sicher du würdest mir etwas über das was sie tun erzählen und da sie wussten das du mit mir sprichst mussten sie dich meiden, sie denken ich hätte die Kammer geöffnet!“
    „Sie denken was, abgesehen davon dass du zu den Anderen wirklich unausstehlich bist kann ich das nicht glauben. Aber da deine Familie eigentlich alles hasst was nicht reinblütig ist und nur Muggelstämmige versteinert werden wundert mich das nicht.“
    „Nein mich wundert ihre Vermutung auch nicht aber Luna ich war das nicht.“
    „Draco, ich glaube dir das du es nicht warst, aber ich würde verdammt gerne wissen wer es war.“
    Wir unterhielten uns noch etwas und gingen wieder in unsere Gemeinschaftsräume.
    Prof. McGonagall stand im Gemeinschaftsraum und erklärte uns dass Prof. Dumbledore neue Regeln wegen der Angriffsserie aufgestellt hatte.
    „Regel Nr.1 Alle Schüler dürfen ihren Turm nur noch zum Unterricht verlassen.
    Regel Nr.2 Jeder Schüler darf nur noch in Begleitung eines Lehrers zum Unterricht gehen, ohne jegliche Ausnahmen.“
    Wir nahmen das so an da wir sowieso nichts daran ändern konnten.
    Desweiteren betonte sie dass es falls es ihnen nicht gelingen sollte den Angreifer zu stellen Hogwarts geschlossen werde. Jetzt brach helle Aufregung los, niemand wollte dass die Schule geschlossen wird.
    Ron und Harry die sich auch in dem Raum befanden sagten mir dass sie zu Hagrid wollten, sie fragten ob ich sie begleite aber ich lehnte alleine aus Protest ab. Sie akzeptierten meine Entscheidung und schlichen sich aus dem Raum. Ich blieb mit Fred und George im Gemeinschaftsraum, mit den Beiden hatte ich mich immer gut verstanden. Sie machten Witze und wir lachten viel, als es langsam späht wurde ging ich in meinen Schlafsaal den ich mir normalerweise mit Hermine teilte.
    Ich betrat den Raum und eine Eule saß vor dem Fenster, ich machte das Fenster auf und nahm der Eule den Brief ab den sie bei sich hatte, kurz darauf flog sie davon.
    In dem Brief stand: „ Triff mich auf dem Astronomie Turm. Draco.“
    Ich starrte den Brief an und wusste nicht ganz ob ich jetzt gehen sollte oder nicht, ich wusste das wir eigentlich unsere Türme nicht verlassen durften beschloss aber trotzallem zu gehen.
    Ich schlich mich durch die Gänge bis zu den Stufen des Astronomie Turmes, stieg die Treppe hoch und sah auch schon Draco warten.
    Er drehte sich um und sagte: „ Hast du es doch noch geschafft? Ich dachte du kommst nicht mehr!“
    „Warum das? Wie lange stehst du schon hier?“
    „Eine Zeit lang.“
    „Okay tut mir leid ich war noch im Gemeinschaftsraum. Was Willst du eigentlich?“
    „Ich wollte dir erzählen das Hagrid verhaftet und Dumbledore suspendiert wurde. Ich mag die beiden zwar nicht aber ich weiß dass du sie magst und deine Freunde dir wahrscheinlich wieder nichts davon erzählt haben stimmts?“
    „Ja da hast du Recht, aber wieso?“
    „Weil das Ministerium denkt Hagrid hätte die Kammer geöffnet, das soll vor Jahren schon mal passiert sein.“
    „Okay aber woher weißt du von all dem?“
    „Mein Vater hat es mir gesagt, er war dabei.“
    Langsam begann ich wirklich an meinen Freunden zu zweifeln, der Einzige der mir hier noch half irgendwas zu verstehen war Draco, langsam begann ich an der Entscheidung des Hutes mich nach Gryffindor zu schicken zu zweifeln. Draco sagte nichts wir standen einfach da und starrten vom Astronomie Turm auf Hogwarts, wir wurden aber schnell aus unseren Gedanken gerissen als ein Lautsprecher ertönte, es war eine Durchsage von Prof. McGonagall
    „Alle Schüler sollen sich unverzüglich in ihre Schlafsäle begeben, alle Lehrer in den Flur im 3. Stock.“
    Ich und Draco sahen uns jetzt komplett verwirrt an, Draco fluchte was den jetzt schon wieder passiert sei. Ich antwortete: „Ich habe keine Ahnung aber wir sollten zurück in die Schlafsäle.“
    Wir machten uns auf den Weg, als ich angekommen war legte ich mich ins Bett konnte aber nicht schlafen.

    11
    Am nächsten Morgen sollten wir uns alle in der großen Halle einfinden, Dumbledore erklärte was passiert war und das alles wieder in Ordnung wäre.
    Als Überraschung beschlossen die Lehrer die Examen ausfallen zu lassen, Hagrid betrat den Raum und beschwerte sich bei Ron das seine nichtsnutzige Eule sich verflogen hatte und er deshalb so spät kommt. Jetzt kam auch Hermine in die große Halle, der Alraunentrank hatte geholfen.
    Ron und Harry rannten auf sie zu und umarmten sie, ich war zwar froh das es ihr gut geht blieb aber sitzen da ich mir nicht sicher war ob sie wirklich meine Freunde waren.
    Hermine kam auf mich zu und erzählte mir alles was sie gemacht hatten als sie mich gemieden haben und entschuldigte sich das sie mir nichts erzählt hatten. Sie sagte dass sie dachten dass es Draco war und sie deshalb vorsichtig bei mir waren
    „Ja Hermine ich verstehe das, aber Draco ist nicht so schlecht. Ganz ehrlich ohne ihn wäre dieses Schuljahr scheiße für mich gewesen.“
    „Ihr seid wirklich Freunde geworden oder?“ Fragte Hermine.
    Harry sagte dass sie das eben akzeptieren müssten, auch wenn sie es nicht guthießen.
    Das Schuljahr war zu Ende und wir fuhren nach Hause, aber ich freute mich jetzt schon auf das nächste Jahr.

    Ich hoffe auch dieser Teil hat euch gefallen:)

Kommentare Seite 2 von 2
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Jasi0303 ( von: Jasi0303 )
Abgeschickt vor 5 Tagen
Danke, ist mir auch schon aufgefallen als ich das ganze nochmals gelesen habe.
Muss passiert sein als ich nicht wirklich darauf geachtet habe. :)
Daphne Malfoy ( von: Daphne Malfoy )
Abgeschickt vor 6 Tagen
Hi. Schreib bitte weiter. Doch du solltest nochmal
in den Büchern nach schauen. Z.B. Ginny nicht Jeannie.
Ms Malfoy ( 34632 )
Abgeschickt vor 31 Tagen
Ich warte schon seit Ewigkeiten auf den nächsten Teil, ich schau jeden Tag nach aber es nichts da. Mach bitte den nächsten Teil, bitte bitte bitte
Liebe Grüße
Isabella Malfoy ( von: Isabella Malfoy )
Abgeschickt vor 33 Tagen
Bitte schreib weiter, ich liebe deine Geschichte und ich warte schon auf den nächsten Teil. Also bitte schreib weiter
thatsgiuli ( von: thatsgiuli )
Abgeschickt vor 36 Tagen
Hey
Also ich würde mich riesig freuen wenn du weiter schreibst
denn ich gucke jeden Tag nach ob du schon den nächsten
Teil hochgeladen Hast.
Ich liebe deine Story
Jasi0303 ( von: Jasi0303 )
Abgeschickt vor 38 Tagen
Hey meine Lieben,
Besteht von eurer Seite noch Interesse an den Fortsetzungen?
Wenn ja, lässt es mich bitte wissen. :)
Juli ( 57052 )
Abgeschickt vor 103 Tagen
Schreib...SOFORT weiter!!!
Jaa ( 86135 )
Abgeschickt vor 113 Tagen
Wann kommt ein neuer Teil?
Luna nightmares ( 15408 )
Abgeschickt vor 130 Tagen
Hallo wie gets Jasi 0303
Jasi0303 ( von: Jasi0303 )
Abgeschickt vor 150 Tagen
Ich versuche mich zu beeilen, ich schreibe auch gerade daran. Diese Reihe ist meine erste Geschichte. Sie ist mir irgendwie ans Herz gewachsen, darum ist es mir wichtig meine Ideen so gut ich kann umzusetzen. Aber ich möchte euch allen noch mal danken, es freut mich immer wieder eure lieben Kommentare zu lesen, das motiviert.
Ich versuche euch nicht mehr so lange warten zu lassen.
Und auch die gratuliere ich zu dem schönen Namen, Luna. :)
Lunaaaa ( 26855 )
Abgeschickt vor 150 Tagen
Ich kanns auch nicht mehr erwarten, ff lesen ist immer 1000000 mal besser als zu lernen😄🤓 ich heisse auch luna😂👌🏻
Jasi0303 ( von: Jasi0303 )
Abgeschickt vor 150 Tagen
Ich bin dran, ich versuche es die nächsten Tage zu schaffen. Ich möchte dass der Teil gut wird, deshalb dauert es auch etwas.
Adailoe ( von: Adailoe )
Abgeschickt vor 150 Tagen
Wann kommt denn ungefähr der neue Teil ich schau JEDEN TAG nach ich freu mich schon voll auf den neuen teil
Luna nightmares ( 47147 )
Abgeschickt vor 153 Tagen
Stimmt hast recht;-):-) ♡♥ naja las ich diech weiter an dem 2 teil arbeiten
Jasi0303 ( von: Jasi0303 )
Abgeschickt vor 154 Tagen
Danke Luna, im übrigen schöner Name. 😉
Luna nightmares ( 67797 )
Abgeschickt vor 154 Tagen
Super geil ♡♥♡♥♡♥♡♥♡♥♡♥♡♥
Adailoe ( 92775 )
Abgeschickt vor 163 Tagen
Super freu mich schon aufs weiter lesen:-)
Jasi0303 ( von: Jasi0303 )
Abgeschickt vor 164 Tagen
Hey Adailoe :)
Nein keine Angst, ich habe den zweiten Teil noch nicht fertiggestellt. Aber ich werde so schnell es geht weiter machen. Ich habe den ersten Teil von Jahr 5 nur hochgeladen damit ihr ein Stück weiter lesen könnt, und wenn der zweite Teil hochgeladen wurde wird er unter dem gleichen Namen Teil 2 zu finden sein. Ich danke dir für dein Kompliment, und wünsche dir weiterhin viel Spaß beim lesen. :)
Adailoe ( 92775 )
Abgeschickt vor 164 Tagen
Ich finde den zweiten Teil nicht:-(
Hast du schon den zweiten teil geschrieben?
Ist der zweite Teil unter einem anderen Namen?
Die Fanfiktion ist wirklich gut geschrieben
Ich hoffe es geht weiter
LG Adiloe
Jasi0303 ( von: Jasi0303 )
Abgeschickt vor 177 Tagen
Danke dir Lara, ich hoffe die Geschichte gefällt dir weiterhin:)