Springe zu den Kommentaren

Yumi - Eine ganz normale Schülerin Teil 4

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 526 Wörter - Erstellt von: Shoujo_Yumi - Aktualisiert am: 2016-08-09 - Entwickelt am: - 208 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Das ist die Fortsetzung von Yumi - Eine ganz normale Schülerin Teil 3

    1
    Es war bereits Montag, und Yumi wollte selbstverständlich nicht schon wieder zu spät zur Schule kommen. Sie richtete sich, aß noch etwas und putzte sich die Zähne. Dann nahm sie ihren Schulranzen und ging zur Tür raus. Sie war gut in der Zeit und hatte gute Laune. Was sollte da noch schief gehen? Doch ihre gute Laune verschwindet recht bald schon wieder, als sie mal wieder an Sternenglanz denken musste. "Ich werde ihr einfach so gut es geht aus dem Weg gehen", meinte sie zu sich selbst. Doch dann, oh je, Sternenglanz stand direkt vor ihr, mal wieder. Yumi versuchte sie zu ignorieren. Doch Sternenglanz war das egal. Sie wollte sich nur mal wieder blicken lassen. Natürlich galt das noch, was sie gesagt hat. Yumi hatte plötzlich unheimliche Lust eine Maus zu essen."Was ist bloß mit mir los?". Es ging schon los: Yumi machte schon die ersten Anzeichen einer Katze.

    In der Schule angekommen setzte sie sich an ihren Platz und nahm ihr Mathebuch hoch, um etwas darin zu schmökern, bevor die Lehrerin kam. Auf ein Mal fing ihre Nebensitzerin laut an zu kreischen. " AHHHHH!". Sie starrte Yumi entgeistert an. "Y-Y-Yumi!" - "Was ist denn mit dir?" fragte Yumi verwirrt. "D-d-dir wachsen Katzenohren!" Entsetzt sah Yumi sie an."So ein Quatsch, das kann doch gar nicht s...", sie fasste sich an den Kopf und tatsächlich! Sie fühlte ein paar kleine pelzige Katzenöhrchen. "WAS?" schrie Yumi. Ihre Nebensitzerin starrte sie mit großen Augen an. "Ist das cool, Yumi ist ein Katzenmädchen!", spottete ein Junge. Sofort nahm Yumi all ihre Sachen und rannte so schnell es ging nachhause, flitzte in ihr Zimmer und fing an zu weinen. "Ist es wirklich wahr?" heulte sie. "Warum passiert das? Warum passiert gerade alles wie in meinem Traum?". Plötzlich sah sie eine weiße Katze ins Zimmer flitzen und wieder raus. " Lass mich in RUHE, verstehst du?". Und dann, als sie es am wenigsten erwartet hatte, spürte sie plötzlich einen wuscheligen Schweif, auf dem sie saß. "DAS DARF DOCH NICHT WAR SEIN!". Sie griff danach und konnte es kaum glauben. Sie hatte zu allem Pech nicht nur Katzenohren sondern auch noch einen Schweif. "Warum ich? Warum immer ich?" sie vergrub ihr Gesicht unter ihrer Decke. Es half nichts anderes, außer schlafen, um sich zu beruhigen, also legte sie sich hin, und versuchte zu schlafen. Irgendwie gelang es ihr dann auch...

    Fortsetzung folgt...

Kommentare (0)

autorenew