Dein Leben als Wolf

star goldstar goldstar goldstar gold greystar greyFemaleMale
10 Fragen - Erstellt von: Mrs Insta - Entwickelt am: - 4.419 mal aufgerufen - User-Bewertung: 3.4 von 5.0 - 5 Stimmen - 5 Personen gefällt es

Hi, ich bin Mrs Insta, die Anführerin des Sternenrudels. Du hast dich für ein Leben als Wolf entschieden. Doch wie wird es aussehen? Welchen Rang wirst du haben? Wirst du glücklich sein? Mit wen wirst du zusammen sein? Bist du vielleicht sogar der Auserwählte?
Nun, um das herauszufinden, wirst du dieses Quiz machen müssen.
(ACHTUNG: Es ist nicht dein Leben, sondern das Leben einer ausgedachten Figur dessen Auswertung du hast: D)

  • 1
    ,, Bist du bereit? Dann wähle.", hauchte Mrs Insta (also ich: D), bevor die Welt verschwand und einem düsteren Nebel wich. Es ist Nacht. Du stehst alleine auf einem Trampelpfad, mitten im Wald. Vor dir stehen vier Säulen, mit jeweils einem Gegenstand: Ein Schwert, ein Stab, eine Axt und eine Fackel.
    ,, Wähle.", hauchte Mrs Insta von irgendwo außerhalb. Du schluckst, dann nimmst du dir...
    ,, Bist du bereit? Dann wähle.", hauchte Mrs Insta (also ich: D), bevor die Welt verschwand und einem düsteren Nebel wich. Es ist Nacht. Du ste
  • 2
    Nachdem du deine Wahl getroffen hast, nimmst du dir deine Waffe und gehst weiter durchs Unterholz. In der Ferne hörst du ein Käuzchen rufen, ansonsten ist es mucksmäuschenstill.
    Du fragst dich gerade, wie lang der Trampelpfad wohl geht, als du das Rascheln von Blättern hörst. Du bleibst stehen und das Rascheln hört auf.,, Bestimmt nur eine Maus.“, beruhigst du dich. Du pausierst noch kurz, dann gehst du weiter. Im selben Moment fängt das Rascheln wieder an. Als du beginnst, schneller zugehen, wird das Rascheln auch schneller. Jemand folgt dir. Und du willst nicht wissen, was sich um diese Stunde so alles im Wald herumtreibt.
    Du rennst los. Vorbei an Büschen, Sträuchern und grotesk geformten Bäumen, immer das Rascheln hinter dir. Kurz darauf erreichst du eine kleine Lichtung. Der Mond taucht das feuchte Gras in ein silbernes Licht und wäre das Rascheln, was immer näher kam, nicht, hättest du die Stimmung als friedlich empfunden. So aber hattest du gar keine richtigen Augen dafür. Stattdessen umklammerst du deine Waffe fester, fest entschlossen, dich nicht kampflos zu übergeben.
    Doch als das Tier, was dich verfolgt hat, aus dem Gebüsch springt, würdest du am liebstem schreiend weglaufen: Dort, wo früher einmal Fell war, hingen nur noch blutige Fetzen und ein paar verkrümmte Haare. Die Füße waren komisch verformte Pfoten mit spitzen Krallen, dazu ein langer Schwanz, der mit einem unsauberen Schnitt geteilt worden war. Am gruseligsten aber war das Gesicht: Anstelle von Augen hatte „es“ zwei blutige Klumpen, in denen Stacheldraht hing. Das Maul war weit geöffnet; der Unterkiefer fehlte und die blutige Zunge quoll heraus. Die Nase schien komplett abgerissen worden zu sein.
    Was auch immer mit diesem Tier passiert war, du wolltest es nicht wissen.
    Das Tier machte einen bedrohlichen Satz nach vorne und knurrte. Du holst tief Luft und hebst deine Waffe, bereit, jeden Moment zuzuschlagen. Dann geht alles ganz schnell: Das Tier setzt zum Sprung an, reißt dich um und im selben Moment seid ihr beide nur noch ein kämpfendes Knäul am Boden.
    Es ist klar, wer von euch beiden der Stärkere ist.
    Du musst dir eine Strategie ausdenken!
    (falls dir jetzt eine andere Waffe sinnvoller erscheinen sollte nutz diese)
  • 3
    Mit zitternden Beinen stehst du auf. Das Gras um das Tier herum hat sich blutrot verfärbt und es atmet nur noch schwach. Du holst aus, um ihm den Gnadenstoß zu verpassen, da beginnt es plötzlich zu sprechen: „Bitte, verschone mich! Ich bin ein Totem Tier, wenn du mir vergibst, werde ich für immer dein treuer Diener sein!“ In der Ferne hörst du etwas heulen. Gehetzt schaut das Tier sich um: „Bitte, es kommen noch mehr von mir! Ich kann dir helfen, aber dafür musst du mir vertrauen!“ Du zögerst. Es könnte auch ein Trick sein.
    Du beschließt… (bitte merke dir den Buchstaben vor deiner Auswahl)
  • 4
    //A+C//,, Ok, ich vertraue dir!“, seufzt du. Das Tier nickt dankbar, dann springt es, trotz seinen schweren Verletzungen, auf, und lief los. „Folg mir, ich kenne ein gutes Versteck!“ Ihr beide rennt durch Gebüsche, Sträucher und springt über umgefallene Bäume. Je weiter ihr rennt, desto kühler wird es. Deine Beine beginnen dir wehzutun, doch du beißt die Zähne zusammen und läufst einfach weiter. Nach einer gefühlten Ewigkeit bleibt „es“ endlich stehen. „Schnell, den Baum hoch! Und ganz leise sein, hier in der Nähe wohnt ein Grizzlybär.“ Mit diesen Worten springt es behände den Baum hoch und ist nicht mehr zu sehen. Du schluckst und folgst ihm die große, knorrige Eiche hoch. Es ist ziemlich schwer, doch irgendwie schaffst du es, heil oben anzukommen. Dort wartet bereits das Tier auf dich. „Du hast mir vertraut.“, fängt es an zu sprechen, „Darum bin ich ab jetzt dein Totem Tier! Wähle das Tier, was dir am besten gefällt!“
    //B// Du holst noch einmal aus, rammst ihm deine Waffe in die Kehle, drehst dich um und rennst weg. „Warte!“, ruft das Tier dir nach. „Ganz bestimmt nicht.“, denkst du dir und beschleunigst deine Schritte. Du rennst so schnell und soweit du kannst, bis du schließlich keuchend vor einer großen, knorrigen Eiche anhältst. Du kletterst hinauf und versuchst so leise wie möglich zu sein, damit sie dich nicht finden. „Hoffentlich können die Viecher nicht klettern.“, murmelst du leise. Die Äste der Eiche sind zum Glück sehr dick und du kannst dich ohne Probleme auf einen setzen.
    Du schaust nach unten: Du bist mindestens 20 Meter über der Erde, umgeben von dichten Blättern. Falls sie deine Spur bis hierhin verfolgen könnten, würden sie spätestens hier keine Ahnung mehr haben, wo du bist.
    Zu spät bemerkst du, dass die Viecher im Moment dein geringstes Problem sind.: Du hast dich nicht wie gedacht auf einen Ast, sondern auf eine riesige, fette Schlange gesetzt, die es nicht besonders lustig zu finden scheint, dass du auf ihr sitzt. Sie bäumt sich auf und drückt zu. „Eine Würgeschlange!“ ist das letzte, was du denkst, bevor alles um dich herum schwarz wird.
    Als du wieder aufwachst, befindest du dich gefesselt über einer Klippe. Ganz weit unten ist ein See. Anscheinend bist du alleine.,, Seit wann können Würgeschlangen jemanden fesseln?", murmelst du. Mit einem Blick über die Schulter bemerkst du, dass du an einem dünnen Ast hängst. Die kleinste Bewegung würde den sicheren Tod bedeuten. Doch man muss auch mal Glück haben: Etwas zieht dich hoch. Zu deinem Erstaunen ist es eine Kröte. „Da haste aber echt Glück gehabt, dass ich vorbei gekommen bin!“, begrüßt sie dich. „Ich bin ab jetzt dein Totem Tier!“, fuhr sie stolz fort. „Auch, wenn ich wohl eins der schwächsten bin.“, fügt sie kleinlaut hinzu, nur um dann wieder fröhlich zu fragen: „Welches Tier (es gehen alle) soll ich sein?

    Nimm bitte einfach die Tierart, die dir am besten gefällt, du kannst dir dann einfach selber dein Tier dazu denken.
  • 5
    Dein Totem Tier lächelt dich an. „Super! Jetzt brauche ich nur noch einen Namen! Aber bitte einen menschlichen, nicht sowas wie Flecki!“
  • 6
    Du hast gar nicht gemerkt, dass es mittlerweile viel heller geworden ist. Bald wird die Sonne aufgehen. Wie lange das Ritual wohl noch dauert?
    Dein Totem Tier reißt dich aus deinen Gedanken:
    „Super! Jetzt, wo ich einen Namen habe, wird es Zeit, zum Mondstein zu gehen. Aber davor müssen wir uns noch auf die Reise vorbereiten! Wir brauchen Essen, Wasser, etwas zum Wunden verbinden falls wir uns verletzen und natürlich etwas, worin wir die Sachen verstauen können!“ Du nickst zustimmend. „Wo ist der Mondstein denn?“, erkundigst du dich. „Ungefähr einen Tagesmarsch von hier entfernt! Siehst du die Berge dort drüben? Dort gibt es einen unterirdischen Bergsee, mit einer kleinen Plattform in der Mitte. Das ist der Mondstein, der letzte Schritt deines Rituals.“ Du stutzt. „Woher weißt du etwas vom Ritual?“, fragst du verwundert. „Alle, die hierher kommen, wollen das Ritual machen. Die meisten sehen wir nie wieder, nur die Heiler und Anführer kommen hier ab und zu her, um sich Rat vom Sternenrudel einzuholen. Aber davon erzähle ich dir gerne während der Reise mehr, lass uns jetzt erstmal alles vorbereiten!"

    Du hast gar nicht gemerkt, dass es mittlerweile viel heller geworden ist. Bald wird die Sonne aufgehen. Wie lange das Ritual wohl noch dauert? Dein To
  • 7
    Als alles vorbereitet ist, ist die Sonne bereits aufgegangen. Der dichte Nebel weicht auch schon langsam den ersten Sonnenstrahlen. Es wird ein warmer Tag werden. „Los geht’s!“, ruft dein Totem Tier gut gelaunt. „Bis zum Mittag müssen wir im Wald sein, sonst werden wir von der Sonne gegrillt.“
    Ihr wandert eine Weile schweigend nebeneinander her. „Na?“, fragt dich dein Tier irgendwann. „Hm?“ „Naja, ich meine… wie glaubst du, wird dein neues Leben aussehen?“, fragt es dich. Du überlegst kurz, dann antwortest du:
  • 8
    Deinem Totem Tier scheint deine Antwort zu gefallen, es nickt zustimmend.
    Ihr wandert wieder eine Weile schweigend nebeneinander her. Mittlerweile steht die Sonne mittig am Himmel und du bekommst langsam Hunger. „Wir müssen nur noch den Hang runter, dann machen wir Rast.“, sagt dein Tier fröhlich. Im Gegensatz zu dir ist es noch erstaunlich fit. Vor euch lichten sich die Bäume und geben den Blick frei auf ein weites Land, tief unter euch. In der Ferne rauscht irgendwo Wasser den Berg hinunter. „Ich sehe gar keinen Pfad.“, stellst du fragend fest. „Es gibt keinen Pfad! Wir springen!“, erwidert es fröhlich. Du starrst dein Totem fassungslos an. Es geht mindestens 50 Meter nach unten und weit und breit ist nichts außer Wald. Eine besonders sanfte Landung wäre das sicherlich nicht.
    Dein Tier lacht. „Nein Spaß, es gibt hier sowas ähnliches wie eine Wasserrutsche, nur, dass die hier ein bisschen wilder und größer ist. Aber keine Sorge, die ist völlig ungefährlich!“ Immer noch gut gelaunt beginnt es weder loszumarschieren. Dir bleibt nichts Anderes übrig als ihm zu folgen.
    Ungefähr 600 Meter weiter musst du zu deinem Übel feststellen, dass „ein bisschen größer“ die Untertreibung der Nation ist:
    Ein riesiger, reißender Fluss stürzt in einem atemberaubenden Tempo den Hang hinunter. Hin und wieder ragen ein paar spitze Steine aus dem Wasser und es dröhnt ohrenbetäubend laut.
    „Kommst du jetzt endlich oder willst du noch weiter den Eisbach beobachten?“, ruft dein Tier von irgendwo. „Bach. Die sind gut.“, murmelst du leise. „Hier bin ich! Komm einfach über die Trittsteine!“
    Tatsächlich führen ein paar gefährlich rutschige Steine auf die andere Seite des Flusses. Vorsichtig balancierst du rüber und bist heilfroh, als du angekommen bist. „Tadaaaa!“ Dein Totem Tier strahlt dich an, als hätte es im Lotto gewonnen. Direkt hinter ihm ist noch ein weiterer, viel kleinerer und ruhigerer Bach. „Das ist ja alles schön und gut, aber wie kriegen wir die Sachen da runter, ohne dass sie nass werden?“, bemerke ich. Es überlegt kurz, dann zuckt es mit den Achseln.
    „Keine Ahnung, denk dir halt was aus.“
    (deine Klamotten sind übrigens wasserfest)

    Deinem Totem Tier scheint deine Antwort zu gefallen, es nickt zustimmend. Ihr wandert wieder eine Weile schweigend nebeneinander her. Mittlerweile ste
  • 9
    Insgesamt kann man deine erste Fahrt im Bach als nass bezeichnen. Belassen wir es dabei.
    Unten angekommen setzt ihr euch an den kleinen Teich, wo der Bach endet und esst eure Beeren. Nachdem du den größten Hunger gestillt hast, beginnst du ein Gespräch mit deinem Tier:
    „Du wolltest mir heute Morgen noch irgendetwas erzählen. Über die Heiler und Anführer.“ „Ja“, antwortet dein Tier „Ich wollte dir die Geschichte der Rudel erzählen. Setz dich gemütlich hin, hör zu und unterbrich mich nicht.“ Du lehnst dich an einen Baum und schaust ihn gespannt an.
    „Als allererstes: Es gibt vier Rudel, die verschiedene Eigenschaften verkörpern. Aber das wird dir bei deinem Ritual noch einmal genauer erklärt. Wichtig ist jetzt nur, dass es das Waldrudel, das Bergrudel und das Dorfrudel gibt. Und selbstverständlich das Sternenrudel, in den alle Wölfe kommen, wenn sie tot sind. Außer sie haben ihren Clan oder sonst wen verraten, dann müssen sie als Totem Tier hier leben.“ Du schluckst. Also ist er ein Verräter. „Es war wegen einer guten Freundin von mir.“, erklärt dein Tier.,„Ich hätte ihr nicht vertrauen sollen.“ Dann fährt es fort: „Also, drei Rudel, die alle versuchen zu überleben. An sich kein Problem. Doch es gibt noch ein Rudel. Die aus meinem Rudel nennen es das „schwarze Rudel“, doch es gibt verschiedene Bezeichnungen. Dorthin gehen alle, die gerne Unruhe stiften, gerne anderen die Beute streitig machen. Man kann ihn im Ritual nicht wählen, du musst sie später treffen um aufgenommen zu werden. Sie machen schon seit langem den anderen Rudeln das Leben schwer. Jetzt haben sie aber so eine Art Superkämpfer, der alle anderen Clans unterwerfen will. Das passiert immer dann, wenn es den Göttern da oben zu viele Wölfe werden. Passiert meistens zeitgleich mit so `nem Spiel, was die Menschen Endgame nennen.“
    „Warte. Götter? Endgame? Superkämpfer?“, unterbrichst du ihn verblüfft. „Das hört sich an wie irgendein komplizierter Thriller.“
    Dein Tier schnaubt verächtlich. „Ich habe gesagt du sollst mich nicht unterbrechen. Ist auch nicht so wichtig, wirst du eh mitkriegen. Das, was eigentlich wichtig ist, ist, dass jeder Rudel einen dieser Superkämpfer hat, die in einem Duell gegeneinander antreten. Der, der gewinnt wird solange Anführer des Sternenrudels, und darf über die Schicksale entscheiden, bis das nächste Endgame kommt. Und bei jedem Neuankömmling fragt man sich natürlich, ob er der Auserwählte, der Superkämpfer ist. Es fehlt soweit ich weiß nur noch dem Bergrudel einer, die anderen haben alle einen.“
    Du hast dein Tier allem Anschein nach verärgert, denn jetzt steht es auf und marschiert weiter. „Genug getrödelt, heute Abend müssen wir da sein.“ So langsam nervt es dich, dass dein Tier einfach immer losmarschiert. Trotzdem willst du dich nicht wirklich mit ihm streiten, schließlich kennst du den Weg nicht und du brauchst als Wolf ein Totem Tier.
    Vielleicht solltest du dich entschuldigen, ihn unterbrochen zu haben.
  • 10
    Für den Rest des Tages sprecht ihr kein Wort mehr miteinander. Am späten Abend erreicht ihr die Berge. Aus der Nähe betrachtet wirken sie noch größer als du sie in Erinnerung hattest, die höchsten schätzt du auf 2000m.
    Ihr folgt einem kleinen, steinigen Pfad, der immer schmaler wird, je höher ihr kommt. An einer Stelle ist er so schmal, dass du im Gänsemarsch gehen musst. Du fragst dich, wie wohl erst ein ausgewachsener Wolf hier hochkommen soll. Als du nachfragst, schaut dein Tier dich spöttisch an. „Durch Tunnel im Berg. Aber du bist ein bisschen zu groß für die, also müssen wir hier entlang.“
    Nach einer halben Ewigkeit seid ihr oben angekommen. Durch einen sehr schmalen Durchgang, in dem du fast stecken bleibst, gelangt ihr in eine riesige Tropfsteinhöhle. Durch ein Loch in der Decke scheint der Mond und taucht alles in ein silbriges Licht. Du verstehst, weshalb der Ort „Mondsteinhöhle“ heißt. Stolz watest du durchs Wasser bis zur Plattform. Nichts passiert. Du siehst dein Tier verwirrt an. „Warte.“, bemerkte es spitz. Also wartest du. Und tatsächlich, nach ein paar Sekunden verändert sich das Licht in der Höhle. Und es riecht so…komisch. „Betäubungsmittel.“, wisperst du verwundert, bevor du zusammensackst.
    Du befindest dich wieder im Nichts. Mrs Insta steht vor dir, doch jetzt auf Augenhöhe. Du bist ebenfalls ein Wolf. „Willkommen zurück.“, begrüßt sie dich freundlich. „Gleich ist es soweit und dein Totem Tier und du werden ein neues Leben beginnen und alles, was innerhalb der letzten 24h geschehen ist, für immer vergessen. Doch davor habe ich noch eine kurze Frage an dich. Sie wird sich in deinen Ohren vielleicht komisch anhören, aber sie müssen sein, auch ich habe so gewisse Vorschriften. Also: Welche Tageszeit magst du am liebsten? Nacht, Tag, Morgendämmerung, oder doch Abenddämmerung?“
    „Oh, warte, hier steht noch etwas! Sagen Sie den Personen, die diesen Test machen, sie sollen einen Kommi schreiben und/oder bewerten. Also, du hast es gehört, wenn es dir gefallen hat oder du noch Verbesserungsvorschläge hast, schreib es in die Kommentare oder lass einen Daumen nach oben da.
    Für den Rest des Tages sprecht ihr kein Wort mehr miteinander. Am späten Abend erreicht ihr die Berge. Aus der Nähe betrachtet wirken sie noch grö
article
1471370627
Dein Leben als Wolf
Dein Leben als Wolf
Hi, ich bin Mrs Insta, die Anführerin des Sternenrudels. Du hast dich für ein Leben als Wolf entschieden. Doch wie wird es aussehen? Welchen Rang wirst du haben? Wirst du glücklich sein? Mit wen wirst du zusammen sein? Bist du vielleicht sogar der Aus...
http://www.testedich.de/quiz43/quiz/1471370627/Dein-Leben-als-Wolf
http://www.testedich.de/quiz43/picture/pic_1471370627_1001.jpg
2016-08-16
04QC
Bin ich ein Wolf?

Kommentare (15)

autorenew

Schwarzkralle (65128)
vor 55 Tagen
Echt ein cooles Quiz! Hat mir sehr gut gefallen!
Toni (24406)
vor 64 Tagen
War toll und ich habe keine Verbesserungs Vorschläge
Weiße Wölfin (92146)
vor 69 Tagen
ich bin eine Gute Wölfin Geil :D Ich wusste doch aber der tod Hat mir nicht gefallen ARG Ich muss mein Rudel Mal Stärker machen ARGG Ich Muss noch Mehr Einsame Wölfe zusammen Treiben Da mit ich meine Rudel arme Habe. wer ist mit dabei Den ich bin die einzige Gute Anführerin Wer mir zu treu bleibt Dann Verspreche ich Ein Bessere Rang Für dich zu Finden
Wer Mit mir ein Freund sein Will Braucht Keine Angst zu Haben Denn ich Persönlich Schüzte Ich Dich. wer meine Befehle immer Ordnung! Erfüllt Wird Ekwig Leben. Wer sich mit mir oder mein Rudel an legt ist sofort zu Tode Veruhrteilt Keine Aus Reden und auf meine Kindern Passe ich Selbt auf
sternenfell (78052)
vor 114 Tagen
Ich bin anführerin im Waldrudel
Dämmerungsblüte ( von: Dämmerungsblüte)
vor 227 Tagen
Lol. Auserwählter im Bergrudel. Ich wollte nicht sterben!!! Aber egal.😌
Mrs Insta (96740)
vor 383 Tagen
Ok, ich habs geändert :)
Sonnenuntergang ( von: Sonnenuntergang)
vor 387 Tagen
Das Quiz war ja sehr gut, ich hab mich voll auf's Ergebnis gefreut. Und dann das. Falsche Schlange, "perfekte" Anführerin. Das hat mich echt enttäuscht :(
Rydrake ( von: Rydrake)
vor 437 Tagen
Also.... Ich finde, das mit der falschen Schlange, und was damit verbundenen ist, Könnte man weglassen. Auf mich triff das überhaupt nicht zu. Sonst eigentlich ganz gut. Besser als mein erstes und einziges Quiz.
Mrs Insta ( von: Mrs Insta)
vor 455 Tagen
XD ach ja falls irgendwer noch Verbesserungsvorschläge hat (war zu lang, mehr/weniger Auswertungen), immer her damit, ist mein erstes Quiz :,D
Mrs Insta ( von: Mrs Insta)
vor 459 Tagen
:,D wieso, hättest du einen anderen Rudel besser gefunden?
Maco (91572)
vor 459 Tagen
Musste ich unbedingt als auserwählter ins bergrudel?
Mrs Insta ( von: Mrs Insta)
vor 462 Tagen
Ne, nur die Heilerin ^^ sonst wärs ja langweilig
Silvermoon Wolf ( von: Silvermoon Wolf)
vor 462 Tagen
Ein Heiler. Sind eigentlich alle deine Wölfe im schwarzen Rudel?
Wutzi (96740)
vor 464 Tagen
Hey, cool:.ich bin Anführer, wie im richtigen Leben (träum) :-)
Leo#♥ (55131)
vor 465 Tagen
Cooooool ich bin eine Heilerin