Welcher Musikstil wäre ich?

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
12 Fragen - Erstellt von: Lixz.fuchs - Entwickelt am: - 2.460 mal aufgerufen - 2 Personen gefällt es

Vielleicht erinnert die Frage den einen oder anderen an 'Welche Musik passt zu mir' nun, im Grunde unterscheidet es sich nur, welcher Typ du bist, das kann auch unabhängig von der Musik sein, die du hörst.

  • 1
    Nun, fangen wir an.

    Welches Instrument spielst du/würdest du spielen?
  • 2
    Okay, finde ich cool:)

    Wie würdest du dich beschreiben?
  • 3
    Sind wir schon ein Stück weiter.

    Stelle dir folgende Situation vor:

    Du bist mit Leuten in der Stadt und plötzlich entdeckst du ein Musikgeschäft, das genau zu dir passt. Welches wäre es?
  • 4
    Und wie eilig hättest du es dorthin zu gehen und wir würdest du es deinen Leuten sagen?
  • 5
    Was trägst du so?
  • 6
    Ich trag alles ^^

    Du bist in einem Kaufhaus. Plötzlich erklingt aus den Lautsprechern Musik. Bei welcher gehst du richtig ab?
  • 7
    Und wie gehst du ab?
  • 8
    Wie reagieren die Leute?
  • 9
    Hey, freut mich!

    Was sagen deine Freunde zu deiner Art/Musikrichtung?
  • 10
    Meine Freunde und ich auch:)

    Kommen wir langsam zum Finale.

    Könntest du ohne deine Musik leben?
  • 11
    Wie hat dir das Quiz gefallen? (zählt nicht fürs Ergebnis)
  • 12
    Letzte Frage!

    Was ist dein Motto?

Kommentare (2)

autorenew

Lotta.Baum ( von: Lotta.Baum)
vor 109 Tagen
Ich fand das Quiz nicht so gut, leider. Ich gebe hier jetzt mal nh bisschen Konstruktive Kritik ab. Also, ich fand die Fragen waren gut, aber die Antwortmögluchkeiten nicht so, weil dadurch ja schon verraten würde welche Art Musik man mag (Wenn man ans Klischee glaubt)
Ansonsten war es ganz okay! 🥂
EddieWinkler (36117)
vor 164 Tagen
Das ist das beste Musikquiz, dass ich je gemacht habe (neben meinem natürlich)! Vor allem die Antworten zum Jazz und Blues fand ich sehr schön, ausnahmsweise wurden diese wunderbaren Richtungen auch als Lebensfroh und nicht nur deprimierend dargestellt