Die Reise zur Wiedergutmachung

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.189 Wörter - Erstellt von: Lóme - Aktualisiert am: 2016-07-28 - Entwickelt am: - 150 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

1
Die Brüder sahen mich verwundert und erstaunt an. Sie zeigten keine Angst, was mich wundert. Jeder andere wäre vor mir weggelaufen. Plötzlich wurden die beiden von Dwalin weggezogen. Sie wehrten sich, doch gegen Dwalin kamen sie nicht an. Thorin sah mich nur verachtend an.
„War dein Plan uns alle zu töten? Unser Blut zu trinken und sich darin zu laben? Verschwinde!“
„Wäre dies mein Plan, so hätte ich dies schon längst getan. Ich will euch wirklich helfen. Zudem trinke ich von Freunden und Bekannten kein Blut, es sei denn, sie bieten es mir an.“
Gandalf ging dazwischen, sonst hätte ich irgendwann Thorin noch umgebracht.
„Nienna bleibt bei uns. Ich kenn sie schon lange genug, um zu sagen, dass man ihr vertrauen kann. Keiner von uns wird durch sie zu Schaden kommen. Dafür bürge ich für sie.“
Widerwillig nickte Thorin und wir machten uns auf den Weg zur Höhle der Trolle.

Nach einigen Minuten kamen wir an. Den Gestank konnte ich schon viel früher wahrnehmen als die Zwerge. Ich war kurz davor mich zu übergeben, konnte es aber noch zurückhalten. Während Gandalf mit Thorin, Bofur, Nori, Gloin und Dwalin in die Höhle ging, blieben wir restlichen draußen. An der Felswand lehnend, lauschte ich, ob irgendwer in der Nähe wäre. Doch ich blieb nicht lange allein.
„Können wir dir ein paar Fragen stellen?“
„Von mir aus schon, aber euer Onkel will das sicherlich nicht.“
„Das ist uns egal.“
„Seid vorsichtig, was ihr zu wem sagt. Du sollst nach Thorin König werden, Fili, vergiss das nicht.“
Er schaute mich verdutzt an. Ein schmunzeln konnte ich mir nicht verkneifen.
„Aber nun gut. Was wollt ihr denn wissen?“
Kili ließ sich das nicht zweimal sagen und stellte gleich die erste Frage.
„Was für eine Untote bist du?“
„Ich bin ein Hybrid; halb Werwolf, halb Vampir.“
„Wo kommst du her?“ - Fili.
„Ich komme von einer Insel südlich von Gondor. Diese Insel ist auf keiner Karte verzeichnet. Wir nennen sie Arak-hâm. Auf der Insel leben noch viel mehr Untote von anderen Arten.“
„Warum bist du hier und nicht in deiner Heimat?“ - Kili.
„Nun, ich wurde verbannt für 500 Jahre. Ich müsste eigentlich bei ihnen sein, doch mir sind die Hände gebunden. Ich werde sie nie wider sehen...“
„Willst du darüber reden?“ - Fili.
„Nachdem ich ein Jahr weg war, wurde Arak-hâm von meinem Feind Ivant angegriffen. Niemand kann ihn töten, nur wer König ist kann dies. Doch der König ist gegangen. Er wird nicht mehr zurückkommen, nie mehr.“
Betrübt schaute ich zu Boden und eine Träne fiel zu auf die Erde. In diesem Moment kamen die Zwerge wieder aus der Höhle und Gandalf folgt ihnen etwas später. Wie ich sah, hatten Gandalf und Thorin neue Schwerter gefunden. Bilbo bekam ebenfalls ein eigenes Schwert.
Plötzlich hörte ich ein rascheln im Gebüsch und schlug Alarm. Sofort kamen die Zwerge mit gezogenen Waffen angestürmt. Auch ich zog mein Breitschwert und machte mich für einen Kampf bereit. Doch als ich erkannte, wer auf uns zu kam, senkte ich mein Schwert und schaute Radagast freudig an.
„Diebe! Feuer! Mordio“
Bei diesen Worten hielt Radagast vor uns mit seinem Schlitten an. Verwirrt blickte ich ihn an und fragte mich, wovon er sprach. Gandalf begrüßte ihn und beide gingen etwas abseits, um in Ruhe miteinander zu reden. Ich blieb bei den Zwergen stehen und bekam nur einzelne Wortfetzen mit; Ungoliants Brut, Dol Guldur, Nekromant. Die beiden Zauberer wurden von einem Heulen unterbrochen. Doch dies war kein Wolfsgeheul, sondern von einem Warg.
Kurz darauf wurden wir von zwei Wargen angegriffen, die sehr schnell getötet wurden.
„Die Orkmeute kann nicht weit entfernt sein, denn dies sind Orkspäher.“ - Thorin.auf den Ponys konnten wir auch nicht mehr flüchten, da diese geflohen sind. Also blieb uns nur die Möglichkeit mittendurch.
„Ich werde sie weglocken.“
„Das sind Gundabad Warge. Das ist zu gefährlich.“
„Und das sind Rhosgobel-Kaninchen. Die sollen es ruhig mal versuchen.“
So bereiteten wir uns vor. Radagast fuhr mit seinem Schlitten voraus und lenkte somit die Orks ab. In der Zeit rannten wir einen anderen Weg. Wir waren manches mal kurz davor gewesen, dass man uns entdeckt hätte. Doch es musste passieren, dass ein Ork unsere Fährte aufgenommen hat und uns somit folgte. Wir konnten uns noch grad so hinter einem größeren Felsen verstecken, als der Ork auf diesen Felsen ging. Thorin deutete Kili, dass dieser mit seinem Bogen den Ork erlegen soll. Ich hatte meine Zweifel, ob er das überhaupt schafft. Kili schoss auf den Ork, tötete ihn aber nicht. Der Ork fiel vor uns hinunter und Dwalin und Bifur konnten ihn töten, aber der Ork und sein Warg gaben noch laute Töne von sich, wodurch die Meute wusste, wo wir waren.
Sofort kamen sie auf uns zu. Wir flüchteten zu einer freieren Stelle. So wurden wir eingekesselt und mussten kämpfen. Ich unterstützte Kili mit Pfeil und Bogen.
„Eilt euch“ - Gandalf.
Schnell rannten die Zwerge zu ihm in eine Art Höhle. Kili schaute mich fragend an.
„Geh!“
Er nickte und rannte ebenfalls zu der Höhle. Sobald ich festgestellt hatte, dass alle in Sicherheit waren, wollte ich auch hineinspringen als ich von einem Schwert eines Orkes erwischt wurde. Ich rutschte in die Höhle und stieß einen leisen Schrei aus. Gandalf kam zu mir und schaute sich die Wunde an, doch sie begann bereits zu heilen. Erstaunt schauten sich die Zwerge diesen Prozess genau an. Nachdem die Wunde verheilt war, stand ich auf. Wir hörten ein Horn, Kampfgeräusche und Hufgetrappel. Als ein toter Ork in die Höhle fiel, zog Thorin den Pfeil aus dem Körper und verzog angewidert das Gesicht.
„Elben!“
Dwalin zeigte auf einen Pfad, doch man konnte nicht erkennen, wohin dieser führte. Es wurde entschieden, dass wir dem Pfad folgten. Ich ging als letzte und sorgte dafür, dass niemand zurückblieb. Natürlich waren Fili und Kili bei mir, doch ich fragte mich, warum sie ständig in meiner Nähe waren. Es war sehr eng und Bombur blieb einige Male stecken. Nach einigen Minuten kamen wir an dem Ende des Pfades an und standen auf einer Erhöhung. Vor uns lag das Tal von Imladris. Oder auch besser bekannt unter dem Namen Bruchtal.

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Lóme ( 00.95 )
Abgeschickt vor 149 Tagen
Ich bin dabei. Nur ist es schwer Zeit zu finden.
Lydia ( von: Lydia )
Abgeschickt vor 177 Tagen
Eine wirklich interessante FF! Schreib doch bitte weiter!