Almoris Geschichte in Mittelerde 8

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 834 Wörter - Erstellt von: Pollypauline03 - Aktualisiert am: 2016-08-01 - Entwickelt am: - 181 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Die Truppe nähert sich dem berüchtigten Düsterwald und die Zwerge und Gandalf werden beunruhigter. Was hat das nur zu bedeuten?

    1
    Unser Marsch geht weiter. Schmerz durchzuckt von neuem meinen Körper. Ich beiße meine Zähne zusammen. Ich bin doch kein Weichei!
    Wir brauchen dringend eine Unterkunft und werden jetzt auch noch von einem riesigen Bären verfolgt. Na toll. Schlimmer kann es ja gar nicht kommen. Oh nein. In Filmen passieren doch immer noch viel schlimmere Dinge, wenn man so etwas sagt.
    Ich falle immer weiter zurück. Durch die Wunden lässt es sich nicht gut rennen! So langsam bekomme ich Panik! Halt, ich kann doch mit Tieren reden, warum nicht mit einem Bären?
    Kurz nachdem die Zwerge in Sicherheit sind, versuche ich mit dem Bären zu reden:" Hey, hey, dein Name ist Beorn. Du bist ein Hautwechsler, genau wie ich!" Nach diesen Worten verwandele ich mich in einen Schattenwolf.
    Hoffentlich frisst er mich nicht! Aber er beruhigt sich tatsächlich und verwandelt sich in einen großen Menschen. Ich tue es ihm gleich.
    "Wer bist du und was hast du da an deinem Rücken?", fragt er. "Mein Name ist Almoris und mein Rücken hat ein paar Peitschenhiebe erlitten. Ich wollte dich fragen, ob du mir dabei helfen kannst.", erwidere ich.
    Er nickt und führ mich in seine Scheune, in welcher er mich mit allerlei Pflanzen behandelt. Schließlich schlafe ich auf einem Heuballen ein.
    Am nächsten Morgen wache ich durch Vogelgezwitscher auf. Hier ist es richtig idyllisch. Für einen kurzen Moment vergesse ich sogar, dass ich eine Mission habe.
    "..Fili und Kili, zu euren Diensten...", ertönt es von draußen. Ich beobachte die Zwerge, wie sie sich aufstellen, aber irgendwie sind sie anders. Ja, sie sind irgendwie betrübt. Jetzt fällt es mir wie Schuppen von den Augen.
    Sie glauben ich wäre tot oder so! Ich schlage mir an die StirnFacepalm: D
    "Du hast sie getötet! Dafür sollten wir dich aufschlitzen, du Monster!", schreit Kili. Irgendwie finde ich seine Geste süß schon wieder: D aber auch sehr waghalsig.
    "Was!", ruft Beorn entsetzt."Sie ist eine Hautwechslerin, wie ich..." " Und trotzdem hasst du sie umgebracht!", diesmal war es Fili der gesprochen hat.
    "Falsch", meine ich. "Er hat sie getötet, du hast es doch auch gehört!", antwortet Kili."Wäre es dir denn lieber, wenn ich tot wäre?" "Almoris!", rufen alle und stürmen auf mich zu. Fili und Kili umarmen mich und ich sie.
    "Beorn hat meine Wunden versorgt. Ich danke dir. Ich stehe in deiner Schuld.", verkünde ich, laufe auf ihn zu und gebe ihm einen Kuss auf die Wange. Er schaut mich verlegen an und antwortet:" Ich stehe euch immer zu Diensten MyLady." "Wir könnten eure Ponys gebrauchen.", erwidere ich. "Na gut, aber lasst sie am Rand des Düsterwaldes wieder frei.", fordert er.
    Wir willigen ein und machen uns auf den Weg. Aber Auswirkungen den Rand erreichen, muss Gandalf wieder weg. Seine letzten Worte waren: "Bleibt auf dem Weg!"
    Ich gehe auf eine Statue zu. Sie ist von meiner Mutter.
    Als ich noch bei Vater war, habe ich oft ihren Namen gesucht, aber oft vergebens. Mein größter und auch einziger Fund, waren ihre Initialen. D. T. Leider brachten mich diese kein Stück weiter.
    Ich befreie sie von den Efeu Ranken und verneige mich vor ihr.
    "Kommt", befehle ich. "Wer hat dir erlaubt Befehle zu erteilen?", schnauzt mich Thorin an.
    Ich mache mir nichts draus und genieße den Gedanken an Heimat. Diese Wanderung dauert ewig. Würden wir über die Bäume laufen, wären wir schon da. Ich muss es schließlich wissen. Endlich wird Bilbo und mir angeordnet, wir sollen nach oben klettern und sehen, wohin es geht. Ich schwinge mich leichtfüßig von Ast zu Ast um auf die Krone zu kommen. Schließlich trifft Bilbo auch ein.
    Als wir wieder runterkommen ist niemand mehr da. Spinnen schießt es mir durch den Kopf. Schon greifen Sie mich an, aber ich kann sie alle besiegen. Als ich zu den Zwergen komme, sind sie von Elben umzingelt, sie schaffen es sich immer in Schwierigkeiten zu bringen.
    Legolas!

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.