Warrior Cats - Der Weg zum SternenClan

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 774 Wörter - Erstellt von: Die Eiskatze - Aktualisiert am: 2016-07-24 - Entwickelt am: - 211 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Der große Kampf zwischen den Wald der Finsternis und den Waldkatzen ist zu Ende.
Viele gute Krieger sind tot. Eine davon ist Distelblatt. Wie jede andere Katze auch kommt sie in den SternenClan. Doch da sie Aschenpelz ermordet hat, wollen einige Katzen sie in den Wald der Finsternis zu verjagen. Gelingt Distelblatt die Katzen des SternenClan's zu überreden und im SternenClan zu bleiben?

    1
    "Wo bin ich?" Distelblatt sah sich um. Sie befand sich in einen Wald. Einen sehr schönen Wald. Überall roch es nach Beute und die Luft fühlte sich angenehm auf ihr Fell an. "Biemn ich im SternenClan?" Verwundert drehte sich die schwarze Kätzin um. "Wenn das stimmt, wo sind dann die anderen SternenClan Krieger?"

    Plötzlich hörte sie hinter ihr etwas rascheln. Aus dem Farn traten mehrere Katzen. Die meisten von ihnen erkannte sie nicht. Doch da schoss ihr ein feuerroter Pelz ins Auge. "Feuerstern! War er etwa auch gestorben?" Der ehemalige DonnerClan Anführer trat zu ihr. Hinter ihm traten noch mehr Katzen in den Kreis der SternenClan Katzen, der sich inzwischen um sie gebildet hatte. "Rauchfell! Und Mausefell! Ich wusste gar nicht dass sie tot sind!"
    „Willkommen im SternenClan“, hob eine blaugraue Kätzin an. „Ja, Willkommen!“, polterte neben ihr eine Stimme. "Rindengesicht!" Distelblatt hätte den alten Heiler beinahe nicht erkannt. „Blaustern! Wir haben keine Zeit für irgendwelche Begrüßungsreden.“, fauchte eine graue Kätzin mit zerzausten Fell. "Das muss Gelbzahn sein! Die Katze die Häherfeder gezeigt hat, dass Krähenfeder unser Vater ist!"
    "Wir müssen..“, bevor Gelbzahn weiterreden konnte, tauchte ein grauer Kater aus dem Gebüsch auf. "Aschenpelz! Er ist hier?" „Halt! Wie kommt es, das ihr zulässt das eine Mörderin hier ist?“, fauchte er Gelbzahn zu, starrte dabei aber Distelblattunerwegt an.Alle Katzen richteten ihren Blick auf die von Schuldgefühlen gebalgte Distelblatt. Bevor Distelblatt sich rühren konnte sprang Feuerstern auf: „ Das war ein Unfall!“ „Ach ja? Ein Unfall?“, wurde Feuerstern von einer roten Kätzin angefaucht. „Dann war es auch ein Unfall, dass Löwenglut mich ermordet hat?“ „Rostfell bleib still“, fauchte Blaustern. „ Also ich finde das Aschenpelz recht hat!“, meldete sich eine neue Stimme zu Wort. „Was hast du damit zu tun, Moorkralle?, knurrte Gelbzahn. „Ich finde nur, dass Verräter im SternenClan nichts zu suchen haben“, miaute Moorkralle leise.
    Distelblatt schloss die Augen. Sie sah sich schon im Wald der Finsternis herumirren.
    „Und was ist mit den Verrätern, die schon im SternenClan Sinn?“, forderte Gelbzahn Moorkralle heraus, „schließlich warst du doch derjenige der Kurzstern umbringen wollte!“ „Ruhe!“, Blaustern war auf den Felsen gesprungen. „Wir sollen uns nicht darüber streiten, wer im SternenClan sein darf und wer nicht! Schließlich dürfen wir sowas nicht entscheiden. Sobald eine Katze den Weg zum SternenClan gefunden hat darf sie auch bleiben! Verstanden?“ Zustimmendes Gemurmel erhob sich. „Gut. Diejenigen Katzen die Brombeerkralle die 9 Leben geben sollen kommen noch zu mir. Die anderen können gehen!“ Jetzt wo Distelblatts Platz im SternenClan sicher war, wollte sie Brombeerkralle zu gerne ein neues Leben geben. Also ging sie zu Blaustern, bei der noch 7 andere Katzen standen. „Eh...Blaustern? Darf ich Brombeerkralle auch ein Leben geben?“ Blaustern schüttelte den Kopf. „Aber warum nicht?“ „Tut mir leid! Aber ich will nicht dass es deswegen wieder Streit gibt. Das verstehst du doch, oder?“ Traurig machte Distelblatt kehr. „ Aber zusehen kannst du natürlich!“, rief ihr Blaustern nach.

    (Ein bisschen später)

    Distelblatt stand auf einen Felsvorsprung und sah sich die Gegend an. Wie schön es hier ist! Distelblatt war froh im SternenClan bleiben zu dürfen. Und selbst wenn sie Brombeerkralle kein Leben geben durfte, war das nicht weiter schlimm. Distelblatt schaute auf die Landschaft unter ihr und dachte glücklich an die Zeit, die sie im SternenClan verbringen würde. Und irgendwann würde sie Löwenglut und Häherfeder wieder sehen. "Und wenn ich Glück habe, treffe ich Fallendes Blatt wieder. Und dann werde ich ihm sagen wie sehr ich in Liebe!"

    Ende!

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Eisblatt ( von: Eisblatt )
Abgeschickt vor 114 Tagen
Sehe gute Geschichte, nur das Ende finde ich etwas kurz und ein bisschen plötzlich. Ansonsten aber eine gute Idee!
LG, Eisblatt^^