Springe zu den Kommentaren

Draco Malfoy Fanfiktion

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
6 Kapitel - 2.378 Wörter - Erstellt von: Jasi0303 - Aktualisiert am: 2016-08-13 - Entwickelt am: - 3.911 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Die Geschichte spielt im ersten Jahr und es wird sich mit der Zeit eine Lovestory mit Draco ergeben.

    1
    „Hey meine Kleine, komm jetzt runter das Frühstück ist fertig!“ „ Ja ich komme schon.“ Rief ich meinem Vater noch zu während ich gerade damit beschäftigt war, meine schweren braunen Locken mit sanften Bürstenstrichen zu bändigen. „ Luna? Ich rufe nicht noch zehnmal nach dir, komm jetzt nach unten. „Ich begab mich lieber nach unten bevor mein Vater auf die Idee kommt mich zu holen. Wir saßen beim Frühstück es war gleich wie jeden Tag ich und meine Eltern in unserem kleinen Esszimmer. Meine Mutter hatte es mit viel Liebe eingerichtet man sah das helle Beige und Creme Töne ihre liebsten Farben waren, es war eine perfekte Ergänzung zu dem Boden aus dunklem Holz der sich durch das ganze Haus erstreckte. Es waren gerade Ferien, wir unterhielten uns als es plötzlich am Fenster im Esszimmer klopfte, mein Vater sah zu meiner Mutter, Meine Mutter zu meinem Vater dann beide zu mir, mein Vater erhob sich von seinem Stuhl und trat zu dem großen bodentiefen Fenster um es zu öffnen. Als er sich wieder umdrehte um zu meiner Mutter zu blicken sah ich es den kleinen unscheinbaren Brief der aber so viel bedeutete, er sah alt aus mit einem kunstvollen Siegel mein Vater reichte mir den Brief ich sah den Stolz in seinem Blick „ Herzlichen Glückwunsch meine kleine mach ihn auf. „

    2
    Ich begann zu lesen in dem Brief stand „ Sehr geehrte Ms. Ardons, Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass Sie an der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei aufgenommen sind . „ Ich freute mich des Weiteren standen in dem Brief noch ein paar Dinge die ich für den Unterricht in Hogwarts brauche die es bis zu Beginn des Schuljahres zu besorgen galt, mein Vater erzählte mir noch eine ganze Weile von seiner Zeit in Hogwarts, ich hörte gespannt zu und er versprach mir gleich Morgenfrüh mit mir zur Winkelgasse zu gehen um die nötigen Dinge für das Schuljahr zu besorgen .
    Inzwischen war es spät geworden und ich freute mich auf den morgigen Tag also beschloss ich ins Bett zu gehen, es dauerte nicht lange und ich fiel in einen tiefen Schlaf, ich träumte von Hogwarts und Magie zumindest soweit ich mir das Schloss nach den Erzählungen meines Vaters vorstellen konnte.
    Am nächsten Morgen wachte ich auf und ging runter ins Esszimmer ohne das mich mein Vater zehn Mal darum bitten musste wie er es gerne nennt,
    er wartete auch schon auf mich und empfing mich mit einem breiten Grinsen im Gesicht „Bist du bereit Luna?“ Fragte er und strich mir sanft über die Wange. Ich sah meinen Vater mit einem gespielt ernsten Blick an und fragte ihn mit bestmöglicher Empörung ob die Frage ernst gemeint sei, woraufhin wir beide ich schallendes Gelächter ausbrachen.
    Mein Vater trat mit mir vor unser großes Karmin und holte eine Schale mit etwas das aussah wie Sand „Du weißt was das ist oder Luna?“ Klar wusste ich es, das war Flohpulver.
    Mein Vater erklärte mir noch einmal genau wie es anzuwenden war, am stärksten betonte er das man nicht nuscheln soll da man sonst nicht genau weiß wo man sich wiederfindet.
    Es war soweit mein Vater hatte mir alles erklärt, er machte es vor um in der Winkelgasse auf mich zu warten, dann war es soweit ich nahm etwas von dem Pulver, und sagte deutlich wo ich hin möchte, und schon ging mein Körper in grünen Flammen auf. Es funktionierte alles wie geplant und ich fand mich neben meinem Vater in der Winkelgasse wieder.

    3
    Nachdem wir einiges an Zeug wie Bücher, Kessel und andrem Kram gekauft hatten führte mich mein Vater zu Ollivander damit ich mir einen Zauberstab aussuchen konnte, besser gesagt damit er mich aussuchen konnte.
    Wir betraten den Laden, und das erste was mir auffiel war nicht etwa der alte Mann mit den abstehenden weißen Haaren oder die ganzen Boxen in denen wahrscheinlich die ganzen Zauberstäbe verborgen lagen, nein mein Blick fiel auf den wasserstoffblonden Jungen der vor uns mit seinem Vater stand und gerade dabei war mit Hilfe von Ollivander den passenden Zauberstarb für ihn zu finden.
    Der Vater des Jungen sah einschüchternd aus, er hatte die gleichen wasserstoffblonden Haare nur viel länger, man sah ihnen an das die Familie Geld besaß sie waren gut gekleidet und ihrer Ausdrucksweiße nach zu urteilen sehr gebildet.
    Nach ein paar Minuten schien der Junge seinen Zauberstab zu haben als wir gerade nach vorne gehen wollten um auch für mich einen Stab zu finden packte jemand meinem Vater von hinten an die Schulter, es war der Vater des blonden Jungen der meinem Vater begrüßte als ob sie sich kennen würden. „Lucius“ sagte mein Vater schließlich.
    Sie unterhielten sich eine Weile und wie es sich heraus stellte gingen sie damals zusammen nach Hogwarts. Während Lucius und mein Vater noch miteinander in alten Zeiten schwelgten kam der blonde Junge auf mich zu und sagte: „Mein Name ist Draco Malfoy, kannst du mir mal verraten wer du bist?“ Ich dachte mir schon das er wahrscheinlich nicht sehr nett ist aber der kalte Ton in seiner Stimme und dieser abfällige Blick seiner Sturmgrauen Augen ließen einem das Blut in den Adern gefrieren, ich bemühte mich möglichst unberührt zu klingen als ich antwortete, schließlich sagte ich: „Mein Name ist Luna Ardons“ Unbeeindruckt zog er eine Augenbraue nach oben, als unsere Väter nach uns riefen, Lucius Malfoy‘s Blick traf mich und blieb auf mir ruhen als er sich an meinen Vater wandte und sprach „Deine Tochter ist wirklich hübsch dafür das du dein Blut mit einem Muggel gekreuzt hast, es ist fast eine Schande das sie nicht reinblütig ist“.
    Mein Vater war sichtlich sauer und wollte gerade zu einer Schimpftirade ansetzten als Lucius sich am Absatz umdreht und meinem Vater in gespielt freundlichem ton ein schönen Tag wünscht und schon sind sie aus dem Geschäft verschwunden. Ich sah meinen Vater geschockt an der daraufhin nur erklärt das waren die Melfoy‘s die wahrscheinlich arroganteste Familie der ganzen magischen Weld, oder eher der ganzen Weld. Mein Vater schnitt eine dumme Grimmasse und wir fingen an zu lachen. Nein im Ernst Luna sie sind sehr stolz auf ihr reines Blut, alle die halbblütig oder Muggelstämmig wie deine Mutter sind, sind für sie weniger bis nichts wert, also solltest du diesem Jungen in der Schule aus dem Weg gehen. „Okay“ Antwortete ich.
    „Lass uns jetzt deinen Zauberstab besorgen“ sagte mein Vater, wir standen vor Ollivander der das ganze mitbekommen hatte und nur sagte: „Ach, meine kleine mach dir nichts draus diese Familie ist schrecklich. Ich grinste und die Suche nach dem richtigen Zauberstab begann. Nach ein paar gescheiterten Versuchen stand mein Zauberstab fest, ein wunderschöner Stab aus Weidenholz und Einhorn Haar, er hatte zehn Zoll. Zum Schluss bedankte ich mich noch bei Ollivander und wir verließen die Winkelgasse. Noch eine Woche dann würde das neue Schuljahr beginnen und ich eine Schülerin von Hogwarts sein.

    4
    Es war nun so weit, heute würde ich meine Reiße nach Hogwarts antreten. Meine Eltern brachten mich beladen mit meinen Sachen für die Schule zum Bahnsteig 9 ¾ wir waren spät dran, also verabschiedete ich mich noch von meinen Eltern und stieg in den Zug. Dort angekommen war die Aufgabe ein nicht vollkommen belegtes Abteil zu finden, Ich wanderte im Zug umher aber es war nirgendwo ein Platz für mich frei, irgendwann kam ich an dem Abteil vorbei in den Draco Malfoy saß, ich wunderte mich nicht das ich nur kalte Blicke erntete und mir trotz der freien Plätze keiner angeboten wurde also ging ich einfach weiter.
    Ein Mädchen klopfte mir auf die Schulter, sie hatte offenbar mitbekommen das ich nicht ganz wusste wo ich hin soll, sie bot mir an mich zu ihr zu setzen ich stimmte dankend zu und folgte ihr zu dem Abteil in dem sie mit 2 Jungen saß.
    Sie unterhielten sich eine Zeit lang bis die drei sich vorstellten und mich auch nach meinem Namen fragten, Der rothaarige Junge stellte sich als Ron Weasley vor, das Mädchen war Hermine Granger dann stellte sich auch der Junge mit der Brille vor sein Name war Harry Potter. Meine Augen weiteten sich schlagartig, mein Vater hatte mir die Legende erzählt, ich ging aber nicht weiter darauf ein weil ich mir denken konnte dass die Fragerei wirklich nerven kann.
    Ich freundete mich ein wenig mit den dreien an, die Zeit verging schnell und schon war der Zug an seinem Ziel angekommen. Wir wurden mit Booten zur Schule gebracht, eine Frau die sich als Professor McGonagall vorstellte erklärte uns das wir in wenigen Minuten die große Halle betreten werden und der sprechende Hut uns unseren Häusern zuweisen wird. Ein Schüler nach dem anderen wurde aufgerufen und jedem wurde der sprechende Hut aufgesetzt, ich hörte bei den meisten nicht wirklich zu, da ich mich nicht sonderlich dafür interessierte in welche Häuser sie mussten. Als Draco´s Name aufgerufen wurde, wurde ich aus meinen Gedanken gerissen, der Hut berührte kaum seinen Kopf und schon stand fest er würde nach Slytherin gehen. Ein Grinsen breitete sich in seinem Gesicht aus, er schien stolz auf die Entscheidung des Hutes zu sein. Harry, Hermine und Ron kamen alle nach Gryffindor, jetzt war der Zeitpunkt gekommen, ich wurde aufgerufen und setzte mich, der Hut wurde mir aufgesetzt und schon fing er mit seiner Einschätzung an: „ Ah! Eine Ardons, du bist schlagfertig, listig und stolz aber auf der anderen Seite bist du mutig, sensibel und deinen Freunden immer loyal. Das mit dir ist wirklich schwierig meine Liebe, in Slytherin wärst du gut aufgehoben, aber deine Loyalität und dein Mut bilden einen straken Kontrast zu dem Rest deines Charakters, sei es drum Gryffindor!“ Die meisten am Gryffindor Tisch standen auf und klatschten, ich freute mich ein wenig auch wenn ich wusste dass mein Vater ein Slytherin war, sich aber immer ein wenig von der Grundpersönlichkeit des Hauses unterschied.
    Als ich mich zu den Anderen an den Tisch setzte bemerkte ich das mich Draco beobachtete, er merkte das ich von seinem kleinen Spionage Angriff Wind bekommen hatte und schaute schnellst möglich in eine andere Richtung. Ich dachte mir nicht wirklich was dabei und unterhielt mich mit den anderen. Das Essen das es nach der Verteilung in die Häuser gab war vorbei Dumbledore hatte seine Rede beendet und wir wurden von den Vertrauensschülern in unsere Schlafsäle gebracht. Es stellte sich heraus das ich mir ein Zimmer mit Hermine teilen würde, wir unterhielten uns noch kurz und beschlossen dann schlafen zu gehen da morgen der Unterricht beginnt, es dauerte nicht lange und ich fiel in einen traumlosen Schlaf.

    5
    In der ersten Stunde sollten wir das Fach Zaubertränke haben, der zuständige Lehrer war Professor Snape der Hauslehrer der Slytherin´s. Er schien die Schüler seines Hauses zu bevorzugen, diesen Schluss zog ich da es eines der wenigen Fächer war das die Slytherin´s und die Gryffindor´s zusammen hatten. Professor Snape war bekannt dafür seine Schüler zu schikanieren und zeigte das auch offen, er wusste dass die beiden Häuser nicht wirklich miteinander auskamen und doch musste es kommen „Partnerabeit ihr werdet in Zweierteams arbeiten je ein Slytherin und ein Gryffindor.“ Mit einem Grinsen drehte er sich um, wir wussten alle nicht so recht was wir machen sollen also blieben wir einfach alle stehen. Snape sah durch den Raum und begann zu brüllen „Wenn keiner der Herrschaften bereit ist meinen Anweisungen zu folgen, werde ich sie einfach in Teams einteilen!“ Jetzt sah man den Schock erst im ganzen Raum, dann begann er auch schon alle einzuteilen, Pansi mit Ron, Hermine und Harry jeweils mit einem von Malfoy´s Gorillas. Neville mit Zabini. Und natürlich musste es kommen Snape hatte anscheinend einen schlechten Tag den er teilte mir Malfoy zu. Ich wusste nicht genau was ich darauf sagen sollte, da stand auch schon Draco neben mir. „ Na Ardons ich weiß ja das jeder Zeit mit mir verbringen möchte, aber das du den Lehrer schmierst ist übertrieben.“ Ich wusste ja dass dieser Kerl selbstverliebt war, aber dass er bei so viel Arroganz seinen Kopf wieder aus seinem A…. bekommt wunderte mich, also beschloss ich ihm sein bescheuertes Grinsen aus dem Gesicht zu wischen. „Ja mein Lieber man kann eindeutig nur eines haben Intelligenz oder Arroganz, bei der Arroganz bist du ganz vorne aber die Intelligenz hast du leider verpasst.“ Er sah mich mit großen Augen an und sagte: „Du dreckiges Halbblut das wirst du noch bereuen.“
    Ich sah in unbeeindruckt an und antwortete: „ Jaja was auch immer, lass uns diese Aufgabe abschließen damit ich dich wieder los werde!“ Wir arbeiteten einfach schweigend weiter, die Stunde ging zu Ende. Der restliche Schultag verging auch ziemlich schnell ich unterhielt mich im Aufenthaltsraum noch mit Hermine, Ron und Harry ging aber früh ins Bett.

    6
    Das Jahr verging, Harry und die anderen haben sich im Mädchenklo mit einem Troll geprügelt. Viele Streitereien zwischen Malfoy und Harry, doch jetzt beginnen die Sommerferien ich freute mich auf das nächste Schuljahr!

    Ich hoffe es hat euch gefallen 

Kommentare (61)

autorenew

I'm Ginny ( von: I'm Ginny)
vor 17 Tagen
Soooooooo Schöne Story
(Meine lieblings FF) ♥♥♥
Naddi.x (76736)
vor 25 Tagen
Bist du schon dabei die nächste Geschichte zu schreiben? Sie ist so unglaublich toll, ich bin total gespannt, wie es weiter geht!!
Lxra.lx (84745)
vor 25 Tagen
Gibts es schon einen sechsten teil???
Lxra.lx (57468)
vor 26 Tagen
Ich finde das erste jahr nicht...
Moni (26478)
vor 31 Tagen
Wann geht die Geschichte weiter? Bin schon mega gespannt wie es weiter geht!
dracosgirl (14723)
vor 49 Tagen
wann kommt denn der nächste teil??
ich liebe diese Story soooo
es ist voll die qual zu warten :((
Tati (36993)
vor 55 Tagen
Der Hammer ich musste sogar an manchen stellen mich zsm zu reisen um nich los zu heulen. Mega gut also schreibe bitte so schnell ur möglich weiter danke.

LG Tati
Cedricswife (78079)
vor 62 Tagen
ja also ich würde mich mega freuen wenn es jetzt schon weitergehen würde❤️
Ms Malfoy (37444)
vor 74 Tagen
Also ich würde mich natürlich freuen wenn es sofort weiter gehen würde, aber ich weiß nicht ob das die anderen Leser auch so sehen. Hoffentlich ist der nächste Teil bald fertig
Bell (08375)
vor 77 Tagen
Hi erstmal...

Deine ff hat mich total mitgenommen..😣😢😦

Du schreibst total klasse .

LG 😘
Jasi0303 ( von: Jasi0303)
vor 78 Tagen
So Leute, ihr könnt euch aussuchen ob ihr lieber jetzt schon weiterlesen wollt, und ich aus Jahr 6 3-4 Teile mache, oder ihr noch länger warten wollt und ich lieber nur 2, höchstens 3 daraus mache. Also lasst es mich bitte wissen. :)
Jasi0303 ( von: Jasi0303)
vor 82 Tagen
Dankeschön, ich bin die letzten Tage schon dabei am nächsten Teil weiterzumachen.😊
Aurora_ ( von: Aurora_)
vor 82 Tagen
Die Story ist der Hammer
Jasi0303 ( von: Jasi0303)
vor 95 Tagen
Hey meine lieben,
Nach langer Zeit bin ich Mal wieder dazu gekommen hier reinzuschauen.
Erstmal vielen Dank für das große Interesse und die lieben Kommentare.😊
Nein den zweiten Teil von Jahr Sechs gibt es noch nicht, ich bin nicht dazu gekommen weiterzumachen.
Ich bin selbst gerade dabei die ganzen vorherigen Teile nochmals zu lesen um wieder zu wissen was war und wie es weitergehen soll, aber ich kann euch beruhigen, wenn ich damit fertig bin die Teile zu lesen werde ich weitermachen. Ich hoffe nur dass ihr bis dahin noch genau so viel Interesse an der Geschichte habt wie bisher.
An dieser Stelle nochmals vielen Dank.😊
Mrs Malfoy (93039)
vor 100 Tagen
wann kommt der nächste teil😭😭😭
Ms Malfoy (59784)
vor 104 Tagen
Bitte ja! Wir alle warten schon gespannt auf den nächsten Teil. Bitte weiterschreiben!
Testedichsuchti (92087)
vor 105 Tagen
Bitte schreib weiter
DracoLoverin ( von: DracoLoveri)
vor 106 Tagen
Habt ihr eine Ahnung wo der sechste teil ist ich will weiter leeeeeeseeeeen
Dracolover (95555)
vor 106 Tagen
Ich finde den sechsten Teil niiiiiiicht!!!!
Malfoy (85857)
vor 125 Tagen
Kann es sein das es den 6ten teil nicht mehr gibt?🤔
und wann kommt der nächste teil?
Ich bin soo neugierig😪😍
LG