Springe zu den Kommentaren

In Narutos Welt völlig unterschätzt!#9

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.992 Wörter - Erstellt von: AnimeYuki0012 - Aktualisiert am: 2016-07-25 - Entwickelt am: - 323 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

    1
    Wir brechen am nächsten Morgen auf. Der Abschied war wirklich witzig und auch schön. Jetzt können wir den Rückweg über die Brücke nehmen. Der Rückweg verläuft einfach gut und ich habe mit Sakura und Sasuke gesprochen, für beide ist es ok wenn ich bei Sasuke einziehe. Naja, immerhin ist er ja mein Bruder und er hat noch ein Zimmer frei, was meins werden könnte. Alles ist geklärt und schon direkt am Ankunftstag haben wir ein wenig Geld zusammengelegt und jetzt habe ich die wichtigsten Möbel. Ein Bett, Schrank und ein einen Schreibtisch.
    Ein oder zwei Tage habe ich nach der Mission mit Training verbracht. Also in der einen Situation habe ich das mit meinen Flügeln hinbekommen, aber jetzt wenn ich versuche zu fliegen… jedenfalls sahen meine Knie schon mal besser aus, von meinen Ellenbogen und den Rest meines Körpers will ich gar nicht erst anfangen! Aber heute treffen wir uns jedenfalls wieder mit Sensei-Kakashi. Mal schauen ob wir wieder trainieren. Sasuke und ich sind die Ersten am Treffpunkt. Wir sind wieder auf einer der Brücken in Konoha. Sakura kommt einige Minuten später und Naruto auch. Wir warten schon wieder einer Weile. Plötzlich und wieder mal zu spät taucht Kakashi auf und erzählt uns dass er sich irgendwie auf dem Weg des Lebens verwirrt hat. Sicherlich! Das kann er sich sonst wo hin schieben! Okay heute kein Training, es ist wieder eine D-Mission. Aber nach der letzten finde ich das auch irgendwie gut. Die komplette D-Mission, was übrigens Unkraut jäten im Garten einer Frau ist die besondere Kräuter anbaut ist, unterhalte ich mich in Gedanken mit meinen Drachen und frage was es eigentlich damit auf sich hat, das ich Telekinese anwenden kann. ‚ Das war mal das Kekkei Genkai unserer 4. Herrin. Sie war bereit uns dieses Blut Erbe zu geben, natürlich ist es unmöglich ein Kekkei Genkai zu geben, aber da wir es haben, hatten es die 5.,6. Und sie Lady Laya es jetzt auch. Und bevor sie sterben, werden wir sie natürlich auch fragen ob sie ihr Sharingan an ihre Nachfolgerin und dessen Nachfolgerinnen weiter geben wollen. ‘ ‚ Das klingt ziemlich cool. Aber welchen Zweck erfüllt ihr damit? Wollt ihr etwa die stärkste Konoichi ‚erschaffen‘ oder warum? ‘ frage ich nach, weil es mir sehr suspekt vorkommt. Darauf bekomme ich auch keine Antwort mehr und meine Versuche weiter mit ihnen zu sprechen scheitern auch. Na gut, dann konzentriere ich mich eben wieder voll und ganz auf die Mission. Naruto vermasselt es in dem er alle Gräser rausreist, mit den Kräutern. Die nächste Mission ist einen Fluss von Müll zu reinigen. Sakura und ich arbeiten zusammen damit wir nichts übersehen. Bis Naruto ausrutsch und fast den Wasserfall, der am Ende des Flusses ist, runterfällt. Schnell sind Sasuke und ich unterwegs ihm zu helfen und während ich auf einem Baum stehe und ein Seil halte an dem sich dann Sasuke festhält um Naruto zu retten, schreit er immer noch. Dabei fällt er gar nicht mehr. „ Du bist ein echter Blödmann!“ meint nur mein Bruder. Ich ziehe daraufhin beide wieder hoch. „ Ihr seid beide Idioten und jetzt kommt, sonst werden wir nie fertig!“ beschwere ich mich. Dabei blieb es auch da ich wieder zu Sakura gegangen bin. Die nächste D-Mission bestand darin mit Hunden Gassi zu gehen. Ich habe mir einen mittelgroßen Hund ausgesucht, da mir ganz kleine Hunde zu einfach waren, zwar sind die echt niedlich aber wenn schon denn schon. Naruto muss es natürlich wieder übertreiben in dem er den größten Hund nimmt. Den kann er natürlich nicht führen und es sieht so aus als ob der Hund mit Naruto Gassi geht. Unangenehm wird es als sie auf ein Feld laufen, was aber abgezäunt war- allerdings war an einer Stelle der Zaun kaputt, wo etwas gesprengt wird. Dem Hund passiert nichts, im Gegensatz zu Naruto, denn der sieht ziemlich verkohlt aus, aber ihm geht es gut, naja teilweise. Auf dem Rückweg stützen Sakura und mein Bruder Naruto. Ich laufe neben Kakashi und spreche ein wenig mit ihm, denn bald sind die Chunin Auswahlprüfungen. Bis Plötzlich Naruto und Sasuke wieder meinen sich einen Kampf zu liefern, es ist aber eher ein anstarr Wettbewerb. „ Es ist doch völlig egal wie stark jeder von uns ist. Hört endlich mit dem Kindergarten auf, ihr seid ja noch schlimmer als die Akademie-Schüler!“ seufze ich. „ Na schön ihr vier, lasst uns für heute Schluss machen. Ihr könnt ein anderes Mal weiter streiten. Ich muss jetzt sowieso den Bericht über die Mission abgeben.“ Unterbricht Kakashi die zwei Jungs. DANKE! Das geht einem ja echt auf den Keks. „ Wie auch immer ich verschwinde, kommst du mit Kleine?“ fragt mich Sasuke. Wie oft soll ich es ihm bitte noch sagen dass er mich nicht Kleine nennen soll! Er bekommt dafür eine Kopfnuss von mir. „ Du bist echt stur, Sasuke! Du bist nur 20 Sekunden älter als ich also halt mal die Bälle flach!“ empöre ich mich. Er wuschelt mir nur durch meine Haare und geht, woraufhin ich seufze. „ Warte! Sasuke ich komme mit dir!“ ruft Sakura ihm zu und rennt ihm hinterher. Ich bleibe bei Naruto. „ Wollen wir was machen Naruto?“ frage ich ihn, sonst ist er wieder alleine. Aber er hört mir nicht mal zu, also mache ich mich auf den Weg und gehe wieder trainieren. Das ist für mich sehr wichtig geworden. Nebenbei ich muss die Drachenversteck Jutsus noch üben. Die klappen, anders als das fliegen, auf Anhieb und sie gar nicht schwer. Wer hätte es Gedacht, das Drachenversteck: Jutsu des Feuerangriffes nimmt mir recht wenig Chakra. War aber irgendwie klar. Um noch ein bisschen meine Schnelligkeit zu verbessern muss ich auch noch üben. Wobei, wenn ich mich in Flammen auflöse bin ich sogar echt schnell, aber ich kann auch echt langsam sein. Wobei, kann ich eigentlich mein Drachen Chakra währenddessen benutzen? Das ist sogar eine echt ziemlich coole Attacke, denn die wird keiner sehen können. Nachdem ich es ausgetestet habe, ließ ich mich dann doch ins Gras fallen. Leider hat es nicht geklappt. Aber an sich hat es ja schon viele Vorteile. Plötzlich legt sich ein Schatten über mich. Als ich die Augen aufmache sehe ich in die Augen von Hinata. Sie hatte ich schon kennengelernt. „ Oh hallo Hinata!“ sie erklärt mir das auf dem Trainingsplatz wo ich jetzt bin, ihr Team trainieren will. „ Oh verstehe. Bin schon weg! Wir sehen uns!“ sage ich lächelnd und verschwinde. Vielleicht ist Naruto noch da ich suche ihn besser. Als ich auf dem Rückweg wieder an der Stelle von vorhin vorbei laufe sehe ich Sakura, Naruto 3 kleine Kinder wovon ich eins schon oft bei Naruto gesehen habe und 2 weitere Ninjas. Die kenne ich aber nicht. Der eine von den, wie ich sehe, etwas älteren Ninjas packt den einen Jungen, den ich schon oft gesehen habe am Kragen und zieht ihn hoch. Das geht doch nicht! Warum unternimmt Naruto denn nichts? Ich löse mich in Flammen auf und packe den Kerl an seinem Arm, nachdem ich wieder in Flammen neben ihm Aufgetaucht bin. An seinem Gesicht kann ich deutlich sehen das er überrascht ist. „ Lass den kleinen runter und legt dich mit jemanden in deiner Größe an. Gegen kleinere Kinder zu kämpfen ist doch peinlich und nebenbei sehr erniedrigend!“ „ Wer bist du denn?“ fragt das Mädchen neben dem Typen vor mir. „ Mein Name ist Laya und wenn dein Kumpel hier nicht gleich die Flossen von dem Kind lässt wird er es bereuen!“ sage ich ruhig aber bedrohlich. „ Hab mal nicht so eine große Klappe, Mädchen-“ „ Glaub mir gegen sie hast du keine Chance!“ unterbricht ihn Naruto und rennt auf ihn zu. Der Typ vor mir bewegt seine Finger und Naruto fällt hin. „ Du bist also ein Marionettenspieler.“ flüster ich. „ Bist du auch aus Konohagakure? Dieses Dorf ist voll mit Schwächlingen!“ sagt der Typ vor mir an Naruto gewandt. Naruto sagt den Namen des Kindes was der Typ immer noch festhält. Wie ich höre heißt er Konohamaru. Dieser sagt dass es weh tut. „ Jetzt lass ihn runter!“ zische ich. Als er mit der Faust nach mir schlagen will, bleibe ich standhaft und fange seine Faust ab. Er hat einen heftigen Schlag, aber wenn meine Hand voll mit Drachen Chakra ist, hat er keine Chance. Er ist sichtlich überrascht, dass ich seinen Schlag abgefangen habe und fragt noch mal genau wer ich bin. „ Ich sagte doch schon mein Name ist Laya, aber da du es genau wissen willst: Laya Uchiha!“ sage ich stolz. Er schubst mich weg. „ Uchiha, hätte ich mir doch denken können. Deinen Namen habe ich schon mal gehört, Laya.“ Sagt er etwas spöttisch. Als er wieder zu einem Schlag ausholt, aber diesmal auf Konohamaru, bekommt er plötzlich einen Stein gegen die Hand geworfen. Der Werfer ist niemand anderes als mein Bruder. Etwas erleichtert bin ich schon. „ Du bist hier Fremd und legst dich mit Leuten an die stärker sind als du.“ Stellt er fest. Natürlich auf seine coole Art. In der Zeit bin ich wieder in meiner Flamme verschwunden und bleibe erstmal unsichtbar. Plötzlich taucht noch jemand auf. Er war verdammt leise. „ Kankuro lass es lieber! Du bist einfach eine Schande für unser Dorf.“ Sagt ein rothaariger Typ. Er steht kopfüber an einem Ast, auf der anderen Seite sitzt Sasuke auf einem Ast. Dieser Kankuro wird ein bisschen nervös wie es mir scheint. „ Oh hallo Gaara.“ Sagt er. Wie kam der denn so leise dahin? Nicht mal ich habe ihn bemerkt. Ich setze mich zu Sasuke, immer noch unsichtbar, auf den Ast. „ Du bist einfach eine Schande für unser Dorf, hast du eigentlich vergessen warum wir hier her gekommen sind?“ fragt wieder der unbekannte. Kankuro will antworten wird aber herrisch von dem Rothaarigem unterbrochen. „ Sei still! Oder ich degradiere dich!“ „ Nein, nein ich sehe ein dass ich mich falsch verhalten habe. Tut mir Leid Gaara, ich hatte mich nicht mehr unter Kontrolle.“ Meint Kankuro ängstlich. Dieser Gaara entschuldigt sich für sein Verhalten. Ich tauche als Flamme wieder auf, immer noch auf dem Ast und antworte ihm „ Passt schon. Dank meinem Bruder ist ja nichts passiert.“ Sage ich, allerdings nicht freundlich, sondern einfach desinteressiert. Plötzlich löst sich Gaara in Sand auf und taucht bei, ich schätze mal, Teamkameraden auf. Kann er sowas wie ich auch? Nur das er sich halt in Sand auflöst. Das wird mir langsam echt suspekt und auch irgendwie langweilig. Also springe ich vom Ast runter und gehe. „ Laya wo willst du denn hin?“ fragt mich Sakura. „ Da ich weiß warum hier Leute aus Sunagakure sind und mir das hier echt zu langweilig wird, gehe ich. Es macht doch keinen Sinn zu diskutieren wenn sie die Erlaubnis haben an der Chunin Auswahlprüfung teilzunehmen. Ach und noch etwas an euch drei Sunanins: Verhaltet euch in dem Dorf einfach angemessen, dann kommt so eine Situation nicht mehr vor.“ Und schon bin ich wieder in einer Flamme weg. Ich kann hinter mir hören wie alle noch diskutieren und das geht mir auf den Geist. Selbst ich habe es mitbekommen und ich war hauptsächlich nur am Trainieren. Das mache ich jetzt auch wieder.

Kommentare (5)

autorenew

AnimeYuki0012 (73081)
vor 378 Tagen
Ich hatte den siebten Teil geschriebn, aber bevor ich es abspeichern konnte, ist mir der Server abgestürtzt. Ich schreiebe ihn nochmal.
AnimeYuki0012 (08679)
vor 438 Tagen
Also kleine Info. Im Moment ist es echt schlecht, aber ich habe ständig neue Ideen, also ist es nicht vergessen. Ich fahre bald fast 2 Wochen auf Klassenfahrt und davor habe wir noch einige Prüfungen. Vergessen hab ich das hier nicht! 💜
AnimeYuki0012 (95661)
vor 452 Tagen
Es wird bald weiter gehen... 💜
Yuki Hana (01239)
vor 462 Tagen
Coole Geschichte^^ schreib bitte weiter.
Yoko (72246)
vor 509 Tagen
Super Anfang, schreib auf jeden Fall weiter!! :D