Springe zu den Kommentaren

Luci-Jane Dumbledore 1

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 3.087 Wörter - Erstellt von: Charleen_Dumbledore - Aktualisiert am: 2016-07-15 - Entwickelt am: - 1.581 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Das ist eine kleine Ff zu der Tochter von Albus P.W.B. Dumbledore.!

    1
    Luci-Jane Dumbledore Steckbrief: Name: Luci-Jane Dumbledore Charakter: listig, fröhlich, optimistisch, freundlich, lebensfroh, immer gut drauf Ausseh
    Luci-Jane Dumbledore

    Steckbrief:
    Name: Luci-Jane Dumbledore
    Charakter: listig, fröhlich, optimistisch, freundlich, lebensfroh, immer gut drauf
    Aussehen: braune schulterlange Haare, grüne Augen, helle Haut, große rechteckige schwarze Brille, trägt immer Pullover
    Eigenschaften: Oklumentikerin, Legilimentikerin, Non-Verbale Hexe, Vampir, Animagus (Fledermaus), begabte Sängerin
    Zauberstab: Mahagoni Holz, Phönixfeder Kern, 12 ½ Zoll lang, biegsam
    Alter: 101
    Familie: Albus P.W.B. Dumbledore(Vater), Aberforth Dumbledore(Onkel), Ariana Dumbledore(Tante)
    Freunde: Weasley´s, Potter´s, Black´s, …
    Haus: Gryffendor
    Wohnort: Little Whinging Surrey Ligusterweg Nr. 5.

    Deine Geschichte beginnt an Harry´s 11. Geburtstag:
    Daddy hat mir beauftragt Harry zu beobachten und zur Not zu beschützen. Bis jetzt ist noch nichts passiert. Die Dursley´s sind gestern mit Harry weggefahren. Ich frag mich was sie wohl machen und wohin sie überhaupt gefahren sind. Es klingelt an der Tür. Als ich sie auf machte traf mich der Schlag. Vor mir stand Hagrid, mit Harry. „Hay was macht ihr denn hier?“ fragte ich fröhlich. „Hast dich kein bisschen verändert Luci-Jane. Aber ich bin im Auftrag von Hogwarts hier. Dumbledore möchte, dass du Unterrichtest.“ Ich bin jetzt eindeutig überrumpelt. „Äh … Ja klar, aber wollt ihr nicht erstmal rein kommen?“ Hagrid nickt und Harry strahlt jetzt über beide Ohren. „Harry, Schatz würdest du mal kurz in dein Zimmer gehen und ein bisschen spielen? Ich möchte mich ein bisschen mit Hagrid Unterhalten.“ „Ja klar. Ach und bevor ich es vergesse. Du bist die beste!“ Harry umarmte mich noch stürmisch, dann verschwand er in das Kinderzimmer. „Ach und wenn du den Fernseher anmachen möchtest kommst du noch mal her, ich mach das.“ rufe ich noch schnell hinterher. „Du kümmerst dich ja wie´ ne Mutter um Harry.“ „Ja, aber das wurde mir ja auch so aufgetragen und ich kümmere mich gerne um ihn. Der würde bei seiner Familie verhungern. Meistens bekommt er nur die Reste von seinem fetten Cousin. Aber sag mal, warum bist du wirklich hier?“ frage ich jetzt auf einmal ganz ernst. „Naja es geht um etwas was die Lehrer beschützen wollen und du wurdest auserwählt, es auch zu beschützen.“ „Hagrid, drück dich deutlicher aus. Was wollen sie beschützen?“ er kramt in seiner Tasche und holt einen Brief aus dem inneren. „Hier lies den, dann verstehst du es.“ Er gab mir den Brief den ich auch sofort durch las. Es ging um den Stein der Waisen. Ich wusste sofort warum wir ihn beschützen sollen. „Aber du denkst doch nicht dass ER zurück kommt und wieder die Macht erreichen will, oder?“ fragte ich. Ich weis das Harry uns belauscht. „Naja, möglich wär es. Sagen wir es mal so, ich denk nicht das er ganz verschwunden ist. Das ist völliger Stuss. Aber was sagst du dazu?“ Dabei deutete er auf den Brief. „Wenn jemand versucht ihn zu stehlen, dann kann es ja dann wohl bloß ein Lehrer oder ein Schüler sein, wenn er in Hogwarts ist. Aber ich wette zu 100 Prozent, dass Dad sich da etwas gutes bei gedacht hat, ihn in Hogwarts zu verstecken. Wer soll ihn dann Überhaupt bewachen?“ Hagrid schaute kurz ob Harry auch wirklich nicht lauscht, aber er wusste nicht das er sich hinter der Wand zum Wohnzimmer versteckt, die ist nämlich so dünn wie eine Tür. „Ich hab da so ein Hund. Gruselig wenn man nicht weis wie man ihn besänftigt. Aber jetzt ist erst einmal wichtig, ob du mit nach Hogwarts kommst. Ich wollte mit Harry gleich in die Winkelgasse. Da kannst du ja gleich mit kommen.“ fragt Hagrid um endlich auf den Punkt zu kommen, warum er eigentlich hier ist. „Na klar komm ich mit! Ich hol bloß schnell noch meinen Schlüssel für Gringots.“ sagte ich noch schnell bevor ich in mein Zimmer rannte. „Luci-Jane? Kommst du jetzt mit?“ fragt mich Harry ganz lieb. „Ja klar Harry. Ich will doch nicht verpassen wie du deine Schulsachen kaufst.“ sagte ich fröhlich und ging im Hoppserlauf vor die Tür. „Hagrid? Gehen wir durch den Tropfenden Kessel? Bitte! Ich hab Tom schon lange nicht mehr gesehen. 11 Jahre um genau zu sein. Bitte!“ bettelte ich Hagrid, den halben Weg lang. „Jetzt halt doch mal die Luft an. Und wie sollen wir sonst in die Winkelgasse kommen? Flohpulver? Ne. Ich komm damit nie so richtig klar. Liegt wahrscheinlich daran das ich in den Kamin nicht rein passe.“ dabei deutete er auf seine Hüften. Ich musste unwillkürlich anfangen zu kichern. Harry nahm irgendwann meine Hand und drückte sie ein wenig. „Was ist?“ fragte ich ganz freundlich. „Ich muss mal aufs Klo.“ Ich schlug mir mit der Flachen Hand gegen die Stirn. „Daran hätten wir denken müssen, als wir bei mir waren. Aber halt noch an bis wir bei einer Gaststädte sind, ja?“ fragte ich. Er nickte mir bloß zu. „Hagrid wir haben ein kleines Problemchen. Harry muss mal. Können wir kurz in eine Gaststädte gehen?“ „Na wenn er´s so eilig hat, na auf geht’s.“ sagt Hagrid fröhlich. Wir bogen in die nächste Straße ab, als mir eine bekannte Kneipe auffällt. „Da rein.“ sage ich kurz und knapp und Stiefle genau Richtung >Jo´s Bar<. „Hey Luci-Jane! Was machst du denn schon hier? Heute Abend ist erst dein Auftritt!“ rief mir Jo schon von weitem zu. „Kleines Klo-Problem. Dahinten sind die Toiletten Harry. Wir warten schnell.“ sage ich an Harry gewannt und zeige Richtung Hinterausgang. „Sag mal Jo. Ist hier immer so wenig los wenn ich nicht da bin? Ich mein ja bloß, aber kann es sein das deine Bude immer bloß Samstags wirklich mal richtig Besuch hat?“ Ich musste mich schnell ducken, den es kam ein Geschirrtuch nach mir geflogen. „Wir müssen langsam wieder los. Ich muss noch das Päckchen abgeben, denk daran. Oder willst du dich hier fest quatschen. Schau mal da kommt Harry wieder.“ Ich nickte noch einmal Jo zu und nahm Harry´s Hand. Wir gehen raus und da fällt mir noch etwas ein. „Wartet noch mal kurz.“ sage ich zu Harry und renne wieder rein. „Nicht so hastig Püppchen. Was ist denn los.“ „Ich … kann heute Abend und auch die darauf folgenden nicht mehr singen. Erst wieder nächste Sommerferien.“ sagte ich schnell und rannte wieder raus. Wir gingen weiter bis zum Tropfenden Kessel. „Hallo Hagrid. Wieder das übliche?“ „Nein, bin im Auftrag von Hogwarts unterwegs, mit Harry.“ Harry zerdrückte fast meine Hand so ängstlich war er. „Harry meine Hand wird gleich blau.“

    2
    Flüsterte ich ihm schnell ins Ohr. Er lies sie schnell los und ging hinter Hagrid her. Mir ist klar das er berühmt ist, also macht mir das ganze nichts aus, mit den Begrüßungen an Harry. „Hey Tom.“ sage ich schnell an Tom gewannt. „Ich glaub es nicht. Luci-Jane. Was machst du denn hier. Dich habe ich seit 11 Jahren nicht mehr gesehen. Und älter bist du auch nicht geworden.“ „Doch, doch Tom. Älter bin ich, sehe bloß nicht so aus. Aber ich war immer in der nähe von Potter, in den 11 Jahren. Ich sag dir eins, gut hatte der es nicht bei seinen Muggelverwanten. Ach so, ich bin übrigens mit hier, weil ich jetzt anfange zu Unterrichten. Ich freue mich schon wieder auf Hogwarts. Ich war dort seit knappen 20 Jahren nicht mehr. Ich muss aber auch wieder. Tschau!“ rief ich noch schnell hinterher. Vor der Mauer warteten schon Harry und Hagrid.
    Zeitsprung zur Einteilung:
    „Ich möchte auch noch die neue Lehrerin für Zaubertränke vorstellen. Sie wird Professor Snape unterstützen und mit Ihm den Unterricht teilen. Mögen wir Professor Dumbledore Willkommen heißen.“ Es klatschen zwar viele, aber es geht trotzdem ein tuscheln durch die Reihen. Ich zwinkerte schnell Harry zu. Er konterte es nur mit einem matten lächeln. Er hat wahrscheinlich bammel, aufgerufen zu werden. Ich hoffe bloß er kommt nach Gryffendor. „Draco Malfoy“ Ich glaub es nicht. Der Sohn von Malfoy geht nach Hogwarts. Ich hoffe bloß er hat eine nette Frau abbekommen.
    Zeitsprung 1. Schultag:
    Ich habe mir die Unterrichtsstunden, so mit Severus geteilt, dass ich die 1. bis zu den 7. Klassen alle Gryffendors und Slitherins Unterrichte. Ich glaube die Schüler haben da nichts gegen. Ich habe auf jeden Fall schon mal mitbekommen, dass die Schüler Severus nicht besonders mögen. Ich gehe gerade den Gang entlang und bin in ein Buch vertieft, als ich gegen jemanden stoße. „Huch. Entschuldigung“ sage ich schnell und hebe mein Buch auf. Erst jetzt bemerke ich, in wen ich, rein gelaufen bin. Es war ein Weasley, soviel stand fest. „Ist nicht so schlimm Professor. Wir haben ja beide nicht aufgepasst. Ich muss jetzt aber auch weiter. Ich möchte nicht so spät, in den Unterricht kommen.“ Ich nickte ihm noch schnell zu und ging mit schnellen Schritten weiter. Oh Mist. Der Unterricht hat gerade angefangen. Ich renne jetzt die Kerker entlang, da mein Büro im 3. Stock ist. Schnell schließe ich die Tür auf und lasse die Schüler eintreten. Ich setze mich auf das Pult und warte bis alle Ausgepackt haben. Es ist gerade ruhe eingetreten, schon schießt die Hand einer Schülerin hoch. „Ja, Miss…“ „Granger, Professor.“ Ich nicke bloß. „Stimmt es wirklich das sie mit Professor Dumbledore verwandt sind?“ Ich springe von meinem Tisch runter und setzte mich auf den Stuhl. „Ja das Stimmt. Wer ansonsten noch Fragen hat soll bitte heute Abend 19 Uhr, vor meinem Büro warten. Ich lasse euch dann rein und wir können uns ein wenig anfreunden. Was sagt ihr dazu?“ frage ich in die Runde. Alle, bis auf die Slitherins, nicken zu stimmig. „Gut. Dann möchte ich euch jetzt besser kennenlernen. Alle bitte mal Aufstehen.“ Sie standen alle sofort auf, was mich zum schmunzeln brachte. Ich klatschte zweimal in die Hände und die Tische schwebten an die Seiten. „So, ich möchte das wir uns alle in einem Kreis aufstellen. Die Regeln sind ganz einfach. Ich werfe einen Ball zu jemanden, der ihn fängt und sagt wie er heißt, was er gerne macht, und was sein Lieblings Zaubertrank ist. Haben das alle verstanden?“ trällere ich vor mich hin. Alle murmelten ein bisschen, aber das machte mir nichts aus. Ich werfe den Ball als erstes zu Mr. Weasley. Den Vornamen kenne ich noch nicht. „Äh … Ich bin Ron Weasley. Ich spiele gerne Quidditch mit meinen Geschwistern. Mein Lieblings Zaubertrank ist das … Flüssige Glück.“ sagte er ein wenig stotternd. „Weis jemand wie man das Flüssige Glück noch nennt. Mister Malfoy?“ fragte ich einfach frei heraus, da er gerade nicht aufpasst. „Äh...“ „Dachte ich es mir doch. Das Flüssige Glück wird auch >Felix Felicitas< genannt. Und nun Mr. Malfoy passen sie besser auf. Mr. Weasley, werfen sie den Ball zu jemand anderen.“ Ron warf den Ball zu einen dunkelhäutigen Jungen. „Ich bin Dean Thomas. Ich schaue gern Fußball und mein Lieblings Zaubertrank ist … Äh ...“ „Wie ich sehe haben sie sich noch nicht dazu entschieden, das Zaubertränke-Buch auch nur auf der ersten Seite aufzuschlagen. Bedauerlich. Naja, das macht jetzt nichts zur Sache. Werfen!“ So ging es weiter bis die Stunde Rum war. „Eure Hausaufgabe ist ein Aufsatz zu schreiben über einen beliebigen Zaubertrank. Mindestens einen halben Meter lang!“ rief ich noch schnell über das Geraschel hinweg.
    Zeitsprung zum Abend 19 Uhr:
    Ich bin gerade fertig mit meiner Yoga-Übung geworden, als sich die Kinder der 1. Klassen vor meiner Büro Tür ansammelten. Zum Glück habe ich ein ziemlich großes Büro, es ist fast so groß wie ein Klassenzimmer. Ganz langsam kamen immer mehr, bis dann endlich alle da waren. Ich mache die Tür auf und lasse alle rein. „Schnappt euch alle einen Stuhl oder setzt euch auf den Boden. Wer eine Frage hat bitte Melden, sonst wird es irgendwann zu laut.“ Es meldet sich nur Hermine Granger. Ich habe schon mitbekommen, dass sie eine ziemlich schlaue Schülerin ist. „Ja, Hermine?“ „Wie heißen Sie mit vollen Namen und wie alt sind Sie?“ Ich lächle schon den ganzen Tag, wie auch immer, aber jetzt wird mein lächeln zu einem grinsen. „Also, mein voller Name lautet … Harry? Was ist den los?“ fragte ich schnell, da Harry anfing zu lachen. „Nichts … Äh Luci-Jane du wolltest weiter erzählen.“ „Äh, ja. Mein voller Name lautet Luci-Jane Dumbledore. Ich bin übrigens 101 Jahre alt.“ Jetzt staunen viele nicht schlecht. Ich glaube ich bin in den nächsten Wochen Gesprächsthema Nummer 1.Hihi.„So nächster Bitte. Das ist ja wie beim Arzt...“ jetzt fingen ein paar an zu kichern, aber nur die Muggelstämmigen. Die Zaubererfamilien gehen meist ins St. Mungos. Nur Halbblüter würden es vielleicht noch verstehen, da ein Elternteil Muggelstämmig wäre. Und schon wieder schießt Hermines Hand in die Höhe. Ich nickte ihr diesmal nur zu. „Sind sie dann nicht fast so alt wie Professor Dumbledore?“ „Nein. Ich bin knappe 40 Jahre jünger als er. Wisst ihr, ich bin die Tochter von ihm. Aber das macht mich ziemlich stolz das er es soweit geschafft hat. Er war früher nämlich nur ein ganz normaler Lehrer.“ „Ja aber, wenn Sie so alt sind, müssten sie dann nicht auch so aussehen? Außer … Nein dann könnte nicht sein.“ „Was könnte nicht sein. Das ihr nach dem Unterricht immer noch gerne mit einer Lehrerin sprecht. Also wisst ihr, ihr seid wirklich eigenartige Kinder. Nein Hermine, jetzt mal Klartext. Deine Vermutung ist schon richtig. Darin besteht kein zweifel.“ jetzt schauten alle, außer Hermine, mich fragend an.

    3
    „Ja aber … Ist das nicht ein wenig gefährlich?“ Ich schüttelte schnell meinen Kopf. „Nein ist es nicht. Ich habe die Monatliche Ration immer in kleine Phiolen abgefüllt, davon nehme ich jeden Tag eine zu mir. Wirst du noch sehen. Beim Frühstück mische ich mir das Zeug immer mit in den Kürbissaft, dann schmeckt es besser.“ Ich zwinkerte schnell Hermine zu, bevor ich eine Ansage machte. „So, und jetzt alle ins Bett! Morgen ist noch Unterricht! Husch husch!“ scheuche ich die Kinder aus meinem Büro. „Harry, Ron und Hermine, ihr bleibt bitte noch hier.“ Sie schauen sich fragend an, aber ich denke ihre Miene wird sich gleich aufhellen. „Luci-Jane, was haben wir gemacht?“ Ich schüttle bloß langsam den Kopf. „So als erstes zu dir Hermine. Ich kenne da jemanden der, dich kennen lernen möchte. Hoffe ich zumindest. Sie ist nicht gerade die beliebteste bei den Mädchen. Aber naja. Ich stell euch dann noch vor. Du kannst jetzt abtreten. Wenn du möchtest, kannst du dich ruhig in meinem Büro umschauen. Als nächstes zu dir Ronald. Weißt du, dass du deinem Vater ziemlich ähnelst. Auch wenn er ein bisschen verrückt ist, in Sachen Muggeln, bist du ihm doch ziemlich ähnlich.“ „Sie kennen meinen Vater?“ fragt mich Ron verdattert. „Oh ja, das möchte ich doch hoffen. Bevor ihr Geboren wurdet, hatte ich einen Laden in Hogsmead. Er ist jeden Samstag, Punkt 12 in meinen Laden gekommen und hat sich mit mir Unterhalten. Über allen möglichen Stuss. Und jetzt zu dir Harry. Ich muss dir leider das Du verbieten, auch wenn du das jetzt schon 10 Jahre gesagt hast. Hier sind wir in Hogwarts. Wenn wir außerhalb von Hogwarts uns mal begegnen dann darfst du mich wieder duzen. Für euch gilt das natürlich auch. Ihr dürft mich auch außerhalb von Hogwarts duzen. Und vielleicht treffen wir uns ausversehen mal auf den Ländereien.“ dabei zwinkerte ich schnell Harry zu. „So und jetzt Jungs ab in eure Betten und Hermine kommt mit mir mit.“ Wir gehen geradewegs auf die Mädchentoilette zu. „Was wollen wir in der Mädchentoilette?“ „Myrte? Hallo? Ich bin es Luci-Jane!“ sagte ich statt zu antworten. „Oh, Luci-Jane. Schön dich mal wieder zu sehen. Ich habe mich schon gefragt, ob du nicht auch schon den Tod gefunden hast. Huch! Du hast ja Besuch mitgebracht.“ Dabei ist sie durch ihre Klotür geschwebt. „Ja, das ist Hermine. Sie ist genauso wie du aus der Muggelwelt. Ich denke … ihr habt viele Gemeinsamkeiten.“ Ich war gerade auf den Weg nach draußen als mir etwas einfiel. „Ach Myrte, bevor ich es wieder vergesse. Ich soll dir noch von Sir Niclas eine Einladung für seinen Todestag geben. Du weißt wann und wo hoffe ich?“ „Ja wieder um die gleiche Zeit am selben Ort. Ich hoffe er beklagt sich diesmal nicht wegen der Kopflosen Jagt!“ jammerte sie schon wieder. „Und lass dich nicht von Peeves unterkriegen. Du weißt wie er ist. Ach so und falls es dicht tröstet, ich muss dort jetzt auch jedes Jahr hin.“ Jetzt strahlte sie wieder bis über beide Ohren. „Gut ich muss dann mal. Hermine, denk daran es ist in einer halben Stunde Sperrstunde.“
    Zeitsprung zu Halloween:
    Mhm. Es fehlen zwei Personen. Hermine und Professor Quirrel. Eine der verschwundenen Personen taucht gerade auf. „Troll! Unten im Kerker! Troll! Unten im Kerker!“ Schreit Professor Quirrel als er in die Große Halle kam. „Ich dachte ich sage es ihnen.“ sagt er noch, bevor er Umkippt. Was hatte Quirrel im Kerker verloren? Das ist ganz schön seltsam. „Hey … Ist alles in Ordnung mit Ihnen?“ frage ich Quirrel. „Jjj-ja. Ich – Ich denke sch-schon“ stottert er als Antwort. Severus ist im 3. Stock, dass weiß ich. Aber was ist wenn der Troll gar nicht mehr in den Kerkern ist. Ich schaue am besten mal im 1. Stock nach. „Was machen Sie den hier?“ höre ich eine Stimme hinter mir sagen.

    Fortsetzung folgt…
    Der nächste Teil heißt Luci-Jane Dumbledore 2
    Bitte lest weiter!

article
1468413759
Luci-Jane Dumbledore 1
Luci-Jane Dumbledore 1
Das ist eine kleine Ff zu der Tochter von Albus P.W.B. Dumbledore.!
http://www.testedich.de/quiz42/quiz/1468413759/Luci-Jane-Dumbledore-1
http://www.testedich.de/quiz42/picture/pic_1468413759_1.png
2016-07-13
402D
Harry Potter

Kommentare (4)

autorenew

UltraBlitz ( von: UltraBlitz)
vor 160 Tagen
Ich finde deine Fanfiktion gut und ich würde gerne Betaleserin sein.
Charleen_Dumbledore ( von: Charleen_Dumbledore)
vor 165 Tagen
An alle noch einmal die diese Fanfiktion besuchen und sich die Kommis durchlesen, weil sie fun haben: Es wird keine Frotsetzung geben, aber ich schreibe immer noch fleißig, zwar zeige ich sie nicht, aber ich habe noch ein Paar FF's. Ich würde sie auch gerne Hochladen, nur habe ich da so meine Probleme ob sie auch wirklich toll sind, deswegen hätte ich hier eine Anfrage.

Möchte jemand bei mir Betaleser/in sein?
Schickt mir einfach 'ne Nachricht und ich werde es mir raussuchen.

Ich habe auch einen Akount auf Fanfiktion.de. Heiße dort auch CharleenDumbledore. Wäre nett wenn sich jemand melden würde.

LG Charly :*
Daphne Malfoy ( von: Daphne Malfoy)
vor 267 Tagen
Neeiinn. Finde ich nicht die ist gut!
Es könnte doch so sein das alle Schüler sie mögen. 19:00
kommen immer alle zum Fragen stellen und sie hilft dem
Goldenen Trio dirch die Schuljahre. Im 5. Teil hilft sie der DA
da sie es hasst wie die Kinder leiden. Ihr bester Tierischer Freund
ist Fawkes der Phönix ihres Vaters.
Ist nur ne Idee musst sie nicht um setzten.
Ich fänd es jedenfalls schade wenn es keinen 2. Teil gäbe.
LG Daphne Malfoy

PS: Ich habe nämlich schon geguckt ob es Teil 2 schon gibt.
Charleen_Dumbledore ( von: Charleen_Dumbledore)
vor 325 Tagen
Wer alles die Ff wieter lesen möchte, muss sich etwas anderes suchen. Ich habe einfach keine Idee wie ich weiter schreiben sollte und ich denke auch, dass diese Ff ziemlich bekloppt ist.
LG Charleen