Springe zu den Kommentaren

Unzertrennlich

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 538 Wörter - Erstellt von: Lilli - Aktualisiert am: 2016-07-12 - Entwickelt am: - 344 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

In Jenette´s Stadt kommen viele Ausländer an, die aus ihren eigenen Ländern flüchten mussten, weil es dort Krieg gibt. Jenette schwört sich, mit keinem dieser Leute zu sprechen und möchte erst nichts mit diesen zu tun haben. Doch da hat sie sich stark geirrt...

1
Jenette und ihre beste Freundin Melanie hatten sich Nachmittags verabredet. Sie wollten bei ihrer Schule chillen.,, So eine Flüchtlingskrise!´´, brüllte Melanie auf einmal.,, Ich habe absolut nichts gegen diese Leute. Sie können schließlich auch nichts für Krieg. Aber dann sollen sie sich doch auch an unsere Regeln halten.´´ ..Da bin ich ganz deiner Meinung.´´, stimmte Melanie zu.,, Letztens hat mich einer doch ganz dreist nach meiner Nummer gefragt, kannst du es glauben?´´,, Was? Unglaublich... Ich möchte, persönlich, nichts mit denen zu tun haben.´´,, Ich auch nicht.´´
Der Schulhof ihrer Schule war nicht sehr interessant. Es gab nur ein paar Tischtennisplatten und einige Bänke. Das einzig Interessante war der kleine Fußballplatz. Dort spielten täglich viele dieser Flüchtlinge.,, Oh nein... Guck mal. Da kommen Flüchtlinge. Gar keinen Bock drauf. Lass uns gehen.´´,, Egal. Solange sie uns in Ruhe lassen...´´, meinte Jenette.,, Na gut...´´ Es waren 5 Jungs. Einer viel Jenette besonders ins Auge. Er spielte sehr gut Fußball, er lachte gern und viel, er war hübsch. Jenette stalkte ihn förmlich. Das fiel Melanie auf.,, Was tust du da bitte?´´,, Was meinst du?´´,, Wen siehst du
da an?´´,, Niemanden. Wen sollte ich ansehen?´´ Melanie schaute Jenette schnippisch an.,, Jetzt sieh mich mal nicht so an!´´ Der Junge sah sie an. Jenette schaute zurück.,, Wollt ihr mitspielen?´´,, Nein, wir wollten sowieso gehen.´´, sagte Melanie schnell und wollte gerade aufstehen.,, Gerne.´´, sagte Jenette und lief geradewegs aufs Spielfeld zu. Sie zog Melanie, die sehr genervt war, mit sich.,, Wie heißt ihr denn?´´ Es hatte kurz gedauert, bis die Jungen die Frage verstanden hatten. Sie stellten sich kurz vor.,, Amaham.´´, antwortete der Junge, auf den Jenette ein Auge geworfen hatte.,, Ich heiße Jenette und das hier ist Melanie.´´,, Ja, ich setz mich dann mal wieder weg. Ich möchte nämlich nicht mitspielen.´´,, Spielverderberin.´´, flüsterte Jenette genervt. Es schien als würe auch Amaham sie gerne mögen.



Hallo Leute,
Das ist das erste Kapitel meiner Geschichte,, Unzertrennlich´´. Ich hoffe, es hat euch gefallen. Verbesserungsvorschläge gern in die Kommentare. Diese Geschichte stammt aus meinem realen Life. Trotzdem kann ich kleine Veränderungen der Geschichte einbauen.
Falls ihr Fragen zu der Geschichte oder zu mir habt; ab in die Kommentare damit.
Ich bin nur ein 13- jähriges Mädchen mit einer Menge Langeweile. Ich bin keine Schriftstellerin und habe auch nicht vor eine zu werden. Eure Rechtschreibfehler könnt ihr gern behalten.
Bye!
Eure Lilli

Kommentare (0)

autorenew