Springe zu den Kommentaren

Sad Nagisa meets Naruto 1/2

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 3.238 Wörter - Erstellt von: Shunran - Aktualisiert am: 2016-08-10 - Entwickelt am: - 931 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Nagisa Kuren ist ein sehr kühles und einsames Mädchen. Sie hat in ihrem Leben weder erfahren dürfen was wahre Freundschaft- noch Liebe ist. Selbst auf der neuen Schule bleibt sie alleine- bis Naruto das Eis bricht. Ihre Charakter sind wie Feuer und Wasser.Dabei sind die beiden gar nicht so verschieden. Wird es mehr als Freundschaft?

1
Hallo und herzlich Willkommen auf meiner neuen Fanfiction!:) Ich wünsche euch hiermit ganz viel Spaß! Für Kritik und Komplimente bin ich immer zu h
Hallo und herzlich Willkommen auf meiner neuen Fanfiction!:)

Ich wünsche euch hiermit ganz viel Spaß! Für Kritik und Komplimente bin ich immer zu haben!

Nagisas Sicht:

Wie es wohl ist jemanden anderes zu lieben außer sich selbst.. Werde ich es jemals erfahren? Werde ich jemals das Gefühl spüren, geliebt zu werden? Oder noch die bessere Frage: Werde ich selbst im Stande sein, jemandem mein Herz zu öffnen? Nein.. bis jetzt war ich nicht überzeugt von der Liebe. Lügen.Betrügen.Habgier. Doch was genau ist eine reine Liebe? Und wie fühlt es sich an? War es das Richtige, weit weg zu ziehen, um nach der wahren Liebe zu suchen? Wohl kaum. Seufzend schritt ich an das Gitter meines Balkons. Es war schon recht spät und der Himmel war voller Sterne. Ich lehnte mich an das Gitter und seufzte erneut. Morgen ist mein erster Schultag hier. Ob ich je über meinen Schatten springe und mir Freunde aneigne? Plötzlich hörte ich Geräusche von unten. Ich konnte ihn kaum erkennen, aber es hörte sich so an, als ob er um diese späte Zeit trainieren würde. Wirklich faszinierend! Das Einzige, was ich erkennen konnte, waren seine blonden Haare. Ich sah ihm ein paar Minuten zu.

Seine Bewegungen waren wirklich kraftvoll. Nach einer halben Stunde wurde ich jedoch vom Zusehen müde und legte mich ins Bett. Kurzerhand schlief ich ein. Ein nerviges Piepen weckte mich am frühen Morgen.,, Halt die Klappe.", murmelte ich und stellte den Wecker ab. Wie ein trotziges Kind wickelte ich mein Gesicht in das Kissen und verzog schmerzerfüllt das Gesicht. Ich habe weder Lust aufzustehen und mich fertig zu machen, noch habe ich Lust Menschen zu begegnen! Nur wiederwillig erhob ich mich nach zehn Minuten aus dem Bett und ging duschen. Danach zog ich mich an und föhnte mir die Haare. Seufzend nahm ich alles was ich brauchte und verließ meine Wohnung. In der Schule angekommen, sah ich mich um. Die ganzen Schüler starrten mich an, als hätte ich bunte Haut und fünf Augen. Im Sekretariat angekommen, bestätigte ich meine Ankunft und bekam einen Zettel, mit allen nötigen Informationen. Das hier muss es wohl sein.. Die Klasse 3c bei Sensai Iruka. Meine neue Klasse. Nur aus der Ferne wage ich es, sie zu betrachten.

Zugegeben- ein wenig nervös war ich schon. Geduldig wartete ich, bis alle rein gingen und betrat dann den Raum. Ich gab meinem Sensei den Zettel und er las kurz drüber.,, Also liebe Schüler.. ab heute habt ihr eine neue Klassenkameradin! Stell dich doch mal bitte vor.",, Hallo. Mein Name ist Nagisa Kuren." Nachdem ich dies sagte, verbeugte ich mich leicht.,, Ich hoffe sehr, dass ihr sie mit viel Respekt behandelt und ihr hilft, sich ohne Mühe in die Klassengemeinschaft einzubringen.", sprach er zur Klasse.,, Bei Fragen stehe ich dir jederzeit zur Verfügung! Setz dich doch bitte neben Kiba. Das ist der freie Platz dahinten!", wandte er an mich und ich nickte. Daraufhin machte ich mich auf den Weg zu meinem Platz, legte meine Tasche ab und setzte mich brav. Nun begann Sensei Iruka mit dem Unterricht.,, Hallo Nagisa! Ich bin Kiba freut mich.", grinste der Braunhaarige neben mir. Ich sah ihn monoton an.,, Mich auch Kiba.", erwiderte ich eher etwas genervter als beabsichtigt. Dies schüchterte ihn etwas ein und er wechselte für den Rest der Stunde kein Wort mehr mit mir. Wieso bin ich nur so kalt? Ich wäre doch so gerne ganz normal.. Als es zur Pause klingelt, packte ich mein Bento raus und ging raus.

Zwei Wochen Später:
(Erzähler Sicht)

Während dieser Zeit änderte sich nichts in Nagisas Leben. Sie machte keine neuen Freunde oder Bekanntschaften.Ständig hockte sie in den Pausen alleine unter irgendwelchen Bäumen oder aß auf den Benken vor dem Trainingsfeld. Des Öfteren beobachtete sie Naruto, der wie das komplette Gegenteil von ihr zu scheinen mag. Man sah ihn ständig lachen, lächeln und strahlen. Er war sehr Teamfähig und verstand sich mit jedem super. Diese Erkenntnis machte ihr sehr zu schaffen. Warum konnte sie nicht auch so sein? Ihr Herz blutete vor Einsamkeit, aber sie hatte keinen zum Reden. Keinen, an denen sie ihren Kummer lassen konnte. Ob sie wohl immer alleine sein wird?

An einem Dienstag Nachmittag, war der Blonde gerade auf dem Weg zum weiteren Training, als Sensei Iruka ihn in sein Büro bat. Naruto dachte sich nichts dabei und folgte ihm. Was der Sensei wohl von ihm will?,, Entschuldige, dass ich dir ein wenig deiner Zeit in Anspruch nehme.. das Training ist dir bestimmt sehr wichtig.", fing er langsam an zu sprechen.",, Machen sie sich keine Sorgen! Meine Jutsus wurden schon vor Tagen perfektioniert.", vertrieb Naruto ihm das schlechte Gewissen. Iruka schmunzelte.,, Diese Leidenschaft zum Training hat sich seit Jahren nicht bei dir geändert. Und deine Fortschritte erst-ich bin begeistert!",, Dankesehr Sensei, aber sie wollten bestimmt nicht mit mir über das Training sprechen, oder?" Der Braunhaarige schüttelte langsam den Kopf.,, Du kennst doch sicher Nagisa oder?",, Sie ist doch schon seit zwei Wochen in unsere Klasse. Warum sollte ich sie nicht kennen?", stellte der Blonde verwirrt die Gegenfrage.,, Nun ja.. wie du schon bemerkt hast ist sie sehr schüchtern und unterhält sich mit keinem. Selbst in den Pausen sehe ich sie nur alleine.", sprach er ruhig.,, Wirklich? Kann ich etwas tuen?" Naruto sah seinen Lehrer ernst an. Natürlich würde er alles tuen, um Nagisa zu helfen. Wenn jemand weiss, wie sich Einsamkeit anfühlt, dann der Uzumaki.

,, Du kannst tatsächlich etwas dagegen unternehmen! Undzwar wollte ich dich bitten, dich ein wenig mit ihr zu unterhalten und auf sie zuzugehen. Es wird nicht einfach, ich weiss.. aber so einer Aufgabe bist nur du gewachsen Naruto. Dich muss man einfach gerne haben.", schmeichelte er ihm. Naruto grinste.,, Das mache ich doch gerne!" Und mit diesem Satz verschwand er aus dem Büro. Der Blonde suchte Nagisa eine Weile, doch als er sie nicht finden konnte entschied er sich, das restliche Training noch mitzumachen. Dort angekommen erblickte er sie unter einem Baum. Sie aß gerade einen Onigiri und schien mit ihren Augen jemanden zu suchen. Es dauerte nicht lange, bis sich ihre Blicke trafen. Naruto lächelte sie freundlich an und Nagisa schaute schüchtern weg. "Wie süß.";dachte sich der Uzumaki. Als das Training beendet war, steuerte der Blonde sofort auf die Weißhaarige zu. Sie stand auf und war so sehr mit ihrer Dose beschäftigt, dass sie Naruto nicht erblickte.,, Hallo Nagisa." Diese Begrüßung ließ sie aufschrecken und ihr Herz fing wie wild an zu klopfen, als sie in Narutos strahlendes Gesicht sah.,, H-Hallo Naruto.", erwiderte sie leise.,, Nanu.. Du kennst meinen Namen?" Sie runzelte die Stirn.,, Natürlich kenne ich den-immerhin gehen wir in die selbe Klasse.", antwortete sie und sah beleidigt zu Boden.

,, Ja, entschuldige.. Ich sehe dich öfters hier sitzen. Überlegst du, der AG beizutreten?" Nagisa schüttelte leicht den Kopf und wandte sich zum Gehen um. Dieses Gespräch war ihr doch mehr als unangenehm.,, W-Warte! Du willst schon gehen?" Ohne nachzudenken, packte Naruto sie am Handgelenk. Verwundert drehte sich die Kuren um und wurde rot.,, E-Entschuldige..", stammelte er und ließ sie sofort los. Auch ihm war das ziemlich peinlich.,, J-Ja wieso?",, Na schön.. dann begleite ich dich nach Hause!", nahm er sich grinsend vor und ging schon mal einige Meter. Nagisa jedoch war wie versteinert.,, D-Das musst du nicht tuen!", rief sie ihm nach.,, Das macht mir nichts aus-wirklich! Kommst du?" Mit einem mulmigen Gefühl ging sie neben ihm die Straßen entlang. Es herrschte am Anfang eine unangenehme Stille.,, Hast du dich schon auf der Schule gut zurechtgefunden?", brach der Blonde die Stille und sah sie ihn.,, E-Es geht.." Wieder Schweigen. Warum fiel es dem Uzumaki nur so schwer? Immerhin hat er auch zwischen Sasuke und sich das Eis brechen können und er war der Unkommunikativste Mensch den er je kennengelernt hat.,, Wohnst du mit deinen Eltern?" Auf diese Frage hin blieb Nagisa stehen. Ihr Blick wurde traurig und sofort bereute Naruto die Frage wieder.,, E-Entschuldige..Aber falls dich das tröstet.. ich weiß wie es ist, ohne Familie aufzuwachsen.."

,, Wirklich?", fragte Nagisa überrascht und sie gingen langsam weiter.,, Ja.. meine Eltern sind sehr früh verstorben.",, Mein Beileid.." Jetzt fühlte sich die Weißhaarige schlecht. Ihn daran zu erinnern war das letzte, was sie wollte.,, Danke! Und was ist bei dir? Also wenn du das nicht beantworten willst ist es auch nicht schlimm!",, Ist schon gut.. Sie haben mich rausgeworfen.", antwortete sie traurig.,, Was? Weshalb?", rief er erschrocken.,, Sie zwangen mich, das Ninja-Dasein aufzugeben und als gewöhnliche Bürgerin weiterzuleben. Jedoch war es ihnen völlig egal, wie es mir dabei ging und was ich wollte.",, Sie missachteten deine Wünsche..", sprach Naruto eher zu sich selbst.,, Genau.", bestätigte sie.,, Und jetzt fühlst du dich einsam.. Ich verstehe sehr gut, was in dir vorgeht.", lächelte der Blonde aufmunternd. Nagisa sah ihn überrascht an.,, Wirklich? Aber du hast doch so viele Leute um dich, die dich mögen!",, Das hast du bemerkt?", fragte er erstaunt. Nagisa hielt sich die Hand vor dem Mund und wurde rot. Naruto daraufhin lachte.,, Ist schon gut-es braucht dir nicht unangenehm zu sein! Ja du hast recht, aber es wird nie ausreichen, um die innere Leere und das Gefühl, eine Familie zu haben, zu füllen.", erklärte er bedrückt. Es herrschte ein kurzes Schweigen.,, Deswegen habe ich mir eine Katze zugelegt!", grinste er.,, Eine Katze?", fragte sie perplex nach.,, Ja! Sie ist grau und heisst Cookie!",, Cookie.." Nagisa musste schmunzeln.,, Das ist ein süßer Name!", lächelte sie. Naruto starrte sie an, als hätte sie sich vor seinen Augen in einen Mutanten verwandelt.,, I-Ist was?",, Du solltest öfters lächeln." Daraufhin wurde Nagisa rot und schaute weg.,, Wo wohnst du eigentlich?", wechselte der Uzumaki das Thema.,, In dem blau-weißen Haus da vorne!", antwortete sie und zeigte mit dem Finger drauf.,, So ein Zufall! Ich auch!", grinste er.,, Wirklich? Welche Etage?",,2. Und du?",, Vierte.",, Super-dann können wir jetzt jeden Tag zusammen nach Hause gehen!", stellte Naruto fröhlich fest. Nagisa starrte leicht lächelnd auf den Boden. Dieser Junge war merkwürdig. Seine Aura strahlte so hell und seine Laune färbte sehr schnell ab. Sie schwiegen den restlichen Fußweg über und als sie am Aufzug angekommen waren, blieben sie stehen.,, Ich nehme immer die Treppen! Also bis morgen dann Nagisa! Und wenn du Lust hast, komm jederzeit vorbei dann stelle ich dir Cookie vor!" Ehe sie antworten konnte, war er schon verschwunden. Nagisa musste lächeln. Sich ausnahmsweise mal mit jemanden zu unterhalten war sehr schön. Der nächste Morgen brach an und während Naruto munter aus dem Bett sprang und vor sich hin summte, warf Nagisa den Wecker gegen die Wand und fluchte. Egal wie lange sie schlief-es reichte einfach nicht!

Nagisas Sicht:

Der gestrige Tag war zur Abwechslung wirklich sehr schön und unterhaltsam. Nachdem mein Wecker Bekanntschaft mit der Wand machte, stand ich mürrisch auf und bereitete mich für die Schule vor. Auf dem Weg zum Fahrstuhl kamen mir viele Gedanken in den Kopf. Völlig Gedankenverloren stieg ich aus und wollte zum Ausgang, als ich gegen jemanden stieß.,, Verzeihung!", erwiderte ich sofort und verbeugte mich.,, Du bist ja aber höflich!", sagte eine mir bekannte Stimme und ich sah auf.,, H-Hallo Naruto.",, Guten Morgen! Ich hoffe es macht dir nichts aus, aber ich habe auf dich gewartet, damit wir gemeinsam zur Schule gehen können!", erklärte er strahlend. Soviel gute Laune ertrage ich um diese frühe Uhrzeit nicht..,, K-kein Problem." Und so gingen wir nebeneinander den Schulweg. Er erzählte mir belanglose Dinge über sein Leben, ohne auch nur eine Sekunde eine Pause einzulegen.,, Bitte Naruto..Halt endlich die Klappe.", rutschte es aus mir heraus. Es war zu viel.Es war mir einfach alles zuviel! Warum war er so nett? Wieso redet er mit mir, als würden wir uns schon ewig kennen? Hat er etwa Mitleid?,, Entschuldige Nagisa..Ich vergesse immer wieder, dass andere morgens ihre Ruhe wollen." Ich sah ihn überrascht an. Bis zur Schule herrschte Stille. Kurz vor dem Klassenzimmer angekommen, setzte ich zum Sprechen an. Ich wollte mich entschuldigen. Es war wirklich nicht meine Absicht, ihn so blöd anzukeifen. Doch ich kam nicht dazu. Die Klingel unterbrach meinen Versuch und Narutos bester Freund Kiba kam dazwischen. Jetzt habe ich alles kaputt gemacht.. Niedergeschlagen nahm ich Platz. In der Pause packte ich Bento aus der Tasche und stand langsam auf.,, Hallo Nagisa..", rief jemand. Ich sah hoch und war sofort in blaue Augen gefangen.,, N-Naruto! Also wegen vorhin-",, Ist schon gut!", unterbrach er mich.,, Schaust du nach der Schule wieder beim Training zu?", lächelte er.,, K-Kann ich machen.",, Sehr gut!" Was für ein merkwürdiger Junge..
article
1470697257
Sad Nagisa meets Naruto 1/2
Sad Nagisa meets Naruto 1/2
Nagisa Kuren ist ein sehr kühles und einsames Mädchen. Sie hat in ihrem Leben weder erfahren dürfen was wahre Freundschaft- noch Liebe ist. Selbst auf der neuen Schule bleibt sie alleine- bis Naruto das Eis bricht. Ihre Charakter sind wie Feuer und Wa...
http://www.testedich.de/quiz43/quiz/1470697257/Sad-Nagisa-meets-Naruto-12
http://www.testedich.de/quiz43/picture/pic_1470697257_1.jpg
2016-08-09
407D
Naruto

Kommentare (2)

autorenew

... (14315)
vor 424 Tagen
Schlechte Story. Schlechter Schreibstil.
-Shizuka- (43604)
vor 438 Tagen
Die Geschichte ist sooo cute ^-^. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil