Springe zu den Kommentaren

Warrior Cats Liebesgeschichte-Nachtkiesel&Eichhornherz

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
4 Kapitel - 1.317 Wörter - Erstellt von: Ami - Aktualisiert am: 2016-08-18 - Entwickelt am: - 651 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit - 2 Personen gefällt es

Wenn auf Begegnung Freundschaft wird, aus Freundschaft Liebe wird und guter Freundschaft Hass wird.

    1
    Die grau getiegerte Katze blickte hinab auf ihr einziges Junges, was sich an ihren Bauch kuschelte.Der rabenschwarze Vater des Jungen stand neben ihr und blickte auf das kleine Fellknäuel hinab.Im Gegensatz zu seinen Eltern war es braun mit orangenen Tupfen und einen hübschen weißen Gesicht mit kristallklaren blauen Augen, die mal heller und mal dunkler schimmerten.Die graue Kätzin legte ihren Kopf zurück und miaute flüsternd:,, Du sollst Eichhornjunges heißen, mein Kind"Der schwarze Kater nickte ihr zu.,, Das ist wirklich eine gute Wahl, Grauschimmer.", flüsterte der schwarze Kater und zwinkerte ihr liebevoll zu.,, Ja, Schattenwelle.", hauchte die graue Kätzin und zwinkerte zurück, sie war immer noch müde und entkräftet.Der schwarze Kater schmiegte seinen Kopf an ihren Kopf, bevor er hinaus auf die Lichtung trat, um zur Morgenpatrouille anzutreten.Schattenwelle ließ Grauschimmer in der Kinderstube und trat heraus.Er atmete die frische und klare Waldluft ein, die an diesen schönen Tag war.Die Sonne schien angenehm, so dass es nicht zu kalt und zu warm war,

    2
    Der Anführer stand auf den Anführer Felsen und rief alle zusammen.
    ,, Heute haben wir gute Nachrichten.", begann Kiefernstern."Wir haben zwei neue Junge, von Schattenwelle und Grauschimmer Eichhornjunges und von Schneeherz und Lilienkralle Dunkeljunges."
    Der Clan gab seine Freude durch lautes aufrufen der Namen zu sehen.,, Ich habe noch eine Neuigkeit.Nachtjunges, bitte trete vor."Ein dünner Kater mit kurzen schwarzen Fell und leuchtende blauen Augen trat vor.,, Das ist also Nachtjunges", dachte Eichhornjunges.Ältere Schülerinnen kicherten, als Nachtjunges an ihnen vorbei lief.Als Nachtjunges vor ihm stand, sprach er weiter.,, Sternenclan, bitte blickt auf die junge Katze hinab.Er ist nun bereit die edlen Gesetze des Kriegers zu lernen.Ab heute sollst du Nachtpfote heißen.Dein Mentor wird Schattenwelle."Schattenwelle und Nachtpfote berührten sich kurz an der Nase, dann war die Versammlung beendet.

    3
    Eichhornjunges fauchte leise.Jetzt hatte ihr Vater keine Zeit mehr für sie, schließlich tat er ja schon alles um irgendwann stellvertretender Anführer zu werden und dann noch das.Missmutig trottete Eichhornjunges zurück in den Bau der Königinnen.Grauschimmer beäugte sie misstrauisch.,, Ist etwas Eichhornjunges?",, Nein!", entgegnete Eichhornjunges und stapfte zu ihren Nest, legte sich rein und schloss genervt die Augen.Doch kurz darauf betrat jemand anderes die Stube der Königinnen und Eichhornjunges schlug mürrisch die Augen wieder auf, als sie den Geruch ihres Vaters wahrnahm.

    Schattenwelle kam in die Stube der Königinnen, hinter ihm Nachtpfote.,, Hast du es schon gehört, Grauschimmer? Ich habe meinen ersten Schüler.", rief er erfreut.Grauschimmer schnurrte zu ihm:,, Das ist ja super, oder Eichhornjunges?"
    Eichhornjunges nickte einmal abwesend und lächelte kalt zu Nachtpfote.Nachtpfote schnitt ihr eine Grimasse zurück, wobei er die Oberlipppe zurück zog uns die Eckzähne aus der Unterlippe gucken ließ.,,, Ich bin eine böse Fledermaus", meinte er nuschelnd mir Grimasse im Gesicht.Eichhornjunges kicherte und kugelte sich auf den Boden herum vor lachen, jetzt war sie wieder fröhlich.Während Schattenwelle und Grauschimmer redeten, fragte Nachtpfote:,, Vielleicht können wir ja ein bisschen zusammen trainieren, wenn wir uns jetzt schon so oft sehen?"Eichhornjunges quiekte:,, Ja, gerne"Dann gingen die beiden und ließen Eichhornjunges und Grauschimmer in der Stube der Königinnen zurück.Eichhornjunges suchte kurz nach Dunkeljunges.,, Komm rüber", rief es und kugelte sich mit einer Mooskugel zwischen den Krallen herum.Sofort rasste Eichhornjunges auf ihn zu und nahm sie ihn ab, indem sie ihn mit den Hinterbeinen ausrutschen ließ, um dann vor ihm weg zu laufen.
    ,, Hey", rief er empört und rannte hinterher.
    Doch Eichhornjunges war mit dem Gedanken wo anders.Nachtpfote ist doch gar nicht mal so blöd, vielleicht könnte ich aus ihm lernen, eine bessere Kriegerin zu sein.
    Dann hatte Dunkeljunges ihr den Ball schon wieder abgenommen.
    Dann rief ihre Mutter sie und sie mussten schlafen gehen.

    4
    Es war nachts, bis auf das Geprassel des Regens und das Rascheln der Blätter war alles ruhig, so friedlich.Der Mond stand hell über der Lichtung und tauchte alles in milchfarbenes Licht, was alles weich aussehen ließ und schimmern lässt, was alles so friedvoll macht.Man konnte alles sehen, aber doch gab es auch Schatten, wo das zauberhafte Licht nicht hin kam.Langsam schlich die schwarze Katze, gut im Schatten des Mondlichtes verborgen, zwischen Brombeersträuchern und kleinen Steinhöhlen entlang zu einen ehemaligen großen Kaninchen Bau.Seine hübschen dunkelblauen Augen huschten ruhig über die Gesichter der schlafenden Katzen, bis sie das eine gefunden hatten, was er suchte.Er blickte auf sie hinab, das kleine und süße unbeschwerte Junge.Er seufzte und flüsterte leise:,, Eichhornjunges, Eichhornjunges, wach auf."Als sie sich dann im Schlaf umdrehte, lächelte er.Er liebte dieses kleine Fellknäuel, doch so etwas würde sie noch nicht verstehen, sie war noch zu klein.Das war so schön als ich sie zum Lachen gebracht habeEr schaute sehnsüchtig zum Mond hinauf und wünschte sich...
    Plötzlich sprang ihn jemand von hinten an.Sanft und ohne Krallen schob er sie von sich runter.,, Komm", er sagte und lächelte,"Wir wollten doch trainieren!",, Ja", miaute sie und lächelte ihn spöttisch an.Und er liebte das kleineLächeln, was sie ihn geschenkt hatte und er würde alle Kampftricks nur lernen, damit er sie ihr lernen konnte, mit sie glücklich war.Mit einem glücklichen Seufzer ging er aus der Stube der Königinnen und in Richtung Schmutz platz, leise und immer darauf bedacht, Eichhornjunges nicht zu verlieren, die leise hinter ihm her trottete.

    Er war so wunderschön, wenn das weiße Mondlicht auf seinen wie die Nacht glänzenden Fell schimmerteEs raubt der orangenen Kätzin die Worte.Ihre jetzt sanfthellblauen Augen konnten nicht von seinen perfekten sommernachtblauen Augen wegkommen.Er stolzierte, mit einen Seitenblick auf sie, auf den Trainingsplatz.,, Tada"*rief er und sprang auf die Lichtung.Sie rannte vor und schmiss ihm um.Sofort packte er sie sanft mit den Pfoten und riss sie mit hinunter.Sie zielte auf seine Ohren mit der Pfote und traf fast, doch im letzten Moment wich er mit den Kopf aus.,, Daneben", spottete er und täuschte vor, auch auf die Ohren zu zielen, zielte jedoch auf die Nase.Doch Eichhornjunges hielt seine Pfote mit den Zähnen fest.Etwas zu fest, als sie ein bisschen Blut schmeckte.Sofort lies sie erschrocken los.,, Alles ok?", fragte sie besorgt.
    ,, Ja"
    ,, Musst du dir nicht die Wunde lecken?"
    ,, Nein, geht schon", meinte er fröhlich,"Danke für den Kampftrick"
    ,,äh, bitte schön", schnurrte sie und der Schreck war vergessen.Zusammen liefen der schwaze Kater und die weiß, orange braune Kätzin zurück.Dann brachte er Eichhornjunges zurück in die Kinderstube.Zufrieden schlich er dich zurück in den Schülerbau und roch an der Pfote wo sie ihn berührt hatte.

Kommentare (5)

autorenew

Funkenfell ( von: Funkenfell)
vor 320 Tagen
Kannst du bitte weiterschreiben
Ami (g.) :) ( von: ami (g.) :))
vor 333 Tagen
Ups,wenn man bei einer Geschichte nen Kommentar schreibt,kommt er auch bei der anderen
Komisch
Naja,an der Überschrift sieht man ob es 1 oder 2 ist
Ami (g.) :) ( von: ami (g.) :))
vor 333 Tagen
Das wird Teil zwei
Ich hoffe das er gut wird:3
Naja,das wird je lange suche nach BildernXD
Ami
ami (g.) :) ( von: ami (g.) :))
vor 335 Tagen
Vielen Dank für den Kommentar
~Sunny~ ( von: ~Sunny~)
vor 340 Tagen
Echttolle Geschichte! Sehr schön geschrieben! Weiter so!