Springe zu den Kommentaren

Der türkisfarbene Ring

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
6 Kapitel - 2.478 Wörter - Erstellt von: Donut_007 - Aktualisiert am: 2016-07-24 - Entwickelt am: - 308 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

1
Endlich läutete die Schulglocke und wir hatten Ferien. Ich wollte gerade losjubeln als mir Mamas Ferienplanung in den Sinn kam. In der ersten Woche ihr Geburtstag, in der zweiten, dritten und vierten Ferienwoche bei meiner Grosstante Maddy während sie und mein Vater irgendwo in Mallorca am Strand lagen und in der fünften Woche wollte sie, dass ich nur lerne! Na, dann heisst es dann wohl: Augen zu und durch!

«FERIEEEN!», ertönte es von Lisa und Celine wie aus einem Munde. Ja, genau so ist es, wir hatten jetzt 5 Wochen Ferien. Ich verabschiedete mich von ihnen und wünschte schöne Ferien. Dann stieg ich auf mein nagelneues Fahrrad, trat in die Pedale und nahm den kürzesten Weg zum einzigen Antiquitätenladen der Stadt um ein Geburtstagsgeschenk für Mama zu kaufen. Sie liebt Antiquitäten und alte Ringe ganz besonders. In einem kleinen verlassenen Gässchen stieg ich ab und stiess mein Fahrrad in den Fahrradständer neben der Ladentür. Beinahe wäre ich vorbeigefahren, da die Schrift mit der Zeit schon ziemlich unleserlich geworden ist. Vor der alten, braunen Tür baumelten ein verlottertes Windspiel und eine angelaufene, goldene Glocke. Ich zog an der Glocke und öffnete langsam die Tür. Zuerst streckte ich meinen Kopf in den Spalt und schaute mich vorsichtig um. Dann setzte ich wie in Zeitlupe einen Fuss vor den anderen, um ja keinen Laut von mir zu geben. Ich drehte den Kopf und bemerkte glitschige Dinge in Einmachgläsern, auf der einen Seite, und Bücher und anderes Gerümpel auf der anderen Seite. Gehört solch schleimiges Zeug wirklich in einen Antiquitätenladen? Wohl eher in einen Hexenkessel…

Kommentare (0)

autorenew