Nicht ganz sanfte Liebe(Yaoi)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.521 Wörter - Erstellt von: BokuNoCho-Cho - Aktualisiert am: 2016-08-10 - Entwickelt am: - 446 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Es geht um eine kurze FF über die Charakter Syo Kurusu und Natsuki Shinomiya aus dem Anime Uta no Prince-Sama. Es geht zwar um ihre "Vereinigung", aber da ich es relativ zensiert habe, ist es, denke ich, Jugendfrei ^^ ich würde sie ab ca. 14 Jahren empfehlen.

Es handelt davon, dass Natsuki was für Syo fühlt. Und Syo auch für ihn, es aber noch nicht ganz wahr haben will...im Laufe der Geschichte wird sie etwas sadistisch.

    1
    Mein Blick schwang über den See, der wunderschön im Licht der Abenddämmerung glänzte. Mit meinen Blick fixierte ich eine kleine Wasserrose, die auf dem See trieb.,, Wunderschön..." sprach ich leise zu mir selbst.,,...genau wie du..." flüsterte jemand zärtlich in mein Ohr und vervollständigte somit meinen Satz.,, Du schon wieder..." ich zucker einmal leicht zusammen, als ich spürte, wie sich seine starken Arme um meinen, eher zierlichen, Brustkörper schlugen. Er kicherte leicht amüsiert und hauchte dann erneut etwas in mein Ohr.,, Na? Wer bin ich wohl~?" mit einer Hand hielt er mir die Augen zu.,, Man erkennt dich sofort, Natsuki...". Vorsichtig nahm ich seine Hand von meinen Augen und schaute zu ihm hoch.,, Wie langweilig..." er schaute zu mir runter. Sein Lächeln war sanft und sein bloßer Blick in meine Augen reichte allein, um mein Herz, vor verlangen, zum Explodieren zu bringen. Ich schaute ihm in die, durch den Sonnenuntergang, wie Juwelen schimmernde, grüne Augen. Sein Blick jedoch war auf jemand anderen gerichtet. Ich verfolgte seinen Blick und erblickte Nanami auf der anderen Seite des Sees.,,..." meine Hand ballte sich ungewollt zu einer Faust.,, Syo?" Natsukis Blick traf meinen. Schnell schaute ich auf den Boden, als ich spürte, wie mein Gesicht errötete.,, Was...?",,...bist du etwa eifersüchtig, weil ich meinen Blick ihr schenkte und nicht dir?",, Natürlich nicht! Was denkst du bitte von mir?" ich schaute weiter auf den Boden... es stimmte...ich war eifersüchtig...Er lachte leicht.,, Sie ist zwar echt hübsch, aber..." mit einmal änderte sich seine Tonlage und wurde ernster als vorher.,,...mit Berliner Schönheit kann auch sie nicht mithalten...",, Eh?" ich schaute ihn leicht geschockt an. Ich wurde noch roter, als ich bemerkte, dass Natsukis Gesicht, keine 10 cm mehr von meinem entfernt war.,, Du bist das bezauberndste Wesen, was ich je gesehen habe...keiner wird mir je mehr bedeuten als du..." langsam näherte sich sein Gesicht dem meinem. Mit jeden Zentimeter wurde ich roter. Kurz bevor sich unsere Lippen berührten, drückte ich ihn weg.,, L-l-lass den Sche*ß!>////<" ich schaute knallrot zu Boden und spürte meinen Herzschlag...er war so schnell...//ich glaube mir wird schwindelig...warum rast es so...?",,..." ohne ein weiteres Wort rannte ich weg. //Hör auf so wild zu rasen Herz!// ich rannte schneller. //Das ist doch nicht mehr normal!// endlich kam ich an meinem Zimmer an. Schnell schloss ich ab und ließ mich aufs Bett fallen. Mein Gesicht vergrub ich in meinem Kissen.,, Hör auf Herz...es ist doch nur Natsuki...du musst nicht so wild schlagen..." Jemand legte seine Hand sanft auf meine Schulter.,, Syo..." sagte er mit seiner sanften Stimme. Ich lachte leicht, um meine wahren Gefühle zu verstecken.,,...Ich habe ganz vergessen, dass du auch einen Schlüssel hast, Natsuki...". Sanft streichelte er meinen Rücken.,, So fühlst du also für mich, Syo..." Ich seufzte und setzte mich auf.,,...du verstehst das alles fa-..." Ich wurde von Natsuki unterbrochen, der seine Lippen auf die meinen drückte. Die Röte stieg in mein Gesicht.,, Lass es einfach zu und hab keine Angst..." hauchte er in den Kuss hinein. Ich schluckte einmal, fasste dann Mut und erwiderte seinen Kuss. Sanft drückte er mich aufs Bett und in dem Kuss kamen immer mehr die Begierde von uns beiden auf. Seine großen Hände gleiteten über meinen Körper. Sie berührten mich da, wo ich noch nie zu vor berührt wurde. Leise Geräusche der Begierde entwichen meinem Mund. Behutsam und vorsichtig entledigte Natsuki mich Stück für Stück meiner Klamotten.,, N-nicht Natsuki..." ich schaute Natsuki mit großer Angst, vor dem, was jetzt auf mich zukommen würde, an. Sanft lächelte nur.,, Keine Angst...ich werde dir nicht weh tun...ich verspreche dir...wenn du mich nur machen lässt...werde ich so vorsichtig wie möglich sein..." er machte mir Mut und ich nickte leicht zögernd.,, N-nagut...lass ins heute Nacht eins werden..." Natsukis Augen funkelten vor Freunde. Er knöpfte sein Hemd auf und zog es aus. Ich näherte mich seinem Brustkorb und fing an diesem sanft zu küssen. Die Richtung meiner Küsse gingen immer tiefer, bis ich mit meinen Lippen an den Bund seiner Boxershorts stieß...dort stoppte ich. Ich schaute hoch zu Natsuki, der mich sanft an lächelte.,, Nur zu^^" Ich Öffnete Natsukis Boxershorts und zog sie ihm aus. Erneut setzte ich meine Lippen an seinem Körper an. Meine Lippen glitten zärtlich hinunter in seinen Schritt. Sanft trafen meine Lippen auf sein Glied. Natsuki legte seine Hände an meine Wangen und zog mein Gesicht zu seinem hoch.,, Kawaii..." hauchte er, während er mich an lächelte. Und legte dann seine Lippen auf die meinen. Kurz darauf hörte ich ein merkwürdiges Geräusch. Ich löste mich von Natsuki und schaute auf den Boden, wo ich erschrockener Weise, Natsukis Brille vorfand. Ich schaute Natsuki ins Gesicht, aber... er war nicht mehr Natsuki...,, Game Over..." sagte Satuki mit einem sadistischen Lächeln auf den Lippen.,, Sche*ße!" schnell wollte ich aufstehen, was Satsuki aber verhinderte, denn er packte meine Handgelenke und drückte mich aufs Bett.,, Lass mich gehen, Satsuki!"" ich zappelte und versuchte mich aus seinem viel zu starken Griffen zu befreien...natürlich ohne Erfolg.,, Dieses Mal entkommst du mir nicht, Syo-chan~!" Er begann an meinem Hals rumzuknabbern.,, Satsuki! Lass mich in Ruhe!",, Tch!" er ließ meine Handgelenke los, nur im kurz darauf meine Oberschenkel zu packen und auseinander zu drücken. Ich sah ihn wütend und ängstlich zu gleich an.,, Unterstehe dich!",, Du hast mir nichts zu sagen, Kleiner~!" mit diesen Worten vereinigte er unsere Körper. Ich zuckte zusammen.,, Aua! Das tut weh! Zieh es raus!" Satsukis Blick wurde immer sadistischer. Ohne jede Vorwarnung fing er an mit, nicht grade sanften, Bewegungen.,, Satsuki, es tut weh!" ich spürte, wie ihn immer mehr Leidenschaft packte.,, Satsuki! Aufhören! Bitte!",, Nicht bevor ich fertig bin..." sagte er mit einem fiesen Grinsen im Gesicht und intensivierte die Bewegungen.,, Es tut weh... Es tut so weh..." meine Augen füllten sich mit Tränen.,,....Aufhören" hauchte ich ängstlich unter Schmerzen, doch Satsuki ließ sich nicht ansatzweise von mir stören. Letztendlich entschied ich mich dafür, es einfach zu ertragen. Vereinzelt rollten Tränen über mein Gesicht, die anschließend aufs Bett tropften. Nach einiger Zeit spürte ich, etwas Klebriges in mir. Kurz darauf ließ Satsuki sich neben mich fallen und schlug grundlos die arme um mich. Keuchend hauchte er ein leises,, Oyasumi..." woraufhin er einschlief. Aber ich konnte einfach noch nicht schlafen...

    Mitten in der Nacht hörte ich wie jemand das Zimmer betrat.,, Shinomiyas Brille..." //Nanami? Was machte sie denn hier?// Nanami hob die Brille auf setzte sie Satsuki auf und verließ das Zimmer, mit einem Lächeln auf den Lippen. Ich lächelte leicht und schlief dann auch endlich ein...

    Am nächsten Morgen wurde ich von Natsukis Sanfter Stimme geweckt.,, Ohiyo, Syo-chan! Sag mal...was ist letzte Nacht passiert? Ich weiß es nicht mehr..." ich schaute ihm in die Augen und lächelte dann sanft.,, Nichts...du bist eingeschlafen..." Er sah mich überrascht an.,, Echt? Entschuldigung...!" ich lachte leicht.,, Ist nicht so schlimm...solange ich neben der Person die ich Liebe aufwache, geht es mir gut..." Er lächelte.,, Ich liebe dich auch, Syo..." ich wurde leicht rot...ich konnte endlich zu meinen Gefühlen, Natsuki gegenüber, stehen... Natsuki näherte sich mir. Erneut legte er seine Lippen auf meine. Ohne zu zögernd erwiderte ich seinen sanften Kuss...



    Ende:3~ ich hoffe es hat euch gefallen.(ich nehme keine Garantie für die Rechtschreibung:3) ich würde mich sehr über ein positives Kommentar freuen:3

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Fio ( von: Nezuka )
Abgeschickt vor 140 Tagen
Ich konnte keine Rechtschreibfehler lesen :3